Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.16, 21:19   #91
oderblock
Fast ein Mitglied

 
Benutzerbild von oderblock
 
Registriert seit: 19.11.2011
Ort: berlin
Beiträge: 11
oderblock befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
neue zahlen und fakten

ich hab' mir das jetzt auch mal angeschaut. ein vorredner hat ca. 08/15 geschrieben: einstiegspreis 3500 qm. mein ergebnis für die wohl beschissenste wohnung, die es dort momentan zu kaufen gibt (EG, nordbalkon): 5100 euro.

http://www.mittenmang-wohnen.de/RealEstate/Details/5052

unter 4200 den qm habe ich nichts gefunden. dafür gibt es drei ausstattungslinien, die mich ratlos zurücklassen. das fertigparkett sieht aus wie laminatboden. es gibt weiße kunststofffenster mit weißen oliven (ton in ton...).
ich weiß nicht, ob der projektname "mittenmang" samt der damit verbundenen storys über diesen wunderbaren kiez, der ja so lange im "dornröschenschlaf" lag, das richtige konzept ist , um prospektiven käufern 350000 - 600000 euro als guten deal erscheinen zu lassen. auf der groth-seite gibt es inzischen drei ausgaben einer sog. quartierszeitung, die sich affirmierend mit dem obdachlosenheim um die ecke, flüchtlingen generell und weiteren phänomenen ähnlicher provenienz beschäftigt. auch hier habe ich so meine zweifel, ob das die richtige ansprache ist für die zielgruppe der käufer. positiv sind die zahlreichen wohnungen mit fenster (supermini) im bad und die zwei balkone (klein) bei den größeren wohnungen (ost und west). es gibt insgesamt erstaunlich viele sehr kleine balkone (passt für max 4 personen, was aber wieder stimmig ist, siehe unten). leider gibt es es auf der projektseite
http://www.mittenmang-wohnen.de/
keine angaben zu quadratmetern von zimmern, fluren, oder balkonen. die grundrisse etwa für 90 qm sind indiskutabel. im ergebnis viel flur, eine sehr kleine küche, an die ein esstischchen angrenzt, an dem vier leute sitzen können. anders geht es nicht, denn sonst sitzt man mit dem tisch im wohnzimmer. alles zu eng. ob die käufer die gegend wirklich kennen? shoppen auf der perleberger- oder turmstr. ?
oderblock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.16, 22:31   #92
Tropfnase
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 15.03.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 38
Tropfnase könnte bald berühmt werden
Und der rbb "berichtet".

http://www.rbb-online.de/wirtschaft/...r-moabit-.html

Was berichtet er denn so? Bitte 1. Gebot beachten. Vielen Dank
Bato
Tropfnase ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.16, 17:17   #93
AAPMBerlin
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von AAPMBerlin
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 91
AAPMBerlin könnte bald berühmt werden
Mir fällt bei allen neuen Projekten auf, dass angeblich zu wenig Wohnungen zu "sozialverträglichen Mieten" angeboten werden, die Preise seien zu hoch etc.

Ist den jeweiligen Leuten die dies minieren denn schon aufgefallen, dass wenn alle Bauvorhaben "sozialverträglich" wären, Berlin auf einmal nur aus Ghettos bestehen würden? Reichen Marzahn, MV, Hellersdorf, Spandau usw. denn nicht?

Das was Berlin ausmacht ist doch die Durchmischung. Dazu gehört eben auch, dass "Reiche" (die im übrigen die "sozialverträglichen" Wohnungen erst bezahlbar machen) im Kiez wohnen "dürfen".

Und an alle, die gegen die Gentrifizierung sind: Ihr wart es doch, die vor 25 Jahren diesen Prozess in Gang gebracht habt, als Ihr in das schöne, billige, verratzte Berlin gezogen seid. So verlogen können nicht einmal die Brexitianer sein.

Apropos:
Bedankt Euch bei den Brexitianern! Denn die Banker und Manager, die demnächst London verlassen werden, werden sich garantiert hier in Berlin niederlassen. Oder glaubt Ihr, dass die Banken alle nach Frankfurt, Paris, Dublin oder Luxemburg wandern? So viel Platz gibt es dort doch gar nicht. In Berlin schon. Zumindest mehr...

P.S.: ich habe in den letzten Absätzen bewusst die 2.Person gewählt...
AAPMBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.16, 18:55   #94
jack000
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von jack000
 
Registriert seit: 01.08.2011
Ort: Stuttgart
Alter: 44
Beiträge: 951
jack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblickjack000 ist ein wunderbarer Anblick
^ Vor allem ist es so, dass ja der Wohnraum frei wird in dem die Besserverdiener zuvor gelebt haben, d.h. fällt die Nachfrage nach dem zuvor bewohnten Wohnraum weg, was die Preise sinken lässt.
=> Wohnraumneubau, der einen Abzug von Mietern im bestehenden Wohnraum nach sich zieht hat zur Folge das für den bestehenden Wohnraum weniger potentielle Mieter vorhanden sind und somit die Möglichkeit steigt in den bestehenden Wohnraum einzuziehen.

=> Sozialer Wohnungsbau ist ebenso richtig, sollte aber behutsam gestaltet werden, da ansonsten die Gefahr für Ghettobildung besteht. Sozialer Wohnungsbau sollte also auch für Mieter möglich sein die eigentlich keinen Anspruch darauf haben aber dann mit einer Fehlbelegungsabgabe (Die was die Gesamtmiete betrifft unterhalb dessen liegt was eine Wohnung woanders kosten würde).
So wird vermieden, dass es Gebäude gibt (Außer Altenheimen) bei denen keiner mehr morgens dieses verlässt um einer geregelten Arbeit nachzugehen und eine soziale Durchmischung gewährleistet.
jack000 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.16, 22:28   #95
snitch
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von snitch
 
Registriert seit: 10.01.2005
Ort: Berlin
Alter: 34
Beiträge: 255
snitch wird schon bald berühmt werdensnitch wird schon bald berühmt werden
Zitat:
Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
^ Vor allem ist es so, dass ja der Wohnraum frei wird in dem die Besserverdiener zuvor gelebt haben.
Der Haken bei der sache ist nur, dass die schicken Altbauwohnungen der besserverdiener anschließend für das 3-fache weitervermietet werden.

Das mag dann den Markt für Wohnungne im hochpreisigen bereich entlasten aber bezahlbaren Wohnraum schafft es nicht.
__________________
Am Ufer der Sonne wo die wesen vom sehen träumen ist in Echtzeit überall Nacht
snitch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.16, 13:22   #96
TwistedRoad
 
Beiträge: n/a
^
Absolut richtig, die Mär von dem freiwerdenden Wohnraum wird seid Jahren perpetuel wiederholt und hat sich nie bewahrheitet!

"Bezahlbarer Wohnraum" wird in Berlin allerdings auch für 6, 50 €/ qm benötigt, nicht erst ab 10, 50 €...
  Mit Zitat antworten
Alt 25.06.16, 13:33   #97
Berkowitz
Mitglied

 
Registriert seit: 14.10.2013
Ort: Uelzen
Alter: 55
Beiträge: 103
Berkowitz könnte bald berühmt werden
Durch den Brexit erwarten Analysten eine deutliche Stärkung Berlins. Das wird die Wohnsituation auch für mittlere Einkommensgruppen deulich verschärfen.
Wird Zeit die Wohnprojekte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts in dieses Jahrtausend zu transferrieren. Im Verhältnis zum Siedlungsbau der Nachkriegszeit waren diese Konzepte visionärer und progressiver und im Endeffekt langlebiger, was die heutigen Bewohner durchaus zu schätzen wissen.
Was mir bei vielen Neubauwohnungen in Deurschland fehlt sind bewährte Konzepte aus anderen Ländern, wie Open Floor Plan, Dine In Kitchen, Mastersuit, etc., die flexibler auf sich verändernde Wohnbedingungen auch in kleineren Wohnungen angepasst werden können.
Ich persönlich und meine Frau schätzen unsere getrennten Bäder, wobei mein Bad problemlos Besuchern geöffnet werden kann.
Gleichfalls wurde die abgeschlossene Küche durch eine kleine Maßnahme zum Wohnbereich geöffnet.
Allerdings laut mir bekannter Baufirmen und Architekten wird nach wie vor die klassische deutsche Wohnung nachgefragt, die meist mit einem großen Bad und höchstens einem zusätzlichen Gäste WC ausgestattet ist, einen abgeschlossenen Küchentrakt enthält, und die Wohnzimmerwand für die Schrankwand.

Geändert von Berkowitz (25.06.16 um 14:00 Uhr)
Berkowitz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.16, 14:03   #98
Ufologe
Mitglied

 
Registriert seit: 13.03.2012
Ort: Berlin
Alter: 49
Beiträge: 151
Ufologe befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von AAPMBerlin Beitrag anzeigen
Apropos:
Bedankt Euch bei den Brexitianern! Denn die Banker und Manager, die demnächst London verlassen werden, werden sich garantiert hier in Berlin niederlassen. Oder glaubt Ihr, dass die Banken alle nach Frankfurt, Paris, Dublin oder Luxemburg wandern? So viel Platz gibt es dort doch gar nicht. In Berlin schon. Zumindest mehr...

Was bitte sehr hat der Brexit mit der "City of London" zu tun, also dem Finanszentrum was diese Banker betrifft?
Das ist exterritoriales Gebiet (vergleichbar mit Vatikanstadt in Rom), es ist kein bestandteil von Großbritanien geschweige denn der EU!
Die Banken sind genau dort ansässig weil es quasi keine Regulierung gibt und dieser Status wird von dem Brexit nicht angerührt!
Ufologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.16, 15:43   #99
Architektenkind
 
Beiträge: n/a
^ Der Vergleich mit dem Vatikan ist Unsinn: Der ist völkerrechtlich ein eigener Staat, die City of London ist eine mit bestimmten Privilegien ausgestattete Gebietskörperschaft, die nur insofern exterretorial ist, als dort nicht der Londoner Bürgermeister zuständig ist, sondern der Lord Mayor of London, der einer Behörde namens City of London Corporation vorsteht. Die ist in der Tat eine höchst merkwürdige und ziemlich undemokratische Veranstaltung, aber der Lord Mayor untersteht der Krone und sein Einflussgebiet ist Teil des Vereinigten Königreichs – bislang also auch der Europäischen Union.

Richtig ist aber, dass die City of London paradiesische Bedingungen für Banken und Finanzdienstleister bietet und vom Brexit nur am Rande betroffen ist. Die Finanz- und Wertpapiermärkte sind derart globalisiert, dass sie nicht an der EU hängen. Mit einer Massenflucht des Kapitals ist nicht zu rechnen. Und die Firmen und Arbeitsplätze, die trotzdem verlagert werden, dürften nur vereinzelt in Berlin ankommen. Berlin hat keinerlei Tradition als Börsen- und Handelszentrum, Frankfurt und Luxemburg liegen da im wahrsten Sinne des Wortes näher. Für den Warenumschlag kommen Hafenstädte wie Hamburg oder Rotterdam in Frage.

Was ohne Frage steigen wird, ist das politische Gewicht Berlins in Europa. Aber macht sich das in einem starken, zusätzlichen Zuzug bemerkbar? Ich bin skeptisch. Anfang der 1990er gab es bekanntlich Berechnungen, die eine Entwicklung der Stadt zur Fünf-Millionen-Metropole binnen weniger Jahre vorraussagten. Daraus ist (zum Glück) nichts geworden. Wenn der Brexit wirklich einen Effekt auf das Wachstums hat, dann nur einen mittelbaren, allmählichen – würde ich vermuten, aber Prognosen sind bekanntlich schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. In diesem Sinne: Warten wir es ab...

(@ Bato: Habe gerade gesehen, dass es eine Brexit-Debatte in der Lounge gibt. Kannst meinen Beitrag gerne verschieben, aber nimm dann bitte auch den von Ufologe mit. Sonst hat mein Einstieg keinen Sinn mehr.)

Geändert von Architektenkind (26.06.16 um 17:00 Uhr) Grund: Ergänzt wegen Off-Topic-Problem
  Mit Zitat antworten
Alt 26.06.16, 19:26   #100
Ufologe
Mitglied

 
Registriert seit: 13.03.2012
Ort: Berlin
Alter: 49
Beiträge: 151
Ufologe befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Die City untersteht der britischen Krone wie andere offshore-gebiete, wie die Kanalinseln, Caymans , Bermudas und Bahamas. Diese gehören aber nicht zu GB.
Verwechsel GB nicht mit UK!
Die haben eigene Gesetze und eigene Polizei.
Das Argument dass Banker wegen Brexit von dort umziehen ist sonst auch unlogisch, auch hat GB sonst schon laxere Bankengesetze als die meisten EU-Staaten. Wäre das ein Teil von GB dann wäre eine Unabhängigkeit "sicherere" für den Verbleib der laxen Regelungen.
Ufologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.16, 22:31   #101
Siegrief
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Siegrief
 
Registriert seit: 07.03.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 282
Siegrief ist ein hoch geschätzer MenschSiegrief ist ein hoch geschätzer MenschSiegrief ist ein hoch geschätzer MenschSiegrief ist ein hoch geschätzer Mensch
Zitat:
Zitat von snitch Beitrag anzeigen
Notiz am Rande: Die in den Plänen zur Lehrter Straße hin sichtbare "Mauer" ist eine bereits existierende Klinkermauer die meines Wissens nach zumindest teilweise unter Denkmalschutz steht.

Auf diesem Foto sehr gut zu sehen:
http://ziegelstempel.files.wordpress...auer.jpg?w=640
Bei Moabitonline wird behauptet, dass das Denkmalschutzschild an dieser Mauer "selber gebastelt" sei und wir in den Architekturforen nur "schwafeln" und über "angeblichen 70er Jahre Städtebau" reden.

(Bei der Kommentarfunktion heißt es dann: "Beachte bitte die Netiquette!")

Ich war selber auf der Bürgerinformationsveranstaltung und dort wurde der zwingende Erhalt der Mauer mit als Grund genannt, warum kein Blockrand an der Straße realisiert werde.
Siegrief ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.16, 15:03   #102
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.864
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
Letztes Fotoupdate hier

Die ersten Gebäude wachsen in die Höhe:



__________________
Für von mir eingestellte Bilder gilt: ©Backstein
Sehr alte Bilder sind z. T. nicht mehr verfügbar.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.16, 11:10   #103
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.864
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
^ Kurzes Update, es wächst:



__________________
Für von mir eingestellte Bilder gilt: ©Backstein
Sehr alte Bilder sind z. T. nicht mehr verfügbar.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.16, 13:40   #104
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.864
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
^ Update, die ersten Rohbauten zeigen die künftigen Dimensionen der BV:








Auch aus der Ferne, hier von der Heidestraße aus gesehen, sieht man allmählich, dass hier nicht gekleckert wird:



__________________
Für von mir eingestellte Bilder gilt: ©Backstein
Sehr alte Bilder sind z. T. nicht mehr verfügbar.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.17, 10:15   #105
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.828
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Das Hochhaus wird nun von Groth in Zusammenarbeit mit Zabel Property entwickelt. In einer kürzlich veröffentlichten PM heißt es:
Zitat:
In Berlin-Mitte setzt ein gemeinsames Projekt der Zabel Property AG mit der Groth Gruppe bald Akzente: Verteilt auf ein Sockelgebäude und ein 17-stöckiges Wohnhochhaus entstehen in der Lehrter Straße zurzeit 266 Mikroapartments als Eigentumswohnungen, die auf eine internationale Käuferschaft ausgelegt sind. Die Apartments werden in drei Größen von 21 bis 42 Quadratmetern voll möbliert angeboten und sind mit Küche und Bad ausgestattet. Der Wohnraum wird um einen buchbaren Meeting Room sowie Co-Working-Plätze ergänzt und ist auch für Bewohner ohne deutsche Sprachkenntnisse geeignet. Egal ob es darum geht, ein Paket entgegenzunehmen oder eine Besorgung zu erledigen: Ein englischsprachiger Concierge-Service steht für den gesamten Komplex kostenfrei zur Verfügung. Die neuen Wohnkonzepte lohnen sich dabei nicht nur für die internationale Interessenten. Als Kapitalanlage sind Mikroapartments eine attraktive Alternative und bieten aufgrund der großen Nachfrage ein stabiles Renditepotenzial.
So weit so gut, aber was auf der Visu zu sehen ist sieht wirklich erschreckend schwach aus:




(C) Zabel Property

Farblos, uninspirierend, passt vielleicht ins Märkische Viertel aber doch bitte nicht in der Innenstadt.

Der Hinweis, dass es sich um eine unverbindliche Visualisierung handelt lässt mich noch auf eine Verbesserung hoffen.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:25 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum