Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.03.12, 22:51   #27
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.082
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmund: Kokerei Hansa


Quelle: Industriedenkmal-Stiftung | Pressefotos

PM:
"Auf dem Standort der ehemaligen Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde [zur Geschichte der Kokerei_Hansa.pdf] ]startet die RAG Montan Immobilien auf einer Fläche von ca. 27 Hektar mit umfangreichen Sanierungsmaßnahmen. Die Arbeiten umfassen im Wesentlichen die Errichtung eines Landschaftsbauwerks, den Bau einer Abfangdrainage zur Aufnahme und Reinigung des Grundwassers, die Durchführung abschließender Rückbaumaßnahmen und die Sanierung der Bodenflächen.

Bei den Untersuchungen des Bodens und des Grundwassers wurden in verschiedenen Bereichen der ehemaligen Betriebsanlagen Belastungen durch vorwiegend kokereispezifische Schadstoffe festgestellt. Auf Grundlage dieser Untersuchungsergebnisse sind Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen erforderlich, die in einem Sanierungsplan zusammengefasst wurden. Dieser Sanierungsplan wurde von der zuständigen Bergbehörde der Bezirksregierung Arnsberg und den zuständigen Fachstellen bei der Stadt Dortmund als Träger öffentlicher Belange überprüft, zugelassen und gemäß § 13 Abs. 6 Bundesbodenschutzgesetz für verbindlich erklärt.
Wesentliches Element des Sanierungsplans ist die Aufnahme und Umlagerung von belasteten Bodenmassen in ein Landschaftsbauwerk. In dem hügelähnlichen mit einer qualifizierten Oberflächenabdichtung abgedeckten Bauwerk sind diese Materialien nachhaltig sicher eingebaut. Das ca. 7 m hohe Landschaftsbauwerk wird nach Fertigstellung mit Vegetations- und Oberboden überdeckt und anschließend begrünt.
Weiterhin wird im Rahmen der Baumaßnahme das in den quartären, oberflächennahen Bodenschichten vorhandene, mit kokereispezifischen Schad-stoffen durchsetzte Grundwasser im Abstrom, d.h. parallel zur Emscherallee mittels einer Drainage abgefangen und zu einer Grundwasserbehandlungsanlage geführt.
Drittes Element der Sanierungsmaßnahme ist der kontrollierte Rückbau von ehemaligen, nicht denkmalgeschützten Kokereigebäuden. Dazu zählen das Schalthaus, das Maschinenhaus, die elektrische Gasreinigung und die Gasvorkühler. Vor dem eigentlichen Gebäuderückbau werden alle nicht-mineralischen Bauteile entfernt, sortiert und einer geordneten Verwertung bzw. Entsorgung zugeführt.
Abschließend werden alle sanierten Teilflächen genauso wie das Landschaftsbauwerk mit geprüftem sauberem Boden abgedeckt. Dadurch wird sichergestellt, dass künftig von den Flächen keinerlei Gefährdung für Mensch und Umwelt ausgeht.
Nach Abschluss der gesamten Sanierungsmaßnahmen voraussichtlich im Sommer 2014 wird seitens der zuständigen Bergbehörde der Bezirksregierung Arnsberg die Beendigung der Bergaufsicht festgestellt und die sanierte Fläche an den Regionalverband Ruhr (RVR) übergeben. Die Bergaufsicht ist eine besondere gesetzliche Regelung, der alle betrieblich genutzten sowie ehemaligen Standorte des Bergbaus unterliegen. Erst nach Beendigung der Bergaufsicht können weitere Planungen auf der Fläche erfolgen. Das dortige Grundwasser wird dagegen weiterhin der Bergaufsicht unterliegen und regelmäßig überwacht."

Quelle: Auf der ehemaligen Kokerei Hansa starten jetzt die Sanierungsmaßnahmen - RAG Montan Immobilien
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten