Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.10.11, 09:50   #129
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.212
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Zentrenkonzept

Interview mit Pannen-Petra zur aktuellen Überarbeitung des Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes. Dies steht demnächst im Bauausschuss auf der Tagesordenung, bevor es am 9. November im Stadtrat diskutiert wird.

SF, 28. Oktober 2011 15:14
Chemnitzer Innenstadt soll lukrativer werden
Das Chemnitzer Zentrum genießt in Sachen Einzelhandel auch künftig oberste Priorität.
http://www.sachsen-fernsehen.de/defa...058757&ID=1095

FP, 28.10.2011
Chemnitz: Baubürgermeisterin erwägt Einkaufszentrum am Johannisplatz
Petra Wesseler für baldige Entscheidung über letztes großes Baufeld der Innenstadt
http://www.freiepresse.de/LOKALES/CH...kel7802808.php

Im Blick ist besonders das Areal zwischen Kaufhaus Schocken und Johannisplatz. Hier soll nach dem Willen von Baubürgermeisterin Petra Wesseler möglichst bereits im kommenden Jahr eine Grundsatzentscheidung fallen. "Ich würde die Fläche recht bald auf den Markt bringen", sagte Wesseler am Freitag bei der Vorstellung des neuen Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes. Derlei Plänen müsste allerdings der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss zustimmen.
Nach den Angaben der Baubürgermeisterin gibt es für die laut Wirtschaftsförderung CWE "letzten freien Filetstücke" im Kernbereich der Innenstadt "sehr wohl" Interessenten. Das sogenannte "Johanneskarree" war unter anderem während der Münchner Immobilienmesse Expo Real Anfang des Monats präsentiert worden. "Wir schreiben das Baufeld aber erst dann aus, wenn es mehrere Bieter gibt, die verbindliche Zahlen und Nutzungskonzepte vorlegen", sagte Wesseler.

Auf dem Areal sollen die derzeit im Technischen Rathaus an der Annaberger Straße ansässigen Ämter und Behörden der Stadtverwaltung angesiedelt werden. Die Bereiche im Erdgeschoss stünden dann - ähnlich wie im Bürgerhaus am Wall - für Einzelhandel zur Verfügung. Alternativ denkbar wäre laut Wesseler aber auch ein nahezu reines Einkaufszentrum analog der Galerie Roter Turm.

Das von der Hamburger Unternehmensberatungsfirma Dr. Lademann & Partner überarbeitete Einzelhandelskonzept attestiert der Chemnitzer Innenstadt trotz einer guten Entwicklung in den vergangenen Jahren einen anhaltenden Nachholbedarf. Zwar habe sich Verkaufsfläche in der City seit 2005 um 21 Prozent vergrößert, doch falle ihr Anteil am gesamtstädtischen Einzelhandel mit elf Prozent noch immer viel zu niedrig aus. "In vergleichbaren Städten ist der Anteil um ein Drittel höher", konstatiert Christian Pilz, Abteilungsleiter im Stadtplanungsamt. Ziel der Stadt sei es, die bestehenden 60.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche im Stadtzentrum bis zum Jahr 2020 auf 80.000 Quadratmeter zu erhöhen.
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten