Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.10.12, 21:43   #5
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.386
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Wien: Suche nach YU



Blick von Palast Ušće auf Novi Beograd | Pressebild AZW | © Wolfgang Thaler |Quelle: http://www.azw.at/presskit.php?press...ode=cms&id=783

Veranstaltungsort
: Architekturzentrum Wien - Halle F3
Foto-Ausstellung: 25. Oktober 2012 - 12. November 2012
Öffnungszeiten: Täglich 10 - 19 Uhr
Eröffnung: Mittwoch, 24. Oktober 2012, 19 Uhr
Tickets: Eintritt frei!

Zur Eröffnung sprechen:
Dietmar Steiner, Direktor Az W
Christine Böhler, Direktorin Programm Kultur, ERSTE Foundation
Wolfgang Thaler, Fotograf

Vortrag „Modernism in-between Architecture in Socialist Yugoslavia“:
Vladimir Kulić, Assistenzprofessor, Florida Atlantic University, USA/Serbien
Maroje Mrduljaš, Architekturkritiker und Herausgeber von Oris, Kroatien

In Zusammenarbeit mit den Architekturhistorikern Maroje Mrduljaš und Vladimir Kulić machte sich der österreichische Fotograf Wolfgang Thaler von 2008 bis 2011 auf die Suche nach der Architektur der sozialistischen Periode in der Region des ehemaligen Jugoslawien. Es entstand eine umfangreiche Dokumentation der jugoslawischen Architektur zwischen 1948 und 1990, die im Sommer 2012 im Buch "Modernism In-Between: The Mediatory Architectures of Socialist Yugoslavia" im Jovis Verlag, Berlin, erscheint. Das Projekt wurde auf der Konferenzreihe "Unfinished Modernization" in Zagreb, Beograd und Split ausgestellt und anschließend auf der Biennale "D-0 ARK UNDERGROUND" in Konjic (BiH) gezeigt.

Wolfgang Thalers subtile und atmosphärische Bilder von Gebäuden aus dem gesamten Gebiet des ehemaligen Jugoslawien bieten zum ersten Mal einen umfassenden Überblick über die spannende und außergewöhnlich reiche moderne und postmoderne Architektur in der Region. Sie zeigen eine Architektur, die bisher weder systematisch erforscht noch in ihrer Gesamtheit präsentiert worden ist. Das Ausstellungsprojekt entdeckt eine überraschend große Vielfalt an Architektursprachen, die in einem sehr heterogenen kulturellen und geographischen Raum entstanden sind. „Suche nach YU“ gibt Einblicke in eine sozialistische Gesellschaft, die nicht mehr existiert, und deren Leistungen im Hinblick auf ihre einzigartige architektonische Kultur neu bewertet werden müssen.

Veranstaltung in deutscher und englischer Sprache

Quelle: http://www.azw.at/presskit.php?press...ode=cms&id=783
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten