Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.03.17, 13:51   #271
Ahligator
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Ahligator
 
Registriert seit: 27.07.2004
Ort: (wieder) Frankfurt
Alter: 40
Beiträge: 1.174
Ahligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle ZukunftAhligator hat eine wundervolle Zukunft
Das steht doch unter Artenschutz, Naturschutz oder etwas dergleichen, weil da Echsen oder aehnliches wohnen die man vom ehemaligen Gueterbahnhof umgesiedelt hat. Ist sogar eingezaeunt. Da kommt keiner rein oder raus womoeglich noch nicht mal die possierlichen Bewohner selbst ....

Eine positive Entwicklung mit der Ausdehnung der Wohnbebauung weiter Richtung Westen. Selbst wenn das nicht der grosse Wurf ist. Trotzdem bedauerlich, dass sich die Stadt mal wieder nicht an die Kleingaerten rantraut. Wenigstens die im oestlichen Teil zum Messeparkhaus hin haette man einbeziehen koennen, inklusive des Parkplatzes wo sie ein Wohnwagendorf fuer Asylanten aufgebaut haben (hatten?). Das waere nochmal eine richtig grosse Flaeche fuer dringend benoetigte Wohnflaechen gewesen.
__________________
Falls keine andere Quellenangabe vorhanden, Foto(s) von Ahligator.
Ahligator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.17, 14:18   #272
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.140
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Das frühere Gleisfeld ist im B'plan 850 als Ausgleichsfläche festgesetzt. Angeblich leben dort Mauereidechsen und Blauflüglige Sandschrecken. Wir hatten das schon mehrmals, sehr ausführlich dort von #326 bis #343.

Selbstverständlich gilt es den Städtebaulichen Wettbewerb abzuwarten. Nach den heute bekannt gewordenen Unterlagen sieht es aber so aus, als würde einmal mehr eine Menge Platz verschenkt. Den Erhalt des Feldbahnmuseums kann man noch verstehen, da Alternativen zum aktuellen Ort kaum zu finden sein werden, sich der Platzbedarf in Grenzen hält und eine Integration in ein Wohngebiet durchaus verträglich, eventuell sogar reizvoll sein könnte. Aber die Kfz-Zulassung hat dort dann schlicht nichts mehr verloren, auch wenn das Gebäude keine zehn Jahre alt ist. Und angesichts der allgemein knappen Flächen sollte m. E. darüber nachgedacht werden, ob Schulen nicht auch platzsparender gebaut werden könnten. Warum beispielsweise den Pausenhof nicht auf dem Dach anlegen? Ein Drittel der mühsam gewonnenen, damit teuren Flächen für eine Schule vorzusehen, erscheint nicht gerade ökonomisch.

Übrigens dürfte die heutige Pressemitteilung die in diesem Forum ebenfalls schon öfter angesprochene (weitere) Verlängerung der Linie U 5 bestätigen. Dort es heißt es nämlich: "Zur Erschließung dient die bereits im Bau befindliche Stadtbahn U 5". Die bisher festgelegte Endhaltestelle "Wohnpark" dürfte zu weit entfernt sein, um noch als Erschließung für das neue Wohnquartier zu gelten, zumindest für die westlichen Teile.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.17, 14:30   #273
bridget
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 09.01.2008
Ort: FFM
Beiträge: 446
bridget ist einfach richtig nettbridget ist einfach richtig nettbridget ist einfach richtig nettbridget ist einfach richtig nettbridget ist einfach richtig nett
Genau das dachte ich auch gerade: wie soll denn das mit der KFZ-Zulassungsstelle funktionieren? Sie macht immerhin den größten Teil des mittleren gelb eingerahmten Bereichs aus, zumindest wenn man nicht auf die Idee kommt, dass eine KFZ-Zulassungsstelle auch ohne Parkplätze funktionieren könnte...
Und in einem Wohngebiet ist sie auch deutlich deplaziert, insbesondere da sie genau in der Mitte des Areals liegt. Also wenn schon denn schon - Zulassungsstelle ins Mertonviertel o.ä. und da ein komplettes Wohnviertel hin - wenn es zu klein wird, siedelt sich auch nur ungern die entsprechende Infrastruktur wie Supermärkte o.ä. an.
Wobei es ja angeblich 2000 Wohnungen werden sollen - wie die in dieser drei (eigentlich zweieinhalb) gelb umrahmten Flächen passe sollen, ist mir allerdings ein großes Rätsel, außer es wird ein Hochhausstadtteil (Oder 2000 Mikroapartments).
bridget ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.17, 14:46   #274
Volker Thies
Mitglied

 
Registriert seit: 06.03.2017
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 131
Volker Thies sorgt für eine nette AtmosphäreVolker Thies sorgt für eine nette AtmosphäreVolker Thies sorgt für eine nette Atmosphäre
Nur ganz kurz zu den genannten Punkten, später gerne mehr:

Auf der Pressekonferenz wurden die Kleingärten von städtischer Seite einhellig als "No go" dargestellt. Da geht sicher keiner ran.

Über die Flüchtlingsunterkünfte an der Straße "Zum Rebstockbad", die rund einen Hektar Fläche belegen, gibt es offenbar Gespräche innerhalb der Verwaltung. Allerdings gehört dieses Gebiet möglicherweise zum Grüngürtel, auch wenn es am Ort nicht danach aussieht.

Der ehemalige Bahn-Streifen war kein Thema. Allerdings wurde angedeutet, dass man sich auf ganz lange Sicht eine Verlängerung der U5 vorstellen kann. Anmerkung meinerseits: Die könnte dann ja da durch laufen, auch wenn sie nicht die ganze Fläche braucht.

Angemerkt wurde auch, dass sich das Gebiet langfristig durchaus in Nutzungsänderungen der Umgebung niederschlagen könnte. Ich habe das eher auf die Gebrauchtwagen-Krämer an der Römerhof-Straße bezogen, aber natürlich kann damit auch die Bahnfläche gemeint sein.
Volker Thies ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.17, 14:55   #275
pkdex
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 05.07.2013
Ort: Frankfurt
Beiträge: 96
pkdex ist einfach richtig nettpkdex ist einfach richtig nettpkdex ist einfach richtig nettpkdex ist einfach richtig nettpkdex ist einfach richtig nett
Zitat:
Zitat von bridget Beitrag anzeigen
Genau das dachte ich auch gerade: wie soll denn das mit der KFZ-Zulassungsstelle funktionieren?
Die Parkplätze könnte man in eine Tiefgarage platzieren. Über der Tiefgarage könnten dann Wohnungen oder ein Supermarkt gebaut werden. Der jetzige Parkplatz ist einfach zu groß, das ist Platzverschwendung.

Ich sehe sogar einige Vorteile für Geschäfte, Cafés in diesem Viertel. Eine KFZ-Zulassung ist eine Angelegenheit, die gerne mal 1h in Anspruch nimmt. In dieser Zeit könnte man das gastronomische Angebot in dem Viertel in Anspruch nehmen.

Die Anbindung der U5 könnte auch auch auf dem ehemaligen Gleisbett realisiert werden. Von dort aus könnte die U5 weiter nach Höchst fahren. Die Haltestellen könnte man in Höhe des Kreisels anlegen.
Zugang hätten Passagiere über Treppen und Aufzüge. Wie bei einer Hochbahn.

Was ich bedauere ist, dass die Bowlinghalle verschwindet. Noch weniger Unterhaltungsmöglichkeiten in Frankfurt. Hurra!

Dass man die Schule an diesen Ort platziert kann ich nachvollziehen, da die A5 dort bereits sehr nah ist.

