Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.11.18, 15:09   #1
Marcus
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.03.2009
Ort: Ludwigshafen
Beiträge: 28
Marcus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Stadt plant Abriss des gesamten Rathaus-Centers

Die Stadt Ludwigshafen möchte das gesamte Rathaus-Center erwerben und abreißen:

https://www.ludwigshafen.de/presse/d...nter-erwerben/
https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludw...athaus-center/
https://www.morgenweb.de/mannheimer-...d,1354425.html
https://www.swr.de/swraktuell/rheinl...enter-100.html

OB Jutta Steinruck hofft, die bisherigen Geschäfte in der Fußgängerzone ansiedeln zu können. Viele Geschäfte sind zwar nicht mehr verblieben, bei denen sich ein Umzug lohnen würde (Apollo, Barbarino, Caspar, claires, CCC/Reno, Ernstings, Geers, Gina Laura, Orsay, Reformhaus Escher, Saturn, Tee Gschwender, TKmaxx, Toysrus/Smyth). Die weiteren Geschäfte gibt es bereits in der Rhein-Galerie oder deren Schließung wäre m.E. verkraftbar. Für die kleineren dieser Geschäfte würde sich sicherlich in der Fußgängerzone ein passenden Ladenlokal finden. Dennoch halte ich es für sehr fraglich, ob sich die Händler darauf einlassen werden. Für Saturn und TKmaxx was passendes zu finden halte ich demgegenüber für sehr schwierig, da alle ehemaligen großflächigen Einzelhandelsstandorte zwischenzeitlich ja zu Büroimmobilien umgebaut wurden oder werden. TKmaxx könnte ich mir noch am ehesten in der ehemaligen H&M-Filiale am Rathausplatz vorstellen. Für Saturn sehe ich allerdings keine Zukunft, möchte man nicht einen Neubau realisieren (Parkhaus Bahnhofstraße). In Frage käme sicher auch der Eingang Bürgerhof, dessen Neugestaltung ja (vielleicht nicht ohne Grund) gerade auf Eis gelegt wurde und die ehemalige Deutsche-Bank-Filiale. Beides wäre allerdings bereits ziemlich weit im Süden. Charme hätte auch eine Überplanung des Rheinblocks (wie einige hier vielleicht wissen war ursprünglich auch einmal dessen Einbeziehung in die Rhein-Galerie geplant). Dort könnte ich mir Saturn/TKmaxx auch gut vorstellen. In Betracht käme sicher auch die Freifläche hinter dem moxy-Hotel. Die Walzmühle halte ich hingegen nicht für geeignet. Wenn dort in nächster zeit ein großer Vollsortimenter (Kaufland, Marktkauf, Scheck-In etc.) einziehen würde, könnte ich mir das Dänische Bettenlager, dm, Ernstings gut vorstellen. Saturn und TKmaxx hingegen weniger.

Jedenfalls wird es zeitlich sehr knapp, möchte man dies bis Ende 2021 bewerkstelligen. Für den Einkaufstandort Ludwigshafen wäre der Verlust des Rathaus-Centers ein schwerer Schlag. Die derzeitige Situation ist sicher auch zu einem großen Teil der Ungewissheit geschuldet.

Ein Einkaufszentrum ist von der Stadt auch für den Zeitraum nach dem Neubau der Stadtstraße an der Stelle des Rathaus-Centers nicht vorgesehen. Hier ein erstes Ideenkonzept: https://www.ludwigshafen.de/ratsinfo...17073&type=do&

Frau Steinruck möchte scheinbar an jedem denkbaren Standort Wohnungen ansiedeln, wo die dort wohnenden Menschen einkaufen, arbeiten und ihre Freizeit verbingen, scheint ihr hingegen nicht so wichtig zu sein.

Geändert von Marcus (20.11.18 um 17:20 Uhr)
Marcus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.18, 20:25   #2
tomcat
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: Ludwigshafen
Alter: 51
Beiträge: 241
tomcat ist im DAF berühmttomcat ist im DAF berühmt
Erfreulich ist doch erst mal das der Turm erhalten bleiben soll, es wäre echt Schade wenn noch ein Wahrzeichen der Stadt fällt, auf das Center hingegen kann man ganz sicher verzichten, insofern teile ich die Auffassung von Markus absolut nicht. Dazu muss ich sagen ich habe als Kind den Bau des Komplexes noch live erlebt, habe mir die Nase plattgedrückt am Bauzaun, lach... ehrlich, damals hatte die ganze Stadt das Gefühl hier wird "Zukunft" gebaut. Wie wir heute wissen war es eine Sackgasse in die NUR Auto gerechte Stadt. Es war aber auch eine ganz andere Zeit und eine ganz andere Stimmung in der Stadt. Ende der 70er Anfang der 80 hatte das Center sein hoch Zeit, da kamen die Leute von weit her um hier zu shoppen, es gab sogar mal eine Boutique Passage da wo heute das TKmaxx ist, mit wirklich edlen Läden. Der Eingang zu dieser Passage war ungefähr da wo der Tee Shop nun ist und darunter war sogar eine Disco. Lang ist es her... danach wurde das Publikum in der Stadt "bunter" und im Center dank seiner Anbindung an den Hemshof noch "viel bunter" Zwischenzeitlich ist es mir und den meisten meiner Freunde und Bekannte auf jeden Fall "zu bunt" und nach der Eröffnung der Rhein Galerie gab es auch keinen Grund mehr da weiter shoppen zu gehen.

Baulich war das ganze schon immer eine trennende Wand in der Stadt, ok mit Passage aber ich kann mir gut vorstellen das ein Konzept wie es nun vorgestellt wurde der Stadt sehr gut tun könnte. Die Aussage das Frau Steinrück überall nur Wohnung bauen will stimmt so aber auch nicht wenn man sich die % Anteil an wohnen an Gesamtfläche auf dem Struktur Konzept anschaut, der liegt zwischen 27 und 50 % Hier scheint mir eher eine sehr ausgewogenen Mischung im Plan zu sein und mit 4 größeren Neubauten werden sicher auch neue Geschäfte entstehen. Überhaupt zeigt der Pan sehr viel Freifläche, also Raum für den Bürger seine Freizeit zu verbringen.

Markus, warum soll den der Saturn nicht in die Walzmühle? Platz ist da genug und das wäre zusammen mit einem neuen Supermarkt doch der geniale Ankermieter für die Mall und für die Kunden wäre er auch super erreichbar, inc. SBahn Halt vor der Tür! Vielleicht hilft die Schließung des Center sogar der Walzmühle noch mal neu durch zu starten. Ein Versuch wäre es wert!

Viel wichtiger wäre meiner Ansicht nach das man bei den Neubauten darauf achtet das diese Publikum anziehen welche die Stadt vorwärts bringt, das hier Leute hin ziehen die eine Belebung für die Stadt sind und für eine bessere "Durchmischung" der Bevölkerung Strukturen sorgen.

Davon abgesehen das 3 Einkauf Center in der Stadt sicher eines zu viel sind war jedem der etwas Vernunft hatte doch schon lange klar, also weg mit dem Ding, ich heule dem jedenfalls keine Träne nach.

Und ich bin ganz sicher kein Fan der "Roten" aber hier hat Frau Steinrück meiner Ansicht nach mit diesem Plan, sofern er denn von ihr ist, eine ganze Menge richtig gemacht!
tomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.18, 21:55   #3
Marcus
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.03.2009
Ort: Ludwigshafen
Beiträge: 28
Marcus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Ende der 70er Anfang der 80 hatte das Center sein hoch Zeit, da kamen die Leute von weit her um hier zu shoppen, es gab sogar mal eine Boutique Passage da wo heute das TKmaxx ist, mit wirklich edlen Läden. Lang ist es her... danach wurde das Publikum in der Stadt "bunter" und im Center dank seiner Anbindung an den Hemshof noch "viel bunter"
Bis zur Eröffnung der Rhein-Galerie war das Rathaus-Center mE ganz gut bestückt. Das Problem war, dass viele Geschäfte in die Rhein-Galerie abgewandert sind und es ECE nicht gelungen ist, adäquaten Ersatz zu finden. Da spielt sicher auch die zu der Zeit aufgekommene Diskussion über den Bau der Stadtstraße und die damit verbundene Ungewissheit über die Zukunft des Rathaus-Centers eine Rolle. Wäre der Nord-Teil nicht in Frage gestellt worden, hätte ECE ganz sicher eine Reihe neuer guter Mieter besorgt. Gleiches hätte ich mir auch gewünscht, wenn man es erhalten hätte und die wegfallende Fläche mit Ersatzbauten kompensiert hätte. An der Stelle braucht man einen großen Magneten, um die Leute von der Rhein-Galerie in die Innenstadt zu bringen. Die Fußgängerzone alleine ist jedenfalls kein Anreiz.

Zitat:
Markus, warum soll den der Saturn nicht in die Walzmühle?
Weil Sie an der falschen Stelle ist und die kritische Größe der Verkaufsfläche nicht übersteigt. Da ist Platz für ein SB-Warenhaus/Verbrauchermarkt und den Saturn, dann noch ein paar kleinere Geschäfte und das war es dann auch schon. Die Achse Bahnhofs-/Bismarckstr. hatte mE Potential zur Verbindung der beiden EKZ, leider wurde es mit dem Umbau des Horten-Gebäudes nicht genutzt. Das wäre Ideal für Saturn gewesen, würde es noch immer leerstehen.
Marcus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.18, 22:39   #4
tomcat
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: Ludwigshafen
Alter: 51
Beiträge: 241
tomcat ist im DAF berühmttomcat ist im DAF berühmt
Warum magst du den diese absolut hässliche Innenstadt erhalten? Was soll der Sinn davon sein? Der klassische Einzelhandel ist Dank des Internets eine sterbende Spezies, das wird sich auch nicht ändern in der Zukunft, und schon gar nicht nicht in Ludwigshafen mit seiner 50/60 Jahre Innenstadt. Da ist absolut nichts erhaltenswertes in der Form wie es jetzt ist und Lu braucht auch einfach für die Zukunft nicht so viele Einzelhandelsflächen. Alles andere ist an der Realität vorbei, die Leute kaufen im Netz und wenn Sie zum shoppen mal aus dem Haus gehen wollen Sie das in schöner Atmosphäre machen, die hatte weder am Ende das Rathaus Center und schon gar nicht die Fußgängerzone. Die Rhein Galerie und das Umfeld davor hat das aber schon. Die Idee die Fußgängerzonen als normal Straße zu machen und auf Büros und Wohnungen zu setzen oder auf kleine Handwerksbetriebe und Manufakturen ist absolut richtig. Dazu die Rhein Galerie als Center und eine Promenade am Fluss entlang mit Restaurants und Kneipen zum Berliner Platz als Nahverkehrs knoten. Da spielt es auch keine Rolle ob irgendjemand meint das hier eine kritische Größe bei der Walzmühle erreicht ist, das sehe ich anders, groß ist nicht alles, es kommt auf den Inhalt an und genung Menschen oder Frequenz hat der Berliner Platz.


Plan B. wäre eine Gracht in der Mitte der Bismarck Straße zu bauen, diese mit dem Rhein verbinden, die Häuser mit Klinker und Giebel verzieren und Cofeshops und ein Redlight Destrict zu etablieren. Dann würde die Hütte auch brennen und die Kasse vor Tourismus Einnahmen Dauer Klingel... aber ich schätze das trauen Sie sich in Lu nicht!
tomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.18, 15:34   #5
Hateman
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 03.03.2018
Ort: Ludwigshafen
Beiträge: 9
Hateman befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich sehe die aktuelle Entwicklung mit gemischten Gefühlen. Der Kauf und (Teil-)Abriss des Centers ist wohl wirklich im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und Rechtssicherheit die vernünftigste Lösung. Dass das Center in seiner jetzigen Form egal bei welcher Sanierungsvariante der Hochstraße nicht erhalten bzw. genutzt werden kann, macht auch absolut Sinn.

Dass allerdings die Innenstadt durch den Wegfall von Saturn, TK Maxx usw. noch weiter an Attraktivität verliert und auch noch sein Nahversorgungszentrum verliert, das macht mir wirklich Sorgen. Darüber hinaus gehen Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft verloren Die Abwärtsentwicklung auch in der Bevölkerungsstruktur wird dadurch nur noch weiter befeuert. Frau Steinruck traue ich momentan nicht zu, irgendein Konzept zu entwickeln, mit dem man dieser Entwicklung entgegensteuern könnte. Sie und ihre Partei sind schließlich die einzigen, die keine Kritik an der GAG und den aberwitzigen Sozialwohnungsbau-Ideen am Bürgerhof anstelle hochpreisigen Wohnungen geübt haben. Der Fokus jenseits von der Aufbesserung der Bevölkerungsstruktur scheint mir völlig daneben zu liegen. Insofern ist der Einwand, dass es der OB nur um möglichst viele Wohnungen geht ohne dass sie den Blick aufs große Ganze hat, leider berechtigt.

Zitat:
Plan B. wäre eine Gracht in der Mitte der Bismarck Straße zu bauen, diese mit dem Rhein verbinden, die Häuser mit Klinker und Giebel verzieren und Cofeshops und ein Redlight Destrict zu etablieren.
Um Besten noch drauf hoffen, dass irgendwelche chinesischen Investoren die Stadt kaufen und einen Themenpark draus machen. Neben Amsterdam wäre bestimmt auch Venedig als Vorlage reizvoll!
Hateman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.18, 17:34   #6
Marcus
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.03.2009
Ort: Ludwigshafen
Beiträge: 28
Marcus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Frau Steinruck traue ich momentan nicht zu, irgendein Konzept zu entwickeln, mit dem man dieser Entwicklung entgegensteuern könnte.
Dass sie da keine Kritik geübt hat, ist doch vollkommen nachvollziehbar, schließlich hat sie das mit ihrem Duz-Freund Wolfgang (van Vliet) zuvor genauso ausgehandelt....


Mich würde es nicht wundern, wenn sie noch auf die Idee kommt, an Stelle des früher geplanten Gewerbegebiete Nördlich der A650 Wohnbauflächen auszuweisen. Dieses Gebiet ist optimal für großflächiges Gewerbe, an anderer Stelle in der Stadt gibt es keine vergleichbar großen Flächen. Jetzt ist es so, dass die Ansiedlungen alleine zugunsten Frankenthals erfolgen und Ludwigshafen leer ausgeht. Es mag ja sein, dass die Ruchheimer Verkehrsbedenken zumindest nicht völlig aus der Luft gegriffen sind. Die Lösung wäre hier jedoch ein direkter Anschluss an die A650 und nicht die Torpedierung der Frankenthaler und die Aufgabe der Ludwigshafener Gewerbepläne. Ein großes Möbelhaus würde dort übrigens auch sehr gut hinpassen.
Marcus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.18, 18:36   #7
tomcat
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: Ludwigshafen
Alter: 51
Beiträge: 241
tomcat ist im DAF berühmttomcat ist im DAF berühmt
Der Kritik zum Thema Wolfgang van Vliet stimme ich 100% zu, das hier ein Parteisoldat mit einem Job an der Spitze der GAG vollversorgt wurde dessen Qualifikation für diese Job ich für sehr bedenklich halte und der schon als Dezernent teils einen völlig überforderten Eindruck machte, habe ich ja auch schon an anderer Stelle hier kund getan. Das er nun auch noch plant Sozialwohnungsbau im Bürgerhof anstatt des tollen Entwurfes mit gehobenem Wohnraum durchzusetzen war mir allerdings neu, verwundert mich aber nicht! Hier wird halt Linke Politik durchgedrückt welche nur Ideologie aber kein Realität kennt. Das wäre natürlich für Lu eine absolute Katastrophe hier mitten in der City mit ihrer völlig aus den Fugen geratenen Bevölkerungsstruktur so ein Projekt um zu setzen.

Zum Thema Verlust von Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft sehe ich das nicht so kritisch wie Hateman, wenn der Markt da ist und sich der Betrieb lohnt wird es auch eine Zukunft für Saturn, TK Maxx und andere Mieter aus dem Center an einem anderen Ort in der City geben, das regelt der Markt alleine! Richtig Bauchschmerzen macht mir nun aber der Gedanke das van Vliet und auch Frau Steinrück dann auf die Idee kommen könnte größtenteils Sozialwohnung auch auf den Frei werdenden Flächen zu bauen wo nun das Rathaus Center noch steht. Das wäre in der Tat völlig fatal und komplett kontraproduktiv zu dem Schritt nach Vorne den Lu mit der Rheinufer Bebauung gemacht hat!
tomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.18, 18:57   #8
Marcus
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.03.2009
Ort: Ludwigshafen
Beiträge: 28
Marcus befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
^

Hier ist es aber gerade die Politik, die in den Markt eingreift. ECE hätte das Rathaus-Center gerne weiterbetrieben und ohne den Leerstand des Rathaus-Turms und dem befürchteten Teilabriss des Nordflügels hätte es sich den letzten Jahren ganz anders entwickelt. Die hier angesprochenen Geschäfte rechnen sich - insbesondere in LU - nur, wenn es mehrere Frequenzbringer an gleicher Stelle gibt, sprich in einem EKZ, für Solo-Geschäfte in der Fußgängerzone fehlt in LU zwischenzeitlich das Umfeld. Bleibt zu hoffen, dass sich in der Walzmühle noch etwas entwickeln lässt und ECE das Betrieb aus dem Konsortium mit der Metro in die eigenen Hände nimmt.
Marcus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.18, 19:09   #9
Hateman
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 03.03.2018
Ort: Ludwigshafen
Beiträge: 9
Hateman befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Zitat:
Zitat von tomcat Beitrag anzeigen
Der Kritik zum Thema Wolfgang van Vliet stimme ich 100% zu, das hier ein Parteisoldat mit einem Job an der Spitze der GAG vollversorgt wurde dessen ...
Die Idee mit den Sozialwohnungen hat VV gleich bei der Ankündigungen, dass das bisherige Projekt wohl eingestampft wird, geäußert. Übrigens das Ganze dann in einem höheren Gebäude. Das stand seinerzeit in der Rheinpfalz:

https://www.rheinpfalz.de/lokal/ludw...erhof-projekt/

Dieser Ansatz läuft wirklich sämtlichen Bemühungen zuwider, die Stadt noch irgendwie vom sozialen Brennpunkt wegzuentwickeln. Bleibt zu hoffen, dass wenn dieses Projekt Realität werden sollte, die CDU-Stadtratsfraktion mal genug A**** in der Hose hat, bei diesem Unsinn nicht mitzuziehen.

Zitat:
Zum Thema Verlust von Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft sehe ich das nicht so kritisch wie Hateman, wenn der Markt da ist und sich der Betrieb lohnt wird es auch eine Zukunft für Saturn, ...
Grundsätzlich stimme ich zu, was den Markt angeht. Ich bin nur pessimistisch, weil in LU grundsätzlich fast alles eine schwere Geburt ist bzw. auch groß angekündigte Projekte dann ein ewiges Trauerspiel werden (Metropol), oder gar nicht kommen (Dormero nach Abriss der alten Deutschen Bank). Im Moment habe ich echt den Eindruck, es ist überall der Wurm drin. Und wenn ich dann noch an das dynamische Duo Steinruck/VanVliet denke in Kombination mit dem grundsätzlich überforderten Herrn Dillinger...gute Nacht. Aber vielleicht zaubern die beteiligten ja wirklich noch so etwas wie ein Konzept aus dem Hut...vielleicht hat auch die ECE die ein oder andere Idee.
Hateman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.18, 00:28   #10
tomcat
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: Ludwigshafen
Alter: 51
Beiträge: 241
tomcat ist im DAF berühmttomcat ist im DAF berühmt
Ähmmm @Marcus, also man kann der Politik ja vieles in die Schuhe schieben aber das die Hochstraße Nord kurz vor dem kollabieren ist und daher der Abriss des Flügels des Centers zwingend erfolgen muss das hat nun weder Frau Steinrück noch sonst jemand der gerade in Verantwortung ist eine Schuld, da musst du dich bei den Jungs beschweren die das in den 60er geplant haben und ein Material verwendeten das nicht mal 60 Jahre hält, übrigens ist das statisch nicht so einfach zu trennen, die Straße und das Center sind ein zusammenhängender Beton Klotz!!! und das man das Monster so nicht mehr aufbauen mag war sicher nicht die schlechteste Idee, ich persönlich wäre ein Fan von einem Tunnel gewesen weil eine Straße mit so einer Verkehrsbelastung mitten durch die Stadt... nun denn...!!!

warten wir es mal ab... und zu allem andern sage ich nur ... Jutta machts... die Leute haben Sie gewählt und mit der Konsequenz müssen nun alle leben, Gewerbesteuer rauf, die Heinigstraße einspurig (Brüll..Lach) erst mal alle sinnvollen Wohnungsbau vorhaben der GAG gestrichen und nun bauen wir halt Sozial Klötze in die City und das irgendjemand bei der CDU Arsch in der Hose hat... Halllo.... die haben die letzten 10 Jahre mit Mutti Merkel das alles verbrochen was nun an sozialen Folgen auf die Stadt einschlägt... oder meint irgendjemand ernsthaft das wir ohne deren Politik der ich lass jeden rein und auch erst mal hier, nun so viele neue (Sozial)Wohnungen brauchen würde die Frau Steinrück und der Dilettant nun zu bauen gedenken. Also Ursache und Wirkung sollte man nicht verwechseln.
tomcat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:16 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum