Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.01.10, 10:37   #3
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.096
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Der Auszug der R+V-Versicherung rückt näher, für Anfang 2011 ist der Umzug in den Neubau an der John-F.-Kennedy-Straße geplant. Die Eigentümerin des Kureck-Areals, die Frankfurter IFM Immobilien AG, verhandelt mit der Stadt Wiesbaden derzeit über die weitere Entwicklung. Darüber berichtete am vergangenen Samstag der Wiesbadener Kurier.

Die IFM soll demnach zu dem von der Stadt gewünschten Abriss des 19-stöckigen R+V-Hochhauses bereit sein, verlangt dafür allerdings einen Ausgleich seitens der Stadt. Diese soll der IFM im Gegenzug Grundstücke am benachbarten Paulinenhang zur Verfügung stellen. Und zwar zum symbolischen Kaufpreis von einem Euro. Auf diesen Grundstücken möchte die IFM sodann weitere Bürohäuser errichten. Die IFM will insgesamt einen dreistelligen Millionen-Betrag investieren.

Eine Einigung ist bisher nicht zustande gekommen. Die IFM will Ende Februar, Anfang März ihre Planungen der Öffentlichkeit bekannt geben. Einstweilen zeigt sie auf ihrer Website Studien für eine Neubebauung. Die Architektur stößt Leserbriefen an die Wiesbadener Zeitungen zufolge nicht gerade auf gerade auf Gegenliebe, auch eine Bürgerliste hat sich mit zornigen Kommentaren zu Wort gemeldet. Eine Visualisierung:


Bild: IFM AG
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten