Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.08.10, 15:20   #27
Robbi
DAF-Team
 
Benutzerbild von Robbi
 
Registriert seit: 20.11.2009
Ort: Mainz
Alter: 35
Beiträge: 1.541
Robbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes Ansehen
Auf besonderen Wunsch von Meenzer bin hab ich letzten Mittwoch mal einen Ausflug an die Rheinallee im Nordwesten der Neustadt gemacht Da sind nah beieinander 3 interessante Projekte realisiert worden, die mir im Vorbeifahren mit der S-Bahn auch schon aufgefallen waren. Los geht’s mit dem Neubau von Werner & Mertz, die hier eine neue Hauptverwaltung hochgezogen haben. Auch wenn einem der Firmenname vielleicht nichts sagt, kennen doch die meisten die bekannten Produktnamen des Unternehmens, vor allem Erdal-Schuhcreme und die Frosch-Reinigungsmittel. Das Gebäude ist vorbildlich ökologisch, was auf der homepage schön erklärt wird. Dort findet man auch einen kleinen Film, der das ganze detaillierter erläutert als ich das jetzt mache. Kurz die Inhalte zum Neubau:
  • Als ökologische Faktoren werden hervorgehoben: die gute Isolierung der Fassade, eine Geothermieanlage, angetrieben durch 16 kleine Windkraftanlagen auf dem Dach, und zuletzt ebenfalls auf dem Dach installierte Photovoltaikanlagen,
  • Alles in allem soll das Gebäude idealerweise mehr Energie produzieren als verbrauchen. Diese wird dann in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Dadurch werden keine (endlichen) fossilen Energieträger verbraucht und sogar noch CO² eingespart
  • Etwa 250 Mitarbeiter sollen in dem 9000m² großen Neubau arbeiten
  • Werner und Mertz ist für die neue Verwaltung mit rheinland-pfälzischen Umweltpreis 2010 in der Kategorie „Wirtschaft“ ausgezeichnet worden (Quelle)
  • Kosten: 14 mio € (Quelle)

So präsentiert sich der Neubau vom S-Bahnhof Mainz Nord. Es wird grade ein Erdal-Frosch angebracht. Die Windkraftanlagen sehen ganz lustig aus, drehen sich aber nur ab und zu (ich fahr da öfters vorbei). Vielleicht weil der Wind oft nicht stark genug oder die Geothermieanlage noch nicht komplett installiert ist.



Und so sieht das ganze von der Rheinallee her aus



Aktuelle Bilder einer Webcam gibt’s auch bei Werner & Mertz zu sehen.

Weiter geht’s zu Schott. Die Hauptverwaltung an der Hattenbergstraße aus dem Jahr 1964/65 ist im vergangenen Jahr saniert und um einen gläsernen Vor- und Aufbau ergänzt worden. Wie man im Vergleich zum microsoft-Bild ganz gut erkennen kann, ist der neugebaute Teil 2 Etagen höher und ein Stück weiter vorgelagert als der alte Riegel. Die Glasfassade ist laut Schott 3500m² groß, insgesamt hat sich die Bruttogeschossfläche des Bürogebäudes durch den Umbau von 5000 auf 12000m² vergrößert. Auf dem Dach des Anbaus befinden sich 300m² halbtransparente Dünnschicht-Photovoltaikmodule. Weitere Infos finden sich auf der homepage von Schott, inklusive Bildern aus dem Inneren.


(Lage bei Bing Maps)

Man kann den alten Gebäudetrakt hinter der Glasfassade mit etwas blinzeln erahnen. Das gläserne Atrium in der Mitte des Neubaus erstreckt sich über alle Etagen. Die Ergänzung des Altbaus durch den gläsernen Vor- und Aufbau hat das Gebäude wie ich finde durchaus aufgewertet.



Ein paar Meter weiter, kurz vor dem Bismarckplatz, hat die Schott-Tochter Schott Solar ihre fünfgeschossige Unternehmenszentrale errichtet, die Eröffnung war am 23. 08. 2010. Auch hier sind, wie könnte es anders sein, Solarmodule von Schott integriert worden, nämlich 82 halbtransparente auf der 1000m² großen Glasfassade und weitere auf dem Dach. Neben einem (Artikel) bietet die Rheinzeitung auch eine kleine (Fotostrecke) an.





-Bilder, sofern nicht anders gekennzeichnet, von mir-

Geändert von Robbi (19.11.15 um 18:17 Uhr) Grund: Link ergänzt
Robbi ist offline   Mit Zitat antworten