Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.12.13, 01:40   #61
Chewbacca
 
Beiträge: n/a
Genau darum geht’s ja:
Das was sich da Europagarten nennt, ist sowieso nicht groß genug, um die von dir geforderten Qualitäten eines Parks zu bieten, weil zu klein. Du nennst es ja bezeichnenderweise selber "Grünfläche"
Es handelt sich von seinen Dimensionen her nicht um einen Park, sondern um einen Platz.. und zwar um einen für Frankfurter Verhältnisse potentiell großartigen Platz.

Auch solche können Grünflächen beinhalten, und Aufenthaltsqualität, mir fällt spontan der Stuttgarter Schlossplatz ein. Als Beispiel eines gestalterisch gelungenen Platzes, der von einer Strasse in der Mitte durchschnitten wird, fällt mir der Odeonsplatz ein.

So zu tun, als ob man hier ein lauschiges Grillparadies zu verteidigen hätte, verbietet sich schon aus der Tatsache heraus, dass hinten und vorne aus dem Park der gleiche Boulevard herauskommt, und Boulevards sind nicht etwas, das von Landschaften zum Kinderbespaßen durchschnitten sind , sondern Sichtachsen, und möglichst von öffentlichem, innerstädtischem Charakter geprägte, breite , gerade Strassen, mit Verkehr auf Fahrbahnen, und Bürgersteigen, und Geschäften links uns rechts.

Und Aurelis Führt den Autotunnel durch, unabhängig von der Bahn , hat aber verlauten lassen, dass man sich für die Mehrkosten, die hier zur Rede stehen nicht verantwortlich fühlt. Es sollte doch möglich sein, sich die Pflicht zur Untertunnelung versilbern zu lassen.

Geändert von Chewbacca (21.12.13 um 02:07 Uhr) Grund: Zusatz
  Mit Zitat antworten
Alt 22.12.13, 10:20   #62
tomffm71
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 31.05.2012
Ort: Frankfurt
Beiträge: 46
tomffm71 hat die ersten Äste schon erklommen...
Europagarten

Also ich finde so klein wird der Europagarten nicht.

Ich frage mich auch ob die Leute die hier den Europagarten schlecht machen und ihn am liebsten ohne Tunnel haben wollen , auch dort wohnen werden. Ein wie hier welche schreiben zu kleiner Park ist besser als keiner oder?

Ich werde dort wohnen und der Park war ein Kaufargument...,

Aber ich denke weder die Stadt noch Aurelis wird den Park ohne Tunnel haben wollen.
tomffm71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.13, 13:23   #63
itchedSky
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von itchedSky
 
Registriert seit: 06.07.2003
Ort: hier
Beiträge: 1.149
itchedSky ist ein LichtblickitchedSky ist ein LichtblickitchedSky ist ein LichtblickitchedSky ist ein LichtblickitchedSky ist ein LichtblickitchedSky ist ein LichtblickitchedSky ist ein Lichtblick
Ich muss Chewy Recht geben. Es gibt Millionen von anderen Orten in Frankfurt, die eines Autotunnels bedürften. Der angebliche "Park" braucht so etwas nicht und für einen "Boulevard" ist das ganze Konzept unlogisch. Hier hat man die Vergrüngürtelung zum Dogma gemacht - und das ist selten gut. Ließe man die Gleise in einem Rasenbett verlaufen gäbe es auch weniger Lärm zumindest für die Bahn, die Autos kann man natürlich nicht abstellen. Am Ende hätten man einen großartigen offenen Platz mit vielen Möglichkeiten und noch viel Grün.
__________________
Anerkennung ist eine seltene Pflanze die meist auf Gräbern wächst
itchedSky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.13, 16:10   #64
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.732
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
Ich weiß nicht, bei welcher Größe die "Grünanlage" aufhört und ein "Park" anfängt, der Europagarten hat eine Fläche von ca. 58.300 m², der westlich vorgelagerte Tel-Aviv-Platz ist rd. 4.200 m² groß.

Zum Vergleich: der Wasserpark an der Friedberger Landstraße bringt es auf rd. 35.000 m², die Erweiterung des Günthersburgparks (nördlich der Weidenbornstraße) bringt es auf ebenfalls 35.000 m² und der Botanische Garten (ohne den Bereich, in dem die ehem. Institutsgebäude stehen, ist rd. 60.000 m² groß.
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.13, 17:47   #65
Xalinai
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Xalinai
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Köln
Alter: 56
Beiträge: 1.246
Xalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiell
Zitat:
Zitat von rainbow Beitrag anzeigen
...und dann wären alle Pläne ad absurdum geführt und Käufer und Investoren verarscht.
Das wäre ja das allererste Mal.

Investoren im Sinne von Baufirmen, die ETWs verkaufen, verarscht man damit auch nur, wenn die Planänderung publik wird, bevor die Verträge mit den Endkunden - auch Bürger genannt - in trockenen Tüchern sind.

Und Bürger ver**schen, mein Gott, das macht die Stadt Frankfurt nicht nur mit den ihren, und nicht nur im Europaviertel.

Davon abgesehen: Die Erscheinung der Europaallee als großstädtischer Boulevard kann von dem Verzicht auf die Tunnellösung nur profitieren.
Xalinai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.13, 18:30   #66
OffenbacherBub
Mitglied

 
Benutzerbild von OffenbacherBub
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: Offenbach am Main
Beiträge: 137
OffenbacherBub sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOffenbacherBub sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreOffenbacherBub sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Dem entsezten der Schreiber in der Europaviertel Lounge (ab Post 88) kann ich mich nur anschließen. Überall auf der Welt versucht man die Städte grüner zu machen und ausgerechnet Frankfurt als "Green City" soll nun statt einen Park eine Stadtautobahn bauen??

Die Größe des Europagartens kann ja wohl kein Grund sein ihn nicht zu bauen. In Offenbach gibt es bspw. mit dem Hessenring einen nur 20-30 m breiten Grünstreifen, von ein paar hundert Metern länge. Trotzdem gehe die Anwohner dort gerne hin, um im Grünen zu sitzen / zu spazieren. Der Europagarten bietet da viel mehr Platz. Es muss nicht immer ein Central Park vor der Tür sein, auch grüne Kleinode tragen erheblich zur Aufwertung der Lebensqualität eines Stadteils bei!

Und es sollte hier nicht vergessen werden, dass der Europagarten noch mit dem Rebstockpark verbunden wird. So klein wird das Ganze also gar nicht. Der Europagarten soll 6 Hektar, die Verbindung zum Rebstockpark weitere 3 Hektar groß werden. In Summe 9 Hektar, in Verbindung mit dem Rebstockpark wird den Anwohnern im Gallus und Bockenheim so eine zusammenhängende Grünfläche von insgesamt 37 Hektar zur Verfügung stehen.

Zudem ist der Europagarten als kleine grüne Lunge für das Europaviertel notwendig. Von der Stadt Frankfurt wird er auch aus klimatechnischer Sicht als notwendige Kaltluftschneize zum "Ausgleich für die Kaltluftschneise, die die Gleisfläche des ehemaligen Güterbahnhofs bildete" bezeichnet.

Das an anderer Stelle ein Tunnel notwendig ist, ist erst Recht ein Grund im Europaviertel die Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen und gleich so zu bauen, dass man nicht die nächsten Jahrzehnte damit hadern muss. Sorry, aber ein Verzicht auf die Untertunnelung wäre ein Rückschritt in die 60/70iger und ist für eine moderne Stadt im 21. Jahrhundert nicht zeitgemäß!
__________________
Frankfurt - Your Place To Be
OffenbacherBub ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.13, 11:54   #67
Ristoppi
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 24.08.2012
Ort: Frankfurt
Beiträge: 5
Ristoppi könnte bald berühmt werden
Ich wäre auch entsetzt - aber ich stecke immer noch in der Phase des Erstaunens fest und komme da einfach nicht raus:
  • Warum wird diese Diskussion überhaupt geführt? Und vor allem, warum zu diesem Zeitpunkt? Schon in den allerersten Plänen zum westlichen EV ist stets von einem untertunnelten Europagarten die Rede. Bislang konnte ich von offizieller Seite dazu nirgends etwas gegenteiliges lesen oder hören.
  • Die aktuellen (möglichen) Tunnelbau-Probleme im Bereich Güterplatz haben m.E. aber auch wirklich gar nichts mit der Untertunnelung des Europagartens zu tun.
  • Den in #63 und #65 aufgeführten Verweis auf den Stuttgarter Schlossplatz und den Münchener Odeonsplatz kann ich nicht nachvollziehen. Warum und vor allem wie sollte der Europagarten - dann mit einer oberirdisch geführten U-Bahn - sich daran orientieren? Das ist doch eine völlig utopische Überforderung angesichts der Gegebenheiten (Lage, historischer Baubestand, Nutzung). Man könnte ja mit den gesparten Untertunnelungskosten noch ein Stadtschloss und die Feldherrnhalle dazu bauen, dann wird es sicher was mit der urbanen Aufenthaltsqualität.


Ein Verzicht auf die Untertunnelung (außer er wäre aufgrund neuer Erkenntnisse (?) wirtschaftlich zwingend) würde aus meiner Sicht, angesichts der seit mehreren Jahren kommunizierten Planungen und Unterlagen, die Grenze der in #68 erwähnten "normalen" Ver*****ung eindeutig überschreiten.
Ristoppi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.13, 13:13   #68
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.005
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Was ist denn bisher eigentlich passiert? Zwei kleine, sachlichen Zwängen nicht besonders verbundene und vor allem für Entscheidungen in dieser Stadt nicht maßgebliche Fraktionen im Römer haben einen Verzicht auf den Tunnel vorgeschlagen. Dagegen ist seitens des Magistrats und der Regierungskoalition nichts dergleichen zu vernehmen. Die notwendigen Nachträge zur Bau- und Finanzierungsvorlage betreffen diesen Tunnel auch gar nicht, sondern die Station Güterplatz und die Strecke zwischen dem Platz der Republik und der Rampe im östlichen Europaviertel. Mehr noch: Den Europagarten-Tunnel baut Aurelis, siehe oben Beitrag #61. Und eben dieses Unternehmen hat einem erst in der letzten Woche erschienen FAZ-Artikel zufolge erklärt, es werde im kommenden Jahr mit dem Bau beginnen, den Tunnel 2015 fertig stellen und anschließend den Europagarten vervollständigen. Aurelis hat die gesamte Erschließung des Europaviertel-West übernommen und wird demnach auch den Tunnel bauen. Ich denke, angesichts dessen ist Gelassenheit angebracht.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.14, 16:52   #69
Blaplakon
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 01.04.2007
Ort: München
Beiträge: 285
Blaplakon wird schon bald berühmt werdenBlaplakon wird schon bald berühmt werden
Im Firmenmagazin von Schüßler-Plan findet sich noch ein Bericht über die U5-Verlängerung http://www.schuessler-plan.de/datas/plan_1_magazin.pdf (PDF, ab Seite 4)
Blaplakon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.14, 12:51   #70
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.732
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
Der Magistratsvorlage M 239 zur Änderung des B-Plans 850Ä "Europaviertel West" sind jetzt Einzelheiten zum Tunnelbauwerk unter dem Europagarten zu entnehmen. Anders als noch in der im Vorbeitrag erwähnten Broschüre von Schüßler-Plan, wird die Stadtbahnstrasse nach der Emser-Brücke, also etwa dort, wo bisher das alte Stellwerk stand, aus der Mittellage in eine Lage seitlich/südlich der Mittelachse der Allee rücken. Dadurch werden Querungen des Durchgangsverkehrs mit der Stadtbahn vermieden, was den Verkehr letzterer erheblich erleichtern dürfte, weil einige Ampelanlagen überflüssig werden.

Lageplan

Mal sehen, was das für die Gestaltung und Symetrie der Allee bedeutet.

Geändert von tunnelklick (14.01.14 um 12:56 Uhr) Grund: Rechtschreibung, Einfügung
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.14, 13:07   #71
Torben
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 25.09.2007
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 274
Torben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiell
^

Der von dir verlinkte Plan (Anlage 3) zeigt den alten Bebauungsplan mit der ursprünglichen Tunnelplanung. Der Tunnel sollte tatsächlich in Seitenlage sein, damit man mit den Aufgängen der Stationen unter dem Gehweg rauskommt und auf B-Ebenen verzichten konnte.

Der B-Plan soll meiner Auffassung nach nur im Bereich des Parks geändert werden (siehe Anlage 1), da dort das unterirdische Bauwerk verschoben wird. Außerhalb des Parks ist wohl keine Änderung des B-Plans nötig, da eine oberirdische Trasse scheinbar von "Verkehrsflächen" (graue Einfärbung) mit eingeschlossen wird und nicht extra dargestellt werden muss?!

Ergänzung: Die Kennzeichnung "Stadtbahn oberirdisch / unterirdisch" ist wohl tatsächlich völlig unbedeutend für einen B-Plan, da es in der Legende unter "Hinweise" steht. Die eigentliche Änderung betrifft die Verbreiterung des Straßentunnels, denn der steht in der Legende mit seiner Kennzeichnung (Linie: ·-·-·-) unter "Festsetzungen gemäß BauGB, BauNVO, HBO u. PlanzV". Der Straßentunnel wäre laut ursprünglichen B-Plan zu schmal gewesen, um die Gleise der Stadtbahn aufzunehmen.
Torben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.14, 14:22   #72
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.732
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
^Wo du Recht hast, hast Du Recht. Also zurück: die Gleise bleiben Mittellage. Die Anlage 1 ist mir glatt durch die Lappen gegangen.
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.14, 07:53   #73
Ffm60ziger
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Ffm60ziger
 
Registriert seit: 27.12.2005
Ort: Frankfurt
Alter: 57
Beiträge: 1.046
Ffm60ziger ist im DAF unverzichtbarFfm60ziger ist im DAF unverzichtbarFfm60ziger ist im DAF unverzichtbarFfm60ziger ist im DAF unverzichtbarFfm60ziger ist im DAF unverzichtbarFfm60ziger ist im DAF unverzichtbarFfm60ziger ist im DAF unverzichtbarFfm60ziger ist im DAF unverzichtbar
Im Verkehrsausschuss im Römer nannte die Verkehrsgesellschaft Frankfurt gestern das Jahr 2021 nun als Fertigstellungstermin. Das schreibt die FNP:
http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/...;art675,737065

Das wurde gestern im Verkehrsausschuss bekannt gegeben.
Die Autofahrer sollen Geduld aufbringen denn, etwa 5 Jahre an der Stelle, die offene Baugrube der Station liegt ja mitten in der EuropaAllee vor dem Skyline Plaza. Die Vorbereitenden Arbeiten sollen in etwa wie geplant ausgeführt werden.

---

Wer mag kann sich ja mal durch das Thema U5 (Zufall) Berlin arbeiten. Diese TBM, sie hört auf den Namen Bärlinde, könnte Frankfurt eingesetzt werden. http://www.bvg.de/index.php/de/98361...Baerlinde.html
__________________
Eintracht du bist mein Verein,
Frankfurt schöne Stadt am Main...

Geändert von Ffm60ziger (22.01.14 um 08:14 Uhr) Grund: Info eingefügt
Ffm60ziger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.14, 19:56   #74
derDings
Debütant

 
Registriert seit: 16.11.2012
Ort: Frankfurt am Main
Alter: 37
Beiträge: 2
derDings hat die ersten Äste schon erklommen...
Ich glaub's nicht. Geht's eigentlich noch?

Das Skyline Plaza läuft schon nicht gut. Und jetzt macht man 5 Jahre lang eine Großbaustelle direkt vor die Tür.

Und das, wo diese U-Bahn m.E. relativ unnütz ist, bzw. auf jeden Fall keine 279 Mio. Euro. Vor allem werden es am Ende dann sowieso 600 Mio sein.

Da die Bahn sowieso größtenteils Oberirdisch fährt, könnte man auch die Buslösung ausbauen. Wohlgemerkt, sind die Busse meist leer. Warum sollten soviele Leute mehr mit der Bahn fahren...
Am Rebstock gibt es schon eine Bahn, die hätte man auch verlängern können. Die Straßenbahn auf der Mainzer fährt auch noch genau parallel zur Europa-Allee. Ok, vielleicht etwas weit zu laufen.

Zudem stelle ich mir noch die Frage, ob die Leute, die sich die zu erwarteten hohen Mieten im westlichen Europaviertel leisten können, überhaupt den ÖPNV nutzen...

Aber all diese Dinge haben schlaue Leute sicherlich alle durchdacht.
derDings ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.14, 20:00   #75
svenju
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Frankfurt
Beiträge: 25
svenju befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Das ich nicht lache. Die Anlieger wissen bescheid. Also ich wohne direkt dort und weiß von nichts. Das mit der Straße sperren kann doch auch gar nicht funktionieren. Hier fahren so viele Autos, wo sollen die den noch hin. Ich bin gespannt, wann die Bürger informiert werden, die das ganze auch Nutzen sollen? Ich warte...
svenju ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:01 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum