Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.11.11, 12:40   #24
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.081
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Sanierung Stadthaus

Zitat:
Zitat von TedMC Beitrag anzeigen
Folgenden Artikel habe ich in der RP-Online gelesen. Das Stadthaus soll neu gebaut werden. Aber es steht wohl in Konkurrenz zu der Sparkasse, die auch neu bauen will. Weiß hier jemand mehr?

Quelle: Stadthaus Krefeld.jpg – Wikipedia | Status: gemeinfrei | Urheber: DER UNFASSBARE

Die von Egon Eiermann 1951 entworfene ehemalige Hauptverwaltung der VerSeidAG [seit 1978 als Stadthaus genutzt] wird nun wohl doch nicht abgerissen, sondern saniert. Kostengründe gaben für diese Entscheidung den Ausschlag. So soll die geplante Sanierung lediglich mit 35-40 Millionen Euro zu Buche schlagen; ein Neubau würde die Stadtkasse hingegen 60 Mio Euro belasten.

PM: "Für eine Sanierung des Stadthauses am Konrad-Adenauer-Platz und damit gegen einen Neubau eines Verwaltungsstandortes in der zentralen Innenstadt hat sich die Leitung der Krefelder Stadtverwaltung jetzt nach einer tieferen internen Bewertung der beiden Varianten ausgesprochen. Oberbürgermeister Gregor Kathstede begründete: „Ein maßgeblicher Grund ist der Kostenfaktor. Wir müssen davon ausgehen, dass ein Neubau rund 20 Millionen Euro teurer werden würde als eine Sanierung." Und dies sei in der aktuellen finanziellen Situation der Stadt aus Sicht der Verwaltungsleitung nicht darstellbar. Als weiteren Grund führte der Oberbürgermeister das Gebäude des bekannten Architekten Egon Eiermann selbst an: „Wir bewerben uns gerade mit den Bauten von Ludwig Mies van der Rohe für einen Eintrag in die Liste der Weltkulturerbe. Einen Eiermann-Bau gleichzeitig leer stehen zu lassen oder wohlmöglich abreißen zu wollen, wäre wohl kaum zu vertreten."Viele Fragezeichen sieht die Verwaltung außerdem bei einem möglichen Neubauvorhaben auf der Fläche zwischen St.-Anton-Straße, Königstraße, Friedrichstraße und Carl-Wilhelm-Straße, die nicht im Eigentum der Stadt Krefeld ist. Alleine für das Grundstück seien rund sechs Millionen Euro zu kalkulieren, außerdem müsse wahrscheinlich eine Tiefgarage mit mindestens einer Ebene errichtet werden. Auch könne voraussichtlich das Stadtarchiv - heute neben dem Stadthaus untergebracht - in dieser Lage nicht angebunden werden.
Eine Rolle spielt aus Sicht der Verwaltung auch der Zeitfaktor. „Wir gehen davon aus, dass im Frühjahr 2013 am Konrad-Adenauer-Platz mit den Arbeiten begonnen werden könnte, wenn die notwendigen Schritte jetzt eingeleitet werden", so der Krefelder Oberbürgermeister. Für die Vollsanierung seinen rund zwei Jahre einzuplanen. Bei einer Entscheidung für einen Neubau sei man unterdessen als Nicht-Eigentümer des Grundstücks „fremd bestimmt" und rechne mit einem möglichen Baubeginn frühestens in 2014.
Die Verwaltung hat die Politik gebeten, möglichst bereits in der Sitzung des Stadtrates am 1. Dezember eine Leitentscheidung zu treffen, damit die weiteren Vorplanungen unmittelbar begonnen werden können."

Quelle: Stadt Krefeld
siehe auch: Krefeld will Stadthaus erhalten / Bleibt Eiermann? - BauNetz.de
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten