Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.01.18, 09:22   #71
DUS-Fan
Mitglied
 
Benutzerbild von DUS-Fan
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: 40225 Düsseldorf
Beiträge: 4.046
DUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiell
^ "das Land besonders teuer verkaufen" Was hat denn die Stadt mit dem Geländeverkauf zu tun?!?
Der Geländeteil, wo auch die neue L202 und die Straßenbahnschienen und Haltestellen hin kommen, gehört immer noch der Stadt.

Weiterverkauft wurde nur der Geländeteil, der bisher Patrizia gehörte und der Voreigentümer der Glashütteneigentümer war.
Nach dem ersten Verkauf an Patrizia konnte man das Handlungskonzept Wohnen mit viel Bauchschmerzen außer acht lassen, aber beim jetzigen Verkauf von Patrizia an Brack Capital Properties wusste der neue Eigentümer, auf was er sich einlässt und dass das Handlungskonzept Wohnen gelten soll!

Daher sehe ich auch keinen Grund, warum sich die Stadt vom Eigentümer Bedingungen wie mehr WE aufdrücken lassen sollte (die Anzahl ist von den ersten Planungen an sowieso schon von 900 auf 1500 WE angestiegen).
Grundsätzlich kann man natürlich über mehr WE reden, aber das muss schon mit den Infrastrukturplanungen bzw. mit den örtlichen Gegebenheiten zusammen passen.
Jahrelange Streitigkeiten mit Anwälten wären auch erst mal das Problem des Investors, denn der muss seine Investition wieder einspielen!
DUS-Fan ist offline   Mit Zitat antworten