PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BND-Zentrale [in Bau]


Seiten : [1] 2

Manuel
03.10.06, 17:38
Karte (http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=U+Schwartzkopffstra%C3%9Fe&layer=&sll=52.537735,13.373795&sspn=0.009005,0.026994&ie=UTF8&z=16&ll=52.535072,13.377013&spn=0.009006,0.026994&om=1&iwloc=addr) | Luftbild (http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=U+Schwartzkopffstra%C3%9Fe&layer=&sll=52.537735,13.373795&sspn=0.009005,0.026994&ie=UTF8&om=1&z=16&ll=52.535072,13.377013&spn=0.009006,0.026994&t=k&iwloc=addr)

Bundesnachrichtendienst Verwaltungszentrale in Berlin-Mitte

Im April 2003 entschied die Bundesregierung den Umzug des Bundesnachrichtendienstes von seinem jetzigen Sitz in Pullach in die Deutsche Hauptstadt. Ein Kompromiss mit der Bayerischen Staatsregierung belässt aber vorläufig 1.500 Mitarbeiter in Bayern, so dass zu den 1.400 bereits in Berlin tätigen Mitarbeitern vorläufig nur 3.000 Mitarbeiter aus Pullach hinzukommen.

Den Wettbewerb für das neue Hauptquartier gewann kleihues + kleihues. Am 19. Oktober findet der erste Spatenstich statt und 2011 soll der deutsche Auslandsgeheimdienst sein neues Domizil beziehen. Hier gibt es nun den dazugehörenden Bauthread, über Sinn und Unsinn von Geheimdiensten und des Umzuges aus Bayern in unsere Bundeshauptstadt wird bitte weiterhin >>hier (http://deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?goto=lastpost&t=1692)<< diskutiert.

Überblick:

Auf dem zehn Hektar großen Areal an der Chausseestraße in Mitte entstehen mehrere Gebäude für insgesamt 720 Mio. Euro. Das Hauptgebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 260.000 qm hat eine Grundfläche von 180 x 280 Meter und ist 30 Meter hoch.

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/108_BND_Ansicht.jpg
Ansicht / Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/109_BND_Modell.jpg
Wettbewerbsmodell / Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Neben dem Hauptgebäude entsteht ein Technik- und Logistikzentrum (Henn Architekten, München (http://www.henn.com)) sowie ein Gebäude, welches eine Schule mit Internat und ein internationales Besucherzentrum beherbergen wird (Lehmann Architekten, Offenburg (http://www.lehmann-architekten.de/)).

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/110_BND_Modell_Schule.jpg
Wettbewerbsmodell Schule und Besucherzentrum /
Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/111_BND_Lageplan.jpg
Lageplan der Gesamtliegenschaft / Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

1. Südbebauung (Schule und Besucherzentrum)
2. Hauptgebäude mit Torhäusern
3. Norbebauung (Technik und Logistik)
4. Erschließungsstraße
5. Pankepark
6. Chausseestraße


Baubeginn und Bauverlauf (Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung):

Von Oktober 2006 bis März 2007 erhält das Baugelände einen Bauzaun. Wegen des erhöhten Sicherheitsrisikos und der Geheimhaltungsbedürftigkeit wird das Gelände ab Einzäunung zusätzlich dauerhaft bewacht.

Von Oktober 2006 bis November 2007 wird das Baugelände eingerichtet. Dazu wird eine Containeranlage aufgestellt und Lagerflächen für die zukünftigen Baustoffe geschaffen. Gleichzeitig wird die Baugrube ausgehoben. Dafür werden rund 370.000 m³ Boden bewegt.

Ab November 2006 bis Mai 2007 wird die Abwasserdruckleitung an der Kreuzung Chaussee- / Ecke Wöhlertstrasse durch die Berliner Wasserbetriebe verlegt.

Von Dezember 2006 bis März 2007 werden die auf dem Grundstück noch befindlichen Bauwerke (Sporthalle u.a.) abgebrochen.

Von Sommer 2007 bis Frühjahr 2009 wird der Rohbau erstellt. Daran schließt sich der Einbau der Haustechnik an und die Anbringung der Fassade. Beides wird in 2010 abgeschlossen sein. 2011 wird das letzte Jahr der Baustelle sein. In dem werden alle Baumaßnahmen abgeschlossen, die Erschließungsstrasse und die Außenanlage einschließlich des neuen Pankeparks fertiggestellt sein.

Links zum Thema:

Homepage des Bundesnachrichtendienst (http://www.bundesnachrichtendienst.de)
Homepage Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (http://www.bbr.bund.de)
Homepage kleihues + kleihues (http://www.kleihues.com/)

Der BND sucht übrigens immer nach entschlussfreudigen und zupackenden Menschen bis ca. 32 mit Fremdsprachenkenntnissen und/oder Kontakten zu Terrorzellen, die sich für eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst interessieren. ;)

LuckyLuke
03.10.06, 17:57
Hab gar nicht mitbekommen, dass nun doch der Umzug nach Berlin stattfindet.

rks
07.10.06, 14:24
danke für das update manuel

wie, von oktober bis märz zum bauzaun aufstellen?

welches ist im moment eigentlich geschossflächengrößte bürogebäude deutschlands?

goschio1
09.10.06, 14:30
Das Teil wird ja gigantisch. :cool:

Hat ja schon fast Pentagon Dimensionen.

Manuel
09.10.06, 17:56
@rks: google sagt, dass das zukünftige Domizil der RTL-Studios in den ehemaligen Kölner Messehallen mit einer Geschossfläche von 160.000 qm das größte Bürogebäude Deutschlands würde. Da hätte der BND natürlich noch locker etwas mehr zu bieten. Das Pentagon allerdings hat 343.447 qm, beherbergt 23.000 Mitarbeiter (http://www.magazinusa.com/lv2/inside/i_pentagon.asp) und ist dann doch noch etwas größer.

Die Sache mit dem Bauzaun ist in der Tat etwas seltsam. Vielleicht sollte man es so interpretieren, dass im Oktober der erste Spatenstich geschieht und irgendwann mit dem Bauzaun begonnen wird, der dann halt bis März steht. Allerdings wird es sich wohl auch um eine etwas komplexere Absicherung der Baustelle handeln. Ich würde da schon mit Kameras und evtl. auch mit Stacheldraht o.ä. rechnen? - Da müssten wir für Jo-King noch eine paramilitärische Ausbildung organisieren, um ein paar Bilder zu bekommen. ;)

Jo-King
09.10.06, 20:16
Oder hat hier jemand einen Hubschrauber???

Aber letztens wurde mir von einem netten Polizisten untersagt die Türkische Botschaft zu fotografieren.Also wird das da auch recht streng sein.

@Manuel: benenn doch den Thread bitte so um, das man auf der DAF-Hauptseite erkennt welches Thema geupdatet wurde, Als "BND-Bauthread" oder Bauthread nach hinten, tausend dank.

ps: habe mir heute einen noch ausführlicheren Architekturführer für Berlin gekauft...;)

Schmittchen
09.10.06, 22:11
Wäre das (http://kinderkinobuero.de/images/filme/karlsson_gross.jpg) was, Jo-King?

Jo-King
10.10.06, 08:28
@schmittchen: "Der weltbester Jo-King!"":lach:

Freak
10.10.06, 09:04
Die Sicherheitsmaßnahmen sind auf jeden Fall sehr hoch, da auch die beteiligten Personen überprüft werden. Man muss z.B. ein Formular mit persönlichen Daten ausfüllen, wo man unter anderem Personen angeben muss, die man schon länger als 30 Jahre kennt und mit denen man nicht verwandt ist. Das ist gar nicht so einfach.

Danke auch für die tolle Übersicht.

Freak

GIGI DAG
10.10.06, 14:01
Ja, vor allem nicht wenn man nicht so alt ist ^^

Manuel
21.10.06, 13:16
Am Donnerstag ist nun der Spatenstich erfolgt. Mit dem Erdaushub wird im März 2007 begonnen. Laut Welt werden für den BND insgesamt 370.000 Kubikmetern Erdreich ausgehoben, womit das Olympiastadion problemlos ausgefüllt werden könnte. In Spitzenzeiten werden bis zu 200 LKW täglich die Baustelle anfahren, wofür es eine eigene Ampelanlage geben wird.

Es wird ein 2,50 Meter hoher Maschendrahtzaun um die Baustelle errichtet, der speziell im Boden verankert wird. Laut BBR soll aus der Baustelle aber kein "Hochsicherheitstrakt" werden.

>>Artikel in der Welt (http://www.welt.de/data/2006/10/20/1078805.html)<<

Jo-King
25.10.06, 23:36
Nicht zu genau hinschauen, eine Innenraum aufnahme (nicht das euch der BND wegen Innenraum-Spionage hops nimmt)...:

http://www.kleihues.com/de/mainbody/body/projekte/cha/img/cha-9-3.jpg :D

Manuel
12.03.07, 10:32
Sozusagen ganz geheim gab es Fortschritte beim BND (http://www.bundesnachrichtendienst.de/):

Schule / Internat und Besucherzentrum

Für das ergänzende Gebäude an der Straßenecke Habersaathstraße/Chausseestraße liegt jetzt eine konkrete Ansicht vor, die hier nicht vorenthalten werden soll:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/139_BND_Schule.jpg
Ansicht Schule und Besucherzentrum / Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/140_BND_Lageplan_Schule.jpg
Lageplan Schule und Besucherzentrum / Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Wie bereits erwähnt, stammt der Entwurf von Lehmann Architekten, Offenburg (http://www.lehmann-architekten.de/). Das Gebäude weist eine Hauptnutzfläche von 8.000 qm auf und kosten 20 Millionen Euro. Baubeginn soll im Frühjahr diesen Jahres sein, Fertigstellung ist 2011.

Weitere Infos hierzu: http://www.bbr.bund.de/cln_007/nn_21598/DE/PlanenBauen/BautenBundesBerlin/BautenSicherheit/Bundesnachrichtendienst/BND__Schule/BND-Schule.html


Technik und Logistikzentrale

Die Technik- und Logistikzentrale befindet sich im Norden der Anlage, also an der Straßenecke Chausseestraße/Boyenstraße (?). Auch hierzu hat das BBR jetzt ein Bildchen vorrätig:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/141_BND_Technikzentrale.jpg
Technik- und Logistikzentrale / Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Weitere Infos zum Projekt "Bundesnachrichtendienst" auf der
Homepage des Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (http://www.bbr.bund.de/cln_007/nn_21598/DE/PlanenBauen/BautenBundesBerlin/BautenSicherheit/Bundesnachrichtendienst/BND.html)

Und auf der Site
Neubau BND Berlin des Bundesnachrichtendienst (http://www.bnd.bund.de/nn_355122/DE/Informationen/Aktuelles/2005/Neubau__BND__Berlin.html)

Manuel
12.03.07, 11:18
Ergänzend dazu hat die geheime Aufklärungsabteilung des DAF (http://www.deutsches-architektur-forum.de/) einige Fotos vom Baufeld des BND (http://www.bundesnachrichtendienst.de/) erstellt. Zu sehen gibts allerdings beinahe nichts:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/142_BND_Baustelle_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/142_BND_Baustelle.jpg) http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/143_BND_Baustelle_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/143_BND_Baustelle.jpg) http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/144_BND_Baustelle_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/144_BND_Baustelle.jpg)
http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/145_BND_Baustelle_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/145_BND_Baustelle.jpg) http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/146_BND_Baustelle_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/146_BND_Baustelle.jpg) http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/151_BND_Baustelle_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/151_BND_Baustelle.jpg)

Der unüberwindliche Sicherheitszaun ist auch bereits aufgestellt und mit weltweit modernsten Sicherheitssystemen ausgestattet:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/147_BND_Zaun_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/147_BND_Zaun.jpg) http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/148_BND_Zaun_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/148_BND_Zaun.jpg)
http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/149_BND_Zaun_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/149_BND_Zaun.jpg) http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/150_BND_Zaun_XS.jpg (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/150_BND_Zaun.jpg)

GIGI DAG
22.09.07, 15:07
Hey gibts hier auch mal wieder etwas zu sehen? :-) Würde gerne mal sehen wie der Baufortschritt ist

Kampflamm
22.09.07, 18:22
Beeindruckend langweilige Architektur. Vielleicht passt sowas aber auch zu Geheimdiensten (der CIA Bau in Langley sieht ja auch nicht viel besser aus).

Batō
16.11.07, 14:49
damit unsere top-geheimagenten sich nach der durchführung actionreicher geheimaufträge auch mal ein wenig entspannen können, wird es für sie auf dem gelände des neuen bnd-baus einen erholungspark geben :)

die mopo mal wieder (http://www.morgenpost.de/content/2007/11/16/bezirke/932207.html)

Jo-King
20.11.07, 08:38
Für den BND Neubau wird jetzt eine Tankstelle um 500 m verlegt. Insgesamt kostet das 3,5 Mio. €, der Etat sieht für Grundstückskäufe bis zu 65 Mio. € vor.

Der Standort der Tankstelle ist genau dort, wo später das Besucherzentrum, die BND-Schule und das BND-Internat stehen sollen.

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/print/berlin/703314.html

PGS
09.01.08, 00:42
An die ortsansässigen DAFler: Was gibts Neues von dieser Baustelle?

Besten Dank

Tannenschnaps
07.02.08, 18:05
Die Seite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat ein kleines Update spendiert bekommen:

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/staedtebau-projekte/bnd/index.shtml

Die Realisierung der "Nebenprojekte" wird sicherlich auch interessant. Hier mal bspw. der geplante Umbau des Augusta-Hospitals zum Hotel (das Gebäude sieht zurzeit echt gruselig aus):

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/staedtebau-projekte/bnd/pix/realisierung/scharnhorststr3_800x516.jpg

Backstein
31.03.08, 23:10
Ja, jetzt gibt's was neues. Die Baustelle ist inzwischen von einem ca. 2,50 m hohen, geschlossenen Holzzaun umgeben (dient auch als Sichtschutz) und wird mit geschätzten 100 Kameras überwacht. Erinnert fast an so was ähnliches, was Ende 1989 verschwand... ;)

Dennoch habe ich allen Risiken und Gefahren getrotzt und ein paar heimliche Fotos gemacht. Auch wenn Schäuble mir jetzt wohl die GSG9 auf den Hals hetzt ... Aber was tut man nicht alles für's Forum :D

Zu sehen gibt es aber immer noch nicht allzuviel spektakuläres...

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2008/bnd1.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2008/bnd2.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2008/bnd3.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2008/bnd4.jpg

PGS
01.04.08, 00:21
Ich bin beeindruckt.
Da hat man tatsächlich 1,5 Jahre gebraucht, um einen Zaun nebst Beleuchtung und eine "Strasse" (Oder was diese asphaltierte Fläche auch sein mag) herzurichten. Erstaunlich! :confused:

GIGI DAG
07.04.08, 12:05
Sind das da auf den Masten alles Kameras??

iconic
07.04.08, 12:14
Sieht aus wie beim Mauerbau.

Backstein
07.04.08, 12:17
^^ An den hohen Masten sind Lampen, an den etwas niedrigeren sind die Kameras montiert. Die stehen mindestens alle 100 m...

http://home.arcor.de/luzbelito/div/kameras.jpg

Floydian.
06.05.08, 22:57
Morgen Grundsteinlegung

Siehste Backstein, das hast du nun davon. Tolle Bilder für's Forum gemacht, nur leider bist du nicht unentdeckt geblieben:

-----------------
Bitte keine Presseartikel hereinkopieren, auch nicht auszugsweise. Die Passage wurden von der Moderation entfernt, bitte künftig auf unsere Richtlinien (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=6540) achten.
-----------------

Diese Informationen berichtet der Tagesspiegel im Zuge der morgigen Grundsteinlegung. Zu dieser Grundsteinlegung hat der Tagesspiegel weitere - exklusive - Nachrichten vermelden können, und dass, obwohl der BND-Neubau fast besser behütet wird als Fort Knox. ;)

-----------------
Pressezitat von der Moderation entfernt.
-----------------

Hier geht es zur Nachrichtenseite:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2526149

Dort findet sich übrigens auch eine recht große Visualisierung. (http://www.tagesspiegel.de/storage/pic/nomc/intern/berlin/201923_3_080220_bnd_ddp.JPG)

Schmittchen
07.05.08, 16:06
Der BND wird erst 2013 und damit ein Jahr später als ursprünglich geplant einziehen können. Bekannt wurde dies heute anlässlich der Grundsteinlegung. Grund ist eine Umplanung, die nötig wurde, weil die technische Abteilung des BND nun doch am alten Sitz in Pullach bleibt.

Mehr heute in der Immobilien-Zeitung (http://www.immobilien-zeitung.de/htm/news.php3?id=27985&rubrik=2&pb=1).

iconic
07.05.08, 16:27
1,5 Milliarden Euro für Umzug und Neubau ist wirklich nicht gerade gekleckert :lach:
http://www.morgenpost.de/content/2008/05/07/berlin/961140.html

LugPaj
07.05.08, 16:45
Gibt es dann jeden Tag einen Flieger zwischen den beiden BND Abteilungen, nachdem sie auseinandergerissen wurden?

iconic
07.05.08, 17:20
...in jedem Fall wird so der Flugverkehr in BBI und MUC weiter angekurbelt ;)

Backstein
07.05.08, 17:24
^^ Nein, nein - das sind neue Argumente für Tempelhof! ;)

paderwan
15.06.08, 13:18
"Der BND-Neubau soll keine Festung sein"

Jan Kleihues gibt der Springer-Welt ein Interview über sein faschistisches Bauwerk und demokratische Glaspaläste.

http://www.welt.de/kultur/article2100555/Der_BND-Neubau_soll_keine_Festung_sein.html


Nachtrag: diesen besonders klugen Kommentar erhielt ich: "Faschistisches Bauwerk"? Sonst gehts aber noch?!

Ja es geht noch und nun bitte das Interview erstmal lesen und dann versteht man das mit dem demokratischen Glaspalästen.

heiji
15.07.08, 16:46
Deutschland kann nicht mehr bauen... Wieso entwickelt man nicht ein Gebäude, dass ähnlich die Geschichte überdauern kann, wie etwa das Pentagon? Der neue BND-Bunker wird in 20 Jahren genuaso attraktiv sein, wie heutzutage alte DDR-Protzbauten oder Wohnblocks aus dieser Zeit. Da kann ich mir geschichts- und gesichtsträchtigeres vorstellen als den momentanen Entwurf.

Was hat eigentlich die Grundrissform zu bedeuten? Man hätte ja ein Glasgebäude mit Bundesadlergrundform (und viel Grün dazwischen) entwerfen können.:D

NewUrban
17.07.08, 00:38
Deutschland kann nicht mehr bauen... Wieso entwickelt man nicht ein Gebäude, dass ähnlich die Geschichte überdauern kann, wie etwa das Pentagon? Der neue BND-Bunker wird in 20 Jahren genuaso attraktiv sein, wie heutzutage alte DDR-Protzbauten oder Wohnblocks aus dieser Zeit. Da kann ich mir geschichts- und gesichtsträchtigeres vorstellen als den momentanen Entwurf.


Warum maßt du dir an in die Zukunft schauen zu können? bis jetzt ist noch nicht mal der Rohbau fertig! Das Pentagon hat auch nur ne Lochfassade mit sehr sparsam eingesetzten Stilelementen. Die form des Gebäudes richtet sich, genau wie beim Pentagon, nach dem Betriebsablauf im inneren!

heiji
18.07.08, 02:31
^
Hmmm... Visualisierungen sind nicht zufällig dazu da, um zu gucken, wie Baupläne mal in 3D aussehen? Ok, Das Licht erscheint miesstens dann anders und Bäume grünen sicherlich auch nicht immer und stehen dann auch wirklich dort. Aber es lässt sich einiges draus ableiten.

Das Pentagon hat aber durch seine grossen Fassadenfronten und den ganzen grünen Raum drum herum eine ganz andere Wirkung. Es wirkt die Macht, die aus ihm hervor geht und mit der es damals aufgbaut wurde. Es wirkt wie ein englisches Schloss mit grossem Park drum herum, nur ohne irgendwelchen Stuck und mit 5 zu einer eleganten Form gebastelten Flügeln anstatt einem oder so. Und es wirkt erschütterlos. Selbst ein Flugzeugt voller Kerosin hat es nur angekratzt. Selbst Giebeldächer hat man und das Haus sieht aus der Luft auch noch durchdacht aus.

BNDcentral sieht dagegen aus wie ein aufgefrischter DDR Wohnkomplex mit Füllbauten, um alles mit Gängen zu verbinden. Sowas gabs in der DDR zuhauf, so sahen meisstens Schulen aus: Zwei Flügel, verbunden mit Gängen. Der BND-Neubau ist nur grösser und umfangreicher. Heutzutage verfallen alte solcher Schulgebäude und werden schlussendlich abgerissen.

Was bitte ist an solch einem Wirrwarr an Gebäudeflügeln (alles sogar noch in die Breite gezogen) denn betriebsverlaufsfördernd? Die beste Form ist doch da eher ne Kugel bzw n Kreis. Das Pentagon ist da am nähsten dran. Man rühmt sich sogar daran, binnen weniger Minuten durch den ganzen Bau gelangen zu können. äquivalent dürfte man in BNDcentral wohl länger brauchen.

Und wenn ichs noch richtig im Kopf habe, dann ist die Pentagongrundform eher wegen 5 das Baugebiet säumenden Strassen gewählt worden. (keine Gewähr)

Ach was reg ich mich eigentlich auf... Ich bin ja nicht beim BND.:)

AeG
18.07.08, 06:16
Hast schon recht. Die Visualisierungen macht man, damit gelangweilte Passanten 'was zum Rätseln haben. Diesmal war's zwar ziemlich schwer, aber Du hast die Antwort trotzdem rausgefunden: "sieht aus wie eine alte DDR-Schule". Das war richtig!!! Herzlichen Glückwunsch! Der erste Preis ist diesmal ein gemeinsames Wochende mit Wolfgang Schäuble (dem Du dann Deinen eigenen Entwurf präsentieren darfst).

Und weil Du so gut im Raten bist, sogar den Anschlag auf's Pentagon schon bemerkt hast, vermutlich einen PC besitzt und somit weißt, wie man heute die Datenspeicherung und -verarbeitung organisiert, und weil Du bestimmt schon gemerkt hast, wie gut gelaunt Mutti und Vati immer aus dem Betrieb kommen, seit sie nicht mehr jeden Tag im halbdunklen Büro verbringen müssen, kriegst Du bestimmt auch noch raus, weshalb die BND-Zentrale nicht wie das Pentagon aussehen wird. :daumen:

GIGI DAG
18.07.08, 10:21
^
Es wirkt wie ein englisches Schloss mit grossem Park drum herum, nur ohne irgendwelchen Stuck und mit 5 zu einer eleganten Form gebastelten Flügeln anstatt einem oder so.

Sind da drumherum nicht eher unendlich viele Parkplätze? Also mit einem englischen Schloss mit Parkanlagen hätte ich das Pentagon nun wirklich nicht verglichen...

NewUrban
18.07.08, 18:36
...Hier und da unvermittelt ein paar Baumarktputten dran klatschen. Vielleicht einen Portikus nebst Turmhelm und ein Kupferwalmdach und schon würde der BND hier 70% aller Leser gefallen. Aufgewacht und nachgedacht. Dieser Bau soll zweckmäßig sein und das muss er auch, alles andere wäre unsinnig und Geldverschwendung. Die BND- Zentrale ist kein Räpräsentationsbau, ganz im Gegenteil. Und hier ein 67 Jahre altes Gebäude als das Nonplusultra modernen Bauens dar zu stellen und pathetisch dessen "Anschlagssicherheit" zu beschwören, sagt doch über die Qualitäten des Baus gar nichts aus, ausser, dass der Beton einigermaßen gut verarbeitet wurde. Das nützt den Mitarbeitern, die dennoch den Tod fanden, auch nichts. Aber von oben siehts halt nett aus und es hat ein richtiges Dach, wow! Das man das als Passant gar nicht sieht stört dich nicht heiji? Besitzt du einen Hubschrauber? Das Umfeld des Pentagons wird von riesigen Parkplätzen und breiten Ausfallsstraßen bestimmt, das möchte ich gerne mal bei einem englischen Landsitz sehen. Next exit from Motorway Belmoral Castle (ample parking space in front of the castle abundant!)

necrokatz
18.07.08, 19:18
mmm also wirklich,

Das Pentagon als gelungenden Repräsentationsbau zu bezeichnen ist mehr als abenteuerlich. Es erinnert mehr an den Koloss von Rügen (http://de.wikipedia.org/wiki/Seebad_Prora)

Lear 1
18.07.08, 22:12
Was bitte ist an solch einem Wirrwarr an Gebäudeflügeln (alles sogar noch in die Breite gezogen) denn betriebsverlaufsfördernd? Die beste Form ist doch da eher ne Kugel bzw n Kreis. Das Pentagon ist da am nähsten dran. Man rühmt sich sogar daran, binnen weniger Minuten durch den ganzen Bau gelangen zu können. äquivalent dürfte man in BNDcentral wohl länger brauchen.


Kugel, Kreis ? Na klar, alle Verwaltungsgebäude und Hauptquartiere auf der Welt sind ja kugelförmig konzipiert, vergisst man ja sehr leicht...:lach:

Und noch was zur Erinnerung, seit mehr als einem Jahrzehnt gibt es e-mail und Mobiltelefon. Das gilt auch für nationale Großbauten.

Der Kleihues Entwurf bewegt sich mit seiner Lochfassade in strenger deutscher Tradition des 20. Jahrhundert. Auf den ersten Blick scheint er offen, demokratisch und ohne allzu große Machtposen auszukommen.

heiji
19.07.08, 01:01
Genau, die Parkplätze. Wo kommen die eigentlich beim BND hin? Ernst gemeinte Frage. Tiefgaragen? Beim Pentagon sind die alle sichtbar, ja. Aber von einer Seite kann man über einen See auf die Washingtoner skyline schauen (und diese Seite wirkt wirklich wie ein Schloss (ok, Schlossähnlich, ich will mal nicht übertreiben) (http://www.hobart.k12.in.us/ksms/AmerSym/pentagon.jpg), von einer anderen hinaus zum Nationalfriedhof. Immerhin.:) Von Landschlössern mit unendlichen Gartenanlagen war auch nicht die Rede.

AeG, lustige Worte. ;) Für micht sieht der Bau nunmal so aus. Von Datenverarbeitung sollte ich auch genug verstehen, um zu wissen, dass servern fast egal ist, wo die stehen. Beim BND vorzugsweise wohl im Keller. Somit muss man sich beim Hochbau nicht wirklich srickt an Zimmer nach Gehäuseform richten. Ach ja, Mutti und Vati sind sicher nicht wegen dem Bürobau mies gelaunt. Das liegt eher an kompetenzfreien Mitarbeitern. ;) Ausserdem: In deren Büros würde ich glatt einziehen. Sind schöne Altbauten.

Zur Zweckmässigkeit: Ein Büroturm mit Glasfassade dürfte zweckmässiger und zugleich hübscher sein als so ein Plattenbauverschnitt mit dutzenden Flügeln.

Ich habe nie was von Anschlagssicherheit erzählt. Sowas gibts eh nicht. Und das Pentagon an sich lobe ich auch nicht in den Himmel. Es sieht nur besser aus als der zukünftige BND-Bau. Schlechter als der Rest der amerikanischen x (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bild:National_Secur ity_Agency_headquarters%2C_Fort_Mea de%2C_Maryland.jpg&filetimestamp=20060525094101)odery (https://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,grossbild-73536-238643,00.html)-Dienste sieht nur der MI6-Bau (http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/37/Secret_Intelligence_Service_buildin g_-_Vauxhall_Cross_-_Vauxhall_-_London_-_24042004.jpg/180px-Secret_Intelligence_Service_buildin g_-_Vauxhall_Cross_-_Vauxhall_-_London_-_24042004.jpg) aus. Einzig der MI5 (http://de.wikipedia.org/wiki/Thames_House) residiert wirklich anmütig.

Dächer: Anwohner sehen schon das flache Monstrum. Flach... Also wirklich. Bei diesem Ausmass sieht ein flacher Bau einfach schlimm aus. Da passt der Ostseebadkoloss auch wie die Faust aufs Auge. Schonmal aufgefallen? So, nur etwas höher und mit anders gestalteten Fenstern wird der BND-Bau von vorn auch wirken. (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bild:Prora_KdF_Hous e_Land_Side.jpg&filetimestamp=20071129121116) Toll, nicht?

Noch ein paar Wörtchen zum Kreisthema: Natürlich baut das niemand, denn runde Häuser harmonieren kein Stück mit der meist bestehenden quadratischen Strassenführung. Die Fassade würde sich mit der der Nachbargebäude in fast jeder Sicht beissen. Unbestritten ist aber, dass der Durchmesser bei einem Kreis an jeder Stelle am kürzesten ist, nämlich gleich. Steht ja auch nicht zur Debatte. Ich führte ja nur das Idealmass an. Nicht ideal ist es aber, von der einen Ecke der Form des BND-Baus in die andere zu gelangen. net communication schön und gut, aber es kommt auch nicht selten vor, dass man zu einer Konferenz muss. Und beim BND wird man auch nicht für jeden vertauten Scheiss ne kryptische Leitung parat haben oder ihr vertrauen.

btw: Würde es um die Kosten gehen, hätte man nicht frisch was neues in der Hauptstadt hochgezogen. Und für "kein Representationsbau" ist der Neubau ganz schön gross.

Fazit: Von zweckmässig, schön und kostengünstig ist dieser Bau genug entfernt. Nicht meilenweit, aber er ist auch nicht nah dran.

AeG
19.07.08, 02:26
Warum das Pentagon den Anschlag vergleichsweise unbeschadet überstanden hat, steht im betr. Wikipedia-Artikel (zwar ohne Quellenangabe, klingt aber nachvollziehbar).

Heiji, auf einen meiner Hinweise bist Du ja sehr ausführlich eingegangen. Warum nicht auch auf die anderen? Könnte es vielleicht sein, dass gerade dieser verzweigte, weitläufige Grundriss ein gutes Mittel gegen etwaige Anschläge bedeutet? Könnte es auch sein, dass das Kammartige Offenheit symbolisieren soll, und dass ein monotoner, dafür aber effizienter Koloss hinter einem Zaun einen viel höheren negativen Symbolgehalt besäße und sich schon deshalb besser für Anschläge (oder Proteste etc.) eignen würde? Ich glaube übrigens kaum, dass die Meetingräume der Abteilung aus dem Südost-Flügel im Nordwest-Flügel liegen. Ein paar Meter Laufweg sind nicht relevant, erst recht nicht, wenn man kaum mehr große Aktenstapel zu transportieren hat, und müssen sich ggf. den erwähnten Vorteilen unterordnen. Zu Mutti und Vati und dem tollen Pentagon: ungefähr 1/25stel von dessen Büroräumen verfügen über die schöne Aussicht zum Friedhof bzw. zum Wasser. Weitere 3/50stel sind auf Parkplätze gerichtet - immerhin mit Fernblick. Die restlichen 9/10tel der Belegschaft haben dafür eine eher Knast-artige Aussicht. Auch blöd, nicht ;)? Und zum Kreis als Optimum: wo das ja so doll ist, fragt man sich glatt, warum die Straßen nicht einfach im lustigen Zirkelmuster angelegt wurden. Dann gäbe es die ganzen Probleme mit den Kugelhäusern und ihrer Umgebung gar nicht :confused:.


Der Kleihues Entwurf bewegt sich mit seiner Lochfassade in strenger deutscher Tradition des 20. Jahrhundert. Wollen wir das vielleicht auf die Berliner Tradition der Jahrtausendwende reduzieren? Dann könnte ich Dir einmal hunterprozentig zustimmen. :)

jan85
19.07.08, 10:03
@Aeg:

Auf der sachlichen Ebene gebe ich Dir in den meisten Punkten absolut Recht. Auf den Plänen wirkt das BND-Gebäude deutlich arbeitsfreundlicher und weniger abweisend auf Passanten als das Pentagon (von dem ich ebenfalls nur Bilder und Fotos kenne). Als schön oder gar schlossähnlich würde ich das Pentagon keineswegs bezeichnen. In meinen 2 Jahren in England habe ich durchaus Eleganteres gesehen - ebenso wie in meinen 20 Jahren in Berlin ;)

In meinen Augen sieht es so aus, als wenn der BND-Komplex in sich stimmig und den Anforderungen angemessen gestaltet werden wird. Nicht unbedingt "schön" aber imposant und irgendwo harmonisch. Ich glaube aber, dass weniger die Architektur als die Inhalte bzw. Politik zu Anschlägen und Protesten einladen. Daher denke ich, dass Proteste ohnehin eher vor anderen Gebäuden stattfinden würden, außer es käme zu einem Eklat der direkt den BND und seine Arbeitsweise beträfe (etwa Abhöraffären etc.). Bei Anschlägen geht es wohl auch eher um die Funktion eines Gebäudes und den daraus resultierenden potentiellen Schaden als rein um die Symbolik die eine gewisse Architektur vermittelt.

Allgemein wollte ich Dich fragen, wie ernst Du einige Deiner Kommentare hier wirklich meinst. Ich bin noch relativ neu hier und kann Dich noch nicht so wirklich einschätzen. Mir ist aber aufgefallen, dass Deine Kritik zum Teil sehr vernichtend und in meinen Augen etwas zu persönlich ausfällt. Meinungen sind nun Mal verschieden und man kann oft nicht nachvollziehen, wie andere zu ihrer Meinung kommen. Aber wenn ich meine Meinung in einem Forum nicht ausdrücken kann, ohne mit so einer Antwort zu rechnen, dann vergeht mir etwas die Lust am Dialog. Aber wie gesagt schätze ich Dich vielleicht falsch ein und Du bist einfach gerne etwas sarkastisch ohne es persönlich zu meinen.

heiji
19.07.08, 13:23
Ach man... Ich find den Bau doof. Reicht das nicht? :D Aber mal was positives: Ich finde ja die beiden Gebäudeteile am Eingang ganz nett. Hat was von Portalwirkung oder so. Aber alles wuchtig quaderische dahinter passt einfach nicht. Wenns schon gross, dann auch was repräsentativeres bzw anschaubareres. Oder verteilter auf Einzelgebäude. Verbindungsgänge aus Glas mit viel Grün dazwischen würde die Wucht nehmen und dem Ganzen angenehmere Räume geben.

So wie jetzt schauen die Leute aus den Bürofenstern auch oft auf den nächstgelegenen Flügel. Wie ganz genau die Prozente sind, ist recht unwichtig. Beide haben gute Blicke und keine guten Blicke. Nur beim BND-Bau ragt überall sehr oft irgendein Eck irgendeines Flügles mit ins Bild und alles wird irgendwie unruhig. (http://www.baukurier.de/images/b/BND_Z06b_Pers_Buero.jpg) Dann lieber entweder freie Sicht nach aussen oder eine ganze Fassade sehen. Naja, ich mags halt nicht so wie mit diesen ganzen vielen Flügeln.

Ach ja, Thema Anschläge, was ich ja nie als Ansatzpunkt für Kritik genommen habe. Das Pentagon hätte es auch verheerender erwischen können, genauso wie es jedem Bau passieren kann. Der BND wird schon sein wichtiges Zeug unter die Erde verlegen. ;) Der Rest ist "nur Büroebäude", wie es sie überall gibt. Die sind alle nahezu gleich anfällig.

Egal. ch baus ja nicht und muss auch nicht drin arbeiten.:)

necrokatz
19.07.08, 13:36
Ich vermute mal, das wir sowieso niemals in den Genuss kommen werden, das Gebäude von Nahem zu sehen. Es sei denn, der BND macht einen Tag der offenen Tür :rcain:

Guderian
19.07.08, 14:48
@jan85:
Mach dir keine Hoffnung, der AeG ist so und er bleibt so. Der glaubt wirklich, aufgrund seines halben zweidrittel Wissens, alle anderen wie kleine Babys behandeln zu müssen. Kein Humor und keinerlei Tolleranz gegenüber abweichenden Meinungen.
Könnte es vielleicht sein, dass gerade dieser verzweigte, weitläufige Grundriss ein gutes Mittel gegen etwaige Anschläge bedeutet?
Nein kann es nicht. Die vielen Flügel sind nötig um möglichst jedes Büro mit Sonnenlicht zu versorgen. Die Weitläufigkeit resultiert aus der schieren Größe der Behörde. Höchstens der Abstand zwischen Gebäude und Zaun mag ein gewisser Schutz gegen Autobomben sein.
Könnte es auch sein, dass das Kammartige Offenheit symbolisieren soll, und dass ein monotoner, dafür aber effizienter Koloss hinter einem Zaun einen viel höheren negativen Symbolgehalt besäße und sich schon deshalb besser für Anschläge (oder Proteste etc.) eignen würde?
Eher nicht, die Front soll lediglich etwas kleinteiliger wirken, um sich besser ins Stadtbild einzupassen. Ansonsten ist ein effizienter, monotoner Eindruck durchaus beabsichtigt. Offenheit, ob nun kammartig oder nicht, ist das aller aller Letzte was ein Geheimdienst symbolisieren möchte. Sehr schön zu sehen an den schwarzen Fensterscheiben des NSA Headquarters (http://ludb.clui.org/ex/i/MD3129/). Ein Gebäude wie ein Pokerface hinter einer Sonnenbrille.
Ich glaube übrigens kaum, dass die Meetingräume der Abteilung aus dem Südost-Flügel im Nordwest-Flügel liegen. Ein paar Meter Laufweg sind nicht relevant, erst recht nicht, wenn man kaum mehr große Aktenstapel zu transportieren hat, und müssen sich ggf. den erwähnten Vorteilen unterordnen.
Selbstverständlich ist die Länge der Laufwege in einem Bürogebäude (auch im Zeitalter des PCs) relevant und die Aufgabe ist doch auch gar nicht schlecht gelösst worden. Würde man auch noch die einzelnen Flügel untereinander verbinden, entstünden enge, dunkle Innenhöfe ohne viel Sonnenlicht. Die Kämme müssen offen bleiben, sonst sitzen die Spione im Dunkeln.
Das Pentagon als gelungenden Repräsentationsbau zu bezeichnen ist mehr als abenteuerlich. Es erinnert mehr an den Koloss von Rügen.
Das Pentagon ist in der Tat ein gelungener Repräsenstationsbau. Vielleicht der berühmteste Bau einer staatlichen Behörde weltweit. Das liegt nicht nur an der Bedeutung des DoD, sondern auch an der Architektur. Die fünfeckige Form ist kein Zufall oder bloße Folge der Planung der Laufwege. Assoziationen an Sheriffsterne und die Wagenburgen der Siedler gegen Indianerangriffe sind voll beabsichtigt. Eine ständige Verteidigungsbereitschaft in alle Richtungen soll dadurch symbolisiert werden, dass das Gebäude praktisch keine Rückseite hat. Man sieht immer zwei Flügel gleichzeitig, wie zwei geschlossene Flanken, die einem Angreifer keinen Durchbruch ermöglichen und ihm nie den Rücken zukehren. Der begrünte Innenhof des Pentagons symbolisiert den Schutz des Landesinneren. Eine fantastische Versinnbildlichung von Heimatschutz.

Einfach eine grandiose Architektur. Trotzdem, die BND Zentrale mit dem Pentagon zu vergleichen, bringt nicht viel. Ein Geheimdienst hat völlig andere Aufgaben zu erfüllen und zu symbolisieren als ein Verteidigungsministerium. Wenn man schon Vergleiche ziehen will, dann muss man das BND Gebäude mit dem CIA (http://de.wikipedia.org/wiki/Central_Intelligence_Agency) in Langley (http://www.manymanythings.com/world/sc/images/CIA.jpg) oder dem MI6 (http://de.wikipedia.org/wiki/Secret_Intelligence_Service) vergleichen. Rein ästhetisch ein klarer Sieg für den BND, sowohl was Fassade als auch was die Luftbilder angeht.

(P.S.: Prora ist im übrigen auch ein wundervoller Repräsentationsbau. Was man schon allein daran merkt, dass jeder dieses Gebäude kennt, obwohl es nie in Betrieb war. Mit der schieren Länge und den Flügelbauten in einer Richtung hat es ein wenig den Charme eines Tempelhof der Meere. Wirklich schade, dass noch niemand den Mut dazu hatte, diesen Riesenbau denkmalgerecht zu modernisieren.)

AeG
19.07.08, 16:58
Ein halbes Zweidrittelwissen ist dann ein Eindrittelwissen, oder was? Ich finde ja, das ehrt mich. Auf dem Weg zur absoluten Weisheit gibt's sicher eine Menge Leute, die noch eine weitere Strecke vor sich haben. ;)

Deine haarspalterische Analyse verfehlt ihre desavouierende Wirkung völlig. Die von Dir angesprochenen Punkte mögen nämlich auch alle zutreffen. Ich habe sie nur deshalb nicht erwähnt, da ich mich an den, von heiji genannten, Punkten orientiert habe. Wobei die Vehemenz, mit der Du Deine Einwände versuchst gegen meine auszuspielen, ein wenig an die übliche guderiansche Anmaßung erinnert. Warst Du am Planungsprozess beteiligt? Du lieferst am Ende Deines Beitrages aber noch ein hervorragendes Beispiel für jan85, betreffend unmöglicher Diskussionskultur: erstens, was repräsentativ ist und was nicht, liegt nicht allein in Deinem Ermessen (Prora und das Pentagon betreffend), jede Argumentation, die darauf aufbaut, muss deswegen in die Hose gehen; zweitens, der fünfeckige Pentagon Grundriss hat sehr wohl einen ganz banalen Ursprung. Von jemandem, der die Deutungshoheit in auffallend vielen Punkten für sich reklamiert, dürfte dieses Wissen erwartet werden.

Jan85, das folgende ist zwar reichlich OT und wird sicher schon bald verschoben werden: Sarkasmus kommt bei mir ziemlich selten vor (ich hab's hier in letzter Zeit erst zwei-, dreimal probiert). Normalerweise sind meine Beiträge schon ernst gemeint (wobei ich vieles aus der Entfernung sicher entspannter formulieren würde). Es ist auch nicht mein Ansinnen, jeglichen Dialog zu ersticken. Wenn jemand dieses Gefühl hat, dann sollte er mein Sperrung beantragen. Ich halte es nunmal nicht für Dialog-fördernd, wenn man hier mit geballter Arroganz aufschlägt, alle Planer und Gestalter pauschal der Blödheit bezichtigt, sich dabei ggf. abenteuerlicher Agumentationen bedient (deren pure Ergebnis-Orientierung meilenweit stinkt) und wenn man die eigenen Vorlieben als Maßstab für ein allgemeines ästhetisches Empfinden verkauft. Jede kann sagen, dass ihm etwas nicht gefalle, mit oder ohne Begründung, und ggf. Verbesserungsvorschläge machen. Aber auf völlig unsachliche und beleidigende Kritik werde ich auch weiterhin reagieren, auf Schwätzer, die ihr fiktionales Weltbild verkaufen wollen, sowieso. Wenn das irgend jemanden aus dieser Fraktion abhält, hier zu schreiben, ist mir das nur recht (wenn es anderen nicht in den Kram passt, können sie dagegen gerne etwas unternehmen).

Andi_777
20.07.08, 00:08
Dein Post #39 ist leider ziemlich negativ aufgefallen - auch mir.
Normalerweise kennen wir das von dir nicht. Dein Dreiviertelwissen stiftet hier im Forum so einigen Nutzen - gerade für Dreiviertellaien wie mich und viele andere. Aber bitte: Auch Posts mit verqueren Meinungen und dürftigem Schreibstil dürfen hier bestehen.

Zum Thema:
Der Ästhetikgedanke ist bei den Planungen mit Sicherheit weit hinten aufgetaucht. Zumindest was die Anordnung der Flügel betrifft. Das hindert natürlich nicht daran die Fassade zu gestalten. Allerdings muss der Bau natl. genauso im Budget bleiben. Leider is's nunmal so, dass sich bei uns als Betrachtern hauptsächlich subjektives Schönheitsempfinden einstellt, statt die Optimierung der prozessorientierten oder technischen Abläufe hinter der Fassade zu würdigen. Ganz klar. Deswegen sag ich mal banal: gefällt mir net besonders - wird seinem Zweck wohl aber schon gerecht werden.

Backstein
28.08.08, 13:36
Mal wieder ein paar aktuelle Bilder von der Baustelle der BND-Zentrale.
Im Vergleich zu den Bildern in #21 hält sich der sichtbare Fortschritt in Grenzen.
Immerhin ist die Tanke an der Südostecke des Baugeländes Richtung Norden umgezogen ...

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2008/bnd2_01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2008/bnd2_03.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2008/bnd2_04.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2008/bnd2_05.jpg

urbanator
28.08.08, 14:03
Super Bilder, vielen Dank!
Was mir auffällt: Das Gebäude ist gar nicht unterkellert. Ich hätte eigentlich gedacht, dass sie auf soetwas nicht verzichten würden - für Archive etc. (und alles, was ein Geheimdienst sonst so braucht :D )

necrokatz
06.09.08, 19:26
Ich vermute mal, der Folterkeller bleibt in Bayern, genauso wie die Abhörtechnik und die Schnüffel-Datenbanken... dürfte sich auch von der Gesetzeslage dort einfacher machen...

Berliner
22.11.08, 20:26
Kellerräume die geheim bleiben sollen kommen später hinzu, wenn das Gebäude schon steht ;) Innen wird sicher auch nochmal hier und da eine andere Aufteilung vorgenommen, als von aussen während des Baus zu sehen ist.:daumen:

Batō
27.11.08, 11:42
Aktuelle Bilder von der Baustelle und Baustellen in unmittelbarer Umgebung (war gar nicht so einfach ein paar Fotos zu schießen :)):

Hier stand einst die Total-Tankstelle (wurde aber an anderer Stelle (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=185110&postcount=34) rekons...äh neu gebaut :D)

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5065.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5088.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5071.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5085.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5073.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5075.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5076.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5078.jpg http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5079.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5090.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5091.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5092.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/24.11.08/IMG_5093.jpg

PGS
27.11.08, 21:38
Super, vielen Dank für das update. Immerhin handelt es sich hierbei um eines der größten Bauprojekte in der Hauptstadt.

Ich fasse es nicht. Man baut nun schon seit einem Jahr an dem Objekt und es stehen gerade mal die Fundamente. Was machen die dort?

Backstein
21.01.09, 18:02
Hab heut auch mal wieder über den Zaun gelugt:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2009/bnd03_1.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2009/bnd03_2.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2009/bnd03_3.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2009/bnd03_4.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/alte/2009/bnd03_5.jpg

Batō
03.06.09, 22:05
Bild vom letzten Wochenende. Ich habe zwar keine weiteren Nahaufnahmen der Baustelle, aber von weitem (Hbf) ist allein die Anzahl der Baukräne schon beeindruckend:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/01.06.09/IMG_9761.JPG

Bild by Bato

Beschty
03.06.09, 23:41
Sorry wenn ich gerade mal unwissend bin, aber wird mit dem Schornstein irgendetwas geschehen? Ich fände irgendeine Kunstaktion interessant, am Besten "berlintypisch" die Spione parodierendes etc. Oder wie in Shanghai, bunt beleuchtet, mit Farbbändern. So einen Strich in der Landschaft kann man doch bestimmt positiv nutzen.

Skylinefreak
04.06.09, 17:08
Der Schornstein(150m hoch) der auf dem Bild zu sehen ist gehört dem Heizkraftwerk an der Scharnhorststraße in Mitte. Soweit ich weiß, und wie schon in einem Bericht erklärt soll das Heizkraftwerk geschlossen werden, der Schornstein abgerissen werden und etwas weiter weg ein neueres Heizkraftwerk mit niedrigen Schornstein gebaut werden. Was aus dem alten Heizkraftwerk wird ist noch fraglich aber das er für die Kunst genutzt wird ist definitiv ausgeschlossen!;)

DaseBLN
04.06.09, 17:29
^ Wer sagt denn, das das definitiv ausgeschlossen ist? Ist das ein Umkehrshcluss daraus, dass momentan nichts geplant ist?

Skylinefreak
04.06.09, 18:48
Nein das soll kein Umkehrschluss sein sondern damit wollte ich sagen das für das Heizkraftwerk auch andere Institutionen besser wären wie die Büro oder Tourismusbranche!:lach:

Backstein
30.06.09, 19:18
So, inzwischen sieht man doch richtige Fortschritte. Zudem hat mein Geld endlich mal gereicht, einen Logenplatz zu erwerben. Somit kann ich mal einen Überblick aus gehobener Position anbieten: ;)

http://www.abload.de/img/bnd0553akb.jpg

http://www.abload.de/img/bnd04f0goa.jpg

http://www.abload.de/img/bnd03v0bvx.jpg

http://www.abload.de/img/bnd16ym9r5.jpg

http://www.abload.de/img/bnd154maw6.jpg

http://www.abload.de/img/bnd14em9wh.jpg

http://www.abload.de/img/bnd13o9bcm.jpg

http://www.abload.de/img/bnd12peazu.jpg

http://www.abload.de/img/bnd01uc9nh.jpg

http://www.abload.de/img/bnd02heyts.jpg

http://www.abload.de/img/wgbxs.jpg

http://www.abload.de/img/jkltx.jpg

http://www.abload.de/img/6ca4e.jpg

http://www.abload.de/img/9dx45.jpg

Richard Neutra
10.07.09, 23:14
Schade, auf der einen Visualisierung der Senatsseite war doch auch der Querflügel zu sehen.

Zum BND-Bau: Finde den Entwurf sehr gelungen, genau so würde ich mir auch eine Geheimdienstzentrale vorstellen. Gott sei Dank hat man hier auch auf solche tempelartigen Hässlichkeiten wie in London beim SIS verzichtet:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/37/Secret_Intelligence_Service_buildin g_-_Vauxhall_Cross_-_Vauxhall_-_London_-_24042004.jpg

--------------------
Die Einbindung der Bilddatei wurde in einen Link geändert. Bitte künftig auf die Richtlinien für das Einbinden von Bildern (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=5682)
achten, wonach Hotlinking nicht erlaubt ist und Bilder nur eingebunden werden dürfen, wenn erstens das Recht zur Veröffentlichung vorliegt und zweitens eine Bildquelle/Urheberrechtsvermerk angebracht wird. Vielen Dank, Jo-King.

PhilippK
06.08.09, 20:11
Die MoPo berichtet, dass sich der Bau der BND-Zentrale um ca. 500 Millionen Euro verteuern und um ein Jahr verzoegern wird. Gruende sind die anspruchsvolle Sicherheitstechnik und die "Spezialbauweise des Stahlbetonkomplexes". Quelle dessen ist der Muenchner Merkur, der sich auf Regierungsinterna beruft. Wer weiss...

Link zum Artikel: Umzug nach Berlin verzoegert sich (http://www.morgenpost.de/berlin/article1145870/Umzug_des_BND_nach_Berlin_verzoeger t_sich.html)

Hier noch ein etwas aelterer, mir aber bis dato unbekannter Artikel ueber die sonstigen Bautaetigkeiten im "Agentenkiez". Die einzelnen Wohnbauvorhaben werden beschrieben und eine kleine Fotoserie gibt es auch.

Link zum Artikel> Rund um den BND entsteht ein schicker Agentenkiez (http://www.morgenpost.de/berlin/article1050132/Rund_um_den_BND_entsteht_ein_schick er_Agentenkiez.html)

Jo-King
11.10.09, 17:06
Hier geht es mit mächtigen
Schritten vorran:

http://lh5.ggpht.com/_rE51iJYF-pw/StHyT5KYQ6I/AAAAAAAAABw/e2W1oBytRGM/CIMG4420_Gr%C3%B6%C3%9Fenver%C3%A4n derung.JPG

http://lh5.ggpht.com/_rE51iJYF-pw/StHyT5KYQ6I/AAAAAAAAABw/e2W1oBytRGM/CIMG4420_Gr%C3%B6%C3%9Fenver%C3%A4n derung.JPG

http://lh3.ggpht.com/_rE51iJYF-pw/StHyd6Iu8EI/AAAAAAAAACc/h2QKMf2c-ik/s640/CIMG4422_Gr%C3%B6%C3%9Fenver%C3%A4n derung.JPG

http://lh5.ggpht.com/_rE51iJYF-pw/StHyT5BkPoI/AAAAAAAAAB0/nL4CSE1hl0g/s640/CIMG4421_Gr%C3%B6%C3%9Fenver%C3%A4n derung.JPG

http://lh4.ggpht.com/_rE51iJYF-pw/StHyTElKhGI/AAAAAAAAABs/omy15DLYVMU/s640/CIMG4419_Gr%C3%B6%C3%9Fenver%C3%A4n derung.JPG

© Jo-King

Batō
13.10.09, 18:47
Eine aktuelle Draufsicht auf die BND-Baustelle bietet der Tagesspiegel in seiner heutigen Ausgabe; zu sehen hier (http://www.tagesspiegel.de/medien/hermes/cme1,304768.html) (zugehöriger Artikel (http://www.tagesspiegel.de/berlin/BND-Zentrale-Mitte;art270,2922999); allerdings ohne Neuigkeiten). Die Ausmaße der Baustelle sind schon enorm.

Weitere Fotos im TS (http://www.tagesspiegel.de/medien/cme22023,304812.html)

Batō
13.11.09, 09:39
Ulrich Brüschke hat den Kunst-am-Bau-Wettbewerb für die Terrasse des BND-Neubaus gewonnen.

Sein Konzept sieht für die Terrasse zwei künstliche Palmen vor, die nur aus weiter Entfernung Assoziationen an exotische Länder wecken sollen. Nähert sich ihnen der Betrachter, soll die Künstlichkeit der beiden 22 Meter hohen grünen Stämme sichtbar werden. Aus der Nähe betrachtet sollen sie wie getarnte Funkmasten aussehen.

Der Siegerentwurf und alle weiteren Wettbewerbsbeiträge können vom 17. November bis zum 1. Dezember in der Fasanenstraße 87 (BBR) in Berlin-Charlottenburg eingesehen werden.

Artikel PM (http://www.property-magazine.de/ulrich-brueschke-gewinnt-kunst-am-bau-wettbewerb-fuer-die-terrasse-des-neubaus-des-bundesnachrichtendienstes-22708.html)
Website Ulrich Brüschke (http://ulrichbrueschke.de/arbeiten/oeffentlicher-raum/0o-breite/schnitt.html)
Website BBR (http://www.bbr.bund.de/cln_015/nn_123724/DE/WettbewerbeAusschreibungen/Kunstwettbewerbe/Ablage__LaufWettbewerbe/Inland/Berlin/Ablage__2009/KaB__Wettbewerb__BND__Terrasse/ergebnis__wettbewerb__bnd.html)

Batō
22.12.09, 08:37
Ein paar aktuelle Bilder vom Baugeschehen:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/21.12.09/IMG_4546.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/21.12.09/IMG_4547.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/21.12.09/IMG_4548.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/21.12.09/IMG_4549.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/21.12.09/IMG_4550.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/21.12.09/IMG_4552.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/21.12.09/IMG_4553.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/21.12.09/IMG_4556.JPG

Jo-King
22.12.09, 10:25
und von Woche zu Woche wird es mächtiger und massiver. Ist schon ein Wahnsinnsbau. Wirklich gut, das die Umgebung auch schon im Vorfeld aufgewertet wird und nicht erst, wenn die Agenten Schlange stehen.

million
10.02.10, 12:07
Währenddessen geht es auch beim BND fleißig weiter:

http://img36.imageshack.us/img36/7586/p1020228n.th.jpg (http://img36.imageshack.us/i/p1020228n.jpg/) http://img36.imageshack.us/img36/8405/p1020227l.th.jpg (http://img36.imageshack.us/i/p1020227l.jpg/) http://img705.imageshack.us/img705/2165/p1020223a.th.jpg (http://img705.imageshack.us/i/p1020223a.jpg/) http://img707.imageshack.us/img707/5041/p1020224i.th.jpg (http://img707.imageshack.us/i/p1020224i.jpg/) http://img707.imageshack.us/img707/6569/p1020225p.th.jpg (http://img707.imageshack.us/i/p1020225p.jpg/) http://img534.imageshack.us/img534/1605/p1020226.th.jpg (http://img534.imageshack.us/i/p1020226.jpg/)

kaktus
10.02.10, 13:39
@ million, danke für die bilder.

was traurig ist: bild 3.
Alles wird in Traufhöhe aufgefüllt, der BND hat zT gar 9 Stockwerke und dieses Wasserpumpwerk da rechts ist eine auf einem Topgrundstück plazierte Laube die verklinkert wurde :mad:

tut doch weh sowas, wer winkt das durch? Warum nicht bisschen weiter nach hinten gestellt, Durchfahhrtsrecht erhalten und vorne ein bis zwei schicke Häuser hingestellt... :daumen:

Baukunst
11.02.10, 15:42
kaktus, dafür sieht die "Klinkerlaube" doch ganz cool aus... Oldschool-Industriearchitektur. Muss man nicht verstecken.

dieselbär
22.03.10, 17:28
Am Donnerstag (25. März) wird Richtfest gefeiert. Erwartet werden rund 1600 Gäste. Der Umzug verzögert sich derweilen auf wahrscheinlich Ende 2014.

http://www.berlinonline.de/aktuelles/berlin/detail_ddp_2692659110.php

Batō
25.03.10, 18:03
Heute wurde übrigens Richtfest gefeiert. Der Kostenrahmen von 730 MEURO sei inzwischen gesprengt (um 60 MEURO), der Zeitplan sei Makulatur (Umzug des BNDs erst 2014) und der Bau von Besucherzentrum und Spionageschule im Süden des zehn Hektar großen Areals haben noch nicht einmal begonnen. Ansonsten habe der BND aber in der brachen Gegend um das ehemalige Stadion der Weltjugend für erheblichen Auftrieb gesorgt.

Artikel Tagesspiegel (http://www.tagesspiegel.de/berlin/Mitte-BND;art270,3065982)

Im Gegensatz zum Tagesspiegel berichtet n-tv eher negativ (http://www.n-tv.de/politik/dossier/Der-geheime-Bau-der-BND-Zentrale-article791659.html) über die Entwicklung des umliegenden Viertels (vielleicht sollten die mal mehr im DAF lesen).

Batō
26.03.10, 14:42
Auch das Baunetz (http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Richtfest_fuer_BND-Neubau_in_Berlin_997671.html) berichtet über das Richtfest und zeigt zudem noch einige Renderings der Entwürfe die mir so noch unbekannt waren.

Hauptgebäude
http://i30.tinypic.com/f1cvw8.jpg http://i31.tinypic.com/2e37f5i.jpg

http://i27.tinypic.com/15cem9l.jpg http://i31.tinypic.com/9issiu.jpg

http://i32.tinypic.com/14vpbo5.jpg http://i26.tinypic.com/152mb9c.jpg

http://i25.tinypic.com/2zywp75.jpghttp://i26.tinypic.com/2viozmo.jpg
Bildquelle: Kleihues+Kleihues (http://www.kleihues.com/projekte/realisierte-projekte/typologie/buero-und-verwaltungsbauten/709-verwaltung-bundesnachrichtendienst.html)

Nordbebauung
http://i32.tinypic.com/2u973t1.jpg
Bildquelle: Hilmer & Sattler und Albrecht (http://www.h-s-a.de/)

Technik- und Logistikzentrale
http://i29.tinypic.com/2v7vvxt.jpg
Bildquelle: Henn-Architekten (http://www.henn.com)

Südbebauung
http://i30.tinypic.com/2ptyxyu.jpg
Bildquelle: Lehmann Architekten (http://www.lehmann-architekten.de/index.php?catID=5&cid=42&id=14)

Kent
26.03.10, 14:59
Oh ha Kleihues hat sich also von der historisierenden Formensprache verabschiedet. Die Kleihues-Entwürfe sehen unglaublich stark nach Max Dudler aus. Finde ich persönlich schade, ich bin eigenlich von Kleihues andere Entwürfe gewöhnt.

necrokatz
27.03.10, 16:10
Das Atrium wie auf den Bildern zu sehen ist größer als ich es erwartete habe. Ich nehme mal an, man kann sich dort nicht so ohne Weiteres umschauen, wenn es mal fertig ist.

Richard Neutra
27.03.10, 16:42
Das wird sicher ein Schmuckstück. :) Klar ist es monumental etc. pp, aber es ist ja auch eine Geheimdienstzentrale.

Beschty
27.03.10, 17:36
Was mir durch Batō's Beitrag #106 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=255853&postcount=106) jetzt erst auffällt sind die komplett in Naturstein gehaltenen Torhäuser. Finde das ehrlich gesagt sehr gut, könnte sehr hochwertig wirken. Allerdings hoffe ich, dass der Kontrast zum Querriegel nicht so stark auffällt. Die Riegel haben ja alle einen zweistöckigen Natursteinsockel. Bin echt gespannt wie das letzten Endes durch die leichte Versenkung wirkt.

Berliner
27.03.10, 21:39
Meine Güte,
in manchen Ansichten finde ich eine starke Ähnlichkeit zu Nazi-Gebäuden. zB das Reichsluftfahrtgebäude:
http://www.preussenweb.de/berlin/reichsministerium.jpg

Heuristiker
28.03.10, 17:07
^
Genau so soll es auch sein; die Architektur hat was eigenständiges, ist schön anzusehen, läd zum Verweilen ein und ist zeitlos.

Innerhalb eines Threads bitte möglichst wenig zitieren. Schreib einfach "^^" oder zu "#xyz" oder "@Rudi Völler" bspw. Der Strang ist sonst mühsam zu lesen, weil Dinge sich wiederholen.
Bato

Berliner
29.03.10, 10:09
^ Das ist jetzt nen Scherz oder ? 'Lädt zu verweilen ein...', bei dicken Zäunen usw. (schon klar, dass die nötig sind), aber ich finde nicht, dass dies eine besonders athmosphärische Architektur ist, sondern eher erdrückend - mit unwohlsein behaftet, weil so geschichtträchtig.
Ich finde das Gedäude ja gut, so ist es ja nicht, aber die Ähnlichkeit ist mir jetzt gerade echt sauer aufgestoßen.

jayman
29.03.10, 10:26
^
Redest Du jetzt von der "ästhetischen" oder ideologischen Ähnlichkeit. Ich bin zwar kein Architekturhistoriker und auch ansonsten in diesem Gebiet nicht besonders bewandert, aber ist es nicht vielmehr die durch die Architektur der Nazis verkörperte Ideologie und Weltanschauung, welche Dir das von Dir beschriebene "Unwohlsein" vermitteln sollte? Denn entsprechende Motive kann man dem BND - ebenso wie den beauftragten Architekten - ja wohl kaum vorwerfen. Das soll nicht heißen, dass es äußerlich keine Ähnlichkeiten geben kann. Aber den Architekten aus der Verwendung von Formen einen ideologischen Strick drehen zu wollen halte ich für eher fragwürdig...

Heuristiker
29.03.10, 19:22
^
Sowohl als auch. Ich mag die nationalsozialistische Architektur. Im ersten Moment mag sie für die Leute, die moralische Bedenken haben, erdückend wirken; so aber nicht bei Unbefangenen, die sie zwar oft als klotzig, aber in ihrer Art trotzig beschreiben und ein Gefühl der Sicherheit vermitteln.

Bei den ganzen "Zuckerbäcker"-Klötzen zu Magdeburg, Berlin, Leipzig, Dresden, ... wird das "ideologische" oft genauso selten gesehen.

Richard Neutra
29.03.10, 19:36
Also ich sehe bei der BND-Zentrale nur bedingt Zusammenhänge zur Nazi-Monumantalarchitektur. Die hatte nämlich neben ihrer Monumentalität auch den Hang zum Kitsch, komischerweise obwohl sie meist ohne großartiges Zierat auskam. Der Stil des BND-Gebäudes ist in meinen Augen eher technokratisch zu nennen. Strenge Raster, Teilung des Ganzen in kleinste Einheiten, halt das Spiegelbild eines großen Verwaltungsapparates.

Berliner
30.03.10, 11:09
Ich denke gerade drüber nach, ob nicht aufgrund der geschichtlichen "Belastung" eine gestalterische Ähnlichkeit bewußt NICHT herbeigeführt werden sollte. Es ist ja nicht so, dass die gewählte und nun gebaute Gestaltungsform die einzige Mögliche wäre. Es gibt ja durchaus andere Möglichkeiten. Und irgendwie kommt mir der auf der Hand liegende Bezug 'staatliches Organ' das in ein neu gebautes Gebäude einzieht, das durchaus starke 'Nazi Architektur' Ähnlichkeiten aufweist zumindest bewußt vor - will heißen, der Architekt muss sich dessen klar gewesen sein, und das in Kauf genommen haben. Und da frage ich mich schon, ob das sein muss, denn schließlich gäbe es ja wirklich andere Möglichkeiten - vollkommen andere.

Jo-King
30.03.10, 11:18
^^ das düstere und Assoziationenweckende kommt ja auch dadurch, dass die Rendering in Schwarz-Weiß sind, in Farbe sieht das doch netter aus:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/manuel/108_BND_Ansicht.jpg
Ansicht / Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

zudem: Es ist halt ein massives, großes Gebäude. Bei dieser Gigantomanie sind solche Assoziationen evtl. auch nicht zu vermeiden.

Architektenkind
16.04.10, 19:46
Also ich sehe bei der BND-Zentrale nur bedingt Zusammenhänge zur Nazi-Monumantalarchitektur. Die hatte nämlich neben ihrer Monumentalität auch den Hang zum Kitsch, komischerweise obwohl sie meist ohne großartiges Zierat auskam.

Sehe ich ähnlich. Das einzige, womit dieser Bau tatsächlich an Nazibauten erinnert, ist die Verwendung von Muschelkalk für die Fassade (sieht auf den Bildern jedenfalls so aus wie Muschelkalk). Auch von der schieren Größe her hätte er seinen Platz gehabt in Speer Seniors Germania-Planung, nicht aber von der Kubatur oder von der Fassadengestaltung her: Keine Kolossalordnung, keine Säulen, keine Adler. ;)
Dennoch finde ich es etwas gruselig, mit welcher Selbstverständlichkeit und mit welchem Repräsentationsbedürfnis sich ein Geheimdienst hier im Zentrum Berlins einnistet - und ohne größere Proteste einnisten darf. Dass der Ur-BND sich in Pullach verstecken musste, hatte ja auch etwas mit der Skepsis der Öffentlichkeit vor Geheimdiensten zu tun, die zum einen von der Erfahrung mit Gestapo und Reichssicherheitshauptamt herrührte, zum anderen mit der Abgrenzung gegenüber der Stasi im Osten. Und dieser neue Klotz in Berlin dokumentiert halt mit jedem Stein, dass diese Skepsis offenbar verschwunden ist, dass sich ein deutscher Geheimdienst heute nicht mehr verstecken muss. Das macht mir ein bisschen Angst, auch wenn ich das Gebäude selbst ganz spannend finde. :confused:

Batō
31.05.10, 11:47
Baustellenupdate BND - Bilder vom vorletzten Wochenende:

http://farm5.static.flickr.com/4093/4859502501_d06802eebe.jpg (http://farm5.static.flickr.com/4093/4859502501_e8daa2876e_o.jpg)

http://farm5.static.flickr.com/4143/4859502937_1750e7d660.jpg (http://farm5.static.flickr.com/4143/4859502937_a3beacb398_o.jpg)

http://farm5.static.flickr.com/4093/4859503225_66484e6c60.jpg (http://farm5.static.flickr.com/4093/4859503225_ef8cb93267_o.jpg)

Backstein
20.08.10, 21:26
Ein paar Bilder von den BND-Rohbauten, von der Scharnhorststraße aus geknipst.

Da sind sie - Blick nach Osten, gesehen vom Grünstreifen zwischen Pankepark und BND-Baufeld. Direkt vorne, vor dem Bauzaun, soll später die alte Panke freigelegt werden und ein Grünzug entstehen:

http://www.abload.de/img/panke4ao2a.jpg

http://www.abload.de/img/panke5wo4m.jpg

http://www.abload.de/img/panke6mo0c.jpg

Hier ein Blick von der Scharnhorststraße (Höhe BW-Krankenhaus) Richtung Osten. Das Parkhaus ist der nördlichste Bau des BND-Komplexes:

http://www.abload.de/img/panke77oya.jpg

Backstein
16.09.10, 20:21
Ein Fotoupdate von der Chausseestr. aus gesehen, die Baumasse ist schon beeindruckend:

http://www.abload.de/img/bnd1d1q7.jpg

http://www.abload.de/img/bnd260wm.jpg

http://www.abload.de/img/bnd3m520.jpg

http://www.abload.de/img/bnd456ht.jpg

http://www.abload.de/img/bnd576fs.jpg

Bisher siehr man hauptsächlich die schwarze Wärmedämmung. Aber im Erdgeschossbereich der Bauten wird an einigen Stellen bereits Fassadenmaterial angebracht - ich weiß nicht, ob später überall diese hellen Steinplatten verwendet werden:

http://www.abload.de/img/bnd62440.jpg

Lear 1
17.09.10, 00:03
Meine Fresse !!!! Das Ding hätte auch den Führer gefreut.

Neben dem THF- & TXL-Gebäude, und dem Finanzministerium dürfte dieser Bau
mit die größte Gesamtfläche in BiG B. haben....

Gibts sonst noch Gebäude die da ranreichen ? Mir fällt nix weiter ein.

Jörn
17.09.10, 01:00
größentech. zumind nicht :-)
mir gefällt der entwurf aber auch sehr gut. besonders städtebaulich gut gelöst!

PhilippK
23.09.10, 02:30
Wat'n Klopper! :D
Bin echt mal gespannt wie diese Kiste nach der Fertigstellung aussieht. Dadurch, dass es von der Strasse etwas abrueckt, ist es letzten Endes vielleicht gar nicht so erdrueckend, wie manche Bilder und einfach auch nur die schiere Baumasse das glauben machen wollen.
Auch das Entree mit den beiden Solitaerbauten koennte ganz gut gefallen.

Auf jeden Fall weiss ich schon mal, wo MlB lll gedreht werden sollte. :D

Hausschwamm
23.09.10, 02:44
Ich laufe da sehr oft vorbei, wirkt in der Realität wirklich entschieden luftiger und kleiner als auf den Bildern. An Nazi-Architektur musste ich dabei noch nie denken... OK, es dauert aber eine ganze Weile bis man dran vorbei gelaufen ist. :lach:

Wahrscheinlich wirkt es aber wuchtiger wenn die Bebauung der ganzen umliegenden Baulücken abgeschlossen ist.

Backstein
11.11.10, 21:18
Die sichtbaren Fortschritte halten sich in Grenzen. Das Grundstück an der Ecke Habersaathstr. Ecke Schwarzer Weg (bzw. Zufahrt zum Heizkraftwerk) scheint jetzt auch bebaut zu werden:

http://www.abload.de/img/bnd1j78t.jpg

Von der Chausseestr. aus sieht man keine großartigen Veränderungen:

http://www.abload.de/img/bnd2p7dg.jpg

http://www.abload.de/img/bnd3s73y.jpg

Batō
16.11.10, 21:29
Mal 2 Fotos vom Fernsehturm aus. Die Dimensionen sind schon beeindruckend:

http://farm5.static.flickr.com/4126/5182755108_9ab1610d43.jpg (http://farm5.static.flickr.com/4126/5182755108_7f44d27467_o.jpg)

http://farm2.static.flickr.com/1364/5182156745_f9546b3861.jpg (http://farm2.static.flickr.com/1364/5182156745_fda5f4cb87_o.jpg)

Hans Dampf
24.01.11, 14:45
...

Mit den Schlapphüten einen trinken gehn. Das wird ja lustig!

http://www.tagesspiegel.de/berlin/bnd-zentrale-wertet-viertel-in-mitte-auf/3727042.html

Hinweis der Moderation: Die Einbindung des Zitats wurde editiert. Grund: Unerlaubtes Pressezitat.
Bitte künftig auf die Richtlinien für das Einbinden von Texten (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=6540) und das 1. Gebot (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=7219) achten. Vielen Dank.
Bato

Architektenkind
25.01.11, 14:09
Eine dumme Frage: Wie es ausschaut, ist der Rohbau doch weitgehend abgeschlossen. Was brauchen die denn jetzt noch vier (!) Jahre, bis das Haus bezugsfertig ist? Liegt das an irgendwelchen krass-geheimen Sicherheitsvorkehrungen, oder geht es aus Finanzgründen einfach langsam voran?

Backstein
17.02.11, 19:48
Hier wird meine Geduld bzgl. sichtbarer Fortschritte mächtig strapaziert. Immer noch sind überall die Gerüste dran, daher nur zwei neue Bilder - von der Schwartzkopffstr. aus aufgenommen:

http://www.abload.de/img/bnd1i7au.jpg

http://www.abload.de/img/bnd2178h.jpg

Konstantin
17.02.11, 19:55
Danke, Backstein. Es sind schon Dimensionen, die beeindrucken. Fassaden ohne jede Varianz, dagegen ist das heutige AA von Sagebiel ein verspielt-proportioniertes Gebäude. Ob das wirklich sein mußte...

Backstein
28.02.11, 19:32
Jetzt tut sich auch was im unmittelbaren Umfeld - der erste Abschnitt des Pankegrünzuges an der Westseite des BND-Komplexes ist in Angriff genommen worden:

http://www.abload.de/img/bnd01iu7u.jpg

http://www.abload.de/img/bnd02kuok.jpg

http://www.abload.de/img/bnd03jue9.jpg

(von der Habersaathstr. aus aufgenommen)

million
07.04.11, 01:17
Der letzte Stand der Südpanke...hat sich nicht viel getan:
http://img861.imageshack.us/img861/2263/p1030664.jpg (http://img861.imageshack.us/i/p1030664.jpg/)
http://img51.imageshack.us/img51/2042/p1030665e.jpg (http://img51.imageshack.us/i/p1030665e.jpg/)

Beim BND selbst wird hinter mehr oder weniger verschlossenen Planen die Fassade montiert (Ansicht von Süden, Habersaathstraße):
http://img600.imageshack.us/img600/9457/p1030662z.jpg (http://img600.imageshack.us/i/p1030662z.jpg/)

Batō
27.04.11, 21:03
Hier mal der Versuch eines Panoramas von der BND-Baustelle (Bilder sind vom letzten Wochenende):

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/27.04.11/pano.jpg (http://farm8.staticflickr.com/7027/6606247501_b10f939193_o.jpg)
(zum Vergrößern anklicken)

weitere Bilder vom Baugeschehen:
http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/27.04.11/IMG_8507.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/27.04.11/IMG_8508.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/27.04.11/IMG_8509.JPG

Die Rückseite des Parkhauses:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/pics/bato/Berlin/Baustellen/27.04.11/IMG_8510.JPG

Backstein
20.05.11, 21:18
Zwei aktuelle Fotos. Im Zuge der Wiedererrichtung des Pankebettes ist die Zufahrtstraße zum Blockheizkraftwerk derzeit verschwunden. Deren Rest ist links im Bild hinter dem weißen Schild erkennbar:

http://www.abload.de/img/bnd01cjeq.jpg

Nördlich der Baustelle, zwischen dem zukünftigen BND-Komplex und dem BW-Krankenhaus wird anscheinend eine durchgehende Straße von Scharnhorststr. zur Chausseestr. gebaut:

http://www.abload.de/img/bnd023jdk.jpg

Mikey
27.06.11, 21:13
Anders als wuchtig kann man den Komplex kaum beschreiben. Der Monolith ist gelandet:

http://farm6.static.flickr.com/5304/5878176710_973844c6d7_b.jpg (http://www.flickr.com/photos/64497180@N04/5878176710/)

nothor
28.06.11, 09:58
Schrecklich. Ein Hochhaus in Monolithgestalt wäre ansprechender und verträglicher gewesen. Wieviele Bus- und Straßenbahnhaltestellen liegen am Grundstück?

million
28.06.11, 21:56
Eine U-Bahnstation, eine Straßenbahnstation und wenn man genau ist: von hinten eine Busstation. Das Teil ist groß, aber ich sehe weder einen Monolith (ist ja bei mehreren Gebäuden schonmal nicht möglich) noch halte ich die Baumasse für schrecklich. Bedenklich finde ich eher die Sicherheit für den Nachrichtendienst. Pullach lässt sich sicherlich leichter kontrollieren, als ein Komplex umgeben von Wohnbauten inmitten der Hauptstadt. Naja, für die Diskussion ist ja ohnehin zu spät. Ich hoffe auf eine angenehme Architektur - die letzten Bilder machen mir da aber nicht all zu große Hoffnung. Mir wirkt zumindest die Fassade bisher viel zu hell. Hoffentlich ist das nicht das Resultat der frühen Kritik an "diesem grauen Klotz".

dieselbär
10.07.11, 16:13
Wie der "Focus" berichtet sollen angeblich Baupläne der BND-Zentrale vom Gelände geschmuggelt/gestohlen worden sein

http://www.focus.de/politik/deutschland/bnd-zentrale-in-berlin-geheimplaene-beim-bundesnachrichtendienst-gestohlen_aid_644440.html

Die undichte Stelle soll eine der Baufirmen sein an welche die Pläne verteilt wurden.

PGS
11.07.11, 22:21
Und es kommt noch dicker!

Wahrscheinlich muss aufgrund der verlorenen Baupläne "der Kernbereich des Gebäudes jetzt neu geplant werden" (!!!), so schreibt zumindest SPON. Das hieße in logischer Konsequenz: erhebliche Kostensteigerung und noch nicht absehbarer Bauverzug. Na, Prost Mahlzeit!
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,773726,00.html

Manchmal weiß ich gar nciht, was man da sagen soll? Krasses Unvermögen oder einfach nur total dämlich? Vermutlich beides. :nono:

Andi_777
11.07.11, 23:46
Weder Unvermögen noch dämlich.
Einfach nur sehr großes Pech, dass jemand in den Reihen des Teams sich bereichern will.

Prussia
12.07.11, 09:52
Hoffentlich werden dann nicht auf Grund dieser entstehenden Mehrkosten, andere Projekte (Stadtschloss) gestrichen.

urbanator
12.07.11, 20:41
Wie Spiegel Online (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,774047,00.html) berichtet, verzichtet der BND nun doch auf Umbauten. Die abhanden gekommenen Pläne seien offenbar nur für die sogenannte Nordbebauung, in der vor allem technische und logistische Einrichtungen untergebracht werden, nicht aber sensible Bereiche wie das Lagezentrum, Besprechungsräume oder etwa das Büro des BND-Präsidenten selbst. Welche Pläne genau verschwunden sind, wisse man aber nicht.

Bauträger ist übrigens das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), nicht der BND.

Strengere Kontrollen als jetzt seien allerdings nicht geplant. Man hoffe, dass nicht noch weiteres Material nach außen gelangt.

Also, ohne die genauen Maßnahmen zu kennen, was einmal funktioniert hat, wird ohne entsprechende Gegenmaßnahmen irgendwann auch ein 2. Mal funktionieren. Ein bisschen erschreckend finde ich das schon, einen Geheimdienst zu haben, der frei nach dem Prinzip Hoffnung funktioniert.

Backstein
18.10.11, 19:03
Hier lassen neue Bilder mangels sichtbaren Baufortschritt seit längerem auf sich warten. Viel neues hab ich auch nicht zu bieten, immerhin wurde ein erster Fassadenbereich am nordöstlichen Eckgebäudes des BND-Komplexes von Gerüsten befreit. Über dem EG ist dieser weiß verputzt:

http://www.abload.de/img/bnd_chaussee01wkhu.jpg

Sonst heißt es weiterhin warten, dass die Gerüste fallen:

http://www.abload.de/img/bnd_chaussee02mkav.jpg

http://www.abload.de/img/bnd_chaussee03081u.jpg

abrissbirne
19.10.11, 21:53
Eines interessiert mich nun aber doch: ist das Fassadenmaterial Kalkstein (sieht so aus, ist aber auf dem Foto nicht sicher zu erkennen), Sandstein oder Kunststein (wie bei der Friedrichstraße 100)?

Saxonia
19.10.11, 23:49
Im Letzten Artikel den ich hierzu gelesen hab, war glaube ich die Rede von "Naturstein". Welcher das jetzt ist oder sein soll kann ich aber nicht sagen.

Baukunst
20.10.11, 00:40
^^
Meine mich auch an so etwas erinnern zu können. Glaube Muschelkalk (?) Würde ja zur 1000-jährigen Optik passen ;)

jan85
20.10.11, 00:48
Der Baustellenflyer spricht nur von Naturstein, aber der überwiegende Teil ist wohl ohnehim metallisch und auch Klinker und Putz kommen vor (s.u.).

Der überwiegende Teil der Fassaden:
Bekleidung aus mattglänzenden Aluminiumblechen (je nach Lichtverhältnis verschiedene Wirkungen)

Fassaden der Torhäuser und der zweigeschossige Sockel des Hauptgebäudes: offenporig grob strukturierter Naturstein

Technik- und Logistikzentrale:
Natursteinsockel im Erdgeschoss, darüber Putzfassade

Der sich anschließende, langgestreckte Gebäudeteil:
Sichtbetonsockel plus Metallfassade.

Neubau für Schule, Internat und Besucherzentrum (südlich Hauptgebäude):
Klinkerfassade

Quelle: http://www.bnd.bund.de/cln_227/nn_1365548/DE/downloads/pdf/Baustellenflyer,templateId=raw,prop erty=publicationFile.pdf/Baustellenflyer.pdf

NewUrban
21.10.11, 01:28
^^
Meine mich auch an so etwas erinnern zu können. Glaube Muschelkalk (?) Würde ja zur 1000-jährigen Optik passen ;)

Ich habe mich bei dem Anblick auch erschrocken. Es sieht wirklich aus, als wäre es 1935 fertiggestellt worden. Ich frage mich, wann der erste Tourist davor steht und grübelt, welches Reichsministerium wohl darin untergebracht war...

Backstein
21.10.11, 20:22
Hier noch eine Ausschnittvergrößerung - trotz der mäßigen BQ sieht man recht eindeutig, dass es sich um Kalksteinplatten handelt.

http://www.abload.de/img/bnd_detailqd04.jpg

jan85
08.11.11, 23:06
Nachdem sich die verschwundenen Unterlagen als harmlos herausgestellt haben, gab es jetzt Mängel beim Einbau der Klimatechnik, insbesondere der Lüftungsrohre. Hygiene-Auflagen wurden missachtet. Es wird wohl zu Rechtsstreitigkeiten und einem einstelligen Millionenschaden kommen. Naja, wenn jetzt alles gut geht, ist das mE nicht soo schlimm. Pech mit einzelnen Baufirmen gibt es ja überall, bekanntlich auch beim BBI. Teuer wird es dann halt fast immer.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/baupfusch-in-der-bnd-zentrale/5809198.html

Rotes Rathaus
14.01.12, 22:21
Neue Eindrücke von der größten Baustelle Berlins der Geiheimdienstzentrale:

Entrée:

http://abload.de/img/cimg0346iifeu4.jpg
Shot at 2012-01-14

Detail:

http://abload.de/img/cimg0347l2ca7.jpg
Shot at 2012-01-14

Süd-Ost-Ecke:

http://abload.de/img/cimg0348d9fei8.jpg
Shot at 2012-01-14

http://abload.de/img/cimg0349itmedl.jpg
Shot at 2012-01-14

Westansicht:

http://abload.de/img/cimg0351rd2iwb.jpg
Shot at 2012-01-14


Und daneben die idyllisch renaturierte Panke:

http://abload.de/img/cimg0350xz8e7y.jpg
Shot at 2012-01-14

Saxonia
14.01.12, 23:05
Na denn bin ich mal gespannt wie die Fassade ohne Gerüst aussieht. Das Wort monumental kann man diesen Ausmaßen des Baukörpers aber schonmal getrost verwenden glaube ich.
Mglw. wäre es aber zuträglicher gewesen die Fenster größer zu gestalten und dafür die Gesamtanzahl zu verringern. Hätte optisch vlt etwas eleganter gewirkt.

Richard Neutra
14.01.12, 23:12
Tja, der Inbegriff des Bürokratiehauptquartiers, oder wie es in Sim City hieß: "Büro der Bürokratie". Viele große Verwaltungsgebäude in den Hauptstädten der Welt haben ja ähnliche Dimensionen und auch Wirkungen, z.B. auch das Pentagon in Washinton.

Baumeista
14.01.12, 23:45
Es erinnert mich mehr an einen großen Industriekomplex, der Schornstein im Hintergrund auf einem der Fotos unterstreicht das :lach:

Wie kann ein dermaßen funktionaler Block so teuer kommen? :confused:

Richard Neutra
15.01.12, 09:57
Wie kann ein dermaßen funktionaler Block so teuer kommen? :confused:

Wahrscheinlich zum einen die Baumasse und zum anderen der Sicherheitsaufwand, also sowohl Technik und spezielle konstruktive Merkmale, als auch die Überwachung während des Baus.

Backstein
09.03.12, 14:55
Endlich fallen die ersten Gerüste, bisher aber nur am nordwestlichen Baukörper des BND-Komplexes:

http://www.abload.de/img/bnd013pkde.jpg

Hier die neue, noch namenlose Straße, die südlich des BW-Krankenhauses die Scharnhortsstr. mit der Chausseestr. verbinden wird:

http://www.abload.de/img/bnd02jnj9k.jpg

http://www.abload.de/img/bnd03iekom.jpg

http://www.abload.de/img/bnd04kbjbf.jpg

Vor dem BND-Komplex der künftige Pankegrünzug, an dem momentan fleißig gearbeitet wird:

http://www.abload.de/img/bnd05xtkh6.jpg

http://www.abload.de/img/bnd060mkq8.jpg

http://www.abload.de/img/bnd07j7k3c.jpg

http://www.abload.de/img/bnd08mmk4q.jpg

Blick von der Habersaathstraße:

http://www.abload.de/img/bnd09qfkqj.jpg

http://www.abload.de/img/bnd10dsj9c.jpg

Batō
09.03.12, 15:30
Tja, so langsam zeigt sich was uns da für ein Mammutbau erwartet: abstoßende Behördenarchitektur, starres Raster in vertikaler Gliederung, kalte graue Farbe, sehr kantige und ziemlich überdimensionierte Baukörper - wirkt regelrecht wie eine Festung.
Sicherlich benötigt eine so große Behörde ein entsprechend großes Gebäude, dass hierfür ein Neubau aber direkt in der Innenstadt entstehen muss und dann auch noch für so einen verschlossenen "Verein" wie dem BND sehe ich als städtebauliche Katastrophe. Was hier an innenstädtischen Platz verschenkt wird...
Dabei ist das Areal für Wohnungsbau geradezu prädestiniert gewesen (insbesondere in Zeiten wo in Berlin die große Wohnungsnot ausgerufen wird).
Von den unglaublichen Kosten will ich erst gar nicht reden. :nono:

Saxonia
09.03.12, 16:25
Der Bau ist ziemlich monumental aber als abstoßend würde ich ihn nicht bezeichnen, das sind für mich andere Neubauten des Bundes in der Innenstadt. Wobei die kantige Kalksteinfassade sich den Vergleich mit dem Neoklassizismus der Nazis wohl gefallen lassen muss.

Baumeista
09.03.12, 19:13
Ich kann mir nicht vorstellen dass es unter den Behördenmitarbeitern, die dort zukünftig Dienst tun sollen, viel Freude gibt. Denn der bisherige Sitz in Pullach soll ein tolles parkartiges Gelände haben, in dem sich die einzelnen Gebäude wie in einer kleinen Parkstadt verteilen. Was für ein Unterschied. Aber hauptsache "näher an der Regierung" (wozu auch immer) und dabei Unsummen an Steuergeld ausgegeben. Wenn es denn wenigstens spektakuläre Architektur und damit eine Bereicherung für das berliner Stadtbild wäre. :confused:

Rotes Rathaus
09.03.12, 20:30
Ich muss Bato und Baumeista auf ganzer Linie widersprechen und mich in gewisser Weise auch über diese Meinungsäußerungen wundern. Nicht dass ich begeistert wäre aber ich finde den Bau seinem Zweck angemessen gestaltet, durchaus sehr imposant und finde auch die Eingliederung in den sich entwickelnden Stadtraum geeignet.
Es wird bestimmt unterschiedliche Ansichten geben, aber ich würde als Mitarbeiter viel lieber in einem Büro mit Blick über Berlin arbeiten, als in Pullach.

Aber die wesentlichen Argumente für den Bau sind stadtentwicklungspolitisch:
So benötigt Berlin weitaus dringender Arbeitsplätze (hier 4000-5000 zumal recht gut bezahlte) als Wohnungen und große Behörden wie Ministerien oder hier der BND sind dabei einer der wichtigsten Hoffnungsträger, wo doch Finanzwirtschaft und Industrie leider Mangelware sind.
Zentren mit derartig vielen Büroarbeitsplätzen gehören zudem in zentrale Lagen und nicht in periphere Gebiete. Eine Durchmischung von Wohnen und Arbeiten, wie man sie hier in Zukunft findet, gilt gemeinhin als wünschenswert.
In Berlin gibt es ausreichend Flächen für zukünftigen Wohnungsbau, gleich nebenan z.B. an der Heidestraße jede Menge, gegenüber in Moabit könnten ohne weiteres nochmal 6000 Wohnungen gebaut werden. In der Innestadt könnte man bei Bedarf ca. 100000 Wohnungen ohne Probleme aufs Tempelhofer Feld stellen (die aber wahrscheinlich in diesem Jahrhundert nicht benötigt werden).
Stellt Euch nun bitte auf der großen Fläche, wo heute der BND steht, ein standart Wohnquartier vor. Es wäre in Ordnung aber absolut langweilig.

Dieses riesige Ungetüm wird in Berlin bald zur sagenumwitterten Ikone werden. Berlin verträgt solch ein Bauwerk wunderbar. Aber noch besser verträgt Berlin die Jobs. :daumen:

Meine Erfahrung ist Euch vielleicht zu trivial oder von gestern aber ich bin weiterhin davon überzeugt: Menschen brauchen Arbeit und eine große Metropole braucht eine funktionierende Wirtschaft.

Dionicar
09.03.12, 21:00
das sehe ich genau so wie rotes rathaus. Eine stadt kann ohne arbeitsplätze nicht funktionieren. Berlin hat einfach zu wenig davon. Berlin braucht mehr industrie, welche auch immer, es gibt verschiedene industriezweige. Berlin kann im tourismus, sprich mit paris und london noch nicht mithalten, wer weiß wann!!??
Aber mit dem tourismus geht es bergaufwärts, industrie wurde eher zurück geschraubt, siehe siemens, bmw, mercedes.....Da muss berlin zulegen. Eine richtung ist die modeindustrie, die belebt sich etwas. Behörden gehören in die innenstadt, und produktion in die perepherie...da passt marienfelde und siemensstadt ganz gut.
Berlin hat genug wohnungen, aber wenig qualitative whg. einiges hat sich in den letzten jahren getan, zum glück. Ich hoffe der trend hält an und besonders die urbanisierung der innenstadt. Berlin ist auf den richtigen weg und hofftlich bleibt es auch....

necrokatz
09.03.12, 21:48
Ich kann mir nicht vorstellen dass es unter den Behördenmitarbeitern, die dort zukünftig Dienst tun sollen, viel Freude gibt. Denn der bisherige Sitz in Pullach soll ein tolles parkartiges Gelände haben, in dem sich die einzelnen Gebäude wie in einer kleinen Parkstadt verteilen. Was für ein Unterschied. Aber hauptsache "näher an der Regierung" (wozu auch immer) und dabei Unsummen an Steuergeld ausgegeben. Wenn es denn wenigstens spektakuläre Architektur und damit eine Bereicherung für das berliner Stadtbild wäre. :confused:

Wenn man sich die Satellitenphotos vom BND in Pullach anschaut (google-maps), dann sieht man eher ein 0815-Industriegelände mit Parkplätzen und Mauer drum. Klar, es gibt Grünanlagen, aber ich glaube nicht, dass die Schlapphüte sich mit ihren Akten auf den Rasen legen...

Kleist
09.03.12, 23:26
Die zukünftige BND Zentrale erweckt den Eindruck einer zu gross geratenen Sparkasse.Standard Fensterbreite,die heute übliche Rasterfassade,naja nicht wirklich schön,sieht aus wie von einem Immobilienfond hingeklotzt,der zuviel Geld hat.Seinen Reiz bezieht der Komplex aus seiner Monumentalität.

Vergleiche mit Gebäuden aus den 30er Jahren haben bestenfalls bei der Grösse des Objektes bestand,weiterhin sehe ich keine architektonischen Parallelen zum 3.Reich.

Ansonsten sehe ich es wie Rotes Rathaus,Berlin braucht diese Fläche nicht für Wohnungen,es gibt genügend andere zentrumnahe und bessere Reserveflächen.

Baukunst
10.03.12, 03:39
Der BND in Pullach liegt beidseitig der Heilmannstraße.
Der ältere Teil - links der Straße - ist die ehemalige Wohnsiedlung für die Leitung der NSDAP-Parteikanzlei unter Martin Bormann, die ja bekanntlich in der Hauptstadt der Bewegung nahe des Königsplatzes im "Parteiviertel" residierte. Die (mal ganz grob geschätzt 30) Gebäude sind jeweils im Stile von Goethes Gartenhaus (DEM Baustil eines deutschen Einfamilienhauses zu der Zeit) errichtet, also zweistöckig, mit Walmdach, Korbbögen und entsprechenden Proportionen. Das Haupthaus (Bormann) am Ende der zentralen Achse der (Sonnenseidlung glaub ich wurde sie genannt) Siedlung ist repräsentativ und breitgelagert, innen noch vielfach original im 30er Zustand, inklusive Saal mit Bismarck-Porträt. Dieser linke Teil wurde noch unter amerikanischer Besatzung glaube ´47 durch Gehlen (im Krieg Chef von "Fremde Heere Ost"), den BND-Urvater, und seinen Stab bezogen. Der Teil jenseits der Heilmannstraße ist neueren Datums (schätze ab 70er bis heute). Verbunden sind beide Teile durch (Auto-)Tunnels.

Das Altbestand-Areal will die Gemeide Pullach zu ner Wohnsiedlung machen und dafür entweder abreissen oder verdichten. Das Denkmalamt sieht die Siedlung als absolut denkmalwürdig, städtebaulich und noch mehr historisch gesehen, die Gemeinde ließ vor zwei jahren ein Gegengutachten machen. Darin stand, dass die Bedeutung völlig nebensächlich, gar UNBEDEUTEND sei.... die Wohnsiedlung für Bormann und andere Alphanazis unbedeutend???? Die Härte war, dass der Gutachter ein Kunstgeschichte- oder Archiprofessor war (Namen vergessen - kann evtl. nachgeliefert werden, hab das Gutachten im bayr. Denkmalamt gelesen), der ne Menge Kohle dafür bekommen hat, dass er zugunsten der Gemeinde Sachen schrieb, die er GARANTIERT besser wusste. Räudig sowas. Weiß aktuell nicht, wie es ausgegangen ist.

@Backstein: Sind das wirklich alles Neubauten in dem Hof? Auch die gegenüberstehenden rosafarbenen Gebäude? Wäre ja erstaunlich, im Grunde nicht von Gründerzeitlern zu unterscheiden....

Ben
10.03.12, 10:25
Hier (http://maps.google.de/maps?q=Scharnhorststra%C3%9Fe,+Berl in&hl=de&ie=UTF8&ll=52.533541,13.371509&spn=0.000909,0.002642&sll=51.151786,10.415039&sspn=15.262542,43.286133&oq=scharnh&hnear=Scharnhorststra%C3%9Fe,+10115 +Berlin&t=h&z=19&layer=c&cbll=52.533541,13.371509&cbp=12,0,,0,0&photoid=po-2862546) erkennt man, dass es sich um Alt-/Indutriebauten handelt. Bisl schade um den Querbau mit den Bogenfenstern. Hätte man doch auch nen Surchbruch im EG machen können. Naja, jetzt ists, wies ist. Aber dass das dann so direkt auf die Festung zuläuft finde ich irgendwie auch komisch...

Rotes Rathaus
10.03.12, 11:31
Bisl schade um den Querbau mit den Bogenfenstern. Hätte man doch auch nen Surchbruch im EG machen können. Naja, jetzt ists, wies ist. Aber dass das dann so direkt auf die Festung zuläuft finde ich irgendwie auch komisch...

Es läuft direkt auf den öffentlichen Pankepark zu. Nicht der schlechteste Hinterausgang.

Baumeista
10.03.12, 13:30
Natürlich blickt auch ein Behördenmitarbeiter lieber auf eingewachsene Grünflächen als auf das steinerne Berlin (da die Büros nicht im Fernsehturm am Alex liegen ist es mit einem Panoramablick nämlich nicht weit her). Zumal es wesentlich angenehmer ist im Arbeitsalltag bei schönem Wetter kurz vor die Tür der beschriebenen einzelnen Gebäude des "Behördendorfes" treten zu können als in solch einem minimalistischen Herkulesgebäude durch Gänge zu streifen. Ich würde da persönlich regelrecht depressiv werden, müsste ich mich dort täglich aufhalten.

Der städtebauliche Zugewinn ist für mich auch nicht ersichtlich. Dazu die unheimlichen Kosten und die Bürde dass die Leute von München nach Berlin umziehen müssen, zahlreiche haben mit Sicherheit auch Kinder die entsprechend aus ihrem Umfeld gerißen werden (und, Pardon, aber München und Umgebung ist IMHO ein deutlich besseres Umfeld um Kinder groß zu ziehen als Berlin). Die "größere Nähe zur Regierung" sehe ich ebenfalls auch nicht, außer man will zum Kanzleramt rüberjoggen - ansonsten ist es egal ob die Telefonleitung paar Kilometer oder hunderte Kilometer lang ist.

Ich kann am neuen BND Standort als Bürger nichts Positives erkennen, in keinerlei Hinsicht, und ich muss mir das doch nicht schönreden bloß weil in Berlin neue Behördenarbeitsplätze angesiedelt werden, das halte ich mit Verlaub für eine sehr ehm konservative Argumentation. Wie mutig und bereichernd staatliche Institutionen im Übrigen auch bauen können sieht man exemplarisch in Frankfurt am Main, an der neuen Zentrale der EZB.

necrokatz
10.03.12, 14:24
und die Bürde dass die Leute von München nach Berlin umziehen müssen, zahlreiche haben mit Sicherheit auch Kinder die entsprechend aus ihrem Umfeld gerißen werden (und, Pardon, aber München und Umgebung ist IMHO ein deutlich besseres Umfeld um Kinder groß zu ziehen als Berlin).



Na da spricht aber ein Experte in Sachen Kinderaufzucht, nicht wahr?

Alle der vorgebrachten Einwürfe sind höchst subjektiv und wie man weiß sieht jeder so etwa anders.

Der 'Behördenmitarbeiter' blickt normalerweise gar nicht die ganze Zeit aus dem Fenster, zumindestens sollte er nicht. Ich kann außerdem aus eigener Erfahrung sagen, dass die Arbeit in einer Industrieanlage in einem Vorort auch Nachteile hat, natürlich ist das auch wieder subjektiv. Man hat als Mitarbeiter ja normalerweise gar keine Zeit, während der Mittagspause viel zu machen (nicht alle von uns sind hier noch Studenten, Hr. Baumeister ;)). Da reicht die Zeit gerade mal um in die Kantine zu gehen und eine Zigarette im Hof zu rauchen.

Saxonia
10.03.12, 16:24
Na, 20 Jahre nach der Einheit muss man sich nunmal von einigen Provisorien verabschieden. Die Pendelei von Mitarbeitern des Bundes zwischen Bonn und Berlin kritisieren aber gleichzeitig die Verlegung des BND in die Hauptstadt ablehnen passt auf jeden Fall nicht zusammen. Es ist schon von Vorteil wenn man sich nicht erst in den Flieger setzen muss um sich mit hohen Tieren der Regierung zu treffen. Nicht alles kann oder darf via Internet oder Telefon abgewickelt werden.
Zumal ich nicht glaube, dass Pullach das bietet was ein moderner Geheimdienst braucht. Was natürlich auch die enormen Kosten erklärt die sicherlich nicht nur aus dem einfachen Rohbau resultieren. Da stecken sicherlich Dinge drinn die keiner mitkriegen sollte.

Baumeista
10.03.12, 16:25
Für Erwachsene, dazu zähle ich mich auch mit meinem Alter durchaus schon, ist doch Vieles entscheidend. Und eine Familie aus einem Umfeld zu reißen - das in großer Zahl bei solch einem Umzug - ist etwas was gerade die Berliner, bei ihren Forderungen am besten jedes Ministerium und jede Bundesbehörde an der Spree zusammen zu ziehen, nicht bedenken. Oder es ist ihnen egal. Zumal man doch realistisch bleiben muss, keine Region und keine Stadt floriert weil sich dort Behörenapparate ansiedeln.

Nur nochmal, vielleicht sind die Grundlagen unserer Republik einigen "entfallen", wir sind KEIN Zentralstaat - aus gutem Grund, die Gleichschaltung in der NS Zeit ist ebenso wie die Zentralisierung zu DDR Zeiten eine andauernde Mahnung dass Subsidiarität und Föderalismus die zentralen Organisationsprinzipien der Bundesrepublik sind und bleiben müssen. Was fordert ihr als nächstes? Bundesverfassungsgericht aus Karlsruhe weg? Bundesgerichtshof aus Leipzig? Patentamt aus München? Bundesagentur für Arbeit aus Nürnberg? Bundeskriminalamt aus Wiesbaden? Bundesbank aus Frankfurt? Länder auflösen und alles zentral aus dem Reichs äh Bundestag bestimmen?...

Im Gegenteil, "reifere" Hauptstädte wie Paris versuchen bei jeder Gelegenheit gerade Verwaltungszentralen aus der Stadt rauszubekommen, weil Baugrund knapp und kostbar ist. Das könnte sich also auf lange Sicht, wenn Berlin wirklich so "im Kommen" ist wie es andauernd propagiert wird, als ein doppeltes Ärgernis für Berlin erweisen - für das Stadtbild und bzgl. Flächenverbrauch.

Fragwürdiger Nutzen, fragwürdige Zumutungen für Mitarbeiter, fragwürdiger Nutzen für Berlin als Stadt, das alles zu horrenden Kosten. Ketzerisch gesagt, was hätte wohl der selbe Betrag den der Umzug nun kostet - ohne dass Netto in der Bundesrepublik ein langfristiger Arbeitsplatz mehr entsteht - in Berlin bewirkt wenn man ihn in Schulen und Unternehmensgründungsförderungen gesteckt hätte? Ich versteh den Jubel einfach nicht, Pardon. Aber wir drehen uns im Kreis.

Und weil hier schon Bedürfnisse eines "modernen Geheimdienstes" angesprochen wurden: ich halte es für sehr plausibel dass Sicherheitsexperten die Arme über dem Kopf zusammengeschlagen haben als sie die politische Entscheidung für den Umzug erfahren haben. Denn ein zentraler städtischer Standort ist mit Sicherheit schwieriger zu sichern als ein Standort im münchner Umland, umgeben von hohen Mauern.

Saxonia
10.03.12, 16:41
Berlin wäre schon mehr geholfen wenn es nicht Jahr für Jahr 100% der Gelder aus dem Soli zweckentfremdet und statt für Investitionen zum stopfen von Haushaltslöchern nutzt....

Übrigens kann man die Situation in Paris wohl kaum mit der in Berlin vergleichen. Nahezu jede ranghöhere französische Behörde hat ihren Sitz in Paris. Ob BGH, BVerfG, BVerwG oder BRH - davon sind wir Lichtjahre weit entfernt mit Berlin.

Baukunst
11.03.12, 01:12
OT, aber Kinder kann man in Berlin ebenso gut aufziehen wie im Münchner Süden. Und das ganze mit weniger Geld. Im Münchner Süden brauchste unter 3 Scheinen netto im Monat gar nicht erst daran denken mit Familie dort wohnen zu können. Ein äußerst schwaches Argument, bei allem Respekt! Außerdem verpflichtet sich ein Beamter dazu, sich versetzen zu lassen - Soldaten müssen das auch. Und wenn eine Firma XY umzieht, sind den Chefs die Reihenhäuschen der betroffenen Mitarbeiter doch auch egal.
Ansonsten ist es m.E. wichtig, nicht nur eine nominelle Hauptstadt zu haben. Die Industrie ist nicht in Berlin, Medien gibts auch woanders. Was bleibt sind die staatlichen Funktionen. Wenn darauf auch verzichtet werden soll, wozu dann bitte überhaupt der Begriff "Hauptstadt"? Trotz aller deutschen Tradition im Föderalismus (da ist der Konservatismus zuhause!), muss man ja nun nicht extra wenig nach Berlin setzen, um ja nicht zentralistisch zu wirken.

Chandler
11.03.12, 02:08
.....
Ich kann am neuen BND Standort als Bürger nichts Positives erkennen, in keinerlei Hinsicht, und ich muss mir das doch nicht schönreden bloß weil in Berlin neue Behördenarbeitsplätze angesiedelt werden, ......

Es ist ja in Ordnung dass dir das Gebäude architektonisch nicht gefällt. Aber der Rest deiner Postings ist doch recht merkwürdig. Es sind Büroarbeitsplätze wie in all den anderen privaten und staatlichen Bürogebäuden in Berlin und so ziemlich allen anderen Großstädten auf unserem Planeten. Ob die nun für den BND, Daimler, Sony, die Bahn, die Bildzeitung oder als Wirtschaftsprüfer arbeiten.

Und als Bundesbehörde passt es natürlich auch zu den Ministerien und Regierungsbehörden die in der Nähe angesiedelt sind und denen zugearbeitet werden soll. Am Hauptbahnhof werden gerade zwei neue Bundesministerien gebaut. Sind die dir auch ein Dorn im Auge?

abrissbirne
11.03.12, 17:54
Jetzt muss ich Rotes Rathaus aber mal beispringen - ich finde die Schmähkritik an dem BND-Bau auch überzogen.
Zuerst mal: wie hätte man eine solche Baumasse unter Sicherheitsgesichtspunkten besser gestalten sollen? Ich finde den Bau zweckmäßig gegliedert. Dass flache Großbauten einen Terroranschlag besser überstehen, hat man 9/11 am Pentagon gesehen, welches nur relativ geringfügig beschädigt wurde - verglichen mit den WTC-Hochhäusern, wo bei vergleichbarer Geschossfläche ein Flugzeug "ausreichte", um alles zu zerstören.
Was die äußere Erscheinung des BND-Baues betrifft, hätte ich mir für die Fassade eine durchgehende Verkleidung mit Kalkstein gewünscht, nicht nur für die Torhäuser und die Sockel. Aluminium erscheint mir als minderwertiges Material. Da haben sich selbst - nehmt's mir nicht übel - die Nazis nicht lumpen lassen, auch wenn diese damit rechnen mussten, dass ihre Großbauten noch vor Fertigstellung wieder zerbombt werden würden. Aber bei der BND-Fassade hätte es wahrscheinlich ein kostenbezogenes Aufheulen gegeben, auch wenn die Kosten letztlich nur geringfügig höher gewesen wären. Aber nun ja, vielleicht wollte der Architekt garnichts anderes...
Abgesehen davon glaube ich aber, dass man den BND-Bau in späteren Zeiten schätzen wird, nicht nur architektonisch, sondern auch als städtbaulichen Schwer- und Kristallisationspunkt für die früher ziemlich ramponierte und vernachlässigte Gegend dort.

abrissbirne
11.03.12, 19:24
@ "baumeista":
Ich finde, dass es mit Deinen ewigen, manchmal harmlos verpackt daherkommenden Nörgeleien und Gehässigkeiten langsam mal genug ist. Statt hier im Berlin-Forum immerzu Gift und Galle zu spucken, könntest Du Dich zur Abwechslung doch mal in Deinen süddeutschen Foren lokalpatriotisch betätigen.

Batō
12.03.12, 18:08
@Rotes Rathaus
Die Sicht des BND-Mitarbeiters war mir in meiner Kritik erstmal zweitrangig da ich die städtebauliche Perspektive für viel wichtiger halte. Ob die BND-Mitarbeiter ihre Familie aus Bayern mit nach Berlin bringt oder eher viel Pendelei entsteht, sei auch erstmal dahin gestellt.

Problem des Areals an der Chausseestraße war es schon immer keine richtige Verbindung zwischen den Bezirken Wedding und Mitte herstellen zu können. Vor dem Krieg war es Exerzierplatz, Kasernenstandort bzw. Standort des Polizeistadions und danach stand dort wieder ein Stadion. Nach der Wende sollte eine Sport-Arena für die olympischen Spiele gebaut werden. Da diese bekanntlich nicht nach Berlin geholt wurden musste man umdenken.
Eine Weile gab es Planungen für ein autofreies Wohnviertel, bald jedoch setzte sich der damalige Bausenator Strieder für die Ansiedlung des BNDs ein und da war es dann auch mit dem geplanten Wohnviertel vorbei.

Klar, man kann wohl davon ausgehen, dass die Anforderungen insbesondere hinsichtlich der Sicherheit und des nötigen Platzbedarfes für die neue Zentrale gut eingehalten werden. Auch vermied es Kleihues mit seinem Entwurf durch die Positionierung der Baukörper und der Festlegung auf eine vertikale Fassadengliederung einen völlig überdimensioniert wirkenden Großbaukörper zu schaffen (gleichwohl er gerade für die Umgebung an der Chausseestraße überdimensioniert bleibt).
Dennoch halte ich den Standort für falsch gewählt. Denn der Status quo des Areals Wedding und Mitte nicht genügen miteinander zu verbinden wird damit fort(fest)geschrieben. Ich sehe durch die Ansiedlung des BNDs auch keine wirkliche Belebung der Ecke. Begünstigt durch die Top-Innenstadtlage hätte sich das Gebiet sicherlich auch ohne BND prächtig entwickelt. Und selbst wenn die Architektur des Wohnviertels nur mittelmäßig geworden wäre so hätte das der Gegend m.E. weitaus besser getan als der verschlossene BND-Komplex.
Nun fragt man sich was z.B. aus dem Flughafengebäude in Tempelhof oder dem Gelände des Flughafen Tegels wird – Orte die ohne Frage geeigneter für den Standort des BNDs gewesen wären. Chance vertan :nono:

buergm
12.03.12, 18:34
Zufällig ist mir heute aufgefallen, das BingMaps wohl auch in der Chaussestraße sein Bildmaterial erneuert hat und man mittlerweile den BND-Bau in voller Größe sieht. Das wollte ich Euch nicht vorenthalten:

http://s1.directupload.net/images/120312/ge2kjobi.jpg (http://www.directupload.net)

Quelle: BingMaps

Rotes Rathaus
12.03.12, 20:11
Grandiose Szenerie ^. Ich gebe zu manchmal etwas fürs monumentale übrig zu haben, auch wenn es nicht gerade die ganz feine Baukunst ist ;).

Nun fragt man sich was z.B. aus dem Flughafengebäude in Tempelhof oder dem Gelände des Flughafen Tegels wird – Orte die ohne Frage geeigneter für den Standort des BNDs gewesen wären. Chance vertan :nono:

Den BND schnell zu holen, war absolut richtig. Dafür brauchte man den Bauplatz.

Tegel ist m. E. ungeeignet, weil es keinen Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr gibt. Das ist sowieso das ganz große Manko von Tegel. Ich sage voraus, dass dieses Areal zu einer Erweiterung des Tegeler Forstes wird, da es ziemlich uninteressant ist. Deshalb hat Wowi auch recht, wenn er die Erwartungen hier bremst. Zudem könnte man erst 2012 anfangen zu bauen.

Selbts Tempelhof (dieser Standort wäre natürlich machbar mit Innestadtlage und gutem Anschluss an Ringbahn und U-Bahn-Netz) stand damals noch garnicht zur Verfügung. Ich hätte jedem Berliner Senator, der gesagt hätte, dass man den BND wenn überhaupt erst ab 2020 in Berlin haben will, eigenhändig den Hals umgedreht. Eine solche Gelegenheit MUSS man beim Schopf ergreifen.

Die Arbeitsplätze beleben die Innestadt doch auch und wenn es wirklich diesen dynamischen Wohnungsbau in den nächsten 10 Jahren geben wird (ich habe meine Zweifel), so kann man doch an der Heidestraße mal anfangen, das täte der dortigen Wüste wirklich gut, die Wedding und das Regierungsviertel wirklich einschneidend voneinander abtrennt. Die Investoren stehen noch lange nicht Schlange und Flächen gibt es wahrlich genug.

Die Verbindung zwischen Mitte und Wedding ist doch die Chausseestraße/Müllerstraße/Friedrichstraße mit U-Bahn, die nicht beeinträchtigt wird. An dieser liegen nun der BND, das Rathaus Wedding, Bayer/Schering, der dorotheenstädtische Friedhof, der Friedrichstadtpalast etc. und hunderte von Geschäften und Wohnungen und der Verkehr fließt. Ich sehe da nichts Störendes.


Mich würde jedoch interessieren, wann man diesen aus vielen Richtungen störenden Schornstein los wird. Er ist nicht die richtige Landmark für diese Lage.

Chandler
12.03.12, 20:48
Mich würde jedoch interessieren, wann man diesen aus vielen Richtungen störenden Schornstein los wird. Er ist nicht die richtige Landmark für diese Lage.

Das ist das erdgasbetriebene Heizwerk Scharnhorststraße mit 132 mio Watt Heizleistung. Damit wird wohl u.a. die Charite beheizt.

Saxonia
12.03.12, 21:15
Auf dem Bing-Map Bild empfinde ich den Bau eigentlich gar nicht "überdimensioniert". Klar ist höher als die Wohnbebauung aber man muss sich ja auch nicht verstecken. Zudem ist das Gebäude von Wohnungen umgeben und ich glaube nicht, dass der BND als Insel städtischer Langeweile inmitten des Wohnviertels fungieren wird.

Richard Neutra
12.03.12, 21:37
Tja, da könnte die CIA ja fast neidisch werden. ;) Aus der Schräg-Perspektive bei bing wirkt das Gebäude meiner Meinung nach auch recht gut integriert, also als einen solchen Störkörper empfinde ich den Bau auch nicht, ich bin vielmehr froh, dass diese Riesenbrache endlich weg ist.

Hobrecht
12.03.12, 21:44
Die Verbindung zwischen Mitte und Wedding ist doch die Chausseestraße/Müllerstraße/Friedrichstraße mit U-Bahn, die nicht beeinträchtigt wird... und der Verkehr fließt.

Um eine lebendige Verbindung zwischen zwei Stadtgebieten zu haben, braucht es weit mehr, als fließenden Verkehr. So ein halber Kilometer tote Straßenfront (wenn auch nur auf einer Seite) stellt tatsächlich eine zerschneidende Barriere im öffentlichen Raum dar.

Für autofreies Wohnen ist der Standort Heidestraße leider nicht geeignet, weil es von dort aus bis zu einem Kilometer bis zu einem vernünftigen Anschluss an den ÖPNV (Hauptbahnhof bzw. U Reinickendorfer Str.) ist. Solche Standorte wie die Chausseestraße gibt es dafür in Berlin nicht allzu häufig. Wahrscheinlich hat Rotes Rathaus aber Recht damit, dass für einen schnellen Umzug des BNDs die Alernativen ebenfalls eher rar waren.

Zum Schornstein: irgendwo hatte ich mal ein Gutachten gelesen, welches sich mit der Frage des Abrisses auseinander gesetzt hat und zu dem Schluss kam, dass aus emissionsrechtlichen Gründen der Erhalt des Schornsteins zu empfehlen wäre.
Das Ding ist aber auch wirklich auf unangenehme Weise präsent - und das mitten in der City...

Batō
12.03.12, 23:17
Den BND schnell zu holen, war absolut richtig. Dafür brauchte man den Bauplatz.
Die Entscheidung den BND in Berlin anzusiedeln ist ja keine die über’s Knie gebrochen wurde. Es ist eine strategische die für einen sehr langen Zeitraum Bestand haben wird. Dass es hierfür nur ein kurzes Zeitfenster gegeben haben soll glaube ich nicht. Umso enttäuschender finde ich es, dass man sich hinter verschlossenen Türen so schnell auf den Standort an der Chausseestraße festlegen musste.

Tegel ist m. E. ungeeignet, weil es keinen Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr gibt. Das ist sowieso das ganz große Manko von Tegel. Ich sage voraus, dass dieses Areal zu einer Erweiterung des Tegeler Forstes wird, da es ziemlich uninteressant ist. Deshalb hat Wowi auch recht, wenn er die Erwartungen hier bremst. Zudem könnte man erst 2012 anfangen zu bauen.

Selbts Tempelhof (dieser Standort wäre natürlich machbar mit Innestadtlage und gutem Anschluss an Ringbahn und U-Bahn-Netz) stand damals noch garnicht zur Verfügung. Ich hätte jedem Berliner Senator, der gesagt hätte, dass man den BND wenn überhaupt erst ab 2020 in Berlin haben will, eigenhändig den Hals umgedreht. Eine solche Gelegenheit MUSS man beim Schopf ergreifen.
Für Tegel hätte aber auch gesprochen, dass dieses Gelände wesentlich mehr Entfaltungs- und Entwicklungsspielraum gegeben hätte. Tegel ist relativ nah an der Innenstadt. Die Anbindung an den ÖPNV ist zwar bescheiden, aber der überwiegende Teil der Mitarbeiter wird vermutlich eh mit dem Auto zur Arbeit fahren. War in Pullach ähnlich und das große Parkhaus an der Chausseestraße wurde schließlich auch nicht ohne Grund errichtet.
Tempelhofs Vorteil ist das riesige Flughafengebäude. Das hätte man entsprechend den Anforderungen für die BND-Zentrale umbauen können. Ist zwar eine fragwürdige Umwidmung aber so ein riesiges Bauwerk nach dessen Ursprungsnutzung mit Leben zu füllen ist denkbar schwierig. Daran beißt sich der Senat aktuell die Zähne aus während die Entwicklung des Flughafengeländes weniger Probleme bereitet.

Um eine lebendige Verbindung zwischen zwei Stadtgebieten zu haben, braucht es weit mehr, als fließenden Verkehr.Gut auf den Punkt gebracht Hobrecht. Es braucht mehr als nur eine lange Straße um einem Viertel Leben einzuhauchen. Die neue BND-Zentrale ist wie Saxonia schrieb tatsächlich eine Insel. Inmitten eines (potentiell entwicklungsfähigen) urbanen Stadtraumes entsteht ein abgeschotteter Raum der sich deutlich sichtbar von seiner Umgebung abhebt und diese dominiert. Die Schräg-Perspektive bei der 4-/5-stöckige Mietskasernen wie kleine Randfiguren aussehen zeigt das m.M.n. noch mal ganz gut und wenn irgendwann sämtliche Baugerüste entfernt sind dürfte das noch offensichtlicher werden.

Saxonia, dass der BND-Komplex zum Teil von Wohngebäuden umgeben ist bedeutet zunächst mal nicht so viel. Besonders viel los ist dort heute deswegen trotzdem nicht. Die Ansiedlung des BND wird vielleicht die Passantenflutkuation und das Verkehrsaufkommen während der gewöhnlichen Geschäftszeiten erhöhen, darüber hinaus rechne ich aber kaum mit einer größeren Belebung. Am Wochenende schließlich dürfte das Gebiet so tot wie eh und je sein.
BTW, ich bin doch erstaunt, dass gerade dir als Fan historisierender und historischer Architektur die monotone Rasterarchitektur des Neubaus anscheinend gefällt.

Saxonia
13.03.12, 00:15
Naja, bis jetzt hab ich nur die Kalksteinfassade ohen Gerüst und im Detail gesehen. Ich glaube die Alufassade wird mich weniger ansprechen.^^
Aber ich bin ohnehin nicht mit der Erwartungshaltung rangegangen, dass ein Neubau des Bundes historische Formensprache oder gar Ornamentik aufgreift. Nennen wir es mal niedrige Ansprüche die leicht übetroffen wurden. Die Kubatur des Gebäudes hat ja durchaus was für sich.

Zum städtebauliche:
Ich weiß nicht wie viele Leute dort arbeiten aber sie werden sicher nicht wie abgeschottet nur in dem Gebäude sein. Mit großartigen wirtschaftlichen Nachwirkungen ist zwar nicht zu rechnen aber der ein oder andere kleine Laden wird sicherlich profitieren. Und schließlich kommen auch immer wieder Leute, die nicht beim BND arbeiten sondern was von ihnen wollen. Also ich rechne da schon mit ziemlicher Belebung der Ecke.

Golden Age
13.03.12, 01:35
Es sind Büroarbeitsplätze wie in all den anderen privaten und staatlichen Bürogebäuden in Berlin und so ziemlich allen anderen Großstädten auf unserem Planeten. Ob die nun für den BND, Daimler, Sony, die Bahn, die Bildzeitung oder als Wirtschaftsprüfer arbeiten.

Der Vergleich zu anderen gewöhnlichen Büroarbeitsplätzen hinkt gewaltig. Man sollte nicht verharmlosen, dass es hier um streng geheime "Büro"-Tätigkeiten mit weitreichenden Konsequenzen für nationale und internationale Politik geht. Gerade Berlin ist verpflichtet dieses vorbelastete Thema mit hoher Sensibilität zu betrachten, denn es handelt sich gerade nicht um ein "business as usual". Ein Geheimdienst hat aufgrund der eingebauten Vertraulichkeit auch völlig andere Anforderungen als ein 0815 Wirtschaftsprüfer besonders in puncto Sicherheit und Infrastruktur. Der zusätzliche Aufwand diesen Bau in ein Wohnviertel zu integrieren und dauerhaft zu schützen, erscheint mir daher nicht gerechtfertigt. Wie in München geschehen, wäre ein Vororts-Standort deutlich nützlicher und wahrscheinlich günstiger gewesen.

Die Auswirkung eines hermetisch abgeriegelten "Prellbocks" auf seine städtische Umgebung sehe ich zudem sehr skeptisch. Ein gutes Beispiel gab es jahrzehntelang in Frankfurt zu sehen (und zu beklagen). Mitten in der Innenstadt leistete sich Degussa den Luxus sein weitläufiges Filet-Grundstück komplett von der Öffentlichkeit abzuschotten. Der Effekt war, dass man sich in der Umgebung nicht gerne aufhalten mochte, da man große Umwege in Kauf nehmen musste und sorgte somit für eine Art "De-Urbanisierung" mit Hinterhof-Flair. Zum Glück wird das ganze Areal am Main jetzt abgerissen und eröffnet für die westliche Frankfurter Altstadt neue belebende Perspektiven. Auch in Berlin wird man eher bereuen, dass so viel städtische Fläche leichtfertig "anonymisiert" wird.

Chandler
13.03.12, 02:21
Von außen sieht das BND Gebäude ja auch nicht geheimer aus als viele andere umzäunte Büro- und Industriegelände.

In der Nähe kannst du auch nicht auf das Betriebsgelände von Bayer-Schering, die Bahnanlagen, den Westhafen, den Großmarkt usw. latschen. Um das riesige Bürogebäude der Bahn oder den ehemaligen? Beachvollyballplatz usw. muss man Umwege laufen.

Andere Großblöcke wie "Außenministerium-Bundesbank", "Finanzministerium, Abgeordnetenhaus, Bundesrat", die Bundesdruckerei oder den Gefängnis-Gerichtskomplex und die Kaserne der Bereitschaftspolizei in Moabit usw. usf muss man weiträumig umlaufen.

Beim Zoo, dem Jahnstadion oder der Ringbahn habe ich mich schon des öfteren über die langen Umwege geärgert. Naja, es gibt Schlimmeres. Zum Beispiel das Messegelände und das Olympiagelände ;-)

Kleist
13.03.12, 12:28
Nun muss man auch sehen,dass der Geschoßwohnungsbau in Berlin erst in den letzten Jahren seine Renaissance erlebt.
Ich weiss nicht,in welchem Jahr beschlossen wurde,den BND an diesem Ort anzusiedeln.Noch vor ~ 5-15 Jahren gab es überhaupt keine Geschosswohnungsbauperspektive für ganz Berlin,einschliesslich zentrumnaher Gebiete.

Und.Auch heute ist der Geschosswohnungsbau vornehmlich auf Eigentumswohnungen ausgerichtet.Ich bezweifle,dass man ein Areal von der Grösse mit Geschosswohnungsbau (Eigentum und oder Miete)entwickeln könnte.Es würden dann eher,wie an der Heidestrasse,zweigeschossige,freist ehende Stadt bzw.Reihenhäuser entstehen. Wogegen auch nichts einzuwenden ist,gerade der Kontrast aus hochverdichteten Altbestand und lockerer Wohnbebauung daneben,hat seinen Reiz,wie man ihn in Wilmersdorf zahlreich erleben kann.

Ich finde,so wie es ist,ist es gut.Wenn die andere Strassenseite mit der Zeit entwickelt wird,reicht es vollkommen aus,um urbane Übergänge zu schaffen und den Wedding einzubinden.
Wenn Bayer Healtcare (Schering) so weitermacht,kann deren Gebiet bald zum Wohnpark umgebaut werden .;)

Ufologe
13.03.12, 16:24
@ Kleist:

Sicher gab es einen Plan für eine Geschosswohnsiedlung (+Gewerbe) auf dem Areal. Es waren schon für 50& der Wohnugen Mietverträge unterschrieben.
Geplant war ein Auto-Freis Viertel (ausgenommen Zulieferer/Feuerwehr etc.).
"Autosenatror" Strieder (SPD) legte damals sein Veto dagegen ein.
Ich finde den BND-Moster-Bau eine Zumutung. Gut, das Forum ist kein politisches Forum aber, dass Geheimdiesnste (auch westliche) grundsätzlich gegen Demokratie arbeiten und der BND eine Filiale der CIA ist muss an dieser Stelle mal gesagt werden. Die Stasi-Zentrale in Lichtenberg wurde von Volk gestürmt, der BND siichtert sich mit einen Wassergraben (wie im Mittelalter) rund um das Gebäude ab. Das halte ich für kein gutes Omen.Die hätten auch in das Gebäude von THF ziehen können. Jeut wo die Bauunterlagen geklaut sind zieht das Sicherheitsargument eh nicht mehr.
Ich stimme auch zu dass dort die Verbindung zm Wedding fehlt. Auf Weddinger Seite haben wir das Eissatdion und Bayer-Schering. Damit reiht sich eine "Unterbrechung" neben die andere, genau das schreit förmlich nach dichter Wohnbebauung!
Anfang der 1990er gab es Geschosswohnungsbau, damals gab es Perspektiven für 5-Millionen Eimnwohner innerhalb der Stadtgrenzen es kam anders, dass das jetzt in den 10er Jahren sich das dreht habe ich schon vor einigen Jahren erwartet aber die Planung ist fast immer Jahre zurück!

PGS
13.03.12, 18:18
Das ist ja wirklich aberteuerliches Zeugs, was du erzählst. :nono:
Der BND ist zu allerst und vorrangig ein Nachrichtendienst und kein Geheimdienst. Wo ist da das Problem? My 2 cents. Nur mal so am Rande...

Ufologe
13.03.12, 20:28
Der BND kein Geheimdienst? Was ist er dann? So ein Dienst heist "Nachrichtendienst" weil ein Teil seiner Aufgabe die Spionage ist, mit Nachrichten für die Tagesschau hat der nicht viel zu tun. Der Verfassubngteschutz un der militärische Anschirmungsdienst sind übrigens die anderen beiden deutschen Geheimdiesnste.
Ich will das Thema nicht vertiefen, aber dass der BND nur ein defakto Filiiale der CIA ist hat der ehemalige ARD-Korrespondent "Christoph Hörstel" in mehreren Interviews gesagt der selber quasi beim BND war.
Der ehemalige Mossad-Mitarbeiter.
Dass westliche Geheim-Dieste in sehr schmutzige Angelegegenheiten verwickelt sind dürfte seit USA 9/11 und London 7/7 bekannt sein. Die Gladio-Anschläge in Italien in den 1970ern sind mittlerweise offiziell als Taten weslicher "Dienste" gesichert. Sicher gibt es sone und solche Mitarbeiter beim BND, dass dieser aber insegesamt sollte man sich von der Vorstellung verabschieden, der BND vertrete die Interressen des deutschen Volkes. Leute, die das glauben leben in einen Elfenbeinturm.
Jetzt habe ich mich leider doch auf eine politische Diskussion eingelassen, was ich vermeiden will, deshalb meim Rat sich durch entsprechende Literatur und Webseiten zu informieren. Sonst wird das hier zu OT!

Beiträge zusammengeschoben. Bitte beachten: Das DAF ist ein Architekturforum. Die Aktivitäten des BND sollten nicht Thema dieses Threads sein. Danke.
Bato

So, hier noch mal ein Artikel zu damals geplanten Autofreiem Viertel (Viertel halte ich für übertrieben, würde eher von Siedlung sprechen):

http://kiezspione.wordpress.com/2011/06/16/vor-dem-bnd-die-planungen-zum-autofreien-stadtviertel-an-der-panke/#more-974

DaseBLN
14.03.12, 03:31
Gibt's nicht andere Foren für so was? Zumal Christoph Hörstel in den letzten Jahren mit jedem Auftritt eifriger und nerviger wurde (letzter Höhepunkt: sein Auftritt bei RT zum Thema Syrien) und inzwischen einen Großteil seiner ursprünglich durchaus vorhandenen Glaubwürdigkeit eingebüßt hat.

Um Mal zum Thema zurückzukommen: welche Verbindung in den Wedding würden denn eine Durchwegung des Geländes bieten? Westlich des Geländes liegt wie bereits erwähnt das Karftwerk Scharnhorststraße sowie der Spandauer Schiffahrtskanal, nördlich das weitläufige Gelände von Bayer Schering. Welche Wegbeziehungen würde also ein offenes Gelände an der Stelle bieten?

necrokatz
14.03.12, 08:05
Der BND-Komplex stellt doch erstmalig überhaupt ein Ziel dar, das einen nennenswerten Besucherstrom erzeugt. Der wilde Golfplatz der dort vorher war, war dies nicht.

Golden Age
14.03.12, 13:27
Die letzten Beiträge argumentieren mit der Logik, dass großflächige, abgesperrte Bauten in Berlin Gang und Gebe sind. Also folgt das BND-Areal einer gewissen Tradition von introvertierten Monumental-Arealen, die sicherlich auch wertig ausfallen können. Allerdings schafft man so Fakten bevor Berlin den nächsten Schub durch den neuen Flughafen, neue Firmen-Ansiedlungen und Zugezogene erhält und kreiert dadurch eben zu viele (unnötige) Zusatzkosten.

Ich kann mich mit dieser "Status Quo" Argumentation nicht anfreunden. Nur weil man denselben Fehler solche riesigen innerstädtischen Flächen abzuschotten immer wiederholt, wird er dadurch nicht besser, sondern manifestiert das "Hindernislaufen" und die sicherheitsbedingte Belastung für Wohnviertel nur noch weiter. Sicherlich gab es diese Tradition auch in Bonn, aber weitestgehend nicht in den Wohnvierteln.

Ich sage voraus, dass es eventuell einen Exodus dieser Ämter und Großfirmen aus den Innenstädten geben wird wie es z.Z. in Frankfurt geschieht. Dort zieht die EZB aus der City raus um am Stadtrand den modernen Sicherheitsanforderungen von heute (und morgen) gerecht zu werden. Diesen Weg der Weisheit hat man auch von der Bundesbank gelernt, die sich von Anfang an auf der grünen Wiese bei Frankfurt-Ginnheim (in der Nähe der Autobahn) angesiedelt hat. Wie im letzten Post erwähnt, macht Degussa nun dasselbe, da das Baugrundstück einfach zu wertvoll ist um als abweisendes Schneckenhäuschen erhalten zu werden.

Ufologe
14.03.12, 13:44
Nochmal, was die Glaubwürdigkeit von Hörstel und co. angeht sollte in anderen Foren und Seiten sich jeder selber informieren. BND-Taten hin oder her: Ich möchte in dieser Lage keine Festung haben die mit einen Graben umrundet ist. Gut, wenn es wirklich eine mittelalterliche Festung wäre hätte ich nichts dagegen. Nur mal am Rande (nicht ganz erst gemeint): Wie sollen bei unserem Klima die Krokodile bzw. Alligatoren dort im Wasser überleben, wird der graben beheizt? :lach:
Der Standort wurde von der Bu-Ri damit begründet, dass er nahe am Kanzleramt sei, in Zehlendorf sei die Kaserne sei zu weit. Der BND macht hier keine Ausnahme bei der Geldverschwendung, anstatt günstig erstmal in bestehende Gebäude (bei der Staatverschuldung sinnvoll) zu ziehen werden für Unsummen neue gebaut!
Ich finde außerdem das das Teil zu hoch gebaut ist , nicht in Traufhöhe.
Nebenbei finde ich Trauhöhemässig, dass eine Menge Bausünden in den letzten Jahren passiert sind. Z.B. ist das "Ernest&Young"-Haus am vor dem Tränenpalast (wo Monate nach Baubeginn festgestellt worden ist dass die gar nicht hätten bauen dürfen das das Geländer der Bahn gehört). Ich finde hiere und da Hochhäuser gut, dann aber richtig, keine "Halbagesägten Klötze", also Traufhöhe oder mindestens 80 Meter, damit kommt die Traufhöhe wieder richtig raus, weil sich diese Hochhäuser dann entsprechend "abgrenzen".

PGS
14.03.12, 14:08
@Golden Age:
Glückwunsch, treffende Analyse. Nur meine ich, eine falsche Schlussfolgerung gezogen. Deine "introvertierten Monumental-Arealen" sind charakteristische Merkmale einer Hauptstadt. Das ist (leider) überall so, egal ob nun in Paris, London oder Washington etc. und Städten mit Institutionen, die gewisse Sicherheitsbedürfnisse haben. Das tut der Urbanität keinen Abbruch. Diese Orte sind nicht trotz sondern auch wegen dieser Areale attraktiv. Dies sind aber wirklich Einschränkungen, mit denen eine offene Gesellschaft leben kann und muss. Selbst in Frankfurt ist es im Prinziop nicht anders, nur das dort Objekte mit Sicherheitsbedürfnissen wie die Deutsche Bank-Hq vertikal verdichtet sind.
Das BND-Areal hat eine innerstädtische Randlage (ähnlich übrigens der EZB), zudem ist das Viertel an der Chausseestr. nun wirklich nicht als die Retail-top-Lage bekannt. Ersatzweise würde dort irgendein banales Wohn-/Nutzflächen-Arrangement entstehen. Ich weiß nun wirklich nicht, was schlimmer ist. Vielleicht sollte man bei der ganzen Diskussion die Kirche im Dorf lassen und sich freuen, dass durch den BND das gesamte Areal gepusht wird und in den Fokus der Öffentlichkeit rückt.

Batō
15.03.12, 19:00
^
Das ist dann aber genau das was Golden Age mit seiner Kritik meinte. Nur weil das woanders so gemacht wurde heißt das nicht, dass es richtig ist.

Das BND-Areal hat eine innerstädtische Randlage
Das Areal an der Chausseestraße ist gerade mal 1 km vom Oranienburger Tor, vom Hauptbahnhof 1 1/2km entfernt, hat einen sehr guten Anschluss an den ÖPNV, ist halbwegs in ein urbanes Umfeld eingebettet und frei von Bodenaltlasten - für private Investoren praktisch hervorragend geeignet um entwickelt zu werden. Wie geschrieben, allein durch die Toplage hätte sich das Gebiet höchstwahrscheinlich auch ohne BND gut entwickelt.

Vielleicht sollte man bei der ganzen Diskussion die Kirche im Dorf lassen und sich freuen, dass durch den BND das gesamte Areal gepusht wird und in den Fokus der Öffentlichkeit rückt.
Sorry, aber das ist hier nun mal ein Diskussionsforum. Und da mich das Gebaute bisher nicht sonderlich vom Hocker haut wurmt es mich umso mehr, dass das Areal nicht als Wohnviertel entwickelt wird.

Chandler
16.03.12, 02:18
^^
Allerdings sind die deutlich zentraler gelegenen Brachflächen am Tacheles bis heute noch nicht bebaut. Während das BND-Gebäude fast fertig ist. Eigentlich wären in zentraler Lage mit guter Nahverkehrsanbindung ja kleine Wohnungen für Leute ohne Auto angebracht. Darin mag aber anscheinend leider niemand seine überschüssigen Millionen investieren.

Da müsste der Senat wohl neue Sonderabschreibungen o.ä. gewähren um dem abzuhelfen.

Batō
17.03.12, 12:16
Der Tacheles-Vergleich ist dann aber doch eher einer von Äpfel mit Birnen. Wie geschrieben, es gab auf dem BND-Gelände keine Altlasten und man musste sich auch nicht mit einem Kunstverein oder dem Denkmalschutz auseinandersetzen.

So ein großes Gelände zu entwickeln geht halt nun mal nicht von heute auf morgen. Sicherlich wäre das Viertel Zug um Zug erst in einem Zeitraum von 5 bis 10 Jahren entstanden. Die Bauarbeiten des BND gehen immerhin aber auch über 5 Jahre. Zudem wird die BND-Zentrale wohl für die nächsten 50 Jahre städtebauliche Wirklichkeit sein.

Golden Age
18.03.12, 02:05
Das BND-Areal hat eine innerstädtische Randlage (ähnlich übrigens der EZB), zudem ist das Viertel an der Chausseestr. nun wirklich nicht als die Retail-top-Lage bekannt. Ersatzweise würde dort irgendein banales Wohn-/Nutzflächen-Arrangement entstehen.

Da muss ich doch etwas widersprechen. Die neuen Areale der EZB und des BND sind kaum mit einander zu vergleichen. Die EZB hat den großen Vorteil, dass sie auf ein Industrie- bzw. Großhandels-Areal direkt am Main zieht, das aus diesem Grund ohnehin schon von der dichten Wohnbebauung Frankfurts abgegrenzt war. Somit hat man einen beinahe natürlichen Sicherheitsabstand für die neuen Räumlichkeiten der Zentralbank vorgefunden, den man nicht noch unnötig erweitern musste. Die Bundesregierung hätte also bei der Auswahl des BND Areals weitaus unkompliziertere Standorte (am Fluss oder eben auf einem Ex-Industriegelände) finden können.

Ob zudem ein banales Wohnflächen Arrangement als einzige mögliche Alternative entstehen würde, sei dahin gestellt. Berlins Zukunftsaussichten sind angesichts der Verbesserungen in der Infrastruktur vielversprechend, da sollte man solche Großflächen nicht leichtfertig opfern. Was heute in Berlin als angeblich wenig attraktive Retail-Toplage gilt, wandelt sich ohnehin wie kaum in einer anderen Stadt.

In vielen Hauptstädten wurden zudem einstige Randlagen wie La Defense oder Canary Wharf geschaffen damit gerade nicht so viele introvertierte Fremdkörper in der Innenstadt das Stadtbild erdrücken. Eine Stadt wie Brüssel muss währenddessen mit völlig überdimensionierten Funktionsbauten der EU in ihrer kleinteiligen Innenstadt leben. Damit will ich sagen: Es gibt durchaus Unterschiede wie Hauptstädte Areale für riesige Zweckbauten ausweisen. Berlin hätte hier mehr Weitsicht zeigen dürfen.

Ufologe
18.03.12, 12:53
So, bin jetzt bewusst mal dran vorbeigefahren, kann nur sagen das Teil ist ein Monstrum und strahlt Schauder aus. Dieses Gebäude reicht jedem Bau von Albert Speer das Wasser, mehr noch letzerer hat sich an die Traufhöhe gehalten, dieses Gebäude überragt aber die Gegend, durch den Abstand zur Straße werden die selben Fehler der 60er und 70er Jahre gemacht. Die Dimensionen passen eigach nicht, in Berlin sind unharmonische Dimensionen durch die sehr weitläufige Nachkriegsbebauung im Vergleich zu den Altbauten leider oft vorhanden, warum muss man auch noch dieses Viertel damit "beglücken"?
Ich verstehe nicht, dass es keine Proteste gab, bei der sogennennten "Vergangenheitsbewältigung" sind Politiker eh doch ganz schnell dabei. Tja, jetzt wo die Unterlagen geklaut worden sind, zieht der Sicherheitsaspekt eh nicht. Da der Umzu wohl immer teuer wird, plädire ich für den Abriss!
Übrigens: Ich kann nicht sehen, dass auf der anderen Straßenseite gebaut wird.
Zu dem Wohngebiet: Es sind im Umfeld eh recht wenig Wohnungen, das Viertel um die Schwarzkopfstraße ist klein, dahinter ist gleich der Norbahnhof im Süden ist auch ein kleiner Park, den Norden hab ich schon beschrieben. Das Gebiet hat eine verdichtete Wohnbebauung mit Läden und Gastronomie direkt an der Chausseestraße sehr nötig!

ReinhardR
18.03.12, 13:02
Im Zusammenhang mit der Schloss-Diskussion habe ich immer wieder gestaunt, dass beim Schloss nach 21 Jahren Debatte immer noch Aufregung herrscht, hingegen bei der BND-Zentrale alle Problemfelder (Standort, Baustil, Kosten) geräuschlos durchgewunken wurden.
Vielleicht ist das Schloss einfach zu schön für die Berliner...

alexsb73
18.03.12, 13:06
^
Oder sagen wir nicht zu schön, aber es hat eben was "elitäres", dieses Gebäude ist eben alles nur kein "understatement". Damit haben viele Leute leider keine positiven Assoziationen. Ich würde sogar sagen, dass die älteren "Berliner/Deutsche" immer noch Probleme haben "großzügig" zu denken. Die Worte Luxus, Pompös etc. sind ja im Deutschen sehr negativ besetzt.

ReinhardR
18.03.12, 13:39
Das ist ja genau, was ich meine:
Die Schlossfassade / das Humboldtforum hätte statt der Hälfte der BND-Zentrale auch nur ein Drittel kosten können, viele Berliner wären trotzdem dagegen gewesen.
Wenn ein Großprojekt nur häßlich und/oder billig aussieht, dann gibt´s keine Probleme. :nono:

Chandler
18.03.12, 15:14
^^
Naja, die Gedankengänge anderer Menschen erscheinen einem oft skurril und unverständlich.

Das BND-Gebäude ist ein langweiliges funktionales Bürogebäude in einer wenig frequentierten Randlage. Dafür interessieren sich folglich nur wenige Menschen.

Das Schloss hingegen soll an einem sehr prominenten zentralen Standort gebaut werden. Es dient hauptsächlich der Repräsentation, soll öffentlich zugänglich sein und wird nicht nach funktionalen Gesichtspunkten gebaut. Außerdem ist es ein Nachbau eines ursprünglich von feudalen Monarchen von "Gottes Gnaden" errichteten Protz-Symbol-Gebäudes und hat dementsprechend auch eine politische Dimension. Nicht zuletzt weil dort auch der zentrale Palast der DDR stand und wieder abgerissen wurde.

.... Die EZB hat den großen Vorteil, dass sie auf ein Industrie- bzw. Großhandels-Areal direkt am Main zieht, das aus diesem Grund ohnehin schon von der dichten Wohnbebauung Frankfurts abgegrenzt war. Somit hat man einen beinahe natürlichen Sicherheitsabstand für die neuen Räumlichkeiten der Zentralbank vorgefunden, den man nicht noch unnötig erweitern musste. .....

Am Frankfurter-Osthafen wurden in den letzten Jahren auf beiden Seiten des Mains neue Wohnsiedlungen errichtet die bis an die Grundstücksgrenze des ehemaligen Großmarkts reichen. Außerdem ist das Ostend vom Großmarktgelände Richtung Zoo ja auch schon lange ein Wohngebiet. Im übrigen ist die Wohnungsknappheit im Frankfurter-Zentrum seit vielen Jahren ein Problem während das in Berlin zum Zeitpunkt der BND-Entscheidung nicht so war.

Auf dem BND-Gelände stand in der DDR-Zeit das Walter-Ulbricht-Stadion. Für die Olympiabewerbung 2000 wurde das Gelände geräumt, wurde dann aber nicht gebraucht und war somit frei.

Ufologe
18.03.12, 15:18
Die "Randlage" liegt aber an einer ganz wichtigen Durchgangsstraße vom Norden Berlins zur Friedrichstraße, wenn man das so will dann wäre der Mehringdamm in Kreuzberg auch Randlage. Das Naturkundemuseum ist auch in der Nähe.
Das BND-Gebäue hat auch eine "Politische Dimension" wie schon erwähnt, aber das wird dann hier zu OT. Immerhin liegen Parkhaus und Besucherzentrum direkt an der Straße.

Golden Age
18.03.12, 17:21
Am Frankfurter-Osthafen wurden in den letzten Jahren auf beiden Seiten des Mains neue Wohnsiedlungen errichtet die bis an die Grundstücksgrenze des ehemaligen Großmarkts reichen. Außerdem ist das Ostend vom Großmarktgelände Richtung Zoo ja auch schon lange ein Wohngebiet.

Die Einschränkung für die angrenzenden Wohnsiedlungen ist allerdings minimal, denn das Mainufer ist weiterhin frei zugänglich und es wird am Fluss öffentliche Gastronomie entstehen, sowie ein angrenzender Park samt Sportplätzen auf teuerster Baufläche. Somit wird die Durchwegung auch nicht entscheidend blockiert, da der Fußweg am Wasser erhalten bleibt.

Ein weiteres gelungenes Beispiel für "Ämter am Fluss" und vielleicht sogar das Musterbeispiel schlechthin für ein Bürokratiegelände, ist das UN Hauptquartier im sehr dicht besiedelten New York. Auch hier wird die Umgebung nicht entscheidend gestört und die Vereinten Nationen haben ausreichend Platz um nötige Sicherheitsvorkehrungen am East River zu treffen. Die Verkehrsleitung musste umgelegt werden, aber die angrenzenden Gebäude sind nicht sonderlich beeinträchtigt.

Chandler
18.03.12, 17:59
Ja, und? Das BND Gebäude steht sowieso nicht am Schifffahrtskanal sondern an Heizkraftwerk und Bundeswehrkrankenhaus. Die Straßenführung hat sich auch nicht geändert. Das Kanalufer, das Eisstadion, der Sportplatz und die Grünflächen und Parks in der Umgebung sind nicht beeinträchtigt.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie steht am Kanalufer. Mit Uferweg, Invalidenpark und Invalidenfriedhof in der Umgebung.

Chandler
24.03.12, 14:45
Vorhin bin ich die Scharnhorststraße entlang gelaufen. An der Rückseite des BND-Geländes wird als Ausgleichsmaßnahme ein Grünzug entlang des Bachs Panke gebaut.
http://www.gruen-berlin.de/projekte/in-realisation/gruenzug-suedpanke/
Und an der Scharnhorststraße werden noch einige Wohnungen gebaut und ein paar Häuser renoviert. Im Grunde wird das eine recht schicke Gegend.

Der mittlere Gebäudeteil des BND wirkt wegen der großen Dachaufbauten und der Metallfassade etwas unfreundlich. Die kleineren Gebäude direkt an der Chausseestraße sind aber ganz schick.

Insgesamt finde ich den Komplex auch nicht schlimmer als die großen Bahnbürogebäude um die Ecke am Nordbahnhof. Da hat man zum Ausgleich ja auch noch einen großen Park angelegt. Im Ganzen bietet die Gegend jetzt eine gute Mischung aus Wohnen, Arbeiten und Grünflächen. Dazu noch das Kanalufer und in Zukunft eine ähnliche Mischung auf der anderen Kanalseite.

abrissbirne
24.03.12, 19:05
Bin heute auch selbst dagewesen - ich kannte das Projekt bisher nur aus den Forumsbildern, wie ich zugeben muss. Die Gegend um den BND-Bau ist doch ziemlich trostlos. Entstuckte Altbauten, mehr oder weniger geschmackvoll angestrichen, und mäßig qualitätvolle Neubauten seit den 90ern bestimmen das Bild, dazu reichlich Brachflächen. Eine wenig einladende Gegend. Auch für eine hochwertige Wohnbebauung fehlen eigentlich die Anknüpfungspunkte. Der BND-Bau wirkt bis auf die Torbauten unschön durch die langweiligen Aluminium-Fassaden und den ewig perpetuierten Fensterrhythmus. Allerdings ist die Baustelle auch stark eingezäunt - man kann vielleicht darauf hoffen, dass es nach Fertigstellung einen gefälligeren Übergang zum Straßenraum geben wird.
Gut gefallen haben mir, wie gesagt, die Torbauten mit ihren Kalksteinfassaden, und das weiße Nebengebäude.
Hier meine Fotos:

http://abload.de/img/hamburgerbahnhofprenz0weqo.jpg

http://abload.de/img/hamburgerbahnhofprenzgle5k.jpg

http://abload.de/img/hamburgerbahnhofprenz1jc5t.jpg

http://abload.de/img/hamburgerbahnhofprenznlch8.jpg

Backstein
02.04.12, 21:31
Inzwischen wurde ein weiterer Baukörper von seinem Gerüst befreit. Es ist der zentrale Block gleich hinter den "Eingangspavillons". Leider bestätigt sich der langweilige und uninspirierte Eindruck - Masse statt Klasse.

Die ganze Diskussion einige Beiträge zuvor bzgl. Standort, Sinn des Umzugs aus Pullach, wirtschaftliche Bedeutung für Berlin usw. ist ja schön und gut. Aber was hat das damit zu tun, dass die Umsetzung eine derartig grausige Architektur ergibt? Es gibt auch andere eng gebaute Bürokomplexe, die auch keinen Blick über die Dächer von Berlin ermöglichen, aber wesentlich ästhetischer daherkommen, wie es z. B. die Edisonhöfe beweisen.

Hier das BND Trauerspiel:

http://www.abload.de/img/bnd011aksd.jpg

http://www.abload.de/img/bnd02f2k4t.jpg

http://www.abload.de/img/bnd03h8kwt.jpg

PrenzlBerg
17.04.12, 19:03
Bin heute mal mit dem Auto am BND vorbeigefahren. Dort, wo einmal die Tanke stand wurden 2 neue Kräne aufgebaut - wird das die BND - Schule? Oder ein Gästehaus?

Backstein
18.04.12, 11:56
^ Das dürfte die sog. Südbebauung des BND-Komplexes an der Habersaathstraße werden, mit Schule, Internat und Besucherzentrum. Baubeginn war ursprünglich für 2011 geplant, insofern wird es Zeit.

Siehe z. B. den Baustellenflyer (pdf) (http://www.bnd.bund.de/nn_1365548/DE/downloads/pdf/Baustellenflyer,templateId=raw,prop erty=publicationFile.pdf/Baustellenflyer.pdf) mit Visualisierung.

Backstein
03.05.12, 20:55
Allmählich schält sich das Ungetüm aus seinem Kokon. Jetzt geht es flott voran mit dem Abbau der Gerüste, hier die "Torbauten" in der Mitte des Komplexes an der Chausseestr.:

http://www.abload.de/img/bnd01usbms.jpg

http://www.abload.de/img/bnd0293xkc.jpg

http://www.abload.de/img/bnd03inzgs.jpg

http://www.abload.de/img/bnd042flth.jpg

http://www.abload.de/img/bnd052kli7.jpg

http://www.abload.de/img/bnd084gyfu.jpg

Baukörper zur Habersaathstr:

http://www.abload.de/img/bnd0639zwq.jpg

http://www.abload.de/img/bnd0721llz.jpg

Der Pankegrünzug und sein Eingangsbereich an der Habersaathstr. sehen schon fast fertig aus:

http://www.abload.de/img/bnd092pl49.jpg

http://www.abload.de/img/bnd10jays3.jpg

Fast schon idyllisch:

http://www.abload.de/img/bnd11p0b4d.jpg

Kleist
29.05.12, 00:10
Ich beschränke mich auf wenige Bilder,da der Baufortschritt nicht so überragend ist.Der Gebäudekomplex ist riesig,war mir bisher noch gar nicht aufgefallen.Dürfte eines der Top 5 Komplexe in Berlin sein

http://www7.pic-upload.de/28.05.12/i6h6ge8aq5a.jpg (http://www.pic-upload.de/view-14404412/z1e.jpg.html)

http://www10.pic-upload.de/28.05.12/z3muggnclyk3.jpg (http://www.pic-upload.de/view-14404408/z1d.jpg.html)

http://www7.pic-upload.de/29.05.12/ug1bdkaln3u5.jpg (http://www.pic-upload.de/view-14405034/z1k.jpg.html)

http://www10.pic-upload.de/29.05.12/7il3lndbzb.jpg (http://www.pic-upload.de/view-14405031/z1h.jpg.html)

alles eigene Bilder,gemeinfrei

Beggi
25.06.12, 13:34
Da es mit der Lüftung in dem Komplex technische Probleme gibt, verzögert sich der Umzug von Pullach nach Berlin. 2013 werden nur 170 Beschäftigte in dem Neubau ihre Arbeit aufnehmen. Erst Ende 2016, also ein Jahr später als geplant, werden vermutlich alle 2000 Mitarbeiter umgezogen sein.

Nachzulesen bei n-tv.de (http://www.n-tv.de/politik/BND-muss-warten-article6574431.html)

Wunderknabe
27.06.12, 20:57
Dieses gewaltige Platzangebot wird erst in einem Jahr für 3 Jahre von 170 Leuten genutzt?

Wahnsinnig effiziente Planung, muss man schon sagen. Der Umzug der restlichen 1830 Leute fällt dann wohl bestimmt auch gleich mit der ersten Renovierung oder so zusammen :applaus:

Backstein
27.06.12, 21:59
^ Ganz so ist es ja nicht, die 170 MA werden den weißen Nordbau beziehen (Logistikzentrale, s. 3. Foto in #237).

Der gewaltige "Rest" der Baumasse ist ja eh noch lange nicht fertig.

Backstein
23.08.12, 21:14
Die Südbebauung des BND-Komplexes an der Habersaathstraße (Schule, Internat und Besucherzentrum, siehe #231 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=334080&postcount=231) und #232 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=334129&postcount=232)) wächst langsam auch über den Bauzaun:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/08/bnd_sued01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/08/bnd_sued02.jpg

Es wird auch hier diese Gitterbox-Architektur:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/08/bnd_sued03.jpg

Batō
24.09.12, 08:15
Aktuelle Impressionen vom Fortschritt Schule, Internat und Besucherzentrum:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//bato/Berlin/Baustellen/23.09.2012/IMG_5736.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//bato/Berlin/Baustellen/23.09.2012/IMG_5737.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//bato/Berlin/Baustellen/23.09.2012/IMG_5739.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//bato/Berlin/Baustellen/23.09.2012/IMG_5738.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//bato/Berlin/Baustellen/23.09.2012/IMG_5740.JPG

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//bato/Berlin/Baustellen/23.09.2012/IMG_5743.JPG

ironson
25.09.12, 20:36
hab mir während meines urlaubes vor 2 wochen die gegend angeschaut: der bnd bau ist toll-ganz nach meinem geschmack- fast monumental anmutend er bau :-)
ringsherum jeodch muss massiv gebaut werden, da diese lücken zwischen anderen bauten in der chausseestraße einfach nicht schön sind! daher hoffe ich, dass das titanic hotel schnellstmöglich verwirklicht wird!

grüßle aus stuttgart

alexsb73
26.09.12, 14:32
Also mittlerweile glaube ich iRonson Du willst hier provozieren - das der BND-Bau Dir so gut gefällt freut mich - jedoch bitte ich Dich auch gelegentlich etwas zum Thema Architektur schreibst - das gelingt anderen auch nicht immer - aber bei Dir würde ich mir ehrlich gesagt am liebsten Wünschen Du schreibst nur noch sehr sehr wenig...

Ich will Dir auch hier mal eine andere Perspektive aufzeigen. Grundsätzlich ist gegen den Bau wenig zu sagen, wenn er nicht inmitten der Stadt stünde - ein Gebiet das aufgrund der Bebauung durch den BND-Bau auf Jahre hin beeinflusst sein wird - Sicherheitsmaßnahmen etc...Das der Bau ca. 1 Mrd. Euro gekostet hat und wie ich finde an Hässlichkeit nicht mehr zu überbieten ist, kommt dazu.

Aber natürlich jedem das Seine.

Hobbyist
26.09.12, 14:48
^
Die Lage ist eigentlich nicht so schlimm imho: das Areal war eh frei und die Nähe zum Regierungssitz ist auch gewollt. Man sieht ja auch an den Neubauten in der Umgebung, daß die Gegend durchaus davon profitiert, auch wenn es allgemein eher ruhiger bleibt.

Und über Kosten bei öffentlichen Bauten kann man sich natürlich aufregen, aber was steht, das steht und man kann beim BND zumindest hoffen, daß nicht nach 10-20 Jahren das Ding wieder als Abrisskandidat zur Debatte steht.

Gast14Jan
26.09.12, 15:03
@ ironson
Die sicher ironisch gemeinten Beiträge von IRONson sind etwas arg plump. Wenn die dazu dienen sollen, die Diskussion anzukurbeln, hat das ja hier und anderswo schon funktioniert, jetzt kannst Du aufhören oder wechsle mal das Pferd, immer auf den konservativen Schwaben rumzureiten verliert an Unterhaltungswert.

zum Titanic-Hotel - hier wundert mich, dass bisher so wenig Kritik kam. Das Gebäude sprengt doch an der Stelle jeden Maßstab. In die Lücke hätten mindestens 3 Häuser reingepasst. Man hätte ja wenigstens die Fassade so untergliedern können, dass es wie 3 Häuser aussieht.

Ben
06.10.12, 09:46
Ebenfalls gestern ein Blick aus der Chari auf den BND...

http://abload.de/img/imag0539nrvf1f.jpg

jan85
18.10.12, 09:31
Wegen Verzögerungen steigen die aktuell veranschlagten Kosten munter weiter und erreichen nun 912,4 Millionen Euro (zur Erinnerung 720 Mio waren ursprünglich veranschlagt)...

Details: http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article109892624/Berliner-BND-Neubau-101-Millionen-Euro-teurer-als-geplant.html

Dunning-Kruger
19.10.12, 16:36
Und aus diesem Anlass widmen sich die PNN dem Thema. Dabei wird ein Bericht des Bundesrechnungshofes angesprochen, der einen Komplettumzug des BND nach Berlin als Möglichkeit sieht, viel Geld zu sparen. Die SPD-Bundestagsfraktion hatte den Komplettumzug beantragt, um die Mehrkosten des Baus abzufedern. Link (http://www.pnn.de/politik/690939/)

Backstein
02.11.12, 17:44
Noch was zum BND Komplex
Damit sich die Agenten später in der kalten Architektur wohler fühlen, wurde ihnen etwas mediterrane Flora spendiert:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/11/bnd_palme01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/11/bnd_palme02.jpg

MattSid
02.11.12, 17:47
Die Fassade ist einfach schoen, ich Liebe wie jede Blech hat seine einige Chromie.

Aber diese sache mit dem "Palme" ist mir total unverstandbar, was soll das sein?

Hausschwamm
02.11.12, 17:51
Damit sich die Agenten später in der kalten Architektur wohler fühlen, wurde ihnen etwas mediterrane Flora spendiert:


Siehe: http://www.bbr.bund.de/nn_21468/DE/WettbewerbeAusschreibungen/Kunstwettbewerbe/Ablage__AbgeschlWettbewerbe/Archiv__09/KaB__Wettbewerb__BND__Terrasse/ergebnis__wettbewerb__bnd.html

necrokatz
02.11.12, 18:34
^^ Wenn man sich den zweiten und dritten Platz des Wettbewerbs anschaut, sind die Palmen bei weitem die bessere Lösung. Dennoch wirkt das ganze sonderlich provinziell. War denn so ein Kitsch wirklich nötig?

Kampflamm
02.11.12, 18:53
Könnte die Agenten auf ihre Einsätze im Nahen Osten einstimmen.

Kleist
02.11.12, 18:56
Ist bestimmt ein getarnter Antennenmast oder was weiss ich nicht.Wirkt ein wenig trashig auf mich.

Ben
02.11.12, 19:30
Da kommt dann im Sommer ne Strandbar an der Panke hin. Och, ich finds lustig, wenn auch etwas...unpassend ist das falsche Wort...Nennen wirs widersprüchlich zur Kulisse. Diese Sendemasten hätten ja wie Militärbasis gewirkt.

Kieselgur
02.11.12, 19:58
Diese "Gewächs" ist zwar Kitsch pur, aber so kann der kleine Schnüffler - äh, niedrig gestellter BND-Mitarbeiter - seinen Vorgesetzten halt nicht nur sprichwörtlich auf die Palme bringen.:D

ouyawei
02.11.12, 20:29
Pah, Kunst am Bau - ich glaube denen kein Wort! Das ist doch bloß Tarnung, die Blätter sind in Wirklichkeit Antennen, die besondere Radiowellen zur Gedankenkontrolle aussenden können.
Ich werde mich dem Bau in Zukunft jedenfalls nur mit einem Aluhut nähern.

mescha
02.11.12, 20:36
Ich find's irgendwie cool. In Kairo kann man solche künstlichen Palmen an vielen öffentlichen Plätzen sehen. Dort werden sie zum Teil als Beleuchtung, Kameras oder Sendemasten vewendet (wie beispielsweise auf diesem Foto (http://www.wz-newsline.de/polopoly_fs/1.554634.1295538484!/httpImage/onlineImage.jpg_gen/derivatives/landscape_550/onlineImage.jpg) zu diesem Zeitungsartikel (http://www.wz-newsline.de/home/reise/reise-berichte/kairo-bakschisch-fuer-das-bewachen-der-schuhe-1.554657)). Der Unterschied ist natürlich, dass die künstlichen Palmen in Kairo neben der natürlichen heimischen Flora tatsächlich kaum auffallen, im kalten Berlin springen sie dagegen sofort ins Auge.

Speer
02.11.12, 21:00
Ich finds von der Idee her gut, da es mal was witziges ist.
Allerdings sehen die Bilder für mich aus wie in Kalifornien geschossen
und ich finde der Eindruck sollte nicht unbedingt entstehen, weil Berlin nunmal in Europa liegt.
Ich bin kein Freund von Immitationen, und schon garnicht wenn sie schlecht umgesetzt wurden (Stamm der Palme, als Stahlrohr unübersehbar)

Berliner
07.11.12, 13:54
Die Palmen sind doch super. Sie sehen leider ein wenig zu künstlich aus, es wäre ja möglich gewesen diese etwas naturnaher zu gestaltet. Ich finde es spiegelt etwas den kosmoploitischen Einfluss wider. Also finde ich es gut.

Backstein
22.11.12, 18:05
So langsam wird es etwas unübersichtlich mit den diversen Bauprojekten in um die BND-Baustelle in diesem Thread.

Ich versuch mal den heutigen Besuch in der Gegend "regional" zu splitten.

Zunächst der BND-Block selber. Hier konzentrieren sich die Arbeiten derzeit auf den Südbereich an der Habersaathstraße (http://goo.gl/maps/81KB7) (Schulungsgebäude usw.). Der Rohbau wächst beständig:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/11/bnd_nord01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/11/bnd_nord02.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/11/bnd_nord03.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/11/bnd_nord04.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/11/bnd_nord05.jpg

Backstein
18.02.13, 21:26
^ Fotoupdate des BND-Baukörpers an der Habersaathstraße (Schulungsgebäude usw.). Dieser wächst schnell:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/02/bnd_sued01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/02/bnd_sued02.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/02/bnd_sued03.jpg

Backstein
04.06.13, 18:43
^ Der Rohbau des BND Schulungsgebäudes an der Habersaathstraße dürfte seine endgültige Höhe erreicht haben:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/06/bnd_habersaathstr01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/06/bnd_habersaathstr02.jpg

Die Fassade bekommt anscheinend auch hier die gleichen öden Alu-Bleche wie der Rest des Komplexes:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/06/bnd_habersaathstr03.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/06/bnd_habersaathstr04.jpg

Batō
24.06.13, 10:38
Im Bildergalerie-Thread (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=385441&postcount=12) hab ich die akutelle Serie der Mopo bereits gepostet. Ich denke es macht Sinn auch noch mal auf projektspezifische Bilder aufmerksam zu machen da eventuell diskussionsfördernd ;)

Wegen der fehlenden Bildrechte poste ich nur Links:

>klick mich< (http://static.apps.morgenpost.de/redaktion/luftbilder/foto_9.jpg)

Rotes Rathaus
24.06.13, 22:57
^ Der Rohbau des BND Schulungsgebäudes an der Habersaathstraße dürfte seine endgültige Höhe erreicht haben.
Die Fassade bekommt anscheinend auch hier die gleichen öden Alu-Bleche wie der Rest des Komplexes.

(Auf dem Luftbild rechts unten!)

Nein hier kommt roter Backstein. Hoffentlich am ganzen immerhin schon alleine beeindruckend großen Bau. Damit ensteht doch eine gewisse Fassadenvielfalt ;):

http://abload.de/img/2ca3cfi1s.jpg

http://abload.de/img/7xowp8cm7.jpg

http://abload.de/img/ldmv9oiam.jpg

http://imageshack.us/a/img35/9836/dx3m.jpg

(Leider Handy-Fotos)
Ich denke dieser krasse Bau wird einer der geheimnisumwitterten Bauten Berlins. Der wird von sich reden machen und eine Art Markenzeichen für den deutschen Geheimdienst werden. Mit den kantigen Formen und den geplanten Kiefern drumherum finde ich ihn jedenfalls interessanter als die ein bisschen banale und leblose Luisenstadt mit ihren Neubauwohnungen.
Was mich ehrlich gesagt an dem Komplex am meisten stört ist das riesige Parkhaus. Eine Tiefgarage wäre da wirklich besser gewesen (aber vielleicht nicht so sicher?)

Rotes Rathaus
12.08.13, 22:48
An der Fassade der Torhäuser wird gearbeitet und vor dem Haupteingang, den man in der Hauptfassade stärker hätte betonen sollen, scheint ein großes Objekt (Kunst am Bau?) zu enstehen. Es sieht ein bisschen, wie ein Schwein aus rostigem Eisen aus, ist aber durch den Zaun leider stark verdeckt:

http://abload.de/img/jd41x6ebu.jpg

http://abload.de/img/4xmrypfj3.jpg

Hier die Backsteinfassade an der Habersaathstraße:

http://abload.de/img/ry7hpldm4.jpg

http://abload.de/img/eqrjq4ft5.jpg

rokko_co
13.08.13, 11:32
ich kann diesem trumm nichts abgewinnen. einfach nur groß und mächtig und abweisend. und mit dem immer wieder sichtbaren schornstein im hintergrund wird das bild einer fabrik geradezu erzwungen. das kesselhaus der spionage.

Rotes Rathaus
11.09.13, 20:43
Als ich gestern hier vorbei kam, staunte ich nicht schlecht. Wie schnell die Kiefern hier "wachsen", erinnert mich an ein altes Asterix-Comic.

Ich jedenfalls freue mich auf die Außengestaltung dieses Kolossalbaus. Die Kiefern sind m.E. ein sehr guter Anfang. Mit dem neuen Zaun und Gehweg wird man den schlichten Giganten von der Chausseestraße her viel besser erfahren können. Hat was:

http://abload.de/img/jsouakioq.jpg

http://abload.de/img/d94p29eo5.jpg

http://abload.de/img/xtqb5dd27.jpg

Backstein
26.09.13, 10:28
^ Klasse Fotos! Ja da war wohl tatsächlich Miraculix amn Werk. ;)

Die Kiefern nehmen dem monotonen Klotz doch etwas die Wucht und jetzt sieht das doch schon ein klein wenig mehr so aus wie auf den Visualisierungen - selbst bei dem trüben Wetter.

Dennoch ist es traurig, dass man die einfallslose Architektur durch Bäume verdecken muss, damit es wenigstens einigermaßen erträglich aussieht.

tel33
26.09.13, 12:15
Mir ist nicht ganz klar, welche Assoziationen hier geweckt werden sollen. Es erinnert mit den Kiefern an so manches Kasernengebäude in den Märkischen Wäldern der Vergangenheit...

paulekraft
26.09.13, 19:36
@tel33

nicht nur das, der nördliche Kopfbau sieht dem Finanzministerium oder ähnlichen Bauten aus der Zeit des dritten Reiches frappierend ähnlich.
Verwundern muss das aber nicht unbedingt wenn man bedenkt welche Gestalten (ergo Unpersonen) den BND aufgebaut haben.

ruhrbaron
26.09.13, 20:24
^^ Ich sehe dort keinen Zusammenhang zwischen den Gründern des BND und irgendeiner Naziarchitektur.
Alsob der Architekt hingeht und sagt "Eigentlich wollt ich anders bauen aber ich hab die Biografien eurer Gründer gesehen. Daher jetzt das Reichsparteitagsgelände hier in Berlin"

tel33
26.09.13, 21:10
nicht nur das, der nördliche Kopfbau sieht dem Finanzministerium oder ähnlichen Bauten aus der Zeit des dritten Reiches frappierend ähnlich.

Ich meinte eigentlich eine andere Zeit... ich sehe auch keinerlei Ähnlichkeiten.

Backstein
26.09.13, 22:03
Der BND-Klotz wurde (zu recht) oft genug kritisiert. Ob er nun an Plattenbau-Kasernen wie in Dallgow-Döberitz oder meinetwegen an bestimmte Nazi-Bauten erinnert, ist auch egal. Sie sind langweilig, gigantisch, monoton und kaum ansprechend.
Natürlich wollte niemand bewusst an irgendwelche wenig demokratischen Zeiten ewrinnern, man wollte einfach billig möglichst viel Geschossfläche auf einem abgeschotteten Gelände unterbringen.

Die Kiefern sind halt schmückendes Beiwerk, aber besser als gar keine Bäume.

ruhrbaron
26.09.13, 22:17
Sagt schon einiges aus. Mehr Platz für den Geheimdienst als für jedes andere "demokratische" Gebäude in Berlin ;-)

Ben
26.09.13, 22:32
Werden auch Bergsteigetouren angeboten werden? Mehr Palmen (http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2012/11/bnd_palme02.jpg) hätte ich besser gefunden :D.

paulekraft
27.09.13, 00:06
ähm, ja... keinerlei Ähnlichkeiten:

http://www.abload.de/img/bnd_chaussee01wkhu.jpg

(Foto von Backstein)
Wann wurde das letzte mal in Berlin, vielleicht sogar Deutschland, so ein Gebäude hingesetzt?
Und das ausgerechnet beim BND, der, anders als andere staatlichen Instutitionen, zu 100%(!) von Altnazis aufgbaut wurde.
Und bis heute schweigt der BND, WARUM?
ICH glaube nicht an Zufälle, zumal es bei den Sicherheitsbehörden (z.B. Verfassungsschutz und die V-Männer/Mtarbeiter beim Ku-Klux-Klan(!)) eine gewisse Affinität zu jener "Hoch-Zeit" gibt (und auch rechtes Gedankengut ist nicht selten, siehe auch Bundeswehr) nie waren sie mächtiger und effizienter.
Um kurz abzuschweifen: Die Bundeswehr hat bis HEUTE etliche rote Fäden NICHT gekappt, ob es nun die Uniformen, die Ausbildung oder auch die Geisteshaltung betrifft, ich glaube nicht dass das beim BND so wirklich anders sein wird.

ARDkontraste: Unselige Traditionspflege bei der Bundeswehr

http://www.youtube.com/watch?v=xcZKFNBIe6w

Und hier der BND:


"Erforschung der Nazivergangenheit BND vernichtete historische Akten

Eine Historikerkommission soll erstmals die Nazivergangenheit des Bundesnachrichtendienstes erforschen - doch zahlreiche wichtige Akten gibt es gar nicht mehr: Im Jahr 2007 wurden Papiere von 250 ehemaligen Mitarbeitern geschreddert, die in das NS-Regime verstrickt waren. Die Wissenschaftler fordern jetzt Aufklärung von der Behörde, doch die wiegelt ab. "

http://www.sueddeutsche.de/politik/nazi-vergangenheit-des-bnd-bnd-vernichtete-historische-akten-1.1222126


"BND darf Nazi-Karrieren geheim halten

Schlappe für die Pressefreiheit: Der Bundesnachrichtendienst (BND) muss keine Auskunft über die Nazi-Vergangenheit von Mitarbeitern geben"

http://www.welt.de/politik/deutschland/article113789477/BND-darf-Nazi-Karrieren-geheim-halten.html

Neo-Nazis möglicherweise verdeckte BND-Ermittler

http://www.youtube.com/watch?v=E5zuRfBj5vs

tel33
27.09.13, 08:56
^Es handelt sich um Quader mit Fensteröffnungen. Das wars dann aber auch mit den Gemeinsamkeiten.
Der Rest des Sermons ist hier ohnehin unpassend.

paulekraft
27.09.13, 11:26
Wie kannst du das ernsthaft behaupten?

http://in2.bilderbuch-berlin.net/bilder/berlin_mitte_finanzministerium_59ef 328837_600x450xfr.jpeg

Beim Naturstein hat man beim BND anscheinend etwas gespart.

--------------------
Hinweis der Moderation: Die Einbindung der Bilddatei wurde in einen Link geändert. Bitte künftig auf die Richtlinien für das Einbinden von Bildern (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=5682) achten! Vielen Dank.
Bato

Artec
27.09.13, 11:48
^mach dich nicht lächerlich

jeder zweite hotelneubau sieht der bnd-zentrale ähnlicher, als dein gezeigtes beispiel..

Batō
27.09.13, 12:00
@paulekraft
Kannst du bitte mal umschreiben wo du genau die Ähnlichkeiten siehst?
Einfach nur Bilder zu posten und darauf hoffen, dass sich deine Behauptungen für den Betrachter von selbst erklären ist mir etwas zu wenig.

Ben
27.09.13, 12:13
Naja, dieser Spinnengrundriss, also der Hauptkörper mit den abzweigenden "Beinen" hat von der Straße aus schon Ähnlichkeit mit jenen von Tempelhof (https://maps.google.de/maps?q=Tempelhof,+Berlin&hl=de&ll=52.484035,13.393514&spn=0.008219,0.024397&sll=49.432503,11.112831&sspn=0.008778,0.024397&oq=tempelhof&t=h&hnear=Tempelhof,+Berlin&z=16&layer=c&cbll=52.48395,13.395149&panoid=3MRzthEzGLqwiIhkhVOyFw&cbp=12,185.01,,0,-5.28), Prora (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:ProraLandseite.jpg?uselang=de) oder dem Zeppelinfeld (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Reichsparteitagsgelaende_Zeppe linfeld_63.JPG?uselang=de) in N (wenn hier auch nur vom im Sockel). Hinzu kommt noch die Größe und die monotone, graue Fassade. Heißt ja nicht, dass das auch der Hintergedanke von Architekt und Bauherr war, der damit an die Ursprünge des BND erinnern möchte oder so...

paulekraft
27.09.13, 12:32
@ Bato

Kubatur, Höhe, Stockwerke, Dachabschluss inklusive der fast identischen und heutzutage absolut unüblichen "Träger"(!), Fenster inklusive Sprossen (die Quersprossen in der Mitte) die in dieser Form selten bis nie bei Neubauten zu sehen sind, angedeutete Säulen (die grossen Fenster? im Erdgeschoss), Fassade (mit dem Unterschied dass es sich nicht um Naturstein handelt und die Fenster nicht zusätzlich eingerahmt wurden) und die ähnliche Farbe (wobei die nicht so ungewöhnlich ist für Neubauten).

Unterschiede: Kein Naturstein, keine echten Säulen, angedeutete Fenster

Ach ja, das von mir gezeigte Foto zeigt das Gebäude mit kleineren Fenstern im 4. Geschoss, der Rest des Gebäudes hat aber gleich große Fenster.

tel33
27.09.13, 12:55
Kubatur, Höhe, Stockwerke, Dachabschluss...Fenster inklusive Sprossen...angedeutete Säulen...Fassade...ähnliche Farbe...
Nichts von alledem ist hier miteinander vergleichbar, was soll der Quatsch?
Die BND Bauten sind höher, haben doppelt so viele Etagen, sprossenlose Fenster, monotones Raster und ganz gewiss keine steinerne Fassade. Sie sind lediglich die aufgeblasene bzw. vervielfältigte Version eines zeitgenössischen Büro-/Hotelklotzes. Absolute Stangenware, wie sie in ähnlicher Form momentan überall hochgezogen wird. Das einzige Bemerkenswerte ist das schiere Bauvolumen.

paulekraft
27.09.13, 13:19
@tel33

Was den Hauptbau angeht hast du wohl recht, mir ging es aber um den nördlichen Kopfbau.
Der Südliche ist interessanterweise aus Backstein, könnte wiederum auch ein historischer Bezug sein, die Mehrheit der alten Backsteingebäude in Berlin (mit Ausnahme der Industrie) beheimaten/beheimateten Instutitionen, vorallem staatliche (Rotes Rathaus, viele Schulen, Kasernen) und natürlich Kirchen und Krankenhäuser.

Backstein
30.09.13, 20:28
Ich haben mir heute mal die neuen Kiefern vor Ort angeschaut. Etwas skeptisch war ich ja doch, ob Rotes Rathaus in #216 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=394778&postcount=216) vielleicht eine Fotomontage präsentiert hat... :D

Aber nein, die Bäume stehen da tatsächlich und sie sind - für Neuanpflanzungen - verdammt groß! Hier nochmals Bilder dazu:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div09.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div08.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div10.jpg

Wenn jetzt noch der Bauzaun wegkommt und der Gehweg gemacht wird, ähnelt das ganze sogar der altbekannten Visualisierung:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//manuel/108_BND_Ansicht.jpg
Ansicht / Quelle: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung


Hier nochmals Bilder und Ansichten vom weißen nördlichen Kopfbau, den paulekraft ja in #225 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=396699&postcount=225) mit bestimmten Gebäuden einer anderen Epoche verglichen hat. Wenn man sich die Details mal anschaut, sind die Ähnlichkeiten doch eher gering und die Verschwörungstheorien gewagt (auch wenn der BND sicher nicht die allerdemokratischste Institution ist und bestimmt keinen Heiligenschein verdient). Was an Nazi- oder ander Diktatoren-Architektur erinnert, ist eher die Gigantomanie und die monströse Baumasse der aluverkleideten Hauptbauten. Der weiße Kopfbau ist dagegen doch fast schon filigran:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div04.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div05.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div06.jpg

Mit etwas Phantasie kann man diese Reliefs natürlich als stilisierte sitzende Reichsadler (https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRkIEv66sOnKHQgl6 jvk_kB7gxePLoCocynUAg5T2p8VrrOjA-q) interpretieren: ;)

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div07.jpg


Noch ein paar Bilder vom südlichen Kopfbau an der Habersaathstraße. Hier wird der gesamte Block rot verklinkert:


http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div02.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div03.jpg


Noch ein Abschlussbild. Auch im Sonnenglanze wirkt der Klotz einfach nur monoton und überdimensioniert:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/09/bnd_div11.jpg

ruhrbaron
30.09.13, 21:05
Gefällt mir irgendwie. Nicht nur wegen dem "Reichsadler" ;-)

Bei dem Kiefern weiß ich noch nicht was ich davon halten soll.
Auf der einen Seite schöne Bäume, die sich gut vor dem Gebäude machen.
Andererseits irgendwie fehl am Platz. In der Stadt erwartet man irgendwie Alleebäume Ahorn, Kastanie, Eiche und Co.

Naja. Hoffe ich komm bald wieder nach Berlin. Dann muss ich mir dies mal in Natura ansehen

PGS
30.09.13, 23:09
Die Diskussion wird doch zusehends skurril. Das hier ist keine verkappte NS-Architektur oder sonst was sonder schlicht weg en vogue. Land auf Land ab baut man so oder ähnlich wie z.B. in Frankfurt: http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=395111&postcount=136 oder auch in Berlin: http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=392678&postcount=152

Gewürzt wird das ganze hier natürlich durch bestimmte sicherheitstechnische Anforderungen. Und dafür haben sie das doch ganz gut hin bekommen. Als Vergleich empfehle ich, sich doch mal die US-Botschaft anzuschauen.

Johnny
01.10.13, 00:17
Wenn es schon Kiefern sein müssen, warum dann die Gemeine Kiefer, die sich doch eher durch schnelles Wachstum und hohen Ertrag auszeichnet als durch Schönheit? Es gibt doch sehr viel schönere Kiefernarten. z.B. die hier links im Bild: http://www.redwoodworld.co.uk/picturepages/images/20120311_Bedford_Park_14997b.jpg

ruhrbaron
01.10.13, 00:31
^^ irgendwie müssen die Baukosten ja wieder reinkommen.
Nur Mails und SMS an die USA verkaufen kann es ja auch nicht sein ;-)

Gege dir aber recht. Die andre Kiefernart ist wirklich schöner.

Vielleicht sollen auch diese Kiefern ein "Bunker im Wald" Gefühl vermitteln

ouyawei
01.10.13, 00:52
Was ist nun eigentlich mit den Palmen aus #197 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=356737&postcount=197) passiert?

(dwt).
01.10.13, 00:58
Ich weiß auch nicht so recht was ich davon halten soll..

Wenn ich es nur allein vom Bilde her betrachte, sieht das ganze nicht wirklich soo schlecht aus..
Und die Bilder passen mit der Sonne ganz gut im Einklang..

Anderer seits, wenn man die Stadt und Umgebung so sieht?
Ob es dann noch passt?

Insgesamt sehe ich es auch so das es sehr Klumpig da steht..
aber wenigstens gibt der jüngste Neubau etwas Farbe ab, also Klinker..

Ja,, und nochmal zu den Kiefern..
Es ist zumindest eine gute Idee, der Kante immer Gleichheit einen gewissen Touch zu geben,
der dem ganzen doch noch eine Positive Ausstrahlung verleiht.

Batō
01.10.13, 09:15
Was ist nun eigentlich mit den Palmen aus #197 (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=356737&postcount=197) passiert?
Was soll mit denen passiert sein? Die stehen da immer noch (auf der Rückseite).

Backstein
01.10.13, 09:29
Ich finde es okay, dass man "regionale" märkische Kiefern genommen hat, es muss ja kein Arboretum werden. Und in ein paar Jahren, wenn sich die jetzt gerade frisch eingepflanzten Kiefern entfaltet haben, werden sich die Äste/Kronen sicher noch ausbreiten und etwas anders wirken.

Nach wie vor beeindruckt mich ihre Größe. Für neu gepflanzte Bäume fällt mir kein anderes Beispiel ein, wo derart große Bäume eingesetzt wurden.

Ansonsten wurden "märkische" Kiefern ja auch bei anderen (Bundes- oder Landes-)bauten zur Gestaltung gepflanzt, wenn auch nicht so groß. So z. B. am Jakob-Kaiser-Haus (Spreeseite) oder an der LV Meckpomm/Brandenburg.

Ja, die Plastikpalmen stehen weiterhin und standen immer an der Westseite zum Pankepark.

Johnny
01.10.13, 11:27
Ich finde es okay, dass man "regionale" märkische Kiefern genommen hat

Wobei, "heimisch" ist diese Kiefernart inzwischen in großen Teilen Europas, nachdem sie als Nutzbaum großflächig kultiviert wurde. Aber sei's drum.

Backstein
22.10.13, 19:30
Hier wurden von einem Teil des verklinkerten Gebäudes die Gerüste angebaut. Leider war es fast schon dunkel:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/10/bnd_sued01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/10/bnd_sued02.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/10/bnd_sued03.jpg

Backstein
31.10.13, 19:09
^ Das ganze nochmals bei Tages(rest)licht:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/10/bnd_habersaath01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/10/bnd_habersaath02.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/10/bnd_habersaath03.jpg

Backstein
16.12.13, 20:39
Ansichten des rot verklinkerten südlichen BND Kopfbaus von der Chausseestraße aus:

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/12/bnd_habersaathstr01.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/12/bnd_habersaathstr02.jpg

http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics//backstein/daf/2013/12/bnd_habersaathstr03.jpg

notration
22.01.14, 19:25
Habe einen aufschlussreichen Artikel über die neu gepflanzten Kiefern vor dem BND Neubau gefunden. Demnach sollen dort an die 60 Bäume gepflanzt werden für die knapp eine Millionen Euro veranschlagt sind.
Mal ehrlich, bei den gesamten Ausgaben von 912 Mio Euro ist das doch ein Klaks der sich wenigstens freundlich vor den Baukörper schiebt. :D

Hier der Link:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bnd-laesst-neubau-mit-kiefern-fuer-hundertausende-euro-begruenen-a-944953.html

necrokatz
22.01.14, 19:34
^^ Bah... der Spiegel ist so ein Käseblatt geworden. Es wäre mal interessant zu wissen, wie teuer so eine Verpflanzung ausgewachsener Bäume andernorts ist.

ruhrbaron
22.01.14, 20:41
Heißt gut 17.000€ je Baum.
schon etwas krass.

p.s.: Was ist eine Edelkiefer?

PGS
22.01.14, 23:57
Interessant, woher willst du wissen, ob 17.000 Euro für sowas angemessen oder "krass" sind? Wonach bemisst du das, weil 10 Fair-trade Tulpen beim REWE 4,99 Euro kosten...

Aber spannend zu beobachten, wie so eine Copy-paste Seite wie Spiegel Online mit einer absoluten Null-Meldung uninformierte Leser aufstacheln kann. Traurig.