Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.01.16, 11:55   #12
Sapperlott
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.05.2015
Ort: Schtuagrd
Beiträge: 376
Sapperlott braucht man einfachSapperlott braucht man einfachSapperlott braucht man einfachSapperlott braucht man einfachSapperlott braucht man einfachSapperlott braucht man einfach
Zitat:
Zitat von Wagahai Beitrag anzeigen
Auch wurde ich noch nie bedroht, obwohl ich klein, schmächtig und weder tätowiert noch intimgepiercet/-rasiert bin ;-)
Logisch, die haben Dich da einfach übersehen oder nach Deiner Beschreibung für nen streunenden Hund gehalten...

Ansonsten verstehe ich die Aussage nicht ganz, überall wo nichtmal ausnahmslos alle "abgesägte Ölöfen" sofort bedroht werden, ist es sicher?

Wenn es also Sylvester irgendeine attraktive junge Frau ohne Kopftuch unbehelligt durch den Kölner HBF geschafft hat, gab es dort nie ein Problem und alles nur von der Presse hochgebauscht?

Wie bist Du denn drauf?

Schau, ist doch ganz einfach:
Unsere jüngeren Mitbürger mit Migrationshintergrund treffen sich einfach gerne mit ihren Kumpels irgendwo, daran ist nichts Verwerfliches, haben wir früher doch auch gemacht. Es liegt in der Natur der Sache, wenn man einer Minderheit angehört, das Plätze wo sich bereits Grüppchen derselben Minderheit treffen, als Treffpunkt attraktiv sind und dort aus diesen "Grüppchen" dann große Ansammlungen entstehen, auch das konnte man schon in unserer Jugend z.B. an den Punks erkennen, nur dass das eben insgesamt wesentlich weniger waren als heute z.B. Mitbürger mit Nordafrikanischem Migrationshintergrund.
Dass ausgerechnet der Mailänder für die attraktiv ist, hat natürlich auch seinen Grund und klar heißt der Milaneo, schlicht weil dort die ganzen "Bunnys" zum Shoppen hinrennen. Auch wieder nichts neues, wir sind früher doch auch bevorzugt in die Lokale und Discos, wo die Girls waren.
(könnte mir vorstellen, dass aus diesem Grund auch der Kölner HBF attraktiv war, denn dort mussten ja fast alle Bunnys durch, die zum Feiern in die Altstadt wollten).
Hinzu kommt nun der Effekt, dass man sich in größerer Gruppe immer sehr stark fühlt, kennen wir ebenfalls doch alle selbst aus unserer Jugend.

Alles völlig normal, nicht verwerflich und auch gar nicht zu vermeiden.

Eines ist dabei jedoch nun anders als in unserer Jugend:
Am SWR-Radio (also Staatsfunk) kam vor kurzem, dass von den männlichen Asylbewerbern aus bestimmten Nordafrikanischen Ländern (namentlich genannt wurden u.a. Marokko und Tunesien) fast die Hälfte innerhalb nur eines einzigen Jahres straffällig wird und in dieser Statistik sind nur die erfasst, die auch erwischt werden! Der Großteil dieser Straftaten bestünde zudem aus Gewaltdelikten. Dies ist keine Meinung und schon gar keine rechte Parole, sondern Polizeistatistik (wurde nämlich von einem leitenden Polizeibeamten in der Sendung präsentiert).

Natürlich macht das nicht aus jedem Asylbewerber der genannten Länder einen potentiellen Straftäter, man darf nicht alle über einen Kamm scheren und es gibt mit Sicherheit auch unter denen sehr redliche brave Leute (um nicht falsch Verstanden zu werden), aber die Mehrheit von denen scheint da ganz offensichtlich und unbestreitbar zumindest mit solchen Gewalttätern zu sympathisieren, während zugleich ein ziemlich großer Anteil (nach der Polizeistatistik ja mindestens ein Drittel) selbst zu solchen Gewalttaten neigt.
Geht man jetzt noch davon aus, dass ein Großteil der redlichen und braven "Migrationshintergründler" sich von diesen Gruppen fern halten wird, dann ergibt sich zwangsläufig daraus, was für Leute sich am Mailänder-Platz und ähnlichen Brennpunkten treffen.

Unterhalte Dich einfach mal privat mit Polizeibeamten, die an solchen Orten auf Streife sind! Die erzählen Dir kopfschüttelnd, dass sie teilweise dieselbe Person zum fünfzehnten Mal innerhalb eines Jahres wegen Gewalttaten festnehmen um im Computer dann 11 Verurteilungen finden, meist mit Geldstrafen in der Höhe von Bußgeldern für "rote Ampel" und zu schnelles Fahren. Unsere Bundesregierung beschließt nun genau deswegen die Ausweisung solcher Leute, während zugleich überall im Fernsehen rauf und runter läuft, dass nur maximal 2% der ausgewiesenen Asylbewerber auch tatsächlich abgeschoben werden kann. Das ist doch fast eine Art Freibrief!
...und die Jugendlichen mit Migrationshintergrund und deutschem Pass oder Bleiberecht ziehen daraus natürlich auch ihre Schlüsse und eine gewisse Gruppendynamik, nicht dass hier der Eindruck entsteht, ich würde solche Brennpunkte nur den Asylbewerbern zuschreiben.

...und jetzt bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, ob die, die mich hier immer zur "linken Socke" erklären wollen, mich nun plötzlich in die "rechte Ecke" stellen?
Sapperlott ist offline   Mit Zitat antworten