Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden > Hamburg


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.01.17, 09:49   #346
Tomov
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Tomov
 
Registriert seit: 08.11.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 307
Tomov ist essentiellTomov ist essentiellTomov ist essentiellTomov ist essentiellTomov ist essentiellTomov ist essentiellTomov ist essentiellTomov ist essentiellTomov ist essentiell
Ich finde es richtig, dass man sich bei der Musikauswahl nicht am kleinsten gemeinsamen Nenner orientiert. Es waren auch populäre Stücke dabei (z.B. Ode an die Freude). Ich denke man kann auch etwas Wille und Offenheit zur Weiterbildung erwarten.
Tomov ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 10:01   #347
Häuser
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Häuser
 
Registriert seit: 30.05.2014
Ort: Hamburg
Alter: 39
Beiträge: 2.605
Häuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiell
Verschont mich mit dem Ausdruck "Elite" an diesem frühen Morgen.

Ich habe mehrere Eintrittskarten zwischen 12 und 50 EUR und bin nicht die Elite. Aber ich habe musikalisches Interesse.

Dieses Wort ist so saudämliches (populistisches) Nachgeplappere von Leuten, die Brahms nicht von Beethoven unterscheiden können, kein Klassikinteresse besitzen und daher auch nicht hingehen wollen! Aber man ist auf einmal genau so ein Experte von Musikhäusern wie ein Fußballexperte zur WM.

Eine Verwertung der Youtube Klickzahlen (mit 12 Jährigen, die das Leben von Youtubern verfolgen) ist genau so zuverlässig wie eine Auswertung von Twitter Nachrichten zu politischen Themen.

The Guardian beneidet Hamburg (Deutschland) darum, dass heutzutage noch so viel Geld in die Kultur gesteckt wird, um den Zugang der Bevölkerung zur Klassik und zur Musikwelt zu ermöglichen. Nennt es sogar "das Hamburger Modell"

Olaf Scholz will doch ausgerechnet, dass jeder Schüler in Hamburg mindestens einmal ein Klassikkonzert in der EP besucht hat. Dieses Gebäude steht gerade FÜR den Zugang zur Bevölkerung, weil gerade die alten Konzerthäuser den Ruf genießen, lediglich für die Graulockenfraktion zu sein.

Lasst doch um Himmels Willen dieses Konzerthaus seinen regulären Spielbetrieb aufnehmen (nach der Eröffnungswoche). Erst nachdem jeder von uns drinnen gewesen ist, können wir uns sehr gerne darüber unterhalten, wie die Akustik, das Publikum, das Programm und die Erreichbarkeit zur Bevölkerung ist.

Jetzt Kaffee Nr. 2
Häuser ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 10:19   #348
CRBauer
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 11.02.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 89
CRBauer befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich kann dieses Gerede über Eliten nicht mehr hören. Ob man klassische Musik unterschiedlicher Epochen schätzt, hat weder mit Geld noch mit Intelligenz zu tun sondern einzig mit Interesse, d.h. Gefallen daran und draus folgender Beschäftigung damit. Selbiges gilt für Malerei, Architektur aber auch für Fußball, europäische Königshäuser, Hip-Hop, Autos und Pokemons. Und zum Thema Grabreden: Gleiches Thema. Entweder man hat einen Bezug zu seinen Politikern und interessiert sich für die Reden oder nicht. Die stundenlangen Spieler-Interviews und Befragungen von Experten sind auch nicht unbedingt in der Form unterhaltsam sondern nur, wenn man sich für die Materie sowieso interessiert. Seien wir auch da mal ehrlich: Viele Menschen hören niemandes Rede freiwillig länger als zwei Minuten zu.
Ich persönlich kann übrigens mit Wolfgang Rihm auch nicht so viel anfangen, aber es gibt genug andere Formen der Kultur, in denen ich mich auskenne und andere sagen: Was ist das denn für ein moderner Schwachsinn (siehe Architektur, Theater, Malerei...). Dieses Eröffnungskonzert war bewusst durch alle Epochen gemischt. In Zukunft wird jeder die Möglichkeit haben, Konzerte zu besuchen, deren Programm nicht geheim ist und in denen kein Wolfgang Rihm vorkommt.
CRBauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 11:09   #349
Midas
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Paris/Hamburg
Beiträge: 3.761
Midas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiellMidas ist essentiell
Zitat:
Zitat von Häuser Beitrag anzeigen
Verschont mich mit dem Ausdruck "Elite" an diesem frühen Morgen. Ich habe mehrere Eintrittskarten zwischen 12 und 50 EUR und bin nicht die Elite. Aber ich habe musikalisches Interesse.
Eben! Und ich bin selbsverstaendlich "Elite" und hab keine Karten. Das ist der Beweis Die Demokratie lebt!

Spass beiseite: Ueber Geschmack laesst sich streiten und Eroeffnungsabende sind nie wirklich repraesentativ fuer ein Haus, weil zu viele Kompromisse gemacht werden muessen. Auch das Eroeffnungspublikum ist ja in der Regel nicht repraesentativ fuer die spaetere Zusammensetzung der Gaeste.

Ich fand nebenbei die Licht-Show etwas zaghaft und funzelig. Angesichts der Tatsache, dass Bilder heute zuerst in sozialen Medien um die Welt gehen und dass da gestern rund 10,000 Menschen mit Handys in Sturm und Regen standen um Bilder zu machen, haette man mal lieber etwas Gas geben koennen als stundenlang so mau herumzuirrlichtern. Genug Strahler waren ja da. Man haette sie nur mal einschalten muessen.
Midas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 11:19   #350
Frl.Wegner
Mitglied

 
Benutzerbild von Frl.Wegner
 
Registriert seit: 26.07.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 193
Frl.Wegner wird schon bald berühmt werdenFrl.Wegner wird schon bald berühmt werden
Na ja, NA JA...

Das Musikprogramm war leider durch Extreme gekennzeichnet: zu experimentell und unzugänglich auf der einen und zu wohlig-altbekannt auf der anderen Seite. Die Ode an die Freude ist ein tolles Stück, aber viel populärer als das kann Klassik ja nun wirklich nicht werden und insofern ist gerade das der kleinste gemeinsame Nenner. Hätte man da nicht ein gesundes Mittelmaß finden können, das nicht überfordert, aber auch mal etwas aus dem weniger Bekannten Teil des Oeuvres eines Komponisten präsentiert? Oder warum muss bei Hamburg immer Brahms sein, warum nicht mal Telemann?

Ich war ja so naiv zu vermuten, dass Thomas Hengelbrock, als er darüber schwärmte, einen Bogen von der ganzen alten zur ganz neuen Musik zu schlagen, tatsächlich auch Filmmusik oder etwas aus einem Videospiel spielen würde, beides Quellen für einen wesentlichen Teil zeitgenössischer konzertanter Musik. Denn gerade die Einbeziehung von Werken aus der Populärkultur könnte es schaffen, auch die nicht-klassischen Konzertbesucher zu erreichen.

Vielleicht konnte es mir mit etwas mehr Willen und Offenheit auch gefallen, mir eine Gabel in den Oberschenkel zu bohren...
Frl.Wegner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 11:46   #351
Pumpernickel
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 10.06.2015
Ort: Bärlin
Alter: 29
Beiträge: 1.391
Pumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz seinPumpernickel kann im DAF auf vieles stolz sein
Zitat:
Zitat von Häuser Beitrag anzeigen
Dieses Wort ist so saudämliches (populistisches) Nachgeplappere von Leuten, die Brahms nicht von Beethoven unterscheiden können, ... (Mod: Zitat gekürzt. Für den gesamten Text das blaue Quadrat anklicken.)
Nicht die Höhe des Eintrittspreises macht z. B. dich elitär, sondern die Art und Weise, wie du auf andere herab blickst, die deinen Geschmack nicht teilen, den du aber offenbar für niveauvoller erachtest. Und dieses elitäre Gehabe ist auch das größte Problem der Kulturbetriebe in Deutschland. Alles Lob im Feuilleton ändert nichts daran, dass den deutschen Kulturbetrieben schlicht das Publikum wegzusterben droht, wenn man nicht bereit ist, sich zu ändern und sich einem jüngeren Publikum und unkonventionellerer Kunst zu öffnen. Ich hoffe eigentlich, dass die nagelneue Elphi, unbelastet vom Mief traditionsreicher Kulturbetriebe, da eine Duftmarke setzen kann. Sei es zeitgenössische Filmmusik o. ä., was zB auf Klassik Radio sehr erfolgreich läuft.

YouTube erwähnte ich deswegen, weil die breite Promotion der Eröffnung offenbar die Aufmerksamkeit von einem Publikum auf sich zog, dass noch nie einen Fuß in eine Philharmonie gesetzt hat. Und das hat man offenbar aber auch fast so schnell wieder verloren, wie es kam. Ich hoffe nur, dass das an der Natur der Sache (staatstragende Eröffnung) lag und das kein Vorbote dafür ist, dass sich die Elphi langfristig zum Refugium für ältere Damen "mit Niveau" aus Blankenese entwickelt.
Pumpernickel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 14:28   #352
Architektenkind
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Architektenkind
 
Registriert seit: 05.03.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 966
Architektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz seinArchitektenkind kann im DAF auf vieles stolz sein
^ Ich bin keine ältere Dame aus Blankenese, halte es aber geradezu für eine Pflicht öffentlich geförderter Konzerthäuser, auch neue, sperrige Musik zu spielen. Die Logik "Erlaubt ist nur, was allen gefällt", kann es ja wohl nicht sein. Das würde das Programm auf "Die 100 schönsten klassischen Melodien" reduzieren (was die Klassik-Radios ja im Wesentlichen schon getan haben) und wäre endgültig der Tod zeitgenössischer E-Musik (Ja, ich verwende diesen Ausdruck ohne Ironie).

Tatsächlich haben Orchester auch einen Bildungsauftrag - nämlich die Musiktradition vom Barock bis zur Neuen Musik einem nachwachsenden Publikum nahezubringen. Klar kann man da mit Appetithappen angeln gehen (Filmmusik-Abend, Classic-Hits-Konzert und so), aber das ernsthafte Programm durch Appetithappen-Potpourris zu ersetzen, wäre ein Desaster. Natürlich kann man in Beethoven mit dem Schlusschor der Neunten einsteigen und in Dvorak mit den ungarischen Tänzen. Wer es bei der Kenntnis solcher Mitsumm-Melodien aber belässt, dem bleibt eine ganze Welt verschlossen. Und das ist halt einfach ungeheuer schade.
__________________
"Manchmal ist es besser, durch Schweigen den Eindruck von Inkompetenz zu erzeugen, als durch Reden jeden Zweifel daran zu beseitigen."
Lisa Simpson
Architektenkind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 15:17   #353
HH_Jung
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 18.08.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 233
HH_Jung sitzt schon auf dem ersten Ast
Der NDR kann was die TV-Übertragung angeht, sehr zufrieden sein. In der Spitze bis zu 2,48 Mio Zuschauer und gute Marktanteile.

http://www.dwdl.de/zahlenzentrale/59...ffnung_im_ndr/
HH_Jung ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 15:23   #354
Häuser
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Häuser
 
Registriert seit: 30.05.2014
Ort: Hamburg
Alter: 39
Beiträge: 2.605
Häuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiell
Zitat:
Zitat von Pumpernickel Beitrag anzeigen
die Art und Weise, wie du auf andere herab blickst, die deinen Geschmack nicht teilen
Vorsicht!

Ich gehe hier lediglich gegen Pöbler an, die ohne Klassik Interesse und somit ohne Interesse, jemals die Elbphilharmonie zu besuchen, pauschal das Gebäude mit ihren Besuchern verurteilen weil "ihre Steuergelder" (die zwar nur den Hamburger Steuerzahler belastet, aber der Herr aus Paderborn regt sich trotzdem über "seine Steuergelder" auf) für etwas verwendet wurde, was sie direkt nicht anspricht. Das pauschale Verwenden von "Elite" in der Argumentation ist dabei einfach bescheuert und populistisch. Das pranger ich an, weil es einfach vor Unwissenheit und Dummheit protzt.

ältere Damen "mit Niveau" aus Blankenese mehr Schubladendenken hast du nicht, oder? Ich glaube du unterschätzt die Jugend. Es ist doch eine Frage der Erziehung. Und dadurch, dass die EP gerade ein offenes, nicht elitäres Haus sein soll, wird der Zugang zur Musik ermöglicht. Warum kapieren das die Kritiker nicht?

zeitgenössische Filmmusik o. ä., was zB auf Klassik Radio - Klar, warum wurde nicht André Rieu gefragt, ob er die Eröffnung mit Rondò Veneziano dirigieren möchte "Best of Mozart", mit David Garret als Sologeiger und Gunther Emmerlich als Papageno. Und zum Finale schwebt Helene Fischer von der Decke zum Chor von Gotthilf Fischer!

Ich schließe mich den Vorrednern an: Man muss anderen Musikrichtungen Platz geben. Man muss neue Musikstile kennen lernen. Wenn's nicht gefällt - ok! Schaut man sich das nächste an

In der Laeiszhalle gab es IMMER junge Menschen, die auf den günstigen Plätzen sich die Konzerte angeguckt haben. Es gibt auch viele junge Menschen, die nicht Rihanna hören.

Meine Tipps für sehr gute zeitgenössische Klassik, die fernab von HURTZ ist:

Max Richter
Jóhann Jóhannsson (in der EP am 10.02.2017)
Dustin O'Halloran

Und Pumpernickel, wenn du verstehen möchtest, was ich mit Stussargumentation meine, lies dir die Kommentare bei der Welt mal durch (Kurzfassung zum Text: der Autor Manuel Brug als "Klassik Blogger" hatte bei der Eröffnung einen blöden Platz und regt sich jetzt auf (Info: die Nachjustierung der Akustik bei allen Musikhäusern zieht sich über Jahre))

was ich letztendlich sagen möchte: kann man nicht einfach mal inne halten und sich freuen, was man da hat? Muss man gleich wieder alles schlecht reden? Besteht alles nur noch aus Meckern und Motzen?
Häuser ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 16:13   #355
Frl.Wegner
Mitglied

 
Benutzerbild von Frl.Wegner
 
Registriert seit: 26.07.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 193
Frl.Wegner wird schon bald berühmt werdenFrl.Wegner wird schon bald berühmt werden
Die Menschen sind nicht so kompliziert, dass es nicht möglich wäre, sie in ziemlich vielen Bereichen in eine eher überschaubare Anzahl von Kategorien einzuordnen. Das ist nebenbei ja auch das, womit sich jedes Wirtschaftsunternehmen befasst, wenn es seine Zielgruppen definiert oder Produkte für unterschiedliche Gruppen entwickelt.
Und hier von der älteren, wohlsituierten Dame aus Blankenese zu sprechen ist wohl eher als eine rethorische Zuspitzung zu verstehen...

Und was soll heißen, dass die Elbphilharmonie ein "offenes Haus" sei? Nur dadurch, dass es postuliert wird, wird es nicht zur Realität, sondern die Offenheit muss auch von den Adressaten angenommen werden. Und beschränkt sich der Aspekt der Offenheit auf die Preisgestaltung? Denn mir war bislang nicht bekannt, dass Konzerthäuser auf Basis einer Mitgliedschaft funktionieren. Soll heißen: Welches Konzerthaus ist kein offenes Haus für den, den es interessiert? Und dass sich die Offenheit auf die Plaza bezieht, ist eher auch eher Architektenlyrik. Ja, es ist ein öffentlich zugängliches Gebäude und es ist ein Konzerhaus. Aber ich kann das Gebäude auch ohne jede Bindung zum musikalischen Programm genießen, von dem ich ja außerdem auf der Plaza nicht wirklich etwas spüre.

Und Filmmusik mit André Rieu und seinen widerwärtigen Walzerweibern und dieser Gossenklassik in einen Topf zu werfen, ist ein wenig verfehlt.

Die als Beispiele für gute zeitgnössische Musik gelieferten Stücke sind ja alle ganz reizend, aber nicht wirklich die Art von Produktionen, auf die sich zumindest meine Kritik bezieht. Auf der anderen Seite möchte ich auch anmerken, dass diese Beispiele so friedlich und harmlos vor sich hinrieseln, dass sie hart die Grenze zur Funktionsmusik streifen, die etwa im Ruheraum einer Sauna zum Dösen gespielt wird.

Ganz allgemein gesprochen habe ich das Gefühl, dass Kritik an der Kulturszene und ihren Produkten entweder mit Arroganz behandelt und als Zeichen mangelnder Bildung, Intelligenz oder Sensibilität des Kritikers abgetan wird oder das man mit einer Art ertappter Aggressivität reagiert, mit der der Kritisierte vor allem versucht, sich seiner Zugehörigkeit zu einer vermeintlich besser gebildeten, intelligenteren oder sensibleren Gruppe zu versichern.
Frl.Wegner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 16:40   #356
SteveM
Fast ein Mitglied

 
Benutzerbild von SteveM
 
Registriert seit: 01.07.2016
Ort: Elmshorn
Alter: 38
Beiträge: 9
SteveM befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich sage ganz ehrlich: Ich finde dieses Gebäude nicht schön und ich werde dort sicherlich keine der Veranstaltungen besuchen.
Aber das ist eben meine Meinung, wenn andere es anders sehen, ist das in Ordnung.

Was ich aber nicht in Ordnung finde, ist die Tatsache, dass man nun von sehr vielen Leuten hören und lesen muss, dass es doch ein wunderbares Haus, ein Wahrzeichen, ein Konzerthaus von Welt geworden ist und man sich nun gefälligst freuen und alles grässliche hinter sich lassen solle!

Entschuldigung, aber was ist nun mit den Baukosten? Was mit den Betrugsvorwürfen, wo niemand zur Rechenschaft gezogen wurde? Alles vergeben und vergessen? So einfach machen es sich die Menschen, ein wenig Musik, eine wenig Lichtshow und ein wenig pompöse Architektur und schon ist alles vergessen???

Ich selbst finde es auch nicht gut, dass immer diese Vorwürfe mit Wörtern wie ,,Elite", oberen Zehntausend" oder ,,Promibonus" fallen.
Jedoch ist es andererseits nicht auch herablassend, Leute als unwissend, dumm oder Pöbler zu betiteln, weil sie diese Worte benutzen???
Zeigen nicht solche Begriffe auf, wie viele Menschen den Bezug zwischen Politik und Volk sehen, nämlich als sehr schwach bis nicht vorhanden??? Sind alle diese Menschen, die sich vielleicht nicht so freuen, die Verschwendung, Betrug, Korruption und solcherlei missbilligen, die solche Bauwerke in Frage stellen, gleich alle Pöbler und Dauernörgler oder strunzdumme Stammtischbesucher?

Ich bin der Meinung, nein! Und ich möchte auch nicht als solcher abgestempelt werden, weil ich mich nicht gleich wie ein Honigkuchenpferd freue!

Viele Befürworter kommen auch mit dem Argument, dass diese Nörgler nun auch alles Kulturbanausen seien und dass viele nicht mal Ahnung von klassischer Musik hätten. Ich selber habe auch keine Ahnung davon, obwohl ich selber Musik produziere, auch mit klassischem Einfluss, z.B. Filmmusik! Aber auch das gehört zur Kultur, ich für meinen Teil muss mich nicht zwischen Leuten mit gestelzten Gesprächen in einen Anzug zwängen und andächtig meiner Meinung nach Musik lauschen, die mich teilweise zum Einschlafen bringt. Ich respektiere aber diese Musik und wer diese in der Elbphilharmonie hören möchte soll es tun, aber ich denke, Respekt kann man für jede Form von Kunst erwarten, statt sie abzuwerten oder Leute mit Nichtwissen als Hartzer oder sonst was hinzustellen.

So sehe ich das!
Ich habe mit den von mir angesprochenen Punkten hier auf niemand Bestimmten abgezielt, diese Diskussionen hatte ich heute schon auf anderen Plattformen und auch auf der Arbeit, nur zur Info, mein Chef heißt Scholz!
SteveM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 17:06   #357
Häuser
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Häuser
 
Registriert seit: 30.05.2014
Ort: Hamburg
Alter: 39
Beiträge: 2.605
Häuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiell
ich mache es kurz:

SteveM: nein man muss sich nicht freuen. Kannst dich ärgern, wüten, boykottieren, das Gebäude hässlich finden. Mir egal. Aber immer und immer wieder dieses Genöle mit der Kostensteigerung, dieses Mimimi. 10 Jahre Kritik und Häme. Mal ist auch gut. Wir haben es kapiert! Es streitet auch niemand die Kostenexplosion ab und es versucht auch niemand irgendetwas unterm Teppich zu kehren. Doch jetzt ist das Gebäude fertig. Also geh rein oder bleib draußen. Aber nein, 1 Tag Freude wird nicht gegönnt und die "Kritiker" kommen immer und immer wieder unermüdlich mit der selben Leier. Es neeeeeeeervt! (PS welche Korruption?)

Wegner: Bist doch sonst nicht so verbissen! Dachte du würdest meinen Rieu Scherz verstehen.
Was ich mit offenem Haus meine ist das hier
https://www.elbphilharmonie.de/de/schule-und-kita

Schulunterricht, Kita Ausflüge, musikalische Früherziehung, Musik zum Anfassen, Neugier wecken. Die Kaistudios bieten eine Vielzahl für den Musikunterricht und für die musikalische Früherziehung an. Das ist das Ziel!


(Und das Beispiellied von Max Richter stammt vom Album "Sleep", das zum Schlafen und zur Beruhigung komponiert wurde. Wirkt wunderbar zum Dösen!)
Häuser ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.17, 17:34   #358
merlinammain
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2010
Ort: RheinMain
Beiträge: 838
merlinammain hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
^

Vorneweg, ich bin ein ganz großer Fan der Elbphilharmonie (in erster Linie in architektonischer Hinsicht)! Ich war 'ne Ewigkeit nicht mehr in HH und werde HH nur wegen der EP dieses Jahr besuchen.

Dennoch muss ich den meisten Kritiken hier zustimmen. Und für das was du oben angeführt hast (in meinem Beitrag in zitierter Form wiedergegeben), braucht man keine EP. Im Übrigen: der Ton macht die Musik ... dein Beitrag wird weitere Kritiken eher befördern.
__________________
Alle Bilder sind von mir, es sei denn, es ist etwas anderes angegeben.
merlinammain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.17, 08:12   #359
Häuser
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Häuser
 
Registriert seit: 30.05.2014
Ort: Hamburg
Alter: 39
Beiträge: 2.605
Häuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiellHäuser ist essentiell
Zitat:
Zitat von SteveM Beitrag anzeigen
Entschuldigung, aber was ist nun mit den Baukosten? Was mit den Betrugsvorwürfen, wo niemand zur Rechenschaft gezogen wurde? ?
Wir haben keine Anhaltspunkte für Straftatbestände wie Untreue, Betrug oder etwaige Korruptionsdelikte gefunden“, sagte die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft, Nana Frombach. - Stand 2014

https://www.welt.de/regionales/hambu...he-Folgen.html

Tatsache zu den Baukosten:
Realistische Baukosten wären 500-600 Mio EUR gewesen
Steuergelder "verbrannt" wegen Rechtsstreitigkeiten: ca 200 Mio EUR

Ich möchte hier mal mit allen Frieden schließen, weil schriftlich man sehr gerne aneinander vorbei schreibt.

Konstruktive Kritik ist erwünscht und bereits im Allgemeinen auch ausreichend bekannt (siehe Rede Gauck und in jeder Dokumentation über die EP). Braucht man deswegen nicht immer wieder aufs Brot schmieren.

Nervig ist absurde und falsche / populistische Kritik:
Beispiele
- Nur für die Elite
- Karten können sich nur reiche Menschen leisten
- Stattdessen hätte man Sozialwohnungen bauen können (Wohnungsbauprogramm steht auf Rekordniveau)
- Stattdessen hätte man Obdachlosenheime bauen können (existieren, stehen z.T. leer)
- Stattdessen hätte man Asylantenheime bauen können (reichlich vorhanden. Problem ist, den Platz zu finden)
- mehr Kitas (werden gebaut)

Probleme von heute werden zum Teil jetzt aufgewogen mit einem Bauprojekt, das vor 10 Jahren startete, als diese Probleme noch nicht existierten. Absurd!

Olaf Scholz betont: die Elbphilharmonie hat niemanden etwas weg genommen. Durch den Bau gab es keine Kürzungen in anderen Bereichen, weil das Geld plötzlich nicht mehr vorhanden war.

Aber einige jagen die Elbphilharmonie wie die Sau durchs Dorf und machen sie für das ganze Unglück der Welt und in ihrem Leben verantwortlich. Das kritisiere ich.

Ob man das Gebäude schön oder hässlich findet kann jeder für sich entscheiden. Auch ob man es nutzt oder nicht. Wenn man es nicht nutzt, sollte man jedoch nicht kritisieren, dass man das Gebäude nicht möchte. Oder gar aus Trotz nicht nutzt.

Schönes Wochenende!

Geändert von Häuser (13.01.17 um 09:12 Uhr)
Häuser ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.17, 10:43   #360
merlinammain
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 15.08.2010
Ort: RheinMain
Beiträge: 838
merlinammain hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Weil in meinem vorherigen Beitrag mein Zitat von einem Teil von HÄUSERs Beitrag seitens eines Moderators gelöscht wurde (warum auch immer) und deshalb mein Beitrag nicht einfach zu verstehen ist, hatte mich HÄUSER per PN angeschrieben und gefragt welchen Beitrag in zitierter Form ich denn meine.

--- Ich hoffe die Mods werden dieses mal die Finger still halten. ---

Es ging um folgende Aussage von HÄUSER:

"Was ich mit offenem Haus meine ist das hier
https://www.elbphilharmonie.de/de/schule-und-kita
Schulunterricht, Kita Ausflüge, musikalische Früherziehung, Musik zum Anfassen, Neugier wecken. Die Kaistudios bieten eine Vielzahl für den Musikunterricht und für die musikalische Früherziehung an. Das ist das Ziel!"


Für dieses Ziel braucht man wahrlich keine EP. Ganz im Gegenteil hätte man mit dem eingesparten Geld viel mehr auf diesem Gebiet erreicht.

Und auch die Wiederholung Scholz' Aussage deinerseits, dass wegen der EP in anderen Ressorts nichts gekürzt wurde, greift zu kurz. War denn die finanzielle Ausstattung anderer Ressorts (Bildung etc.) vor dem Bau der EP so gut, dass diese eigentlich keinen zusätzlichen Finanzbedarf hatten?! War es eher nicht so, dass HH in der Zwischenzeit zustätzliche Schulden aufnehmen musste?! Hätte man nicht auch mit knapp 300 Mio auskommen können (anderer Standort & Bau) und mit der restlichen halben Milliarde was vernünftigeres anstellen können?!

Und es ist nun mal , dass Konzerthäuser überwiegend von Besserverdienern besucht werden. Das wirst auch du nicht leugnen können, es sei denn du willst dich hier im Forum lächerlich machen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern, nicht wegen einem Architekturkracher wie der EP, nicht wegen für jedermann/-frau offener Türen und auch nicht wegen niedriger Eintrittspreise ... in diesem Zusammenhang würde ich mir sogar eine drastische Erhöhung der Preise wünschen oder wenigstens gleiche Preise für alle Sitze, so dass Leute mit niedrigem oder mittlerem Einkommen auch mal in den Genuss kommen in der ersten Reihe zu sitzen.

Zu meinem eigenen Standpunkt: Hätte ich diese Entwicklung (Kostensteigerung etc.) voraussehen können, wäre ich gegen die EP gewesen ... dieses Projekt ist rein finanziell nun mal einfach voll in die Hose gegangen.
Nun steht das Ding aber und ich freue mich trotzdem, weil es ein unglaublich tolles Gebäude ist ... die negativen (Begleit)Umstände kann ich dabei weitestgehend ausblenden, so wie du es wünschst. Sollten aber andere weiter Kritik ausüben, dann solltest du das schon aushalten können, nicht nur weil sie berechtigt ist, sondern weil in extremster Weise das Versprochene gebrochen wurde.
__________________
Alle Bilder sind von mir, es sei denn, es ist etwas anderes angegeben.
merlinammain ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:36 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum