PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baugeschehen: Zöllnerplatz


lguenth1
11.07.09, 13:19
Die Ergebnisse des Gutachterverfahrens zur Neubebauung des Bereiches zwischen Zöllnerplatz und dem Chemnitz-Fluß (Luftbild: http://www.bing.com/maps/default.aspx?v=2&FORM=LMLTCP&cp=sg6y7cj297ws&style=b&lvl=1&tilt=-90&dir=0&alt=-1000&phx=0&phy=0&phscl=1&scene=10833340&encType=1) verdienen eine ausführliche Darstellung hier im Deutschen-Architektur-Forum, vor allem vor dem Hintergrund, daß hier wohl tatsächlich gute Chancen auf Umsetzung eines der Entwürfe bestehen. Konkret sollte der Bereich von der Ecke Müllerstraße/Hauboldstraße über die Hauboldstraße bis zum Bereich nördlich und südlich der Eckstraße überplant werden. Wie man sieht, dominieren dort derzeit Brachflächen. Die beiden nördlichsten sowie die beiden südlichsten Gebäude in diesem Bereich der Hauboldstraße, allesamt denkmalgeschützt, waren offensichtlich nicht zwangsläufig in die Überlegungen einzubeziehen.
Ziel des Gutachterverfahrens war, die Eignung als auch die Qualitäten des Standortes für den Bau von Stadthäusern im Plangebiet deutlich herauszuarbeiten. Auf dieser Basis soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden, was dann wiederum Grundlage der weiteren Umsetzung sein soll. Vermutlich ist deshalb auch noch kein Sieger gekürt worden, die Gutachterbewertung ist jedoch mit veröffentlicht.

Alle Informationen in diesem Thema stammen von der Seite http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/start.html.

Die Architektenentwürfe im Einzelnen, wobei die Ordnung durchaus als gewisse Wertung verstanden werden kann (was dadurch eingeschränkt wird, daß sich einige Entwürfe nur zu Teilbereichen äußern):

ARCHITEKTURKANAL - FREIE ARCHITEKTEN - HENSEL-REBSKE
Entwurfsplanung: http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/verfahren/pdf/archkanal_2phase.pdf
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/architekturkanal2.jpg http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/architekturkanal1.jpg

Konzentration auf die Bereiche Spange am Chemnitzfluss und Terrassenhaus an der Müllerstraße. Ganz große Stärke des Entwurfs ist die Eingliederung in den Bestand unter Erhalt aller denkmalgeschützten Häuser, Schwäche die ungünstige Gestaltung der Wohnungsgrundrisse.

N.H.K. ARCHITEKTEN - INGENIEURE - GESTALTER
Entwurfsplanung: http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/verfahren/pdf/nhk_2phase.pdf
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/nhk1.jpg http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/nhk2.jpg

Die Schwerpunktfläche im Bereich nördlich der Eckstraße überzeugt durch ihre Gliederung. Die Gutachter empfehlen richtigerweise die Aufstockung der Blockrandbebauung. Besonders würdigen sie "die Reaktivierung der Gewerbezone im Bestandsgebäude an der Brücke Eckstraße/ Hauboldstraße und die Idee der Nutzung der vorhandenen Ladeneinheit".

WEIßE ARCHITEKTEN
Entwurfsplanung: http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/verfahren/pdf/weisse_2_phase.pdf
Städtebauliche Einordnung: http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/verfahren/pdf/weisse_blatt1.pdf
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/weisse1.jpg http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/weisse2.jpg

Die Straßenseite zur Eckstraße finde ich wirklich hervorragend. Für die Müllerstraße wird richtigerweise ein Geschäftshaus vorgeschlagen.

HÖHNE FITSCHEN ARCHITEKTEN
Entwurfsplanung fehlt, da fehlerhaft verlinkt
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/hoehne1.jpg http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/hoehne2.jpg

Die Bilder zeigen die Bereiche Eckstraße und Further Straße. Insgesamt schwer zu beurteilen, da hier die Entwurfsplanung nicht einsehbar ist. Die Gutachter äußern ihre Skepsis bezüglich der Marktchancen eines Geschoßwohnungsbaues an der Further Straße, auch wenn die städtebauliche Qualität desselben gelobt wird.

ARCHITEKTURBÜRO Reyhe & Rössler
Entwurfsplanung: http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/verfahren/pdf/reyhe_roessler_2_phase.pdf
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/reyhe1.jpg http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/reyhe2.jpg

Konzentration auf Eckbebauung Hauboldstraße/Eckstraße. Laut Gutachten "werden die vorgeschlagenen Gebäudetypen in ihrer jetzigen Form und Gestaltung den individuellen Anforderungen von Selbstnutzern bzw. Wohneigentümern noch nicht gerecht", was ich ebenfalls unterschreiben würde. Das oben dargestellte Café an der Chemnitz wird prinzipiell begrüßt, jedoch eher als Solitär denn als Anschluß an die Bestandsbebauung. Für mich ist diese Idee die große Stärke dieses Entwurfs.

HEINE-REICHOLD ARCHITEKTEN UND INGENIEURE
Entwurfsplanung: http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/verfahren/pdf/heine_2phase.pdf
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/heine1.jpg

Zwar hat auch dieser Entwurf ein vielversprechendes Café, ansonsten kann ich mich der positiven Beurteilung der Gutachter aber überhaupt nicht anschließen, weil solche quadratischen, zur Straße bunkerartigen Objekte nichts in einer Innenstadt zu suchen haben, noch dazu als Ersatz für wertvollen Denkmalbestand. Basta.

ARCHITEKTURBÜRO KELLER
Entwurfsplanung: http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/verfahren/pdf/keller_2phase.pdf
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/keller1.jpg http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/keller2.jpg

Konzentration auf Eckbebauung Müllerstraße/Hauboldstraße. Der Entwurf scheitert meiner Meinung nach nicht nur an den Anschlüssen zur Bestandsbebauung, auch die verschiedenen Entwürfe der Gestaltung der Fassade würden einen Neubau als Fremdkörper im Stadtgefüge entstehen lassen. Die Gutachter kritisieren zudem die Wohnnutzung an der verkehrsreichen Müllerstraße und die Anordnung von Garagenzufahrten an selbiger.

Fazit: Interessanter Wettbewerb mit guter Qualität. Persönlich würde ich mehr Wert auf die Integration der denkmalgeschützten Gebäude legen. Der ARCHITEKTURKANAL-Entwurf zeigt, daß dies gelingen kann. Trotzdem stimme ich in weiten Teilen mit den Aussagen der Gutachter überein. Ideal wäre aus meiner Sicht die Kombination der besten Elemente aller Entwürfe: Geschäftshaus an der Müllerstraße in der Kubatur des ARCHITEKTURKANAL-Entwurfes, Bau der Spange an der Chemnitz à la ARCHITEKTURKANAL (mit überarbeiteten Grundrissen, Bewahrung der Denkmale, Abschluß an der Ecke Haubold-/Eckstraße mit einem Café, südlich der Eckstraße der Entwurf von Weiße Architekten, nördlich der Eckstraße die Raumaufteilung von N.H.K. mit mehr Geschossen, entlang der Further Straße dann Geschoßwohnungsbau ähnlich HÖHNE FITSCHEN ARCHITEKTEN. So sieht dann meine Beteiligung am Wettbewerb aus, eine lobende Erwähnung der anderen Büros auf dem Richtfest werde ich in Erwägung ziehen :).

cherubino
11.07.09, 14:51
Die Entwürfe sind nicht schlecht und es wäre das erste mal seit langem das in Chemnitz eine geschlossene Bebauung entstehen würde. Einen Bebauungsplan hab ich leider noch nicht gesehen. Gut ist die Idee mit dem Kaffee. Ob das Projekt umsetzbar ist bleibt abzuwarten. Es wurde auch so ein Projekt Lückenbebauung iniziert. Ähnlicher Ablauf wie hier. Investoren haben sich bisher keine gefunden.

Traurig finde ich das Chemnitz' letzte Biedermeierreihenhäuser dafür verschwinden müssen. Die hätte man mit einbinden müssen.

Eine Kombination der Entwürfe wie von Dir vorgeschlagen wäre sehr interessant und ein wirklicher Gewinn für das Stadtbild. Ein Traum wäre eine Bebauung an der Müllerstraße/Ecke Hauboldstraße unter Einbindung der historischen Bauten. Ich weiß das es dort westdeutsche Eigentümer gibt. Hatte da mal angefragt.

Ein Lob für Deinen gelungenen Beitrag hier.

http://www.repage4.de/memberdata/schmalfuss/Biedermeierstrasse3.JPG

chemnitzer
15.07.09, 10:38
Nicht alle abgegebenen Entwürfe sehen einen Abriss der Biedermeierhäuser vor. Zum Teil werden die neuen Häuser den vorhanden angepasst.
Besonders reizvoll ist der Gedanke an ein Kaffee direkt an der Chemnitz, welches in 2 Entwürfen vorkam.

Nach Aussage der Agentur Stadtwohnen gibt es bereits Anfragen von Selbstnutzern und auch potentiellen Mietern.
Die Preise für Selbstnutzer bewegen sich nach ersten Schätzungen zwischen 155.000 und 280.000 Euro.

Aktuell befindet sich die Stadt in Verhandlungen mit den Eigentümern der Grundstücke.

cherubino
17.07.09, 15:02
Nein, nicht alle Entwürfe sehen einen Abriss vor. ABER, zum Verständnis, für jedes gefährtete Baudenkmal können Fördermittel zur Sicherung beantragt werden. Hier haben wir es mit Gebäuden zu tun um die sich trotz ihrer hist. Bedeutung für Chemnitz niemand gekümmert hat. Kalter Abriss oder so.

chemnitzer
21.08.09, 07:10
In der heutigen Ausgabe der Freie Presse mal wieder etwas zu dem Projekt. Leider habe ich den Artikel nicht im Netz gefunden, daher fasse ich kurz zusammen.
Nach Aussage der Agentur Stadt-Wohnen gibt es bereits 20 Kauf- und Mietinteressenten für das Stadthaus Pilotprojekt, welche alle die innerstädtische Lage gelobt hätten.
Demnächst werden weitere Werbeaktionen gestartet, um Bekanntheit zu erhöhen und Bauträger ins Boot zu holen.

Wenn man bedenkt, dass zum jetzigen Zeitpunkt lediglich eine schwer zu findende Internetpräsenz und ein paar Pressemitteilungen existieren, sind 20 Interessenten schon eine ganze Menge.

chemnitzer
20.10.09, 18:15
Laut Aussage der Stadtverwaltung Chemnitz befindet sich das Projekt in Vorbereitung zur Realisierung.

Man kann also gespannt sein.

lguenth1
12.02.10, 19:17
Die FP berichtet heute über den ersten Interessenten für einen Stadthaus-Neubau: Architekt Dirk Fellendorf von Iproplan, einer bekannten Chemnitzer Planungsgesellschaft mit sehr interessanter Webseite (http://www.iproplan.de/deutsch/seiten_gross.htm). Fellendorf sei vor allem ein zügiger Baubeginn wichtig, beim genauen Standort im Projektgebiet sei er jedoch flexibel. Das Stadtplanungsamt würde laut Aussage der Stadtumbau GmbH bis März einen Gestaltungsentwurf zum Bebauungsplan vorlegen. Aus meiner Sicht wäre es gut, wenn das erste Haus im Gebiet von einem Bauherr mit Sachverstand vorangetrieben wird, dann bleiben Chemnitz vielleicht die Leipziger Stadthaus-Bausünden erspart.

chemnitzer
13.02.10, 10:33
Es muss endlich der Startschuß fallen. Wenn das erste, hoffentlich vielversprechende, Haus gebaut wurde, zieht dies sicherlich weitere Bauherren an.

Was meinst Du mit:
... dann bleiben Chemnitz vielleicht die Leipziger Stadthaus-Bausünden erspart.Kannst Du einige Beispiele liefern?

cherubino
13.02.10, 11:23
Er meint das Völkerschlachtdenkmal -.- Viel zu dunkel. Zu überproportioniert. Fügt sich nicht richtig in das Stadtbild ein. Der Unterhalt ist zu teuer.

lguenth1
13.02.10, 14:14
Beispiele gibt es unter anderem im Themenstrang Leipziger Wohnungsbau (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?t=6950&page=21), sowohl als Foto als auch als Visualisierung. Vielleicht habe ich keinen Geschmack, aber selbst ein Fertighaus aus dem Katalog wäre gegen viele der dort gezeigten Stadthäuser eine Augenweide. Natürlich gibt es auch gelungene Stadthäuser, wäre ja noch schöner wenn nicht.
Wahllos einige Sachen kopiert, Quelle ist größtenteils DaseBLN:

Der absolute Schocker:
http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/P1060414.jpg

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/P1060425.jpg

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/architecture/Leipzig%202010/dc7c56cd.jpg

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/Leipzig%202009/P1140725.jpg

http://www.mypatos-backup2.de/selbstnutzer.de/container/bilder/2009/1/1994_eduardstr_ansicht380.jpg
Quelle laut DAvE LE www.selbstnutzer.de

http://i246.photobucket.com/albums/gg100/Stahlbauer/2008LEConnewitz004k.jpg
Quelle: Stahlbauer

cherubino
13.02.10, 22:37
Gibts auch positive Beispiele?

DaseBLN
14.02.10, 20:19
^ Wenn man auf Schrägdächer steht und gern das Wort "modernistisch" benutzt nicht, ansonsten durchaus. Aus dem genannten Strang:

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/Leipzig%202009/P1100664.jpg

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/P1060457.jpg

http://i405.photobucket.com/albums/pp133/Lipsius/StadthausFrege.jpg
Quelle: DAF-User Lipsius

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/P1050710.jpg

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/P1000773.jpg

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/DSC00982_bb.jpg

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/DSC01059_bb.jpg

http://i196.photobucket.com/albums/aa170/Slache/coethner25_strasseGR.jpg
Quelle: Selbstnutzer.de

http://img246.imageshack.us/img246/4571/sommerfest137iu9.jpg
Quelle: DAF-User Cowboy

http://i238.photobucket.com/albums/ff195/disco_sucks/P1010781.jpg

Eine Planung der städtischen LWB: Stadthäuser am Shakespeareplatz (http://www.lwbimmobilien.de/shakespeareplatz/objekt.html)

Grundsätzlich haben Stadthäuser aber eher einen strukturellen bzw. städtebaulichen als architektonischen Wert.

felli
15.02.10, 13:34
Dann lasst euch mal überraschen! ;)

Übrigens bin ich nichtmehr bei iproplan.

D. Fellendorf

chemnitzer
15.02.10, 17:50
Hallo felli, herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung. :daumen: Meiner Meinung nach ein Standort mit enorm viel Potential.
Da bin ich mal gespannt was da hingezaubert wird.

Wie läuft denn die Zusammenarbeit mit der Stadtumbau GmbH und gibt es schon weitere ernsthafte Interessenten?

lguenth1
15.02.10, 18:47
Wenn das ganze spruchreif ist, wäre es wirklich wünschenswert, vor Baubeginn mal ein paar Zeichnungen hier einzustellen. Wir wollen schließlich neunmalklug unseren Senf dazugeben :lach:. Ernsthaft betrachtet sehe ich aber durchaus Chancen, mit einem überzeugenden ersten Stadthaus auch die Planungen für die möglichen weiteren Interessenten übernehmen zu können (wenn das überhaupt gewünscht wird). Ich verweise dazu übrigens gerne auf mein ausgeklügeltes städtebauliches Konzept am Ende des Eröffnungsbeitrages :).

felli
15.02.10, 20:40
Bauvoranfrage ist gestellt, es soll ein freistehender Würfel (9x9x9m) werden, B-Plan-Verfahren schleppt etwas,
Zu klären ist außerdem die Thematik des geförderten Rückbaus der auf den meisten Grundstücken stattgefunden hat und diese (in derzeitiger Konstellation) tlw. mit einer Bebauungssperre belegt.

Momentan lass ich das ganze als Passivhaus rechnen (schaun wir mal)

Die Materialien werden allerdings "bodenständiger" sein da mein Budget eng geschnürrt ist.

lguenth1
15.02.10, 23:36
Das wundert mich schon etwas, daß in einem als Paradebeispiel für innerstädtisches Wohnen vermarkteten Gebiet die Hälfte der Flächen mit Bebauungssperren belegt oder mit denkmalgeschützten oder gar sanierten Gebäuden bebaut ist (Flächenexposes jetzt auch unten auf der Seite von stadtwohnen-chemnitz (http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/start.html) zu finden). Vor allem die Bebauungssperren sind ein Witz und waren mir bisher gar nicht geläufig. Erst wird Altbausubstanz abgerissen, dann verhindert man die Neubebauung der Flächen? Extrem sinnvoll, aber nur wenn man verwahrloste Grünflächen für eine zukunftsweisende Flächennutzung hält...

Modernes Bauen war ja schon im FP-Artikel angekündigt. Ob das Schrägdächer zwangsläufig ausschließen muß, sei dahingestellt (@Dase). Ein Würfel bleibt natürlich Geschmackssache und läßt viel Raum für gutes oder eben auch schlechtes Bauen. Aber hochwertige Materialien, eine anspruchsvolle Dachgestaltung oder eine Anpassung an die Bestandsbebauung lassen sich nur dann besonders leicht fordern, wenn man das alles nicht bezahlen muß. Was ich als Laie aus den Exposes nicht ganz herauslesen kann, ist der Preis für die Grundstücke. Das wäre sehr interessant, um das ganze Vorhaben einordnen zu können. Es gilt mit Sicherheit nicht die Formel Bodenrichtwert*Flächengröße, oder?

felli
16.02.10, 09:54
Ich möchte an dieser Stelle darauf verweisen, dass die Agentur Stadtwohnen bzw. die Stadt Chemnitz in dem Projekt lediglich vermittelt, planungsrechtliche Grundlagen (hoffentlich) schafft und versucht offene Punkte / Probleme mit den Trägern öffentlicher Belange, den Eigentümern sowie den Interessenten (die Agentur moderiert) zu klären.
Die Stadt tritt nicht als Verkäufer, Bauträger oder sonstiges auf. Die Grundstücke sind außerdem fast alle in Privathand.
Sanierungsträger für das gesamte Gebiet (gehört zum Brühl-Nord) ist die GGG.

chemnitzer
16.02.10, 11:25
Die GGG bietet einige der Grundstücke zum Verkauf an. Siehe hier unter Schloßchemnitz (http://www.ggg.de/?id=174)
Der Quadratmeterpreis liegt demnach bei 115 €. Ich glaube aber gelesen zu haben, dass die Agentur Stadtwohnen versucht den Preis auf ca. 90 € zu drücken.

felli
16.02.10, 11:47
Bis 90 halte ich für realistisch da Baugrund und Erschließung nicht ganz frei von offenen Fragen sind.
Ob sich die GGG drücken lässt ist eine andere Frage.

cherubino
16.02.10, 15:49
Das wusstest Du nicht? Ich glaube 10 Jahre darf nach gef. Abbruch eines Hauses nicht neu gebaut werden ....

Ich oute mich jetzt mal als Fan von Satteldächern :lach:

Heute war ich seit längerem mal wieder auf dem Brühl unterwegs. Hier und da sind Häuser schön saniert. und ... immer gut vermietet,,,, unten drinnen oft ein Laden. Da kann man mal sehen, was wäre wenn. Die Obere StraNa ist auch gut vermietet. Eine richtige urbane Geschäftsstraße. Und dort ist es lauter. Ganz zu schweigen von der Nordvorstadt. Das ist eine Top Adresse geworden.

Ich möchte auch nocheinmal ansprechen, das jedes Haus wo Sanierung verhindert wird irgendwo der heimischen Wirtschaft weh tut, weil Handwerksfirmen etc. nicht beauftragt werden.

Aber lassen wir Barbara und Simone ruhig machen ...

felli
05.05.10, 14:10
Kurze Info noch zum Thema Bebauungsperren.

Die Bebauungsperren nach einem geförderten Rückbau betragen ja bekanntlich 10 Jahre. Die meisten Objekte am Standort wurden 2002/2003 zurückgebaut. In den neueren Verträgen über den Rückbau ist eine eigengenutzte Wohnbebauung bereits von der Bebauungsperre ausgenommen. Bei älteren Verträgen ändert die Stadt (Amt für Baukoordination) diesen Passus auf Antrag des Eigentümers / Rückbau-Vertragspartners in Form eines entspr. Nachtrages zum Vertrag.

lguenth1
06.05.10, 18:41
Die geplante Änderung des Aufstellungsbeschlusses zum Bebauungsplan Nr. 09/01 "Hauboldstraße / Eckstraße" ist jetzt auf den Seiten der Stadt nachlesbar (http://session-bi.stadt-chemnitz.de/vo0050.php?__kvonr=8893&voselect=5893). Das Plangebiet des Bebauungsplans Nr. 09/01 „Hauboldstraße / Eckstraße“ wird nach Westen bis zur Chemnitz erweitert.

felli
07.05.10, 09:05
Wow, das wußte ich noch nicht. Die Erweiterung des B-Plan-Gebietes ist ja erheblich (alles südlich der Eckstraße). Bin mal auf den Entwurf gespannt.
Ich habe übrigens bereits den Bauvorbescheid erhalten.

felli
10.05.10, 17:10
Es scheint langsam etwas Bewegung in die Sache zu kommen. Es wurden scheinbar schon einige Bauvoranfragen gestellt.

cherubino
10.05.10, 17:38
In dem Zusammenhang mal der Hinweis das gegenüber neben Schüffner bei Chemnitz letztem Bürgerhaus aus dem frühen 19. Jh. das Dach anfängt einzubrechen.
Mal sehen mit welchem Argument man hier wieder kommt, nichts zu machen.

chemnitzer
27.07.10, 10:28
Gibt es das Projekt Stadthaus überhaupt noch? Es ist verdammt ruhig geworden und auf der Internetseite ist auch nichts mehr zu sehen.

felli
20.08.10, 10:54
Gibt es das Projekt Stadthaus überhaupt noch? Es ist verdammt ruhig geworden und auf der Internetseite ist auch nichts mehr zu sehen.

Ja! Seitens der Agentur Stadtwohnen ist es tatsächlich absolut ruhig geworden. Die Seite gibt es aber noch
http://www.stadtwohnen-chemnitz.de/seiten/stadthaus/start.html

2 Grundstücke sind bereits verkauft. Es laufen derzeit 3 Bauvoranfragen und mein Bauantrag. Ich würde am liebsten gestern anfangen zu bauen (es steht alles in den Startlöchern). Leider scheint es innerstädtisch doch alles etwas länger zu dauern.

md.ciaol
23.08.10, 22:55
Das liegt wohl daran, dass die Agentur Stadtwohnen mittlerweile zu einer Art (Selbst)Verwaltung geworden ist, was durch die Integration in die Stadtumbau GmbH absehbar war.
Schade drum - wir haben damals mit viel Arbeit und Enthusiasmus dieser Agentur beim entstehen geholfen - und die meisten von uns waren erschüttert darüber, dass die Agentur ein Teil der Stadtumbau GmbH werden sollte. Solange Steffen Jüttner noch da gearbeitet hatte, war auch noch ein gewisser Wille etwas zu bewegen erkennbar - nun gibt´s nur noch schlechte Newsletter.

felli
28.09.10, 13:27
So, es liegen alle Genehmigungen vor und das Bauschild(chen) steht.:)
Wenn das mal aufhört zu regnen wird mit dem Bauen begonnen (vorr. 41. KW). Schaun wir mal!
Es handelt sich übrigens um die Eckstraße 19.

chemnitzer
28.09.10, 14:26
Na dann herzlichen Glückwunsch. Mal sehen was uns für ein architektonisches Schmankerl erwartet. Wie sieht es eigentlich mit weiteren Interessenten aus?

lguenth1
28.09.10, 14:46
Das Thema Regen und nahegelegene Chemnitz ist in der ganzen Zeit glaube ich überhaupt noch nicht zur Sprache gekommen, muß man das in dem Bereich eigentlich irgendwie berücksichtigen (Verzicht auf Kellerräume?) oder ist das aufgrund der Topographie unkritisch?
Sehr gern würde ich nach wie vor eine kurze Bauvorstellung hier im Forum sehen, da das Projekt für Chemnitz beispielgebend sein könnte und ich sehr gespannt bin, wie an das für Chemnitz neue Thema "Stadthaus" herangegegangen wird.

felli
28.09.10, 14:59
An dieser Stelle ist die Chemnitz weder im August 2010 noch 2002 über die Ufer getreten. Selbst bei den Flussgrundstücken gab es keine (ernsten) Probleme. Keller sollte man sich natürlich an der Stelle verkneifen, da im Hochwasserfall das Grundwasser 0,5 bis 1,0 m unter OKG ansteht. Der Baugrund ist bis zum Flusskies (ca. 3,50 bis 4 m unter OKG) eine Katastrophe. Die meisten Grundstücke sind eh nach Rückbau (mehr oder weniger gut) verfüllt.

Sorry, ich möchte jetzt noch nicht über architektonische Details diskutieren.
Aber so in etwa wird es aussehen (Ausschnitt Bautafel).
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/BildBauschild.jpg

cherubino
28.09.10, 19:21
Hi Felli, der Architekt darf sich erschiesen.

felli
29.09.10, 08:28
@cherubino

Vielen Dank für die "konstruktive Kritik".:cool:
Wie bereits hier erwähnt, sind Satteldächer nicht erlaubt!
Der Architekt hat übrigens nicht vor sich zu erschiessen!

cherubino
29.09.10, 09:10
Warum sind Satteldächer nicht erlaubt?

Die beiden Straßen waren mit 2 Geschossern aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bebaut.

felli
29.09.10, 09:35
Die Eckstraße war nicht mit 2-geschossigen, sondern 4-geschossigen Gebäuden bebaut. Die Stadt favorisiert an der Südseite Eckstraße sowie angrenzender Bereich Hauboldstraße freistehende Stadthäuser in "moderner" Gestaltung mit Flachdach. Es ist nicht beabsichtigt (und aus meiner Sicht nicht zielführend) die historischen Blöcke wieder zu schließen. Satteldächer sind lediglich bei direkten Anbauten an Bestandsgebäude, vornehmlich Hauboldstraße, bzw. Lückenbebauungen denkbar, hier vor allem die Flußseite der Hauboldstraße. Die mögliche Bebauung nördlich der Eckstraße scheint noch nicht festzustehen. Soviel mir bekannt ist wird hier über Bauträgermodelle, ggf. auch als Reihenhäuser nachgedacht.

Alles unverbindliche Infos aus Gesprächen mit Stadtplanungsamt und AgenturSW.

Ich oute mich hier mal als "Flachdachfan", was einen Neubau in vielen Randgebieten erschweren würde.

cherubino
29.09.10, 09:58
Das ist traurig. Die Straßenzüge werden dementsprechend aussehen. Emotionen weckt so eine Architektur bei mir nicht.

Hannes Kuhnert
29.09.10, 10:10
Das Bild gibt nicht viele Details preis, aber so find ich es erst mal akzeptabel. Ich vermisse allerdings einen Eingang auf der Straßenseite. (Das ist kein architektonisches Detail, sondern eine architektonische Grundfrage. ;-) )

Hannes Kuhnert
29.09.10, 10:24
Die Stadt favorisiert an der Südseite Eckstraße sowie angrenzender Bereich Hauboldstraße freistehende Stadthäuser in "moderner" Gestaltung mit Flachdach. Es ist nicht beabsichtigt (und aus meiner Sicht nicht zielführend) die historischen Blöcke wieder zu schließen.

Im Hinblick auf welches Ziel wäre das nicht zielführend?

Von der Gesamtgestaltung her fänd ich eine Reihenbebauung besser, aber wenn dafür die Nachfrage fehlt und es für freistehende Häuser mehr Interesse gibt, könnte ich in der jetzigen Planung einen Sinn erkennen.

felli
29.09.10, 10:45
Die Antwort haben Sie im letzten Satz schon selbst gegeben.
Es fehlt die Nachfrage nach derartigen Immobillien, zumal das Angebot derartiger Gebäude in Chemnitz recht groß ist. Dagegen streben junge Familie mit Eigenheimgedanken in die Stadt, der guten Infrastruktur wegen. Außerdem denke, ich dass eine derartige bauliche und soziale Durchmischung solchen Quartieren gut tut, eine erhebliche Qualität hat und ein erhöhtes Interesse für potentielle Nutzer darstellt. Die rein auf Gebäudekubatur bezogene "Stadtplanung" ist eben nur ein kleiner Teil des großen Ganzen.

Hannes Kuhnert
29.09.10, 12:18
Die Antwort haben Sie im letzten Satz schon selbst gegeben.
Es fehlt die Nachfrage nach derartigen Immobillien, zumal das Angebot derartiger Gebäude in Chemnitz recht groß ist. Dagegen streben junge Familie mit Eigenheimgedanken in die Stadt, der guten Infrastruktur wegen.


Da steckt ein Missverständnis drin, ansonsten volle Zustimmung: Ich meinte schon Eigenheime bzw. Ein- oder Zweifamilienhäuser, nur eben in Reihenanordnung wie hier auf dem Beispielbild (http://www.pr-nord.de/images/07-01Stadthaus-Ausstellung _G.jpg). Mich interessierte mal die unterschiedliche Nachfrage bei Vorgabe einer (durchaus aufgelockerten/lückenhaften) Reihen- oder freistehenden Anordnung.

Wegen den vorhandenen Häusern würde eine Bebauung mit weitgehend geschlossener Front auch bei nur wenigen Geschossen im ganzen Karree ein wesentlich besseres Bild abgeben – wenn es denn der Markt hergibt. Das Gesamtbild schlägt sich auch in der Attraktivität nieder.

lguenth1
29.09.10, 12:46
Für das Stadtbild wäre eine Reihenbebauung unzweifelhaft besser als freistehende Stadthäuser, die im schlimmsten Fall nicht einmal ansatzweise aufeinander und auf die gerade an der Eckstraße vorhandene Bestandsbebauung abgestimmt sind. Bei der gewählten Vorgehensweise, also dem Verzicht auf eine übergreifende Planung und Steuerung, wäre es Zufall, wenn ein stimmiger Straßenzug entsteht. Dabei hatte der Wettbewerb gerade für die Eckstraße folgende interessante Lösung gebracht, der meines Erachtens ohne Abstriche an den Wohnwünschen der Interessenten zu verwirklichen gewesen wäre:
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/weisse1.jpg

Der große Vorteil wäre, daß so auch ein von der Straße abgetrennter Bereich für Kinder und Freizeit entsteht. Auch das Beispielbild von Hannes Kuhnert finde ich eine recht gelungene moderne Lösung, auch wenn das nicht meine Idealvorstellung von Architektur ist. Wenn man sich die in Nachwendezeiten entstandenen Eigenheimsiedlungen und ihre architektonischen Grausamkeiten ansieht, habe ich aber auch Verständnis für die Forderung, auf Satteldächer zu verzichten. Ein Fertighaus "Mediterran 08/15" hat in Stadt sicher noch weniger verloren. Die Eleganz der aus vielen sächsischen Kleinstädten bekannten Villenviertel scheint heutzutage nicht mehr erreichbar zu sein...

John28
29.09.10, 13:51
Wir sind in Chemnitz aber leider nicht bei "wünsch dir was". Klar schaut ne Reihnbebauung (am besten im Gründerzeit-Look) am besten aus. In Anbetracht der häßlichen brachen Flächen erscheint mir die Idee mit den Stadthäusern als nahe wunderschön. Also weiter so!!

Hannes Kuhnert
29.09.10, 16:16
Wir sind in Chemnitz aber leider nicht bei "wünsch dir was". Klar schaut ne Reihnbebauung (am besten im Gründerzeit-Look) am besten aus.

„Gründerzeit-Look“? Da bin ich sehr skeptisch.

In Anbetracht der häßlichen brachen Flächen erscheint mir die Idee mit den Stadthäusern als nahe wunderschön. Also weiter so!!

Etwas anderes als sog. Stadthäuser hat hier niemand propagiert. Es ging nur darum, ob sie nicht besser in Reihenanordnung stehen sollten, wie es das in anderen Städten schon gibt, und ob es irgendwie eine gemeinsame Gestaltung gibt.

cherubino
29.09.10, 16:45
Das Bild gibt nicht viele Details preis, aber so find ich es erst mal akzeptabel. Ich vermisse allerdings einen Eingang auf der Straßenseite. (Das ist kein architektonisches Detail, sondern eine architektonische Grundfrage. ;-) )

Können Sie das als Bauherr nicht mitbestimmen?

cherubino
29.09.10, 21:34
So, ich hab mal einige Veränderungen am Entwurf vorgenommen, so könnte es klappen:

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/scannen0001hjmwe52g.jpg

felli
29.09.10, 22:08
"Sehr schön!"
Ein Eingang auf der Straße ist bei einem Einfamilienhaus aus meiner Sicht nicht wirklich erstrebenswert.
Ich als Bauherr kann durchaus (fast) alles mitbestimmen, zumal ich auch noch einen sehr guten Draht zum Architekten habe, da ich ihm jeden Morgen das Kinn rasiere!:lach:

cherubino
29.09.10, 22:53
tja, da sind wir eben völlig anderer meinung, ich sehe halt wie anheimelnd alte häuser wirken, die ihren haupteingang als flügeltür zur straße haben, leider spielt schönheit in der modernen architektur keine rolle mehr, so sehen unsere städte auch aus, eine wirkliche leistung wäre gewesen auf chemnitz einzugehen und chemnitzer architekturtradition neu zu interpretieren, die ecke dort bietet sich dafür an, dort standen früher sehr einfach gehaltene häuser, die mehr durch proportion und farbgestalltung wirkten als durch großartige verzierungen, ich möchte sie nicht persönlich angreifen indem ich das schreibe, sie sollen sich auf ihr haus freuen nur in ihrem entwurf sehe ich das übliche einerlei was man heute überall findet

felli
30.09.10, 09:38
Keine Angst, ich bin derartige Debatten gewöhnt und provoziere auch mal gern Kritik.

Man sieht mal wieder, es ist alles eine Ansichtsache, vor allem auch die Empfindung zum Begriff "schön".

Ich will jetzt hier mal keine Debatte zum Thema "historisierende Architektur" beginnen. Sie haben ja wenigsten den Begriff "interpretieren" anstatt "kopieren" verwendet. Ich bin jedenfalls dafür, dass sich auch heutige Architekten, wie ihre Kollegen in vergangenen Epochen, weiterentwickeln dürfen und sich nicht allem historsichen anpassen bzw. unterordnen müssen (wie leider vor allem in vielen kleineren deutschen Städten und Gemeinden üblich => "Heimatschutz"). Ein Blick zu unseren südlichen Nachbarn (A / CH) und deren Umgang mit Alt und Neu wäre da sicherlich ganz hilfreich. Außerdem mag ich Kontraste, sicher aber nicht brutal und mit aller Gewalt (auch wieder Ansichtssache).

Ihre Anmerkung "übliches einerlei" kann ich nicht nachvollziehen!? Für mich wird dieses im Eigenheimbereich durch Ziegelgedeckte Walm- und Satteldächer, riesige Gauben, Erker, Balkone, Messing-Fenstersprossen usw. geprägt, welche unsere Vororte überfluten. Sie können ja mal den von Ihnen gemeinten Bezug zu "üblichem einerlei" genauer erläutern. Übrigens verzichte ich in meinem Entwurf ja weis gott auf "großartige Verzierungen".;)

Um jetzt nicht alles an dem Standort festzumachen:
Sicherlich kann man diskutieren ob es andere oder gar bessere städtebauliche Lösungen für diesen Standort gibt. ist aber, dass es eine Nutzung bzw. entsprechende Nachfrage geben muss. Außerdem besteht Städtebau und Architektur nun mal nicht ausschließlich aus Kuben sondern muss im Wesentlichen auch auf die Belange der Nutzer / Nutzung eingehen. Diese müssen sich wohl fühlen und beleben erst Objekte und Quartiere! Wie "John28" schon so schön sagte: "In Anbetracht der häßlichen brachen Flächen erscheint mir die Idee mit den Stadthäusern als nahe wunderschön."
Ich wohne seit 6 Jahren in diesem Gebiet und kann eine ständig steigende Wohn- und Lebensqualität feststellen. Das Gebiet ist sehr belebt, die soziale Durchmischung ist sehr groß und trotz etlicher altengerechter Wohnanlagen, exsitiert ein, für Chemnitzer Verhältnisse, wahnsinnig niedriger Altersdurchschnitt bei sehr hohem Kinderanteil. Diese positiven Effekte und Entwicklungen werden die Stadthäuser sicherlich weiter unterstützen.

felli
30.09.10, 09:40
Eine andere Anmerkung noch:
Die Kleingartenanlage "Helgoland" am westlichen Chemnitzufer (neben dem Volkswagenzentrum) wurde in den letzten 2 Wochen beseitigt. Ich hoffe hier auf eine Begrünung des Uferbereiches sowie eine Fortführung des Chemnitzradweges, was diese Gebiet weiter aufwerten würde.

lguenth1
30.09.10, 10:10
Die Baumaßnahme an der Chemnitz wird von der Stadt in folgender Pressemitteilung beschrieben. Eine besonders naturnahe Gestaltung wird das nicht werden, auch der komplette Baumbestand muß weichen. Ob hier nicht auch einfaches Nichtstun unter Aufgabe der Kleingärten eine Option gewesen wäre? Eine schadhafte Ufermauer sollte eigentlich Chemnitz' kleinstes Problem sein:
PRESSEMITTEILUNG 681 Chemnitz, den 10.09.2010

Baumaßnahme: Uferstützmauer wird als Böschung zurückgebaut

Eine schadhafte Uferstützmauer zwischen Müller- und Eckstraße im Areal der ehemaligen Kleingartenanlage „Helgoland“ wird als Böschung zurückgebaut. Baubeginn ist in der nächsten Woche; beendet werden soll die Baumaßnahme des Grünflächenamtes noch in diesem Jahr.
Die Baukosten sind mit 186.500 Euro veranschlagt. Mit der Durchführung der Bauleistungen ist die Firma Thieme Tiefbau GmbH aus Pfaffroda-Dörnthal beauftragt.

Uferstützmauern im städtischen Eigentum werden regelmäßig kontrolliert. So war der Schaden an der linken Seite der Uferstützmauer bei einer turnusmäßigen Kontrolle festgestellt worden. Mit Ausnahme des bereits sanierten Abschnittes - angrenzend an die Müllerstraße - wird die Uferstützmauer zurückgebaut und das Ufer stattdessen zur Böschung. Der Böschungsfuß wird dabei in Beton verlegt und bis zu einer Höhe über der Sohle von ca. 2,40 m mit einem Steinsatz gesichert. Auch der auf der schadhaften Mauer noch vorhandene Baumbestand von 44 Laubbäumen, drei Nadelbäumen und elf Obstgehölzen muss mit der Baumaßnahme gefällt werden.

Bereits vor Beginn der notwendigen Baumaßnahme war gemeinsam von Stadt Chemnitz, Kleingartenbeirat und Stadtverband Chemnitz der Kleingärtner einvernehmlich eine Lösung zur Aufhebung der Kleingartenpachtverträge der „Helgoland“-Pächter zum Ende 2010 gefunden worden, da die Lauben zum Teil unmittelbar auf der Uferstützmauer gestanden hatten.

cherubino
30.09.10, 10:35
Sie schreiben ja, dass sich heutige Architekten, wie ihre Kollegen in vergangenen Epochen weiter entwickeln dürfen. Das ist ein schöner Ansatz. Denn in vergangenen Epochen wurde immer auf den Erfahrungen der Vergangenheit aufgebaut. Ganz deutlich wird das an den zwei geschossigen Wohnhäusern, die über Jahrhunderte in Chemnitz gebaut wurden, bis das Gründerzeitmiethaus kam. Da gab es im Grunde immer die gleiche Basis, 2 Geschoss, Satteldach, Eingang zur Straße. Verändert hat sich nur der Stil, z.B. des Eingangsportales, Renaissance, Barock, Klassizismus und die Form des Daches, Krüppelwalmdach eine Zeit lang Mansardendach. Das würde ich mir wünschen, das ein Architekt heute, so ein Haus clever für unsere Zeit entwickelt. Das hätte was eigenes. Diese Häuser, so wie Sie Ihres entworfen haben, die ihre Gestaltung nur aus der Funktion ziehen, werden in einem historischen Stadtgefüge immer wie ein Fremdkörper wirken.

Über die heutige Eigenheimarchitektur zu diskutieren lohnt gar nicht. Da ist alles verloren.

Hannes Kuhnert
30.09.10, 11:26
Ein Eingang auf der Straße ist bei einem Einfamilienhaus aus meiner Sicht nicht wirklich erstrebenswert.

Selbst beim wahlweise mit komischen Fenstersprossen etc. angereicherten Einerlei ist der Eingang auf der Straßenseite die häufigste Lösung.

Für mich ist der Eingang vorn ein Zeichen von Charakterstärke. Es ist mir unangenehm, nur durch irgendeine popelige Tür irgendwo um die Ecke in ein Haus reinzukommen – das hat sowas von Mauseloch. Allgemein sehe ich den Trend, bei Umbauten Eingänge großzügiger und einladender zu machen – bei Einfamilienhäusern genauso wie bei großen Plattenbauten; bei Geschäfts- und bei Wohnhäusern.

