Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.11.14, 17:28   #143
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.833
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
also ich bin erstmal froh, dass es solch ein baukörper wird und dass uns hier nicht treuwobsche gefahren drohen. rians andauernde skepsis ggü usd kann ich verstehen, aber nicht ganz mittragen. was soll an dieser ecke ein superschmucker solitär? wozu urbane erdgeschosszone? man muss sich hier besonders klar machen, dass dieses stadtgebiet (von mir als "barackenschlauch" bezeichnet) im prinzip verloren ist. da ist nichts mehr zu "verstädtern", es ist ruhiger wohnbezirk. da kann ich mich mit dieser wohnnutzung mit balkonen zur uhlandtstrasse sehr anfreunden. es fehlt diesem dresdner neubaustil aber irgendwie stets der letzte schliff (an den fassaden). vielleicht ist das manchmal mit dem "dresdner baustil" von heute bezeichnet, der eben mehr bauhauslerisch schlicht bleibt - im gegensatz zu schicken entwürfen anderer weniger städte. es scheint gewollt zu sein.
die grauen farbfelder scheinen derzeit in mode zu kommen und ich finde sie besser als reine weiße kisten. so richtig das wahre sind sie natürlich nicht. aber für diese verhuntzte lage akzeptiere ich einen solchen entwurf gerne, er ist immerhin maßstabsbildend für weitere bauten. und gut, dass da keine flachen würfel a la franklin gardens weitergeführt werden.

was usd`s namen angeht, stammt der mE aus der anfangsphase, wo es damals um zahlreiche wertige sanierungen im altbaubestand (v.a. vornehmer stadtteile) ging. der name war über viele jahre programm. seit sich das nun in den neubaubereich verschob, verlor die einstige absicht an glanz. vielleicht ist das usd noch nicht bewusst geworden. da könnte aus der architektenschaft durchaus mal ein hinweis an usd lanciert werden, unter bezug auf eine gewisse vorbildrolle, aber solches passiert offenbar nicht.

im hiesigen beispiel zeigt sich allerdings auch ein dresdner dilemma: es fehlt hier ein maßstabgebendes umfeld. er stellt vor ort allein das nennenswerte stadtbild. was in anderen städten - trotz auch niedriger qualität - nur füllmasse ist, die kaum oder nicht stört, ist bei uns hier maßstab. da fallen nachteile deutlicher ins auge. daher, wie gesagt, finde ich den entwurf für diese situation angemessen.
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten