Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Stuttgart

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt Heute, 14:11   #3346
hfrik
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 16.12.2010
Ort: Leinfelden
Beiträge: 1.351
hfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiell
Wagahai, Grenzwerte bei Schadstoffe sind nicht binär. Es gibt keinen Schwellwert wo man sagen kann " bis 50mg ist es völlig unkritisch, da passiert garnix, und bei 51mg fallen die Leute auf der strasse tot um".
Ergo sind alle solche Grenzwerte Vorsorgegrenzwerte, die irgendwo unterhalb des Bereiches liegen bei denen die Auswirkungen signifikant aus dem statistischen Rauschen herauskommen.
Und un stellt sich ein Arzt aus Tübingen hin und will dass seine persönliche Meinung Grundlage der EU-Politik wird. Und Wagahai eifert dem mit noch weniger inhaltlicher Sachkunde nach. Klassisches Populismusproblem. Veröffentlichte und private Meinungen werden höher gewichtet als seriösere Arbeiten.
Parallel dazu gibts auch Veröffentlichungen in die entgegengesetzte Richtung: https://www.wienerzeitung.at/nachric...chmutzung.html
Damit sich jeder für einen persönlichen Gust herauspicken kan was er will.
Also Tübinger Arzt folgen und Grenzwert hoch? Oder EU-Rechnunghof folgen und Grenzwert runter? Oder vielleicht statt dem Einzelarzt das Ärzteblatt nehmen? https://www.aerzteblatt.de/nachricht...in-Deutschland
Die EU-Grenzwerte sind kein Selbstzweck, sie sind angesetzt um die Gesundheit der MEnschen zu schützen ohne die Wirtschaft zu überfordern.
Es haben sich schon vor bekannwerden des Dieselskandals die damit befassten Verkehrsingenieue und Wissenschaftler gewundert warum die MEsswerte trotz der Veränderung der Flotte zu (scheinbar) saubereren Fahrzeugen nicht zurückgehen, obwohl das gar nicht sein konnte. heute wissen wir wiso.
Und wir wissen ebenso, dass es mit korrekt arbeitenden Abgasreinigungen in dern Autos am Neckartor keine Überschreitung der Messwerte und damit keine Fahrverbote gäbe.
Seit dem der Diselskandal raus ist und Neufahrzeuge immer mehr die Grenzwerte efüllen fallen übrigens die Messwerte auch an den Messtellen genau so wie man es erwartet.
Welch Wunder, wenn man nicht schummelt funktionieren die Ingenieurwissenschaften doch besser als populistische Wunderpillen.
Bei Feinstaub ist Neckartor die letzte Messtelle in D die noch probleme hat, aber auch die Messtelle Neckartor könnte in diesem Jahr unter den Grenzwerten bleiben. Von dem her wird sich das PRoblem in den nächsten Jahren lösen, und hätte ohne Dieselschummelei nie bestanden.
hfrik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 14:36   #3347
Regent
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 14.07.2005
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.919
Regent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle ZukunftRegent hat eine wundervolle Zukunft
^Dir ist aber schon klar das es auch immer um Lobbyismus von verschiedenen Seiten aus geht, oder? Die Grenzwerte sind erstmal relativ willkürlich gewählt, denn wie du ja selbst schreibst fallen die Menschen bei 51mg nicht tod um, wenn 50mg noch als unbedenklich gelten. Es gibt z.B. auch Gruppen die z.B. der deutschen Autoindustrie bewusst schaden wollen. Da gibt es ganz verschiedene Beweggründe, die von Umweltschutz, bis zu wirtschaftlichen oder politischen Motiven reichen. In den USA wurden die sehr strengen CO2 Grenzwerte relativ bewusst so verabschiedet, da diese in erster Linie ausländischen Automobilherstellern mit vielen Dieseln im Angebot schaden – die amerikanischen Hersteller führen nämlich kaum Diesel! Auch in Deutschland sollte man den Einfluss ausländischer Hersteller nicht unterschätzen. Die Deutsche Umwelthilfe lässt sich ja auch von einigen ausländischen Automobilkonzernen sponsorn, alleine da sollten eigentlich schon alle Alarmglocken klingeln! Ich glaube im Prinzip spricht sich auch Niemand gegen saubere Luft aus. Da braucht es sicherlich auch einen gewissen Druck auf die Hersteller. Momentan artet das aber eher in eine Hexenjagd aus wo vor allem die deutsche Automobilindustrie, die entgegen vieler Behauptungen nachgewiesen keine schmutzigeren Autos wie die ausländische Konkurrenz herstellt, am Pranger steht. Unsere Luft war seit der Industriealisierung noch nie so sauber wie heute – woher also die Panik? Zudem sind z.B. am Arbeitsplatz wesentlich höhere Grenzwerte erlaubt und auch normal. Selbst wenn du eine Kerze bei dir zuhause anzündest atmest du ein vielfaches der CO2 Menge ein die auf der Straße erlaubt sind, vom Rauchen mal ganz zu schweigen! Aber wo bleibt da der Aufschrei? Oder z.B. die ganzen Kaminöfen? Warum werden hier keine Verbote gefordert? Es ist schon komisch das man diese Faktoren alle total unwichtig findet und bewusst in Kauf nimmt das die deutsche Automobilindustrie großen Schaden nimmt und z.B. in Stuttgart zehntausende Arbeitsplätze vernichtet werden. Klar, im Ausland lacht man sich ins Fäustchen und spendet munter weiter an Verreine wie die DUH. Und wir machen da auch noch bereitwillig mit.
Regent ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 15:42   #3348
hfrik
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 16.12.2010
Ort: Leinfelden
Beiträge: 1.351
hfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiellhfrik ist essentiell
Also CO2 grenzen in den USA würden erst einmal den recht ineffizienten Spritschluckern aus Detroit schaden. NOX-Grenwerte wären für Diesel schwieriger, wegen höherem Adblue-Verbrauch, wobei das auch beherrschbar wäre. Aber am Ende gibt es Lobbyismus dafür und dagegen, und beide entscheiden keine Gesetze sondern bringen ihre Argumente ein.
Kerzen und Kaminöfen sind für hohe NOx-Emissionen meist nicht heiss genug. und zdem züdest Du Dir zuhause die Kernze an, nicht dein Nachbar oder irgendein Fremder. (Entsprechend sind die höchsten NOX-WErte auch nicht in Dörfern mit viel Holzfeuerung, sondern an grossen Strassen)

Hier etwas zu den generellen Grenzwerten und den MAK: https://www.umweltbundesamt.de/theme...hen-aussenluft
und warum die sich unterscheiden.

Dass die Luft früher noch schmitziger war als heute ist kein Argument. Zu Bismarks zeiten hielt praktisch keiner bis zur rente durch, daher konnte die Rentenversicherung recht preiswert eingeführt werden. Willst Du das wieder?

Und nochmal: hätte die Indurstrie beim Diesel nicht geschuelt, gäbe es exakt gar kein Problem mit den grenzwerten, denn mit Addblue-einspritzung bekommt man das Problem vollständig in den Griff. Nur wenn man sich beim Autodesign blöd geng anstellt und den Addblue-Tank zu klein macht und deswegen die Einspritung von Addblue ausschaltet bzw weitgehend weglässt, gibts das Problem. Da dachte man halt über dem gesetz zu stehen.
DAss sich die Ausländischen Hersteller immer ganz klein machen ist richtig - mache die Zeitungen darauf aufmerksam mehr darüber zu schreiben. Allerdings stellen sich die deutschen Hersteller auch s dämlich bei der Aufklärung an dass es dort ier weiter viel zu berichten gibt, und so die ausländischen Hersteller aus dem Blickfeld bleiben.
VW macht fast schon lehrbuchmässig alles falsch.
Die Wirtschaftswoche schrieb schon bei früheren Skandalen etc. wie sich eine Firma verhalten sollte die kein PR-Debakel erleben will. Viele Firmen haben sich daran gehalten und sind gut damit gefahren, auch wenns erst mal Stolz und Überwindung kostet. VW macht jeweils das Gegenteil des Empfohlenen. Mit bekannte Erfolg.
Vielleicht steuern ja die lobbyisten der ausländischen Hersteller VW?
Müsste ja so sein nach deinen Theorien.
Oder war man dort einfach zu sehr von sich überzeugt um das richtige zu tun?
hfrik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 16:33   #3349
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.821
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
Zitat:
Zitat von Regent Beitrag anzeigen
Die Deutsche Umwelthilfe lässt sich ja auch von einigen ausländischen Automobilkonzernen sponsorn, alleine da sollten eigentlich schon alle Alarmglocken klingeln!
Naja, dieser Vorwurf ist eher nicht besonders stichhaltig, jedenfalls nicht hiernach.
tunnelklick ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 17:20   #3350
Wagahai
DAF-Team
 
Benutzerbild von Wagahai
 
Registriert seit: 25.08.2004
Ort: Stuttgart
Beiträge: 10.957
Wagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes AnsehenWagahai genießt höchstes Ansehen
@hfrik
Vielleicht hilft es, wenn Du auch hin und wieder in die geposteten Artikel reinschaust. Könnte zumindest zu einem gewissen Teil Blamagen vermeiden.

Ich verstehe richtig: Du stellst Dich ohne jeden Nachweis als ÖPNV-Maniac also hin und posaunst, dass all die hier zitierten Fachärzte (Tübingen?) allesamt Schwachköpfe sind. An tollkühnem Mut grenzenden Humor hast Du, das muss man Dir lassen.

Quelle: Stern
https://mobil.stern.de/tv/diesel-fah...--8444006.html

Und bleibst weiterhin den Nachweis schuldig, dass die Grenzwerte wissenschaftlich fundiert sind, gleichgültig, ob „Vorsorge” oder nicht. Es kommt darauf an, ob und dass man realistische Werte setzt, und keine Fakewerte.

Wer mag, hier noch einmal ausführlicher Bericht im Ärzteblatt:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/20...sikodiskussion
__________________
一犬影に吠ゆれば百犬声に吠ゆ。 (Ikken kage ni hoyureba hyakken koe ni hoyu)
Bellt der Hund einen Schatten an, bellen hundert Hunde mit.
Wagahai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 18:53   #3351
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von MiaSanMia
 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 4.513
MiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz seinMiaSanMia kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat Regent:
Oder z.B. die ganzen Kaminöfen? Warum werden hier keine Verbote gefordert?
Natürlich gibt es bei Holzöfen Vorschriften - kommunenabhängig. Ich darf z.B. meinen Kamin ab 2020 nicht mehr befeuern, außer ich ersetze das komplette Abgassystem durch ein neues.

Zitat:
Zitat hfrik:
Und wir wissen ebenso, dass es mit korrekt arbeitenden Abgasreinigungen in den Autos am Neckartor keine Überschreitung der Messwerte und damit keine Fahrverbote gäbe.
Hast du für diese These auch eine (wissenschaftliche) Quelle?
__________________

Alle Bilder sind sofern nicht anders angegeben, von mir selbst erstellt.
MiaSanMia ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:51 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum