Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.10.08, 19:05   #11
heiji
[Mitglied]
 
Registriert seit: 01.06.2008
Ort: Elbperle
Beiträge: 68
heiji sinkt leicht in der Beliebtheit
Das Problem ist eigentlich wie in allen sächsischen Grossstädten der Plattenbaubestand, der anscheinend für die alte Generation, die nunmal noch entscheidet, das Nonplusultra der Wohnung darstellt. Und deshalb saniert man lieber das im Stadtrand, anstatt die wunderschönen Gründerzeitviertel nahe am Stadtzentrum. Gerade das Leipziger Beispiel mit seinem Erfolg in der Gründerzeitsanierung sollte doch Fingerzeig genug sein, was denn modernes Stadtwohnen ist. Selbst beim ach so tollen Berlin schwärmt man von Prenzlau, da wollen alle jüngeren, die nunmal die Zukunft sind, leben. Solche Viertel sind schön lange in sächsischen Grossstädten möglich, aber es sieht keiner von den blinden Entscheidungsträgern. So auch in Chemnitz nicht. Sanierte Fabrikanlagen können mit der richtigen Idee herrlich sexy Wohngegenden sein oder stylische Einkaufsmalls oder sogar wiederbelebt als Betriebsgelände eines aufstrebenden Mittelständlers dienen. Nö! Lieber in stadtkernferne und lieblose Platten finanzieren als die neue alte sexiness des Stadlebens wiederbeleben, was ja in Leipzig wieder anfährt und eben in Prenzlauer Berg schon herrlich funktioniert.

Sanierbare Gründerzeitler abreissen ist wie Buckingham Palace platt walzen, um der Queen ein Reihenhaus weiter draussen aufzubauen...
heiji ist offline   Mit Zitat antworten