Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.04.13, 11:39   #76
NeuesRathaus
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von NeuesRathaus
 
Registriert seit: 12.09.2011
Ort: Chemnitz
Beiträge: 353
NeuesRathaus sorgt für eine nette AtmosphäreNeuesRathaus sorgt für eine nette AtmosphäreNeuesRathaus sorgt für eine nette Atmosphäre
Zitat:
Zitat von rotwang Beitrag anzeigen
Inzwischen finde ich, das Baufeld sollte nicht bebaut werden. Es würde diese breite Kreuzung baulich für immer manifestieren. Ich denke es müsste einen städtebaulichen Entwurf geben für den Bereich dieser Kreuzung und der Freifläche an der Johanniskirche der einen Umbau des gesamten Kreuzungsbereiches zulässt. Ich habe das im Rahmen einer möglichen Neuauflage des Kuratoriums für Stadtgestaltung angesprochen.
So sehr diese städtebauliche Idee ideal für einen Rückbau der Asphaltautobahnen mitten durchs Zentrum auch ist, halte ich diese auf bestimmte Zeit (bis 15 Jahre) für völlig unrealistisch.

Zum einen sind wir hier bei der lieben Sache mit dem Geld. Wie soll das finanziert werden? Die Stadt als Finanzierer scheidet hier in meinen Augen schon einmal aus. Eine weitere wachsende Verschuldung, um eine funktionierende Kreuzung (sei sie auch noch so unästhetisch) zu entfernen sehe ich als problematisch und schwer vertretbar an.

Die zweite Frage, die sich mir stellt: Inwieweit ist es verkehrstechnisch gesehen sinnvoll, die Kreuzung rückzubauen und damit auch die Anzahl der Spuren zu reduzieren? An fast allen Tageszeiten herrscht auf der Bahnhofstraße trotz teilweise achtspuriger Fahrbahnen eine hohe Dichte. In diesem Sinne stell ich mir hier aus dieser Sicht einen Umbau ebenfalls schwierig vor. Leistungsfähig ist die Kreuzung nämlich derzeit, auch wenn sie aus städtebaulicher Sicht eventuell bedenklich ist.

In diesem Fall spreche ich mich für einen Beibehalt der Bahnhofstraße samt Kreuzung aus. Den umliegenden und weniger frequentierten Straßen künftig Fahrspuren 'zu streichen', begrüße ich. Bei der Brückenstraße hat man dieses Prozedere bereits angewendet und es funktioniert. Auch der geplante Umbau der Theaterstraße tut dem Stadtbild in diesem Umfang sicherlich gut.

Als weiteren Kandidat für einen Umbau sehe ich seit längerer Zeit die Augustusburger Straße. Teilweise sechsspurig ausgebaut, ist hier eine Reduzierung angebracht und begrüßenswert.
NeuesRathaus ist offline   Mit Zitat antworten