Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.12.17, 21:48   #481
JanM. Restrigo
Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 141
JanM. Restrigo ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Zitat:
Zitat von 52Grad Beitrag anzeigen
Warum schafft man in Deutschland nicht, was beispielsweise in Portugal am Bahnhof Oriente problemlos möglich war? Warum können wir selten Besonderes, sondern immer nur praktischen Durchschnitt?
Das stimmt doch nicht. Der Berliner Hauptbahnhof ist ein Beispiel dass auch wir unamitionierten Deutschen was Besonderes können, wenn wir wollem.
JanM. Restrigo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.17, 22:18   #482
DickesB
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 03.07.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 227
DickesB ist im DAF berühmtDickesB ist im DAF berühmt
Du meinst den Bahnhof zwischen Bellevue und Friedrichstraße, dessen Dach von den Verantwortlichen um ca. 130 m gekürzt wurde und dessen Decke über den unterirdischen Gleisen nach den Planungen der Architekten wie folgt aussehen sollte

http://media1.faz.net/ppmedia/aktuel...wie-er-den.jpg

dann aber wie folgt gebaut wurde

http://static.panoramio.com/photos/large/22592223.jpg

???
DickesB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 08:08   #483
JanM. Restrigo
Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 141
JanM. Restrigo ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Ja, genau diesen von Mehdorn verstummelten Bahnhof meine ich.
https://goo.gl/images/iZq23n
Es hilft auch nichts dass du die alten Geschichten schon wieder aufwärmst und den Bahnhof auf diese reduzierst.
JanM. Restrigo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 08:13   #484
Camondo
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Camondo
 
Registriert seit: 30.08.2013
Ort: Berlin und Paris
Alter: 54
Beiträge: 1.221
Camondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiell
^ Den für die Fußball-WM 2006 von Mehdorn verstümmelten Hauptbahnhof.
Die Prioritäten in diesem Land sind immer klar.
__________________
„Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben, aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben“.
Camondo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 12:35   #485
Baukörper
Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2017
Ort: Gummersbach
Alter: 48
Beiträge: 139
Baukörper sitzt schon auf dem ersten Ast
Zitat:
Zitat von Camondo Beitrag anzeigen
^ Den für die Fußball-WM 2006 von Mehdorn verstümmelten Hauptbahnhof.
Auch wenn wir uns 7 Bahnhöfe westlich des Themas befinden:

Nachvollziehbar finde ich die damalige Entscheidung schon, aber es ärgert mich, dass es nicht möglich sein soll den Bahnhof irgendwie fertig zu bauen.
Betriebsunterbrechnungen gibt es aus allen erdenklichen Gründen, dann muss das doch machbar sein!
Baukörper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 12:48   #486
Camondo
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Camondo
 
Registriert seit: 30.08.2013
Ort: Berlin und Paris
Alter: 54
Beiträge: 1.221
Camondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiellCamondo ist essentiell
^ Die Statik des verkürzten Daches musste neuberechnet werden, es ist nicht einfach nur ein Teil nicht gebaut worden. Nachträglich ist da nichts mehr zu machen. Somit war es vom Preis her fast teurer als hätte man es zuende gebaut.
Hatten wir im HbF-Strang glaube ich schonmal andiskutiert.
__________________
„Alles Alte, soweit es Anspruch darauf hat, sollen wir lieben, aber für das Neue sollen wir recht eigentlich leben“.
Camondo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 15:49   #487
JanM. Restrigo
Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 141
JanM. Restrigo ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Auch wenn am Hauptbahnhof nicht alles perfekt gelaufen ist und einen vieles daran ärgert ist er doch ein Beweis dafür dass es auch anders geht als am neuen Ostkreuz und darum ging es ja in diesem Thema!
JanM. Restrigo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.17, 22:33   #488
Baukörper
Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2017
Ort: Gummersbach
Alter: 48
Beiträge: 139
Baukörper sitzt schon auf dem ersten Ast
Zitat:
Zitat von 52Grad Beitrag anzeigen
Warum schafft man in Deutschland nicht, was beispielsweise in Portugal am Bahnhof Oriente problemlos möglich war? Warum können wir selten Besonderes, sondern immer nur praktischen Durchschnitt?
Ich freue mich für Portugal, dass es dort wenigstens schönere Städte und ein paar besondere Gebäude gibt und schöneres Wetter sowieso. Die Bevölkerung Portugals ist deutlich ärmer und lebt insgesamt einfacher. Die wären bestimmt froh schlichtere Bahnhöfe zu haben wenn es dafür mehr Wohlstand gäbe.

Es ist ja nicht schlecht hier, nur weil es nicht so schön aussieht und umgekehrt.
Der Bahnhof Ostkreuz war nie als architektonisches Highlight, sondern als funktionaler Umsteigebahnhof gedacht.
Baukörper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.17, 18:28   #489
52Grad
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 12.10.2017
Ort: Berlin
Alter: 42
Beiträge: 5
52Grad befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Uff, ’ne ganze Menge Antworten. Ich fange mal mit dieser hier an: Schon richtig, dass der Bahnhof Ostkreuz ein funktionaler Umsteigebahnhof sein soll. Aber das ist der Bahnhof Oriente in Lissabon auch. Oder selbst die einfach Metro-Station am Flughafen Lissabon. Und viele andere dort auch. Nur sind die alle weiträumiger, freundlicher. Sie haben erstens deutlich (!) mehr Platz pro Passagier. Sie haben auch in kleinen Details viel mehr Mut und Willen, etwas Besonderes zu machen. Da werden handgemalte Kacheln hier angebracht, besondere Dächer dort, freischwingende Brücken dort. Alles was zum Hingucken und wertig für die Umgebung.

Am Ostkreuz musste die Bahn ja fast gezwungen werden Dächer (Regionalbahn oben) anzubringen und am Regionalbahnsteig unten hat sie sich scheinbar erfolgreich geweigert. Die Laufflächen wurden verengt, damit man noch ein paar Kioske reinquetschen kann. Gereinigt wird scheinbar nur alle 3 Jahre. Rolltreppen ständig kaputt, da scheinbar im Regenwasser gebaut. Ansonsten alles grau. Die wenigen Lichtblicke wurden vom Denkmalschutzamt erzwungen (die alten Wartehäuschen, Beamtenhaus, Wasserturm), werden aber auch nur auf Druck angegangen. Alles muss immer billig sein. Wird’s dann manchmal nichtmal, sieht aber so aus.

Hauptbahnhof: Jetzt erst, da die weiteren Neubauten da sind, 10 Jahre später sieht ein Normalbürger wie ich, wie weit der Architekt damals voraus gedacht hat. Wie beeindruckend, wie cool, wie eigen würde das jetzt aussehen, wenn sich diese lange Glasdach durch die Straßen- und Sichtachsen ziehen würde?! Stattdessen: Abgeschnitten. Und im unteren Bereich sieht wirklich jeder wie diese abgeschnittene Decke im Untergeschoss wirkt. Grau und billig. (Den Rest des Bahnhofs finde ich allerdings dennoch super.)

Irgendwo habe ich gelesen, die Bahn hätte ihre Tochter "DB Projekt" oder so eingestellt. Deswegen sei nicht klar, wer die Ostkreuz Vorplätze überhaupt mal bauen wird, wenn der Bahnhof denn mal fertig ist. So stiefmütterlich wie der Bahnhof behandelt wird, würde ich der Bahn echt zutrauen, die Zaun-begrenzten Zugänge da für immer zu lassen.
52Grad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.17, 00:28   #490
Ostkreuzblog
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 21.10.2010
Ort: Berlin
Alter: 38
Beiträge: 496
Ostkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle ZukunftOstkreuzblog hat eine wundervolle Zukunft
^
Ich kann dir zu den Vorplätzen sagen: sie werden wohl sehr sehr lange einfach nur eine schwarze Asphaltdecke tragen. An den Vorplätzen ist rein gar nichts in Sack und Tüten.
Auf der Nordseite fehlen vor der Vorplatzgestaltung noch die Fertigstellung der A100-Vorleistung, der Zugangsbereich zur historischen Fußgängerbrücke und schlussendlich die Tram 21 für deren Verlängerung das Planfeststellungsverfahren noch immer nicht gestartet wurde. Die Radfahrer wollen hier eigene Radwege, da wird eben alles noch mal umgeschmissen und neu geplant.

Auf der Südseite wurde eine Regenwasserentwässerung vergessen zu planen (so weit mir bekannt ist). Auch hier machen sich die Radfahrer sehr stark und wollen möglichst jede Fläche zu Abstellanlagen machen....man war halt mal in Holland und fand das da offenbar total toll.

Was die Denkmäler angeht: der Wasserturm ist schon lange veräußert. Da er ein technisches Denkmal von innen als auch aussen ist, darf an ihm rein gar nichts gemacht werden, ausser vielleicht hübsch anleuchten und mal das Dach reparieren (aber denkmalgerecht).

Das Beamtenwohnhaus am Markgrafendamm befindet sich im Verkauf und kann dann je nach Konzept vom neuen Eigentümer genutzt werden.

Das Beamtenwohnhaus am Ausgang Sonntagstraße ist noch nicht verkauft. Es wird versucht an den Meistbietenden zu veräußern was der Bezirk aber verhindern will, weil er dort irgendeine Sozialgeschichte einrichten will. Angefasst werden kann das Haus ohnehin erst wenn die Baustraße davor nicht mehr Baustraße ist.

Die Bahn ist da gemäß Bahnreform nur noch Verkäufer, denn sie muss sich von allen Gebäuden die nicht genutzt werden trennen.
__________________
--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Ostkreuzblog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.17, 00:43   #491
UrbanFreak
Mitglied

 
Registriert seit: 08.04.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 115
UrbanFreak könnte bald berühmt werden
Für den Vorplatz gibt es eigentlich eine Visualisierung die man auch im Internet googeln kann. Ich hatte eigentlich gehofft das diese bis Ende 2018 auch umgesetzt wird...

Ursprünglich war die Fertigstellung des Vorplatzes scheinbar mal für 2017 vorgesehen - so zu mindestens die Morgenpost: https://www.morgenpost.de/bezirke/fr...-Ostkreuz.html
__________________
Kann man neues, schönes bauen? Das ist hier die Frage.

Geändert von UrbanFreak (15.12.17 um 12:43 Uhr)
UrbanFreak ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.17, 15:37   #492
Hallole
Mitglied

 
Registriert seit: 23.07.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 197
Hallole sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHallole sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreHallole sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Zitat:
Zitat von 52Grad Beitrag anzeigen
Oder selbst die einfach Metro-Station am Flughafen Lissabon. Und viele andere dort auch.
Metro Aeroporto Lisboa: https://de.wikipedia.org/wiki/U-Bahnhof_Aeroporto
Dieser U-Bahnhof wurde vor 5 Jahren in Betrieb genommen und ist somit wie große Teile der Metro dort noch ziemlich neu und im Übrigen mit vielen EU-Mitteln finanziert. Ich war dort schon mehrfach (zuletzt 2015) und halte deinen Vergleich für hinkend; wenn schon vergleichen, dann mit neuen U-Bahnhöfen der BVG - wie denen der U55 und demnächst des Lückenschlusses zur U5. Dass dir diese nicht in den Sinn kommen bzw. sie bisher nicht im Bewusstsein vieler Berliner verankert sind, dürfte schlicht mit dem "Inseldasein" der U55 ("Stummellinie" / "Kanzlerlinie") zu tun haben..

Auch viele spanische Bahnhöfe wurden erst in den letzten 20-30 Jahren - ebenfalls mit EU-Mitteln - errichtet bzw. modernisiert; lass mal in Portugal ebenso viele Jahre ins Land gehen, dann vergleichen wir mal. In z.B. Barcelona jedenfalls wird die Metro schon "auf Verschleiß" gefahren - Londoner Verhältnisse bei der "tube" lassen bald grüßen..

Angesichts der dekadenlangen Vernachlässigung halte ich die erreichten Verbesserungen am "Rostkreuz" schon für einen Quantensprung; die endgültige Fertigstellung ist ja erst in 1 Jahr. Die eine oder andere kleinere Verbesserung sollte noch machbar sein.
Hallole ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.17, 19:43   #493
mescha
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 321
mescha sorgt für eine nette Atmosphäremescha sorgt für eine nette Atmosphäremescha sorgt für eine nette Atmosphäre
Der Vergleich zwischen Ostkreuz und Lissabon Oriente hinkt gewaltig. Oriente ist DER neue Hauptbahnhof Lissabons. Dort halten fast alle portugiesischen Fernbahnlinien und auch Hochgeschwindigkeitszüge nach Spanien. Ostkreuz ist wohl eher mit dem Bahnhof Lissabon Campolide vergleichbar, an dem nur Vorortbahnen, Regionalbahnen und S-Bahnen halten. Dort kreuzt der Lissabonner S-Bahn(halb)ring die Innenstadtlinien Richtung Rossio. Campolide ist sehr viel schlichter als Oriente und da kann das neue Ostkreuz locker mithalten bzw. ist sogar sehr viel moderner: https://upload.wikimedia.org/wikiped...rroundings.JPG

Der Berliner Hauptbahnhof kann wiederum mit dem Bahnhof Oriente locker mithalten. Wirkt sogar trotz der Einsparungen großzügiger und monumentaler. Auch wenn das Dach in Oriente natürlich spektakulärer ist.
Aber GMP und Calatrava haben eben auch einfach einen unterschiedlichen Stil.
mescha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.17, 11:14   #494
MoinMoin
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 12.10.2017
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 45
Beiträge: 18
MoinMoin ist im DAF berühmtMoinMoin ist im DAF berühmt
Bilder vom neuen Regionalbahnsteig unten

Seit dem Fahrplanwechsel am 10.12.2017 sind am Bahnhof Ostkreuz der Regionalbahnsteig unten und die zwei Kurven von Warschauer Straße Richtung Flughafen Schönefeld und in die Gegenrichtung in Betrieb. Ich habe am 13.12.2017 ein paar Fotos gemacht.

Blick Richtung Innenstadt, also Richtung Westen:





Blick Richtung Osten:









MoinMoin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.17, 18:41   #495
infoarchitect
Mitglied

 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: München
Beiträge: 171
infoarchitect könnte bald berühmt werden
Sieht insgesamt ganz gut aus. Ein bisschen werde ich dennoch die für Berlin einst so typische Urigkeit und Individualität der alten Bahnsteige vermissen. Der schlichte Normbahnsteig und das Bahnhofsgebäude könnten überall in Deutschland stehen. Lediglich die Fußgängerbrücke macht den Unterschied. ist sie nur saniert, oder nach altem Stil neu aufgebaut worden?
infoarchitect ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:26 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum