Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.02.15, 12:00   #8
hfrik
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 16.12.2010
Ort: Leinfelden
Beiträge: 1.342
hfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiell
Nun, ausserhalb des Berufsverkehrs vielleicht, im Berufsverkehr ist die Stadtbahn in Leinfelden Frank in beiden Richtungen voll. In Möhringen Freibad und Rohrer Weg tut sich fast nichts. da zu weit ausserhalb der Bebauung gelegen.
(Man muss hier aufpassen, die Lastrichtung der U5 ist morgens hinter Möhringen eher in Richtung Leinfelden als in Richtung Stuttgart)
Mit der Verlängerung wird die Fahrgastanzahl drastisch ansteigen, da die Überschneidung mit dem S-Bahn-Halt in Leinfelden beim Einzugsgebiet nicht mehr gegeben ist - in Echterdingen liegt die Linie zu weit südlich als dass da Konkurrenz besteht.
Die Stadtbahn fuhr früher (vor 10 Jahren) deswegen ja auch häufiger (alle 15 min), jedoch ist die aktuelle Nachfrage für die Taktverdichtung gerade nciht mehr ausreichend (von 15 auf 10 min, daher Reduzierung von 15 auf 20 min).
Eine Taktverdoppelung erhöht die Fahrgastzahlen bereits in sich um etwa 30%, so dass man die Züge in einem 10 min Takt gut vollbekommen wird mit der Verlängerung der Linie. Zudem verdichtet LE-die Bebaunung in Leinfelden sukzessive, wozu auch die Stadbahntrasse verlegt wurde (und um eine Station verlängert wird im kommenden Jahr) was die Fahrgastzahlen sowohl der S- als auch der Stadtbahn weiter hochtreibt. S2 und S3 sind ja auch gut gefüllt.

Bezüglich wirtschaftlichkeit und Doppelverkehr - nein nach Echterdingen ist es kein Doppelverkehr. Das hat man in den 70'ern so gerechnet, als man bei Bahnhöfen noch von unrealistischen 1000m Einzugsgebiet ausging, und deswegen die Stadtbahnlinie zwischen Leinfelden und Echterdingen abgebaut (1990). Es war schon bei der Stillegung klar dass das Murks ist.
Die Verlängerung nach Echterdingen hat mit der U6 nix zu tun, und liegt bein NKF deutlich über 1. Für die Verlängerung über Echterdingen hinaus bestehen 2 Optionen einmal in Richtung Flughafen (NKF über 1 mit Gewerbegebiet am Flughafen wie geplant), sowie eine Verlängerung über Stetten und Plattenhardt nach Bonlanden, NKF ebenfalls über 1.. Weswegen man die U5 hinter Echterdingen auch in 2 Streckenäste aufteilen könnte. Dann bräuchte man zwingend Langzüge.
Ich denke Du verwechselst das mit der Verlängerung der S2 nach Neuhausen, die sich nur mit U6 und Flughafenbahnhof rechnet.

Die U5 nach Echterdingen ist recht billig da die alte Trasse im Zuge der Umstrukturierung des Gewerbegebiets von Leinfelden Bahnhof bis zur Kreuzung mit der S-Bahn-Trasse wieder von der Strasse befreit wird, und weiter anch Echterdingen hinein ist die Stadtbahntrasse samt Schotter nur ohne Gleise noch vorhanden, wird aber wegen der Umstellung von Metergleis auf Normalspur etwas evrbreitert werden (die Breite ist aber beim Grundstück vorhanden)
Was die Stadt LE gemacht hat, ist, bei der Verhandlung über die U6 den Zuschuss der Stadt LE, die von der U6 fast ncihts hat ausser einer weiteren Trasse über die Gemarkung, mit dem Zuschuss des Landes für die U5 zu verbinden, und so beide Projekte gleichzeitig durchzubringen.

Geändert von hfrik (13.02.15 um 12:54 Uhr)
hfrik ist offline   Mit Zitat antworten