Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.04.12, 15:01   #19
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.285
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Paderborn: Ersatzneubau Universitätsgebäude Q


Quelle:
Universität Paderborn: Bauarbeiten für Neubau Q im vollen Gange

PM:
"Das von der Bielefelder Niederlassung des Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW geplante Gebäude Q, wird als ein Ersatz- und Rotationsgebäude für die Ingenieurwissenschaften errichtet und soll Platz für eine zukünftige Modernisierung der P-Gebäude der Universität schaffen. Daher ist das Gebäude so geplant, dass die Integration von verschiedenen Nutzungen (Seminarräume, Labors, Büros) flexibel und mit geringem Aufwand möglich ist. Das Gebäude Q wird im Rahmen des Hochschulmodernisierungsprogramms des Landes NRW mit Gesamtprojektkosten in Höhe von rund 21,1 Mio. € erstellt.

Das sechsgeschossige Gebäude Q mit einer Nutzfläche von rund 6.200 Quadratmetern besteht aus einem Sockelbaukörper mit den Ebenen 0-2, in dem überwiegend Seminar-, Labor- und Büroräume situiert sind. In den oberen Ebenen 3-5 liegen ausschließlich Büroräume mit den entsprechenden Nebenräumen. Die Planung des Gebäudes ermöglicht eine moderne und vernetzte Aufteilung der Büros in Open Space-Bereiche oder Mischformen. In den Bürozonen werden zentrale und flexibel nutzbare Besprechungsräume integriert. Die öffentlichen Flächen im Gebäude werden attraktiv gestaltet und werden als offene studentische Arbeitsplätze und Treffpunkte für Kommunikation und Austausch genutzt. Dadurch werden Bereiche geschaffen, die dem heutigen Arbeitsverhalten der Studierenden Rechnung tragen. Selbstverständlich sind alle Ebenen und öffentlich zugänglichen Räume barrierefrei erreichbar.

Das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes wird in hohem Maße von der Funktion bestimmt. Der funktional differenzierte „Sockelbaukörper“ wird in der Materialwahl für die Gebäudehülle unterschiedlich zu den Obergeschossen ausgebildet. Die zum Haupteingang der Universität nach Süd-Osten orientierten Seminarräume sowie der Eingangsbereich erhalten eine Glasfassade und sind teilweise um einen Innenhof situiert. Sie ermöglichen somit eine der Funktion des Hochschulgebäudes angemessene Transparenz.

Auf dem Vorplatz des Gebäude Q wird der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW auch einen – von dem Künstler Yuji Takeoka gestalteten – „geistigen Ruheplatz für die Studierenden der Universität Paderborn“ im Auftrag des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen errichten.

Den Entwurf von Yuji Takeoka kann man sich wie einen Platz im Platz vorstellen. Die feldartig angelegte Komposition fügt sich harmonisch in die gesamte zukünftige Vorplatzsituation ein. Auf einer Fläche von 12x 6 m sind fünf flache Bronzeskulpturen verteilt, die in einer rasanten Zeit und Gesellschaft eine Möglichkeit des Innehaltens, des Rückzugs und der Regeneration darstellen. Die Anzahl der Kunstobjekte symbolisiert die fünf Fakultäten der Universität. Dieser geschützte Ort der Ruhe wird zudem an zwei Seiten von Pflanzungen aus Bambus begrenzt."

Quelle: Universität Paderborn: Universität Paderborn rückt näher in die Stadt – Bauarbeiten für Neubau Q im vollen Gange


Indes wurde ein weiterer Neubau von Gerber Architekten auf dem Campus diese Woche eingeweiht:
Neues Unigebäude in Paderborn - BauNetz.de
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten