Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.05.17, 22:48   #63
nenntmichismael
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von nenntmichismael
 
Registriert seit: 28.11.2016
Ort: Brüssel
Alter: 44
Beiträge: 95
nenntmichismael könnte bald berühmt werden
Du hast recht, der Bestellbau ist ein Werk des Grauens. Dass darin (m.W.) ausgerechnet die Architektur-Studenten ihr Handwerk lernen, kann ich mir nur didaktisch erklären: So lernen sie gleich, wie man es bitte bitte nicht machen sollte...

Allerdings liegt der ästhetische Mangel des Bestellbaus m.E. nicht an der Reißbrett-Planung, sondern wohl daran, dass zur Bewältigung rapide steigender Studierendenzahlen schnell und effektiv ein Gebäude hochgezogen werden musste. Die übrigen jüngeren Bauten der Technischen Hochschule, nicht zuletzt auch das entstehende neue Informationszentrum, empfinde ich hingegen als gelungen. Recht viel mehr als (hoffentlich gute) Zweckarchitektur würde ich mir von den Uni-Bauten ohnehin nicht erwarten. Der Freistaat wird das Geld sicher prioritär in Personal und Ausstattung stecken. Zumal auch die Lage des Areals Brunecker Straße es städtebaulich nicht als zwingend erforderlich erscheinen lässt, dort Prestigebauten hochzuziehen. (Natürlich alles unter der Voraussetzung, dass die Uni auch wirklich kommt.)

Mein Gedanke mit der Planung am Reißbrett bezog sich aber auch ja noch gar nicht auf die Qualität oder Schönheit etwaiger künftiger Uni-Bauten, sondern zunächst einmal auf ein durchdachtes Raum- und Entwicklungskonzept für das Areal als solches.

[Exkurs: Öffentliches Bauen in Deutschland scheint ohnehin fast schon vom Panik-Gedanken geleitet zu sein, bloß nicht zu protzig daherzukommen und den Steuerzahler zu verärgern, wie denn sein Geld verschwendet worden sei. Bescheidenheit ist oberste Pflicht staatlicher Bauherren. Selbst absolute Vorzeigebauten wie der Berliner Hauptbahnhof, der neue Hauptstadtflughafen, der Flughafen München, die Abgeordnetenbüros des Bundestags usw. usw. sind ja von einer kaum fassbaren Langeweile. Man schaue zum Beispiel mal nach Baku in Aserbaidschan, wie dort Flughäfen, Hochhäuser oder Museen ausschauen! Einzige die Elbphilharmonie nährt bei mir die Hoffnung auf eine vorsichtige Trendwende auch in Deutschland.]
nenntmichismael ist gerade online   Mit Zitat antworten