Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.07.12, 10:15   #1
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.407
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Leipzig: Lindenauer Hafen (Bauphase)

Nachdem der Stadtrat am 18. Juli die Erschließung des Lindenauer Hafens und den Anschluss des Hafenbeckens an den Karl-Heine-Kanal beschlossen hat, ist der Weg frei für das schon lange geplante neue Stadtquartier am Lindenauer Hafen. Grund genug also, das Thema in einen eigenen Thread auszulagern.



Im September dieses Jahres soll der Spatenstich für die 665 Meter lange Wasserverbindung parallel zur Plautstraße erfolgen. Die Kosten i.H.v. 68 Mio Euro sollen aus Fördermitteln und Grundstücksverkäufen an der Plautstraße (7,6 Mio Euro) erfolgen. Der Eigenanteil der Stadt beläuft sich auf 3,8 Mio Euro. Des weiteren sollen mindestens 50 Mio Euro von privater Seite beigesteuert werden. Das Projekt scheiterte 2011 an den bereits zugesicherten Finanzhilfen des Freistaates Sachsen. Um das Projekt zu retten, wurde der Rotstift angesetzt. Eine geplante Freitreppe, es handelt sich dabei wohl um diese, sowie eine kleine Brücke und ein Wendebecken werden deshalb nicht gebaut. Dennoch sollen am Hafen und entlang des Durchstiches attraktive Promenaden, öffentlichen Plätzen und beschaulichen Wegen mit Aussichtspunkten für einen hohen Freizeitwert sorgen.


Oberbürgermeister Burkhard Jung, Baubürgermeister Martin zur Nedden und Inge Kunath, Leiterin des Amtes für Stadtgrün und Gewässer, erläuterten gestern vor Ort die Perspektiven für den Lindenauer Hafen. Demnach entsteht westlich des Hafens ein Landschaftspark. Östlich des Hafens wird ein neues Stadtquartier für ca. 1000 Menschen mit einem hohen Wohnanteil, aber auch mit "nichtstörendem" Gewerbe gebaut. 7 rechteckige Baufelder sind dafür vorgesehen, auf denen Miet- und Eigentumswohnungen in Blockrandbauweise errichtet werden, darüber hinaus Selbstnutzerprojekte sowie Stadthäuser und -villen. Noch in diesem Jahr werden die ersten Baugrundstücke ausgeschrieben. Die künftige Nutzung der um 1940 errichteten Lager- und Speichergebäude bleibt hingegen ungewiss.

Ferner ist die Errichtung eines technischen Hafens und einer sog. Marina mit bis zu 200 Bootsanlegestellen geplant, ebenso Gewerbeinfrastruktur für Wassertourismus sowie die Freilegung und Renaturierung des Westufers im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen.

Quellen: LVZ, Stadt Leipzig


Ein paar Bilder zum Thema:


Luftbild Lindenauer Hafen

Foto: Henry Pfeifer
Quelle: Stadt Leipzig




Grafik

Quelle: Stadt Leipzig




Die aus einem Gutachterverfahren hervorgegangenen Visualisierungen der Landschaftsarchitekten Häfner / Jimenez:






Visualisierungen: Häfner/Jimenez
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten