Thema: Duisburg: Stadtgespräch
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.07.10, 02:50   #74
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.432
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Inzwischen soll ein Papier des Veranstalters Lopavent aufgetaucht sein, das belegt, dass die Besucherzahlen der Loveparade aus Prestigegründen seit Jahren krass verfälscht wurden. Statt beispielsweise den veröffentlichten 1,6 Mio Menschen, die angeblich bei der Dortmunder Loveparade vor 2 Jahren in der Stadt getanzt haben sollen, hatten die Veranstalter mit maximal 480.000 Besuchern über den ganzen Tag verteilt bei Sonnenschein gerechnet. Es hatte aber in Strömen geregnet, weshalb auch diese Zahl noch einmal deutlich nach unten korrigiert hätte müssen. Die zur Verfügung stehende Fläche soll in Dortmund sogar kleiner gewesen sein als jene in Duisburg. Die Schuld an den gefakten Zahlen trägt nicht allein der Veranstalter, sondern auch die Stadtverwaltungen der Ruhrgebietsstädte, weil sie gewusst haben sollen, dass die Zahlen gefälscht waren. Das gipfelte offensichtlich darin, dass die Besucherzahl in Dortmund auf Wunsch der Stadt höher ausfallen sollte als in Essen. Was dann auch so kam, denn in Essen lag die offizielle Besucherzahl bei "nur" 1,2 Mio.

Allein dieses Verhalten zeigt sehr deutlich, welch kriminelle Energie hinter dieser Veranstaltung bislang steckte. Nun verloren 21 junge Menschen auf sehr tragische Weise ihr Leben, über 500 weitere wurden z.T. schwer verletzt. Das mit Zäunen abgesperrte Gelände des alten Duisburger Güterbahnhofs fasste nach Expertenmeinung maximal 250.000 Menschen. Der Zugang auf das Gelände erfolgte durch einen einzigen Tunnel. Es gab keine Fluchtmöglichkeiten. Zum Zeitpunkt, als die Panik im Tunnel ausbrach und Menschen zertrampelt wurden, weil es kein vor und kein zurück mehr gab, riefen Radiosender weiter dazu auf, nach Duisburg zur Loveparade zu fahren. Es sollten ja die angekündigten 1,4 Mio Besucher werden. Tatsächlich sollen sich lt. Polizei nur ca. 300.000 Raver in Duisburg aufgehalten haben. Ohne diese schreckliche Tragödie hätten Veranstalter und Stadt im Anschluss an die Loveparade sicher wieder von stolzen 1,4 Mio Menschen gesprochen. Jetzt kann es in ihren Augen gar nicht wenige genug sein, das Sicherheitskonzept war ja nicht einmal für 100.000 Besucher ausreichend.

http://www.derwesten.de/nachrichten/...id3317706.html

http://www.youtube.com/watch?v=WWcv5OCJdr4
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten