Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.10.13, 17:39   #22
RianMa
DAF-Team
 
Benutzerbild von RianMa
 
Registriert seit: 03.01.2012
Ort: Berlin/Dresden
Alter: 28
Beiträge: 625
RianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle ZukunftRianMa hat eine wundervolle Zukunft
Neubau Fakultät Bauingenieurwesen TUD

Ich habe mir letztens die Bauvorhaben der Technischen Universität angesehen und möchte mal ein paar Informationen und Bilder beisteuern.
Den Anfang macht ein umfangreiches Projekt in der Georg-Schumann-Straße. Hier wird für die angehenden Bauingenieure eine komplett neue Fakultät geschaffen. Ein Teil ist ein Altbau, der saniert wird und südlich davon hat man ein neues Gebäude errichtet, während im Quartiersinneren weitere Anlagen im Entstehen sind.



Ich fange mal mit dem fertigen Neubau direkt an der Straße an. Schubert Horst Architekten haben diesen Bau geplant und laut ihrer Internetseite auch neueste Techniken genutzt, die dieser Bauingenieursfakultät gerecht werden sollen.



Wir haben es mit einem fünfgeschossigen Gebäude zu tun, in dem Labor- und Versuchsflächen zu finden sind, genauso wie Büroflächen für Forschung der Baustoffprüfung und -weiterentwicklung. Angeschlossen an den Kopfbau erstreckt sich im hinteren Bereich eine eingeschossige Versuchshalle für die Herstellung von Prüfkörpern und für Forschungsprojekte. Entstanden sind zirca. 3.000 m² Bruttogeschossfläche mit Baukosten von etwa 5 Mio. Euro.



Die Fassade setzt sich aus vorgehängten textilfaserbewehrten Betonplatten zusammen. Laut den Architekten hat man dieses Material des textilfaserbewehrten Betons bei Fassaden noch nie in Deutschland genutzt. Somit ist das Gebäude diesbezüglich ein Prototyp!
Die Fenster sind mit eloxierten Aluminiumrahmen ausgestattet.

Textilbeton ist schon eine interessante Sache. Das Gebäude wirkt im ersten Moment nicht, als wäre die Fassade aus Beton. Man hat eher das Gefühl, es handele sich um Kunststoffplatten. Insofern dürfte bei diesem Objekt für die meisten, die sich mit Fassadenbekleidungssystemen nicht so wirklich auskennen, der Eindruck entstehen, dass es sich hierbei um ein ganz normales Bürogebäude handelt. Bis auf den Textilbeton haben wir es ja auch damit zu tun. Vielleicht hätte man dann noch mehr mit diesem neuen Material versuchen sollen....dass man wirklich das Neuartige an diesem Material erfährt.

Dahinter wird kräftig gebaut. Hier entsteht für die Wasserbauingenieure eine Wasserbauhalle mit einer morphologischen Rinne, die für Simulationen von Hochwasserkatastrophen genutzt werden soll. Diese etwa 50 Meter lange Rinne wird mit Brücken und anderen Hindernissen ausgestattet und stellt den Flusslauf dar. In den geplanten Flutungsszenarien, bei denen neue Erkenntnisse für den Hochwasserschutz gesammelt werden sollen, werden dabei kontrollierte Wassermassen mithilfe eines unterirdischen Pumpwerkes durch diese morphologische Rinne bewegt.







Nördlich davon wird gerade unter der Leitung des Leipziger Büros Knoche Architekten BDA und des Plauener Büros Neumann Architekten BDA der Bestandsbau der Fakultät umgebaut und saniert. Bei Neumann Architekten gibt es auch zahlreiche Fotos über das Objekt und den Baufortgang.





Hier entstehen weitere Büros, Labore und Technika für die anderen Bereiche der Bauingenieure, die noch teilweise in ganz Dresden verteilt sind. Entstehen sollen Hallen für die Textilbeton-Experten, Baustoffversuchshallen, ein Glasklebelabor und andere interessante Einrichtungen.
Hier werden also beste Bedingungen für die Bauingenieure geschaffen. (Das würde ich mir auch für unsere Architekturfakultät wünschen...)



__________________
Alle Fotographien sind generell durch mich aufgenommen und bei Gebrauch mit ©RianMa zu kennzeichnen. Danke.
RianMa ist offline   Mit Zitat antworten