Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.12.15, 13:37   #124
Pumpernickel
 
Beiträge: n/a
Damit uns Schmittchen nicht die Köpfe abreißt (oder noch schlimmer: unsere Posts ins Nirvana verschiebt) möchte ich den Bogen zum Thema schlagen und deinen Einwand aufgreifen. Was macht beispielsweise den Reiz des weltweit bekannten Central Park in New York aus, der in der Realität noch viel beeindruckender ist, als in Film und Fernsehen? Dass direkt an der Parkkante das Hochhausgebirge beginnt. Darum finde ich, dass gerade diese Ansicht von der sog. Taunusanlage aus enorm hätte gewinnen können, wenn dort eine richtige Landmarke gesetzt worden wäre. Zudem, bedenke, der Marienturm wird nicht nur nicht besonders hoch, es handelt sich ja auch um einen eher zierlichen Turm. Eher Messeturm als Commerzbanktower (letzterer ist ja auch bzgl. der Breite ein starkes "Statement" des Architekten - wirkt wohl auch deswegen so dominant in der Skyline).

Letztlich sicherlich auch eine Geschmacksfrage. Dennoch verwundert mich, dass der Bauherr lieber zweimal Gründungsarbeiten bezahlt, anstatt sich 1x Gründung zu sparen und die selbe Geschosszahl einfach auf den Marienturm aufzustocken. Mit Sicherheit billiger in den Baukosten und trotzdem noch deutlich unter dem Limit des Hochhrausrahmenplans, der wohl auch von Hochhauskritikern in Frankfurt als eine Art "Kompromiss" anerkannt wurde, womit auch keine großen Proteste zu erwarten gewesen wären, unterstelle ich. Gerade wenn man Investoren also höhentechnische Ambitionen abspricht (@porteño) ergibt die Aufteilung der Baumasse in Marienturm und Marienforum als zwei separate Gebäude keinen Sinn. Auch sind zwei separate Gebäude nicht schneller hochgezogen als eines mit der selben Baumasse, bei identischer Mannzahl an der Baustelle eher umgekehrt (siehe zweite notwendige Gründung, Gründung und Sockel brauchen immer am längsten, die Obergeschosse werden im Anschluss doch im Akkord aufgesetzt).
  Mit Zitat antworten