Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.08.18, 12:35   #571
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.053
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Auf Beggis erstem Foto des Gateway Gardens Plaza ist auch der künftige Boardinghouse-Betreiber ablesbar. Dem Transparent zufolge ist es die Kölner ipartment GmbH, was meines Wissens bisher nicht bekannt war. Den Zuschlag erhielt der Betreiber nach Angabe auf seiner Website im vergangenen Juni. Im Herbst 2019 sollen 180 Serviced Apartments auf rund 5.000 Quadratmetern Nutzfläche bezugsbereit sein.

Und es wurde Richtfest gefeiert. Dazu eine unter anderem hier nachzulesende Pressemitteilung. Die Apartments entstehen demnach im Bauteil an der Amelia-Mary-Earhart-Straße, während im südlichen Bauteil an der Rita-Maiburg-Straße der Rewe-Supermarkt, das Fashion-Outlet, Büroflächen und die Kita vorgesehen sind.

Auch gibt es eine neue Visualisierung, die gegenüber der bisher einzigen bekannten Ansicht einen deutlich veränderten Entwurf zeigt. Die Natursteinfassade wirkt hier wesentlich lebhafter (und würde von der Auswahl des Steins gut auf den Campus Westend passen).


Copyright Fassadengestaltung: Planungsbüro kolb hofmann | Visualisierung: Gerhard Ott
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.18, 10:43   #572
tunnelklick
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 01.06.2011
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 1.767
tunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunfttunnelklick hat eine wundervolle Zukunft
Verkehrszentrale Hessen zieht ins HOLM

Die Verkehrszentrale Hessen, die zentrale Leitstelle von Hessen Mobil für die Überwachung der Autobahnen in Hessen, zieht von der Westerbachstraße in Rödelheim ins HOLM.


Bild: Hessen Mobil

Der Hessische Verkehrsminister und Vertreter des Bundesverkehrsministeriums und von Hessen Mobil eröffneten am Donnerstag den neuen Standort, der 42 Büroarbeitsplätze inklusive Hochtechnologie-Kontrollraum umfasst. Bund und Land haben rund 2,5 Mio* Euro in Ausbau und Technik investiert.

Die Verkehrszentrale Hessen will sich künftig intensiver in Forschung und Innovation einbringen. In ihrem neuen Standort im Frankfurter House of Logistics & Mobility (HOLM) arbeitet sie Tür an Tür mit Forschungseinrichtungen, Start-ups und Verkehrsunternehmen, die nach Konzepten für die Mobilität von morgen suchen.

Zitat:
„Mobilität zu sichern, und gleichzeitig das Klima zu schonen, ist eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben“, sagte Minister Al-Wazir. „Wer dafür Lösungen entwickeln will, muss die Kompetenzen vieler Expertinnen und Experten zusammenführen. Dies geschieht im House of Logistics & Mobility. Die Verkehrszentrale Hessen wird mit dem Umzug aktiver Teil dieser Innovations-Plattform.“

PSts Steffen Bilger betonte: „Für die bisherige Verkehrszentrale Hessen am Standort in Frankfurt-Rödelheim besteht aufgrund der bereits hohen und weiter zunehmenden Verkehrsbelastung auf den Autobahnen in den nächsten Jahren und dem damit verbundenen Ausbau der straßenseitigen Telematikinfrastruktur systemtechnischer Erneuerungs- sowie räumlicher Erweiterungsbedarf. Der Bund stellt daher rund 9 Millionen Euro für die Anmietung sowie die Hard- und Software-Ausstattung von Büroräumen für die neue Verkehrszentrale Hessen einschließlich Kontrollraum im House of Logistics & Mobility (HOLM) im Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens zur Verfügung.“

Die Verkehrszentrale Hessen wurde 1970 in der Autobahnmeisterei Rüsselsheim in Betrieb genommen und ist eine Organisationseinheit von Hessen Mobil, der Straßenbauverwaltung des Landes Hessen. 2001 zog sie nach Frankfurt-Rödelheim um. Von dort aus wurden richtungsweisende Projekte für den Straßenverkehr umgesetzt. Insbesondere mit der kontrollierten Freigabe von Standstreifen ist es gelungen, die Kapazität der jeweiligen Abschnitte in verkehrsreichen Zeiten um 20 bis 25 Prozent zu steigern und damit Staus zu vermeiden. Derzeit sind rund 100 Richtungskilometern der hessischen Autobahnen dafür technisch ausgestattet, zwei weitere Abschnitte folgen im kommenden Jahr. Auch bei der Erprobung des automatisierten Fahrens engagiert sich die Verkehrszentrale Hessen.
Q

*Das muss wohl 12,5 Mio € heißen, wenn allein 9 Mio der Bund beisteuert. Nachtrag: Hessen Mobil erklärte auf Nachfrage, dass die 2,5 Mio der aktuell für den Umzug und die Herrichtung der Leitstelle aufgewendete Betrag seien, die 9 Mio Bundesmittel sind für weitere Investitionen und Folgekosten (Miete usw.)

Geändert von tunnelklick (30.08.18 um 11:12 Uhr)
tunnelklick ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:34 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum