Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.04.14, 21:46   #41
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.618
Elli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz seinElli Kny kann im DAF auf vieles stolz sein
@Schwarzmetaller: Willkommen im Forum.
Richtig, am Bahngebäude geht es erstmal nicht weiter. Daher gabs zunächst keine weitere Info von mir. Das massive Schutzdach deutete schon auf keine Kurzzeitlösung hin.

Die Umsetzung des Grünstreifens Schäferstraße soll in diesem Jahr noch umgesetzt werden, ob es sich durch noch fehlende Grundstücke verzögert, weiß ich nicht. Vielleicht zieht man andere Teilmaßnahmen vor, z.B. den Stadtplatz Ecke Adlergasse oder den Querweg. Das Bauland ringsrum ist jedenfalls schon immer bebaubar gewesen, wie ich kürzlich erfuhr. Nur gab es eben noch niemanden, der dort was machen wollte. Ist ja auch ne schwierige Ecke.

Zum Erlweinbau habe ich keine Information, dass es einzig an der Finanzierung hapert. wenn die Absicht eines Querriegels stimmt, dann wird es wohl schon seit längerem dafür keine Genehmigung geben. Das Flurstück geht laut Themenstadtplan weit in den Innenhof zwischen den Plattenbauten hinein und es wäre äußerst bekloppt, diesen Innenhof derart zu verdichten, zumal auch andere Nutzungen dort draufliegen. Ganz neu dürfte diese Absicht nicht sein. Die Stadt hat hier vermutlich richtig gehandelt, denn auch die Belichtung kann dort kaum nachgewiesen werden (falls Wohnraum). Warum fängt der Eigentümer seit vielen Jahren nicht mit der hier besonders drängenden Sanierung an? Er kann mit Sicherheit auch eine Teilgenehmigung für die Sanierung des Altbaus bekommen, da stehen alle Türen offen. Solche Ausreden sind nicht die ersten, die wir bei ewig stockenden Projekten haben. Keine Ahnung, warum solche Eigentümer die Leute auch noch hinters Licht führen wollen. Sie wollen ihr Scheitern nicht öffentlich sehen und bekommen nicht den Verkaufspreis (schon gar nicht in der Lage), den sie sich erhoffen. Also mauern sie und spekulieren weiter - manchmal bis das Haus einstürzt. Ich hatte meine Info aus ziemlich sicherer Quelle (daher auch kein relativierendes Beiwort wie "ggf" oder "wohl") und sehe ja, was vor Ort passiert. Der Container hinterm Haus, wozu hat er den hingestellt? Warum kommt er seiner Pflicht der Müllbeseitigung auf seinem Grundstück nicht nach? Warum sichert er das Dach nicht, warum passiert seit Jahren einfach nichts? Hier ist doch klar, dass da einiges nicht stimmt. Meist kommen mehrere Negativaspekte zusammen. Vielleicht verkauft er ja mal netterweise. Andernfalls hoffe ich auf einen baldigen Baustart.
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten