Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.11.16, 14:50   #27
Pumpernickel
 
Beiträge: n/a
ihr missversteht mich. Ich bin nicht gegen eine Verkehrswende. Ich kritisiere lediglich, dass in Berlin einfach nur die Autofahrer immer mehr gegängelt werden aber gerade keine Verkehrswende aus einem Guss eingefädelt wird. Die Ursache ist klar, neue Schilder aufzustellen kostet nur Peanuts im Vergleich dazu, ein attraktives Radwegenetz aufzubauen, Car Sharing als Daseinsvorsorge zu betreiben (ÖPNV wird ja auch nicht den Marktmechanismen überlassen) und ja, auch zB über neue Strecken für Tram, S- und Ubahn für die wachsende Metropole nachzudenken.

Wenn man Alternativen aufgebaut hat und dann Veränderungsresistente zum Umdenken zwingt ist das ok. Aber die aktuelle Sparlösung, weil man sich den großen Wurf nicht leisten kann oder will aber trotzdem der linken Klientel Aktionismus vorweisen will, führt nur zu mehr Stau, längerer Parkplatzsuche und Umwegen und damit zu mehr, nicht weniger, Verkehr und Emissionen. Wäre Berlin nicht mit sovielen Straßenschneisen "gesegnet" ein Rezept für den Verkehrsinfarkt. Aber bestimmt keine Verkehrswende.
  Mit Zitat antworten