Thema: Dortmund: Hohenbuschei [Planung&Bau]
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 16.07.09, 02:05   #13
Le-Wel
[Mitglied]
 
Registriert seit: 01.04.2009
Ort: Duisburg
Alter: 50
Beiträge: 130
Le-Wel könnte bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von Flo-Joe-Do Beitrag anzeigen
Was hat der Ruhrschnellweg mit diesem Projekt zutun? Wobei B1 als Nadelöhr im Dortmunder Stadtgebiet vielleicht bald Geschichte ist.
Den täglichen Arbeitsweg der Menschen, die im Gewerbegebiet dort arbeiten, aber im Westen der vermeintlichen Ruhrstadt wohnen würden und weder halbe Stunde im Regen laufen noch ähnlich lange auf den Bus von der S-Bahn-Haltestelle warten möchten. (Mehrere Stellen in Essen oder Bochum kann man physikalisch nicht breiter machen).

Zitat:
In Dortmund gibt es ja nicht nur dieses Projekt, Innenstadt näher ist das Kronprinzenviertel (0,5 km -2 km zum Wall) oder das Kronen-Areal (1-2km) . Ein Grundstück in diesen Projekten wird aber sicherlich deutlich teurer sein als hier in der Natur.
"Natur", die durch zahlreiche Stadtautobahnen zerschnitten ist und somit zu keiner wird. Vor mehreren Monaten las ich in Der Spiegel einen Artikel, in dem solche Siedlungen als Wildschweingebiete oder Einwegsiedlungen bezeichnet wurden - was unter den Stadtplanern geläufig sein sollte. Dort wurden auch die Folgekosten erwähnt, die die Gemeinden dafür bezahlen, dass sie mit "billigen Einfamilienhäusern" sich gegenseitig Einwohner abzujagen versuchen.

Ein Zitat aus einem anderen Thread: "Wirklich schön, dass man in Dortmund einsieht, dass Verdichtung sehr wichtig ist" - dieses Beispiel zeigt, dass man es damit nicht konsequent genug meint.
Le-Wel ist offline   Mit Zitat antworten