Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.07.17, 18:16   #64
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 3.329
MiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiell
Zitat:
Dort ist eben das Schicksal, daß diese tolle Architektur ziemlich alleine dasteht.
Hä?

Wie soll denn ein Viertel bitte attraktiver werden, wenn man nicht irgendwo mal anfängt?

Der alte Peter stand vor 800 Jahren auch ziemlich alleine in der Gegend herum. Genauso wie Alt Bogenhausen früher auf freier Wiese entstanden ist.

Zitat:
Da müßte schon das gesamte Gebiet um die Neumarkter enormst aufgewertet werden und noch bis runter zum Werksviertel viel Neues entstehen.
Woher weißt du, dass es dazu nicht kommt? Ich sehe, wie in Berg am Laim derzeit Münchens interessanteste Architektur entsteht. Werksviertel, die Macherei, Baumkirchen Mitte, Hawe-Umbau, geplant ist nun auch die Neubebauung der BfB Areale. Direkt auf der gegenüberliegenden Bahnseite entstehen die BVT und das Wohn(hoch)hausgebiet an der Eggenfeldenerstraße (zwar schon Bogenhausen aber macht ja nichts). Ich kann nicht nachvollziehen warum es jetzt wieder heißt "nur Berg am Laim". Denn ist es nicht gerade deshalb in den Fokus von ambitionierterer Architektur gerückt, weil es eben noch viel Entwicklungspotential und vor Allem Umstrukturierungsbedarf aufweist? Genau solche Voraussetzungen, dass die Umgebung eben nicht "perfekt" ist, führen dann zu mutigem Städtebau. Schaut euch doch den Ackermannbogen an, wo die Planung vor dem Olympiapark kapituliert hat.
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten