PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dortmund: Phoenix See


Seiten : 1 [2] 3 4 5

Nick
20.10.09, 13:47
Bisher bekannt ist, dass das alteingesessene Hörder Unternehmen Freundlieb drei Projekte konkret plant. Neben der Hauptverwaltung ist die Rede von zwei weiteren Neubauten am Hafen. Diese sollen 2012 realisiert werden. Die Hauptverwaltung, sie wurde übrigens auf der diesjährigen ExpoReal in München ausgezeichnet, stammt aus der Feder der Planungsgruppe Drahtler. Leider wird der Internetauftritt Drahtlers nicht sonderlich gut gepflegt, soll heißen: Aktuelles gibt's nicht. Wer hinter den anderen, verbindlichen Reservierungen steckt, ist mir bisher noch nicht bekannt. "Vitamin B" dürfte aber eine Rolle gespielt haben, da der offizielle Vermarktungsstart der Dienstleistungsgrundstücke erst im Nov. 2009 erfolgt.

Nick
23.10.09, 17:57
Während die Grundstücksbesitzer in den ersten drei Reihen gemeinsam mit Architekten entwerfen, werden die Wohnungen dahinter von Bauträgern schlüsselfertig angeboten. Darunter mehrere, die sich zum ersten Mal im Ruhrgebiet engagieren. Insgesamt geht es um 20 Stadtvillen mit je fünf WE, sowie 14 Mehrfamilienhäuser mit bis zu vier Stockwerken. Ursula Klischan, PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft: "Gefragt sind jetzt Modelle mit hoher städtebaulicher Qualifikation." Bereits im Januar sollen die ersten konkreten Planungen erörtert werden. - Im Juni 2011 beginnt bekanntlich die Bebauung des Nordufers, 2012 dann die des Südufers. -

derWesten.de (http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/dortmund/2009/10/23/news-138110128/detail.html#comments)

Aleon
23.10.09, 23:01
Schein in der Tat gut zu laufen am See,
Wenn alles klappt, also wirklich hochwertiges entsteht, wird wahrscheinlich eine Lawine der Sanierungen rund um den See losgetreten und Hörde, zumindest am See, ein neues Gesicht erhalten. Schlecht kann das nicht sein.

Nick
03.11.09, 18:09
Es gibt neue Details zum W.I.R.-Projekt am PhoenixSee, siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=238170&postcount=240): Das Grundstück befindet sich unterhalb der Weingartenstraße, direkt zwischen den Emscherauen und dem Hafenviertel. Projektiert sind 20 Miet- sowie 20 Eigentumswohnungen, Baubeginn soll im Juni 2011 sein. Am 11. November findet um 19 Uhr in der Bezirksverwaltungsstelle Hörde eine erste Informationsveranstaltung statt.

Ruhrnachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Dortmund-Gemeinsam-leben-am-Phoenix-See;art930,720339)

phoenixseedortmund.de (http://www.phoenixseedortmund.de/ocx2.cgi?GP=156)

Nick
07.11.09, 11:19
Nach einem Monat mal wieder ein kurzer Zwischenbericht zur Vermarktung des Nordufers (erster Bauabschnitt): Ein Großteil der Grundstücke sind an den Mann / an die Frau gebracht, siehe gelb markierte Grundstücke. So wurden bereits 159 Baugrundstücke fest reserviert. Genauer: 143 Grundstücke für Einfamilienhäuser und 16 für Bauträger. Dies entspricht einer Vermarktung von 82 Prozent. Hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=237993&postcount=237), zum Vergleich, ein Blick auf den Vermarktungsstand vom 07/10/2009.

http://s8.directupload.net/images/091107/8ikapmsv.jpg
Quelle: PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft

Nick
08.11.09, 13:42
Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft hat die ersten sieben Planbeispiele zur Bebauung des Nordufers veröffentlicht. Rund 70 Architekturbüros haben sich aus diesem Grund angemeldet. Ziel des Wettbewerbs sind vorbildliche Lösungen nach den Bebauungsleitlinien. Folgend, die ersten Visualisierungen der Büros, darunter so namhafte wie z.B. F&G Geddert Architektur und Städtebau oder Stegepartner Architektur & Stadtplanung BDA.

http://www.abload.de/img/fggeddertarchitekturun1uo4.jpg
Quelle: F&G Geddert Architektur und Städtebau

http://www.abload.de/img/koschanyzimmerarchitekkumq.jpg
Quelle: Koschany + Zimmer Architekten KZA

http://www.abload.de/img/matthiasrichterarchitey60b.jpg
Quelle: Matthias Richter Architekten

http://www.abload.de/img/stegepartnerarchitektugawn.jpg
Quelle: Stegepartner Architektur & Stadtplanung BDA

http://www.abload.de/img/susannneschampundricha3x9f.jpg
Quelle: Susannne Schamp und Richard Schmalöer Dipl.-Ing. Architekten Stadtplaner BDA

http://www.abload.de/img/planungsgruppedrahtlerxupb.jpg
Quelle: Planungsgruppe Drahtler GmbH Architekten

http://www.abload.de/img/kirschnickarchitekturtutw.jpg
Quelle: kirschnick architektur

Was meiner Meinung nach deutlich wird: Der neue Stadtteil im Stadtteil hat durchaus das Potenzial deutschlandweit auf sich aufmerksam zu machen. Ein Großteil der Entwürfe sind sehr viel versprechend. Natürlich ist alles eine Frage des Geldes, aber das wird den zukünftigen Häuslebauern ja hoffentlich bewusst sein. - Detailiertes gibt es unter anderem auch hier (http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/). Die weiteren Entwürfe werden bis zum Mittwoch, den 11.11.2009, veröffentlicht. Ein Blick in den nächsten Tagen auf die offizielle Homepage könnte daher informativ sein.

steve222
09.11.09, 23:51
Endlich mal richtig schöne Entwürfe für ein ganzes Viertel. Ein Vorzeige Stadtteil. Hoffe das bleibt auch so!? Die Umliegenden Häuser müssen da leider noch eine ganze Menge tun.

Wohne nur unweit vom Zukünftigen See entfernt und bin in freudiger Erwartung. Je mehr über das Prestige Projekt bekannt wird desto toller finde ich den See.

Weiß nur einer von euch was mit dem alten Gebäude an der Faßstr.!? Es ist bis jetzt ja nur verriegelt. Wird es doch noch abgerissen oder als Industriekulturebäude wieder Restauriert!? Mache am Woe mal ein Foto davon, damit alle bescheid wissen welches ich meine!!

Guderian
10.11.09, 00:41
Wow! Es ist aber auch kein einziges Stilelement in einem der Entwürfe, das kein Rechteck ist. Mich persönlich würde das anöden, ich brauche Kreise, Dreiecke und Bögen. Aber immerhin sieht dadurch auch alles schön einheitlich aus. Es ist im Prinzip egal, welchen Architekten man aussucht, man kann getrost den Billigsten nehmen.

P.S: Nummer 2 und Nummer 5 haben besonders schöne Rechtecke.

dj tinitus
10.11.09, 01:18
was soll so ein dümmlicher beitrag?

was du brauchst ist völlig unerheblich. die häuser werden ja nicht für dich gebaut. und einheitlichkeit lässt sich den entwürfen wahrlich nicht unterstellen.

wenn dich das thema nicht interessiert, dann ignoriere es doch einfach. danke!

Benevolo
10.11.09, 10:15
nette Entwürfe - aber letztendlich wird das Krüppelwalmdach regieren! :nono:

Nick
10.11.09, 12:42
Walmdächer, Satteldächer & Co. wird es am Nordufer/Südhang nicht geben. Vorgeschrieben sind Flachdächer.

Benevolo
10.11.09, 15:22
Ist schon klar. Aber wenn das Volk Krüppelwalmdächer wünscht wird es so lange schrieben bis es Krüppelwalmdächer kriegt - und das Volk WILL Krüppelwalmdächer*! Wir sind das Volk!

glaub mir - ich habe schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen!


*im eigentlichen und übertragenen Sinne

Turmbauer
10.11.09, 16:43
Ich finde eigentlich alle Entwürfe gut gelungen.:daumen:

Erinnert mich doch sehr an die Bungalow-Bauweise der 60er 70er. Ich hoffe, dass vielleicht alle dieser Entwürfe verwirklicht werden können. Sie stellen m. E. doch eine enorme Aufwertung des Sees respektive des Umfeldes da.

nemil_olde
10.11.09, 20:44
Zunächst, Gruss an alle, bin neu hier!

Walmdächer, Satteldächer & Co. wird es am Nordufer/Südhang nicht geben. Vorgeschrieben sind Flachdächer.

Ist auch nicht ganz richtig. Es sind Flach-, sowie Pult- und Satteldächer mit flachen Neigungen vorgegeben.
Weiterhin ist Putz als Fassadenmaterial vorgeschrieben, 30% Anteil können etwas anderes sein (Holz, Stein, Beton).
Die Gestaltungsrichtlinien sind bindend. Hier gibt es also wenig Spielraum.
Und Krüppelwalmdächer wird es ganz sicher nicht geben. Da kann das Volk schreien wie es will...

Und, hässlich bauen lässt sich auch mit Flachdächern.

Hier:
http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/default.aspx

kann man links auf "Bebauungsvorschläge" klicken, dann auf der Karte einen bestimmten Bereich anwählen, dann werden auch alle anderen Arbeiten gezeigt.
Eigenwerbung darf ich ja hier nicht machen :D

Die o.g. Gestaltungsregen kann man sich da übrigens auch ansehen...

Nick
13.11.09, 17:54
Nachdem die Vermarktung der Wohngrundstücke am Nordufer dem Ende entgegen geht, das Interesse scheint übrigens weiterhin ungebremst zu sein, kommt sie so langsam auch bei den Dienstleistungsgrundstücken in Fahrt. Waren am 07/10/2009 sieben Grundstücke nicht mehr zu haben, siehe hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=237960&postcount=236), sind es am 13/11/2009 schon deren 14. Das Bild ist allerdings uneinheitlich: Während im Hafenbereich 14 von 25 Grundstücke nicht mehr auf dem Markt sind, herrscht am Südufer (noch) "gähnende Leere". In Zahlen bedeutet das: 25 von 25 Grundstücke sind zu haben. Zudem sind noch zwei Grundstücke nordwestlich des Hafens auf dem Markt.

http://s2.directupload.net/images/091113/ok327cem.jpg
Quelle: PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft

Aleon
13.11.09, 18:47
Das kommt schon alles noch, nur ein wenig abwarten. Sobald irgendwo richtig gebaut wird, fallen auch die letzten Bedenken (ob berechtigt oder nicht).
Jedenfalls sollten auch die Bewohner des neuen, schicken Nordufers daran Interesse haben, sonst schauen sie für Jahre auf eine Baustelle am anderen Ufer.
In der Hoffnung, dass die Bebauung des Nordufers wirklich schön wird, würde ich jedenfalls eine Wohnung am Südufer mit schönem Blick nicht abschlagen.

Nick
17.11.09, 08:47
Bereits am 30. Nov. wird der zukünftige Seegrund erreicht! Ausnahme ist ein Damm unter dem sich noch der alte Emscher-Kanal befindet. Dieser verläuft quer durch das 24 Hektar große Areal. Am 18. Dezember hat er aber ausgedient: Die Emscher wird in ihr neues Bett am Nordrand des Sees geleitet. Ab Januar erfolgt dann der Abbruch des Kanals. Danach ist alles bereit für die avisierte Flutung im Oktober 2010. Und noch eine gute Nachricht: Bereits im Mai 2010 wird die Bödenpresserei Afflerbach, siehe unter anderem hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=212223&postcount=74), ihr Werksgelände am Südufer aufgeben. d.h. Der Rückbau kann bereits im Spätsommer erfolgen, sodass bald auch der letzte Bereich vermarktet werden kann.

Ruhrnachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Dortmund-Richtfest-Ende-Novemver;art930,733563)

steve222
17.11.09, 22:55
Endlich wird es was, man kann jeden Tag einen schritt mehr erkennen. Der See und das drumherum werden ganz sicher schön!?

Nick
20.11.09, 19:00
Gestern hatte der fünfte Teil der Langzeitdokumentation rund um den PhoenixSee ("Seegrund") im Cinestar Premiere. Seit heute ist der letzte Teil vor der Flutung auch online zu sehen: Seegrund (http://phoenixderfilm.blogspot.com/):daumen:

steve222
20.11.09, 22:00
Zum glück wird ja jetzt auch noch recht zeitnah die Aflerbach Halle abgerissen!! Somit verschwindet ein nicht sehr ansehnliches Gebäude vom See Rand.

Die Halle sieht momentan mit der weißen Verkleidung, die noch nicht einmal komplett vorgenommen wurde wie ein Fremdkörper aus.

Nick
22.11.09, 13:08
Die Westfälische Rundschau hat vor knapp zwei Wochen (12/11/2009) eine aufschlussreiche Fotostrecke veröffentlicht. Die Arbeiten am See sind, wie man gleich sehen wird, weit fortgeschritten. Beginnen werde ich mal am Hörder Bach: Dieser wird bald östlich der Hörder Burg in ein modelliertes Flussbett umgeleitet. Die Arbeiten scheinen kurz vorm Abschluss zu stehen, siehe hier (http://www.abload.de/img/hrderbach6962.jpg). Als nächstes folgen ein paar Aufnahmen der Kulturinsel (http://www.abload.de/img/seebhnephoenixseetfnk.jpg) und des Hafens (Westufer), siehe hier (http://www.abload.de/img/hafen1ox03.jpg). Wie man erkennt entsteht die Kulturinsel, anders als die übrigen zwei Inseln, nicht durch Aufschüttungen. Wie der Hafenbereich, siehe hier (http://www.abload.de/img/hafen4ta01.jpg) und hier (http://www.abload.de/img/hafen2f904.jpg), werden "Kaimauern" errichtet, siehe hier (http://www.abload.de/img/hafen3txdy.jpg). Zum Abschluss noch ein Blick auf das Nordufer: Die Arbeiten an der Bellevue-Aussichtsplattform + Wehranlage (http://www.abload.de/img/bellevuehqfd.jpg) scheinen ebenfalls gut voran zu kommen. Allerdings fehlt noch die Brückenkonstruktion, die die Emscherauen überspannen wird, siehe hier (http://www.abload.de/img/nordufer1eb0d.jpg) und hier (http://www.abload.de/img/nordufer2pb60.jpg).

Nick
02.12.09, 09:00
Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft hat einen umfassenden Katalog zur Bebauung des Nordufers veröffentlicht, siehe hier (http://www.phoenix-aktuell.de/ocx2.exe?GF=120). Allerdings Vorsicht: 14,4 MB!

http://www.abload.de/img/1oz0z.jpg
Quelle: PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft

Phoenix2011
10.12.09, 13:03
Seit dem 08.12.2009 kann man unter "wohnen-am-phoenixsee.de" noch
Grundstücke in der 1. Reihe erwerben. Diese wurden scheinbar noch vor
dem Einstellen der offiziellen "Grundstücksplattform" von den Bauträgern
reserviert (deshalb war diese Reihe auch sofort ausgebucht ...) !

Diese Grundstücke mit Bauträgerbindung und EFH sind laut o.g. Home-
page für den Schnäppchenpreis "ab 750.000 €" zu erwerben !

Scheinbar haben die Entwickler noch nichts von der weltweiten Wirt-
schaftskrise mitbekommen, wo selbst Dubai mittlerweile Pleite ist ...

Mal sehen, welcher "Krösus" sich dort niederlässt !

Phoenix2011
12.12.09, 09:52
Hallo Zusammen,

da scheinbar niemand gemerkt hat, worauf ich mit meinem letzten Kommentar
hinauswollte, möchte ich nun etwas konkreter werden:

Ich stand bekanntlich seit mehreren Jahren auf der Interessentenliste für die
Wohnbebauung am künftigen "Phoenixsee".

Jedes Jahr habe ich mich 1-2 mal per Post oder E-Mail nach dem aktuellen
Stand der Dinge erkundigt und mich damit wieder ins Gedächtnis der Verant-
wortlichen gebracht. Als es dann gegen Ende des vergangenen Jahres hiess,
dass man ab 2009 - endlich - fest reservieren konnte, habe mich mich noch
einmal erkundigt, ob auch "Normalsterbliche" und nicht nur die "Reichen und
Schönen" einen Anspruch auf ein Grundstück in der 1. Reihe hätten. Damals
teilte man mir mit, dass dieses der Fall sei und ich rechtzeitig angeschrieben
würde.

Im Herbst diesen Jahres - als es um die konkrete Reservierung der Grund-
stücke ging, teilte man mir mit, dass "die erste Reihe schon komplett ausge-
bucht sei". Dieses hatte einer der Verantwortlichen auch schon seltsamerwei-
se einer Zeitung weit vor der "offiziellen" Vergabe erzählt. Somit blieb für mich
nur die 3. Reihe, wo ich bislang nicht 100%ig weiss, ob ich überhaupt etwas
vom See sehen kann ... (je nachdem, wie das Grundstück direkt vor meinem
bebaut wird).

Wenn man jetzt liest, dass wieder etliche Grundstücke in der ersten Reihe zu
bekommen sind, die jedoch nur mit Bauträgern zu o.g. "Schnäppchenpreisen"
erworben und schliesslich bebaut werden dürfen, wirft das für mich schon ein
paar Fragen auf, zumal auch auf einmal wieder viele Grundstücke in der zwei-
ten Reihe nach gleichem Muster zu bekommen sind.

Entwickelt man diesen Gedanken weiter, kommt man zu dem Ergebnis, dass
sich vielleicht noch weitere Bauträger mit Grundstücken eingedeckt haben,
die nach und nach wieder zu kaufen sind, und effektiv kaum private Bauherren
zugeschlagen haben ...

Die Entwicklungsgesellschaft hat diese Grundstücke für die "Bilanz" zwar ver-
kauft, hat aber noch lange keine "Endkunden" dafür, dass heisst im Umkehr-
schluss, wenn diese nicht weiterverkauft werden (was bei o.g. Kaufpreisen
"ab 750.000 €" für die 1. Reihe in Zeiten einer globalen Wirtschaftskrise und
Rezession nicht einfach sein dürfte), bleiben diese leer und unbebaut und wirk-
liche Interessenten - wie ich - haben die A...-Karte gezogen !

Somit hat sich doch bewiesen, was ich in einem früheren Statement (vor der Grundstücksvergabe) geschrieben habe: Geld regiert eben doch die Welt !

Bei den Gewerbegrundstücken (siehe "arbeiten-am-phoenixsee.de") sieht es
auch nicht viel besser aus: Nur wenige Grundstücke sind bisher verkauft.

Es scheint so, als sollten die Kritiker recht behalten, und der "Phoenixsee" ein
grosses finanzielles Disaster werden.

Vor ein paar Monaten hätte ich nicht gedacht, dass ich so über dieses Projekt
denken würde - zumal ich so überzeugt war ! Ich hoffe immer noch, dass ich
mich Täusche, aber die Fakten sprechen leider dagegen ...

Vor einigen Tagen kam auch mal wieder Post von der "DSW21" in dem mitge-
teilt wurde, dass "voraussichtlich im Juni 2011 mit dem Bau begonnen werden
kann" und dass der verbindliche Kaufvertrag mit Grundbucheintrag im Frühjahr
2010 erfolgt ! Dieser kann jedoch erst erfolgen, nachdem man im Januar 2010
an einer "Energieberatung" teilgenommen hat ! Ohne die Teilnahme kann kein
Vertrag abgeschlossen werden. Ziemlich harte Sitten, wenn man weiss, dass
man wahrscheinlich noch gar nicht so viele Grundstücke verkauft hat ...

Rollbrettfahrer
12.12.09, 16:16
^^


Es scheint so, als sollten die Kritiker recht behalten, und der "Phoenixsee" ein
grosses finanzielles Disaster werden.


Mh. Deine Ausführungen lassen schon auf eine recht geringe Nachfrage schließen. Ich persönlich kann nicht wirklich einschätzen, ob es einen hohen Bedarf nach diesen Grundstücken gibt. Einerseits handelt es sich dabei natürlich um Filetstücke. Für einen Normalsterblichen scheint es andererseits aber sowieso ziemlich unwahrscheinlich, dass in kürzester Zeit Grundstücke in dieser Preisklasse an den Mann gebracht werden können.

Dennoch wäre es doch auch vorstellbar, dass private Bauherren eben aufgrund der großen Kritik am Projekt erst einmal abwarten bis einige Grundstücke bebaut werden oder bebaut sind und dann erst nachziehen?!

Ein anderer Punkt, der mir Hoffnung gibt ist, dass die Grundstücke ja aus der Bilanz verschwunden sind, weil sie für die Weitervermarktung an große Bauträger verkauft wurden. (So meinst du das doch?) Warum sollte also irgendjemand Grundstücke kaufen, die sich nicht weiterverkaufen lassen und nur einen Verlust darstellen?



Wie stehen denn die Dortmunder generell dazu? Erwartet ihr einen Reinfall oder seid ihr optimistisch?

Nick
12.12.09, 16:43
Die entscheidende Frage ist ja ob es sich um private oder um "halb-private" Bauträger (z.B. ein Tochterunternehmen der DSW21 oder der Entwicklungsgesellschaft) handelt. Handelt es sich bei den Käufern um komplett private Unternehmungen sehe ich daran nichts Verwerfliches. Vielmehr wertet es das Projekt auf, weil man an Ort und Stelle richtig Geld verdienen kann. Anders verhält es sich natürlich, wenn aus bilanziellen Gründen an ein Tochterunternehmen veräußert wurde (Stichwort Bilanz-Kosmetik).

Phoenix2011
14.12.09, 11:06
Habe heute morgen mal wieder auf "wohnen-am-phoenixsee.de" nachge-
sehen und schon wieder viel neue dunkelgrüne Felder gefunden ! Das sind die
Grundstücke, die ebenfalls an Bauträger verkauft worden sind (und für die es
höchstwahrscheinlich noch keine Interessenten gibt ...).

Wenn man die sich das gesamte Baugebiet mal ansieht, kann man feststellen,
dass (bisher) fast 1/3 der Grundstücke nur an Bauträger verkauft worden sind
und vermutlich noch keine "Endkunden" vorhanden sind. Ich habe langsam die
Befürchtung, dass das noch nicht alle waren - nachdem heute schon wieder
wesentlich mehr Baufelder gekennzeichnet sind als in der letzten Woche !!!

Als es damals um die konkrete Grundstücksvermarktung ging, sprach die Phoe-
nixsee-Entwicklungsgesellschaft von Grundstücken mit individueller Bebauung
und ohne Bauträger, dieser Schuss ging wohl gewaltig nach hinten los !

Ich befürchte, dass der "individuelle Charakter" des Baugebietes durch die
Bauträger komplett auf der Strecke bleibt, und es nur ein "Einheitsbrei" bei
der Bebauung geben wird. Die Frage ist ja generell, ob die o.g. Grundstücke
sofort von den Bauträgern bebaut werden, oder ob diese erst auf potentielle
Endkunden warten - was in Zeiten der globalen Krise wahrscheinlicher ist.

Ein weiterer Hinweis auf den möglicherweise schlechten Zuspruch habe ich
während dem Besuch der Architektenmesse im vergangenen Monat erhalten:

Als ich nach einem Katalog mit den Architektenentwürfen gefragt habe, den
die Grundstücksinteressenten kostenlos erhalten haben, fand ich auf der Liste
(auf der die Interessenten standen, die sich auf der Messe erkundigt haben
und einen Katalog mitgenommen haben) neben meinem Namen nur einen wei-
teren Namen. Es kann natürlich sein, dass es noch eine andere Liste gab,
diese habe ich jedoch nicht gesehen.

Noch einmal auf meine Äusserung bezüglich der "Bilanz" zurückzukommen:

Ich meinte damit, dass die Phoenixsee-Entwicklungsgesellschaft überall argu-
mentieren kann, dass die Grundstücke verkauft sind - was sie ja scheinbar
auch sind (z.B. um weitere Fördergelder zu erhalten oder einfach um das Pro-
jekt vor den Kritikern "positiv erscheinen" zu lassen).

In Wirklichkeit sieht es aber wohl so aus, dass so gut wie keine privaten Bau-
herren zugeschlagen haben !

Man stelle sich nur mal vor, wenn die oben erwähnten Bauträger erst auf die
potentiellen Kunden warten, dann sieht es zu Beginn der Bebauung im Juni
2011 (wobei ich den Termin auch bezweifle) äusserst bescheiden aus, weil
sogut wie keine Grundstücke bebaut werden. Es droht wohl ein MEGAFLOP !!!

Benevolo
14.12.09, 11:10
Ich will ja nicht unken, schon gar nicht klugscheißen, aber ich habe so eine Entwicklung vor einigen Monden schon prognostiziert.

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=234206&postcount=215

Vielleicht erkennt man ohne lokalpatriotisch geschwellter Brust, aber mit viel Sympathie und Wohlwollen für die Stadt etwas eher die Realitäten.

Nick
14.12.09, 11:50
Was Ihr da so von euch gibt nennt man wohl viel Wirbel um rein gar nichts! Deshalb muss ich auch noch einmal zum Thema "Welcher Krösus da einziehen soll" zurückkommen, siehe #273. Folgend ein nicht uninteressantes Projekte aus der jüngeren Vergangenheit und zwei aus der nahen Zukunft: Da wäre zunächst einmal die Corvarastraße in Kirchhörde (Entfernung zum PhoenixSee ca. zwei Kilometer Luftlinie), siehe hier (http://www.derwesten.de/kultur/Glaspalaeste-und-Bauhaus-Schick-id1172598.html). Innerhalb der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts entstand der viel beachtete Straßenzug im Dortmunder Süden auf einem ca.12.000 m² großen Areal mit altem Baumbestand. Überregionale Bekanntheit erlangte z.B. das Haus am See (http://www.scheffler-helbich.de/projekte/wohnen/haus-am-see.html). Ganz aktuell ist ein weiteres exklusives Wohnbauprojekt, gerade einmal 1.000 Meter weiter östlich der Corvarastraße, in konkreter Planung: Die Derwald GmbH & Co. KG plant eine exklusive Wohnsiedlung, siehe Projektseite (http://www.derwald.de/index.php?id=240) (inklusive Animation). Und last but not least befindet sich in der Weststadt, genauer am Leierweg, ebenfalls eine exklusive neue Wohnsiedlung. Aushängeschild ist das bereits fertig gestellte Blaue Haus (http://www.pressebox.de/uploads/images/47632_200_160.jpg) der Fotodesignerin Cornelia Suhan. Kurz zur Energieberatung, siehe ebenfalls #274: Zur heutigen Zeit ist eine Beratung unerlässlich. Ein interessanter Beitrag dazu (Energiesparhaus am PhoenixSee) lief vor wenigen Tagen in der Lokalzeit Dortmund, siehe hier (http://video.aol.co.uk/video-detail/niedrig-energie-haus-am-phnixsee-in-dortmund/3343360900). @Benovolo: Was du vor einigen Monaten schon so alles geunkt hast! Ich erinnere da nur mal gerne an die Krüppelwalmdächer. Die passende Antwort gab es ja von "nemil olde". Und noch einmal eine Frage in die Runde: Wo ist überhaupt das Problem, dass an Bauträgern veräußert wurde?! Gleiches ist an der Stadtkrone-Ost oder im Erdbeerfeld in Mengede an der Tagesordnung.

Benevolo
14.12.09, 14:24
Ich glaube ich habe in meinen Postings in diesem Thread oft genug betont wie großartig, visionär und mutig ich das Projekt Phoenix-See finde. Ich habe aber auch immer wieder betont, wie lange die Vermarktung so "teurer" Grundstücke dauern wird, und ich weiß, dass die Entwicklungsgesellschaft unter einem gewaltigen Druck stehen wird immer wieder Erfolgsmeldungen liefern zu müssen, um das Projekt zu rechtfertigen und nicht in Gefahr zu geraten, dass das Projekt von den üblichen Stänkerern kaputt geredet wird. Erfolg ist dabei ein sehr dehnbarer Begriff. Will sagen: es wird schon laufen ohne dass Dortmund und das Westfalenland unter gehen wird. Es braucht aber einfach seine Zeit!

Nick
18.12.09, 17:29
Gemeinsam mit OB Sierau und NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg gaben Vertreter der Emschergenossenschaft das Signal, die Emscher in ihr neues, 1,3 Kilometer langes Bett zu leiten. 150 Jahre floss sie als "Abwassersammler" in einem Tunnel unter einem ehemaligen Stahlwerk. Für die Freilegung mussten Emschergenossenschaft und Land rund 30 Mio. € bereitstellen. - Am Nordufer des PhoenixSees bildet die Emscher zukünftig eine bis zu 50 Meter breite Auenlandschaft. -

Fotostrecke (http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/fotostrecken/cme37956,1468506.html)

Ruhrnachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Dortmund-Das-Bett-der-Emscher-wurde-geflutet;art930,766547)

Benevolo
19.12.09, 12:51
Schön! Es geht voran!

Aber mit "Reinwasser" ist hoffentlich das Emscher eigene Wasser und weder Trinkwasser (wie im künftigen See) noch Rheinwasser (;)) gemeint?

Nick
19.12.09, 15:28
Kann mir kaum vorstellen, dass irgendjemand, irgendwo einen Wasserhahn öffnet, um einen Bach zu füllen. Mit Reinwasser ist kein Abwasser, d.h. sauberes Emscherwasser, gemeint. - Die Emscher war 150 Jahre ein Abwasserkanal. Mit der Fertigstellung eines neuen, 43 Mio. € teuren Abwassertunnels durch Hörde in 2007, wurde die Offenlegung + Renaturierung der Emscher und des Hörder Baches (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=226639&postcount=136) überhaupt erst möglich. Übrigens: Die weitere Offenlegung der Emscher bis zum Hoetgerpark* erfolgt bis Anfang 2011, siehe hier (http://www.ruhr-guide.de/rg.php/left/menu/mid/artikel/id/17400/kat_id/51/parent_id/123/kp_id/0/kp_titel/Emscher%20wieder%20oberirdisch). -

*Der Hoetgerpark ist nach dem Hörder Bildhauer, Maler und Kunsthandwerker des Expressionismus Bernhard Hoetger (http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Hoetger) benannt. Im Park ist unter anderem Hoetgers Friedrich-Ebert-Denkmal zu besichtigen.

http://www.abload.de/img/friedrich-ebert-denkma7v8m.jpg
Quelle: Wikimedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Tbachner

Nick
09.01.10, 20:20
Ab und an lohnt sich mal immer wieder ein Blick auf der Homepage der 3dpixel company g.m.b.h. (http://www.3dpixel.de/index.php?id=2). So wurden in den letzten Wochen zwei weitere Visualisierungen rund um den PhoenixSee veröffentlicht. Auf der ersten ist das nördliche Landschaftsbauwerk (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=225717&postcount=118) (östlicher Bereich des Areals) zu sehen und im Bildvordergrund zudem das neue, offen gelegte Flussbett der Emscher. Die endgültige Fertigstellung (Bepflanzung, Gehwege, Beleuchtung, Sitzgelegenheiten, etc.) erfolgt in 2010.

http://s6.directupload.net/images/100109/z2h8sstr.jpg
Quelle: 3dpixel company g.m.b.h.

Ob und wann das nächste, visualisierte Projekt fertig gestellt wird, ist momentan noch nicht zu erfahren. Zu sehen ist das Geschäftshaus "Burgzeile" an der Faßstraße. An sich nichts Spektakuläres, wäre der Standort ein anderer: Heute befindet sich an Ort und Stelle, gegenüber der Hörder Burg (http://static.panoramio.com/photos/original/21845273.jpg), das grausame "Parkhaus Faßstraße", dessen Abriss beschlossene Sache ist.

http://s6.directupload.net/images/100109/9zy97a85.jpg
Quelle: 3dpixel company g.m.b.h.

Nick
12.01.10, 23:37
Es geht los: Im Januar ist Baubeginn (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/Download/Investoren/PHSEE_Investor_ONR_344.htm). - Infos zum Projekt siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=238823&postcount=247) - Damit hat die Bebauung des Areals begonnen.

Nick
16.01.10, 02:07
Mittlerweile ist der erste Bauträger bekannt. Wie erhofft handelt es sich um eine Privatunternehmung (SIG Schürmann Immobiliengesellschaft GmbH & Co. KG). Diese hat sich gleich sieben Grundstücke in der ersten Reihe verbindlich reservieren lassen. Interessant: Gab es bisher nur Visionen (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=241166&postcount=256) in Sachen zukünftiger Wohnbebauung, wird es nun endlich konkret. Auf dem Markt sind sieben, nicht ganz preiswerte (ab 750.000,- €), freistehende Einfamilienhäuser. - Erster Eindruck: Hochwertige Traumhäuser, allerdings mit einer kleinen Einschränkung. Hoffentlich handelt es sich nicht um sieben Klone, ein bisschen mehr Abwechselung darf es dann doch schon sein. –

http://www.abload.de/img/sigphoenixseem2kf.jpg
Quelle: PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft / SIG GmbH & Co. KG

Weitere Visualisierungen + Informationen (http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/Download/Investoren/PHSEE_Investor_ONR_14.htm)

Nick
16.01.10, 23:56
Hier (http://www.in-stadtmagazine.de/images/stories/hoerde/allgemeines/phoenixhoerde1.jpg), ein recht aktuelles + aussagekräftiges Bild der zukünftigen Emscherauen (bereits schon jetzt teilbegrünt) und des Seebetts. - In zwei-drei Jahren wird sich die Natur wohl alles wieder zurückerobert haben. Dann wird man auch sicherlich nur noch erahnen, dass das Flussbett von Menschenhand modelliert wurde. (So werden unter anderem schnell wachsende Schilf- und Bambusarten gepflanzt.) - Wie dem auch sei: In 2009 hat das Projekt ungemein an Fahrt gewonnen, sicherlich auch ein Verdienst des neuen Chefs der PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft, Heinz Hüppe (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Auf-Baustellen-grossgeworden-id852194.html). Tatsache ist, dass die Flutung des Sees und sichtbare Fortschritte überfällig sind, respektive überfällig waren. Anders gesagt: Geflutet wird endlich im Herbst 2010, ganze drei Jahre später als geplant. Dafür war die Fertigstellung/Flutung (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Nach-150-Jahren-wieder-ans-Tageslicht-geholt-id2283374.html) des neuen Flussbetts eine Punktlandung. Gleiches gilt praktisch auch für den Vermarktungsstart und der damit verbundenen Herrichtung des Ufer-Terrains (z.B. Wohnterrassen, Fertigstellung der Gehwege um den See im Sommer 2010). Dem Zeitplan voraus dürfte man hingegen beim Südufer sein. So steht der Abriss der Fa. Afflerbach (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Die-Realitaet-am-Phoenix-See-duldet-keine-Kabarettisten-id821258.html) in 2010 fest. Damit kann die Komplettvermarktung des südlichen Ufers einige Jahre früher beginnen als anfänglich geplant.

aktueller Zeitplan (http://www.phoenixseedortmund.de/ocx2.cgi?GP=162)

Nick
21.01.10, 20:50
Es gibt Gerüchte, wonach dem Stiftsforum (= ehemalige Stiftsbrauerei) der Abriss droht. - Das Gebäude steht auf einem Filetgrundstück zwischen der Hörder Altstadt und dem Westufer des zukünftigen Sees. - Michael Meinders, Pressesprecher der Stadt: "Es gibt zurzeit Analysen, bei denen der Brandschutz ein Thema ist. Und wir führen Gespräche mit den Mietern." Der Abriss und Neubau sei eine Option zur aufwändigen Brandschutzsanierung. - Mieter sind unter anderem Sat1 (Landesstudio NRW) und das DSF. - Fazit: Ein Großteil der Bebauung ist unbedingt Erhaltungs- und Sanierungswürdig. Die wenig ansprechenden 1980er Jahre Anbauten sind aber sicherlich ersetzlich. Oberste Priorität sollte allerdings Sat1 haben. Soll heißen: Was immer "die" wollen, sollte auch geschehen. Denn ein Fernsehstudio, in direkter Nachbarschaft zu tausenden m² Bauland, ist sicherlich von Vorteil, gerade im Sommer.

Ruhrnachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Dortmunder-Sueden-Mieter-befuerchten-Abriss;art2575,794713)

Fotostrecke (http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/fotostrecken/cme44107,1522795.html)

seppel
24.01.10, 17:20
Hallo Zusammen,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich als 'Reservist' eines Grundstücks am Phoenixsee mit Interesse diesen Thread verfolge.
Ganz ehrlich: Wir schwanken hin und her, und wissen nicht, ob wir wirklich kaufen sollten. Hochglanzgrafiken hin, Realität her.

- Bekannte haben uns gesagt, was alles zu Hoesch Zeiten in den Boden geleitet worden ist. Sie müssen es wissen - sie haben es selbst reingeleitet... Ist tatsächlich zu erwarten, dass das ALLES weggeschafft worden ist? Und wenn nicht - wann kommt das wieder ans Tageslicht?

- Was passiert mit dem Umfeld - im Moment wäre das Wohnen am Phoenixsee wie das Wohnen in einer Oase inmitten einer ziemlich großen Wüste. Erinnert ein wenig an 'gated communities' http://de.wikipedia.org/wiki/Gated_Community in den USA. Wieviele Jahrzehnte dauert es, bis sich das alles gebessert hat?

- Wie entwickelt sich der Verkehr an den 'Emscherauen'? Wird die Straße als Abkürzung zwischen 'Am Remberg' und der Kohlensiepenstr. genutzt? Das würde ein erhebliches Verkehrsaufkommen bedeuten. Könnten dann Kinder 'mal eben vor die Tür gehen'?

- Vor einigen Monaten hieß es noch, man wolle Spekulanten am Phoenixsee nicht dulden und man könne deshalb auch nicht eine größere Anzahl von Grundstücken auf einmal erwerben. Das geht nun scheinbar schon (siehe Bauträger). Hinzu kommt: Wie lange sollen denn die Grundstücke unbebaut bleiben wenn sich nur wenige für die (ab) 750.000 Euro teuren Objekte interessieren?

Ich könnte die Liste noch weiter führen, bin jetzt aber erstmal auf Antworten/Meinungen gespannt. Die Entscheidung könnt ihr mir nicht abnehmen - allerdings würden mich eure Argumente interessieren.

Gruß,
-seppel

Nick
24.01.10, 18:36
Hier (http://hoerde-am-see.net/Bilder/CIMG3442-G.png), ein Bild vom 29/12/2009. Es zeigt den Verlauf des zukünftig offen gelegten Hörder Baches (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=226639&postcount=136). - Der Bachlauf wird integriert in die Gesamtgestaltung des Hafenquartiers. - Auch nicht schlecht: Im Bildhintergrund erkennt man schön den WestfalenTower. Sicherlich ein schönes Motiv, wenn der See erst einmal geflutet, die Plätze fertig gestellt und die ersten Bürogebäude errichtet wurden.

Nick
03.02.10, 20:18
Die RuhrNachrichten berichten heute über Baumfällarbeiten am 08/02/2010 an der Seekante (Seitenstraße der Fassstraße), siehe hier (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Dortmunder-Sueden-Bauarbeiten-DSW21-faehrt-Umleitung;art2575,807765). Eigentlich eine total uninteressante Meldung, wäre da nicht folgende Tatsache: An der Seekante soll der benötigte Ersatzbau des maroden Parkhauses an der Fassstraße (http://static.panoramio.com/photos/original/25213252.jpg) entstehen, siehe hier (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Hochgarage-benoetigt-viel-Raum-an-der-Seekante-id793166.html). Bisher gab es allerdings Widerstände gegen den Standort. Der Grund: Laubbäume. Dazu passt, dass die 3dpixel company g.m.b.h. vor einigen Wochen eine Visualisierung der Burgzeile veröffentlichte, siehe hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=247454&postcount=284). - Die Burgzeile befindet sich (in der Visualisierung) am Noch-Standort "Parkhaus Fassstraße".

Nick
04.02.10, 12:05
In den nächsten Wochen werden die ersten Kaufverträge unterzeichnet. Wer im Frühjahr unterschreibt, verpflichtet sich binnen zwei Jahren (ab Juni 2011) zu bauen. Außerdem entscheidet die Entwicklungsgesellschaft zeitnah, welche Bauträger den Zuschlag für die Mehrfamilienhäuser in den hinteren Reihen erhalten. Im Frühjahr 2010 beginnen am, bereits fertig modellierten, Südhang die Arbeiten an den Straßen und am Kanalnetz.

WR (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Konturen-fuers-Wohnen-am-See-id2480879.html)

Phoenix2011
04.02.10, 17:18
In den nächsten Wochen sollen also die Kaufverträge unterschrieben
werden, nachdem sich die Interessenten einer Energieberatung unter-
zogen haben und die Grundstücke im Frühling lt. WR den Augen "in
zartem grün schmeicheln". Ich fürchte, dass sie Planer sich z.Zt. noch
etwas zu sicher sind ... ! Leider wird auf die vielen Probleme und Fra-
gen - die auch von Neumitglied und ebenfalls Reservisten "Seppel" an-
gesprochen wurden - weder hier im Forum noch durch die Entwicklungs-
gesellschaft, die ich in der letzten Woche mal "dezent" auf dieses Fo-
rum und die vielen offenen Fragen aufmerksam gemacht habe, geantwor-
tet.

Nachdem ich letzte Woche bei der Energieberatung war, ist nun ,
dass nur der Mindeststandard "kfw70" eingehalten werden muss, und
nicht wie zuvor immer gefordert wurde "kfw70 oder besser". Das "besser"
ist laut Aussage des Referenten finanziell so gut wie gar nicht realisierbar.

Ebenso bringt eine Wärmepumpe auf "Phoenix" gar nichts, weil nur auf-
geschütteter Boden vorhanden ist und sich im Boden ggf. noch Hohlräu-
me befinden können. Eine Bohrung ist nur nach "individueller Begutach-
tung" eines einzelnen Grundstückes möglich. Als Fazit der Energiebera-
tung wurde den 20 teilnehmern sogar noch mitgeteilt, dass Erdgas gar
nicht mal so schlecht ist ... (und das von der "DEW21" - ein Schelm wer
böses dabei denkt !)

Die "Zwischenbegrünung", die dem Auge schmeicheln soll, dient der Ent-
wicklungsgesellschaft nur als "verkaufsfördernde Massnahme", letztend-
lich belastet diese nur die Kaufinteressenten und späteren Grundstücks-
eigentümer, da diese die Begrünung vor Baustart auf eigene Kosten wie-
der beseitigen müssen !:Nieder:

Das 60 % der Grundstücke bereits fest reserviert sind, wage ich momen-
tan auch noch zu bezweifeln ! War nicht zum Anfang der Reservierungs-
phase seitens der Entwicklungsgesellschaft die Rede von "nahezu ausver-
kauft" ??? Nun tauchen - wie auch Neumitglied "Seppel" festgestellt hat,
immer mehr Bauträger auf, die teilweise sogar SIEBEN (!!!) Grundstücke
reserviert haben, obwohl dieses gar nicht möglich sein sollte.

Was passiert mit diesen Grundstücken in der 1. Reihe, wenn sich keine Käu-
fer finden ??? Der Preis von mindestens 750.000 € ist übrigens der gleiche
wie auf der künstlich angelegten Insel "The World" vor Dubai - wie ich in
den letzten Tagen im TV gehört habe. Selbst da tun sich die Grundstücke
schwer, obwohl dort nicht nur die klimatischen Bedingungen ein wenig bes-
ser sind als in Dortmund !

Bitte versteht mich nicht falsch, ich verfolge seit langem diese Projekt
und habe mich deshalb auch als Interessent eingeschrieben, aufgrund
der vielen Fragezeichen die nun auftauchen, überlege ich ebenfalls ernst-
haft ob ich kaufen soll oder nicht. (das geht anderen Interessenten ähn-
lich, wie ich bei der Energiebereatung erfahren habe) !

PhilDo
05.02.10, 16:41
Tja, ich glaube, zu diesem Zeitpunkt kann niemand realistisch und belastbar den Erfolg des Projektes ermessen. Wenn ich ehrlich sein soll, wäre ich mir im Moment auch unschlüssig, ob ich am Phoenix-See bauen würde oder nicht. Einerseits finde ich das Projekt und die Lage spannend und auch durchaus attraktiv. Andererseits gibt es natürlich Risiken oder Unwägbarkeiten, die es in einem normalen Baugebiet auf der grünen Wiese so nicht gibt.

Klar gibt es im Umfeld weniger schöne Ecken, allerdings auch sehr hochwertige Wohnstandorte (südliche Gartenstadt, Stadtkrone Ost, Gebiet um den Westfalenpark). Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Gebiet unmittelbar nördlich des Sees in den nächsten Jahren nach und nach attraktiver gestaltet wird. Durch den See sind die Wohnterassen von den weniger schönen Ecken Hördes (Clarenberg etc.) klar getrennt, dafür aber verbunden mit den o.g. Wohngebieten und einem grünen Band, das über Westfalenpark und Phoenix-West bis zum Rombergpark und Zoo reicht. Also in Verbindung mit dem Phoenix-See viel Potential.

Zu der Belastung des Bodens: Ich bin kein Experte und möchte mir hier kein Urteil anmaßen. Aus Laienperspektive finde ich eine gesunde Skepsis aufgrund der Vergangenheit wichtig. Allerdings wurden auch große Massen Erde umgeschichtet und (gerade an den Wohnterassen) aufgeschichtet. Daher würden sich die Belastungen eher in den tieferen Erdschichten befinden und die Wohnterassen nicht betreffen (?).

Alles in allem eine interessante Diskussion. Da das Projekt ziemlich einmalig ist, wird man sicherlich erst den Start abwarten müssen, bevor man irgendwelche belastbaren Aussagen zum Erfolg treffen kann. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Projekt zum Erfolg wird, allerdings ist auch das Gegenteil denkbar. Ob man als Pionier ein Haus am Phoenix-See baut, muss jeder für sich entscheiden. Spannend wird es auf jeden Fall.

Nick
11.02.10, 12:15
Der Abriss des Stiftsforums, siehe auch #288, sei laut Bezirksbürgermeister Manfred Renno gewollt aber noch nicht beschlossen. Gesucht wird ein Investor, der mit moderner Architektur einen fließenden Übergang zwischen Altstadt und Seehafen schafft. Zudem ist Renno gegen das geplante Parkhaus an der Seekante. So könnte unter dem Neubau eine Tiefgarage/Ersatzbau in bester Lage entstehen. Das Zeitziel: 2020! - Fazit: Mit einem Teil-Abriss des Stiftsforums kann man gut leben, mit einem Parkhaus Fassstraße, siehe z.B. #291, bis ins Jahr 2020 aber mit Sicherheit nicht. Dat Ding muss so schnell wie irgend möglich wech! Da wohl nicht nur ich so denke, gehe ich mal davon aus, dass Rennos Schnapsidee vom Parkhaus im Stifts-Neubau (als Ersatzbau) schnell wieder in der Schublade verschwinden wird, hoffentlich. -

Ruhrnachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Dortmunder-Sueden-Der-Abriss-ist-noch-nicht-beschlossen-aber-gewollt;art2575,814446)

Nick
18.02.10, 12:46
Zitat: Die EMSCHERGENOSSENSCHAFT und die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft bieten am 24. Februar 2010 eine Informationsveranstaltung zum PHOENIX See an. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich über die Entwicklung rund um das PHOENIX See-Gelände zu informieren. Die Phoenix See Entwicklungsgesellschaft wird ab 15 Uhr über den Sachstand der Baumaßnahmen, über wasserwirtschaftliche Belange rund um den See und die Emscher informieren. Die Veranstaltung ist kostenlos. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Infopoint an der Kohlensiepenstraße. Interessenten werden gebeten, sich bis Montag, 22. Februar, unter 02 31 / 9 15 13 33 anzumelden.

Stadt Dortmund (http://www.dortmund.de/de/cms/dortmund/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/nachricht_detail_64256.html)

Nick
22.02.10, 17:37
In den letzten Wochen standen die schweren Baufahrzeuge größtenteils still. Nur Brücken- (Emscherbrücke an der Weingartenstraße) und Modellierarbeiten an den See-Inseln waren während der Frostperiode möglich. Laut Heinz Hueppe, Geschäftsführer der Phoenix-See-Entwicklungsgesellschaft, sei der Zeitplan aber nicht "groß in Verzug gekommen". Soll heißen: Beginn der Flutung weiterhin im Oktober 2010. Als nächstes auf der Agenda stehen die endgültige Fertigstellung der Seesohle - hierfür muss in den nächsten 1,5 Monaten noch der alte Hoesch-Kanal ausgegraben und entfernt werden -, die Abdichtung der Spundwände + eine zusätzliche Betonverkleidung am Hafen und die Wiederaufnahme der Arbeiten am Hörder Bach (http://hoerde-am-see.net/Bilder/CIMG3442-G.png). Zum alten Magazin-Haus an der Fassstraße: Das Gebäude soll erhalten bleiben, die zukünftige Nutzung ist noch offen. - Zurzeit läuft eine europaweite Ausschreibung. - Zum Abschluss noch einmal kurz zur Afflerbachhalle (http://www.abload.de/img/o3q4ft.jpg): Bekanntlich wird diese bereits im September 2010 abgerissen. Nach dem Abriss wird der Bereich mit 120.000 m³ See-Aushub aufgefüllt.

Ruhrnachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Dortmunder-Sueden-Bauarbeiten-nehmen-wieder-Fahrt-auf;art2575,826620)

Nick
26.02.10, 09:27
Fertigstellung des Hörder Baches (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=226639&postcount=136) 2011
Seit 1920 verlief der Bach unterirdisch
Gesamtlänge der zukünftigen Gracht 700 Meter
Sie wird mit dunklen Tonklinkern ausgekleidet
Eine Eichenallee wird das Bachbett säumen
Nahe dem "Hörder Hafen" werden mehrere Brücken errichtet
Der Hörder Bach fließt auf Höhe der Weingartenstraße in die ebenfalls renaturierte Emscher (http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/fotostrecken/cme37956,1468506.html)
Der Abschnitt sei auf ein fünfzigjähriges Regenereignis ausgelegt
Problem: Der alte Hörder-Bach-Kanal reguliert das Grundwasser
Lösung: Sechs Brunnenschächte (mit Pumpen) sorgen zukünftig für die Regulierung
Projekt-Gesamtkosten 15 Mio. €
RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Dortmunder-Sueden-Bauarbeiten-laufen-auf-Hochtouren;art2575,830198)
Hier (http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/fotostrecken/dortmund_sued/cme65133,1603420.html), noch eine Fotostrecke zu den Arbeiten
WR (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Klein-Amsterdam-hinter-der-Hoerder-Burg-id2648550.html)

Nick
05.03.10, 11:14
Folgend, ein interessanter (inoffizieller) Link, inklusive vielen Bildern:

hoerde-am-see.net (http://hoerde-am-see.net/index.html)

Nick
09.03.10, 20:03
Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft hat zwei neue Broschüren (pdf) veröffentlicht. Da wäre zunächst einmal die neue Quartiersbroschüre Südhang (http://www.phoenixseedortmund.de/oelcms/ocx2.cgi?GF=123) und als kleines Schmankerl, die überarbeitete/aktualisierte Gesamtbroschüre PHOENIX See (http://www.phoenixseedortmund.de/oelcms/ocx2.cgi?GF=122). Folgend, noch zwei Modellaufnahmen (extrahiert aus den verlinkten Veröffentlichungen):

http://www.abload.de/img/phoenix_modell11o82.jpg
Quelle: PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft

http://www.abload.de/img/phoenix_modell27sre.jpg
Quelle: PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft

Wasserflieger
12.03.10, 13:52
Der Phönixsee ist ja eine tolle Sache,
aber überhaupt nicht so schön ist, daß er mitten im Anfluggebiet des Flughafens liegt. Dazu gibt es ein paar recht einprägsame Videos unter www.youtube.de/kumado. Die zeigen, daß es auf der Terrasse dann ganz schön laut werden kann.
Das beste, was dem Phönixsee passiren kann, daß Dortmund de Flughafen schliesst. Das würde den Phönixsee endlich in dem Glanze strahlen lassen, den er verdient

Nefiew
12.03.10, 14:25
^
Naja, ich wohne selbst in einer Einflugsschneise des Flughafens und kann dieses ganze Gejammer um den Lärm nicht verstehen. Der Phönix-See ist auch so ne super Sache, die paar Flugzeuge, die da mal hin- und herfliegen stören da nicht wirklich. Wenn man sich so über den "Lärm" beschwert, dann sollte man doch am besten in den Westerwald oder ähnliches ziehen.

Wasserflieger
13.03.10, 13:14
Na ja, es ist ja nicht nur der Lärm, sondern auch der mangelnde Wertgewinn einer Immobilie in der Einflugschneise.
Der Flughafen selbst setzt einen Wertverlust von 15-20% angesetzt. Oder er sagt, daß der Wert einer Immobilie sehr viel langsamer steigt. Unterm Strich kommt dasselbe heraus. Neueste Urteile (Bundesgerichtshof) setzen sogar Wertverluste von 50-60% an.

Es kommt natürlich darauf an, wie tief in der Einflugschneise die Immobilien liegen und wie begehrt die Häuser sind. Sind sie weit weg, dann ist der Wertverlust natürlich minimal. Im Fall Phönixsee sind sie jedoch sehr nah dran. Die Lärmschutzzone I reicht im Ausbaufall bis an den Phönixsee heran und die Flieger gehen in einer Höhe von knapp 400 m über den See drüber.
Es ist für die Vermarktung nur halt sehr schwer, die Häuser mit diesem Fluglärm mit entsprechender Marge los zu werden.
Und so begehrt sind die Häuser auch nicht, da sonst viel mehr Häuser/Grundstücke an Private verkauft wären. Und letzteres ist einfach nicht der Fall. Über 80% der Grundstücke gingen an Bauträger.

Ich verstehe auch nicht, warum die Bauträger bei der Stadt Dortmund nicht viel mehr Druck machen zum Thema Flughafenausbau. Es dauert entweder sehr lange, entsprechende Käufer zu finden oder sie müssen mit der Marge runter. Beides ist wirtschaftlich schlecht und kostet Geld. Und von den drohenden Klagen der Käufer auf Täuschung etc. ganz zu schweigen.
Wie gesagt, ich finde den Phönixsee und die Pläne dort klasse, nur finde ich die Risiken des Flugkraches über meinem Garten zu hoch - bzgl. Lärm und mangelnder Wertsteigerung.

Nick
13.03.10, 16:12
Zitat:
Über 80% der Grundstücke gingen an Bauträger

Es gingen keine 80 Prozent der Grundstücke an Bauträger. Ich weiß nicht woher Sie diese Zahl haben. Quelle?! Außerdem ist ein hoher Grad an Bauträger, sprich Investoren, ein sehr gutes Zeichen. Bei großen Wohnbauprojekten ist das im Übrigen die Regel und auch erwünscht. Zum Dortmunder Flughafen: Über eine "poplige" A320 oder über eine nicht stattlichere B737 können Frankfurter oder Düsseldorfer nur müde lächeln. Deshalb: Kirche im Dorf lassen! Ihre Ausführungen sind zudem Deckungsgleich mit denen der "Schutzgemeinschaft Fluglärm Dortmund - Kreis Unna e.V.". Diese versucht seit 1974 (erfolglos) den Ausbau zu verhindern. Soll heißen: Sie haben Ihr zu Hause logischerweise nicht am Ufer des zukünftigen Sees, sorgen sich aber um Menschen bzw. um deren Geld, die dort einmal wohnen werden, die Sie aber gar nicht kennen?! Das klingt sehr nobel, aber so ist unsere Welt leider nicht. Sie "missbrauchen" vielmehr dieses neue Projekt, um Ihre alten Forderungen durchzusetzen.

Nick
14.03.10, 16:54
Seit meinem letzten Besuch hat sich wirklich viel verändert. Soviel, dass ich mir zu 100 Prozent sicher bin, dass der See in diesem Herbst geflutet wird. Natürlich habe ich auch ein paar Bilder mitgebracht, hier (http://www.derwesten.de/img/2717944-1369308975/0151_495_0027853397-0055967471.JPG.jpg) aber zunächst einmal ein aktuelles Luftbild. Auf diesem sieht man schon sehr deutlich das zukünftige Ufer bzw. den zukünftigen See. So, beginnen möchte ich mit einem Blick auf die Seesohle: Wo vor einigen Monaten noch die meterdicken Fundamente des ehemaligen Stahlwerks aus dem Boden ragten, erschließt sich dem Betrachter nun eine zig Hektar weite Ebene.

http://www.abload.de/img/p1fhfj.jpg
Quelle: Mein Bild

Zum Hafen: Jetzt werden die eigentlichen Ausmaße erst so richtig erkennbar. Anders als das Nordufer, erhält das Hafenbecken und das übrige Westufer eine Kaimauer. Diese wurde mittlerweile zu einem Großteil fertig gestellt.

http://www.abload.de/img/p2od55.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/p3ohle.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/p4kebs.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/p5rhdn.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/p6fgik.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/p7fgcn.jpg
Quelle: Mein Bild

Ebenfalls am Westufer befindet sich die vorgelagerte Kulturinsel. Zurzeit wird eine Brückenkonstruktion errichtet, die Westufer und Insel miteinander verbindet. Auf der Kulturinsel werden in Zukunft Events und Konzerte stattfinden.

http://www.abload.de/img/p89c7x.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/p9gf6u.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/p10sc2d.jpg
Quelle: Mein Bild

Nick
15.03.10, 14:35
Jetzt zur offen gelegten Emscher und zum Hörder Bach: Das Emscherbett wurde bekanntlich im Dezember 2009 geflutet. Seither verläuft sie zwischen dem zukünftigen See und den Wohnterrassen am Südhang, ehe sie das Gelände (ebenfalls offen gelegt) in Richtung Phoenix-West wieder verlässt. Auf Höhe des Hafens sind die Modellierungsarbeiten noch im vollen Gange.

http://www.abload.de/img/e131wv.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/e3e1xc.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/e2n0m3.jpg
Quelle: Mein Bild

Je weiter man sich in Richtung Osten bewegt, desto breiter wird das Flussbett. Hier entstehen die so genannten Emscherauen. Parallel zur Emscher verlaufen Gehwege, die zum Teil schon im Bau sind.

http://www.abload.de/img/e663fe.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/e5t424.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/e4u36p.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/e7dyxn.jpg
Quelle: Mein Bild

Am östlichen Ende des Areals, also genau da wo die Wohnterrassen eine stattliche Höhe erreichen, ergibt sich schon heute ein recht ansehnliches Bild. Man stelle sich den gefluteten See inklusive den bepflanzten Auen vor. Die Terrassen wurden übrigens begrünt, um der Staubentwicklung entgegen zu wirken.

http://www.abload.de/img/e8da10.jpg
Quelle: Mein Bild

Im Besonderen fasziniert mich das Projekt Hörder Bach. Da kennt man seit Jahren die Visualisierungen und plötzlich wird aus den Plänen Realität. Die Arbeiten an der Gracht und an mehreren Brückenkonstruktionen lassen schon mehr als erahnen, wie es in einigen Monaten ausschauen wird.

http://www.abload.de/img/h10a2b.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/h2kz30.jpg
Quelle: Mein Bild

Ein Highlight der ganz besonderen Art bilden Hörder Bach und die entdeckten Fundamente der ehemaligen Burg Kapelle. Diese bleiben bekanntlich erhalten und werden im Bachlauf integriert.

http://www.abload.de/img/h33aw7.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/h4e5u4.jpg
Quelle: Mein Bild

Nick
15.03.10, 16:47
Zum Abschluss komme ich zum ersten Neubauprojekt auf dem Areal: Der erste Bauabschnitt der neuen Freundlieb Verwaltung am kleinen Entree (Hafenbereich). Nach dem Abbruch der Bestandbauten und der Verfüllung von Hohlräumen, begannen die eigentlichen Arbeiten Anfang des Jahres. Das Verwaltungsgebäude ist das erste von mehreren geplanten Bauten auf dem von Freundlieb erworbenen Grundstücksareal. Die weiteren Bauabschnitte werden nach Fertigstellung des Hörder Baches entstehen.

http://www.abload.de/img/freundlieb1fhtk.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb3ihwe.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb24dlx.jpg
Quelle: Mein Bild

Dorian
15.03.10, 16:56
@Nick:

Danke für das ausführliche Update.

Ich weiß nicht, ob ich zu altmodisch bin, aber irgendwie ist mir da zu viel Beton (zumindest auf den Bildern)... Überall Ufermauern aus grauem Beton. Es scheint aber in Mode zu sein, denn wenn man mal nach Phönix West schielt, wird man den selben Stil finden. Das Ganze passt irgendwie zu den teueren Häuserbauten am See: Modern, trist und langweilig... Ich weiß gar nicht, wer soetwas für "schön" hält. Wenn man sich mal die Visualisierungen für die Neubauten anschaut, kommt einem das Grauen. Eckige Bauklötze für Reiche. :nono: (ich würde da nicht drin wohnen wollen, auch wenn ich das Geld hätte)

Mein Geschmack ist es nicht.

Aber wer weiß, wie es nach der Fertigstellung aussieht.

Ansonsten bin ich auch mal gespannt.

***

Zur Kulturinsel:

Soll das eine richtige Insel mit Wegen etc. (so sah es mal auf Bilder aus) werden oder nur so eine "Bühne" wie im Westfalenpark?

florian
15.03.10, 19:06
^^
Ich kann jetzt nur für die Kulturinsel, usw. sprechen ( beim Hoerder Bach weiß ich es nicht ), aber die Betonflächen werden noch mit " Betonwerkstein " abgedeckt. Die Musterflächen sahen wirklich gut aus!

Nick
15.03.10, 19:36
Beim Hörder Bach verhält es sich wohl ähnlich. So war zuletzt zu lesen, dass die Gracht mit dunkelfarbigen Tonklinkern verkleidet wird, siehe hier (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Klein-Amsterdam-hinter-der-Hoerder-Burg-id2648550.html).

Nick
23.03.10, 14:12
Was wir im DAF schon länger wissen, wurde gestern offiziell: Die neue Verwaltung (erster Bauabschnitt) ist under construction. Gestern war die symbolische Grundsteinlegung des ersten Hochbau-Projekts am baldigen Seeufer.

RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Dortmund-Symbolische-Grundsteinlegung-am-Ufer;art930,856069)

Radio 91,2 (http://www.radio912.de/index.php?page=nachrichten_lokal&datum=2010-03-23)

Stahlbauer
29.03.10, 21:22
Interessante Beiträge mit aufschlussreichen Fotos!:daumen:

Bin echt gespannt wie der See und die Gebäude mal aussehen werden.

Nick
11.04.10, 14:04
Die Bauunternehmung RUNDHOLZ plant die Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses an der Hermannstraße 76. Das sechsgeschossige Gebäude wird über eine vermietbare Fläche von 700 m² verfügen.

http://www.abload.de/img/h76960h.jpg
Quelle: Rundholz GmbH & Co. KG

Nick
17.04.10, 18:53
Die PHOENIX-See Entwicklungsgesellschaft hat die Vermarktungsplattform der Dienstleistungsgrundstücke aktualisiert. Interessant: Die Freundlieb GmbH plant die Errichtung von insgesamt vier (!) Neubauten auf dem 3.962 m² großen Grundstück am "Kleine Entree", siehe hier (http://www.abload.de/img/freundlieb_phoenixq8tm.jpg). - Bekanntlich ist der erste Bauabschnitt der neuen Verwaltung im Bau, siehe auch Beitrag #307. Mittlerweile wurde sogar ein Turmdrehkran an der Baugrube in Stellung gebracht, siehe hier (http://www.derwesten.de/img/2860768-97692616/0151_495_0028284875-0056101531.JPG.jpg) und hier (http://www.derwesten.de/img/2860805-97698680/0151_495_0028284961-0056101608.JPG.jpg). - Und jetzt noch einmal kurz zur Wehranlage mit der Aussichtsplattform "Bellevue" am Nordufer: Das aufwendige Bauwerk, das zukünftig den Wasserstand der Emscher regulieren wird, ist fertig gestellt, siehe hier (http://www.derwesten.de/img/2860747-97698680/0151_495_0028284957-0056101609.JPG.jpg). - Eigentlich haben PHOENIX See und Emscher keine Verbindung. Wenn allerdings ein Hochwasser die Emscher über die Ufer treten lässt, dient der See als Rückhaltebecken. Und so (http://www.abload.de/img/1oz0z.jpg) soll das Ganze übrigens nach der Begrünung der Hänge aussehen. -

tino27
21.04.10, 11:11
Hier bekommt man ja echt verdammt viele Infos.

Wußte noch garnicht, dass das Parkhaus gegenüber der Hörder Burg abgerissen werden soll. Konnte jetzt nur nicht ganz rauslesen, ob da ein Einkaufszentrum mit Parkhaus entstehen soll oder ein reines Einkaufszentrum.

Interessant ist auch die Frage, wie die Besiedlung aussehen wird. Ob wirklich der See schnell von Häusern gesäumt ist oder nicht. Es gibt auch viele Bedenken in Hörde, dass der alte Stadtteil unter die Räder kommt. Sicher werden die Mieter in den Häusern "Am Remberg" in den nächsten Jahren ausziehen müssen, da sich der Mietspiegel mit Sicherheit extrem erhöhen wird.

edit: Zur Zeit kann man sich von der Emschergenossenschaft und der Phoenix-Entwicklungsgesellschaft über den Sachstand der Baumaßnahmen sowie über wasserwirtschaftliche Belange rund um den See und die Emscher informieren lassen.

Heute ist die erste Veranstaltung ab 15Uhr. Danach alle 14 Tage. Also das nächste Mal am 5. Mai, 19. Mai, ...

Treffpunkt ist um 15Uhr am Infopunkt an der Kohlensiepenstraße. Die Veranstaltung ist kostenlos. Interessenten melden sich bis 20. April unter 0231/9151333 an.

Nick
21.04.10, 13:21
Noch einmal auf diesem Wege: Willkommen im DAF! Das Parkhaus an der Fassstraße wird definitiv abgerissen. Als neuer Standort gilt die sogenannte Seekante (also einige hundert Meter weiter nördlich des jetzigen Standortes). Zuletzt brachte der Hörder Bezirksbürgermeister Manfred Renno aber auch den Standort Stiftsforum ins Gespräch (das Gebäude soll abgerissen und ein Neubau inklusive Tiefgarage soll errichtet werden). Zur Hörder Burgzeile: Zu dem Projekt habe ich leider nur eine Info und zwar diese (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=247454&postcount=284) Visualisierung von der 3d-pixel-company. Mal sehen wie konkret die Planungen sind/werden, wenn der Zeitpunkt für den Abriss des Parkhauses endgültig feststeht.

tino27
25.04.10, 23:29
Ich war heut auch zufällig auf Phoenix-West, da Langnase Sierau ne Tour über Phoenix- Ost und West gemacht hat.

Man kann nur hoffen, dass da noch was an Bebauung kommt. Das ist ja schon ein Stück weit trostlos und karg, gerade bei so warmen Wetter.

Da gefällt mir Ost schon besser.

Nick
26.04.10, 11:08
Der Bereich rund um die Hörder Burg macht auf jeden Fall was her: Der Betonwerkstein, mit dem die Gracht des Baches verkleidet wird/wurde, sieht wirklich top aus. Zudem dürfte die geschwungene Spundwand über jeden Zweifel erhaben sein. Und so (http://www.abload.de/img/100lzy9.jpg) soll das Ganze übrigens nach Fertigstellung aussehen. Wie man unschwer erkennt, wird es nicht mehr allzu lange dauern!

Benevolo
26.04.10, 11:31
Danke Tino für die vielen Fotos im BF, die auch Nicht-Ortsansässigen den sehr spannenden Baufortschritt näher bringt. Ist das Gelände Phoenixsee eigentlich frei zugänglich oder war das nur im Rahmen dieser Wahlveranstaltung möglich?

tino27
26.04.10, 16:28
Ja, war nur im Rahmen dieser Veranstaltung möglich.

Wird aber sicher nicht mehr lange dauern, bis einzelne Bereiche geöffnet werden. Da geht da jetzt rasend schnell vorwärts.

Nick
26.04.10, 19:47
Bin auf eine recht interessante Info bezüglich der Seesohle gestoßen. Momentan werden 65.000 Tonnen Rheinsand ("Rheinsand 0,25/2 mm" aus dem Kieswerk Stenden) in das bis zu 3 Meter tiefe Becken eingebaut, siehe auch hier (http://forum.bauforum24.biz/forum/index.php?act=Attach&type=post&id=314403&imagelayer=.jpg) (Bild ©tino27). Leider geht dieser (http://www.beton.org/service/news/news/mega-projekt-phoenix-see/newsid/4020.html) Artikel nicht auf den Grund ein. Bisher erscheinen mir zwei Theorien plausibel: Durch den hellen Seegrund wird/soll das Seewasser heller erscheinen, ich nenne es einfach mal den "Baggerseeeffekt", siehe z.B. hier (http://www.nrwhits.de/ausflug/2008/759/1-thumb.jpg). Die zweite schließt die erste nicht aus: Meine irgendwo gelesen zu haben, dass die Seesohle mit einem Phosphor neutralisierendem, chemischen Erzeugnis "vermengt" werden soll. - Phosphor fördert den Algenwuchs. - d.h. Es könnte gut sein, dass der Rheinsand vor dem Verbauen mit einem "Phosphor-Neutralisator" vermengt wurde.

Anmerkung: Momentan läuft eine Ausschreibung bezüglich einer "Phosphateliminationsanlage" (Wasseraufbereitungsanlage), siehe hier (http://www.tender-online.de/bauleistungen/#top3). Zitat: "Die Anlage wird in einem, ebenfalls zu erstellenden, architektonisch anspruchsvoll gestaltetem Betriebsgebäude mit einer Rotunde (http://de.wikipedia.org/wiki/Rotunde) aus Glas aufgestellt, in dem neben der technischen Ausstattung (u.a. Gewebefilter, Adsorptionsbehälter, Schaltanlagen der Steuer und Regeltechnik, Pumpen) auch eine öffentliche Toilettenanlage integriert wird."

tino27
27.04.10, 00:33
Und so (http://www.abload.de/img/100lzy9.jpg) soll das Ganze übrigens nach Fertigstellung aussehen.

Danke für diese Illustration.

Da erkennt man wenigstens, wie die sich das mit dem Hörder Bach gedacht haben. Ich hab schon gedacht, es soll trist über den Beton plätschern. Doch dagegen spricht ja die Einengung bei der "Stahlwelle". Folglich wird diese Engstelle wohl die Breite des Baches maßgeblich diktieren.

Aleon
27.04.10, 10:34
Soll die Stahl welle so bleiben?
Ich hoffe es wirklich sehr, macht einen hervorragenden Eindruck und erinnert an die Vergangenheit des Sees.

Insgesamt macht die Anlage wirklich einen wunderbaren Eindruck, es wird wohl wirklich recht qualitätsvoll. Nun bliebt zu hoffen, dass sich auch genug Anrainer finden lassen, die trotz des Fluglärms bereit sind Geld für Bauten am See auszugeben.

tino27
27.04.10, 11:03
Ich denk schon, dass die so bleibt. Nur die untersten 20-30cm werden wohl im gesamten Bachverlauf verfüllt.

Man kann nur hoffen, dass nicht bald alles zugesprayt und zugemüllt ist, wo wie man es an anderen Orten immer wieder sehen muss.

Auf Phoenix-West hat man am Regensammler auch Schaumstoffbahnen angekokelt und mehrere Dosen PU-Schaum ins Wasser und auf die Edelstahlgeländer verteilt. :nono:

Nick
27.04.10, 12:41
Wie aufs Stichwort geht heute auch die RN auf das Thema Algenbildung ein: Im Juli und August wird dem kompletten Seeboden Oosporen (http://de.wikipedia.org/wiki/Oospore) hinzugefügt. Von August bis Dezember folgt die Bepflanzung mit der guten Armleuchteralge (http://de.wikipedia.org/wiki/Armleuchteralgen). - Die Armleuchteralge ist ein Indikator für sauberes Wasser und wird nach fünf bis sechs Jahren von einem Mähboot geerntet. - Damit wird die hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=259094&postcount=321) erwähnte Phosphoreliminierungsanlage wohl überflüssig. Zur späteren Betreibung des Sees wird auch ein Fischmanagement gehören. Des Weiteren beginnen im Mai die Arbeiten an den drei Steganlagen.

RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Dortmunder-Sueden-Impfung-gegen-die-Wasserpest;art2575,889606)

Nick
01.05.10, 10:43
Seit gestern ist auch das letzte industrielle Überbleibsel auf dem Areal Geschichte: Die Bödenpresserei (http://img13.abload.de/img/o3q4ft.jpg) am zukünftigen Südufer (http://www.abload.de/img/afflerbachkvmv.jpg) hat die Produktion eingestellt. Somit steht dem Abriss (Ende 2010) und der Erschließung (2011) nichts mehr im Wege. Hier (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/Dortmund-Letzter-Boden-kam-aus-dem-Feuer;art930,894094), noch ein leicht melancholisch angehauchter Artikel zum Thema.

tino27
01.05.10, 12:00
Ich finde Melancholie ist bei bei aller Euphorie für den neuen See durchaus angebracht. Ich finde, dass ist ein historischer Zeitpunkt für Dortmund und Hörde.

Über 100 Jahre Metallurgie und -bearbeitung gehen damit zu Ende. Diesen Augenblick hätte man mMn durchaus bedeutsamer würdigen können. Man sollte mit seiner Geschichte etwas gehaltvoller umgehen und nicht alles versuchen umzugraben.

florian
01.05.10, 12:15
@ Beitrag 325

Die Phosphatelimination wird nicht wegfallen. Sie wird auf einem Eckgrundstück am Hafen errichtet und besteht aus einem 1 1/2 geschossigem verglastem Baukörper. Am 27.05. ist die Sibmission für dieses Gebäude.

Nick
01.05.10, 12:50
Habe mich schon gewundert! Handelt es sich um dieses (http://www.abload.de/img/phosphateliminationw3f5.jpg) Bauwerk? Hier (http://www.icc-hofmann.de/NewsTicker/201004/ausschreibung-119194-2010-DE.txt), noch einmal einen Link zur Ausschreibung, hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=259094&postcount=321) einen zum passenden DAF-Beitrag.

Nick
04.05.10, 09:53
Die S|2-Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH aus Verl plant am Südhang die Errichtung von fünf "Stadtvillen" mit insgesamt 35 Eigentumswohnungen. Zudem in Planung: Einfamilienhäuser oder Doppelhaushälften auf 20 Grundstücken.

http://www.abload.de/img/10085yp.jpg
Quelle: S|2-Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

http://www.abload.de/img/101b6ee.jpg
Quelle: S|2-Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

tino27
04.05.10, 11:40
Mit Infos zu Geschichte und Zukunft, zur Befüllung, zur Sicherung der alten Schächte und vielem mehr.

Auch viele Filmleichen dabei, die zeigen, dass die Zukunft nicht ganz so rosig ist, wie sie gezeichnet wurde.

Dorian
04.05.10, 21:41
Bin ich eigentlich der Einzige, der diese eckigen und klobigen Häuser schrecklich findet? Modern schön und gut... aber das sieht mir alles zu trist und kalt aus. Da könnten vielleicht ein paar Architekten wohnen, aber ganze Familien (wie es im Prospekt immer wieder durch Kinderbilder angepriesen wird) werden da sicher nicht wohnen wollen/können.

Ich weiß nicht, wer sowas unpersönliches plant. :nono:

Wenn ich in eine "Familiensiedlung" (auch Neubaugebiete) fahre, sehen die Ein- und Mehrfamilienhäuse ganz anders aus, freundlicher, einladender. Was am Phönixsee gebaut werden soll, passt irgendwie zum restlichen Stil: grau, unpersönlich und möglichst eckig (scheint allerdings in Mode gekommen zu sein).

Ich vermisse am See die klassischen Familienhäuser (mit Spitzdach...).

Gruß
Dorian

tino27
04.05.10, 22:18
Bin ich eigentlich der Einzige, der diese eckigen und klobigen Häuser schrecklich findet?

Sind schon alles sehr modern gestaltete Häuser.

Alles ist auch nicht mein Geschmack. Aber die Vorgaben geben nichts für ein klassisches Haus her. Da wo Satteldächer erlaubt sind, dürfen sie maximal 20° haben und ansonsten nur Pult- und Flachdach.

Wenn aber alles da so modern und kantig aussieht, wird es sicher ganz homogen wirken.


Also wenn statt einem Kataloghaus (mit dem Dach von Seite 16 und die Eingangstür 1m weiter links) ein modernes Klötzchenhaus entsteht, dann nehm ich das in Kauf. :???:

Dorian
04.05.10, 22:56
Ich bin aber weder von dem einen, noch von dem anderen ein Freund und wenn ich sowas (http://www.faz.net/m/%7B949BC59C-235F-41B0-8409-2C2B871D0993%7DPicture.jpg) seh...

Stimmt, ist auch nicht mein Fall.

Das scheint aber in letzter Zeit mordern zu sein, solche Siedlungen anzulegen. Einfach ein paar Häuser aneinander reihen, eine lange Straße davor oder dahinter und gut. :nono:

Wo bleiben die schönen Siedlungen, in der man sich wohl fühlen kann und wo man nicht nur an einer gerade Straße entlang geht? Eine Neubausiedlung mit vielen - ruhig verwinkelten - Straßen und ansehnlicher Bepflanzung, eben eine typische Ein- und Mehrfamiliensiedlung.

Ist schwer zu erklären. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Familien ein Grundstück am See kaufen wollten, vom Preis ganz zu schweigen. Vielleicht ein Grund, warum kein einziges Grundstück verkauft wurde. ??? Die reservierten Grundstücke sind wahrscheinlich auf Immobilien-Makler zurückzuführen. Ob dort je Menschen dauerhaft wohnen werden??? Oder ob die Gebäude Spekulationsobjekte der Makler bleiben. Man wird sehen...

Gruß
Dorian

Nick
05.05.10, 08:53
Ich muss sagen, dass mir die Mehrzahl der Siegerentwürfe sehr gut gefallen, insbesondere dieser (http://img11.abload.de/img/stegepartnerarchitektugawn.jpg), dieser (http://www.abload.de/img/koschanyzimmerarchitekkumq.jpg), dieser (http://www.abload.de/img/matthiasrichterarchitey60b.jpg) und dieser (http://www.abload.de/img/fggeddertarchitekturun1uo4.jpg). Alles was in Richtung Bauhaus geht, ist genau mein Ding. Auch die projektierten Schürmann-Bauten (http://www.abload.de/img/sigphoenixseem2kf.jpg) sind meiner Meinung nach ein Hingucker.

Zitat:
Die reservierten Grundstücke sind wahrscheinlich auf Immobilien-Makler zurückzuführen.

Nein, das ist falsch. Hier (http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/default.aspx) noch einmal der Reservierungsplan. Ein Blick auf die Legende sagt mehr als tausend Worte. Im Übrigen soll der Südhang das gleiche Klientel ansprechen wie die Wohnbauprojekte an der Corvarastraße (http://www.schamp-schmaloeer.de/25.3.10/Corvara.jpg) (Kirchhörde).

Dorian
05.05.10, 16:43
Nein, das ist falsch. Hier noch einmal der Reservierungsplan. Ein Blick auf die Legende sagt mehr als tausend Worte.

Man sieht doch nur, dass die meisten Grundstücke zwar "verbindlich reserviert" sind, aber nicht von wem bzw. wer sie reserviert hat. Dass noch Grundstücke mit und ohne Bauträgerbindung vorhanden sind, ist mir schon aufgefallen. Ein Grundstück ohne Bauträgerbindung kann nicht von einem Bauträger erworben werden?

Oder habe ich etwas übersehen, dann klärt mich bitte auf.

Gruß
Dorian

Phoenix2011
05.05.10, 17:29
Hallo Dorian,

ich bin einer der "privaten Käufer" und rege mich momentan TIERISCH AUF,
weil immer mehr Bauträger zum Vorschein kommen. Ich stand seit mehreren
Jahren auf der Interessentenliste, habe mich mindestens 2 mal jährlich bei
der Entwicklungsgesellschaft in Erinnerung gebracht - wo ich auch jedesmal
darauf hingewiesen habe, dass ich in die erste Reihe möchte - und dann
sagte man mir bei der Grundstücksreservierung, dass alle Grundstücke in der
1. Reihe vergeben seien. Im Nachhinein stellt sich nun heraus, dass "Schür-
mann" mindestens 10 Grundstücke reserviert hat, die er zu horrenden Preisen
weiterverkaufen will (ab 750.000 € incl. Bebauung). Das irgenwelche Bauträ-
ger mehrere Grundstücke kaufen dürfen, wurde jedoch zu Anfang der Vermark-
tung immer wieder von der Entwicklungsgesellschaft ausgeschlossen !

ist, dass die Grundstücke zu dem Preis vermutlich NIE weiterverkauft
werden, der See in dem Gebiet in der ersten und anschliessenden 2. Reihe
zunächst mal nicht bebaut wird und somit an der Stelle das ganze Gesamtbild
des "Phoenix See's" versaut wird !!!

Ich hatte in meinen jährlichen Mails an die Entwicklungsgesellschaft öfters die
Bedenken geäussert, dass die "Reichen" kommen und die "Filetgrundstücke"
wegkaufen, dieses wurde immer verneint ! Wie man sieht zu unrecht, die
Welt ist überall korrupt ! :Nieder::mad::Nieder:

Hätte ich die Anzahlung noch nicht geleistet und den Vertrag noch nicht un-
terschrieben, würde ich auf Grund der o.g. Tatsachen sofort vom Vertrag
zurücktreten, weil ich Bedenken habe, dass ich aus der 3. Reihe keinen opti-
malen Seeblick haben werde ...

Nick
05.05.10, 18:24
Zitat:
ist, dass die Grundstücke zu dem Preis vermutlich NIE weiterverkauft werden, der See in dem Gebiet in der ersten und anschließenden 2. Reihe zunächst mal nicht bebaut wird und somit an der Stelle das ganze Gesamtbild des "Phoenix See's" versaut wird !!!

Wo ist denn da der ""?! Deine Ausführungen sind doch reine Spekulation. Zunächst einmal sind 750.000 € für ein Grundstück inkl. ansprechender Immobilie ein angemessener Preis. Ich erkenne da nichts Horrendes, Überzogenes oder Unvermarktbares. Was meint Ihr denn wie teuer eine vergleichbare Neubau-Immobilie in Lücklemberg, Kirchhörde oder am sehr nah gelegenen Westfalenpark kostet (z.B. an der "Baurat-Marx-Allee", wo solche (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=217386&postcount=25), weit teureren Geschmacklosigkeiten anzutreffen sind)?! Wir leben nun einmal in einer Marktwirtschaft. Soll heißen: Wer 750.000 € hat, darf in die erste Reihe, wer sie nicht hat, muss halt in die dritte. Ein anderer Aspekt ist, dass die DSW21 Einnahmen durch Grundstücksverkäufe generieren muss. Und das führt uns zu den Verschwörungstheorien in Sachen Bauträgern. Welches Interesse hat die DSW21 an unbebauten, reservierten aber nicht veräußerten Grundstücken in der ersten Reihe?! Genau, gar keins! Zumal z.B. Du selber (Phoenix2011) liebend gerne in der ersten Reihe bauen würdest, sofern Deine Ausführungen der Wahrheit entsprechen. Lange Rede kurzer Sinn: In einem Jahr werden wir sehen wer Recht behält und wer nicht.

tino27
05.05.10, 22:56
Ich war heut mal zur Infoveranstaltung. Also wer das ganze schon kennt von Geschichte und Zukunft, der wird nichts neues hören.

Neu war für mich nur, dass auch mit dem Hörder Bach gefüllt wird.

Nick
06.05.10, 11:16
Unglaublich wie sehr sich das Areal im letzten Jahr verändert hat. Hier (http://img10.abload.de/img/see13sc49.jpg) und hier (http://s5.directupload.net/images/100505/8gne3yi8.jpg), zwei Aufnahmen zum Vergleich. Ebenfalls lobenswert ist die Tatsache, dass der See nun auch endgültig in den Köpfen der Anwohner und Hausbesitzer angekommen zu seien scheint: Die Häuserzeilen "Am Remberg" sind in den letzten Jahren doch arg vernachlässigt worden. Durch die Sanierungen dürfte wohl bald auch die letzte "Enklave der Hässlichkeit" zwischen B1 und PHOENIX-See der Vergangenheit angehören. Anmerkung: Nur einen Straßenzug weiter befinden sich die topsanierten, ehemaligen HOESCH-Direktoren-Villen (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/An-den-Villen-vorbei-in-den-Bunker-id2519880.html) und die markante Hauptverwaltung (http://www.abload.de/img/100fbyc.jpg) der NRW.Urban (Nachfolger der LEG). Und noch eine Randnotiz: Laut dem Immobilien-Kompass (http://www2.capital.de/immobilien-kompass/jsp/do?page=home&mapZoom=11&mapCenterY=51.512028&mapCenterX=7.463572#karte) der Zeitschrift Capital ist diese (http://s10.directupload.net/images/100505/3epoumck.jpg), von tino abgelichtete Häuserzeile, bereits heute (!) eine TOP-Wohnlage. Tino dürfte also mit seiner Aussage ("Ich glaub kaum, dass die aktuellen Mieter die zukünftigen Preise bezahlen können.") nicht ganz Unrecht haben.

Aleon
06.05.10, 11:58
Wie wir alle vermutlich, warte ich schon lange auf eine Sanierung dieser Häuserzeile. Was das oberste, nun zum Teil schon sanierte Haus angeht, muss ich aber sagen, dass es eine wahre Katastrophe ist, dass der Stuck entfernt wurde. Eine Praxis der 50ger und 60ger Jahre. Gerade in Dortmund, wo jedes Gebäude, dass den zweiten Weltkrieg überstanden hat unter Denkmalschutz gestellt werden sollte, ist es mehr als unverständlich, dass so etwas passiert!
Ja sicher, Wärmedämmung ist auch wichtig, aber holt man deswegen in Berlin oder Leipzig sämtlichen Fassadenschmuck runter?
Schon schockierend was da passiert ist. So darf es nicht weiter gehen!

Phoenix2011
06.05.10, 14:20
Sicherlich sind 750.000 € ein angemessener Preis für eine gute Lage und ein
architektonisch ansprechendes Haus. Es gibt mit Sicherheit auf Lange Sicht
Interessenten, die das ein oder andere Grundstück kaufen. Die Frage ist nur,
ob die unbedingt in Hörde wohnen wollen und nicht eher Ihr Geld in Düssel-
dorf o.ä. investieren. Hier im Sauerland wird momentan in einem ganz kleinen
Kaff eine luxuriöse Villa für über 500.000 € angeboten, ob die je für den Preis
vermarktet wird, steht auch in den Sternen ... Das mit der "freien Marktwirt-
schaft" ist allerdings der grösste Quatsch (wer 750.000 € hat kommt in die
erste Reihe, wer nicht in die dritte) So einen Blödsinn kannst Du in Deinen ei-
gener 4 Wänden erzählen, wo es keiner hört ! Ich kenne bereits zwei Käufer
aus der ersten Reihe, die zufällig die direkt anschliessenden Grundstücke ne-
ben den besagten Bauträgergrundstücken erworben haben. Keiner von denen
ist Millionär, einer von beiden Bauherren - mit dem ich in intensiven Kontakt
bin - plant in etwa mit den gleichen Summen, wie ich auch. Er hatte sogar
- als er von den Bauträgergrundstücken erfuhr - Angst, dass sein Haus neben
den "Schürmann"-Häusern wie eine Hundehütte wirken wird.

Es geht mir nur ums Prinzip, weil die Entwicklungsgesellschaft vorher IMMER
geschrieben hat, dass es nicht möglich sein sollte, mehrere Grundstücke zu
kaufen und das JEDER das gleiche Recht hat, ein Grundstück zu erwerben,
was sie mir auch schriftlich bestätigt haben. Das ist der einzige Punkt, worü-
ber ich mich aufrege ! Von mir aus kann der Bauträger ganz Dortmund kaufen,
aber diese Aktion war seitens der Entwicklungsgesellschaft nicht OK !

Ausserdem glaubst Du doch wohl nicht ernsthaft, dass "Schürmann" den nor-
malen Preis bezahlt hat, wenn er gleich (mindestens) 10 Grundstücke kauft,
da werden auch einige Rabatte im Spiel gewesen sein. Als ich vor ungefähr
2 Monaten bei einem Dortmunder Architekten war, teilte dieser mir schon mit,
dass gerade bei dem Projekt viele Sachen "geschoben" worden seien und das
einer dem anderen die Taschen voll macht. Scheinbar hatte er da wohl recht.

Nick
06.05.10, 14:47
Zitat:
Sicherlich sind 750.000 € ein angemessener Preis für eine gute Lage und ein architektonisch ansprechendes Haus.

Möglicherweise ist es Dir entgangen, obwohl Du im Begriff bist Dir dort ein Haus zu kaufen/bauen, aber: Es handelt sich um eine gute Lage. Kleiner Tipp: Lese Dir diesen (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=260309&postcount=340) Beitrag, inkl. Links, besser noch einmal in Ruhe durch.

Phoenix2011
06.05.10, 16:48
Es ist mir nicht entgangen, dass es sich um eine gute Lage handelt, sonst hätte mich das ganze Projekt nicht von Anfang an fasziniert ! Ich habe sogar
alle Artikel über die Entstehung ausgedruckt und abgeheftet, um es mal ir-
gendwann meinen Nachkommen zu zeigen, was auch für mein enormes In-
teresse spricht ! Das mit der guten Lage sehen die "Fluglärm-Nörgler" übrigens
etwas anders. Dazu muss man allerdings sagen, daß ich vor ca. 2 Wochen mit
der Entwicklungsgesellschaft direkt auf der Baustelle war und dort festgestellt
habe, dass der Lärmpegel am Südhang wesentlich besser auszuhalten war
(man konnte sich trotz überfliegender Flugzeuge noch normal unterhalten) als
auf der gegenüberliegenden Seite (nähe Affalterbachhalle, wo man sich schon fast anschreien musste) !

Es ging mir in meinem Statement - falls Du es nicht begriffen haben solltest -
auch nicht um die Lage als solches, sondern um die nicht korrekten Vermark-
tungspraktiken. Wenn Dir z.B. beim Autokauf eine Eigenschaft zugesichert
wird und diese nicht eingehalten wird, ist das ganze nicht korrekt ! Hätte die
Entwicklungsgesellschaft nicht vorher solche Aussagen gemacht und mir schriftlich und per Telefon bestätigt, wäre das alles kein Thema. So bleibt
leider ein bitterer Nachgeschmack !

tino27
06.05.10, 21:55
Um noch mal auf die Häuser um den See zurück zu kommen.

Es sind ja nicht nur diese Häuser, aber allgemein wohl die häßlichsten. Ich denk im derben umgangssprachlichen Ton kann man gut von "Assi-Viertel" sprechen und auch der östliche Bereich an der Kohlensiepenstraße passt so garnicht zum Heile-Welt-Image des Sees.

In Hörde sieht man es deswegen etwas zwiespältig, wie man so hören kann. Man möchte eben doch nicht ganz das Althörde verlieren durch das neue Bling-Bling.

Trotzdem bin ich mir sicher, dass es dem Stadtteil gut tun wird, wenn gerade die Häuser am Remberg modernisiert werden, denn rund herum gibt es kaum noch ähnliche Gebiete.

leipziger
07.05.10, 12:04
....

Aleon
07.05.10, 13:28
@ Leipziger
Ich kann dir nur zu 100 % Recht geben. Es wäre an der Zeit, dass in Dortmund
denkmalgerecht saniert würde. Es gibt wider Erwarten eine Menge Gründerzeitler, die nach fachgerechter Sanierung das Stadtbild enorm aufwerten würden. Leider kommt dies so gut wie nie vor. Es kommt aber auch zu wenig von der Stadt. Es wäre sicher einfacher, wenn die erhaltenen Gebäude unter Denkmalschutz gestellt würden. Leipzig ist sicher ein gutes Beispiel für fachgerechte Sanierung. Leider ist es auf Grund der Abschreibungen nicht wirklich ein Vorbild für das Ruhrgebiet. Vl. liegt es an der Politik im Westen eine ähnliche Regelung einzuführen, aber das wird wohl eher ein Traum bleiben.

Nick
07.05.10, 16:16
Ich habe etwas gegen Verallgemeinerungen wie "typisch Ruhrgebiet" oder "leider kommt dies so gut wie nie vor". Das stimmt so definitiv nicht! Es gibt dutzende Beispiele für fachgerecht sanierte Gründerzeitler im Stadtgebiet (z.B. im Konsulats-/Kaiserstraßenviertel, Kreuzviertel, am Westfalendamm, in der Nordstadt und selbst in der Weststadt). Natürlich gibt es auch eine nicht wegdiskutierbare Anzahl von Verfehlungen, siehe z.B. hier (http://www.abload.de/img/r5so6.jpg), aber die Regel ist es deshalb noch lange nicht. Mal ganz davon ab wäre es SELBSTVERSTÄNDLICH lobenswert, wenn die Stadt verbindliche Vorgaben zur Sanierung von Gründerzeitlern erlässt + sich nicht auf das Gutdünken der Hausbesitzer verlässt. Damit es jetzt auch nicht zu sehr ins Offtopic abdriftet, hier (http://www.abload.de/img/hoesch_villa1s40.jpeg), ein Bild von einer der bereits erwähnten (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/An-den-Villen-vorbei-in-den-Bunker-id2519880.html) HOESCH-Villen. Diese befinden sich in direkter Nachbarschaft zur "Am Remberg". Es geht also auch so.

Nick
07.05.10, 20:32
Die nächsten Projekte sind offiziell bekannt: Diesmal handelt es sich um zwei Bauten am Hafen, beide geplant von der Freundlieb GmbH & Co. KG: Das "Kontor am Kai" ist ein 7.735 m² großes Büro- und Geschäftshaus mit Tiefgarage. Es soll wohl auf dem 2.400 m² großen Baufeld "332" entstehen.

http://www.abload.de/img/kontoramkai4rc7.jpg
Quelle: Freundlieb GmbH & Co. KG

Das "Dock 1" ist ein reines Bürohaus mit einer Bürofläche von 4.680 m², ebenfalls inklusive einer Tiefgarage (wohl Baufeld "338"). Das Projekt scheint in zwei Bauabschnitten unterteilt zu sein. So ist die Rede von 3.120 m² Erweiterungsfläche. Beide Vorhaben sollen 2012 bezugsfertig sein.

http://www.abload.de/img/dock1xrjx.jpg
Quelle: Freundlieb GmbH & Co. KG

Nick
08.05.10, 12:03
Hier (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Private-Investoren-sollen-an-den-See-id2955580.html), ein Artikel über den "Stadtumbau Hörde". Ein Satz des Planungsdezernenten Ulrich Sierau (Ex- und möglicherweise Bald-Wieder-OB) lässt aufhorchen: Dass 80 bis 90 Prozent der Grundstücke verbindlich reserviert sind, dürfte wohl mittlerweile bekannt sein. Mir aber bisher völlig unbekannt: 40 Grundstücke sind verkauft! - Wie ich finde, ein solider Wert. Insbesondere wenn man bedenkt, dass der Startschuss zur Wohnbebauung ("Wohnen am Südhang") erst im Juni 2011 erfolgt. -

tino27
08.05.10, 23:04
Kontor am Kai & Dock 1

Ich find das alles ja ganz schick und wird sicher auch schön aussehen, aber ich würde mir mal etwas fantasievollere und ausgefallenere Entwürfe wünschen. Wenns nur ein abgesetzter Streifen oder eine größere Gesamtglasfläche oder sowas ist.

Sieht doch alles irgendwie eintönig aus. Immer irgendwelche Kubusse und längliche Fenster.

Nick
09.05.10, 00:51
Mir gefällt die schlichte, sich zurücknehmende aber dennoch hochwertige Gestaltung des "Kontors" und des "Dock 1". Zugegeben, für Beifallsstürme aus der Fachwelt wird's wohl nicht reichen, trotzdem bilden sie einen angenehmen und notwendigen Kontrast zum zentralen Bauwerk (Hörder Burg) an der zukünftigen Promenade. Bleibt abzuwarten, ob und wenn ja inwieweit die Entwürfe noch verändert/nachgebessert werden.

Aleon
09.05.10, 13:31
Hässlich sicher nicht aber furchtbar langweilig. Investorenarchitektur wie es sie in Berlin mittlerweile wie Sand am Meer gibt und wo sie ausser Gähnen nichts hervorzurufen vermag. So funktioniert Architektur heute leider zumeist. Ein Gegenbeispiel könnte die Hafencity in HH sein.
Dennoch für Dortmunder Verhältnisse ist das schon in Ordnung und wie Nick sagte, der "Star" am Hafen (man hätte ihn dafür natürlich besser Sanieren sollen) ist die Burg. Wenn in ihrem Umfeld zurückhaltende Bauten entstehen, bleibt ihr deutlicher die Hauptrolle. Was den Rest des Ufers angeht so wünsche ich mir schon ein wenig mehr Abwechslung. Nur am Südufer wird auf Grund des Lärms sicher niemand bereit sein Geld für interessante Architektur auszugeben. Wie ich finde für alle Flughafen Befürworter die Chance um einzusehen wie sehr der Flughafen der Stadt schadet.
Hier übrigens ein Link dazu, wie in Do mit den allermeisten Altbauten umgegangen wird.

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=4590


Wenn nun wie oben am Remberg auch noch der Stuck gänzlich entfernt wird, dann zeigt dies, dass es aller höchste Zeit ist von Seiten der Stadt einzugreifen. Ich bezweifle nur, dass dazu die Weitsicht vorhanden ist.

Nick
10.05.10, 12:36
Die S|2-Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH hat weitere Visualisierungen und Informationen zu ihrem Wohnbauvorhaben (Stadtvillen) veröffentlicht, siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=259906&postcount=330). So verteilen sich die Wohnungen auf drei Vollgeschosse mit je zwei Wohnungen und einem Staffelgeschoss mit einer Wohneinheit. Die Größen variieren zwischen 80 - 200 m². Zusätzlich erhält jedes Gebäude eine Tiefgarage.

http://www.abload.de/img/100ow76.jpg
Quelle: S|2-Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

http://www.abload.de/img/101x8g8.jpg
Quelle: S|2-Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

tino27
10.05.10, 20:02
Ich glaub, das sind bisher die ersten, die so detailierte Angaben veröffentlichen.

Nick
10.05.10, 21:32
Momentan geht es zum Glück Schlag auf Schlag: Heute begann auch die Vermarktung der so genannten Tull-Villa (http://www.abload.de/img/tull_villao5mu.jpg). - Anmerkung: Die freistehende Tull-Villa wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Jugendstil errichtet. Sie war das Wohnhaus von Matthias Tull, Generaldirektor des "Hörder Vereins" (später HOESCH). Bereits in den 1920er Jahren wurde die 1.050 m² große Immobilie zu einem Bürogebäude umgebaut. - Der zukünftige Eigentümer verpflichtet sich zum "sensiblen und qualitätvollen Umgang mit der Bestandsstruktur". Im Besonderen dürfte hiermit die Fassade gemeint sein, die bis heute mit Jugendstilornamenten verziert ist. Präferierte Neunutzung: Gastronomie, inkl. Außengastronomie; kulturelle Einrichtungen; Geschäfts-, Büro- oder Verwaltungsgebäude. - @tino27: S|2 scheint sich ja so einiges vorgenommen zu haben, gut so!

Tull-Villa -pdf- (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/download/100505_Informationsunterlage_Tull-Villa.pdf)

Nick
11.05.10, 18:18
Die offizielle Vermarktungsplattform ("Wohnen am See") wurde nun ebenfalls aktualisiert, siehe hier (http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/default.aspx). Demnach wurden 45 Grundstücke an den Mann, respektive an die Frau gebracht. Zudem scheint es, dass die Bauträger "ihre" Grundstücke nicht nur reserviert, sondern erworben haben (siehe Vermarktungsplattform, Funktion "Baugrundstück" und dann z.B. Grundstück 187 anklicken). Sollte sich diese Vermutung bewahrheiten, hat die PHOENIX-See-Entwicklungsgesellschaft bereits 107 Wohngrundstücke vermarktet.

tino27
16.05.10, 23:44
Der Hügel im Südosten ist weitestgehend fertig.

Nick
17.05.10, 10:50
Vermutlich werden mit Hilfe des Aufbaus, Träger für den noch zu errichtenden Steg (innerhalb des "Rondells") gesetzt. Zum Vergleich, hier (http://img11.abload.de/img/100lzy9.jpg), noch einmal die leicht abweichende Visualisierung des Endprodukts. Fazit: Auf der Visualisierung ist ein massives Podest zu erkennen. Diese Umsetzung halte ich aber nach Betrachtung Deiner Fotos für eher unwahrscheinlich, siehe auch den gesetzten Betonwerkstein unterhalb der zwei, bereits verbauten Träger.

Nick
19.05.10, 11:32
Zum Neubauprojekt der Freundlieb GmbH & Co. KG, siehe hier (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/Download/Investoren/PHSEE_Investor_ONR_344.htm), gibt es jetzt auch eine Webcam (http://freundlieb-am-see.dyndns.org:8009/cgi-bin/guestimage.html). Im Bildhintergrund ist übrigens das Parkhaus an der Fassstraße, das voraussichtlich in 2011 abgerissen wird, siehe hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=261032&postcount=86), zu erkennen.

tino27
19.05.10, 14:24
Dann kann man sich ja ab jetzt das fotografieren von dem Gebäude schenken. :)

Find aber immer wieder gut, wenn Webcams bei sowas aufgestellt werden. Umso unverständlicher, dass der gesamte Phoenixsee keine hat. Der Infopoint oder die Hörder Burg sind ja ideale Gebäude dafür.

Nick
20.05.10, 13:59
Aufgrund der hohen Nachfrage (60 private Bauherren von Einfamilienhäusern oder Doppelhaushälften haben ihr Grundstück bereits käuflich erworben, weitere stehen kurz vor Abschluss ihres Kaufvertrages) sei absehbar, dass das Nordufer (Südhang) im Jahr 2013 größtenteils bebaut sein wird. Daher beginnt Ende 2010 auch schon die Vermarktung des Südufers (Baubeginn ist in 2012), siehe hier (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/60-Grundstuecke-am-Dortmunder-Phoenix-See-vergeben-id3005323.html). - Zudem hat sich ein weiterer Bauträger geoutet: Es handelt sich um die Essener Lynen Immobilien Entwicklung GmbH & Co. KG. Visualisierungen gibt es noch nicht, hier (http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/Download/Investoren/Lynen/phoenixsee%20lagepan%20mfh.pdf) (pdf) aber wenigstens der Lageplan des Grundstücks 187. Auf Grundstück 187 sind wohl drei Stadtvillen + acht Doppelhaushälften geplant. Des Weitern wird die Lynen Immobilien 28 zusätzliche Grundstücke bebauen. -

tino27
20.05.10, 16:56
Ich find das ja an sich echt gut, dass es so schnell geht und so eine hohe Nachfrage da ist, aber ich frag mich manchmal, ob wirklich so ein großes Potential an Neubauwünschen da ist.

Der Phoenixsee ist sicher eines der größten Neubaugebieten, aber wenn ich dann an die ganzen anderen, wie im Dreieck, Hohenbuschei oder viele an den Stadtgrenzen denk. Letztens stand in der WR, dass irgendein Gebiet wieder erschlossen werden soll, was lange brach lag.

Nick
20.05.10, 17:59
In jüngerer Vergangenheit gab es ja Projekte die ähnlich schnell vermarktet worden sind, siehe z.B. Tremonia in der Weststadt/Kreuzviertel, die alte Stadtgärtnerei zwischen Aplerbeck und Neuasseln oder die Wohngebiete auf der Stadtkrone-Ost (zuletzt "Am Rosenplätzchen"). Auch ein guter Indikator: In 2009 erteilte die Stadt Baugenehmigungen für 863 Ein-/Zweifamilienhäuser und 204 für Neu-/Anbauten von Mehrfamilienhäusern, siehe hier (http://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/nachricht_detail_74709.html). Dennoch ist der große Run auf die Grundstücke am See überraschend, denn das Projekt hatte und hat es bei einigen Teilen der Bevölkerung nicht unbedingt leicht. Man beachte in diesem Zusammenhang die haarsträubenden Kommentare bei derWesten.de.

tino27
20.05.10, 18:27
Das ist mir auch schon aufgefallen. :confused:

Da zerbrechen sich manche Leute den Kopf für andere. Immer wieder gern genommen ist die Einflugschneise. Ich denk schon, dass es den meisten Leuten bewußt ist, dass da Flugzeuge einfliegen und diese werden sich nicht nur eine halbe Stunde am Infopoint aufgehalten haben.

Hoffen wir das beste für Hörde und die Stadt. Ich hoffe auch, dass viele Aufträge im Zusammenhang mit dem Häuserbau im Stadtgebiet und Umland bleiben.

steve222
24.05.10, 22:45
Ich wohn ein paar Meter weiter Richtung Phoenix Park und mich stört der Fluglärm gar nicht!! Nach ein paar Wochen hat man sich dran gewöhnt, weil es nicht viele Flugzeuge sind!!! Also das sollte eigentlich keinen Abschrecken, aber manch einer macht halt gern Panik!!

tino27
26.05.10, 16:47
Mir ist grad mal aufgefallen, dass beim zukünftigen Freundliebhaus mehrere Gebäude stehen.

Nick
26.05.10, 19:10
Beim jetzigen Projekt handelt es sich nur um den ersten Bauabschnitt. Insgesamt plant Freundlieb wohl die Errichtung von vier Gebäuden auf dem 2.300 m² großen Grundstück. Diese sollen nach Fertigstellung des Hörder Baches entstehen, siehe hier (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/Download/Investoren/PHSEE_Investor_ONR_344.htm) (Projektbeschreibung, letzter Satz). Zur Ausrichtung: Sie ist in der Tat so wie von Dir beschrieben.

tino27
26.05.10, 19:22
Ah ja. Danke für den Link.

Bin mal gespannt, was dann mit dem Stahlkocher (keine Ahnung, wie das richtig heißt) passiert.

Nick
26.05.10, 19:31
Dat nennt man einen Thomas-Konverter (http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas-Verfahren). Was immer mit ihm geschehen mag, ein Hingucker ist er meiner Meinung nach auf jeden Fall. Hoffe daher, dass ihm auch zukünftig ein Ehrenplatz auf dem Areal sicher sein wird.

Nick
28.05.10, 17:49
Gute Nachrichten gibt es vom Hafenquartier: So wurden fünf nebeneinander liegende Grundstücke in erster Reihe veräußert, siehe hier (http://www.abload.de/img/phoenix_erste_reihe55q9.jpg). Weitere Informationen zu dem/den Projekt(en) gibt es "in Kürze", siehe hier (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/html/verkauft.htm). Man darf also gespannt sein.

Nick
02.06.10, 00:22
Bielefeld Architekten plant die Errichtung eines Mehrfamilienhauses auf Grundstück 84. Bei dem Projekt handelt es sich um ein so genanntes Terrassenhaus (bis zu acht Wohneinheiten) an der Meinbergstraße. Da noch keine Visualisierung existiert, hier (http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/Download/AusfuehrlicheInformation/PHSEE_AusfuehrlicheInformation_onr_ 84.pdf) ein PDF mit den Gestaltungsregeln für Haustyp H (Terrassenhaus), Grundstück 84. Zudem sind auf den Grundstücken 66-69, vier Einfamilienhäuser (freistehend oder als Doppelhauslösung) mit bis zu 200 m² Wohnfläche projektiert, ebenfalls von Bielefeld Architekten.

Bielefeld Architekten (http://www.bielefeld.biz/Projekte/Wohnen%20am%20Phoenixsee.htm)

Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft hat kürzlich ein PDF über die Baufortschritte veröffentlicht, natürlich inklusive Ausblick und neuen Infos (z.B. über die Phosphateliminationsanlage und den Landschaftsinseln), siehe hier (http://www.phoenixseedortmund.de/25409.cbin).

Nick
02.06.10, 14:35
Vom besonderen Interesse dürften Tull-Villa (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=260851&postcount=356) und Magazingebäude (http://www.abload.de/img/tullundmagazinf07b.jpg) sein. Für die ehemalige Direktoren-Villa soll sich eine Musikschule interessieren, das Magazingebäude wird entweder eine Tagesklinik oder ein Seniorenheim. Zudem bestätigt Hüppe den Flutungsbeginn am 1. Okt. 2010. - Dafür sorgen zwei Grundwasserbrunnen mit vier Litern/Sekunde und Frischwasser. - Weitere "Meilensteine": Abriss der Afflerbach-Halle im Herbst 2010; bis Ende 2010 sind alle Straßen und Wege angelegt; bereits 70 Häusslebauer haben ein Grundstück erworben; die Nachfrage an Baugrund in direkter Hafen-Nähe - hauptsächlich Büronutzung - sei groß ("die Investoren stehen in der Schlange").

RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Grosses-Eroeffnungsfest-am-1-Oktober;art2575,924957)

tino27
04.06.10, 13:28
Die Ausgrabungsstelle wird jetzt doch etwas anders gestaltet, als in der Zeichnung (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=261423&postcount=359). Quasi so, wie Nick es schon erwähnte.

steve222
09.06.10, 22:34
Hab grad im Süd Anzeiger einen Artikel gefunden, darin steht folgendes:

Modernes Bürohaus mit Seeblick - Direkt neben dem Cabaret Queue in Hörde

Im Herzen von Hörde und mit Blick auf den Phoenix-See plant die Rundholz Bauunternehmung das fünf geschossige Bürohaus `H76`. Mit einem Investitionsvolumen von rund 500.000€ soll das Haus neben dem `Cabaret Queue` an der Hermannstrasse umgebaut werden. "Es ist mir ein großes Anliegen, schon heute zur künftigen Attraktivität dieses Zukunftstandortes beizutragen", erklärt der Bauherr und Eigentümer Stefan Rundholz.
Unternehmen können Einheiten von 55 bis 7000 Quadratmetern beziehen, das Nutzungskonzept ermöglicht Verwaltungs- und Büroflächen sowie Praxisräume. "Das H76 zeichnet sich durch eine moderne Architektur aus, die das Gebäude zu einem attraktiven Aushängeschild für den Mieter macht", so Stefan Rundholz weiter.
Die Bruttogeschossfläche beträgt 580 Quadratmeter, die Fertigstellung ist für Dezember 2010 geplant.

Es war kein Brauchbares Foto dabei nur ein kleiner Ausschnitt, sah aber schon ganz wertig aus und könnte eine Initialzündung für die Anderen Hauseigentümer sein oder werden. Es wär sehr löblich wenn es auch an den anderen Gebäuden zu verschönerungen kommen würde. Die nächsten Monate werden uns zeigen, wie es damit Aussieht!?!?!

Nick
10.06.10, 00:31
Hier (http://picture.immobilienscout24.de/files/video001/12/585/A/89/54711819/V_S_1.pdf?2185245817) ein Flyer (inklusive Skizze) zum Projekt. Bisher ging ich davon aus, dass es sich um einen Neubau handelt, siehe hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=257414&postcount=313). Hab deshalb gleich mal bei Bing Maps (http://www.abload.de/img/h76iim1v3.jpg) nachgeschaut. Nun ja, ich bin mir recht sicher, dass es sich um einen Gründerzeitler handelt. Wäre das H76 ein Neubau gebe es wohl nicht viel zu beanstanden. So wie es aber jetzt ausschaut bleibt mehr als nur ein fader Beigeschmack, zumal Rundholz für 500.000 € auch fachgerecht + hochwertig hätte sanieren können. Außerdem ist das Vorgehen kein gutes Signal an die Anrainer. So mache ich in der Häuserzeile sechs weitere Gründerzeitler aus, fünf davon scheinen sanierungsbedürftig. Rundholz hätte vielmehr die Chance ergreifen sollen ein Pendant zur topsanierten Hermannstraße 72 (Cabaret Queue) zu schaffen und mit guten Beispiel voranzugehen.

Nick
11.06.10, 02:41
Folgend zwei weitere Visualisierungen des "Dock 1". - Informationen zum Projekt, siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=260542&postcount=349). -

http://s5.directupload.net/images/100611/789s6a3l.jpg
Quelle: 3dpixel company / Planungsgruppe Drahtler

http://s5.directupload.net/images/100611/rcmcemtm.jpg
Quelle: 3dpixel company / Planungsgruppe Drahtler

Zudem kündigt sich ein weiteres Vorhaben an. Es handelt sich um das so genannte "Seahouse" auf dem 1.831 m² großen Baufeld No.353 (Hafenquartier). Der Entwurf stammt abermals von der Planungsgruppe Drahtler.

http://s7.directupload.net/images/100611/kziatywl.jpg
Quelle: 3dpixel company / Planungsgruppe Drahtler

http://s7.directupload.net/images/100611/996p2cf8.jpg
Quelle: 3dpixel company / Planungsgruppe Drahtler

tino27
11.06.10, 08:36
Kann das sein, dass es in letzter Zeit modern oder schick ist, wenigstens ein oberes Geschoss auskragen zu lassen?
Sieht man doch recht oft.

Kann das sein, dass die Grundstücke 333-336 + 356 seit ein paar Tagen erst verkauft sind oder sind die schon länger verkauft?

Nick
11.06.10, 12:34
Siehe hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=262665&postcount=371).

Nick
13.06.10, 19:58
Am 9. Juni berichtete auch die WR (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Moderne-Bueros-an-der-Hoerder-Hermannstrasse-id3089664.html) über die H76 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=263955&postcount=376). So ist des Weiteren zu erfahren, dass die Verhandlungen mit den potenziellen Mietern noch nicht abgeschlossen sind. - Bleibt somit abzuwarten, ob Rundholz den Fertigstellungstermin im Dezember überhaupt einhalten kann. -

tino27
15.06.10, 17:08
Geht in letzter Zeit verdammt schnell voran - schon die ersten Straßenarbeiten.

Find auch schön, wie grün das Emschervorland schon ist. Da sieht das nicht mehr so öde aus. Und der Hörder Bach ist auch schon gut mit Erde des neuen Flußbettes gefüllt.

Nick
16.06.10, 15:49
Die RuhrNachrichten haben die Ihrer Meinung nach zehn wichtigsten Fakten zum Projekt zusammengefasst, siehe hier (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Die-10-wichtigsten-Fakten;art2575,937999). Naja, wie auch immer, es gibt ne neue Info zum Thomas-Konverter, siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=262447&postcount=369) und hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=262451&postcount=370). Dieser wird ab Ende Juni auf die Kulturinsel umziehen. Außerdem ist zu erfahren, dass das Interesse nach Baugrundstücken im Hafenquartier (Büros, Gastronomie, etc.) "überwältigend" groß sei.

Nick
24.06.10, 13:12
Das Projekt Seahouse (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=264070&postcount=377) wird wohl konkret. So wurde das dazugehörige Grundstück No.353 im Verlauf der letzten Tage veräußert. Informationen zum Käufer erscheinen in Kürze hier (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/html/verkauft.htm). Des Weiteren wurde auch das 1.650 m² große Grundstück No.352 verkauft, Infos gibt es ebenfalls in Kürze und zwar hier (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/html/verkauft.htm). Damit haben bereits acht Grundstücke im Hafenquartier den Besitzer gewechselt, zehn weitere sind verbindlich reserviert, siehe hier (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/default.aspx).

Nick
26.06.10, 00:50
Wie bereits im August 2009 angedeutet, siehe hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=234632&postcount=221), kauft die Stadt wohl in näherer Zukunft den PhoenixSee für den Restpreis von 18 Mio. € von den Dortmunder Stadtwerken (DSW21). Der Vertrag sieht vor, dass der Kaufpreis nicht sofort fällig wird, sondern in Raten ab 2013 bis 2017. Vorteil: Die Endabrechnung ist vorgezogen, die Stadt ist alle Verpflichtungen gegenüber den DSW los. Des Weiteren liegt der Wert des Gewässers bei 62 Mio. € (nur das Gewässer, d.h. ohne Grundstücke, Straßen, Plätze, usw.), von denen die Stadt in der Vergangenheit schon 44,5 Mio. € an die DSW gezahlt hat. Bislang de facto ohne Gegenwert, den kann die Stadt nämlich erst dann in ihrer Bilanz verbuchen, wenn die Eigentumsübertragung abgeschlossen ist. Geklärt scheint zudem die Frage, wer den 9,5 Mio. € teuren Anschluss des Phoenix-Ost-Areals an das äußere Straßennetz bezahlt: Die DSW21. Zum Seahouse: Ohne weiter drauf einzugehen, hat derWesten.de eine neue Visualisierung zum Projekt veröffentlicht, siehe hier (http://www.abload.de/img/seahouse_31eco.jpg).

derWesten.de (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Stadt-kauft-endgueltig-fuer-18-Mio-Euro-Phoenix-See-id3157084.html)

Nick
26.06.10, 13:51
Nach der Freundlieb-Verwaltung steht das zweite Neubau-Projekt im Hafenquartier in den Startlöchern. Investor Zoran Mamic beauftragte die Planungsgruppe Drahtler mit der Planung und dem Bau des fünfgeschossigen Büro- und Dienstleistungsgebäudes. Die Mietflächengröße je Ebene liegt bei ca. 1.220 m². Für das "SEAHOUSE" wird eine Zertifizierung für das Goldsiegel der "Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen" angestrebt.

http://www.abload.de/img/seahouse_4lqnt.jpg
Quelle: Planungsgruppe Drahtler

PHOENIX See 21 (http://www.phoenixseedortmund.de/25194.html?msg=25514)

Nick
28.06.10, 12:13
Im Bereich rund um das Bodendenkmal werden momentan die letzten Betonwerksteine gesetzt und die Aussichtsplattform wurde auf ganzer Länge fertig gestellt. Am Bodendenkmal selbst sind zurzeit noch die Archäologen am Werkeln.

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen1logm.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen23x22.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen4jxwu.jpg
Quelle: Mein Bild

Beim Hörder Bach fehlen nur noch Wasser und Begrünung: Die Innenwände wurden geklinkert und die Brücken sind jetzt auch ohne weiteres begehbar. Meiner Meinung nach wirkt das Ganze sehr hochwertig und schaut auch noch richtig schick aus.

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen5ibj5.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen9t518.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen1c5zp.jpg
Quelle: Mein Bild

Zum Abschluss noch ein paar Eindrücke vom Hafen. Momentan entstehen um das Becken die Straßen und Plätze. Bei der zusehenden Holzkonstruktion handelt es sich um die zukünftige Steganlage. Außerdem: Nach der südlichen Spundwand erhält nun auch die nördliche eine Verkleidung aus Naturstein(?).

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen67bnv.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen7r9fe.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen8893p.jpg
Quelle: Mein Bild

Nick
28.06.10, 19:03
Freundlieb-Verwaltung am 28. Juni 2010: Das Tempo was an den Tag gelegt wird ist nicht von schlechten Eltern. Am 23. März war die offizielle Grundsteinlegung, aktuell befindet sich der Rohbau auf Höhe des vierten Vollgeschosses, fehlt somit noch das Staffelgeschoss. Positiv stimmt, dass der alte Baumbestand nicht gestutzt oder gar gefällt wurde.

http://www.abload.de/img/freundlieb4jk2r.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb5pjzg.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb18vg8.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb698m5.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb2n8gk.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb3tj1u.jpg
Quelle: Mein Bild

Heute veröffentlichten auch die Ruhr Nachrichten (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Vermarktung-der-Flaechen-ist-gut-angelaufen;art2575,950929) einige Eckpunkte zum SEAHOUSE: Der Baubeginn ist für den Juni 2011 geplant, die Fertigstellung frühestens 15 Monate später. Veranschlagt sind 8,5 Mio. € und im Erdegeschoss soll Gastronomie Einzug halten. Investor Mamic hat zudem das bereits hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=265267&postcount=383) erwähnte Grundstück hinter dem zukünftigen SEAHOUSE erworben. Dort soll der zweite Bauabschnitt entstehen.

Nick
29.06.10, 20:07
Wie bereits in Beitrag #384 angeschnitten, werden die DSW21 die Finanzierung sämtlicher Straßenbaumaßnahmen in Höhe von 5,6 Mio. € übernehmen. Die Stadt trägt die Kosten der zugehörigen Kanalbaumaßnahmen in Höhe von 1,3 Mio. € sowie der Sicherungsbauwerke für die Bodendenkmäler in Höhe von 1,6 Mio. €. Das Gesamtpaket umfasst die Errichtung von Kreuzungen zu den angrenzenden Straßen, die Rad- und Fußgängerbrücke "Am Magazin", den Ausbau der Hermannstraße und die Realisierung von Sicherungsbauwerken für die Bodendenkmäler "Hörder Burghof" und "Historische Straße" neben der Hörder Burg.

Stadt Dortmund (http://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/nachricht_detail_81605.html)

Nick
30.06.10, 09:02
Gestern wurde der 68 Tonnen schwere Thomas-Konverter, siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=264613&postcount=382), auf die Kulturinsel versetzt. Die Westfälische Rundschau hat aus diesem Anlass eine Fotostrecke (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Hoerdes-Thomasbirne-versetzt-id3173564.html) veröffentlicht. Weitere Infos siehe hier (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Ein-Stahlkoloss-zieht-um;art2575,952855) und hier (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Die-letzte-Reise-der-Thomasbirne-id3173778.html).

Nick
02.07.10, 15:18
Die Ruhr Nachrichten (http://www.ruhrnachrichten.de/anzeigen/sonderveroeffentlichungen/dortmund/osvrn/phoenix_see/) haben 90 Tage vor Flutungsbeginn bereits hier im DAF bekannte Bauprojekte vorgestellt: Die Planungen der Freundlieb-Bauten Kontor und Dock 1, siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=260542&postcount=349), seien weit fortgeschritten. So soll das Erdgeschoss des Kontors komplett gastronomisch genutzt werden. Erwähnung findet natürlich auch das Ende Juni vorgestellte SEAHOUSE (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=265480&postcount=385). Zwar gibt es im Wesentlichen keine neue Infos, dafür aber eine weitere Visualisierung.

http://www.abload.de/img/seahouse_5bzxh.jpg
Quelle: Planungsgruppe Drahtler / 3dpixel company g.m.b.h.

Der Abriss des Parkhauses Faßstraße ist beschlossen (http://www.vrr.de/imperia/md/content/infrastrukturfoerderung/zwoelf/oepnv_jahresfoerderprogramm_2010.pd f), nun erörtert Bezirksbürgermeister Renno die Planungen zur Neubebauung. Bereits Anfang des Jahres tauchte eine Visualisierung der Burgzeile auf, jetzt spricht Renno von einem lang gezogenen Geschäftshaus, das bis zur Alfred-Trappen-Straße reichen solle. Ein potenzieller Ankermieter habe bereits Interesse signalisiert. Des Weiteren sei eine Randbebauung am Stiftsplatz denkbar.

http://s6.directupload.net/images/100109/9zy97a85.jpg
Quelle: 3dpixel company g.m.b.h.

Nach jetzigem Planungsstand wird der See Ende 2011 seinen Normalpegel erreichen, Ende 2012 wird die Kernbebauung rund um das Hafenbecken fertig gestellt und 2013 (!) soll die Wohnbebauung am Südhang weitgehend abgeschlossen sein.

Nick
04.07.10, 19:16
Wie weit die Planungen zum Kontor (http://www.abload.de/img/kontoramkai4rc7.jpg) bereits gediehen sind zeigt schön die Tatsache, dass das dazugehörige Grundstück No.332 bereits veräußert wurde, siehe hier (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/default.aspx). Damit sind u.a. das zweit- und viertgrößte Grundstück im Hafenquartier verkauft. Außerdem hab' ich die bereits bekannte Visualisierung des SEAHOUSE aus Beitrag #385 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=265480&postcount=385) in größerer Auflösung entdeckt:

http://www.abload.de/img/seahouse_6d4sf.jpg
Quelle: Quelle: 3dpixel company / Planungsgruppe Drahtler

W.I.R. am See, siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=238170&postcount=240): Nach ersten Planungen sollten auf dem ca. 4.000 m² großen Grundstück zwanzig Eigentums- und ebenso viele Mietwohnungen entstehen. Davon ist man nun abgerückt. Stattdessen plane man jetzt mit 30 bis 35 Eigentumswohnungen, verteilt auf vier zweigeschossige Baukörper plus Staffelgeschoss. Beim Zeitplan bleibt alles beim Alten. Der erste Spatenstich soll im Sommer 2011 erfolgen, die Fertigstellung im Frühjahr 2013 (Quelle (http://www.ruhrnachrichten.de/anzeigen/sonderveroeffentlichungen/dortmund/osvrn/phoenix_see/art94283,953580)).

Nick
06.07.10, 13:09
Bereits am 09. Juli 2010 feiert der erste Neubau (http://www.plg-drahtler.de/images/aktuell/Verwaltung_Freundlieb_Bauunternehmu ng/Verwaltung_Freundlieb_Bauunternehmu ng_3b.jpg) auf dem Areal Richtfest. Ab 15.00 Uhr ist jedermann herzlich willkommen.

IN Stadtmagazine (http://www.in-stadtmagazine.de/hoerde/allgemeines/2178-einladung-zum-richtfest-am-09-juli-2010.html)

tino27
10.07.10, 10:13
Bis 2025 investiert die Baubranche eine Milliarde Euro am Phoenix-See. Wenn davon nur die Hälfte bei Betrieben aus Dortmund hängen bleibt, hat sich das Projekt in meinen Augen schon bezahlt gemacht.

Nick
11.07.10, 14:21
Ja, das ist schon ein ganz ordentlicher Batzen. Wie sich die Milliarde aber genau zusammensetzt wird leider nicht ersichtlich. Bezieht sich die Summe nur auf die Neubebauung oder ist sie inklusive den fast abgeschlossenen See- und Infrastruktur-Maßnahmen (über 250 Mio. €)? Interessant: Ende 2007 veröffentlichte die Wirtschaftswoche einen Artikel zu den deutschen Großprojekten. Hier (http://www.wiwo.de/unternehmen-maerkte/2008-das-jahr-der-deutschen-grossbaustellen-259405/) ist die Rede von insgesamt drei Milliarden € (PHOENIX Projekt = PHOENIX See + PHOENIX-West). - Natürlich ist es bis 2025 noch ein bisschen hin, man kann aber mittlerweile davon aus, dass zumindest ein Großteil der Wohn- und der Hafenbebauung erheblich früher fertiggestellt wird. So hieß es zuletzt, dass die Kernbebauung im Hafen Ende 2012 und die Wohnbebauung am Südhang in 2013 weitgehend abgeschlossen seien (Quelle (http://www.ruhrnachrichten.de/anzeigen/sonderveroeffentlichungen/dortmund/osvrn/phoenix_see/art94283,953781)).

Nick
12.07.10, 20:35
Die S|2-Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH hat eine weitere Visualisierung der geplanten Stadtvillen an der Seehöhe (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=260786&postcount=354) (vierte Reihe/Südhang) veröffentlicht. Der Quadratmeterpreis einer 80 m² Wohnung liegt bei akzeptablen 2.714,00 €. Für die bis zu 200 m² großen Penthäuser dürften wohl ein paar EURO mehr fällig werden. Zudem plant S|2 bekanntlich die Errichtung von zwei weiteren Stadtvillen einige Meter weiter östlich. Zu letzteren gibt es, soweit ich weiß, noch keine Infos.

http://www.abload.de/img/s2_stadtvillenqg6h.jpg
Quelle: S|2-Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

tino27
14.07.10, 18:21
Mit dem Grundstück 314 wurde ein weiteres großes gewerbliches Grundstück verkauft.

Bei den Wohngrundstücken hat man scheinbar ein kleineres Grundstück (58.2 - 89m²) abgespalten. Scheinbar ein ungefähr 3m x 30m großer Streifen. :confused:

Nick
14.07.10, 19:34
Sehr merkwürdig: Das Grundstück 58.1 hatte wohl keine Anbindung ans Straßennetz, warum auch immer. Dem wurde anscheinend Abhilfe geschaffen mit Grundstück 58.2. Das Wohnbaugrundstück (58.1) gehört übrigens der S|2-Immobilien. Wäre schön, wenn diese zwei Stadtvillen optisch anders gestaltet werden als die Drillinge an der "Seehöhe". Zur Vermarktung: Seit gestern kam mächtig viel rot (rot = verkauft) hinzu, insbesondere am Südhang. Habe zwar mit einer regen Nachfrage gerechnet, das Tempo was aber jetzt vorgelegt wird ist schon erstaunlich.

tino27
14.07.10, 20:03
Du hast recht. Das mit der Straßenanbindung ist mir garnicht aufgefallen.

Nick
16.07.10, 18:27
Nachdem der erste Bauabschnitt der Verwaltung bereits Richtfest feierte, ist es nun an der Zeit die weiteren, geplanten Bauten auf Grundstück No.344 vorzustellen. Daher folgen der Lageplan des Grundstücks, die Grundrisse des ersten und zweiten Bauabschnitts, sowie eine Visualisierung des letzteren.

http://www.abload.de/img/freundlieb_phoenix2mraf.jpg
Quelle: Freundlieb GmbH & Co. KG

http://www.abload.de/img/freundlieb_phoenix48qsw.jpg
Freundlieb-Verwaltung, zweiter Bauabschnitt
Quelle: Freundlieb GmbH & Co. KG

Da es sich bekanntlich bei einem Teil des Grundstücks um den Bereich des Bodendenkmals rund um die Hörder Burg handelt, werden in Kürze die archäologischen Grabungen fortgesetzt. Sie werden voraussichtlich einen Zeitraum von vier Monaten beanspruchen. Kurz zur Vermarktung: Nachdem es zuletzt sehr gut lief, kam es zu einem kleinen Rückschlag. Das 5.386 m² große Grundstück No. 354 ist nicht mehr reserviert. Das Grundstück ist von besonderem Interesse, da hier wohl das einzige Hochhäuschen (http://www.abload.de/img/phoenix_see_grundstck_2qc5.jpg) (vorgesehene Nutzung: Gastronomie, Büros, Wohnungen) auf dem Areal errichtet werden darf.

Nick
20.07.10, 00:25
Bereits am 28. Mai 2010 wurden die landschaftsgärtnerischen Arbeiten für das Landschaftsbauwerk-Nord ausgeschrieben. Leistungen: z.B. Oberbodenandeckung einschl. Wegebau, Treppenanlagen und Bepflanzung eines rund 55 000 m² großen modellierten Erdkörpers (Landschaftsbauwerk); Bau einer Stellplatzanlage mit Länge ca. 130 m und Breite ca. 16 m im an der B236n angrenzenden Bereich; rund 130 Stück Baumpflanzungen (Hochstämme); rund 10 000 m² Strauch und Heckenpflanzungen; rund 45 000 m² Ansaat von Landschafts- und Gebrauchsrasen (Quelle (http://www.bauportal-deutschland.de/oeffentliche_ausschreibung_vobvol_d etails_Landschaftsbauwerk_Nord_4426 9_Dortmund__251371.html)).

http://s6.directupload.net/images/100109/z2h8sstr.jpg
Landschaftsbauwerk-Nord
Quelle: 3dpixel company g.m.b.h.

Nick
20.07.10, 16:09
Bis Ende 2012 soll feststehen welcher Investor den Zuschlag für das Filetgrundstück zwischen PHOENIX-See und Hörder Stadtkern erhält. - Bekanntlich (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267496&postcount=201) ist der Ankermieter im Forum (http://www.ruhrnachrichten.de/storage/pic/mdhl/artikelbilder/lokales/rn/dolo/do-hoerde/1897629_1_s-Stiftsforum.jpg) bereits dabei die Koffer zu packen. Den anderen Mietern sollen neue Räumlichkeiten in der benachbarten Hörder Burg (http://static.panoramio.com/photos/original/21845273.jpg) angeboten werden. - Zur Neubebauung: Klar sei, dass die Stadt am Rande des Sees hochwertige Architektur vorsieht. Während sich Teile der Verwaltung ein Hochhaus mit bis zu zwölf Stockwerken wünschen, spricht Planungsamtsleiter Ludger Wilde von einer vier- bis sechsgeschossigen Immobilie. Im Liegenschaftsamt wird überlegt, das Grundstück mitsamt dem Gebäude zu verkaufen. Den Abriss soll demnach der Investor tragen. Mehrere potenzielle Investoren haben bereits Interesse signalisiert, darunter auch das Dortmunder Bauunternehmen Freundlieb.

RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Abriss-Doch-was-passiert-mit-den-Mietern-;art2575,975193)

derWesten.de (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Stiftsforum-wird-abgerissen-id3260597.html)

tino27
20.07.10, 18:26
Was genau gehört alles zum Stiftsforum? (abgesehen vom Parkhaus)

Nick
20.07.10, 20:29
Wahrscheinlich alles an der Ecke Fass-/Hermannstraße: D.h. das ehemalige Sudhaus der Stiftsbrauerei, der 1980er Jahre Anbau, ein Gründerzeitler an der Hermannstraße und die direkt dahinterliegende Gebäudezeile. Bleibt abzuwarten was konkret abgerissen wird. Unbedingt erhaltungswürdig sind das gut erhaltene Sudhaus und der Gründerzeitler. Der Rest kann ruhigen Gewissens weg.

joman
21.07.10, 07:52
Laut Presse (WR) soll jetzt, nach mehreren Terminverschiebungen, mit der Flutung der ehemaligen Stahlwerksfläche am 01.10.2010 begonnen werden. Die 24 ha große Baugrube soll, wie bereits bekannt, mit Frisch- und Grundwasser geflutet werden, Zeitplan 1 Jahr.Tiefe im Schnitt 3 m. Leider ist der Artikel nicht online, allerdings werden die Fakten auch nur am Rande mitgeteilt.

Artikel ist jetzt dann doch online (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Ab-1-Oktober-fliesst-Wasser-in-den-Phoenix-See-id3265949.html)

joman
22.07.10, 19:01
Hier (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/Sorge-um-unverbauten-Burg-Blick-id3273615.html) ein Artikel der Rundschau zum Neubau der HV Freundlieb.

Zitat: Klaus Tillmann, Hörder Bezirksvertreter von Bündnis 90/Die Grünen, sieht den Bau kritisch: „Das Ganze wird gekrönt von einem Aufbau, der für mich keinen Übersee-Container symbolisiert, sondern einen ,Schuhkarton’. Der könnte ein Denkmal für die ,Alfred-Schlappen-Straße’ sein – so hieß die früher im Volksmund wegen ihrer vielen Schuhgeschäfte“.

Meiner Meinung nach sind die Entwürfe vom Architekturbüro Drahtler durchaus positiv zu bewerten. Stringent, klar mit Wiedererkennungswert. Visualisierungen im Beitrag 247 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=238823&postcount=247)

tino27
22.07.10, 19:11
Keine Ahnung, warum da meist nur Rentner dabei sind und als Kind des Internets bekommt man davon nichts mit. :confused:

Dorian
22.07.10, 20:28
Hier: http://www.derwesten.de/img/3273737-82784927/0151_495_0031655162-0056433705.JPG.jpg grünt es ja schon richtig. Die Vegetation lässt sich stark mit der im neuen Phönix Park vergleichen.

Nick
22.07.10, 23:38
Das von Dir verlinkte Foto der renaturierten Emscherauen sticht in der Tat (noch) heraus, außerdem lässt es die Vorfreude weiter steigen: Bereits in wenigen Monaten (Dezember 2010/Januar 2011?) wird der komplette Seegrund vom Wasser bedeckt sein (auf dem Foto befindet sich das Seebett links der Emscher). Erst dann wird sich das Erscheinungsbild des gesamten Areals so richtig wandeln. Die riesige, unwirkliche und "unruhige" Mondlandschaft dürfte somit spätestens im Frühjahr 2011 Geschichte sein, zum Glück. Ende 2010 sind übrigens auch der zusehende Rad- und Gehweg (auf dem Foto rechts) sowie die Grünflächen, es fehlen noch die Bäume und Sträucher, fertiggestellt.

der_baumeister
23.07.10, 00:35
Ich musste mir bei dem Ansehen der Fotostrecke so gerade etwas denken:
Selbst wenn sich von diesem Zeitpunkt bautechnisch nichts, aber auch rein gar nichts mehr tun würde. D.h. völliger Baustopp. Gesetzt den Fall es wäre so. Selbst dann wäre das bisher erreichte, für die Natur und Tierwelt ein riesiger Gewinn.
Die verseuchte Industriebrache ist beseitigt, der Boden (teuer und aufwändig) gereinigt. Die Emscher ist an der Stelle renaturiert und hat ihren natürlichen Flusslauf wieder.

Insofern würde sich die Natur nun auch von selbst ihr Gebiet zurückerkämpfen.

Man sieht es ja jetzt schon recht anschaulich wie zügig einige Pflanzen zurückkommen. In wenigen Jahren, in denen der Mensch nicht eingreifen würde, hätte sich aus dem Areal eine lebendige Naturlandschaft mit reicher Vegetation herausgebildet.

Das Szenario eines Baustopps ist natürlich nur erdacht. Aber man sieht mittlerweile, dass der Prozess auch gar nicht mehr aufzuhalten wäre. Nur dann, wenn man es ganz bewusst wollte und dem entgegenarbeiten würde.

tino27
23.07.10, 12:41
Die Neubesiedlung der Natur von entsiegelten Flächen ist echt faszinierend. Ich hoffe, dass sich auch bald das flusstypische Benthos ansiedelt und die Emscher wieder zu einem lebendigen Gewässer macht.

Typisch sind die Rentnerfragen. :confused: Die Frage nach der Reinigung von dem Wasser von den Dachflächen ist im Ansatz garnicht mal schlecht. Aber nicht weil Wasser, dass vom Dach kommt, später im Regenfass dreckig ist. :nono:
Eher im Bezug auf die Schwermetallbelastung durch Metalleindeckungen und Zinkrinnen. Naja, das ist wohl das schwere Los von Ingenieuren, die solche Führungen machen müssen.

Nick
23.07.10, 13:47
Vor einigen Jahren wurde der Körnebach (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rnebach) im Dortmunder-Osten für 26,8 Mio. € renaturiert, siehe auch hier (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/unsere-stadt/husen/Lieblich-plaetschert-die-Koerne-id867132.html). Wie schnell sich die Natur den Raum zurückerobert hat war faszinierend. Heute sind die Böschungen komplett zugewuchert, im Gewässer wimmelt es von Stichlingen und Reiher nisten in einer Kolonie in Ufernähe. Zudem entstanden Auenlandschaften wie jene am PHOENIX-See.

http://www.abload.de/img/krnebach_1dq2n.jpg
Körnebach in Dortmund-Husen, 2007
Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Riessdo


http://www.abload.de/img/krnebach_2rp6l.jpg
Körnebach in Dortmund-Husen, 2008
Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Tbachner

Die Arbeiten in Dortmund-Husen (letzter Bauabschnitt) endeten im Jahre 2007, wenige hundert Meter weiter westlich (in Dortmund-Kurl) sah es 2008 bereits schon so (http://www.abload.de/img/krnebach_34ro9.jpg) aus. Jetzt noch einmal zum verlinkten Artikel in Beitrag #410. Heinz Hueppe, Chef der Entwicklungsgesellschaft Phoenix-See, gibt einige neue Infos preis:

Heute wird der letzte LKW die Baugrube verlassen, das Bett für den See ist somit bestellt.
Die Baugrube wird ab dem 1. Oktober von Süden nach Norden geflutet.
In die Tull-Villa (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=260851&postcount=356) wird wohl endgültig eine Musikschule einziehen, ins Magazin (http://www.abload.de/img/magazin_seeeezs.jpg) ein Seniorenheim.
Das Schiffsrestaurant (http://s7.directupload.net/images/100611/996p2cf8.jpg) im Hafenquartier soll auf einem festen Fundament gesetzt werden.

der_baumeister
23.07.10, 17:00
@ Nick
@tino27

absoluter hammer!!! es ist wirklich faszinierend wie wunderbar die natur arbeitet. ich befürworte die entstehung des phoenix-see, aber die natur würde sich auch ohne see nun alles zurückerobern. der boden muss vorher derartig dicht versiegelt gewesen sein, da wäre wohl auch in den nächsten 200 jahren kein grashalm durchgekommen.

irgendwie schade und traurig, wie mit den naturlandschaften umgegangen wurde. echter raubbau, zerstörung und ausbeutung. auch wenn ich weiss, dass davon arbeitsplätze abhingen. nun wird der see als freizeitlandschaft sicher zumindest den einen oder anderen abreitsplatz vorhalten. sei es auf direkter, sei es auf indirekter weise. der eisverkäufer spürt es möglicherweise auf direkter weise und die baubranche oder aber der taxifahrer merkt den auftragszuwachs auf indirekter weise. insgesamt so denke ich, ist es für mensch, tier und pflanze ein großer gewinn.

ps: danke für die fotos vom körnebach.

joman
23.07.10, 17:34
Hier eine Webcam (http://freundlieb-am-see.dyndns.org:8009/cgi-bin/guestimage.html) die die Baustelle der Hauptverwaltung Freundlieb am Phoenix See zeigt.

Nick
27.07.10, 23:04
EMSCHERWANDERUNG

Von Aplerbeck zum PHOENIX See

Auch in diesem Jahr sind alle Interessierten herzlich eingeladen, an der mittlerweile achten Dortmunder Emscherwanderung teilzunehmen.

Start ist am Sonntag, 5. September um 11 Uhr am Haus Rodenberg, Rodenbergstraße 36, in Dortmund-Aplerbeck. Von dort führt der Weg zunächst durch das Emschertal in Schüren, quert dann den zukünftigen PHOENIX See, passiert die Hörder Burg und geht weiter in den neuen PHOENIX Park. Die Wanderung endet auf der Fläche PHOENIX West. Expertinnen und Experten begleiten die Tour und informieren vor Ort über die zukünftige Stadtentwicklung.

Mit dabei sein wird auch wieder Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Er hat bisher keine Emscherwanderung verpasst. Mit Blick auf die für Oktober 2010 geplante Flutung des PHOENIX See weist er darauf hin, dass es die letzte Gelegenheit ist, "im Rahmen der Dortmunder Emscherwanderung den zukünftigen PHOENIX See trockenen Fußes zu überqueren".

Die Wanderung ist insgesamt rund zehn Kilometer lang und dauert etwa fünf Stunden (einschließlich der Pausen). Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen und weitere Information gibt es unter Telefon 0231 50-26083 oder 50-27299. (Quelle (http://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/nachricht_detail_85952.html))

tino27
27.07.10, 23:14
Hm, ohne Sierau wärs vlt ne Überlegung wert gewesen, aber so. :nono:

Ein Beitrag aus der Lokalzeit Dortmund über den aktuellen Termindruck.

Nick
28.07.10, 16:17
Die Rückbauarbeiten an der Afflerbach-Halle (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=259589&postcount=326) beginnen voraussichtlich im September 2010. Bereits Ende Oktober soll der Abriss abgeschlossen sein. Zwei, momentan zur Hermann- und Schüruferstraße parallel aufgeschüttete Erdhügel werden anschließend in das Gelände eingebaut. Anfang 2011 soll dann auch der südlichste Zipfel des Areals frei von Sichtbarrieren sein.

PHOENIX See 21 (http://www.phoenixseedortmund.de/25522.html)

Nick
29.07.10, 18:06
Ende August beginnt die Begrünung des rund 70 Meter hohen Bauwerks (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267544&postcount=400) (gemessen von der See-Höhe). Insgesamt drei Routen, zwei steile und eine barrierefreie, werden die Besteigung erlauben. Spätestens Mitte 2011 soll das Wegenetz freigegeben werden. - Übrigens sah es am 26. Juni 2010 vor Ort noch so (http://forum.bauforum24.biz/forum/index.php?s=&showtopic=14574&view=findpost&p=407064) aus.

RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Treffpunkt-an-der-See-Ostseite-kann-sich-sehen-lassen;art2575,981108)

Nick
31.07.10, 19:26
Hier (http://www.youtube.com/watch?v=x04zqHoI7-M) eine ansprechende Panoramaaufnahme des Areals. Sie stammt vom 5. Mai 2010. Nicht schlecht: Die "Hörder Skyline" (u.a. mit Telekom-Hochhaus, WestalenTower, Fernsehturm, Signal-Iduna-Park). Sie könnte eventuell in den nächsten Jahren noch um zwei Hochhäuschen wachsen, siehe hier (http://www.abload.de/img/hrde_skyline6pj2.jpg), hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267587&postcount=401) und hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267333&postcount=399).

tino27
02.08.10, 22:36
Seit heute ist eine neue Version der Vermarktungsplattform online.

Diese ist nun viel schneller und bietet mit wenigen Klicks viele interessante Informationen, wie freizuhaltende Flächen, Grundstücksmaße und Infos über die Bauträger. Aber auch einen Höhenplan, den man unter den Bebauungsplan legen kann.

Nick
03.08.10, 09:37
Am 30. September 2011 wird der 24 Hektar große See zu 80 Prozent mit Frisch- (500.000 m³) und zu 20 Prozent mit Grundwasser befüllt sein. Die natürliche Quelle befindet sich im Südosten des Areals, sie wird vier bis fünf Liter Grundwasser/Sekunde liefern. Ab dem 2. Februar 2011 geht die Phosphat-Eliminierungsanlage in den Probebetrieb. Von da an werden zusätzlich 25 Liter/Sekunde Frischwasser in den See geleitet. Zum Seefest: Am 1. Oktober 2010 (Beginn der Flutung) werden 50.000 Besucher erwartet, darunter NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und möglicherweise Bundespräsident Christian Wulff. Aufgrund des zu erwartenden Ansturms wird der Hafenbereich vor der Hörder Burg noch bis zum 1. Oktober komplett gepflastert.

RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/50-000-Besucher-zur-Flutung-erwartet;art2575,988043)

Nick
08.08.10, 16:28
Der für Ende 2012 geplante Abriss des Stiftsforums (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267587&postcount=401) gestaltet sich schwieriger als von Seiten der Stadt vermutet/erhofft: Der einzige Mieter mit einem Vertrag über 2012 hinaus weigert sich die Räumlichkeiten zu verlassen. Michael Meinders, Sprecher der Stadt Dortmund, hofft auf eine außergerichtliche Einigung.

RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Streit-um-Abriss-Tanzstudio-soll-bleiben;art2575,991857)

tino27
08.08.10, 16:52
Und wieder handelt ein Langzeitmieter ganz geschickt. Würde wohl jeder so machen. Natürlich werden sie auf ihren Mietvertrag pochen und ein Auszug wird ihnen gaaanz schwer fallen und nur unter Erhalt von großen Mengen an "Schmerzmitteln" möglich sein.

Ich war schon in den Räumlichkeiten und es gibt gewiss bessere für ein Tanzstudio. Nicht nur, dass der Tanzraum mit dicken Säulen durchzogen ist und gedrungen wirkt, sondern auch das 80er Jahre Ambiente machen es etwas ungemütich.
Außerdem ist der Grundriss etwas verwinkelt und lässt kaum Möglichkeiten für Variationen. Wäre man schlau gewesen, hätte man sich die Tull-Villa geschnappen können und hätte eine repräsentative Außenfassade dazu bekommen.

Nick
11.08.10, 16:03
Nein, soweit ist es leider/bekanntlich (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267630&postcount=404) noch nicht. Allerdings sind einige Bereiche des zukünftigen Seegrunds bereits mit Wasser bedeckt. Gründe: Die Regenfälle der letzten Tage und wohl auch die abgeschalteten Wasserpumpen. Hier (http://www.abload.de/img/98mz8q.jpg) ein Foto von gestern.

Homer
14.08.10, 21:48
Ich weiß nicht, ob es schon bekannt ist, aber am 18. August findet eine Führung auf der Baustelle statt. Ein paar freie Plätze sind noch frei. Wer Interesse hat, kann sich noch bis Montag anmelden. Die Telefonnummer zum anmelden müsste diese sein: (0231) 9151-333

tino27
19.08.10, 00:11
Meine Befürchtungen (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=260276&postcount=339) scheinen sich zu bewahrheiten.

Das die Häuser entlang des Rembergs gekauft und umgebaut werden war klar, aber auch die alten Mieter in umliegenden Häusern werden es schwer haben. Das alte Hörde um den See wird wohl fast komplett aussterben und ein Retortenbaby des Phoenix-Sees entstehen.

Benevolo
19.08.10, 11:48
Die Mieten werden selbstverständlich bei Neuvermietung sanierter Mietshäuser steigen. Es bleibt aber abzuwarten ob es zu einer offensiven Verdrängung der eher sozialschwachen Bewohnerklientel dort kommt oder ob sich ein Umbruch langsam vollzieht. Ich sehe es jedoch eine Chance für den vernachlässigten Standort. Eine hochwertige Sanierung von Häusern im Bestand und eine Umwandlung in Eigentumshäusern tut der Architektur im Umfeld neben den ganzen Neubauten auf den neu entwickelten Flächen gut und nicht zuletzt der Bevökerungsstruktur im Bereich Weingartenstraße/Remberg. Weitere Auswirkungen auf die angrenzenden Wohnbereiche (Steinkühlerweg) sehe ich nicht.

Nick
20.08.10, 02:41
Folgend ein paar aktuelle Eindrücke von der Seebaustelle, abgefahren wie viel Wasser sich bereits gesammelt hat:

Bild1 (http://www.abload.de/img/see18_08_2010ajwmm.jpg)
Bild2 (http://www.abload.de/img/see18_08_2010bzkbo.jpg)
Bild3 (http://www.abload.de/img/see18_08_2010ctkg7.jpg)
Bild4 (http://www.abload.de/img/see18_08_2010dxmuj.jpg)
Bild5 (http://www.abload.de/img/see18_08_2010erjr6.jpg)

Negima
20.08.10, 10:04
Bin neu hier habe das Forum gerade entdeckt!!! Ich verfollge das Projekt Phönixsee von anfang an!! Und war eigentlich schon immer dafür!!! Gestern... Nein ist ja mitlerweile schon vorgestern 18. War ich mit bei der Baustellenbegehung! Endlich mal näher drann am Geschen und nicht immer nur vom I point oder Bauzaun aus! Stelle gleich einige Bilder ins Netz die dann heir einzusehen sind: http://www.flickr.com/photos/9417439@N05/
Gibt ja viel Fragen und die verschiedensten Antworten über die Jahre hinweg! (Forum Bereich Phönixsee kommplett gelesen) Habe bei der Begehung viele neue oder auch ältere infos bekommen die das Projekt betreffen!
Hier mal nen kl Auszug. See befüllung ist am 1.10 ab 15 Uhr (Große Party)
See teilweise bereits gefüllt (Regen und Grundwasser) bedingt für die Bepflanzung. EIne Runde um den See knapp 3 Km mit Meter/KM anzeige für die Jogger. Damit die wissen was sie getahn haben. Am Südufer sollen Im bereich des Seeparks und des Landschaftsbauwerks Fußball/Beach Vollyball/Botcha sowie Spielplätze endstehen. Halle Affelbach wird abgerissen und soll Oberirdisch zur Flutung nicht mehr da sein und bis ende Okt. kommplett weg. Hörder Burg wird gewünscht das das zum Hotel/Hostel wird! Infestoren??? Bisher aber noch unklar. Phosphatanlage kommt aufjeden fall damit man das wasser besser sauber halten kann! Ausdunstung des Sees im Jahr 30%. Erstbefüllung durch Grund/Regen/Frischwasser danach wird der Jahresverlust durch Regen/Grund und Wenn die Häuser stehen noch mit DachflächenWasser gefüllt. Große und lange Baulücken im Wohnbereich sind nicht vorgesehen. Da es ein Baubindung von 2 Jahren gibt. Hafenqatier ist auch bereits gut dabei zu Vermarkten Genauen zeitplan zur Fertigstellung der Hauser da gibt es nicht!! Wird Aber vorraussichlich Zeitnah mit den Wohnhäusern sein. Grundstücke sind alle Gleichteuer 300€ Pro qm. Die meisten Grundstücke sind von Einelpersonen zu haben. Die Stadtvillen und ein Kleiner Teil der Einfamilienhäuser sind Mit Bauträger bindung. Das war aber auch so vorgesehen. Mehrfamilien Hauser nur Über Bauträger. Vermarktung läuft so Gut das Die Vermarktung des Südufers und des Dienstleistungs bereich um 1 Ganzes Jahr vor gezogen wird. Ferkaufsfläche ist auf 3000 qm Beschrenkt soll keine Konkurenz Zu Hörde sein. Baden ist nicht erlaubt. kann aber nicht verhindern das mal doch einer Baden geht! Stehendes Gewässer nicht so ganz!!! Gibt an 3 Stellen Zuläufe. AM Wehr gibt es eine Verbindung (nicht sichtbar) von Emscher zum See (bei Hochwasser) Im Hafenbeken gibt es ein Stöpsel über dem man das Wasser des Sees konntrolliert ablaufen lassen kann.
UNd es gab noch etlich weiter infos die ich nun abr nicht alle aufschreiben will (würde den Rahmen Sprengen)
Ach ja 2 Sachen noch zu den Befüchteten Miet erhöhungen. Die wird es Geben (Erte Häuser am Remberg werden Kernsaniert) Aber es Gibt den Dormunder Mietspiegel und der Besagt das (Laut infos) max. 7€ pro qm Mite sein sollte.

Nick
24.08.10, 17:14
http://www.abload.de/img/phoenixsee_18.august_2tox0.jpg
In hoher Auflösung, siehe hier (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/64/Westfalenpark-100818-16745-H%C3%B6rde.jpg)
Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Tbachner


http://www.abload.de/img/phoenixsee_18.august_2jquw.jpg
In hoher Auflösung, siehe hier (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3f/Westfalenpark-100818-16747-Florian-Turm.jpg)
Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Tbachner


Die RN hat eine feine Fotostrecke (http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/fotostrecken/detail/cme96574,1961003) (Luftbildaufnahmen) veröffentlicht.

Benevolo
24.08.10, 17:21
Wahnsinnig spannendes Projekt!

Doch die Form des Sees hätte doch vielleicht etwas weicher, organischer gewählt werden können. So wirkt der See doch arg künstlich. Die Funktion oder der Grund für diese beiden kleinen Inseln bleibt mir aber weiterhin verborgen. So wirkt der See auf mich mehr wie ein Weiler.

tino27
24.08.10, 17:24
Luftbilder sind doch bei sowas immer wieder beeindruckend.

Es ist unglaublich, wie schnell dass jetzt innerhalb von einem Jahr ging. Diese Aufnahme hab ich vor 1,5 Jahren gemacht.

Und mit dem vielen Wasser kann man sich schon gut vorstellen, wie es einmal aussieht, wenn es komplett fertig ist.

Nick
25.08.10, 23:58
Beim Projekt Hafentor (http://www.fimdo.de/structure_default/main.asp?G=111327&A=1&S=lPS58mYV7257Hl544cdK46V4t4AIG602h 46vS99anG0N05d3z902&N=115816&ID=115964&P=0&O=-1) handelt es sich um den zweiten Bauabschnitt der Freundlieb-Verwaltung, siehe auch hier (http://www.abload.de/img/hafentor_2yne9.jpg) und hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267333&postcount=399). Teilflächen befinden sich bereits in der Vermarktung, die Gesamtmietfläche beträgt 3.165 m². Des Weiteren erhält der Erweiterungsbau eine Tiefgarage (74 Stellplätze).

http://www.abload.de/img/hafentor_1cu38.jpg
Quelle: Freundlieb GmbH & Co. KG

Negima
26.08.10, 13:18
Im Hafenbecken kann man 2 größere Stahlpfähle sehen/erkennen. Und auf allen Zeichnungen/Skitzen/Plänen ist im Hafenbecken ein Schiff eingezeichnet. Da auf einigen Zeichnungen auch kl. Segelschiffe auf dem See und an Land eingezeichnet sind habe ich mal nachgefragt was das alles so mit dem Schiff im Hafenbecken aufsich hat!!??!! Ob es nur so als Deko mit eingezeichnet ist oder nen festeren Grund hat. Habe auf die Frage gerade dei Antwort erhalten.
Die Pfähle im Hafenbecken dienen Als Festmachpunkte Für ein etwas Größeres Schiff das da fest Liegen und ein Restaurant beinhalten soll.
Hoffen auf Gute Gastronomie die dort rein geht!

Wie ich in meinem Beitrag etwas weiter oben bereits geagt habe habe ich einige Bilder über den Phönixsee ins netz gestellt. Diese kann man
Hier: http://www.flickr.com/photos/9417439@N05/

ansehen.
Viel spass damit!!
Außerdem wenn man auf der Seite nach Phönixsee Sucht bekommt man alle Bilder zum See zu sehen Die die Teilnehmer der Seite reingestellt haben.Teilweise auch aus früheren Jahren wo man noch nicht wirklich erkennt das es mal ein See wird.

Nick
27.08.10, 21:59
Exposé "Kontor am Kai" (http://www.ruhrsite.de/media/6592pdf0.pdf) (Freundlieb GmbH & Co. KG; Kleihues + Kleihues, Gesellschaft von Architekten mbH)
Exposé "Hafentor" (http://www.ruhrsite.de/media/6591pdf0.pdf) (Freundlieb GmbH & Co. KG; Planungsgruppe Drahtler GmbH)
ruhrsite: "S.E.A.HOUSE" (http://www.ruhrsite.de/dortmund/detail.php?objekt_id=6595&Anfangsposition=0) (M + B Bau; Planungsgruppe Drahtler GmbH)

Negima
03.09.10, 18:01
Seit dieser Woche wird die Halle Affelbach abgerissen! Außerdem haben die Baumaßnahmen am Landschaftsbauwerk begonnen. Wege Aßfalltiert ( so sieht es zumindest aus) Bin gespannt wann der Berg kommplett begrünt / bepflanzt wird mit allem drumm und drann was am und auf dem Berg geplant ist!!!
Und vor allem das Seefest am 1.10!!!

Nick
09.09.10, 23:18
Große Teile der zukünftigen Hafenpromenade sind fertigestellt.
Das gleiche gilt für die Kulturinsel (http://www.abload.de/img/seebhnephoenixseetfnk.jpg).
Die Afflerbach-Halle gleicht einem "Schweizer Käse".
Fotostrecke (http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/fotostrecken/detail/cme97215,1994273) der Ruhr Nachrichten
Radio 91.2 (http://www.radio912.de/index.php?page=nachrichten_lokal&datum=2010-09-09)

Dorian
10.09.10, 13:17
Wahnsinn wie weit die Arbeiten mittlerweile fortgeschritten sind. :daumen:

Allerdings wirkt der See eigentlich nicht mehr so riesig, wie ich anfangs dachte (vor allem durch die Bebauung am Rand). Und irgendwie wirkt alles sehr grau in grau. Sicher, es wird noch begrünt und man soll das Endergebnis abwarten. Aber überall werden graue Farben verwendet - wie auch im PhönixPark. Das mag modern sein, trifft aber nicht meinen Geschmack.

Nick
13.09.10, 17:55
Ist zwar (noch) inoffiziell, aber: Ein weiterer Bauträger steht in den Startlöchern. Es handelt sich um die Immotrust Vertriebs GmbH aus Dortmund. Immotrust plant die Errichtung von mindestens zwei Mehrfamilienhäusern (20 Eigentumswohnungen, vermutlich Baufeld 181.1) Ich konnte bereits einen kurzen Blick auf die Visualisierungen werfen, alles in allem wirkte das Ganze recht hochwertig (beide Baukörper erhalten wohl eine Natursteinfassade).

Nick
15.09.10, 17:08
Bekanntlich (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=260315&postcount=341) wurde der 1908 errichtete Gründerzeitler saniert und siehe da: Die frühere Stuckfassade wurde reprofiliert, zudem wurde das Treppenhaus restauriert. Alle Wohnungen seien bereits vermietet. Hier (http://www.abload.de/img/amrembergtb1t.jpg) eine Aufnahme des Endprodukts, leider in eher mäßiger Qualität. - Entlang des Straßenzugs werden momentan weitere Gründerzeitler saniert, die Hausnummer 72 ist das erste, fertiggestellte Projekt. -

Häuserzeile "Am Remberg" (http://s10.directupload.net/images/100505/3epoumck.jpg)

Phoenix See Nachrichten Ausgabe 01.pdf (3,70mb) (http://www.phoenixseedortmund.de/25578.cbin)

Nick
16.09.10, 19:24
Morgen wird der Hörder Bach geflutet. Auch die parallel verlaufenden Gehwege sind so gut wie fertiggestellt. Dazu hier (http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/fotostrecken/detail/cme97511,2011699) eine Fotostrecke der Ruhr Nachrichten. - Im bereits hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=261423&postcount=359) erwähnten Aufbau am Bodendenkmal (http://www.abload.de/img/bachbodendenkmalhafen23x22.jpg) werden übrigens, wer hätte das gedacht, Grabungsfunde ausgestellt. - Die Arbeiten am Zusammenfluss von Hörder Bach und Emscher an der Weingartenstraße dauern allerdings noch an (Quelle (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Grossprojekt-vor-Fertigstellung;art2575,1033516)).


Knapp ein Jahr nach Beendigung der Sanierungsarbeiten an der Hörder Burg (http://commondatastorage.googleapis.com/static.panoramio.com/photos/original/25310905.jpg) sind am Sockel Risse und Löcher auszumachen. Momentan wird Ursachenforschung betrieben. Bis zum Seefest sollen die Mängel behoben werden (Quelle (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Risse-und-Loecher-klaffen-am-Sockel;art2575,1032413)).


Die für die Sanierung verantwortlichen Architekten Kroos und Schlemper sind in der Hörder Burg beheimatet, daher lag es wohl auch nahe das Büro mit Nutzungskonzepten zu beauftragen. Zudem erarbeiteten Kroos und Schlemper Konzepte für die benachbarten Bauten Tull-Villa und Magazin. Infos dazu, siehe hier (http://www.kroosundschlemper.de/projekt.php?pid=29&pkid=29).

Nick
18.09.10, 14:04
http://www.abload.de/img/h1zq7w.jpg
18. September 2010
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/h2ksan.jpg
18. September 2010
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/h3os82.jpg
18. September 2010
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/h4prfc.jpg
18. September 2010
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/h52ti3.jpg
18. September 2010
Quelle: Mein Bild

Nefiew
18.09.10, 21:47
Der Hörder Bach ist echt schön geworden. Wahnsinn ist auch, wie schnell sich die Natur an einigen stellen schon erholt hat :daumen: Beim Seefest werde ich mir mal selbst ein Bild vom Phoenix-See machen. Seit dem letzten Mal als ich dort war, und das war erst vor 3 oder 4 Monaten, hat sich ja schon wieder alles sehr deutlich verändert.

Nick
19.09.10, 13:31
Das Richtfest der neuen Freundlieb-Verwaltung war bereits vor einigen Wochen, momentan läuft der Innenausbau und die Fassade erhält einen ansprechenden Naturstein. Zwar erntete der Neubau auch Kritik (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267810&postcount=405), besonders von Seiten der Grünen, ich finde ihn allerdings gelungen und durchaus angemessen.

http://www.abload.de/img/freundlieb1xfjh.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb2af3o.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb3rddj.jpg
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/freundlieb4qift.jpg
Fassade
Quelle: Mein Bild

Selbst am gestrigen Samstag (18. September 2010) wurde an der zukünftigen Hafenpromenade kräftig gewerkelt. Weite Teile sind fertiggestellt und lassen erahnen was den Besucher am 1. Oktober erwarten wird. Dasselbe gilt im Übrigen auch für die "Kulturinsel".

http://www.abload.de/img/hafen1fh3z.jpg
Freitreppe(n) vor Kopf des Hafenbeckens
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/hafen3ci9f.jpg
Südöstliche Promenade
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/hafen2fixk.jpg
Promenade Westufer & WestfalenTower im Bildhintergrund
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/kulturinseltejr.jpg
Kulturinsel (Westufer)
Quelle: Mein Bild

Am nordöstlichen Ende der Promenade haben vor wenigen Tagen die Arbeiten an der Phosphoreliminationsanlage begonnen. Dazu wurde vom ausführenden Bauunternehmen "Wayss & Freytag" ein obendrehender Turmdrehkran in Position gebracht.

http://www.abload.de/img/pdf78.jpg
Phosphoreliminationsanlage
Quelle: Mein Bild

Zum Abschluss noch ein kurzes Update zur Afflerbach-Halle: Das Mauerwerk der Südfassade wurde mittlerweile komplett abgetragen. Vermutlich wird bei meinem nächsten Besuch alles dem Erdboden gleichgemacht sein. Ob das Gros der Arbeiten wie angekündigt zum Seefest beendet sein wird, ist aber zu bezweifeln.

http://www.abload.de/img/afflerbach1c68.jpg
Afflerbach-Halle
Quelle: Mein Bild

tino27
19.09.10, 16:15
Der Longfront von Stricker, der bisher die Außenfassade der Afflerbachhalle abgerissen hatte, war einfach zu klein und hat zuletzt einen Stahlträger abbekommen. Deswegen kam jetzt ein größerer, der den Abriss fortsetzt.

Nick
24.09.10, 21:42
Am Südhang wurden bereits 100 Grundstücke an private Bauherren veräußert (Quelle (http://www.phoenixseedortmund.de/25194.html?msg=25589)).

Abriss Afflerbach-Halle: Der von Tino angesprochene Longfront hat wahre Wunder bewirkt, siehe bauforum24 (http://forum.bauforum24.biz/forum/index.php?s=&showtopic=14574&view=findpost&p=425974).

Überraschend auch die Fortschritte auf Höhe des zukünftigen Zusammenflusses von Hörder Bach und Emscher (http://forum.bauforum24.biz/forum/index.php?s=&showtopic=14574&view=findpost&p=425960).

Die renaturierte Emscher entwickelt sich gut (Quelle (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Tierchen-bevoelkern-die-Emscher-waehrend-die-Bagger-brummen;art2575,1042219)).

Ausschreibung Landschaftsgärtnerische Arbeiten Südhang (http://www.dtad.de/workxl/rfq/details.do?identifier=5474867_3&language=DE&rfqListCriteriaKey=555618435a465f4e )

YouTube: Pressekonferenz der DSW21 (http://www.youtube.com/watch?v=RBH-5kOVPyw)

YouTube: Die blaue Perle Dortmunds (http://www.youtube.com/watch?v=6tDtnzZ7jlk)

Fotostrecke Angleman79 (flickr) (http://www.flickr.com/photos/angleman79/5007786901/)

Fotostrecke derWesten.de (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Warten-auf-Phoenixsee-id3751249.html)

Nick
27.09.10, 16:42
Auf Baufeld 189.1 errichtet die S|2 Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH weitere Eigentumswohnungen. Bisher bekannt: Je Stadtvilla entstehen 13 Wohneinheiten (50 m² bis 150 m²). Weitere Informationen "folgen in Kürze".

http://www.abload.de/img/abb4q.jpg
Quelle: S|2 Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

tino27
27.09.10, 17:48
Vor ein paar Wochen sind einige einzelne Grundstücke in der zweiten Reihe wieder grün eingefärbt worden. Die waren vorher verbindlich reserviert oder mit Bauträger. Ist auf jeden Fall auffällig gewesen, da es fast die komplette 2. Reihe war.

Benevolo
27.09.10, 17:57
Das ist durchaus üblich. Es gibt Vorverträge oder Absichtserklärungen - neumodisch Letters of Intend (LOIs). wenn die Fristen abgelaufen sind und die bauträger keine Kunden gefunden haben, wird der Anbieter das angebot wohl wieder grün einfärben müssen.

Es gibt inzwischen viele interessante Entwürfe für wohnen am Phoenixsee. Ich Frage mich nur wer dort alles wohnen soll... ;)

Nick
28.09.10, 11:10
Wieso, die Vermarktung läuft doch vielversprechend. Mittlerweile wurden am Südhang (erster Bauabschnitt) einhundert Grundstücke an private Häuslebauer veräußert (Stand 17. September 2010). Über die Vermarktung der von Bauträgern zu errichtenden Eigentumswohnungen habe ich keine Infos, allerdings steht fest, dass schon mehrere Baugrundstücke definitiv verkauft worden sind. Zur Erinnerung: Der erste Bauabschnitt umfasst ca. 150 Grundstücke, die Bebauung der Terrassen beginnt Mitte 2011. Des Weiteren wird die Vermarktung des Südufers, aufgrund der Nachfrage, vorgezogen (auf Anfang 2011). - Hier (http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Im-Dortmunder-Phoenix-See-steigt-der-Pegel-id3767473.html) noch einen aktuellen Artikel von derWesten.de. -

tino27
28.09.10, 17:30
Na man wird ja sehen, wie das weiterhin läuft.

Ich hoffe nur, dass die Tull-Villa und das Magazin wirklich neu genutzt werden. So richtig hört man ja nichts mehr davon.

Auch vom Seahouse und den anderen Gebäuden hört und liest man nichts. Wenn der See wirklich in einem Jahr voll ist, dann steht da wahrscheinlich nichts. :confused:

Nick
28.09.10, 18:25
Vor einigen Wochen habe ich im Immoportal (http://www.immoportal.de/bauvorhaben/default.aspx?cat=178182&cp=1) noch eine Ausschreibung zum S.E.A.House überflogen. Infos zu weiteren Projekten werden in den Phoenix See Nachrichten (Ausgabe 1) zumindest angeschnitten, siehe hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=273194&postcount=439).

tino27
28.09.10, 18:59
Achja, danke.

Auffällig ist zur Zeit auch der fortschreitende Straßenbau. Dem termingerechten Baustart der Häuser sollte von dieser Seite her somit nichts im Wege stehen.

http://s10.directupload.net/images/100928/ibwr5m3y.jpg (http://www.directupload.net)

Wie auch schon in verschiedenen Artikel zu lesen war, leben bereits die ersten Pioniere in der Emscher. Und auch rein äußerlich kann man sehen, dass die Natur die Emscher erobert hat.

http://s1.directupload.net/images/100928/i8bs3woq.jpg (http://www.directupload.net)

Auch zu lesen war von den Schäden an der Hörder Burg. Diese sind doch gravierender, als ich gedacht hätte.

http://s3.directupload.net/images/100928/jqsnkdjy.jpg (http://www.directupload.net)

http://s13.directupload.net/images/100928/4oggae4k.jpg (http://www.directupload.net)

Zukünftige Hauseigner können sich schon mal auf laue Sommerabende freuen. Man muss nur ab und an die Ohren zuhalten. ;)

http://s7.directupload.net/images/100928/ykr22aec.jpg (http://www.directupload.net)
Quelle: alles meine Bilder

Nick
01.10.10, 00:08
Was ist wo am Phienix See? Hier (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/info-grafik/Spaziergang-um-den-Phoenix-See;art93158,1047622) eine interaktive Karte.

Seit letzter Woche ist die Hafenpromenade nachts beleuchtet.(Bild (http://www.ruhrnachrichten.de/storage/scl/mdhl/service/anzeigen/rn/2037854_m1w400h300q75v3638_P21.jpg) )

Mit der Lynen GmbH hat ein weiterer Bauträger seine Pläne bekannt gegeben.

Schöne Eigentumswohnungen in einem Mehrfamilienhaus (http://www.ruhrnachrichten.de/kit/ilp/cme97997,2038300) und einer Stadtvilla (http://www.ruhrnachrichten.de/kit/ilp/cme97997,2038301).

Die Immotrust Immobilien hat die Sanierung eines weiteren Hauses "Am Remberg" (http://www.ruhrnachrichten.de/kit/ilp/cme97997,2038315) beendet.

Video: Dortmund erwartet die Flut (http://www.derwesten.de/video/wdr/Dortmund-erwartet-die-Flut-id3769343.html)

Sonderveröffentlichung RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/anzeigen/sonderveroeffentlichungen/dortmund/osvrn/phoenixsee/)

Sonderveröffentlichung derWesten.de (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/phoenixsee/?short=phoenixsee)

tino27
01.10.10, 00:22
Komischerweise decken sich die Grundstücke, die auf der HP von Lynen (http://www.ly-immobilien.de/main.php?id=701&back=2010&bild=phoenixsee/h_pic1.jpg) ausgewiesen, mit denen, die erst kürzlich wieder grün eingefärbt wurden.

Nick
01.10.10, 13:08
In der Tat: Die mittlerweile "grünen" Grundstücke wurden einst von der Lynen Immobilien Entwicklung GmbH & Co. KG reserviert. Die geplanten Eigentumswohnungen befinden sich auf Baufeld 187.1 und/oder Baufeld 187.2. - Die Deutsche Wohnungsbau GmbH & Co. KG ist wohl ein Schwesterunternehmen der Lynen Immobilien. - Hier (http://www.abload.de/img/phoenix-see_30.09.20101ngw.jpg) noch eine Panoramaaufnahme vom gestrigen Donnerstag.

Nick
02.10.10, 01:00
Auf der EXPO REAL wird der "Hafen 12" offiziell vorgestellt. Ein paar Infos vorab: Bei dem Projekt handelt es sich um ein Hochhäuschen an der nördlichen Hafenpromenade (Baufeld 354). Auf 12 Etagen sollen ein Hotel, Büro- und Wohnräume entstehen. Die GRUPPE DREI® aus Singen/Bodensee übernimmt die Vermarktung, die Planungsgruppe Drathler ist primär mit der Architektur betraut.

http://www.abload.de/img/hafen_12_1cdro.jpg
Quelle: 3dpixel g.m.b.h./GRUPPE DREI® (http://www.gruppedrei.com/detailansichtkolumne/artikel/gruppe-drei-beraet-die-phoenix-see-entwicklungsgesellschaft-in-strategie-marketing-und-kommunikatio/?tx_ttnews[backPid]=194&cHash=9a698cc58d)

http://www.abload.de/img/hafen_12_2ng70.jpg
http://www.abload.de/img/hafen_12_3xeuk.jpg
Quelle: 3dpixel g.m.b.h./GRUPPE DREI® (http://www.gruppedrei.com/detailansichtkolumne/artikel/gruppe-drei-beraet-die-phoenix-see-entwicklungsgesellschaft-in-strategie-marketing-und-kommunikatio/?tx_ttnews[backPid]=194&cHash=9a698cc58d)



Video: Der neue Phoenix See (http://www.derwesten.de/nachrichten/Der-neue-Phoenixsee-id3782840.html)


Fotostrecke: Dortmund flutet den Phoenix-See (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Flutung-im-Live-Ticker-55-000-Besucher-beste-Stimmung;art930,1049201,C::cme98069 ,2042789)


Fotostrecke: Das Flutungs-Fest aus der Luft (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Flutung-im-Live-Ticker-55-000-Besucher-beste-Stimmung;art930,1049201,C::cme98118 ,2042778)


Fotostrecke: Eindrücke vom Flutungs-Fest (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Flutung-im-Live-Ticker-55-000-Besucher-beste-Stimmung;art930,1049201,C::cme98129 ,2043110)

dojul
02.10.10, 01:55
Ich war gegen Abend auf diesem Seefest und es hat mir einen großen Spaß bereitet, dort zu sein. Ich war zum ersten mal dort. Und was ich sah, gefiel mir :D Der Hörder Bach und die Gestaltung des Sees sowie die Uferpromenade. Das wird mal ein toller Erholungsort, den ich sehr oft nutzen werde, das steht fest.
Und von Amy McDonald brauche ich erst gar nicht sprechen, sie war großartig. Und was sie sagte :" This is one of my strangest gigs I've ever had. Normally the fans are standing in front of me but now I'm playing on an island and your faces are so far away because between us is this beautiful lake"
Da kann man mal sehen, das auch große Stars noch überrascht werden können ;)
Selbst der Herr Sierau hat sich nicht nach der Flutung aus dem Staub gemacht, sondern war sogar noch um 23:15 am See, wo ich gegangen bin. Der hat wohl ordentlich gefeiert ;)

Homer
02.10.10, 15:15
Ich war gestern ebenfalls mal kurz da. Aufgefallen ist mir dabei erstmal die "Baugrube" mit dem alten Gemäuer vor der Burg. Weiß vielleicht jemand was das für ein Gebäude gewesen ist?
Überrascht hat mich aber, mit was für einem kleinen Bächlein der See "geflutet" wird. Da ist es kein Wunder, dass die Befüllung so lange dauert.

Auf Aerowest.de kann man übrigens durch hochauflösende Luftbilder sehen, wie es vor 11 Jahren auf dem Gelände ausgesehen hat.

Da mir erst jetzt eingefallen ist, dass vor dem Stellen der Frage erst bei Google hätte suchen können, beantworte ich mir die Frage mal selbst, indem ich sage, dass das die Grundmauern einer früheren Burgkapelle sind.

Quelle: http://www.phoenixseedortmund.de/25324.html

Negima
02.10.10, 18:03
@ Homer : Ganz richtig Die Ruine die man an der Hörderburg sehen kann sind Reste der Burgkapelle.
Flutung See: Ganz genau kann man nicht sagen wie schnell der See voll ist. Je nach dem wie viel es Regnet und wie sich der Grundwasserspiegel verhält. Laut Aussagen der Bauherren des Sees ist der See bereits voller als nach den ersten Hochrechnungen. Das liegt darin das es in der Letzten Zeit (August) mehr geregnet hat und der Grundwasserspiegel zur zeit höher ist als ursprünglich angenommen. Zur zeit laufen 1500 Kobik Wasser am Tag über die beiden Rinnen am Hafnebecken. Ab Feb./März laufen dann 4000 Kobik Wasser über die Phosphateliminierungsanlage in den See ein.

Im Frühar wird dann mit der Uferbeplanzung (Schilff) begonnen.
Ab Sommer wenn dann der See voll ist wird die Bebauung gestarte. Dann sollen die Ersten Gebäude schnell Hochgezogen werden und im Dez 2011 soll bereits das Praxishaus fertig sein!

Nick
02.10.10, 18:13
Danke für die Infos! Handelt es sich beim Praxishaus um das Seahouse (http://s7.directupload.net/images/100611/996p2cf8.jpg), dem Magazin (http://www.kroosundschlemper.de/projekt.php?pid=31&pkid=29) oder um ein anderes Gebäude?

Negima
02.10.10, 19:32
Auf
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/

Ist der Wasserstand im Phoenix-See zu sehen :lach:

Da ist ne Grafik wo ein Männchen mit nem Gartenschlauch Wasser in ein Loch/zu befüllenden See spritzt.
Aktuell wird der Wasserrstand mit 18% angegeben (Schätzwert)

Hier nen Link zu meinen Bildern vom Seefest und anderen

http://www.flickr.com/photos/9417439@N05/

Am Seefest war in einem Zelt zusammen mit Freundlieb, W.I.R Projeckt, der Phönixsse Entwicklungsgesellschaft und andern Architekten/Immobielen Firmen
auf einem Plakat das Praxishaus bekanntgegeben worden. Da stand das es ein Haus geben wird wo div. Ärzte, Labore etc. platz finden können wo es hin kommt weiß ich nicht! Ging bisher davon aus das es ein Neues Haus im Hafengebiet wird. Dort stand auch das es bereits im Dezember 2011 fertig sein soll! Das war das erste mal das ich davon was gehört/ gelesen habe. Mehr weiß ich darüber nicht!

Negima
03.10.10, 12:59
War gerade unten in Hörde beim Hörder Seefest! Ist schon ordentlich betrieb!!!
Die Leute strömen außerdem zur Hörder Burg und wollen an den See - gucken!! Werden aber alle enteuscht da alles wieder abgespert ist! Wie ja auch im Vorfeld bereits mehrfach gesagt wurde. Gab viele Stimmen die es doof finden das nicht wenigstens ein Kleiner teil Frei ist z.b. verlängerung der Straße Hörder Burg bis zu den Stufen des Hafenbeckens. Info Point ist auch bereits wieder rammel voll!!! Die aufbauten des Festes am See sind fast kommplett abgebaut! Fundamente des Riesenrades standen noch/wurden gerade abgebaut. Und die Bühne auf der Kultur Insel Steht zum Großen teil auch noch! Sind aber beim abbauen!

Nick
06.10.10, 19:39
Hab' ein paar Infos zum bereits angesprochenen (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=275136&postcount=459) Ärztehaus: Die Schürmann Immobilien Gesellschaft (SIG) wird bis Ende 2011 bzw. Anfang 2012 einen dreigeschossigen Baukörper am Westufer errichten. Es handelt sich also um ein weiteres Projekt.

Nick
07.10.10, 09:27
Der Komplex "Hafen 12" erhält teils eine Textil-Fassade, im Gebäuderiegel könnte ein Hotel der 3-Sterne-Kategorie angesiedelt werden, im Hochhaus Wohnungen.

http://www.abload.de/img/as5kx.jpg
Quelle: Degener Architekten/RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Ungewoehnliche-Architektur-am-Hafen;art930,1054972)

http://www.abload.de/img/bcc1u.jpg
Quelle: Degener Architekten/RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Ungewoehnliche-Architektur-am-Hafen;art930,1054972)

Das "H2Ö", es soll in zweiter Reihe an der Südwestseite des Hafenbeckens entstehen, stammt aus der Feder des Architekturbüros HPP. Geplante Nutzung: Wohnungen und Büros.

http://www.abload.de/img/c8rt2.jpg
Quelle: HPP Architekten/RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Ungewoehnliche-Architektur-am-Hafen;art930,1054972)

Das "Deck P" des Architekturbüros Weindel aus Karlsruhe befindet sich am Südufer. Die drei Baukörper sollen an Schiffsaufbauten erinnern. Sie können als Domizil für den schon bestehenden Yachtclub, Gastronomie, Servicewohnen und ein Sportgeschäft dienen.

http://www.abload.de/img/d66bo.jpg
Quelle: Architekturbüro Weindel/RuhrNachrichten.de (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Ungewoehnliche-Architektur-am-Hafen;art930,1054972)

Dominik3110
07.10.10, 09:55
Hi Nick,

solltest mal deine Quellenangabe überprüfen. Hafen 12 kommt von Drahtler nicht von Degener...

[Ruhr Nachrichten] (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/lokalnachrichten_dortmund/Ungewoehnliche-Architektur-am-Hafen;art930,1054972)

Gruß

tino27
07.10.10, 18:01
Ganz ehrlich, Hafen 12 gefällt mir auf den Bildern überhaupt nicht. Ich finde es viel zu hoch im Vergleich zu den benachbarten Gebäuden. Eigentlich sollte kein Gebäude höher als die Hörder Burg sein.

Nefiew
07.10.10, 22:33
Mir gefällt "Hafen 12" sehr gut. Ein "Hochhaus" wird doch zu verkraften sein ;) Ne, mal im Ernst, ich hoffe, dass es auch so, wie auf dem Entwurf umgesetzt wird.

Nick
08.10.10, 02:02
DerWesten.de hat heute ebenfalls über die bei der EXPO-REAL vorgestellten See-Projekte berichtet (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/12-geschossiger-Wohnturm-am-Phoenix-See-id3803686.html) und gleich noch ein paar neue Infos beisteuern können:


Hafen 12 (http://www.abload.de/img/bcc1u.jpg): Insgesamt drei Gebäudekörper, 11.000 m² Fläche, Wohnungen und ein etwa 60 Zimmer großes 3*Hotel.

H2Ö (http://h-4.abload.de/img/c8rt2.jpg): Vier Gebäudekörper, vier Bauabschnitte, 14.000 m² Fläche, Lofts mit Gartenhöfen, Büronutzungen und verschiedenen Dienstleistungen.

Deck P (http://www.abload.de/img/d66bo.jpg): Fünf Ebenen, 8.300 m² Fläche, 800 m² Gastronomie/Einzelhandel und acht Docks (?).

Auffällig: Hirngespinste à la der über 130 Meter hohe PHOENIX-Tower auf PHOENIX-West sind passé, Realitätssinn hat Einzug gehalten. So können zum Beispiel alle bisher bekannten Projekte im Hafenquartier und am Nordufer (Deck P) in mehreren Bauabschnitten realisiert werden und das Konzept "Relativ großes Angebot, an relativ teuren Wohnungen" dürfte in Dortmund erfolgversprechender sein als die Vermarktung von reinen Büroflächen. Besonders deutlich wird der neue "Realismus" beim geplanten Hotel. Hätte es früher ein (nicht vermarktbares) 5*Hotel mit 250 Zimmern sein müssen, reicht heute ein 3*Hotel mit 60 Zimmern. Ursula Klischan, Phoenix-See-Projektgesellschaft: "Alle See-Projekte, die auf der EXPO-REAL vorgestellt wurden, sind auf Wirtschaftlichkeit durchgerechnet."

@tino & Sven: Ich bin bezüglich des "Hafen 12" noch unentschlossen. Auf der einen Seite wäre die Hörder Burg sicherlich die angemessene Landmarke im Quartier. Andererseits bringt das Hochhäuschen ein bisschen Spannung und Urbanität in die Sache. Außerdem gefällt die beabsichtigte (?) Symbolik. - Es befindet es sich an der Stelle wo einst die Hörder Fackel (http://www.flickr.com/photos/fotofrog/214421816/#/photos/fotofrog/214421816/lightbox/) in den Himmel ragte. - Verwirrend finde ich aber den präsentierten Drahtler-Entwurf. Dieser erinnert doch sehr an eine Baumassenstudie (trotz der von den RuhrNachrichten erwähnten "Textil-Fassade"). Der endgültige Entwurf, sollte es denn einen geben, wird wohl bei der Urteilsfindung hilfreich sein. Vollends überzeugt hat mich hingegen das H2Ö von HPP Architekten Hentrich-Petschnigg. Wirklich fein und mit einer (geschätzten) Fläche von bescheidenen 3.500 m² im ersten Bauabschnitt ebenfalls gut umsetzbar.

Nick
09.10.10, 12:23
Beim denkmalgeschützten Magazin scheint noch viel in der Schwebe: Nachdem ein Hotel und eine Tagesklinik im Gespräch waren, "läuft nun wohl alles auf Wohnnutzung hinaus". Die Nutzfläche auf den einzelnen Stockwerken reicht von 850 bis über 1.500 m² (Quelle (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Magazingebaeude-soll-erhalten-bleiben;art2575,1057826)).


Vom geplanten Ärztehaus der Schürmann Immobiliengesellschaft, siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=275607&postcount=463), ist nun auch eine Visualisierung (http://www.abload.de/img/aertzehaus_sig_ostvu01.jpg) aufgetaucht. Wahrscheinlich entsteht es auf Baufeld 334 oder 335.

Negima
13.10.10, 16:49
Ich sehe aus meinem Arbeitszimmer das Lanschaftsbauwerk. Dort wird gerade fleißig gearbeitet. (Bagger sind zu sehen). Weiß jemand was die da gerade genau machen? Richten sie den Berg nun kommplett her (Wege, Begrünung,
I-Point/Aussichtspunkt, Spielplätze, Parkplätze)? Wie sieht der Plan(bau/Zeit) im Einzelnen aus? Wann soll Fertigstellung sein? Wie sieht es mit der Hörder Burg/Kl Entree aus? Es hieß mal das sie dort möglichst schnell ein teil fertig stellen und freigeben würden damit Besucher schon mal näher ran zum gucken können. Nach dem Seefest/Flutung kommen auch viele zur Hörder Burg und wollen von da aus gucken. Sind aber entteuscht das sich nicht näher ran können. Wenigstens ein bissel näher.
Für infos danke ich schon mal im vorraus!!!
Viele Twitterer danken ebenfalls!!!

Nick
13.10.10, 18:02
Ein genauer Zeitplan für die Herrichtung des Landschaftsbauwerks ist mir nicht bekannt. Die Ausschreibung (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=267544&postcount=400) zu den Arbeiten erfolgte aber bereits im Mai 2010. Ich gehe daher davon aus, dass das Projekt in die Zielgerade geht. Der Zutritt zum Hafenquartier wird definitiv erst im Frühjahr 2011 möglich sein.

Ich war gestern kurz vor Ort und sah, dass zwischen Hörder Burg und der neuen Freundlieb-Verwaltung ("Kleines Entrée") ein weiteres historisches Fundament entdeckt wurde. Es wird ebenfalls in ein Bodendenkmal integriert. Die Arbeiten sind fast beendet.

Nick
23.10.10, 18:50
Vier weitere Grundstücke (#337-#340 (http://www.arbeiten-am-phoenixsee.de/)) gingen an Freundlieb.

Der Entwurf zum Kontor (http://www.abload.de/img/kontoramkai4rc7.jpg) stammt aus der Feder des renommierten Architekturbüros Kleihues + Kleihues (http://www.kleihues.com/).

Spekulanten? Ein Grundstück am Südhang wird aktuell für über 580 €/m² angeboten (Quelle (http://www.immobilienscout24.de/57426653?is24EC=IS24&style=is24&navigationbarurl=/Suche/Grundstueck-Kauf/Nordrhein-Westfalen/Dortmund)).

Die Dokom21 verlegt auf PHOENIX-Ost insgesamt 14,5 Kilometer Glasfaserkabel (Quelle (http://www.einundzwanzig.de/ocx2.exe?GP=24&aid=1271)).

Luftbildaufnahmen (http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/aus-der-luft/Phoenix-See-aus-der-Luft-id3849469.html) vom 22. Oktober 2010.

Hier (http://www.kroosundschlemper.de/projekt.php?pid=32&pkid=31) recht aufschlussreiche Vorher-/Nachher-Aufnahmen der Hörder Burg.

Zum Abschluss noch eine weitere Visualisierung vom durchaus gefälligen S.E.A.HOUSE.

http://www.abload.de/img/seahouse_8vd89.jpg
Quelle: 3dpixel company

Nick
25.10.10, 15:02
Das FZPS umfasst insgesamt vier Baufelder am Westufer (#333-#336 (http://www.arztzentrum-phoenixsee.de/i/photos/SIG-ING_FAPS_Standort%20Textbild.jpg)). Investor ist die SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft aus Dortmund. Aktuell läuft ein Architekturwettbewerb zur Gestaltung der Außenfassade(n), im November soll der Sieger gekürt werden. Eine Projektseite (http://www.arztzentrum-phoenixsee.de/) wurde bereits freigeschaltet.

Nick
27.10.10, 16:32
Hafen 12 (http://www.abload.de/img/bcc1u.jpg): Das Konzept für das insgesamt 11.000 m² große Projekt beinhaltet Büros und Dienstleistungen (6.000 m²), Hotel und Gastronomie (2.800 m²) sowie "Wohnen im Turm" (2.200 m²). Das 3*-Hotel, mit Foyer im Erdgeschoss, verfügt über 45 Doppelzimmer (erstes bis drittes Obergeschoss) + Dachgarten (viertes Obergeschoss). Zudem soll der Komplex eine 200 PKW fassende Tiefgarage und eine Solarstromanlage erhalten.


Beim Bauordnungsamt sind bereits die ersten Bauanträge für den Südhang eingegangen. Die bisherigen Planungen sahen vor im Juni 2011 mit dem Bau der Wohnhäuser zu beginnen. Mittlerweile sind die Erschließungsarbeiten dem Zeitplan voraus, sodass schon im April 2011 begonnen werden kann.


Bei dem hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=276368&postcount=471) erwähnten Bodendenkmal handelt es sich um ein mittelalterliches Straßenstück dessen Pflastersteine wohl im 15. Jahrhundert verlegt worden sind. Die Werkstatt Hellbrügge (http://www.restaurierung-hellbruegge.de/) aus Ascheberg wurde mit der Restauration - Risse und Abbrüche werden mit Ruhrsandstein aufgearbeitet - beauftragt. Abschließend erhält das "Denkmal", ebenso wie die Reste der Burgkapelle (http://www.abload.de/img/h3os82.jpg), einen eingefassten Edelstahlhandlauf.


Wochenchronik KW41 - pdf - (http://www.phoenixseedortmund.de/25651.cbin)

Nick
03.11.10, 15:12
Der von Hentrich-Petschnigg & Partner konzipierte, insgesamt 17.000 m² (BGF) große Komplex (http://www.abload.de/img/c8rt2.jpg) an der Hörder-Bach-Allee kann (bekanntlich) in vier Bauabschnitten realisiert werden: Für Wohnungen (Lofts mit Gartenhof und Seeblick) stehen 5.000 m² bereit, für Gewerbe und Dienstleistungen 11.000 m² (Mieteinheiten ab 400 m²). Des Weiteren gehört eine 900 m² große Galerie zum Projekt. Angedachte Nutzung: Konferenzzentrum/Veranstaltungssaal (Quelle (http://www.phoenixseedortmund.de/25688.cbin)).

http://www.abload.de/img/60zpq.jpg
Quelle: avpgroup/Hentrich-Petschnigg & Partner

http://www.abload.de/img/6.18rom.jpg
Quelle: avpgroup/Hentrich-Petschnigg & Partner

tzuio09
03.11.10, 18:33
Sehr schöner Komplex. Versprüht ein wenig Hamburger Hafencity-Flair. Nicht nur vom Design, sondern auch vom Konzept. Die Nachfrage nach Wohnungen scheint in letzter Zeit immens gestiegen zu sein. Der Fokus auf Gebäude mit entsprechenden Wohnangebot ist zur Zeit auffällig. :daumen:

Rollbrettfahrer
03.11.10, 23:07
Die Nachfrage nach Wohnungen scheint in letzter Zeit immens gestiegen zu sein.

In der Tat. Subjektiv bekommt man den Eindruck, die Stadt würde wachsen. Jedoch berichtet gerade heute die WR (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Dortmund-schrumpft-und-Muenster-waechst-id3900122.html), dass Dortmund in den letzten zwölf Monaten um 0,26 % geschrumpft ist. Praktisch alle Wachstumsprognosen zeigen auch für Dortmund eine Abnahme der Bevölkerungszahl an. Wie passt das zusammen?

Eine reine Umschichtung der Bevölkerung halte ich persönlich für unwahrscheinlich. Sozialer Aufstieg größerer Teile der Dortmunder Bevölkerung ist innerhalb der Grenzen der Stadt bei der aktuellen Jobsituation fast unmöglich. Aber wer soll dann da wohnen? Verdeckt die höhere Sterberate vielleicht tatsächlich einen Zuzug finanziell besser gestellter Menschen nach Dortmund - Stichwort "Gesundschrumpfen" - oder handelt es sich bei dem Mini-Baumboom um inhaltslose Spekulation?

Wo befindet sich denn die Hörder-Bach-Allee? Ich war einige Zeit nicht in Dortmund und auf Googlemaps existiert die Straße (noch?) nicht.

Nick
04.11.10, 09:55
Zunächst hat Dortmund ein positives Wanderungssaldo. Ein weiterer Grund ist die demographische Entwicklung: Bis 2025 fehlen im Stadtgebiet 13.600 altengerechte Wohnungen. Außerdem steigt die Zahl der Singlehaushalte. - Die Hörder-Bach-Allee befindet sich in zweiter Reihe am Westufer. Sie verläuft parallel zum renaturierten Hörder Bach.

Nick
08.11.10, 15:26
Mittlerweile wurden 111 Grundstücke am Nordufer veräußert.
Zeitnah "gibt es weitere Notartermine für mehrere sehr große Grundstücke".
Am Südhang stehen jetzt noch rund 20 Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser zur Verfügung.
Die Vermarktung der Grundstücke am Südufer startet voraussichtlich im Sommer 2011.
Es entstehen rund 150 weitere Baufelder (Wohnbebauung).
Nach dem Abbruch der Afflerbach-Halle müssen hier noch bergbauliche Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden.
Mitte November startet die Bepflanzung (u.a. Landschaftsbauwerk & Hafenquartier).
Wochenchronik (http://www.phoenixseedortmund.de/25724.cbin)

tino27
08.11.10, 19:28
Ich hab jetzt nicht durchgezählt, aber die Zahl scheint mir sehr positiv zu sein.

Aber endlich ist das Magazin als "reserviert" markiert und damit eine zeitnahe Renovierung relativ sicher. :)

Einen prominenten Hausbesitzer gibt es jetzt auch schon. Patrick Owomoyela baut ein Haus am See.

Ein Grundstück am Phönixsee hat er sich bereits gekauft. „Es wäre schade“, sagt er, „wenn ich das Haus, das dort entsteht, nur als Kapitalanlage nutzen könnte.“ Quelle (http://www.ruhrnachrichten.de/sport/bvb/bvbnews/art11635,1088156)

Nick
09.11.10, 09:42
Das sich verantwortlich zeichnende Architekturbüro Michael Weindel & Junior aus Karlsruhe hat eine weitere Visualisierung veröffentlicht. - Von den bisher bekannten Entwürfen/Projekten sagt mir das Deck P am wenigsten zu. So versprüht der Komplex den Charme der 1970er Jahre. Einzig der westliche Baukörper, siehe auch hier (http://www.abload.de/img/6.1yfgj.jpg), weiß in Ansätzen zu gefallen. -

http://www.abload.de/img/6e5sl.jpg
Quelle: Architekturbüro Michael Weindel & Junior

Kieselgur
09.11.10, 21:31
...tja, wie Moden nun mal sind, aller paar Jahre/ Jahrzehnte wird einem das Alte in neuer Variation wieder aufgetischt:D

Na ja, ist halt Geschmackssache, mir gefällt dieses Zitat der 70er jedenfalls ganz gut - und hier am Phönixsee hat das Gebäude genügend Raum seine Wirkung zu entfalten, und wirkt nicht so eingequetscht wie z.B. der Deilmannbau der West-LB im Stadtinnern.

Abwechlung in den Baustilen tut dem Standort Phönixsee sicher gut und macht ihn erst recht zum Anziehungspunkt.

Ich hoffe nur, dass Architekt und Bauherr bei der Materialwahl nicht kleinlich sind, sonst sieht der schicke weiße Bau schon nach wenigen Jahren in unserem regnerischem Klima leicht schäbig aus. Dann hätte man nämlich nur wieder nen weiteres Beispiel von effektheischender Architektur ohne dauerhaften Wert. ;)

der_baumeister
10.11.10, 02:55
also ich muss sagen, ich mag die ganzen computer-zeichnungen, bauträger-visualisierungen oder verkaufs-promotion-renderings echt net mehr sehen. man wird damit förmlich zugeschüttet. ich will damit niemanden "anmachen", der/die dieses hier einstellt, im gegenteil, ich möchte von den trägern etwas sehen, was der realität entspricht. manchmal kommt es mir so vor, als würde ich einen urlaubskatalog durchblättern. dort sieht man auch das tollste hotel, die schönste anlage, die hellste sonne, das klarste wasser und kilometerlange strände. in der realität merkt man dann, was man dann doch alles so mit einem guten fotoshop am pc bewerkstelligen kann. insofern interessieren mich eher tatsachen, realitäten und baufortschritte!

Nick
10.11.10, 08:53
Das mit Abstand größte Grundstück auf Phoenix-Ost wurde erfolgreich vermarktet. Es handelt sich um das 8.417 m² große Baufeld 62 (http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/). An Ort und Stelle befindet sich aktuell noch der Infopoint.

Negima
10.11.10, 23:18
Ich finde die Gebäude sind im Großen und Ganzen ganz gut aussehend!! Nunja die ein oder andere kl. änderung kann man eventuell machen! Bin auch sehr gespannt wie sie dann Real aussehen. Aber auch Gespannt wie schnell die Gebäude gebaut werden und fertig sind. Freue mich darauf das die Bauzäune weggenommen werden und man aufs Gelände kann. (Spazieren/flanieren)
Werde an der Baustellen Wanderung teilnehmen. Gespannt was für neuigkeiten Infos man bekommt! Danach werden es eventuell neue Bilder von mir geben.
Werde ich dann hier bekannt geben!!

Negima
16.11.10, 10:45
Gestern auf der Baustellen Wanderung gewesen! War nicht ganz so voll wie das Letzte mal (anstatt ca. 400 waren es nun nur ca.120) War wieder interressant.
Noch in diesem Monat wird mit der Bepflanzung des Landschaftsbauwerkes und des Hafen- Gebietes begonnen. Im Hafenquatier werden 16 Bäume in einem Kare gepflanzt. Laternen und Bänke werden an den Wegen am Südhang entlang bis Landschaftsbauwerk aufgestellt.(nächsten schritte/ Laternen liegen im Hafen schon bereit)
Grundstücke Am Südhang eigentlich schon alle Verkauft.(Einige Bauflächen müssen aber erst durch den Rat bevor Verkauf rechtskräftig/ Daher auf der Vermarktungsplattform Noch nicht Rot Makiert) Zwischen Weingartenstraße und dem Magazin kommen Sogenannte 100+ Häuser hin. Versorgen sich selber mit Energie und Überschuss wird ins Netz eingespeist. Modell/ Vorreiter Projeckt. Häuser am Südhang haben einen Energie Wert von 70. Das heist sie Brauchen keine Zusätzliche Energiequelle aus Erneuerbaren Rohstoffen (TiefenwärmePumpe, Solar, Pälletheizung etc.)
Zwischen dem Landschaftsbauwerk und der Auffahrt der B236 entsteht ein Kleineres Landschaftsbauwerk. Ein Teil der Wohnbebauung Südseite wird in das Kl. Lanschaftsbauwerk integriert. (Häuser Stehen auf erhöter Position)

Plan bis April: Pflanzen anwachsen lassen im Nördlichen Bereich (von Hafen - Landschaftsbauwerk), Laternen, Bänke, Erschleißung, Straßen, Wege fertigstellen.(Südhang) Damit im Aprill mit dem Bau der Häuser begonnen werden kann.
Fertigstellung des HafenQuatiers (Laternen, Pflanzen, Pflasterung)
Öffnung/wegnahme der Bauzäune, freigabe des Bereichs an die Bevöllkerung.
Bereich Südufer-Wohnquatier bleibt gesperrt!!! Arbeiten brauchen dort noch etwas länger. (Boden Erneuerung/Herrichtung/Neuaufbau/Modelierung)

Infopoint wandert im Nächten Jahr zum Landschaftsbauwerk. AussichstPunkt mit Infos (Was wie Wo) oben auf dem 40 Meter hohen Berg.

Neue Bilder von mir hier:http://www.flickr.com/photos/9417439@N05/

Oder hier: http://www.flickr.com/photos/9417439@N05/sets/72157624638980373/

Im entefekt aber die gleichen Bilder, nur einmal in meinem Allgemeinem Stream und einmal direkt im Album.
Viel Spass beim durchstöbern!!!

Nick
16.11.10, 18:17
Das Facharzt Zentrum am Phoenix See (FAPS), siehe auch hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=277520&postcount=473), und ein weiteres Schürmann-Projekt stehen in den Startlöchern:

Das FAPS umfasst insgesamt drei fünfgeschossige Gebäude.
Es gebe bereits drei Ankermieter.
Für die Ladenzeilen im Erdgeschoss sind bereits Anfragen eingegangen.
Zwei Tiefgaragen-Ebenen ergänzen den FAPS-Komplex.
Noch in diesem Jahr wird der Bauantrag eingereicht.
Baubeginn ist im April 2011.
Des Weiteren ist ein siebengeschossiges Bürogebäude an der Hafenmole projektiert.
In allen vier Baukörpern entstehen zudem Penthouse-Wohnungen.
Für die Wohnungen existiere bereits eine Warteliste.
Verantwortlich zeichnet sich das Architekturbüro Geddert.
derWesten.de (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Aerztehaeuser-als-Leuchtturm-id3952387.html)

http://www.abload.de/img/faps_aussenfassadetext7gep.jpg
Quelle: SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft

http://www.abload.de/img/faps_aussenfassadetextoe3c.jpg
Quelle: SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft

http://www.abload.de/img/faps_aussenfassadetextqf83.jpg
Quelle: SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft

http://www.abload.de/img/faps_aussenfassadetextjenx.jpg
Quelle: SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft

tzuio09
17.11.10, 09:38
Tolle Gebäudestruktur, wie ich finde :daumen: Zumindest deutlich hochwertiger und auffälliger, als die Schürmann-Projekte, die man von der Stadtkrone Ost kennt.

Nick
17.11.10, 14:58
Die RN berichtet heute ebenfalls über das Projekt. Soweit nicht wirklich viel Neues (Ausnahme: Der Komplex ist insgesamt 7.000 m² groß), deshalb hier (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Platz-fuer-rund-20-Arztpraxen-mit-Seelage;art2575,1097928) nur der Link. - Wäre interessant zu wissen, ob die vier Baukörper gleichzeitig oder in mehren Bauabschnitten realisiert werden bzw. realisiert werden sollen. - Außerdem wurde die aktuelle Wochenchronik (http://www.phoenixseedortmund.de/25740.cbin), u.a. mit weiteren Infos zum Deck P, veröffentlicht.

Nick
19.11.10, 20:39
http://www.abload.de/img/19.11.2011_bild_11z5q.jpg
19. November 2010
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/19.11.2011_bild_2pbkr.jpg
19. November 2010
Quelle: Mein Bild

http://www.abload.de/img/19.11.2011_bild_3zx7i.jpg
Afflerbach-Halle R.I.P.
Quelle: Mein Bild

tino27
21.11.10, 22:30
Aktuelle Bilder Freundlieb am See.

http://s1.directupload.net/images/101121/dmo4ulxj.jpg (http://www.directupload.net)
Quelle: mein Bild

http://s3.directupload.net/images/101121/klil9j8k.jpg (http://www.directupload.net)
Quelle: mein Bild

http://s3.directupload.net/images/101121/el34u6eq.jpg (http://www.directupload.net)
Quelle: mein Bild

http://s7.directupload.net/images/101121/mvgld29z.jpg (http://www.directupload.net)
Quelle: mein Bild

Nick
26.11.10, 13:32
Die Verler S|2 Immobilien hat die Vermarktung gestartet (http://www.immobilienscout24.de/expose/58048291?is24EC=IS24&style=is24&navigationbarurl=/Suche/Wohnung-Kauf/Nordrhein-Westfalen/Dortmund/Hoerde). Die Wohnungen des Carrées (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=274587&postcount=446) verteilen sich übrigens auf zwei Gebäudekörper, die über eine Garten- und eine Tiefgaragenebene miteinander verbunden sind, siehe auch die folgenden Visualisierungen. Außerdem: Die Immostil, bisher hauptsächlich auf der Stadtkrone Ost aktiv, plant ebenfalls die Errichtung eines Mehrfamilienhauses, siehe hier (http://www.immostil.de/athenerweg.html).

http://www.abload.de/img/carre_seehhe_2xy1p.jpg
Quelle: S|2 Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

http://www.abload.de/img/carre_seehhe_1dzg0.jpg
Quelle: S|2 Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

Nick
27.11.10, 21:13
Am nordwestlichsten Zipfel des Areals, auf Höhe des Magazins, befindet sich der zukünftige Zusammenlauf der Emscher und des Hörder Bachs. Nach 150 Jahren werden sich die beiden Bachläufe im Frühjahr 2011 wieder oberirdisch vereinen.

http://www.abload.de/img/phs_11pow.jpg
Quelle: Mein Bild

Das Projekt W.I.R. am See (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=240687&postcount=254) nimmt konkrete Züge an: 18 von 34 Eigentumswohnungen sind mittlerweile verkauft, die Größen variieren zwischen 50 bis 150 m². Die insgesamt drei Gebäude (http://www.post-welters.de/pdfs/508_101103_Belegungsplan.pdf) entstehen auf den Baufeldern 114, 180 und 181 (zusammen ca. 4.800 m²), Baubeginn ist wohl im Sommer 2011 (Quelle (http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Noch-koennen-viele-mitrudern-id3990208.html)). Zudem hat das verantwortliche Architekturbüro Norbert Post • Hartmut Welters den bislang grob skizzierten Entwurf (http://www.abload.de/img/wir_phoenix_see_2iluo.jpg) verfeinert.

http://www.abload.de/img/wir_phoenix_see_1dlph.jpg
Quelle: Norbert Post • Hartmut Welters/Ruhr Nachrichten

Th. Bauckmeier
29.11.10, 14:51
http://www.abload.de/img/img_1222b55a4.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=img_1222b55a4.jpg)
Quelle: Eigenes Foto, fotografiert am 20.09.2010

Ich möchte hier noch ein Foto von der inzwischen abgerissenen Afflenbach-Halle zeigen.

Nick
01.12.10, 12:03
Am 22. November begann die "Begrünung" (mehrere hundert Bäume, u.a. Eichen, Birken, Platanen und Kastanien; 15.000 Wildrosen und 45.000 Zwergweiden). Die Arbeiten starteten am Hörder Bach (Foto (http://www.abload.de/img/63dpi.jpg)) und an der gleichnamigen Allee (Foto (http://www.abload.de/img/6l6it.jpg)). Außerdem: In der letzten November-Woche erreichte der Pegel im Hafenbecken die Höhe von 2,50 Meter (Quelle (http://www.phoenixseedortmund.de/25767.cbin)).

Nick
03.12.10, 12:01
An und für sich mag ich die Arbeiten des Architekturbüros Schamp und Schmalöer. Was sich die Hörder bei der Fassadengestaltung des FAPS gedacht haben, weiß ich aber auch nicht so genau.

http://www.abload.de/img/aerztehaus_faps_schampo67n.jpg
Quelle: Schamp und Schmalöer

Bliebe festzuhalten, dass der Wettbewerbsbeitrag, man glaube es kaum, den zweiten Platz belegte. - Zwar ist mir der drittplazierte Entwurf von Kitzig Architekten nicht bekannt, vermutlich hat sich F&G Geddert aber zu Recht durchgesetzt (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=279961&postcount=487).

Nick
07.12.10, 19:18
Gerber Architekten (u.a. RWE-Tower (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54/Dortmund-0057-City-RWE.jpg), U-Turm (http://www.abload.de/img/u_turm_hcc7e42.jpg), HCC (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bd/Harenberg_City_Center_IV.jpg)) erwarb die Grundstücke 61.1 und 61.2. Laut Bebauungsplan sollen an Ort und Stelle fünf Mehrfamilienhäuser entstehen. Visualisierungen liegen leider noch nicht vor. (Quelle (http://www.wohnen-am-phoenixsee.de/))


Hier (http://www.phoenixseedortmund.de/25655.cbin) der PHOENIX_Flyer_2010/2011 als PDF. Ihm ist u.a. zu entnehmen, dass die Arbeiten am S.E.A.HOUSE (http://s7.directupload.net/images/100611/996p2cf8.jpg) Mitte 2011 beginnen.


Dr. Heidemarie Lyding-Lichterfeld (Gestaltungsbeirat) kritisiert die Pläne zum Hafen 12 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=275669&postcount=464) ("Ungetüm"). Olaf Grewe (Planungsamt) sieht das anders: "Ein Stadtbezirkszentrum braucht urbane Strukturen, ein so genanntes städtebauliches Spannungsfeld zwischen Freiräumen und Dichte." (Quelle (http://www.in-stadtmagazine.de/hoerde/allgemeines/3414-standort-der-zukunft-bauprojekte-am-phoenixsee.html))


Bei der Befüllung des Sees spielen die kalten Temperaturen der letzten Tage keine Rolle. So hat der Pegel im Hafenbecken mittlerweile die Höhe von 2,60 Meter erreicht. Das Anschwellen des Wasserstands verlangsamt sich allerdings, da das Volumen des Sees zunimmt. (Quelle (http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dortmund/sueden/Entwicklungsgesellschaft-setzt-Befuellung-trotz-Kaelte-fort;art2575,1119021))

Nick
09.12.10, 16:31
Mehr als ein Dutzend der Grundstücke im Hafenquartier (Gewerbe- und Dienstleistungen) sind verkauft. Aktuell verhandelt die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft mit einem "bekannten, auswärtigen Investor". Im Mittelpunkt des Interesses stehe das 7.000 m² große Grundstück für das H2Ö (http://www.abload.de/img/c8rt2.jpg) und ein angrenzendes, 4.000 m² großes Grundstück. Des Weiteren intensiviert Freundlieb die Planungen rund ums Hafentor (http://www.abload.de/img/hafentor_1cu38.jpg). Baubeginn: Wohl ebenfalls Mitte 2011. (Quelle (http://www.phoenixseedortmund.de/25769.cbin))

http://www.abload.de/img/6xmj1.jpg
Rechts vor der Hörder Burg: FREUNDLIEB am See (http://www.abload.de/img/freundlieb_01c8zo.jpg); davor das Hafentor. Die helle Silhouette halblinks: Der Hafen 12 (http://www.abload.de/img/bcc1u.jpg)
Quelle: 3dpixel company/PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft

tzuio09
10.12.10, 13:00
Ein paar schöne Winterimpressionen vom Phönix-See gibt es auf der Seite von derwesten.de

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Phoenixsee-im-Schnee-id4040631.html

Interessante Randnotiz: Die Stadt wird den See im Winter wohl auch in Zukunft nicht als Eislauffläche freigeben. Fände ich persönlich unglaublich schade. Ich bin letztes Jahr über die zugefrorene Außenalster in HH spaziert - das war großartig und hat die Menschen trotz eisiger Kälte nach draußen gebracht...

Nick
10.12.10, 16:37
Eislaufflächen: Ein Verzicht wäre in der Tat sehr schade. Die Vermarktung und Neubebauung wird ein Kraftakt, warum sich also um eine "Attraktion" ärmer machen? - Die 3dpixel company war so frei und hat u.a. die zuletzt von mir gepostete Visualisierung in höherer Auflösung veröffentlicht:

http://www.abload.de/img/phoenix_tag_001_klein7zs8.jpg
Quelle: 3dpixel company

http://www.abload.de/img/phoenixsee_nacht_001_kabyp.jpg
Quelle: 3dpixel company