Welchen Vorteil siehst du in einem Eingang auf der Seite oder hinten? Es interessiert mich nur mal, was du für Ideale hast und was du dir dabei gedacht hast.


Worin besteht der Sinn, Architekturwettbewerbe durchzuführen und die Ergebnisse dann in die Tonne zu treten, wie es in Chemnitz immer wieder passiert? Warum hat es in diesem Fall nicht mal die prinzipielle Reihenanordnung bis in den Bebauungsplan geschafft?

Gibt es einen wesentlichen Unterschied im Interesse an sog. Stadthäusern in freistehender oder Reihenanordnung?

felli
30.09.10, 12:14
Welchen Vorteil siehst du in einem Eingang auf der Seite oder hinten? Es interessiert mich nur mal, was du für Ideale hast und was du dir dabei gedacht hast.

Ich korrigiere mich in soweit, dass es Entwurfs- und Umfeldabhängig ist.
Meine Bewehgründe sind ein kleines Grundstück, eine Nahe Anordnung des Gebäudes an der Straße (2 m Abstand) usw. Wir wollen nur 1 Zufahrt haben und darüber alles erschließen. Die Eingangstür soll für Zugang und Garten genutzt werden und wir wollen diese auch mal offen stehen lassen! Beim Einfamilienhaus ist halt der Eingang privater und nicht so anonym wie bei einem Mehrfamilienhaus.


Worin besteht der Sinn, Architekturwettbewerbe durchzuführen und die Ergebnisse dann in die Tonne zu treten, wie es in Chemnitz immer wieder passiert? Warum hat es in diesem Fall nicht mal die prinzipielle Reihenanordnung bis in den Bebauungsplan geschafft?

Es gab nicht nur Reihenhauslösungen! Außerdem wurden alle Entwürfe für den B-Plan herangezogen. Was nördlich der Eckstraße entsteht weis noch keiner. Südlich hat man sich für §34 entschieden.

Ich möchte darauf verweisen, dass es sich um einen städtebaulichen Ideenwettbewerb und nicht um einen Realisierungswettbewerb gehandelt hat. Ziel ist es hier Ideen für die Nutzung eines Geländes zu entwickeln auf deren Basis konkrete Konzepte entwickelt, Investoren gesucht, B-Pläne erstellt usw. werden. Beim Realisierungswettbewerb gibt es dagegen eine konkrete Bauabsicht, einen konkreten Bauherrn und eine gesicherte Finanzierung. Da werden Konzepte in der Regel umgesetzt (obwohl Chemnitz dafür kein Musterbeispiel ist => Siehe B3).
Um die Ideenfindung nicht einzuschränken wurden in diesem Fall scheinbar sogar knallharte Fakten wie Flurstücksgrenzen usw. nicht beachtet.

Gibt es einen wesentlichen Unterschied im Interesse an sog. Stadthäusern in freistehender oder Reihenanordnung?

Keine Ahnung!
Bei Reihenhäusern bedarf es einer Einigung vieler bzw. eines Bauträgers / Projektentwicklers. Die Investitionssumme fürs Ganze ist größer und für einen Startschuss sind mehr Grundlagen zu klären.
Einzelhäuser sind leichter zu vermarkten, werden zum Selbstläufer weil sich i. R. jeder Bauherr selber kümmert und die Wahrscheinlichkeit für einen schnellen Start einzelner Projekte ist größer.
Wie gesagt wollte / kann die Stadt hier weder in der Grundstücksvermarktung noch im Bau als Bauträger auftreten.

Hannes Kuhnert
30.09.10, 18:18
Spannende Beobachtung, die du da zur Geschichte der zweigeschossigen Wohnhäuser gemacht hast!

Diese Häuser, so wie Sie Ihres entworfen haben, die ihre Gestaltung nur aus der Funktion ziehen, werden in einem historischen Stadtgefüge immer wie ein Fremdkörper wirken.

… wenn sie die Gestaltung denn überhaupt aus der Funktion ziehen; viele Häuser scheinen nur irgendwie von außen skizziert zu sein.

Über die heutige Eigenheimarchitektur zu diskutieren lohnt gar nicht. Da ist alles verloren.

Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ich persönlich hab keine Präferenz für Sattel- oder Flachdach. Wenn man von einem Haus nur die Dachform kennt, ist es bei einem Flachdach derzeit aber wahrscheinlicher, dass es sich um ernstzunehmende Architektur handelt.

cherubino
30.09.10, 20:07
Ja, letzteres stimmt sogar :lach:

In dem Zusammenhang möchte ich mich als Dieter Wieland Fan outen und auf seinen Mehrteiler "Die große Kunst ein kleines Haus zu bauen" hinweisen. Leider läuft das aber nicht mehr im TV.

Hannes Kuhnert
01.10.10, 11:08
Ich korrigiere mich in soweit, dass es Entwurfs- und Umfeldabhängig ist.
Meine Bewehgründe sind ein kleines Grundstück, eine Nahe Anordnung des Gebäudes an der Straße (2 m Abstand) usw. Wir wollen nur 1 Zufahrt haben und darüber alles erschließen. Die Eingangstür soll für Zugang und Garten genutzt werden und wir wollen diese auch mal offen stehen lassen! Beim Einfamilienhaus ist halt der Eingang privater und nicht so anonym wie bei einem Mehrfamilienhaus.

Es gibt da die klassische Anordnung mit einem Windfang. Den empfinde ich praktisch wie ein Treppenhaus. Wie auch immer; hab ich recht in Erinnerung, dass es vor dem Einzug öffentliche Besichtigungen gibt? ;-)


Danke für die Aufklärung die Wettbewerbe betreffend! Wenn letzten Endes die gesamte Fläche mit beliebigen Häusern gefüllt würde, dann hätte man sich auch den Ideenwettbewerb sparen können. Das es immernoch mehrere unterschiedlich behandelte Bereiche gibt, war mir nicht klar. B3 war schade, ich fand den Siegerentwurf richtig gut.

Bei Reihenhäusern bedarf es einer Einigung vieler bzw. eines Bauträgers / Projektentwicklers. Die Investitionssumme fürs Ganze ist größer und für einen Startschuss sind mehr Grundlagen zu klären.
Einzelhäuser sind leichter zu vermarkten, werden zum Selbstläufer weil sich i. R. jeder Bauherr selber kümmert und die Wahrscheinlichkeit für einen schnellen Start einzelner Projekte ist größer.
Wie gesagt wollte / kann die Stadt hier weder in der Grundstücksvermarktung noch im Bau als Bauträger auftreten.

Ich ging jetzt von einzeln gebauten Reihenhäusern aus. Wenn die Grundstücke derzeit verschiedenen Eigentümern gehören, bräuchte man trotzdem einen Vermarkter. Manch andere Stadt nimmt für sowas ihr Wohnungsunternehmen oder hat eine spezielle Entwicklungsgesellschaft.

Ich hoffe noch, dass an die alten Häuser direkt angebaut wird, ansonsten gäbe es überhaupt keinen Zusammenhang zwischen Bestand und Neubau; der Bruch wäre sehr scharf. Vielleicht kann sich noch jemand an die Situation Schuhmeile ↔ Neues Rathaus erinnern (unabhängig von der Gestaltqualität der Einzelgebäude).

felli
01.10.10, 21:34
Nur mal zur Info anbei die Flurkarte vom Gebiet mit den schön "regelmäßig" angeordneten Grundstücken.:)
Nach meiner Kenntnis gibt es über 30 verschiedene Eigentümer mit unterschiedlichen Interessen im B-Plan-Gebiet.
Bezüglich einer Aufteilung halbwegs nach der Anordnung in den Wettbewerbsbeiträgen sind wir (Interessenten) vor ca. 1 Jahr mit der AgenturSW beim Thema "Grunderwerbsgesellschaften" stecken geblieben. Das ist (außer mit einem Bauträger der alles aufkauft) einfach nicht durchführbar!!!

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/Flurkarte_klein.jpg

Hannes Kuhnert
02.10.10, 10:39
Interessante Karte, die Grenzen sieht man zum Teil auch im Luftbild bei Google Earth.

Nur mal zur Info anbei die Flurkarte vom Gebiet mit den schön "regelmäßig" angeordneten Grundstücken.:)
Nach meiner Kenntnis gibt es über 30 verschiedene Eigentümer mit unterschiedlichen Interessen im B-Plan-Gebiet.

Der, der sein Grundstück an dich verkaufen konnte, hat sozusagen Glück gehabt.

Bezüglich einer Aufteilung halbwegs nach der Anordnung in den Wettbewerbsbeiträgen sind wir (Interessenten) vor ca. 1 Jahr mit der AgenturSW beim Thema "Grunderwerbsgesellschaften" stecken geblieben. Das ist (außer mit einem Bauträger der alles aufkauft) einfach nicht durchführbar!!!

Da hab ich ein Verständnisproblem: Unter einem Bauträger versteh ich jemanden, der Grundstücke samt Häusern verkauft. Hast du nur das Wort Bauträger etwas unscharf verwendet? Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass eine Institution wie bspw. GGG oder Agentur Stadtumbau mit etwas anderer Aufstellung als reiner Grundstücks-Zwischenhändler auftritt. (Man scheut den Aufwand oder was auch immer, aber prinzipiell wäre es machbar.)

felli
02.10.10, 13:48
Da hab ich ein Verständnisproblem: Unter einem Bauträger versteh ich jemanden, der Grundstücke samt Häusern verkauft. Hast du nur das Wort Bauträger etwas unscharf verwendet? Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass eine Institution wie bspw. GGG oder Agentur Stadtumbau mit etwas anderer Aufstellung als reiner Grundstücks-Zwischenhändler auftritt. (Man scheut den Aufwand oder was auch immer, aber prinzipiell wäre es machbar.)

Korrekt!
Nenne es wie du willst. Es ist jedenfalls keiner bereit bzw. in der Lage die Risiken und Kosten dafür zu übernehmen alle Grundstücke aufzukaufen und zu vermarkten. Zumal etliche Randbedingungen unklar sind und einige Überraschungen warten (z.B. Baugrund).

cherubino
02.10.10, 14:17
Es hat sich auch niemand Gedanken gamcht über den Erhalt der beiden Biedermeierreihenhäuser aus den 1840er, die dort noch stehen.

felli
02.10.10, 15:46
Ich denke / fürchte, dass die beiden Häuser Hauboldstraße 22 und 27 abgerissen werden.
Die 29 ist ja seit letztem November schon weg.

cherubino
02.10.10, 16:00
Wer mal "Sachsen in Bildern" gelesen hat, weiß was uns da verloren geht.

felli
19.01.11, 23:16
Ich wollte mal einen Zwischenstand vermelden.
Trotz erheblicher Verzögerungen durch den bisher kräftigen Winter ist der Rohbau, abgesehen von der Attika, weitgehend fertiggestellt.

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/bild02-3.jpg

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/bild01-4.jpg

chemnitzer
21.01.11, 06:12
Na da habt Ihr es ja bald geschafft. Auch Deine Kinder freuen sich ja schon, wie im Amtsblatt zu sehen war. Hoffentlich bleibt das Haus nicht allein da stehen. Gibt es in diesem Punkt etwas Neues?

felli
21.01.11, 11:06
Nach meinen Infos gibt es bereits min. 2 weitere Bauvoranfragen. 2 Grundstücke sind bereits definitiv verkauft. Seit unsere Baustelle läuft hat sich die Zahl der Interessenten vor Ort erheblich erhöht. Ich kann allerdings nur spekulieren, gehe aber von 2-3 weiteren Baubeginnen in diesem Jahr aus.

lguenth1
10.02.11, 19:43
Die Freie Presse berichtet heute über fellis Bauprojekt (Einzug im Juni), bestätigt die genannten zwei zusätzlich verkauften Grundstücke und ergänzt das Interesse von Bauträgern an 9 weiteren der insgesamt 23 Grundstücke. Das Foto in der Freien Presse läßt zumindest schon erkennen, daß sich der Neubau gut an die Raumkanten der bestehden Straßenfront eingliedert. Auf das Endergebnis bin ich nach wie vor gespannt.

felli
21.04.11, 11:44
Am 29.04.2011 findet ab 14 Uhr eine Veranstaltung / Workshop der Sächsischen Energieagentur SAENA zum Thema Passivhaus im Objekt, Eckstraße 19, statt (Siehe auch Freie Presse vom 16.04.2011 bzw. hier http://www.saena.de/Aktuelles/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetailseite.html?even t_id=320&term_id=335).
Wer also Interesse hat kann sich gern anmelden oder einfach vorbei schauen.

felli
29.04.11, 19:21
Langsam wird es ... :)

Zur (konstruktiven) Kritik freigegeben!;)

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/2-2.jpg

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/3-1.jpg

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/1-4.jpg

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/4-1.jpg

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/5.jpg

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/6.jpg

John28
29.04.11, 20:01
@Felli

Ich begrüße innerstädtische Neubebauung und man muss eben mir der Zeit gehen, wenn noch mehr in der Art bauen fände ich das ein erfrischendes Bild und ein erster Lückenschluss!! Hast du Information über weitere Projekte in deiner Nachbarschaft?

lguenth1
30.04.11, 13:11
Du hattest ja angekündigt, daß Du ein Freund modernen Bauens bist. Dieses Ziel ist sicherlich erreicht, auch wenn ein solcher Baustil sicherlich nicht bei jedem überschwengliche Begeisterung hervorruft. Was ich aber ungeachtet aller Geschmacksfragen bei vielen modernen Bauten bemängele, ist die Gestaltung des Dachbereiches. Dort entscheidet sich die Wirkung des Gebäudes - eine einfache Kante ist für mich der entscheidende Schwachpunkt vieler Neubauten. Ich plädiere damit nicht für ein Satteldach, aber das ist ja bei weitem nicht die einzige Möglichkeit. Auch die Terrasse könnte von einem Wetterschutz profitieren. Die eigentlich stimmige Gliederung der Fassade würde durch eine andere Dachgestaltung noch viel besser zur Wirkung kommen.

felli
02.05.11, 00:20
Die Dachkante ist dezent um die Wirkung als Würfel nicht zu stören. Sicherlich kann man da viel machen, ich stell da aber regelmäßig das Verhältnis von Wirtschaftlichkeit zu Funktion / Nutzen in Frage. Der Wetterschutz für die Terrasse bzw. eine räumliche Rahmung selbiger hatten wir ernsthaft in Erwegung gezogen (finde ich gestalterisch auch besser), man hätte sich allerdings die Wirkung auf der Terasse (Sonne, Ausblick, Offenheit) mit einer festen Konstruktion verbaut (Funktion vor Optik ;) ).

lguenth1
02.05.11, 18:37
Wenn die Wirkung als Würfel ausdrücklich betont werden sollte, ist das Ziel natürlich voll erreicht. Das ist dann eine Frage der unterschiedlichen Geschmäcker, weil mich genau diese Wirkung an dem Bau stört. So gesehen ist ein Staffelgeschoß mit vorgelagerter Terrasse eigentlich fast die ideale Lösung, weil man einerseits die eigentliche Form nicht unterbrechen muß, gleichzeitig aber trotz extrem moderner Anmutung des Baus einen ansehnlichen Abschluß hinbekommt, am besten noch mit einem wintergartenähnlichen Raum. Die Unbezahlbarkeit dieser Lösung ist mir dabei natürlich klar. Da ist ein Sonnenschirm auf der jetzigen Terrasse wahrscheinlich wesentlich kostengünstiger :lach:.

felli
08.06.11, 13:51
Der Baubeginn für das 2. Stadthaus in der Hauboldstraße 25 ist erfolgt. Außerdem weißt ein Bauschild auf den Bau eines Energetik100-Hauses der Fasa AG in der Hauboldstraße 17 hin. Man kann gespannt sein!

andy400
20.08.11, 21:44
Hallo, was glaubt ihr, bekommt man in der Ecke Hauboldstr / Eckstr einen Bungalow Bau genehmigt? Gegenüber soll ja sowas auch gebaut werden.

rotwang
20.08.11, 21:58
... frag doch mal beim Baugenehmigungsamt der Stadt Chemnitz an :daumen:

felli
22.08.11, 11:43
Grundsätzlicher Ansprechpartner für diese Fragen ist Frau Büttner vom Stadtplanungsamt.

Was meinst du mit Bungalow genau? 1 Geschoss + Walmdach???
Die Schilder gegenüber sind übrigens allgemeine Werbeschilder eines Bauträgers. Weder sollen die dargestellten Gebäude errichtet werden noch gibt es schon konkrete Projekte für die Flächen. Hier geht es ausschließlich erst einmal um die Vermarktung. Gleiches gilt übrigens für das FASA-Schild an der Hauboldstraße mit dem abgebildeten Energetik100-Haus.
Mein letzter Stand war 2-3 Vollgeschosse und Satteldächer nur im Anschluss an Bestandsbebauung, ansonsten Flachdach. Es kann aber sein, dass diese Vorgaben zwischenzeitlich aufgelockert wurden. Eine 1-geschossige Bebauung wirst du kaum genehmigt bekommen (auch wenn es gut für den Ausblick wär ;-).

rotwang
22.08.11, 16:21
Was hat man den Bauherren bzgl. der ruinösen Gebäude an der Hauboldtstraße mitgeteilt?

felli
23.08.11, 00:21
Was hat man den Bauherren bzgl. der ruinösen Gebäude an der Hauboldtstraße mitgeteilt?

???

felli
09.09.11, 09:26
Nun ist es endlich soweit! Man darf gespannt sein!

Öffentliche Bekanntmachung: Änderung des Aufstellungsbeschlusses und öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 09/01 „Hauboldstraße/Eckstraße”

=> http://www.chemnitz.de/publikation/download/amtsblatt/amtsblatt_347.pdf

andy400
24.09.11, 16:37
Hallo an alle, vielen dank erstmal für eure Antworten.

Mal noch eine andere Frage, vor allem an felli, habt ihr eigentlich bedenken bzgl. Hochwasser in der Ecke gemacht?
Oder macht ihr euch da keinen Kopf?
Ich weiß nur das 2005 das Wasser dort nen halben meter hoch stand. Und die Bewohner der Loftwohnungen aus dem Backsteinhaus direkt an der Chemnitz können fast jedes Jahr einmal ihre Keller auspumpen lassen.

Sicherlich, die kleineren Häuser haben meines Wissens nach eh keinen Keller, aber sorge hätte ich schon.

Bin da mal auf eure Meinung gespannt, oder vielleicht wisst ihr nochwas was ich nicht weiß (Hochwasserschutz)?!

Nun ist es endlich soweit! Man darf gespannt sein!

Öffentliche Bekanntmachung: Änderung des Aufstellungsbeschlusses und öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 09/01 „Hauboldstraße/Eckstraße”

=> http://www.chemnitz.de/publikation/download/amtsblatt/amtsblatt_347.pdf

Was soll da geschehen?

felli
27.09.11, 17:07
Der B-Plan-Entwurf liegt im Stadtplanungsamt (Technisches Rathaus 4. OG) öffentlich aus. Bis auf geringe Anpassungen wird prinzipiell das schon bekannte umgesetzt. Satteldächer sind z.B. ausschließlich an der Hauboldstraße zwischen Müller- und Eckstraße zulässig. Interessant sind die Ergebnisse des Artenschutzgutachten. Ist ein richtiges Biotop hier (z.B. 7 Fledermausarten).

@andy400
Hochwasser war hier noch kein Thema! Weder 2002, noch 2010 ist die Chemnitz in dem Gebiet (abgesehen von einem schmalen Uferstreifen und einer kleinen Ecke an der Müllerstraße welche alle nicht bebaut werden dürfen) über die Ufer getreten (Siehe auch hier: http://gdi.stadt-chemnitz.de/SVC/Apps/BRW.htm => Hochwasser 2002 unten links anschalten). Das Ufer auf der anderen Seite (ehemals GA Helgoland) ist außerdem etwas tiefer. Richtig ist, dass die nicht gut abgedichteten Keller und Tiefgaragen in der gegend vollgelaufen sind. Das Grundwasser stand beim Hochwasser sicher 50-100 cm unter OKG, bei normal 350 - 400 cm unter OKG. Eine Keller sollte man daher nicht unbedingt bauen. Ich habe übrigens auch ohne Probleme die Versicherung gegen Elementarschäden inkl. Hochwasser für lächerliche 95 Euro Aufpreis pro Jahr bekommen (Normalpreis).

Was meinst du mit 2005? Hab damals schon in der Hauboldstraße gewohnt und kann mich an nichts nenneswertes erinnern!?!?

felli
10.10.11, 20:16
Falls es jemanden interessiert, der B-Plan-Entwurf:
http://session-bi.stadt-chemnitz.de/vo0050.php?__kvonr=9711&search=1

rotwang
10.10.11, 20:49
Eine Eckbebauung an der Eckstraße ist also nicht vorgesehen.

NeuesRathaus
25.11.12, 17:58
Aktuelle Stadtbauprojekte

Heute habe ich das schöne Wetter genutzt und einmal einen kleinen Stadtrundgang absolviert. Dabei sieht man hin und wieder das ein oder andere Neubau- bzw. Sanierungsprojekt.

Eckstraße/ Hauboldstraße
Hier (http://binged.it/Yg29rY) wird gerade ein Stadthaus neu errichtet. Links daneben steht bereits ein Artgenosse.

http://www.abload.de/img/img_2861wurg9.jpg


Further Straße 35
Hier (http://binged.it/Yg0DWY) findet gerade die Sanierung eines Altbaus statt.

http://www.abload.de/img/img_28630lq2c.jpg

http://www.abload.de/img/img_2864lko4m.jpg

PS: Bei einigen Hausnummern bin ich mir nicht sicher, ob diese richtig sind!

(dwt).
11.03.13, 21:09
Es gibt Neuigkeiten von der Eckstraße/Hauboldstraße (https://maps.google.de/maps?hl=de&q=eckstra%C3%9Fe+chemnitz&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x47a746f11225e9eb:0x486ce291 045d9097,Eckstra%C3%9Fe,+D-09113+Chemnitz&gl=de&ei=-DY-Uc_PL4qUtQbf9ICwCg&ved=0CDMQ8gEwAA)
wo bereits ein Stadthaus fertig ist und das zweite noch gebaut wird.
So ist auf der anderen Seite das baufeld frei gemacht wurden.
Schon seit einigen Wochen ist das "zu Verkaufen" schild nicht mehr da und
vom Platz her gesehen könnten es vielleicht auch zwei neue häuser werden?


Zunächst erst einmal der aktuelle Stand des im Bau befindlichen hauses...

http://www.abload.de/img/foto05201lqnv.jpg

und zusätzlich das erst entstandene im Bild...

http://www.abload.de/img/foto052192pi5.jpg

...und nun ein beweis foto, ein wenig verwackelt, aber man kann's erkennen...

http://www.abload.de/img/foto051745pwi.jpg
März2013

NeuesRathaus
12.03.13, 21:43
Danke für die aktuellen Bilder und die Info zum gegenüberliegenden Gelände.

Sind hier nicht weitere Stadthäuser zur Verdichtung geplant?

(dwt).
12.03.13, 22:04
An der Ecke Haubold/Müllerstraße steht noch ein Grundstück zum Verkauf..was an der Eckstraße/Further/Hauboldstraße wird weiß ich leider nicht,
da ist schon seit längeren ein Bauzaun gezogen, und an den Bauzäunen gibt es kleine Plakate die den Charakter eines Stadthauses haben,
obwohl ich eigentlich davon ausging, das man dieses Karree Baugleich hoch Bebauen wöllte?, so wie es die andere Hälfte des Karrees vorzeigt.

zeigt die eine hälfte des "noch" unbebauten Karrees. (https://maps.google.de/maps?hl=de&q=eckstra%C3%9Fe+chemnitz&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x47a746f11225e9eb:0x486ce291 045d9097,Eckstra%C3%9Fe,+D-09113+Chemnitz&gl=de&ei=-DY-Uc_PL4qUtQbf9ICwCg&ved=0CDMQ8gEwAA)

gerade aus ist eine Freifläche die für Wohnbebauungen vorgesehen ist. Ob es nun Stadthäuser oder Mehrfamilienhäuser werden, wird sich wohl noch zeigen...eigentlich ist meines wissens die Planung auf Mehrfamilienhäuser angedacht.

http://www.abload.de/img/foto0644yvoap.jpg

Zeigt das freigelegte Grundstück für ein weiteres Stadthaus. Vielleicht werden es ja auch zwei?...

http://www.abload.de/img/foto0643tcppd.jpg

felli
11.04.13, 14:07
Das Eckhaus im Bau soll im Mai fertig sein und bezogen werden.
Es gibt aktuell Bauanträge für die Hauboldstraße 29, 31 (Eckgrundstück) für jeweils 1 freistehendes EFH sowie Planungen für die Ecke Müllerstraße / Hauboldstraße flußseitig.

Der Fortgang auf der Fläche Haubold-/Eck-/Further Straße ist nach meinem Kenntnisstand noch ungeklärt. Hier gibt es scheinbar Probleme mit dem Verkauf und der Freimachung.

Zum Tag der Architektur kann am 30.06. um 13 sowie 15 Uhr und auch dazwischen die Eckstraße 19 besichtigt werden.

(dwt).
26.05.13, 22:34
Aktuelle Bilder...

http://abload.de/img/mmmai0098uj8v.jpg
..leider war dieser Tag etwas verregnet, aber egal..
http://abload.de/img/mmmai010ehkd8.jpg
..Rückansicht..
http://abload.de/img/mmmai01305jqz.jpg


Gleich gegenüber ist die Fläche für die Bebauungen vom Gehölz befreit wurden..
..Hoffentlich geht es hier bald los:-)
http://abload.de/img/mmmai011e0jsg.jpg

..das in Gelb zu sehende Haus ist ebenfalls ein Neubau..
http://abload.de/img/mmmai012nzjl4.jpg
Mai2013

(dwt).
24.06.13, 23:41
Platz für neues?

An der Hauboldstraße Ecke Müllerstraße, ist man dabei ein letztunsaniertes und leider auch wohl nicht mehr zu rettendes Haus Abzureißen.

Ob es sich auch gleichzeitig um eine Baufreiheit handelt, kann man noch nicht sagen.
Sicher wird nur sein, das diese Ecke gesamt nicht so verbleiben wird in der Zukunft, wie sie jetzt und auch ohne dem noch zu sehenden Gebäude sich darstellt.

heut mal nur Handy Bilder
http://abload.de/img/foto08592bssz.jpg http://abload.de/img/foto0860m8s1x.jpg

..Ansicht Hauboldstraße, wo diverse Stadthäuser geplant sind..zum Beispiel links im Bild zu sehende Freifläche..

http://abload.de/img/foto0861b5swi.jpg
Juni2013

..sehr sicher, das es sich hier um ein sehr, sehr altes Gebäude handelt.

Saxonia
25.06.13, 00:38
So wie man dort bisher schon gewütet hat, kommt es da jetzt leider auch nicht mehr drauf an. Aber wie immer danke für den schnellen Bilderservice.

rotwang
25.06.13, 13:07
Wir hatten über diese Gebäude hier schon öfter geschrieben. Deshalb wäre es gut, an diese Informationen anzuschließen und nicht wieder bei "das waren sehr alte Gebäude" anzufangen.

Ich war wegen dieser Gebäude bei Bürgermeister Brehm. Der sträubte sich die 80 Tsd. für Ersatzvornahme Abriss auszugeben und meinte ein grünes Schutznetz ranhängen reicht. Ich hatte dann auch nach Investoren gesucht. Das war aber ohne Chance. Die Gebäude waren schon zu kaputt und Investoren für Zweigeschosser zu finden ist etwas schwieriger. Die Zielgruppe sind hier eher Privatleute.

Warum verfielen diese wertvollen Gebäude? Was mir erklärt wurde ist sehr kompliziert. Zusammenfassend kann man sagen, das wohl die Stadt einen Miteigentumsanteil an den Häusern hatte und der Eigentümer obwohl er wollte, schon vor zehn Jahren deshalb nicht verkaufen konnte. Es bleiben da viele Fragen offen, so über die Abstimmung der Dezernate untereinander oder warum hier das Denkmalamt nicht in Ersatzvornahme gesichert hat. Immerhin wäre das deutlich billiger gekommen als der Abriss. So sind 80 Tsd. Euro versemmelt und die wertvollen letzten Biedermeierreihenhäuser sind verloren gegangen. Prissant ist, das OB Ludwig um die Ecke wohnt und weder den Denkmalwert der Straße erkannt hat noch zu einem handeln gefunden hat.

felli
27.06.13, 10:22
Sehr, sehr schade um die beiden Häuser, aber seit mehreren Jahren und diversen Teileinstürzen waren sie leider nicht mehr rettbar. Leider sind die verbliebenen 4 Häuser jetzt noch mehr aus dem Zusammenhang gerissen. Hoffen wir mal, dass an der Ecke möglichst schnell und sensibel neu gebaut wird!

(dwt).
27.06.13, 23:42
aktuelle dokuansicht von heute..
27.06.2013

http://abload.de/img/kkkk005cssc0.jpg


http://abload.de/img/kkkk006ljsc2.jpg

http://abload.de/img/kkkk0089is0h.jpg

http://abload.de/img/kkkk007r5syv.jpg

http://abload.de/img/kkkk011n3ss5.jpg

http://abload.de/img/kkkk010a3sd0.jpg

http://abload.de/img/kkkk0099osg9.jpg

http://abload.de/img/kkkk023dwsus.jpg
27062013

Hier ein Film zum Straßenabschnitt (http://www.youtube.com/watch?v=NBmnIYSqdBc)

(dwt).
02.07.13, 22:16
..

ich hatte heute noch einmal die Gelegenheit an der Hauboldstraße vorbei zu kommen..

wie auf dem Bild zu sehen ist, welches hier schon gepostet wurde, ist der Grünzug an der Ecke bis zur Kreuzung und auch fast bis zum Nachbargebäude gerodet wurden.
Die Bäume und Sträucher liegen noch am Ort.

Das gesamte Grundstück weist nun eine Freifläche auf.

Das hintere Gebäude, welches mit Schrägdach im einstigen Hof sich befand steht noch, und die Bagger waren zumindest heut nicht mehr zu sehen.

Auch wirkt es aufgeräumt.

Ein Bild liefere ich nach.

Mit stehenden Bäumen
http://abload.de/img/kkkk005cssc0.jpg

na mal sehen ob sich hier auch mehr tuen wird.
Ein Discounter kommt auf jeden fall hier nicht hin:-)

(dwt).
03.07.13, 23:08
So..
ich war noch einmal vor Ort..

Ansicht von der Müller-Straße aus gesehen, zur Hauboldstraße hinein...
http://abload.de/img/netto0018xsz7.jpg http://abload.de/img/netto002hvsyx.jpg

Deutlich ist der Unterschied auf dem Grundstück..

http://abload.de/img/netto003ilsoc.jpg

Müllerstraße/1. Bild .. nachbarbebauung ist nicht gut erkennbar, jedoch mehrgeschossige Neubauten..

http://abload.de/img/netto004lmsbl.jpg http://abload.de/img/netto0058osz3.jpg

http://abload.de/img/netto006q8s9i.jpg

http://abload.de/img/netto007nqsko.jpg http://abload.de/img/netto008hesa0.jpg

..man darf gespannt sein was sich hier nun tut..
Das Hintergebäude darf scheinbar stehen bleiben..

http://abload.de/img/netto009yrs5k.jpg
Juli2013

(dwt).
09.08.13, 07:56
Nun liegt ein Bebauungsplan öffentlich für das gesamte Gebiet Hauboldstraße, Further-Straße, Eckstraße vor.


http://abload.de/img/walter-haubold009xylvr.jpg
quelle: Amtsblatt No: 32/August2013

Die BIZZ Zeitung für den Stadtteil Hilbersdorf/Brühl..
Schrieb zu den Abriss an der Hauboldstraße mit den ZITAT:

Bereinigung der Fläche.
Was wiederum nicht ausreichend und zutreffend ist.
Leider nicht der erste Fehler beim Recherchieren zum Thema Baugeschehen in den Stadtteilen.

Bilder siehe weiter oben.

Die gesamte Fläche ist nun als Bebauungsplan ausgeschrieben.
Auch die Große Fläche an der Eck, Further, Hauboldstraße.

Hier steht provisorisch drum herum ein Bauzaun.
An den Bauzäunen befanden sich bis vor kurzen kleine Plakate,
die darauf hinwiesen das hier Stadthäuser entstehen würden.
Angedacht war das Gelände als Mehrfamilienhaus und Häuser, die das halb fertige Karree schließen sollten.

Diese kleinen Plakate wurden nun entfernt.
Was darauf deutet, das es einen Besitzer Wechsel geben könnte. ?
Geteilt oder zusammen?

..Bebauungsfläche...

http://abload.de/img/hauboldstrae44zkc.jpg

felli
08.01.14, 14:06
Seit dieser Woche erfolgt übrigens auf der großen Fläche Haubold-/Eck-/Further Straße die Rodung und Baufeldfreimachung.


Bei den Fotos zum Abbruch der beiden Häuser an der Hauboldstraße ist für mich interessant, dass das angrenzende Haus scheinbar früher mal frei gestanden hat (Siehe zugemauerte Fenster am Giebel). Bei diesem soll es sich ja angeblich auch um das älteste Haus handeln. Mich würde mal interessieren ob es schon wesentlich eher dort stand und dann erst in den 1840ern in den Straßenzug eingebunden wurde?

LE Mon. hist.
08.01.14, 14:25
Was ist "wesentlich eher"? Ich habe gerade auf den Sächsischen Meilenblättern (1780-1806) nachgeschaut. Zu der Zeit war da nur Wiese und Überschwemmungsgebiet der Chemnitz.

rotwang
08.01.14, 17:01
Das ist erst mit dem Werden der Schönherrfabrik entstanden. Deshalb wäre der Erhalt der Straße ja auch so wichtig gewesen.

rotwang
08.01.14, 17:08
Könnte man vorne an der Ecke nicht einen REWE-Markt oder einen MC Donalds für die neuen Anwohner bauen? Nahversorgung ist ein wichtiger Standortfaktor.

Heute empfinde ich die alte Kattundruckmanufaktur dort störend im Ensemble aus Autohäusern. Vielleicht könnte man das SOP-Gebiet dahingehend erweitern und den alten Kasten (Einfachste frühe Gründerzeitarchitektur) über das Förderprogramm wegschieben. Die Fläche könnte so eine Nachnutzung als Gebrauchtautomarkt erfahren. Der Stadtrat zieht hier bestimmt mit.

rotwang
08.01.14, 17:12
Ich denke das Haus ist in den 1820ern gebaut wurden. Ich habe auch Fotomaterial von der Straße von 1943. Ggf. kann ich Dir das mal zeigen. Veröff. kann ich es nicht.

(dwt).
08.01.14, 17:27
Fehler dopplung nachricht technisches problem. Beitrag siehe eine nachricht weiter.

(dwt).
08.01.14, 17:31
Danke felli für diese information.
Weiß jemand ob der alte bebauungsplan immer noch für Mehrfamilienhäuser gilt?
Ich dachte schon das sich hier in den nächsten Jahren nichts mehr tut.

Ja Rotwang, hoffentlich kein Einzelhandel.
Das ist aber auch unwahrscheinlich, da das anfahren in masse hier nicht gut für das Wohngebiet wäre und auch nicht so leicht möglich ist.

Ich hoffe sehr auf eine Schließung des Karrees in gleicher Bauhöhe wie das vorhandene.

Natürlich bin ich da doch gleich kommende Woche mal vor Ort und schieße ein paar Bilder.

KMS1983
08.01.14, 18:12
Könnte man vorne an der Ecke nicht einen REWE-Markt oder einen MC Donalds für die neuen Anwohner bauen? Nahversorgung ist ein wichtiger Standortfaktor.

Heute empfinde ich die alte Kattundruckmanufaktur dort störend im Ensemble aus Autohäusern. Vielleicht könnte man das SOP-Gebiet dahingehend erweitern und den alten Kasten (Einfachste frühe Gründerzeitarchitektur) über das Förderprogramm wegschieben. Die Fläche könnte so eine Nachnutzung als Gebrauchtautomarkt erfahren. Der Stadtrat zieht hier bestimmt mit.

Der Sandro beweist ja richtig Humor. Das macht ihn gleich menschlicher ;)

(dwt).
08.01.14, 19:06
...für die Stadthausbebauung an der Hauboldstraße hatte ich schon so meine Bedenken, zwecks des Juni Hochwassers.
Gemeint ist die Ecke wo bereits zwei Neubauten errichtet wurden.
Nicht das von felli benannte Grundstück.

Aber ich bin gerade am herumsuchen und habe für die Ecke der Hauboldstraße (https://maps.google.de/maps?q=Hauboldstra%C3%9Fe+31&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x47a746f113f3ce6d:0xf51b2508 ce56765c,Hauboldstra%C3%9Fe+31,+D-09111+Chemnitz&gl=de&ei=TJDNUvDoCdHFswb_roC4CA&ved=0CDIQ8gEwAA) eine Anzeige gefunden. Hier (http://www.immofindr.de/Immobilien/Ansicht/id/152414/typ/Einfamilienhaus/status/zum+Kauf/details/Hauboldstra%C3%9Fe+31,+Chemnitz,+09 111).

Bei Google noch Altbebauung zu sehen.

(dwt).
08.01.14, 19:13
Ich suche mal weiter...
wenn heut nix mehr als Beitrag hier kommt, habe ich nix gefunden.

Zur Hauboldstraße 31 gibt es noch eine PDF (http://docs.mediastore.immowelt.de/B/C/A/5/doc_0C2C84655CCF4FF283F174811F065AC B.pdf) zum herumstöbern,
wo man die Lage etwas besser für sich heraus filtern kann.

Das Grundstück soll Hochwassergeschützt sein.

So wie es im ersten Link ^^letzter Beitrag zu lesen ist,
scheint das Grundstück zum Verkauf aktuell zu sein.

felli
08.01.14, 19:14
Ja, wir hatten Angst! Nein, es bestand keine Gefahr.
Der Hochwasserstand vom Juni war genau 1,20 m unter meiner Türschwelle!
Ein an der Hauboldstraße geplantes Objekt haben wir noch 50 cm angehoben.

@(dwt).
Der B-Plan gilt und wurde nach meinem Kenntnisstand in der Endfassung mit dem Investor abgestimmt. Es wird keine Blockrandschließung (Gott sei dank!) sondern eine Einfamilienhausbebauung werden. Hierzu wird eine neue, kleine Anliegerstraße zwischen Haubold- und Further Straße gebaut werden. Die Anschlusspunkte kann man an den abgesenkten Borden beider Straßen schon seit längerem erahnen.

rotwang
08.01.14, 19:14
Wenn jemand an der Müllerstraße ein Stadthaus baut, stell ich mich auf den Marktplatz und fresse einen Besen.

felli
08.01.14, 19:17
Für die Hauboldstraße 31 werden derzeit 2 Varianten angeboten. 1. als großes Einfamilienhaus, 2. als Doppelhaus.
Nach meinem Kenntnissstand liegt eine Baugenehmigung für 1. vor.

rotwang
08.01.14, 19:20
Das hab ich natürlich nur geschrieben, das jemand dort baut. :D

(dwt).
08.01.14, 19:23
Ja, wir hatten Angst! Nein, es bestand keine Gefahr.
Der Hochwasserstand vom Juni war genau 1,20 m unter meiner Türschwelle!
Ein an der Hauboldstraße geplantes Objekt haben wir noch 50 cm angehoben.

@(dwt).
Der B-Plan gilt und wurde nach meinem Kenntnisstand in der Endfassung mit dem Investor abgestimmt. Es wird keine Blockrandschließung (Gott sei dank!) sondern eine Einfamilienhausbebauung werden. Hierzu wird eine neue, kleine Anliegerstraße zwischen Haubold- und Further Straße gebaut werden. Die Anschlusspunkte kann man an den abgesenkten Borden beider Straßen schon seit längerem Erahnen.


Gut, damit könnte ich auch leben..
Stelle mir das gerade Bildlich vor..
Also es könnte doch dann schon passen..

Warten wir mal Visualisierungen ab.

(dwt).
08.01.14, 19:27
Nur mal zur Info anbei die Flurkarte vom Gebiet mit den schön "regelmäßig" angeordneten Grundstücken.:)
Nach meiner Kenntnis gibt es über 30 verschiedene Eigentümer mit unterschiedlichen Interessen im B-Plan-Gebiet.
Bezüglich einer Aufteilung halbwegs nach der Anordnung in den Wettbewerbsbeiträgen sind wir (Interessenten) vor ca. 1 Jahr mit der AgenturSW beim Thema "Grunderwerbsgesellschaften" stecken geblieben. Das ist (außer mit einem Bauträger der alles aufkauft) einfach nicht durchführbar!!!

http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/Flurkarte_klein.jpg

einen möglichen Eindruck mal hervorgeholt.

felli
08.01.14, 19:31
Der B-Plan ist bei der Stadt einsehbar.

Siehe pdf Anlage 3

http://session-bi.stadt-chemnitz.de/vo0050.php?__kvonr=6970163

(dwt).
08.01.14, 19:38
Da warst du schneller mit deinem Link:-)

Danke nochmals für die Infos..

Was ist bloß mit dem Rotwang los?

KMS1983
10.01.14, 22:49
Am Zöllnerplatz 12. Neben der Sparkasse darf man wohl auf baldige Sanierung hoffen. http://pp-ag.de/fulda

(dwt).
10.01.14, 23:10
:daumen:

Eine wirklich Super Nachricht!

Danke fürs Bild..siehe unten..

Und wenn es nur ein Haus ist...
Es scheint einen so, als würde es langsam, selbst um das Brühlviertel eine Art zweiten Frühling geben.

lguenth1
10.01.14, 23:55
Bild vom Ist-Zustand schon jetzt:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/ba/Z%C3%B6llnerplatz_12.JPG/768px-Z%C3%B6llnerplatz_12.JPG

(dwt).
13.01.14, 02:29
Der B-Plan ist bei der Stadt einsehbar.

Siehe pdf Anlage 3

http://session-bi.stadt-chemnitz.de/vo0050.php?__kvonr=6970163

Bebauungsplan Nr. 09/01 Hauboldstraße/Eckstraße


Aus einer dieser PDF habe ich mal die Visualisierungen heraus geholt.

An der Further-Straße wird es wohl ein höheres Gebäude geben.


http://abload.de/img/hauboldeckfurther-str8bj52.jpg

http://abload.de/img/hauboldeckfurther-strxtjab.jpg

http://abload.de/img/hauboldeckfurther-strz3j5s.jpg

http://abload.de/img/hauboldeckfurther-strkbknw.jpg

http://abload.de/img/hauboldeckfurther-str6tkge.jpg

http://abload.de/img/hauboldeckfurther-strbmji9.jpgChemnitz.de

(dwt).
14.01.14, 19:04
Ansicht, Januar 2014..

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersbyryp.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers76pw0.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersw6pxf.jpg http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers3ar58.jpg

Eck/Hauboldstraße....

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersy0ou4.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers75r7s.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersiir0z.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersbbr3t.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers77pyn.jpg http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersgur3r.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersedpme.jpg

Im Hintergrund: Further-Straße 12.(rot),.in Sanierungsplanung.

Diese Lücke (hintergründig) wird wohl ein gleich hohes Gebäude schließen,
wenn es bei dem zu sehenden via Visualisierungen bleibt.

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersi8o01.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers35q5x.jpg http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersoxrc3.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers2vq1k.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers1hpyl.jpg

Eck/Further-Straße..

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers74ox5.jpg

Eckstraße...

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersm1qbd.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbersuir33.jpg

Ansicht Haubold/Müllerstraße...

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers79uxo.jpg

http://abload.de/img/eckhauboldwikihilbers6jjqo.jpgJanua r2014

rotwang
14.01.14, 21:05
Liegt da ein Weihnachtsbaum vor dem Haus? Da weiß ich endlich, wie man solche Häuser einrichtet :D

felli
15.01.14, 22:20
Liegt da ein Weihnachtsbaum vor dem Haus? Da weiß ich endlich, wie man solche Häuser einrichtet :D

Grrrr ...:mad:;)

Kannst gern mal auf nen Kaffee vorbei schauen!

rotwang
15.01.14, 22:32
Gerne!

Hannes Kuhnert
15.02.14, 10:44
Ja Rotwang, hoffentlich kein Einzelhandel.
Das ist aber auch unwahrscheinlich, da das anfahren in masse hier nicht gut für das Wohngebiet wäre und auch nicht so leicht möglich ist.


Beim heute existierenden Lidl-Markt nebenan sah es zuvor ähnlich aus. Dort hat die Stadtverwaltung eine Zufahrtsmöglichkeit von Müller- und Mühlenstraße eingerichtet und dafür die Fahrbahn der Eckstraße hinter der Parkplatzeinfahrt getrennt.

NeuesRathaus
20.02.14, 19:21
Letzte Sanierungen am Zöllnerplatz?

Seit einigen Tagen steht vor diesen beiden Altbauten am Zöllnerplatz eine Bauabsperrung und ein Container. Wenn dies erste Aktivitäten der geplanten Sanierungen sind, scheinen die beiden wichtigen Altbauten gerettet.

Hat jemand mehr Informationen darüber?

http://abload.de/img/zoellnerpcj6j.jpg
Fotoquelle: bing-Suchmaschine

lguenth1
20.02.14, 21:06
Ja, siehe hier (http://pp-ag.de/wohnprojekte/fulda-zollnerplatz-12-14). Das war auch schon Thema hier im Forum - man müsste es nur finden...

chemnitz_er
21.02.14, 09:51
Erfreulich.

Jedem, der das noch nicht getan hat, rate ich übrigens zu einem Blick in den ersten Innenhof (mit dem großen Baum im Bild) -ich und die, denen ich das gezeigt habe, empfinden den als ganz wunderbar. Das wirkt wie ein Stück... sagen wir... Italien mitten in Chemnitz.

lguenth1
01.04.14, 20:10
An den Gebäuden Zöllnerplatz 12 und Zöllnerplatz 14 laufen inzwischen auch die Arbeiten. Eines der Fotos habe ich mit großem Aufwand künstlerisch besonders wertvoll gestaltet, nur absolute Fotolaien würden das als unscharf bezeichnen:
http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/Zoumlllnerplatz14_zps7e171410.jpg

http://i406.photobucket.com/albums/pp148/lguenth1/Zoumlllnerplatz12_zps7ec74cd1.jpg

lguenth1
08.04.14, 18:31
Über die Reaktionen auf den geplanten Abriss der Gebäude Zöllnerplatz 20 und 21 berichtet heute die Freie Presse. Die Überschrift "Abriss sorgt für Ärger und Beifall" (http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Abriss-sorgt-fuer-Aerger-und-Beifall-artikel8774064.php) lässt mich an den Anwohnern zweifeln, denen wohl erst nach dem Abriss bewusst werden wird, was für eine Lücke dort gerissen wird und wie negativ sich diese auf die Umgebung auswirken wird. Bei der Gelegenheit habe ich auch festgestellt, dass sehr viele der bis vor kurzem noch unsanierten Gebäude in der Umgebung der GGG gehören (Zöllnerplatz 23, Blankenauer Straße 14) oder gehörten (Further Straße 12, Blankenauer Straße 10, Zöllnerplatz 23, Lohrstraße 14, Lohrstraße 17, Lohrstraße 10).

NeuesRathaus
08.04.14, 19:03
Impressionen vom Zöllnerplatz

Bevor die beiden städtebaulich wichtigen Altbauten am gleichnamigen Platz für immer verschwinden, noch ein paar Bestandsaufnahmen. Das wird eine ganz schön große Lücke werden..

http://abload.de/img/1zcu6h.jpg

http://abload.de/img/13ikut1.jpg

http://abload.de/img/11o6u87.jpg

http://abload.de/img/15o0uui.jpg

http://abload.de/img/16sjunh.jpg

http://abload.de/img/9bfu6o.jpg

http://abload.de/img/10p8u53.jpg

http://abload.de/img/14lguyq.jpg

Saxonia
08.04.14, 21:00
Furchtbar, so ein herrlicher Straßenzug. Man kann sich als Trost ja nicht mal der Hoffnung hingeben, potentielle Neubauten könnten diese Lücken irgendwann adäquat füllen. "Spannender Kontrast" unso....

Elli Kny
09.04.14, 08:44
sind denn die fassadenaufrisse ausreichend dokumentiert worden? dann sollte die stadt einen b-plan mit zwingender fassadenreko drauflegen. als kleiner ausgleich käme dies der hier drängenden optik zugute. ist eh fraglich, warum hier keine fassadenabstützung erfolgt - ist wohl bissel teurer als plattmachen, herrje. bitte wenigstens die unteren 2-3 etagen stehenlassen.

letztlich bleibt die strasse dort autobahnzubringer nach C-glösa, es kommt in der tat eine negative gemengelage zusammen. vielleicht könnte man den "nordpark" vergrößern, sollte auch die ecke fallen. (kleine ironie)

Hannes Kuhnert
09.04.14, 09:38
vielleicht könnte man den "nordpark" vergrößern, sollte auch die ecke fallen. (kleine ironie)

Verstanden, dennoch eine Begriffs-Rückung: Der Nordpark (http://nordpark.de) ist eine Wohnanlage.

Elli Kny
09.04.14, 19:12
aha, da gehören also die anderen quartiere mit dazu. ich habe nur diese ecke als durchflitzender kurzbesucher wahrgenommen.
http://abload.de/img/dscf5204ucs1u.jpg
http://abload.de/img/dscf52077es84.jpg
hinten rechts die noch abzureissende ecke (kleine ironie)

tschuldigung, nun zurück zum thema.

felli
09.04.14, 20:16
aha, da gehören also die anderen quartiere mit dazu.

http://www.nordpark.de/fileadmin/admin/redakteure/files/flash/interaktive_karte3.swf

Hannes Kuhnert
10.04.14, 09:47
Nordpark (http://nordpark.de) hat zwar mehr mit Park zu tun als bspw. der Neefepark (http://neefepark.de), trotzdem trifft Park als Gattungsbegriff es nicht ganz angesichts der Tatsache, dass es sich dabei um einen Wohnungsbestand handelt. Dazu gehören übrigens auch die Neunziger-Jahre-Neubauten mit Klinkerfassade an der Blankenauer Straße, ein Stück nordwärts vom Zöllnerplatz, – insofern verkörpert der Nordpark sogar eher das Gegenteil von Plattmachen.

felli
27.04.14, 01:13
An der Eckstraße 15 hat der Bau eines weiteren Stadthauses begonnen. Fertigstellung ist für Oktober geplant.

felli
10.06.14, 11:03
Heute sind große Bagger auf dem FIBAV-Grundstück Hauboldstraße-Eckstraße-Further Straße aufgefahren. Da scheint es jetzt richtig los zu gehen.

Beim Haus Eckstraße 15 ist der Rohbau fertig gestellt.

lguenth1
10.06.14, 19:31
Hast Du einen Link, was genau auf dem von Dir erwähnten Grundstück der FIBAV geplant ist? Ich kann mich nicht erinnern, dass wir das hier schon mal im Detail hatten, nur von Baufeldfreimachungen war hier glaube ich zu lesen. Auch auf deren Webseite finde ich nichts.

Ich habe übrigens mal versucht, die verschiedenen Baumaßnahmen in dem Bereich, die hier im Thema erwähnt wurden, in die die DAF-Karte einzuarbeiten (Link siehe Signatur), weil das doch die beste Möglichkeit ist, den Überblick zu behalten. Du kannst gerne noch mal aus dem Fenster schauen, ob ich dort etwas vergessen habe :-). Korrekturen sind natürlich auch gerne gesehen.

(dwt).
10.06.14, 20:48
Vielleicht kommt erst eine Tiefgarage?
Es wäre für diese Gegend nicht untypisch,
bevor darauf gebaut wird.

felli
10.06.14, 21:45
Geplant sind freistehende Eigenheime bzw. Doppelhäuser. Die Anordnung erfolgt entsprechend dem B-Plan.
Soviel mir bekannt ist läuft der Vertrieb parallel zum Bau. Daher findet man noch nicht viel Infos bei der FIBAV.

felli
18.07.14, 06:50
Bei der FIBAV gibt es erste Bilder wie die Bebauung des Bereiches Haubold-/Eck-/Furtherstraße aussehen könnte.
http://cms.fibav.de/bauprojekte/chemnitzprojekt.html
Von der Lage der Häuser weitgehend konform zum letzten Lageplan aus dem Wettbewerb von 2008.

(dwt).
10.08.14, 22:45
Aktuelles im Blick..
Eckstraße/Hauboldstraße

http://abload.de/img/kabrhl098k7utq.jpg

http://abload.de/img/kabrhl0999ouqi.jpgAugust2014

(dwt).
10.08.14, 22:51
Zöllnerplatz...

So wie es aussieht geht es etwas langsam voran.
Halb so wild, wenn es vorwärts geht.
Am Dach kann man zumindest eine Veränderung erkennen.

http://abload.de/img/kabrhl091aauii.jpg

http://abload.de/img/kabrhl093i9upj.jpg

http://abload.de/img/kabrhl094fuuiw.jpgAugust2014

(dwt).
26.08.14, 20:32
Aktuelles vom Zöllnerplatz..

Sichtbar geht es weiter, an beiden Gebäuden.

http://abload.de/img/hilbersdorf0644ksmk.jpgAugust2014

Im Bereich Further-Straße/Hauboldstraße wir nun weiter gebuddelt.
Baufeld, Siehe hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=439639&postcount=145)

(dwt).
04.09.14, 12:15
Aktuelles vom Baugeschehen Further-Straße, Eckstraße und Hauboldstraße

http://abload.de/img/kappellenberg022rpsgo.jpg

http://abload.de/img/kappellenberg023k3sqv.jpg

Die Stadthäuser die an der Eckstraße das Straßenbild prägen, wirken zumindest mit dem aktuellen Bau zur Umgebung sehr unpassend.
Einst wurden hier Häuser abgerissen die das Straßenbild in Mehrfamilienhäusern prägten.
Nachzulesen bei Wikipedia unter: Streichungen von der Denkmalliste (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kulturdenkmale_in_Chemnit z-Schlo%C3%9Fchemnitz#Z)


Man wird sich aber sicher daran gewöhnen.
Wenn alles eines Tages komplett stehen wird, ist das neue sicherlich doch ein eingefügtes gutes.
Man möchte es hoffen.
http://abload.de/img/kappellenberg024adsvw.jpg

http://abload.de/img/kappellenberg0251bsr5.jpg

http://abload.de/img/kappellenberg0264vsas.jpg

http://abload.de/img/kappellenberg027ehsyw.jpgBilder-August2014

(dwt).
14.10.14, 12:56
Ein update vom Zukünftigen Wohnpark, Further, Haubold, Eckstraße

Derzeit wird immer noch Begradigt und vorbereitet.
Vielleicht wächst ein erstes Haus ja noch in 2014?

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzle3pry.jpg

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlgdqkr.jpg

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzltkrzl.jpg

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzl4tqio.jpgOktob er2014

(dwt).
14.10.14, 13:49
Ein Hinterhaus an der Further Straße, welches auf eine Sanierung wartet.

Hierbei habe ich einmal die Hausverwaltung des Nordparks angeschrieben.

Als Antwort erhielt ich:

Dass das Besagte Gebäude nicht zum Eigentum der Nordpark-Verwaltung gehört und man auch nicht wisse wem oder was daraus werde.

Ein paar Impressionen..

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlb7o9b.jpg

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzl57r1j.jpg

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlkbrex.jpg http://abload.de/img/bergstraemattheskanzl53rem.jpg

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlhhpno.jpg

Als Büro oder Wohnhaus durchaus vorstellbar. Sicher auch mit Loft Charakter.

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzliyotx.jpg

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzl67q30.jpg

Zu sehen im Bild. Rückseite, Sanierungen am Zöllnerplatz.

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzl7ep8x.jpg

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzl8nq3u.jpg http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlkdp1i.jpg

Pfeil zeigt auf die Further Straße 12 (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kulturdenkmale_in_Chemnit z-Schlo%C3%9Fchemnitz#mediaviewer/File:Further_Stra%C3%9Fe_12.JPG). Sanierung in Planung.

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlgbov3.jpg

Der schon einmal als Sarg bezeichnete Neubau der Sparkasse..

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlj7r5e.jpg http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlbgunq.jpg

Zur neuen Lücke (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kulturdenkmale_in_Chemnit z-Schlo%C3%9Fchemnitz#mediaviewer/File:Z%C3%B6llnerplatz_20.JPG) am (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kulturdenkmale_in_Chemnit z-Schlo%C3%9Fchemnitz#mediaviewer/File:Z%C3%B6llnerplatz_21.JPG) Zöllnerplatz...

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzl7jq5t.jpg
........
http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlhpoki.jpgOktob er2014

lguenth1
14.10.14, 18:54
Das Hinterhaus an der Further Straße ist übrigens auch denkmalgeschützt und ist in der Liste als Gewerbegebäude unter der Further Straße 8 mit eingeordnet. Das ist sicherlich ein Grund, warum es noch steht. Wie man an dem Beispiel sieht, gibt es in Chemnitz riesige Reserven an sanierungsfähigen Gebäuden. Allerdings wären Fenster sicher hilfreich, um das irgendwann auch realistisch erscheinen zu lassen.

Bevor ich es vergesse: Bitte auch davon ein Bild bei Wikipedia hochladen :-).

(dwt).
14.10.14, 19:25
Eine Wiederbelebung des Gebäudes wäre mehr als gut, da es vom Baustil, Höhe und des einzigartigen Schmalen geraden Perfekt, lebendig passt.
Vorallem die Rückseite, im Schlichten.

Wenn das Wort Denkmal fällt, macht es schon Automatisch ,,bing,,
Dann dauert es nicht lang und es ist am richtigen Platz. :)

chemnitz_er
14.10.14, 20:58
Guten Abend,

dieses Hinterhaus finde ich sehr interessant, weiß da evtl. jemand mehr oder kann etwas herausfinden?

Ein Hinterhaus an der Further Straße, welches auf eine Sanierung wartet.

lguenth1
15.11.14, 11:59
Dass die Erschließungsarbeiten des neuen Wohngebietes an der Eckstraße so gut wie fertig sind, hatte (dwt). zuletzt hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?p=448323#post448323) gezeigt. Die heutige Freie Presse stellt das Projekt näher vor (Link (http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Haeuslebauer-auf-dem-Weg-in-die-City-artikel9037809.php)). Vermarktet wird das ganze durch den Projektentwicklers Fibav Immobilien unter dem Namen "Wohnpark Schloßchemnitz". Ab März 2015 sollen auf einer Brachfläche zwischen Haubold-, Eck- und Further Straße insgesamt 16 zweigeschossige Reihen-, Doppel- und sogenannte Winkelhäuser "im Bauhausstil" entstehen.

http://www.freiepresse.de/DYNIMG/36/26/4853626_W620.jpg
Grafik: Fibav, Quelle: freiepresse.de

Bei Immobilienscout24 (Link (http://www.immobilienscout24.de/expose/75373319)) findet sich auch ein Kaufangebot über ein Einfamilienhaus mit 4 Zimmern und 129 m² Wohnfläche zum Preis von 268.008 Euro.

(dwt).
15.11.14, 21:46
Visual wurde etwas aufgefrischt.
Die Fenster sind nun im Waagerechten zu meist angeordnet.

Vorher zu meist in Senkrechter Optik.

So wie es jetzt auf dem Bild ^^ zu sehen ist, machen diese Häuser auch einen Positiveren Eindruck.

Der Presseartikel zeigt, das noch mehr in Sachen Städtebau möglich ist.

Vorhergehende Visualisierung:

http://abload.de/img/wohnparkschlochemnitz1yssu.jpg Bild: (dwt).

waldkauz
15.11.14, 23:24
Der Presseartikel zeigt, das noch mehr in Sachen Städtebau möglich ist.


Etwas verwundert bin ich über die Aussage, dass für weitere EFH-Siedlungen "kaum geeignete Baulücken verfügbar wären". Gibt es doch noch unzählige freie Flächen in Chemnitz. Beispielsweise auf dem Sonnenberg, dem zentrumsnahen Altchemnitzer Bereich oder auch an vielen Hauptstraßen, in deren Nähe solche Siedlungen durchaus auch entstehen könnten.

(dwt).
15.11.14, 23:32
Da gebe ich dir recht.
Natürlich besteht der Bedarf darin, das man sich auch ein Einfamilienhaus in der Stadt wünscht.
In erster Linie muss es natürlich gegeben sein, vorhandenes wieder zu Beleben.

Dies geschieht derzeit Glücklicherweise vermehrt.

Man kann und sollte sich von daher schon Glücklich schätzen wenn man eine Brache schwinden sieht
und dann daraus ein neuer Wohnpark entsteht.

Warum nicht?

Nur, es sollte sich dann schon Städtisch eingefügt zeigen.
Was man hier wohl auch durchaus bedenkt.

Sicher werden weitere Beispiele Real folgen.

Siehe Beitrag aus Gablenz/Fichtestraße.

felli
16.11.14, 14:42
vorher
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/1_vorher_zps7e6ddb8b.jpg http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/0_vorher_zps97ed43bb.jpg

30.01.2014
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/20140130_zpsd6b117f5.jpg

10.06.2014
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/20140610_zps1b5f7934.jpg

13.06.2014
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/20140613_zps35b12e35.jpg

16.06.2014
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/20140616_zpsbc0c1713.jpg

22.10.2014
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/20141022_zps2ba64bf8.jpg

10.11.2014
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/20141110_zpsf88e8e8d.jpg

16.11.2014 (heute)
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/20141116_zpsfc57c77e.jpg

Schade, dass es immer weniger Grün wurde!

(dwt).
24.11.14, 12:19
Fassadenanstrich an der Further-Straße (https://www.google.de/maps/place/Further+Stra%C3%9Fe+23,+09113+Chemn itz/data=!4m2!3m1!1s0x47a746f18f31d223: 0xfc2c634515cdddd4?sa=X&ei=6hNzVIrpGYn9ywPmjIKIBg&ved=0CCAQ8gEwAA)..

