Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.01.12, 16:09   #92
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 39
Beiträge: 3.414
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Zitat:
Zitat von infoarchitect Beitrag anzeigen
Billigste und monotone Architektur
Nicht von der Hand zu weisen. Ich war die Tage über mal wieder in Wien. Nur ein kurzer Spaziergang durch die Neubauviertel ist für einen Münchner schockierend! Was nur alles mit einer guten Architektur möglich ist. Architektonisch sind die Münchner Neubauviertel sowas von daneben.


Zitat:
Zitat von infoarchitect Beitrag anzeigen
Ideale der autogerechten Stadt und der Parkstadt (heute in Riem wie damals in Neuperlach)
In Riem kam wenigstens VOR der Wohnbebauung die U-Bahn. Leider kann man sich bis jetzt noch nicht einmal für eine Tram nach Freiham entscheiden.


Zitat:
Zitat von infoarchitect Beitrag anzeigen
räumliche Abtrennung bzw. fehlende Verbindung der Viertel zum Rest der Stadt
Eine gelungen Verbindung ist im Falle der Messestadt oder Freiham zugegeben sehr schwierig. Total daneben sind jedoch Viertel wie der Arnulfpark, der wie ein vorstädtischer Fremdkörper im Zentrum einer Millionenstadt wirkt.


Zitat:
Zitat von infoarchitect Beitrag anzeigen
weite und künstlich-monotone Parkareale
Ich finde das Ex-Buga Gelände schön. Lieber größere zusammenhängende Parkflächen, als diese elendigen Mini-Zwischen-Straße-Und-Haus Hundeklostreifen, die alleine der statistischen Verdünnung der Nutzungsdichte dienen. Dieses Grün ist unnütz und erstickt jede urbane Gestaltungsmöglichkeit. Dieses Grün gibt es nirgends wo in den gewachsenen Vierteln mit Blockrandbebauung der Jahrhundertwende und keiner schreit danach! Sowas passt in die typische Angelsächsische Parkstadt - aber eben nicht nach München mit seinen sehr erfolgreichen Mischung aus mediterraner Dichte und Mitteleuropäischer Infrastruktur.


Zitat:
Zitat von infoarchitect Beitrag anzeigen
reine Wohnblockbebauung ohne Geschäfte und kulturelle Infrastruktur (mit Ausnahme des zentralen Konsumtempels mit Elektronikdiscounter und Fastfood-Kette).
Das ist noch der am schwierigsten im Griff zu bekommende Punkt. Der Einkauf in kleinteiligen Läden um die Ecke kann sich doch keiner mehr leisten. Jeder glaube ich würde gerne am Viktualienmarkt einkaufen. Vielmehr ist man als Normalbürger eben gezwungen in billig-rationalisierten Ketten a'la Lidl, DM, H&M oder Saturn einzukaufen.



Zitat:
Zitat von infoarchitect Beitrag anzeigen
München wird in naher Zukunft statt eines Speck- einen Ghettogürtel um die unbezahlbare Innenstadt herum haben.
Wenn es wenigstens noch billig wäre in den besagten Neubauvierteln. Ich sehe das nicht! Billig würde bei mir einen Preis bis zu 3000 Euro pro Quadratmeter bedeuten - so was bekommt man nur mit einer geförderten Wohnung oder in einem unschönen überholungsbedürftigen Nachkriegsbau in den Außenbezirken.
Isek ist offline   Mit Zitat antworten