Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.05.11, 15:04   #24
Robbi
DAF-Team
 
Benutzerbild von Robbi
 
Registriert seit: 20.11.2009
Ort: Mainz
Alter: 35
Beiträge: 1.567
Robbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes Ansehen
Vielen Dank für die Blumen!
@Meenzer: Danke für die Anregung Ich weiß noch nicht genau wann, bin aber ganz optimistisch, dass ich es in den nächsten Wochen mal schaffe, auf dem Campus ein paar Fotos zu machen!

Der Vollständigkeit halber:
Der Umbau des ehemaligen Quelle-Pavillons ist seit ein paar Monaten vollendet, eingezogen ist ein weiterer Douglas. Mehr hätte man aus dem Gebäude kaum rausholen können. Direkt schön macht es das zwar nicht, aber doch deutlich weniger schlimm als vorher (letzter Beitrag).



Ein direkter vorher-nachher-Vergleich am Übergang zur nicht renovierten Rückseite des Pavillons.



Nach jahrelanger Abstinenz ist die Nagelsäule an den Liebfrauenplatz hinter dem Dom zurückgekehrt. Anfang 2006 musste sie wegen starker Witterungsschäden abgebaut werden, im Juni 2010 wurde sie wieder aufgestellt und in den Folgemonaten vor Ort saniert (Quellen hier (mit Video) und da). Seit September strahlt sie wieder in alter Schönheit, nur der Zaun ist wie man sieht noch nicht ganz fertig.
Errichtet wurde die Nagelsäule 1916. Ihr Ziel war es, Spendengelder für die unter den Kriegsfolgen leidende Bevölkerung, vor allem hungernde Kinder und Frauen, einzutreiben. Um den Spendenwillen sichtbar zu machen und zu fördern, durften die Spender für verschiedene Beträge Nägel kaufen und sie in der Säule einschlagen. Detailliertere Informationen zur Säule bietet neben der AZ (links oben) auch die Stadt Mainz (hier). Interessant sind dabei auch die dem Artikel beigefügten Bilder, wo man mehr oder weniger gut erahnen kann, wie die Bebauung am Liebfrauenplatz 1916 aussah (und wovon nur ganz wenig die Zeiten überdauert hat).







Ein möglicherweise interessantes Projekt zeichnet sich im Bleichenviertel ab. An der Kreuzung Mittlere Bleiche/Heidelbergerfassgasse (Karte) werden ein ehemaliger Park-/Gewerbeplatz und ein rückwärtiger Garagenhof überbaut. Was dort hinkommt, konnte ich nicht herausfinden. Die Arbeiten sind aber so umfangreich, dass heute Mittag die Mittlere Bleiche zwischen Heidelbergerfassgasse und Neubrunnenstraße wegen eines Hebekrans auch für Fußgänger komplett gesperrt war. Wenig begeistert dürften die Bewohner der angrenzenden Häuser sein, denen zum Teil die Fenster zugemauert und der Balkon abgeschlagen werden. Ob und wie man diesen Verlust ausgleicht, wird (mangels Plänen) der Baufortgang zeigen.
Die Großbaustelle unten rechts im Kartenausschnitt ist bereits fertig gestellt. Hier hat die Mainzer Volksbank (MVB) auf einem ehemaligen Parkplatz ein unspannendes neues Gebäude errichtet. Mehr dazu hier.



-Bilder von mir-
Robbi ist offline   Mit Zitat antworten