PS: Weg mit den Kleingärten. Park vergrößern, Spielplatz errichten.
pkdex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.17, 14:55   #276
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.820
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
Für die Verlängerung der U5 gäbe es zwei Überlegungen: die erste knüpft an die Zweisystemuntersuchung aus dem Jahr 2012 an (Verlängerung der U5 nach Höchst mit 2-Systemfahrzeugen); eine Verlängerung im ersten Schritt bis zur EÜ Schmidtstraße wäre dann vielleicht ein Einstieg, ohne gleich die Systemfrage beantworten zu müssen.
Die zweite Überlegung ginge in die Richtung Verlängerung U5 entlang des ehem. Bahndamms auf der Ebene 0, was eine geringfügige Veränderung der Straße Am Römerhof mit sich brächte. Platz wäre jedenfalls genug. Ich bin sehr gespannt.
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.17, 15:55   #277
Volker Thies
Mitglied

 
Registriert seit: 06.03.2017
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 131
Volker Thies sorgt für eine nette AtmosphäreVolker Thies sorgt für eine nette AtmosphäreVolker Thies sorgt für eine nette Atmosphäre
Hier noch ein paar Anmerkungen aus der Pressekonferenz, die über die Mitteilung hinausgehen:

- Die 2.000 WE sind ein wenig geflunkert. Eine echte Perspektive gibt es nur für rund 700 auf dem 4,7 ha großen VGF-Depotgelände. Bei den untergenutzten Flächen dazwischen gibt es Potenzial für 1.300 weitere, aber auch noch Verhandlungsbedarf mit den dort ansässigen Betrieben (siehe unten).

- Zeitplan: Umzug der VGF nach Rödelheim bis 2020, parallel schon Bau der Schule, Fertigstellung Wohngebiet auf VGF-Gelände bis 2025. Rest: Mal schauen.

- Die ABG baut komplett alleine. Es ist nicht geplant, Flächen an Bauträger abzugeben. Auf dem VGF-Gelände sollen rund 200 Mio. Euro investiert werden.

- Der Sportplatz auf dem Schulstandort soll nach Norden auf den Messeparkplatz umziehen, für die Messe eventuell ein Parkhaus gebaut werden. Die Tennisplätze sind ohnehin verwildert. Der Schießstand des Polizeisportvereins bleibt vorerst bestehen, könnte dann aber ebenfalls umziehen oder eingehaust werden.

- Die Flächen befinden sich komplett im Besitz der Stadt und der St. Katharinen- und Weißfrauenstiftung. Mit der Stiftung soll Erbpacht vereinbart werden.

- Der städtebauliche Gestaltungswettbewerb soll noch vor Ende 2017 anlaufen. Mike Josef greift aber schon mal vor und peilt sechs oder sieben Geschosse und Blockrandbebauung an.

- Eventuell wird nicht das ganze auf dem Plan für die Schule vorgesehene Gelände wirklich für sie gebraucht. Dann könnten da noch ein paar Wohnungen hin.

Zu den Postings zwischendurch:

Die Mittleren Teilbereiche sind, wie geschrieben, eher für die längerfristige Erweiterung gedacht, ohne dass dazu Jahreszahlen genannt werden. Allerdings wurde die ganze Zone als "untergenutzt" beschrieben. Der Tüv nutzt wohl sein altes, großes Werkstattgebäude nicht mehr, sondern nur noch den neuen, kleineren Bau und ist bei seinem Bürohaus wohl gesprächsbereits für eine Verlegung, ähnlich das benachbarte Busunternehmen. Die Zulassungsstelle braucht angeblich den Parkplatz nicht mehr in der Größe.
Volker Thies ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.17, 18:14   #278
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.140
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Ein bereits aktuelles, sehr merkwürdiges, vor allem aber den Plänen der Stadt diametral entgegengesetztes "Bauvorhaben" gibt es auf der unbebauten Fläche südlich der Kfz-Zulassungsstelle. Vor einiger Zeit fielen mir an dieser Stelle Markierungen auf der Stadtgrundkarte auf, die für geplante und in der Regel bereits genehmigte Gebäude stehen. Also im südlichen Teil des hier gelb markierten mittleren Baufelds.


Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 03.2017, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Anfang des Monats kam ich dort vorbei. Diese Tafel steht auf dem Gelände:



Man fragt sich, aus welchen Motiven dieses "Projekt" gerade jetzt angegangen wird, wo doch die Wohnungsbaupläne schon vor einiger Zeit durchgesickert sind. Und tatsächlich gibt es ihn, den ersten "Bauabschnitt":


Bilder: Schmittchen
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.17, 16:24   #279
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.820
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
"Gerade jetzt" kann man eigentlich nicht sagen, das Projekt gärt anscheinend schon eine Weile. Das Grundstück gehört dem Katharinen- und Weißfrauenstift, welches zu Gunsten der Römerhof S.a.r.l (Luxemburg) - einer Tochter der Alpha Industrial GmbH & Co KG - ein Erbbaurecht bestellte. Das Flurstück 1/5, auf dem die gezeigten Garagen/Lagerboxen stehen, ist riesig und umfasst den gesamten Touring-Busbetriebshof (über 17.000 m²). Die Immobilienzeitung berichtete im September 2013 über dieses Geschäft. Wenn das Erbbaurecht schon 2013 bestellt wurde, muss die Deutsche Touring, deren Insolvenz dieser Tage bekant wurde, die Aufgabe ihres Betriebssitzes wohl damals schon im Sinn gehabt haben. 2015 hat die Römerhof S.a.r.l. den Bauantrag für das Projekt gestellt. Ob zu diesem Zeitpunkt im Planungsamt schon irgendjemand irgendwas von den jüngst bekannt gewordenen Plänen wusste, ist unklar (m. E. wohl eher nicht). Der gesamte Bereich Rebstock/Römerhof ist kein sog. Vorbehaltsgebiet; die Bauaufsicht hatte die planungsrechtliche Zulässigkeit deshalb eigenständig, also ohne Rücksprache mit dem Planungsamt beurteilen. Das Planungsamt hat deshalb im Zweifel auch gar nichts von dem Projekt mitbekommen (wenn da nicht einer zufällig die IZ liest). Wenn aber öffentlich-rechtliche Vorschriften dem Bauantrag nicht entgegen stehen, also etwa ein Aufstellungsbeschluss für einen B-Plan, muss genehmigt werden. Pech für die Stadt. Auf jeden Fall darf man gespannt sein, wie das weitergeht.

Geändert von tunnelklick (06.04.17 um 16:46 Uhr) Grund: Rechtschreibung
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.17, 23:35   #280
ole
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von ole
 
Registriert seit: 30.04.2003
Beiträge: 86
ole hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Die Verwaltung von Touring ist 2014 nach Eschborn gezogen. Seitdem befindet sich nur noch die Werkstatt von Touring auf dem Gelände. Dieser Mietvertrag, wie auch der von der BVH, bestehen weiterhin mit der Römerhof S.a.r.l.. Sollte Touring am Ende abgewickelt werden, würde der größte Teiö des Geländes brach liegen.
ole ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.17, 16:00   #281
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.140
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Hotel und Wohnanlage nördlich der Leonardo-da-Vinci-Allee

Neue Informationen zu hier bereits vorgestellten Bauvorhaben: Der Hotel-Neubau Leonardo-da-Vinci-Allee 38 für die Novum Hotel Group, den die GBI AG errichten wird, soll unter der neuen Hotelmarke "niu" eröffnet werden. Das Hotel erhält 352 Zimmer bei einer BGF von 11.923 Quadratmetern.

Rätselhaft schien bisher, wie das mit dem Wohnbauprojekt des Projektentwicklers formart zusammenpassen könnte, denn auch dafür wurde eine Lage an der bereits nahezu komplett bebauten Leonardo-da-Vinci-Allee genannt. Das nach Plänen des Frankfurter Büros Stefan Forster Architekten zu errichtende Wohngebäude wurde bekanntlich vor Baubeginn an die Nassauische Heimstätte verkauft.

Die Antwort gibt seit ein paar Tagen die Stadtkarte, und die ist recht einfach: Beides wird zusammen einen Block bilden. Im Norden wohl das Hotel, im Süden, zur Leonardo-da-Vinci-Allee, das Wohngebäude. Im Baugenehmigungsverfahren sind demnach beide Projekte. So sieht die Planung zwischen dem vorhandenen Ibis-Hotel (LdVA 40) und dem Gebäude der Unfallkasse Hessen (LdVA 20) aus:


Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 06.2017, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Apropos Aussehen: Zu Stefan Forsters Entwurf ist weiterhin nichts zu finden, wohl aber zum niu-Hotel. Erfreulich ist es nicht gerade, was auf dieser Teil-Visualisierung zu sehen ist:


Bild: GBI AG
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.17, 10:17   #282
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.140
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Hotelprojekt am Katharinenkreisel

Südwestlich des Katharinenkreisels, an der Parsevalstraße, ist der Neubau eines Hotels mit 430 Zimmern und 13.170 m² Nutzfläche geplant. Das "Hotel am Rebstockpark" genannte Vorhaben soll auf einem 4.140 m² großen Grundstück entstehen. Nach eigenen Angaben ist Ziel des Projekts der "Weiterverkauf des projektierten Grundstücks". Über die Hamburger Crowdinvesting-Plattform Exporo sollen Anleger gewonnen werden. Auf deren Website finden sich nähere Informationen einschließlich eines PDF-Exposés, es kann sich jeder selbst ein Bild über Seriosität und Erfolgsaussichten verschaffen.

Luftbild mit Markierung der zu überbauenden Fläche:


Bild: Exporo AG / Sapphire Immobilien Investment GmbH

Unklar ist, wie dieses Bauvorhaben mit der von der Rebstock-Projektgesellschaft angestrebten Änderung des Bebauungsplans für die im Nordosten des Rebstockparks gelegenen Baufelder in Einklang zu bringen wäre. Anfang 2016 war davon die Rede, entlang der Autobahn 648 einen bis zu 18 Geschosse hohen Gebäuderiegel mit Büronutzung festzusetzen, um südlich davon, in dessen Schutz, Wohngebäude möglich zu machen. Dazu oben der Beitrag #258. Davon war in den letzten eineinhalb Jahren nichts mehr zu vernehmen, was nicht nur angesichts des Mangels an Grundstücken für den Wohnungsbau unverständlich ist.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.17, 10:57   #283
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.140
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Wohnbauprojekt Montgolfier-Allee 22-24

Gänzlich bebaut ist der Rebstockpark auch südlich der Leonardo-da-Vinci-Allee noch nicht. Ein freies Baugrundstück ist die Montgolfier-Allee 22-24 schräg gegenüber vom Rebstockbad. Schon im Frühjahr war auf der Stadtkarte dort ein Bauvorhaben verzeichnet:


Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 04.2017, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

Offenbar handelt es sich um ein weiteres Projekt des Limburger Entwicklers Amadeus Group. Unter dem Namen "Amadeus twentyeight" ist ein Gebäude mit 28 Wohnungen mit Flächen von 53 bis 128 m² und einer Gesamtwohnfläche von 1.920 m² geplant. Visualisierungen und Informationen gibt es hier. Eine Ansicht direkt:


Bild: Amadeus Group
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.17, 12:04   #284
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.140
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Wohnbauvorhaben der ABG Holding am Katharinenkreisel

Die ABG Frankfurt Holding möchte nicht nur ein neues Stadtquartier am Römerhof errichten, sondern auch das mittlerweile fast vollständig bebaute Wohnviertel Rebstockpark vervollständigen. Das wurde gestern auf der Bilanzpressekonferenz bekannt, heute steht es in der FAZ. Rund 600 Wohnungen will die ABG nahe des Katharinenkreisels bauen. Dies wohl hauptsächlich auf den früher mit 3.1 und 3.2 bezeichneten Baufeldern, die bisher für den Bau von Bürogebäuden vorgesehen sind. Der Bebauungsplan lässt auf 3.1 ein bis zu 20-geschossiges Hochhaus zu, noch 16 Geschosse sind es auf Baufeld 3.2.

Sehr wahrscheinlich muss der Bebauungsplan geändert werden. Schon Anfang 2016 strebte die Rebstock-Projektgesellschaft eine Änderung des Bebauungsplans bezüglich der im Nordosten gelegenen Baufelder an, mit dem Ziel, die Büronutzung zu verringern und den Wohnanteil zu erhöhen. Davon war dann nichts mehr zu vernehmen.

Das betreffende Areal im vergangenen Jahr, im Hintergrund der Katharinenkreisel:


Bild: Schmittchen

Übrigens soll das Hotelprojekt aus #282 nun finanziert und das Grundstück angekauft sein. Zumindest verkündet dies Exporo.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.17, 10:51   #285
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.140
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Rebstockpark: Änderung Bebauungsplan - Hotelturm möglich

Zur geplanten Änderung des Bebauungsplans Nr. 683 gibt es schon einige Beiträge. Erst jetzt hat der Magistrat eine Vorlage für den Aufstellungsbeschluss, den ersten Schritt im Änderungsverfahren, fertig gestellt. Wie zu erwarten, sollen die Festsetzungen zu den Nutzungen, Geschossflächen und Zahl der zulässigen Vollgeschosse, bis zu 20 sind bisher möglich, geändert werden. Der Magistrat führt dazu aus, eine Belebung der Nachfrage nach Büroflächen sei mittelfristig nicht absehbar, insbesondere nicht in der Massivität und dem baulichen Volumen wie derzeit im Bebauungsplan dargestellt. In diesem Teilgebiet sei eine Reduktion der Büroflächen zugunsten von Wohnnutzungen sinnvoll. Das Gebiet soll jetzt ein gemischt genutztes Stadtquartier mit einem hohen Wohnanteil werden. Erwähnt wird eine schalltechnische Untersuchung, die ergeben habe, dass eine Wohnnutzung unter bestimmten Voraussetzungen auch an der Wiesbadener Straße möglich sei. 30% der neu entstehenden Geschossflächen für Wohnungen sollen im geförderten Wohnungsbau errichtet werden.

Die Lage des Stadtplatzes und die Gebäudeerschließung durch Wendehämmer sieht der Magistrat als nicht mehr zeitgemäß an. Die Erschließungsstruktur soll optimiert werden. Im allgemeinen Wohngebiet WA entlang der Wiesbadener Straße sollen mehrere Wohnblöcke und eine Kita entstehen. Im Kerngebiet an der Ecke zum Katharinenkreisel wird voraussichtlich ein Hotelturm errichtet werden, heißt es in der Vorlage, wobei auch eine andere gewerbliche Nutzung an dieser Stelle denkbar sei. Der mittlere Bereich soll mit einem Wohnblock, einem gemischt genutzten Block und einem Stadtplatz entwickelt werden. Dabei soll das Mischgebiet im östlichen Block mit einer durchgehenden Ladenzone zum Stadtplatz errichtet werden, auch Arztpraxen sollen hier einziehen können.

Nach dem vorstehenden Beitrag wird wohl die ABG die Wohnungen bauen. Reizvoll klingt die Sache mit dem Hotelturm am Katharinenkreisel, der in Verbindung mit dem St Martin Tower und den Hochhäusern entlang der Theodor-Heuss-Allee eine noch eindrucksvollere Stadteinfahrt über die A 648 schaffen könnte. Ob der Magistrat beim Hotelturm auf das per Crowdinvesting zu finanzierende Projekt aus Beitrag #282 Bezug nimmt? Die im Exposé für das "Hotel am Rebstockpark" genannten 430 Zimmer und 13.170 m² Nutzfläche auf einem gerade einmal 4.140 m² großen Grundstück lassen jedenfalls ein Hochhaus erwarten.

Der Rahmenplan, Klick auf die Grafik öffnet ein PDF:


Plan: Stadt Frankfurt am Main


Nachtrag 10. Nov.: Entstehen sollen 1.000 neue Wohnungen. Neben der ABG Frankfurt Holding wird auch die Immobiliengruppe der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) an der Entwicklung beteiligt. Dieser soll bereits ein Teil des Areals gehören, ungefähr 400 Wohnungen sind dort möglich. Bis zu 600 Einheiten will die ABG bauen, darunter bis zu 40 Prozent geförderte Wohnungen, geht aus der heutigen FR hervor. Im Artikel wird der auf den ABG-Geschäftsführer Bezug genommen, wonach im Jahr 2020 die ersten Bewohner einziehen könnten, wenn wenn alles gut gehe.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:38 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum