Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.01.12, 20:45   #95
infoarchitect
Mitglied

 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: München
Beiträge: 177
infoarchitect könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Isek Beitrag anzeigen
Das ist noch der am schwierigsten im Griff zu bekommende Punkt. Der Einkauf in kleinteiligen Läden um die Ecke kann sich doch keiner mehr leisten. Jeder glaube ich würde gerne am Viktualienmarkt einkaufen.
Das ist eben ein Teil des Problems, dass man in München bei der Stadtplanung immer stark zentralistisch gedacht hat. Natürlich ist der in der Altstadt gelegene Viktualienmarkt sehr teuer. Wie es in vielen anderen Städten im Zentrum auch der Fall wäre.

Nehmen Sie als Vergleich mal Berlin, dass sehr polyzentrisch aufgebaut ist, natürlich durch die historische Entwicklung des Zusammenwachsens ebenbürtiger Siedlungen begünstigt. Hier gibt es bis in die meisten Aussenbezirke Unterzentren mit kleinteiligen Läden, Märkten und gutem kulturellen Angebot bei entsprechend niedrigem Preisniveau.

In München, das historisch anders gewachsen ist, baut man um das Zentrum herum eine abhängige Trabantenstadt nach der anderen, und lässt die Bewohner für alle wirtschaftlichen und kulturellen Handlungen mit der U-Bahn oder mit dem Auto ins Zentrum pendeln (z.B. an den Viktualienmarkt). Angesichts des Wachstums der Stadt in Richtung 1,5 Millionen hin wäre hier doch unbedingt ein Umdenken in der Stadtentwicklung notwendig.
infoarchitect ist offline   Mit Zitat antworten