Dieses Eckhaus stand und Steht nicht leer, war in seinen Zustand mit neuen Fenstern versehen.

Nun passt man das Haus der Überwiegend Sanierten Umgebung an.
Auch das Eckhaus, ganz hinten im Bild, wo der neue Wohnpark entsteht, wurde an den Seiten aufgefrischt (Rot/Weiss).

http://abload.de/img/hilbersdorf.winklerwi3edll.jpg

Direkt am Zöllnerplatz bekommt ein anliegendes Haus nach Abriss der zwei Einsturzgefährdeten Wohnhäuser seinen neuen Schutz..

http://abload.de/img/hilbersdorf.winklerwi4cfvx.jpgNovem ber2014

felli
24.11.14, 14:45
Beim Eckhaus fehlte nur noch die Straßenfassade. Die Hofseite ist schon seit etlichen Jahren erneuert.
Die Giebelsanierung an der Furtherstraße steht in direktem Zusammenhang mit den benachbarten Neubauvorhaben.

lguenth1
24.11.14, 18:55
Der Vollständigkeit halber noch die Adresse des Eckgebäudes nachgetragen: Further Straße 23. Das war früher auch ein Denkmal, weshalb man nach Fertigstellung dann sicher ein schönes Bild in der Wikipedialiste nachtragen kann. Es wäre mal ganz interessant, warum genau das Gebäude damals seinen Denkmalstatus verloren hat und welche Auswirkungen das auf die Sanierung hatte und hat. Etwas schwer zu erkennen ist, ob jetzt Dämmung aufgebracht wird, zumindest scheint aber Rücksicht auf den Fassadenschmuck genommen zu werden.

(dwt).
12.12.14, 09:28
Fassadenanstrich an der Further-Straße 23 (https://www.google.de/maps/place/Further+Stra%C3%9Fe+23,+09113+Chemn itz/data=!4m2!3m1!1s0x47a746f18f31d223: 0xfc2c634515cdddd4?sa=X&ei=6hNzVIrpGYn9ywPmjIKIBg&ved=0CCAQ8gEwAA)..

Dieses Eckhaus stand und Steht nicht leer, war in seinen Zustand mit neuen Fenstern versehen.

http://abload.de/img/hilbersdorf.winklerwi3edll.jpgBild, November2014


Und auch schon fertig.
Leider (noch) nicht Komplett:

http://abload.de/img/citysonnencfchaasehilq0c4x.jpg

Es wurde aber auf Details bei der Fassadensanierung geachtet.

http://abload.de/img/citysonnencfchaasehilrucdh.jpg http://abload.de/img/citysonnencfchaasehilp2fx8.jpgDezem ber2014

(dwt).
12.12.14, 09:38
Update: Wohnpark, Further/Eck/Hauboldstraße:

Das nun Dritte Stadthaus an der Eckstraße nähert sich langsam seiner Fertigstellung.
Sicher wird es hier einmal auch eine Straßensanierung geben?

http://abload.de/img/citysonnencfchaasehilbzicz.jpg

Bilder vom Areal des Zukünftigen Wohnparks:

http://abload.de/img/citysonnencfchaasehilleej3.jpg

Derzeit konzentrieren sich die Arbeiten am Wege, Straßenbau.

http://abload.de/img/citysonnencfchaasehilddilw.jpg

http://abload.de/img/citysonnencfchaasehilkaetu.jpg

http://abload.de/img/citysonnencfchaasehil34irp.jpgDezem ber2014

(dwt).
08.05.15, 19:27
Die Fassade des Eckhauses, Further Straße 23, zuletzt ^ in Bildern, Beitrag 162 wird nun vollständig saniert.

(dwt).
27.05.15, 21:02
Update/Eckstraße:

Das dritte Stadthaus hat es nun auch so gut wie geschafft.

http://abload.de/img/schloteichkanalebersd3fus9.jpg

An dieser Straßenseite gibt es dann nur noch Platz für ein Stadthaus, neben dem jüngsten Bau:

http://abload.de/img/schloteichkanalebersdcwu9w.jpg

Ansonsten kann man nur wieder sagen, das es hier Welten sind, die aneinander Wachsen.

http://abload.de/img/schloteichkanalebersdfxu7j.jpgMai 2015

Beim Wohnpark Further/Eck/Hauboldstraße, gab es die Tage noch kein Zeichen einer Grundsteinlegung, wird aber sicher baldigst geschehen.

Saxonia
27.05.15, 21:32
Mein Gott sieht das beschissen aus. Was Leute motiviert, sich so ein überdimensioniertes Klohäuschen direkt vor die Brandwand eines Mehrgeschossers zu stellen, möchte ich echt mal wissen.

lookingfor
30.05.15, 12:20
Hallo,

ich bin neu hier und bin an dem Schlosschemnitz Projekt interessiert. Allerdings sind die Preise ja schon ziemlich hoch. Hat vielleicht jemand noch mehr Informationen? Wurden die Leitungen alle schon verlegt? Bis auf jedes einzelne Grundstück oder nur bis zum Fußweg? Könnt ihr Fernwärme überhaupt empfehlen? Welche Kosten kommen noch hinzu? Könnt ihr dieses Projekt überhaupt empfehlen? :confused:

(dwt).
30.05.15, 12:47
Hallo ^

Man kann schon sagen das hier soweit alles angeschlossen sein wird.
Eine erste Grundsteinlegung sollte laut Planung ja auch schon geschehen sein.
Aber eine direkte Antwort auf deine fragen kann dir hier nur der Bauherr selber geben.
Auch in speziellen wie der Finanzierung etc.
Vielleicht kann man ja auch etwas Kritik äußern, oder sich in sachen Architektur selbst einbinden?

lookingfor
07.06.15, 20:39
Es scheint so langsam los zu gehen...
Das erst Doppelhaus hat seine Bodenplatte bekommen.

(dwt).
11.06.15, 22:15
Irgendwie geht es am Zöllnerplatz nicht so recht voran.
Vielleicht Täusche ich mich,
aber der IST Zustand ist so gesehen schon länger wie diese Bilder zeigen.

Vielleicht kann hier jemand das Gegenteil erzählen?

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllnrnkfm.jpg

Erst eines dann dieses..hoffentlich.

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzlln7fjfc.jpg

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllnqtke8.jpg

Rückseite:

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllnjckw7.jpgJuni 2015

(dwt).
11.06.15, 22:21
Fast schon fertig, Further Straße 23 (https://www.google.de/maps/place/Further+Str.+23,+09113+Chemnitz/@50.8477591,12.9250472,17z/data=!3m1!4b1!4m2!3m1!1s0x47a746f18 f31d223:0xfc2c634515cdddd4):

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllnhbjo0.jpg

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzlln7wj9b.jpgJuni 2015

(dwt).
11.06.15, 22:45
Es scheint so langsam los zu gehen...
Das erst Doppelhaus hat seine Bodenplatte bekommen.

In der Tat.
Und das ganz schön schnell, war ich doch erst kürzlich am Ort und da war noch nichts zu sehen.

Aktuelle Bilder:

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllngnj7w.jpg

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzlln5mk3y.jpg

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllnqqjuo.jpg

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllnwpjhj.jpg

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllnqhjyj.jpg

Diese Häuser weichen leider Stark von der Umgebung ab.
Hier muss ich noch einmal sagen oder hinterfragen, ob Käufer
hier wie auch da nach dem Aussehen des Hauses von außen gefallen daran haben.
Sicher einige schon, aber ich kann es nicht verstehen warum es keinen mehr Interessiert
wie ihre Straße oder ihr Viertel aussehen, wenn dann einmal alles fertig ist.

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzlln7hj0d.jpg

Hier wird sich noch einmal Hübsch gemacht:

Blickrichtung, Further Straße:

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzllnaokrp.jpg

Blick in die Eckstraße:

http://abload.de/img/brhlsonnenberghbfzlln5gkr0.jpgJuni 2015

lookingfor
13.06.15, 15:43
Trotzdem ist es verwunderlich das bislang nur ein Haus verkauft wurde.

(dwt).
13.06.15, 23:35
Baut endlich wieder Häuser und ....

lookingfor
21.06.15, 13:09
Ist jemand von euch bekannt, ob ei den Hochwassern die Hauboldstraße betroffen war?

felli
21.06.15, 17:56
Hallo,

ich bin neu hier und bin an dem Schlosschemnitz Projekt interessiert. Allerdings sind die Preise ja schon ziemlich hoch. Hat vielleicht jemand noch mehr Informationen? Wurden die Leitungen alle schon verlegt? Bis auf jedes einzelne Grundstück oder nur bis zum Fußweg? Könnt ihr Fernwärme überhaupt empfehlen? Welche Kosten kommen noch hinzu? Könnt ihr dieses Projekt überhaupt empfehlen? :confused:

Das Areal ist mustergültig erschlossen. Kompletter Bodenaustausch inkl. Einbau Gründungspolster, alle Medien inkl. Fernwärme verlegt und bis an die zukünftigen Gebäude geführt usw.
Das dürfte aber nicht die Rolle spielen da die Häuser eh vom Bauträger errichtet werden.
Die Lage ist top, die Zukunftsaussichten denke ich nicht schlecht.
Die Fernwärme ist schon okay wenn eh anliegend. Man ist allerdings sehr vom Versorger und seiner Preisgestaltung abhängig.
Die von mir bisher beobachtete Qualität geht absolut in Ordnung.

felli
21.06.15, 17:58
Ist jemand von euch bekannt, ob ei den Hochwassern die Hauboldstraße betroffen war?

Nein, bisher waren in der Hauboldstraße nur Keller betroffen. Man bekommt am Standort ohne Probleme eine Versicherung für Elementarschäden.

lguenth1
21.06.15, 18:03
@Lookingfor: Der Stadtplan unter diesem Link (http://gdi.stadt-chemnitz.de/Apps/HTML/eMapCDE.htm) gibt auf die Frage der Überschwemmungsgebiete auch eine beweiskräftige Antwort. Einfach links unten den Punkt Überschwemmungsgebiete dazuschalten.

felli
21.06.15, 18:33
Der Rohbau geht tatsächlich beeindruckend schnell.
2 1/2 Wochen von Grundleitungen / Bodenplatte bis zum Betonieren des Daches!
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/xx1_zpsqtt4ekmy.jpg

lookingfor
22.06.15, 18:45
Danke für den Link.

Ja in den letzten Wochen ist es doch recht schnell gegangen, allerdings ist die Baustelle aus der nähe betrachtet nicht unbedingt so top.

(dwt).
22.07.15, 12:39
Ein Update vom Baugeschehen an der Haubold, Further und Eckstraße:

Scheinbar kommt der Verkauf hier nicht recht, wie schon angedeutet in Schwung.
Das wird sich sicher noch ändern.

http://abload.de/img/schlossstraebrhlgeorgwdb52.jpg

Nun scheint es auch nicht mehr so schnell zu gehen.
Die Fenster werden derzeit eingesetzt.

http://abload.de/img/schlossstraebrhlgeorgmilbx.jpg

Und am einzig bestehenden Original an der Ecke der Baustelle,
wird man langsam fertig.
Es kann sich sehen lassen.
Vor allem die Balkons sind gut bedacht.
Ebenso an der Rückseite.
Stuck gab es hier schon vorher keinen.

Vorher (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=481166&postcount=172) <

http://abload.de/img/schlossstraebrhlgeorgheb6c.jpg

http://abload.de/img/schlossstraebrhlgeorgnyajb.jpgJuli 2015

KMS1983
22.07.15, 21:52
Städtebaulich einfach nur furchtbar. 6 Häuser, wo früher 100e Menschen lebten (Aber die kostenintensive Infrastruktur ist geblieben). Nichts passt zu einander. Das übriggebliebene Eckhaus als einsamer Zeuge, wie der Blockrand mal aussah. Zu spät die Zeit, wo Wohnraum in der Innenstadt knapp werden wird und auch außerhalb des Kaßberges mehr entsteht als häßliche LEGO Häuschen in ehemaligen grünen Innenhöfen. Sowas kann man am Stadtrand machen. Aber doch nicht hier!

Hannes Kuhnert
22.07.15, 22:10
Städtebaulich einfach nur furchtbar. 6 Häuser, wo früher 100e Menschen lebten […] Nichts passt zu einander. Das übriggebliebene Eckhaus […] häßliche LEGO Häuschen in ehemaligen grünen Innenhöfen. Sowas kann man am Stadtrand machen. Aber doch nicht hier!
Ich stimme zu und ergänze: Chemnitz hat auch weit vor dem Stadtrand vielerlei Brachflächen, wo eine offene Bebauung mit kleinen Häusern gut passt. Vereinzelt wurden solche Möglichkeiten schon genutzt, bspw. in Gablenz zwischen Bernhard- und Charlottenstraße. Und weil das bei weitem nicht der einzige städtebaulich sinnvolle Standort für sowas ist, verstehe ich erst recht nicht, was das nördlich der Müllerstraße entstehende soll.

Saxonia
22.07.15, 22:17
Zumal der erhaltene Eckbau als Anknüpfungspunkt ja geradezu ideal gewesen wäre. Aber es passt natürlich irgendwie zur sukzessiven Zerpflückung dieses einst noch recht geschlossenen Blockrandgebietes.

waldkauz
25.07.15, 17:51
Nur mal in den Raum gefragt: Was ist an knappem Wohnraum eigentlich erstrebenswert? Die hohen Mieten, wenigen Parkplätze und die geringe Wohnungsauswahl?

Ich denke man sollte das alles nicht zu negativ sehen, eher andersrum, der entstandene Leerstand ist auch ein gewisser Luxus, wenn man mal mit den Lebensumständen in anderen Großstädten oder Metropolen vergleicht. Auch könnte man es als vorteilhaft sehen, wenn die Stadt nicht völlig verbaut ist.

Desweiteren sollen hier zuküftig ja noch weitere Häuser entstehen die auch das bestehende Eckhaus "aufgreifen". Dabei soll eine - wenn auch nicht ganz durchgängige - Randbebauung entstehen.


http://www.freiepresse.de/DYNIMG/36/26/4853626_W620.jpg
Grafik: Fibav, Quelle: freiepresse.de

(dwt).
25.07.15, 20:25
^ ? Das ist ja alles schon bekannt.
Geschmack ist verschieden, und genau das ist das Thema.

KMS1983
26.07.15, 08:50
Na wenn in dem Tempo weitergebaut wird, sind wir vielleicht in 10 Jahren dort fertig.

Was ich in dem Zusammenhang nicht verstehe, da bin ich aber auch zu sehr ein Laie, wer bezahlt die Kosten für Instandsetzungen oder Sanierung der Infrastruktur? Wasser, Abwasser, Straße, Beleuchtung, Medien. Teilen sich die paar Eigenheimbesitzer jetzt die Kosten für das sie umringende Gebiet?

Ist das, verglichen mit mehreren Mehrfamilienhäusern, die dort mal standen, nicht sau teuer?

Hannes Kuhnert
26.07.15, 09:35
Im Groben sieht es so aus:

Die Instandhaltung der Leitungen für Wasser, Abwasser und Telefon und andere Daten wird wie auch die der Stromleitungen aus den Nutzungsgebühren bestritten.

Die Instandhaltung von Straßen und Straßenbeleuchtung finanzieren die öffentlichen Haushalte.

Beiden Prinzipien ist die gleichmäßige Verteilung der Kosten auf alle wesentlich.

Lediglich beim Abwasser kommt – über die Berücksichtigung der Menge der Wassereinleitung anhand der versiegelten Fläche – höherer Aufwand durch minder dichte (in die Höhe orientierte) Bebauung unmittelbar beim Einzelnen an.

Höherer oder niedrigerer Aufwand durch mehr Streckenlänge je Nutzung spielt – zumindest in der Instandhaltung – für die Nutzer finanziell keine Rolle; insofern heißt ‚höhere oder niedrigere Kosten‘ immer ‚höhere oder niedrigere Kosten für alle‘.

lookingfor
28.07.15, 20:16
Das der Verkauf nicht in Gang kommt scheint sicher nicht an mangelnden Interessenten zu liegen, eher an der Art und Weise wie gebaut wird und den vertraglichen Gegebenheiten.

Ich kann von diesem Objekt nur abraten.

lookingfor
28.07.15, 20:38
Arbeiten die am Eckgebäude erfolgt sind, einschließlich der Absicherung etc. werden auf die Käufer umgelegt (befindet sich also im Kaufpreis).

(dwt).
28.07.15, 23:25
MIch weiß jetzt nicht was besser ist?
Brache oder Neues?

Eine Schönheit ist dieses Projekt ja wirklich nicht
und fremdet sich im vollem der Umgebung an.

Es gab ja mal einen Bericht aus der Freien Presse,
wo die Leute Schlange stünden.

Wenn ich mir ein Eigenheim suchen wollte und so etwas präsentiert
bekäme, ich währe hier schon vom Anblick der eingeengten käfige gar nicht erst
zu einer Möglichkeit eines Gesprächs vorbei spaziert.

Die Lage ist es nicht, da bin ich mir sicher.
Eine Neu erschlossene Karreebebauung mit gleich hohen
Mehrfamilienhäusern, im Miet oder auch Mischformat, von Teilen in Mietwohnungen
und Eigentum wären die richtige Antwort auf dieses doch recht ansehnlich und Grüne Viertel.

Das was man hier baut, würde woanders am Stadtrand bessere Chancen haben.
So wie es HK auch schon ansprach, nur sehe ich den Einfamilienhausbau
im Stadtteil Gablenz an der Bernhardstraße auch nicht gut gelöst.

Ich bin mir sogar sicher das man solch eine Genehmigung des Einfamilienhausbau hier am Ort,
irgendwann einmal bereuen wird.
Es ist Städtisch gesehen heute sehr großzügig verschenktes Land.

Die Verantwortlichen im Baugenehmigungsamt sind nur froh über mögliche Investoren.
Aber sicher wird nicht hinterfragt ob das jeweilige auch ins Stadtbild passt.

Das wiederhole ich gerne mit Beispielen vom Kaßberg und nun gestreut überall möglichen.
Man wird diese Blindheit sicher bereuen.
Nur dann ist es zu spät.

So viel zu spät wie es heute schon zu spät ist.

Für solche Standorte werden keine Wettbewerbe gemacht.
Eigens bezahlte oder georderte Architekten sollen mal machen.
Die Umgebung bekommt das hingesetzt, basta!

Die Leute halten schon ihren Mund.

Wenn wir heute wieder im Aufbau einer Stadt sind
und einmal sogar schön waren.
Jahrzehnte über vergraut wurden
und nun die Stadt verschandelt wird,
Wünsche ich mir noch mehr die vor einen Kauf genauer hin schauen.

Was nützen einen Neubauten, wenn man heute Plattenbaueffekte
aufgezwungen bekommt.
Die Stadt wird dadurch nicht schöner, oder reicher an Kultur.
Das Gegenteil tritt ein.

felli
14.08.15, 01:01
Wenn man das so liest könnte man denken es geht hier um die Innenstädte von HH oder M!
Chemnitz ist dermaßen zersiedelt und hat so viele Brachflächen (auch in diesem Gebiet), dass selbst bei besten Zukunftsprognosen und Wachstum das Nachverdichten schwer fallen wird. Eine grundsätzliche Flächenknappheit werden wir hier alle in dieser Stadt wohl nicht mehr erleben! Wohngebiete am Stadtrand würden diese Zersiedlung noch wesentlich verstärken. Die Brachen blieben trotzdem in der Stadt. Warum hat wohl an vielen Ecken noch kein Investor die "gelobte" Blockrandbebauung umgesetzt?!

Außerdem muss ich noch einmal betonen, dass nicht nur formalästhetischer Städtebau sondern vor allem die Menschen und die soziale und kulturelle Mischung die Qualität im Stadtraum ausmachen.

(dwt).
14.08.15, 01:51
Wie man sicher schon erkannt hat, geht es hier um die Städtische Einfügung und vor allem um Architektur.

Was in letzter Zeit so alles gebaut wird in Chemnitz ist größtenteils nullachtfünfzehn, und das mit drei Ausrufezeichen.

Diese Häuser sehen nicht nur gleich aus, sie wirken Steril und passen sich nicht der Umgebung an.
Noch schlimmer, sie nehmen sich nicht einmal irgendwo den Gedanken der Chemnitzer Geschichte heraus.
Hier werden einfach nur Würfel hingestellt, das war es auch schon.
Die Fenster sehen fürchterlich aus...

Darum geht es.

Es passt einfach nicht.

Hier würde ich besser einen Park entstehen lassen als dieses und diese Stadthäuser.

Es ist schade das man gerade hier an der Eckstraße so viel entfernt hat.
Wären sie noch da, so würde heute die absolute Mehrzahl Saniert und das Straßenbild würde wieder hergestellt.

chemnitz_er
14.08.15, 08:28
Warum hat wohl an vielen Ecken noch kein Investor die "gelobte" Blockrandbebauung umgesetzt?!

... naja, gerade an dieser Stelle scheinen sich die in-ihr-Häusle-Investoren auch zurückzuhalten, viel passiert auf der Fläche nicht.

Und natürlich wäre das auch anders gegangen: Stadtrückbau von außen, Investition in Reko und Neubau im Kern. Zehntausende, die in Stadtrandplatten oder 220-qm-Grund-Einheitshäuschen wohnen könnten eben auch in Altbausubstanz (nicht zwingend teurer, als Platte, gern auch mit kleinem Gärtchen dahinter) oder neuer "Blockrandbebauung" wohnen. Im besten Falle würden die Häuslebauer in nicht teurere Industrielofts ziehen. Bei fast jeder Fahrradfahrt sehe ich weitere ungenutzte Industriebauten trotz regelmäßiger Abrisse.

Bauklötzchenhäuser über größere innerstädtische Flächen mögen schick sein, mit Urbanität hat das aber vergleichsweise wenig zu tun.

kt_kb
14.08.15, 09:18
Schon ziemlich anmaßend, den Einfamilienhausbesitzern vorschreiben zu wollen, doch lieber in Altbau oder Industrielofts zu ziehen...

chemnitz_er
14.08.15, 09:26
Ich habe niemandem etwas vorgeschrieben, sondern ausschließlich angemerkt, dass der Bau von Eigentumshäuschen in Stadtkernen nicht im Stande sein wird, mehr Urbanität zu erzeugen. Außerdem habe ich darauf hingewiesen, dass es Gründe dafür gibt, dass eine Blockrandbebauung in der Innenstadt aktuell für einen Investor noch wenig profitabel erscheint - nämlich beispielsweise die Unterbringung von Zehntausenden in Großplatten außerhalb der eigentlichen Stadt.

Jeder soll gern genau so wohnen, wie er glücklich ist. Städteplanerisch gibt es meines Erachtens trotzdem bessere und schlechtere Varianten.

felli
14.08.15, 22:18
Tolle Theorien und Wunschdenken sind das Eine, das was umsetzbar und vom Markt gewünscht wird das Andere. Die Ideen und auch die Umsetzungsversuche gab es ja alle schon. Leider zeigte sich das sie nicht umsetzbar sind (bestes Beispiel - Stadtrückbau von außen).

Hannes Kuhnert
15.08.15, 08:48
Das ist mir arg simpel dargestellt:
Tolle Theorien und Wunschdenken sind das Eine, das was umsetzbar und vom Markt gewünscht wird das Andere. Die Ideen und auch die Umsetzungsversuche gab es ja alle schon. Leider zeigte sich das sie nicht umsetzbar sind (bestes Beispiel - Stadtrückbau von außen).
Es ist ja klar, dass bspw. Stadtrückbau von außen bei einer komplex strukturierten Stadt generell nicht ein in naiv-formalistischer Idealform umsetzbares Prinzip meint. Aber wenn man dann genauer hinsieht, ist schon zu konstatieren, dass in Chemnitz vieles verpasst wurde. In manchen anderen Städten ist es viel günstiger gelaufen – bei mehr Plattenbau-Anteil und bei weniger Plattenbau-Anteil, bei größerem Bevölkerungsschwund und bei geringerem Bevölkerungsschwund. Den hiesigen Lauf der Dinge allein auf die schwierigen Umstände zu schieben wäre nicht treffend. Mit offenen Augen durch die Welt laufend kommt man kaum umhin, der Verwaltung und der Wohnungswirtschaft schwere Versäumnisse zu attestieren – nicht nur in Bezug auf irgendein Ideal, sondern im Sinne des real Möglichen.

Nur auf einen Mangel an Kongruenz zwischen stadtplanerischen Idealen und sich auf dem Markt zeigenden Bedarfen zu verweisen ist unterkomplex – was die Entwicklung von Chemnitz im Ganzen angeht und auch für das, was gerade nordwestlich des Zöllnerplatzes gebaut wird.

arnold
15.08.15, 18:25
Sicher gibt es seitens der Stadt sowie der städtischen Wohnungsgesellschaften einige (grobe) Fehler in den letzten Jahren zu beklagen. ist nun aber leider einmal, dass durch einen planlosen Rückenbau in den letzten 10 Jahren weite Brachflächen in ansonsten urbane Gebieten geschlagen wurden. Damit umzugehen wird eine Mamutaufgabe und die Stadt noch viele Jahrzehnte beschäftigen. Ich persönlich halte gerade auch das Konzept der Townhouses für einen sinnvollen Umgang mit Brachen, gerade in etwas abseitigen innerstädtischen Gebieten, die eh kaum noch Urbanität besitzen. Es gibt zahlreiche dichte Viertel auf dem Sonnen-, dem Kaßberg oder dem Lutherviertel, die sich heute auch durch ein geringes städtisches Leben auszeichnen. Hier sollte man eher eine Steigerung der Urbanität fordern. An der Hauboldstr. wird sich da auch bei einer Blockrandschließung kaum städtisches Leben entwickeln.

Dennoch: Die Architektur, die derzeit in der Ecke entsteht ist dennoch unter aller Sau. Meiner Meinung nach müssten die EFH deutlich dichter stehen. Auch die Garagen sollten in den eigentlichen Hauptbau integriert werden, dieser dann eine Etage höher ausfallen. Die Townhouses am Friedrichswerder in Berlin könnten hier als Vorbild dienen.

waldkauz
15.08.15, 19:33
Das Problem ist leider, die Stadt begeht die gleichen Fehler immer wieder und wieder. Gerne werden auch immer noch Gewerbegebiete oder auch Einfamilienhaussiedlungen auf bisher unangetasten Ackerflächen bzw. Grünen Wiesen geschaffen, statt vordergründig in Baulücken und auf Brachflächen zu bauen, wodurch dabei evtl. anliegende leerstehende Gebäude mit einbezogen und belebt werden können. Ich muss dabei beispielhaft an das völlig zerpflückte Gebiet zwischen Altchemnitzer und Annaberger Straße denken, welches sich mit seinen Baulücken und leerstehenden Gebäuden wunderbar für die Erweiterung des Technoparks eignen würde, um diesen Stadtteil wieder zu "verdichten" und die dort bereits vorhandenen Straßen, Grundstückserschließungen/Versorgungsleitungen, ÖPNV-Haltestellen etc. nutzen zu können. Diese ständigen Neubauten auf der "grünen Wiese" bedeuten für mich zum großen Teil nichts anderes als Verlagerung, Zersiedelung und "Ausdünnung" der bereits bestehenden Stadtstrukturen und zudem hohe Kosten für Neuerrichtung und Unterhaltung.

Deshalb bitte auch keine EFH am Stadtrand, weil Chemnitz so schnell ohnehin nicht wachsen wird, dass die stadtischen Baulücken auf absehbare Zeit stattdessen (ausschließlich) mit Mehrgeschossbauten gefüllt werden könnten.

Prinzipiell finde ich die Ansätze zur Bebauung in städtischen Gebieten mit Stadthäusern richtig, allerdings darf hier gern auf eine ansprechende, sich den Standortbedingungen fügende Architektur geachtet werden. Weiterhin müsste man bei der Stadthaus-Bebauung einbedenken, ob man sich gewisse Freiflächen vielleicht nicht doch für spätere Mehrgeschossbauten aufspart weil sie sich aufgrund der umgebenden Gebäude oder der Innenstadtnähe nur für Mehrgeschossigkeit eignen. Durch den Bau von Stadthäusern werden auch die Grundstückspreise steigen und demzufolge wohl auch die Chancen für Mehrfamilienhäuser auf den verbleibenden Flächen in der Stadt.

chemnitz_er
17.08.15, 17:13
Tolle Theorien und Wunschdenken sind das Eine, das was umsetzbar und vom Markt gewünscht wird das Andere. Die Ideen und auch die Umsetzungsversuche gab es ja alle schon. Leider zeigte sich das sie nicht umsetzbar sind (bestes Beispiel - Stadtrückbau von außen).

Sorry, ich weiß, Ihre Meinung ist da sehr eindeutig (aber eben auch hochgradig subjektiv) aber natürlich hätten sich für Haubold- und Eckstraße städteplanerisch und optisch bessere (Gesamt-)Konzepte gefunden.

Es ist doch nicht so, dass es keine Nachfrage gibt - man schaue sich die Nachfrage nach den (hochpreisigen!) Neubauten an der Schloßstraße oder den Sanierungen in der Wiesenstraße oder der Georgstraße an. Die ist meines Wissens sehr hoch, obwohl optisch zumindest bei Ersteren sicher Luft nach oben ist.
Das Entwicklungsgebiet Eckstraße/Hauboldstraße ist (natürlich auch von mir subjektiv) in Chemnitz nahezu Bestlage und es sind keine riesigen Flächen. Auch Townhouses (https://www.google.de/search?q=townhouse&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0CCEQsARqFQoTCM3nmMCzsMcCFUyVLA od6uEHhw&biw=1378&bih=721) (und nicht deren schön geredete Chemnitzer Version) in vielen verschiedenen Stilen sind toll. Diese hängen aber eben zusammen, sind >2 Stockwerke hoch, haben ansprechende Straßenfassaden und stehen am Blockrand.

Ich betone nochmal: Jeder Einzelne sollte entscheiden, wie er lebt. Für innerstädtische Räume gibt es aber sowohl optisch, als auch gesellschaftlich bessere und schlechtere Lösungen. Meines Erachtens sind (inzwischen auch) in Chemnitz sehr viele Lösungen möglich.

arnold
17.08.15, 17:28
Gerade zufällig beim googeln entdeckt:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.1100 architect.com%2Fwp%2Fwp-content%2Fuploads%2Fdowning-street-townhouses-01.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.1100arch itect.com%2Fde%2Fprojects%2Fdowning-street-townhouses%2F&h=1000&w=1402&tbnid=todIjynPvmtorM%3A&docid=cDpGtFUATh0skM&ei=9vzRVebVN8KAU8D_g8AF&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=358&page=1&start=0&ndsp=10&ved=0CFEQrQMwCWoVChMI5qi60bawxwIVQs AUCh3A_wBY

Würde sich an der Hauboldstraße doch ganz gut machen... :daumen:

(dwt).
17.08.15, 17:54
Ja.
Wenn es schon Einfamilienhäuser sein müssen, so hätte man Tatsächlich etwas höher denken sollen.

Stadthäuser (http://www.google.de/imgres?imgurl=https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5b/Gda%25C5%2584sk_kamienice_przy_D%25 C5%2582ugim_Targu.jpg&imgrefurl=https://en.wikipedia.org/wiki/Townhouse&h=2110&w=2931&tbnid=v6e3BBrJc9tgsM:&tbnh=90&tbnw=125&usg=__A6I3l2TeYq2-waXBh6B7Y57YBxA=&docid=-zlXd-opLfxqmM&sa=X&ved=0CDcQ9QEwA2oVChMIh9mAkbmwxwIVBr wUCh2ESgM7) mit um die drei Etagen (http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fcdn.brow nstoner.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2013%2F05%2FDeg raw-townhouses-brooklyn.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.brownsto ner.com%2Fblog%2F2013%2F05%2Fanothe r-new-townhouse-development-is-in-the-works%2F&h=375&w=500&tbnid=DQU_aB5sNWYYZM%3A&docid=AiZGcVvRQq9cKM&ei=5QHSVajsOIHcUa6BoIAD&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=464&page=7&start=110&ndsp=20&ved=0CFUQrQMwGzhkahUKEwjo8tqru7DHAh UBbhQKHa4ACDA) als Einfamilienhaus, das währe nicht nur hier die richtige Antwort.
Aber für diese Ecke ist es zu spät.

Beispiel (http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fpolpix.s ueddeutsche.com%2Fbild%2F1.909809.1 355933743%2F640x360%2Fberlin-townhouses.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.sueddeut sche.de%2Fgeld%2Fberlin-townhouses-das-individuum-schlaegt-zurueck-1.909781&h=192&w=468&tbnid=M8hW_fOznvEJdM%3A&docid=YyglzQPtNP1w9M&ei=3gDSVZuEKYH9UvrKseAL&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=458&page=2&start=6&ndsp=19&ved=0CIIBEK0DMBdqFQoTCJvrlq66sMcCFY G-FAodemUMvA) aus Berlin <

Dann würde eine Straße mal wieder etwas Besonderes sein, worüber man sich freuen würde...
Und so wird es nichts besonderes sein und auch kein Hinweis auf etwas gutes zum Schlendern durch die Stadt, wenn man da vorbei kommt.

würde und mal wieder hätte.

waldkauz
17.08.15, 21:50
Mehrere aneinander gereiht, separat stehende Häuser dieser Art geben vielleicht auch ein interessantes Gesamtbild:

http://hausideen.haus.de/community/hausideen/kleines-turmwohnhaus.htm#

(dwt).
17.08.15, 22:10
Ohne jetzt noch weiter darauf herumzuhacken....

Ein weiterer Vorteil währe der dann entstehende Freiraum im Hofbereich.
Einen eigenen Garten in einen Geschlossenen Karree.
Wenn eine Tiefgarage zu teuer, dann würde eine ein und Ausfahrt reichen.
Für Grün und Parken währe selbst im Inneren eines Hofes dieser Größe, Optisch genug Raum vorhanden, ohne Dritte damit im innenumfeld des Karrees zu stören.

Genug geträumt.

felli
19.08.15, 08:08
Gestern haben übrigens die Arbeiten am zweiten Doppelhaus begonnen.

Bzgl. den 3 Geschossen gebe ich übrigens den Vorrednern vollkommen recht. Man hätte sich damit den Traufhöhen der alten Gebäude an der Eckstraße bzw. den Gesamthöhen an der Hauboldstrasse angenähert. Die Baumassen würden sich wesentlich besser ins Gebiet einfügen und zwischen den vorhandenen Gebäuden vermitteln. Das war auch mein Gedanke 2010. Da hätte der B-Plan allerdings präziser ausfallen müssen. So regeln es nun Angebot und Nachfrage. Für grundsätzliche Überlegungen der Investoren / Nutzer zu 3 Geschossen sind dann vermutlich die Lage noch nicht gut genug und die Grundstückspreise noch zu niedrig!??

(dwt).
01.09.15, 13:37
Zum Sanierungsvorhaben, Zöllnerplatz 12 & 14:

Vielleicht hat die Gerüstbaufirma selbst reagiert?
Der Nachbar jedenfalls steht für Eigentumswohnungen, was ich dann auch nachvollziehen kann, warum es hier nicht voran geht.

Diese beiden Häuser sollten stattdessen als Mietwohnungen auf dem Markt kommen und hätten dann eine spürbar bessere Chance auf Wiederbelebung.
Später könnte man sie auf dem Markt als Eigentumswohnungen anbieten.

Aktuelles Bild der Nummer 12:

Zuletzt im Beitrag, hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=481163&postcount=170) <

http://abload.de/img/ebersdorfhilbersdorf0kxs04.jpgAugus t 2015

kt_kb
01.09.15, 13:50
[CENTER]
Diese beiden Häuser sollten stattdessen als Mietwohnungen auf dem Markt kommen und hätten dann eine spürbar bessere Chance auf Wiederbelebung.
Später könnte man sie auf dem Markt als Eigentumswohnungen anbieten.

Das wird nur sehr selten funktionieren, da bei dieser Reihenfolge die "wichtige" Denkmalschutzabschreibung entfällt.

(dwt).
01.09.15, 14:01
^Somit ist das Risiko sehr hoch, das diese beiden keine Sanierung erfahren werden.
In der von mir erwähnten Reihenfolge würde es funktionieren, umgekehrt eher nicht.
Dafür ist die Lage für eine Eigentumswohnung nicht wirklich geeignet.

Vermieteter Wohnraum hingegen, mit Sanierter Bausubstanz bekommt man dann aber doch Verkauft.

Schwierig...

kt_kb
01.09.15, 15:02
Für solche Fälle wird häufig mit Mietgarantien gearbeitet, die für den Verkäufer natürlich mit einem gewissen Risiko verbunden sind.

(dwt).
19.09.15, 13:03
Äußerlich ist das erste Haus nun an der Further/Eckstraße fast fertig und das zweite wie schon berichtet, im Bau.

Von der Hauboldstraße aus gesehen:

http://abload.de/img/brhlviertelkabergschlnpsqc.jpg

Sicht von der Eckstraße:

http://abload.de/img/brhlviertelkabergschl7psb6.jpg

http://abload.de/img/brhlviertelkabergschl0rsle.jpgSepte mber 2015

felli
06.12.15, 10:50
http://i99.photobucket.com/albums/l308/felli_2006/IMG_4268_zps6o8kzyfv.jpg

Heute ist übrigens von 13-16 Tag der offenen Tür. Da kann man auch mal reinschauen.

(dwt).
25.01.16, 18:40
Ein Update vom Projekt an der Further/Eck und Hauboldstraße:

Viel hat sich hier seit dem letzten Bild nicht getan.
Dennoch ein paar Eindrücke (http://www.bild.de/regional/dresden/architektur/baubuergermeister-gruendet-architektur-polizei-44231410.bild.html).
Die Vorderen Häuser werden von der Baumasse her etwas breiter sein.

http://abload.de/img/img_5457fmup5.jpg

http://abload.de/img/img_5458y9u1m.jpg

http://abload.de/img/img_5459m2uno.jpg

http://abload.de/img/img_54601iu8j.jpg

Sicht von Further Straße:

http://abload.de/img/img_54615ku5h.jpg

http://abload.de/img/img_5462p5u7g.jpg

http://abload.de/img/img_54630wuub.jpgJanuar 2016

Snirtje Bra
26.01.16, 07:35
Städtebaulich und architektonisch selbst für Chemnitzer Verhältnisse einfach grausig. Am besten mit nem Bulldozer drüber.

arnold
26.01.16, 13:19
Die Bilder machen deutlich, dass hier eine Etage pro Gebäude fehlt. Auch die uniforme Gestaltung wird wohl eher an eine Reihenaussiedlung der 70er erinnern. Die Idee von "Townhouses" - wie am Friedrichswerder in Berlin - an der Stelle fand ich ja nicht schlecht. Leider aber in dieser Form eine vergeben Chance... Kann man nur hoffen, dass die Bewohner paar hohe Bäume und Hecken vor ihre Hütten pflanzen. Dann ist das ganze wenigstens nicht mehr sichtbar.

(dwt).
25.02.16, 21:40
Zum Sanierungsvorhaben, Zöllnerplatz 12 & 14:

Zuletzt im Beitrag, hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=481163&postcount=170) <

http://abload.de/img/ebersdorfhilbersdorf0kxs04.jpgAugus t 2015

Die p&p-AG (http://pp-ag.de/wohnprojekte/fulda-zollnerplatz-12-14) hat das Vorhaben (http://moebel-report.de/ausschreibung/chemnitz/5897757) aus dem Internet gestrichen.
Es gibt auch keinen Zugang mehr auf die Webseite der Firma.
Somit kann man vermuten, das es die Firma eventuell nicht mehr gibt.

Zur Erinnerung:

Die beiden bis dato leerstehenden Wohnhäuser, Zöllnerplatz 12 & 14 sollten gemeinsam Saniert werden.

Man hatte bereits damit begonnen, das Vorhaben dann aber Still wieder abgelegt.

arnold
25.02.16, 23:12
Oh man, hoffentlich saniert ein anderes Unternehmen. Mehr Perforation kann die Ecke dort echt nicht ertragen :nono:

(dwt).
26.04.16, 20:41
Ein Update der neuen Häuser an der Further/Eck und Hauboldstraße:

Die zwei neuen an der Eckstraße stehen nun und sind fast fertig.
Die Fenster der beiden sind anders als Visuell dargestellt, zeigen aber auch keine Besserung zum Gesamtbild.
Sie sehen aus wie Zurückgestutzte Plattenbauten, nach einer Umbau-Sanierungsmaßnahme. (sorry)

Blick von der Hauboldstraße:

http://abload.de/img/img_7190jpu4u.jpg

http://abload.de/img/img_7191fdu0m.jpg

Eckstraße:

http://abload.de/img/img_7192j4ujh.jpg

http://abload.de/img/img_71936bu5c.jpg

http://abload.de/img/img_7194i6uza.jpg

http://abload.de/img/img_719521uig.jpg

http://abload.de/img/img_719604uy3.jpg

Eckstraße/Further Straße:

http://abload.de/img/img_71970cu7m.jpg

Die Garagen kamen Beispielsweise schon fertig gestrichen in zwei Teile per Lkw. Man braucht's dann nur noch zusammenfügen, fertig.

http://abload.de/img/img_7198z4u6w.jpg

Mal sehen wie das künftige Haus an der Further Straße aussehen wird.
Hoffnung auf Besserung habe ich keine, und wenn doch, dürfte die Überzahl des verhundsten das nicht wieder gut machen können.

http://abload.de/img/img_7199xxum6.jpgApril 2016

Phred
26.04.16, 21:09
Lass doch erstmal ein paar Hecken und Bäume drumrumwachsen, dann dürfte es nicht mehr ganz so schrecklich aussehen. Besser als Brachland ist es doch allemal.

Was ist aber nicht verstehe: Wieso hat man die beiden vorderen Gebäude so nah aneinander gesetzt? 6m sind das definitiv nicht und auch Fenster scheinen ja zwischen beiden keine zu sein. Energetisch wäre da ein Doppelhaus sicher sinnvoller gewesen, oder?

arnold
26.04.16, 21:46
^Auch städtebaulich wäre ein Doppelhaus besser... Und könnte man oben nicht wenigstens noch eine Dachterrasse mit einer modernen Pergola oder so einrichten... Dann wäre es wenigstens ein Stückchen höher. Auf Hecken und GROßE Bäume hoffe ich auch :lach:

Saxonia
26.04.16, 21:51
Ich hätte besser damit leben können, wenn man die Flucht der großen Brandwände frei gelassen und dort stattdessen Bäume gepflanzt hätte, um den Blick auf diese Erzeugnisse zu versperren. Was die Leute an dieser Art zu wohnen reizt, wird sich mir nie erschließen.

Cowboy
27.04.16, 06:20
^ Das Eigenheim mitten in der Stadt statt auf dem Land und damit beste Infrastruktur und alle sonstigen Annehmlichkeiten direkt vor der Haustür zu haben, ist sicher für viele Häuslebauer ein reizender Gedanke.

Die Bebauung ist für eine innerstädtische Neugestaltung natürlich in jeglicher Hinsicht unterirdisch.

chemnitz_er
27.04.16, 09:10
Diese Bebauungsart ist einfach auf so vielen Ebenen unschön.
Überall wird sich gegen Supermärkte und große Parkplätze gewehrt - das wird heutzutage teilweise ansprechender gestaltet, als diese Häuser mit diesen Garagen in dieser Struktur zwischen dieser Bestandsbebauung.

Es bringt nichts mehr, tolle Ideen vorzutragen aber dort wurden wirklich Idealvorraussetzungen für mehr (http://www.archello.com/sites/default/files/imagecache/media_image/story/media/090805%20MGP3%20Extrior%20night_0.j pg) oder weniger (http://www.michael-oppert.de/fotos/townhouse-p9-1.jpg) mutige Townhouses im direkten Anschluss an die Bestandsbebauung verschenkt.

Saxonia
27.04.16, 11:54
^ Das Eigenheim mitten in der Stadt statt auf dem Land und damit beste Infrastruktur und alle sonstigen Annehmlichkeiten direkt vor der Haustür zu haben, ist sicher für viele Häuslebauer ein reizender Gedanke.


Sieht man ja. Allerdings ist die Garage hier ja nicht viel kleiner als das eigentliche Haus. Auf's Auto kann und will man also nicht verzichten. Einen richtigen Garten oder gar Ruhe bekommt man dort auch nicht. Aber gut, jeder wie er will.

(dwt).
28.04.16, 18:27
Neubauvorhaben (http://picture.immobilienscout24.de/files/video001/N/481/545/360/481545360-0.pdf) an der Hauboldstraße 31 (https://www.google.de/maps/place/Hauboldstra%C3%9Fe+31,+09111+Chemni tz/@50.8428194,12.9223959,453a,20y,41. 5t/data=!3m1!1e3!4m2!3m1!1s0x47a746f11 3f3ce6d:0xf51b2508ce56765c), nähe des Kreuzungsbereiches Eckstraße.

An gleicher Stelle (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=372848&postcount=89) wollte man schon vor zwei Jahren bauen, es kam aber nicht dazu.
Nun versucht man sich erneut.

Entstehen soll ein Vierfamilienhaus ganz passend zum Stil der neuen Umgebung.

http://abload.de/img/hauboldstrae3125muza.jpg

Straßenansicht, Bild 1. Rückansicht, Bild 2:

http://abload.de/img/hauboldstrae31e4u46.png http://abload.de/img/hauboldstrae311k2ua8.pngBilderquell e: HDH - Planungs- und Koordinierungs- AG

Ausstattung

Das Projekt wird in massiver Bauweise "Stein auf Stein" errichtet.
Die Anforderungen der EnEV 2014, Stand 01.04.2016 werden erfüllt.
Die Wohnung wird gehoben ausgestattet.
-3-fach-Verglasung
- Autom. Be- und Entlüftung mit Wärmerückgew.
- Fußbodenheizung
- Hochwertige Sanitärausstattung
- Separates Dusch-WC
- Balkon mit Südausrichtung
u. v. m. sind bereits Standard.
Auf Wunsch kann ein Stellplatz zum Preis von 7.500,00 € erworben werden.
Link zu Immobilienscout 24 (http://www.immobilienscout24.de/expose/88136163?referrer=RESULT_LIST_LISTI NG&navigationServiceUrl=%2FSuche%2Fcon troller%2FexposeNavigation%2Fnaviga te.go%3FsearchUrl%3D%2FSuche%2FS-3%2FWohnung-Kauf%2FSachsen%2FChemnitz%26exposeI d%3D88136163&navigationHasPrev=true&navigationHasNext=true&navigationBarType=RESULT_LIST&searchId=bdfd572b-6453-3667-a859-54ff83326c24) <

grat123
28.04.16, 19:41
Die Rückseite des Gebäudes ist ja noch annehmbar. Simpel, aber soweit erträglich.

Wenn ich aber die Straßenansicht sehe läufts mir kalt den Rücken runter...Ein wildes hin und her von Farbe (sofern man grau und weiß als solches bezeichnen möchte) und Ausbuchtungen, ohne jeglichen Anspruch an Ästhetik. Diesen lebensgroßen, verschandelten Playmobilbausatz als "Wunderschönen Neubau" zu bewerben ist frech. Ganz zu schweigen davon, dass ich kaum glaube, dass jemand für so etwas bei 160m² knapp 400.000 Euro verpulvern möchte.

Aber wer weiß - vielleicht bin ich ja zu oberflächlich und für den Käufer zählt nur das Innere :nono:

(dwt).
28.04.16, 20:36
Hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=382214&postcount=91) im Beitrag ein erster Neubau an der Hauboldstraße, der sich noch den Gegebenheiten der Nachbarbebauung anpasste.
Dann war aber schluss.
Das dieser Neubau extra betont wird mit Schönheit oder so..das klingt auch wie ein trotz, aber auch bei den Neubauten an der Eck,
Hauboldstraße hatte man in Großbuchstaben lesen müssen "Echt Gut!"
Da schüttelts einen.
Es wird wirklich Zeit, das die Leute wieder auf Geschmack achten der auch das Äußerliche zeigt.
In so einem Fall, da kann alles so bleiben wie es ist, denn es ist keine Freude mehr wenn man so verunstaltet und das den Leuten noch als Beautiful Verkauft.

chemnitz_er
29.04.16, 10:07
Es ist toll, dass diese Ecke bebaut wird. Über die Art und Weise brauchen wir nicht zu diskutieren.
Weiß jemand, ob es nicht irgendeine Vorgabe diesbezüglich gibt? Ich sprach an anderer Stelle einmal an, dass selbst für Gewerbegebiete ja teils strikte Vorgaben zu Fassadengestaltung, Geschossanzahl etc. gemacht werden. Bei innerstädtischen (Filet-)Stücken scheint das aber nicht zu gelten.

Davon abgesehen ist die Beschreibung wirklich amüsant. Im 2. OG "über den Dächern" eines Stadtteils, bei dem selbst die Keller mehrheitlich deutlich höher liegen und auch die unmittelbare Umgebung zu großen Teilen doppelt so hoch bebaut ist. Aber ja, auf das Dach des Autohauses kann man evtl. knapp draufschauen. Dazu kommt, dass ich dann für 400.000 Euro meine Einkäufe und meine zwei kleinen Kinder von meinem 7.500 Euro Stellplatz (im Freien) in den 2. Stock tragen darf. Einen Fahrstuhl gibt es nicht. Hihi.

Abschließend: Mit tut es in der Seele weh, wie dieser Bereich Eck-/Hauboldstraße mit Potential für eine beachtliche Wohnbebauung so zerpflückt und verunstaltet wurde und wird.

KMS1983
29.04.16, 11:42
Unsere OB wohnt doch in der Hauboldstraße. Ihr scheint es zu gefallen. Das erklärt wohl auch einiges in dieser Stadt. ;-)

Hannes Kuhnert
29.04.16, 11:55
[gestalterische Vorgaben]
Bei innerstädtischen (Filet-)Stücken scheint das aber nicht zu gelten.
„Filet-Stücke“ – so sagt man heute.

Vor noch gar nicht all zu langer Zeit, als der Bebauungsplan aufgestellt wurde und ich diesem strikt ablehnend gegenüberstand, lag obenauf, überhaupt eine Bebauung zu erreichen. So ist auch hier argumentiert worden: einzig Neubauten ohne Beziehung zur Blockstruktur seien realistisch. Es tröstet mich, dass die Meinung nun recht einhellig anders aussieht. In dieser Sache hilft es nicht, aber es gibt guten Grund zu hoffen, dass es solch eine Bewegung über dieses Diskussionsforum hinaus gibt und sich das beizeiten in Bauvorhaben und im Stadtbild niederschlagen wird.

Davon abgesehen ist die Beschreibung wirklich amüsant. Im 2. OG über den Dächern eines Stadtteils, bei dem selbst die Keller mehrheitlich deutlich höher liegen und selbst die unmittelbare Umgebung zu großen Teilen doppelt so hoch bebaut ist.
„Über den Dächern“ – stimmt doch, wenn man sich auf die Einfamilienklötzchen ringsrum bezieht! Da fehlt einfach der Blick über den Tellerrand, in jeglicher Hinsicht. Ich vermute, dass das überhaupt die Grundlage der Neubebauung dieser Gegend ist.

chemnitz_er
29.04.16, 12:41
„Filet-Stücke“ – so sagt man heute.

Vor noch gar nicht all zu langer Zeit, als der Bebauungsplan aufgestellt wurde und ich diesem strikt ablehnend gegenüberstand, lag obenauf, überhaupt eine Bebauung zu erreichen. So ist auch hier argumentiert worden: einzig Neubauten ohne Beziehung zur Blockstruktur seien realistisch. ...

... das ist ein Trauerspiel. Dann lieber hätte man das Areal für "bessere Zeiten" aufgehoben. Wenn man an diese nicht glaubt, ist man an den Entscheider-Positionen fehl am Platze. Und das Kind ist ja zumindest bei dem jetzt geplanten Bau nicht vor Jahren in den Brunnen gefallen. Dieser Plan ist neu. Man hätte dort problemlos die Bestandsbebauung geschickt aufgreifen können.

Und diese Auswüchse gibt es ja eben leider auch nicht nur in (als solche meines Erachtens fehleingeschätzten) "Problemlagen" - auch der stark nachgefragte "heilige" Kaßberg wird mit einem sich nicht integrierenden weißgrauroten Rauputzklotz nach dem anderen zugekleistert.

(dwt).
24.06.16, 17:09
Nun Äußerlich fertig, die zwei nah anstehenden Platten, äh..Würfel......

Im Bilde zuletzt hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=520056&postcount=218) <

Die Bauherren benötigen bei diesen Komplexen Stil natürlich Selbsttherapien.
Man muss sich und die Umgebung bewusst davon Überzeugen, das dies Echt gut, bzw. Echt gut Ausgesucht sei, was da Qualitativ gewachsen ist.
Man muss es sich immer wieder einreden...das hilft bestimmt.

https://abload.de/img/img_7731qfuk8.jpg

weitere Würfel folgen..

https://abload.de/img/img_773272ulo.jpgJuni 2016

Saxonia
24.06.16, 19:53
Die alte Laterne gibt dem letzten Bild eine gewisse Tragikkomik. Ansonsten muss hier ja fast befürchten, dass diese Eigenheime nicht mit Notbauten für Flüchtlinge verwechselt werden.

KMS1983
26.06.16, 22:31
Hier sollte sich mal jemand ernsthafte Gedanken um einen Bebauungsplan machen.

(dwt).
26.06.16, 22:37
Das ist leider dafür zu zu spät.

(dwt).
17.09.16, 15:54
Update von.... Neubau der Einfamilienhäuser an der Haubold, Eck & Further Straße:

Man hat nochmal den Pinsel Geschwungen...Ein Grauton sollte es sein der mit zum Weiss hinzukam.
Zwischen den Würfeln gibt es jeweils eine Garage.

Seitliche Ansicht von der Further Straße:

https://abload.de/img/img_996975uku.jpg

Aktuell ist man direkt an der Eckstraße bei zwei Würfelbauten dabei und auf dem Grundstücksinneren bei einem.

Ansicht, Eckstraße in Richtung, Hauboldstraße:

https://abload.de/img/img_9970vnutc.jpg

https://abload.de/img/img_997118ukg.jpg

Hier passt noch eins rein:

https://abload.de/img/img_9972hlu6z.jpg

Die zwei in Bau:

https://abload.de/img/img_9973z4ufs.jpg

Nun äußerlich so gut wie fertig:

https://abload.de/img/img_99743duce.jpg

https://abload.de/img/img_9975okuav.jpg

Eckstraße in Richtung Further Straße:

https://abload.de/img/img_9976e5uro.jpg

Dahinter das dritte .. in Bau:

https://abload.de/img/img_9977vtui3.jpgSeptember 2016

(dwt).
17.09.16, 15:56
Eckstraße wird erneuert

Dazu ein Videobeitrag (http://www.sachsen-fernsehen.de/nachrichten/Eckstrasse-wird-erneuert-1419875) von Chemnitz Fernsehen <

Begonnen haben die arbeiten an der Further Straße.
Die Eckstraße dürfte nun aber auch bald aufgerissen werden.

(dwt).
16.12.16, 02:09
Eckstraße wird erneuert

Dazu ein Videobeitrag (http://www.sachsen-fernsehen.de/nachrichten/Eckstrasse-wird-erneuert-1419875) von Chemnitz Fernsehen <

Die Baumaßnahme ist nach einem guten halben Jahr abgeschlossen.

Dazu ein Videobeitrag (http://www.sachsen-fernsehen.de/baumassnahme-eckstrasse-am-bruehl-beendet-320688/) von Chemnitz Fernsehen <

(dwt).
25.06.17, 01:54
Beim hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=520259&postcount=225) erwähnt geplanten Projekt scheint es einen Rückzieher gegeben zu haben. Es scheint sicher das es nicht mehr realisiert werden wird.

https://abload.de/img/img_2779exsgn.jpg

https://abload.de/img/img_2780qvs15.jpg

.

.

.

https://abload.de/img/img_2781jfsct.jpg

https://abload.de/img/img_2782edsy8.jpg

https://abload.de/img/img_2783zqs35.jpg

https://abload.de/img/img_2784ggsgm.jpg

https://abload.de/img/img_2785evsr1.jpg

https://abload.de/img/img_27872isfk.jpg

https://abload.de/img/img_2788htsoh.jpg

https://abload.de/img/img_27896osrh.jpg

https://abload.de/img/img_2790d8soe.jpg

https://abload.de/img/img_2791k2skj.jpg

https://abload.de/img/img_2792brsnf.jpgJuni 2017

arnold
29.06.17, 23:21
^ War heute das erste Mal seit sicher zehn Jahren da hinten an der Eckstraße und ich muss sagen, dass mir das Ergebnis gar nicht so schlecht gefällt. Meiner Meinung nach ist hier ein attraktiver innerstädtischer Wohnort entstanden - im Vergleich zur städtebaulichen Katastrophe nach dem Abriss der Altbauten. Da sich nicht alle Lücken in Chemnitz schließen lassen und sich die Bevölkerungsentwicklung in den nächsten Jahren auch wieder ins Negative umkehren wird, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Architektonisch sind die Gebäude etwas dürftig und hätten meiner Meinung nach auch noch eine Etage mehr vertragen. Städtebaulich ist das aber durchaus ein Gewinn (natürlich immer im Vergleich zur Nach-Abriss-Zeit).

chemnitz_er
30.06.17, 10:03
Ich möchte noch einmal erwähnen, dass das was da "passiert" ist, in einer Stadt liegt, die für reine Gewerbegebiete Vorschriften zu Traufhöhen, Fassadengestaltung, Nutzung von Freiräumen etc. macht.

Amüsant ist (sichtbar im letzten und vorletzten Bild), dass zwischen die Häuser (unpassende) Garagen geklotzt wurden, die aber teilweise nicht als solche genutzt, sondern mit einer seitlichen Fußgängerrampe versehen wurden. Die Bordsteinabsenkung (inklusive Strafzettel beim Davor-Parken) ist natürlich trotzdem angelgt. :lach:

arnold
30.06.17, 14:06
Ich kenne jetzt spontan keine Stadt, in der es nicht Bebauungssatzungen für Gewerbegebiete gibt. Schon allein weil der Flächennutzungsplan bestimmte Vorgaben fordert.

Die Garagen sind mir auch am ehesten ein Dorn im Auge. Mit einer zusätzlichen Etage pro Haus hätte diese ins Haus integriert werden können. Die Zwischenbereiche der Häuser hätten dann mit einer Mauer geschlossen werden können. Dennoch: Fazit eher positiv!

(dwt).
14.12.17, 22:32
Freies Baugrundstück (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3e/Zöllnerplatz_20.JPG) am Zöllnerplatz (https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/21/Zöllnerplatz_21.JPG)...

http://abload.de/img/bergstraemattheskanzl7jq5t.jpg
........
http://abload.de/img/bergstraemattheskanzlhpoki.jpgOktob er2014

Scheinbar wurde die freigewordene Stadtwunde Verkauft.
Das Verkaufsschild ist jedenfalls nicht mehr vor Ort...
und auch keine hölzernen Überreste.

(dwt).
14.12.17, 22:39
Ein update vom Projekt...?????


Zuletzt im Beitrag hier (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=570023&postcount=239) <

Jetzt wird auch an der Further Straße gebaut.

Etwas anders, aber es wird wohl nicht weiter in die Höhe wachsen.

Blick in Richtung Eckstraße:

https://abload.de/img/img_2988z4u8w.jpg

https://abload.de/img/img_2989r2usy.jpg

Und entgegengesetzt:

https://abload.de/img/img_2992d5ufe.jpgDezember 2017

kt_kb
19.02.18, 14:30
Laut einer Vorlage der Stadtverwaltung (http://session-bi.stadt-chemnitz.de/vo0050.php?__kvonr=6972888&voselect=104068) entscheidet der Verwaltungs- und Finanzausschuss demnächst über den Verkauf der Lücke Zöllnerplatz 20/21 an eine Tochter der Rock Immobilien aus Leipzig (s. auch im Thread Zentrum / Fritz-Reuter-Straße), welche mit 150 T€ Höchstbietender waren.

Zitat aus der Beschlussvorlage: "Die Baulücke soll innerhalb von 3 Jahren ab Eigentumsübergang und dem Vorliegen der Baugenehmigung mit einem Neubau geschlossen werden, gesichert durch ein Wiederkaufsrecht. Dieser soll sich in Nutzung und architektonischer Sprache an den historischen Gebäuden orientieren und modern interpretieren."

lguenth1
19.02.18, 18:10
^Die Rock Immobilien GmbH will nicht nur die Baugrundstücke Zöllnerplatz 20 und 21 für 150.000 Euro von der Stadt erwerben, sondern plant zusätzlich noch Kauf und Sanierung des denkmalgeschützten Nachbargebäudes Zöllnerplatz 19. Das ist ebenso bemerkenswert wie der Kaufpreis für das Baugrundstück, für den man vor ein paar Jahren noch zehn unsanierte Mehrfamilienhäuser bekommen hätte. Man darf gespannt sein, gleichzeitig aber auch etwas vorsichtig. Die Firma hat laut ihrer Webseite dutzende Objekte in Leipzig, Halle und Chemnitz im Bestand, aber wohl nichts oder kaum etwas bereits vermietet. Das bringt immense Anforderungen an Kapital- und Personalbedarf für Vorfinanzierung und Baudurchführung mit sich, die erst mal bewältigt werden wollen.

Zöllnerplatz 19:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a1/Z%C3%B6llnerplatz_19.JPG/1024px-Z%C3%B6llnerplatz_19.JPG
Eigenes Bild

Noch mal Link zur Beschlussvorlage (http://session-bi.stadt-chemnitz.de/vo0050.php?__kvonr=6972888&voselect=104068), dann nehme ich das gleich als Startbeitrag für die DAF-Karte.