Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main > Frankfurt Main-Lounge


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.07.17, 17:53   #31
m.Ro80
Mitglied

 
Benutzerbild von m.Ro80
 
Registriert seit: 03.12.2014
Ort: FFM
Beiträge: 164
m.Ro80 wird schon bald berühmt werdenm.Ro80 wird schon bald berühmt werden
@merlinammain

Mein Ffm-Bezug zu einer wirklich spannenden Umfrage (deren Essenz ich so nicht erwartet hätte) trägt im Kern den „Wettbewerbsföderalismus“ als Gedanke / Botschaft.
Schon mal darüber nachgedacht, warum bzgl. Ffm immer seltener von der „günstigen geografischen Lage“ und dem „Weltflughafen“ die Rede ist, wenn es um das Aufzählen Standortvorteilen geht ? Derlei Faktoren gehören selbstverständlich zu einem „Wirtschaftsstandort“ sie machen einen solchen aber alleine längst nicht mehr aus.
Es geht um die Möglichkeit, flexibel, individuell („autonom“) Standortbedingungen möglichst weitgehend selbst definieren zu können – etwas was es in unserem deutschen „Förderalismus“ faktisch nicht gibt (siehe die Umfrage und die Gründe derjenigen Menschen, die in diese Richtung denken).

Anders formuliert: Mit „autonom“ meine ich nicht „Steine werfen...“ und so. Da Du recht oft mit in den Text kopierten Fratzen und sonstigen Unmutsbekundungen arbeitest (auch gegenüber anderen Foristen !) wollte ich nur sicher gehen, dass Du mich auch verstehst … (ganz ohne Fettdruck).
m.Ro80 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.17, 18:30   #32
cardiac
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 30.12.2007
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 364
cardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfachcardiac braucht man einfach
Ich glaub die große Mehrheit in diesem Forum versteht dich und deine stets fabelhaften Ideen nicht. Woran das wohl liegen mag?
cardiac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.17, 21:55   #33
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.328
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
Zitat:
Zitat von m.Ro80 Beitrag anzeigen
Es geht um die Möglichkeit, flexibel, individuell („autonom“) Standortbedingungen möglichst weitgehend selbst definieren zu können – etwas was es in unserem deutschen „Förderalismus“ faktisch nicht gibt
Unsinn! Die Planungshoheit liegt bei den Gemeinden, d.h. die bauliche Gestalt und die Flächennutzung wird im wesentlichen von den Städten und Gemeinden bestimmt. Die Skyline ist der markanteste Beweis. Ob es Hochhäuser gibt und wo, ob Industriegebiete oder Wohnbauflächen und was sonst noch, entscheidet die StVV; dasselbe gilt für die Hebesätze von Grund- und Gewerbesteuer. Im Verhältnis zu Eschborn wird doch sonst immer laut deklamiert, dass dieser Nachbarort seine Strandortbedingung selbst definiert. Könnte es auch sein, dass echter Wettbewerb Frankfurt nicht wirklich gut tut?
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.17, 08:38   #34
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.734
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
Aber er trifft da durchaus einen wunden Punkt. Das was wir in Deutschland Föderalismus nennen, wird zunehmends zu einer blutleeren Hülle.
Baugebiete kann die Stadt nur dort relativ kurzfristig ausweisen, wo sie auch schon im völlig veralteten RegFNP verankert sind, ansonsten sind aufwändige Änderungsverfahren nötig. Kostengünstiger und effektiver Bauen kann man auch nicht weil Bundes- und Landesverordnungen (zB die Bauordnung basiert immer noch der unseligen Charta von Athen und verhindert damit anständigen Städtebau weitgehend und gerade zur unseligen EnEV wird in letzter Zeit zu Recht schon genug Unmut geäußert) dem entgegenstehen.
Und dann das finanzielle Thema: die Länder und Kommunen haben kaum Finanzhoheit, zahlen sie doch zum großen Teil für vom Bund gestellte Aufgaben, während der Bund sich in immer größerem Maße in regionale Angelegenheiten einmischt. Es wird immer mehr Mikromanagement betrieben anstatt dass sich jede Ebene um das kümmert was sie am besten kann, und auch die Möglichkeit hat eigenverantwortlich die entsprechenden Finanzmittel aufzutreiben. Grade Tunnelklick braucht nur mal an die Finanzierung von ÖPNV-Projekten denken wo heutzutage ohne Geld vom Bund gar nichts mehr läuft weil die kommunalen Haushalte selbst aufgrund vor allem auch von den höheren Ebenen gestellter Aufgaben gar nicht mehr die finanziellen Spielräume haben sich um so was selbst kümmern zu können. Das klappt in den USA mittlerweile deutlich besser. Das bischen verbliebener Wettbewerb in Deutschland wird dann durch den völlig aus dem Ruder gelaufenen Länderfinanzausgleich auch noch großteils wegnivelliert.
Und die von der großen Koalition erdachten Grundgesetzänderungen laufen zum großen Teil auf eine völlige Aufgabe des Föderalismus hinaus, wo insbesondere die Länder sich (krankerweise auch noch aus freien Stücken für die Geldgeschenke vom Bund) zu bloßen Verwaltungseinheiten ohne wirkliche eigene Verantwortlichkeiten degradieren.

Geändert von Rohne (18.07.17 um 08:58 Uhr)
Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.17, 12:30   #35
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.328
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
^Du hast natürlich Recht hinsichtlich der finanziellen Aspekte, keine Frage, die Städte hängen mehr oder weniger am Tropf. Wobei m europäischen Vergleich die deutschen Städte und Gemeinden mit ihrer Rechts- und Finanzausstattung noch ganz gut dastehen.

Aber hinsichtlich der bauordnungsrechtlichen Aspekte würde ich widersprechen und hinsichtlich der bauplanungsrechtlichen weitgehend; auch insofern geht mehr, als viele Städte sich trauen, die Widerstände im Kopf sind meistens größer als die rechtlichen. Kritisch wirds immer dann, wenn Vorhaben "raumbedeutsam" sind; an diesem Punkt gehts nur zusammen und nicht gegeneinander. Ist doch klar, dass sich die Nachbarstädte regen, wenn z.B. in Bad Vilbel ein großes Möbelhaus mit seinem Beisortiment den Einzelhandel in Oberursel oder Bad Homburg ruiniert, oder das MTZ den Einzelhandel in F-Höchst, jeder Euro Kaufkraft kann nur einmal ausgegeben werden. Auch die Belange von öffentlicher Infrastruktur lassen sich längst nicht mehr in den kommunalen Grenzen allein entscheiden, selbst dann nicht, wenn man die kommunalen Grenzen neu zöge, dazu ist alles viel zu sehr vernetzt.
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:52 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum