Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.07.11, 07:27   #31
Mikhail
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: München
Alter: 39
Beiträge: 35
Mikhail befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von BRPat Beitrag anzeigen
Sorry, aber man kann das nicht so stehen lassen. Vor Allem weil das Thema komplex ist und nicht so pauschal behandelt werden kann. das Beispiel ist mathematischer Quatsch. In deinem Millionen-Beispiel ist der Wohnungsbedarf zweimal 10%. und der Faktor 1,1 entbehrt noch jeder Grundlage.
Wie viele Wohnungen fehlen in München? Ich habe zuletzt von 100 Tausend gehört. Wie viele stehen leer in Görlitz? Was sagt die Formel? Was soll dara falsch sein? Natürlich ist der Zusammenhang nicht linear, allerdings für München bei Übergang von 1.2 auf 1.5 Millionen Einwohner (1990-2025) kann es als linear angenommen werden, die Wohnungen werden danach genauso fehlen wie vorher!

Zitat:
Zitat von BRPat Beitrag anzeigen
die Preise der Wohnungen werden solange steigen, bis die Nachfrage nachlässt, im Fall München, bis weniger Zuwanderung entsteht, weil es einigen zu teuer wird.
Einverstanden! Dabei ist die Zuwanderung nicht weil Menschen München so schön finden sondern wegen den Arbeitsplätzen, unter anderem wg. DAX-Konzerne.

Zitat:
Zitat von BRPat Beitrag anzeigen
für bereits hier wohnende ein problem. die einzige Abhilfe ist, die Angebotsseite zu entspannen durch Neuausweisung von Wohnbau-Flächen oder anderen Eingriffen wie Preisbindung.
Wie soll man zw. bereits Wohnenden und Zugereisten unterscheiden? Ich warne von den Eingriffen der Politik in die Preisbindung, dadurch fordert man unter anderem die Korruption in dem die Politiker ihre Spezis begünstigen.

Zitat:
Zitat von BRPat Beitrag anzeigen
Die Präsenz der Dax Konzerne steigern eher den Wohlstand Aller, ansonsten hätten wir wohl zustände wie in Berlin. Schlechtere Schulen, schlechterern Wohnraum, ungepflegte Parks. Noch mehr Armutsfälle.
Genau, Die Präsenz der Dax Konzerne im Stadtgebiet steigern den Wohlstand aller Münchner, aber nicht restlichen Bundesbürger (OK, es gibt Solidaritätszuschlag). Gerechter wäre es wenn es bundesweit gleichmässiger verteilt wäre, davon würde auch München profitieren - weniger Einwohner, niedrigere Mieten, weniger Bedarf an Infrastruktur, der Stadt würde mit weniger Einnahmen auskommen.

Geändert von Mikhail (20.07.11 um 07:42 Uhr)
Mikhail ist offline   Mit Zitat antworten