Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.11.10, 22:53   #76
hiTCH-HiKER
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 14.04.2009
Ort: München
Beiträge: 1.154
hiTCH-HiKER ist im DAF berühmthiTCH-HiKER ist im DAF berühmt
Zitat:
Zitat von LugPaj Beitrag anzeigen
http://www.merkur-online.de/lokales/...m-1027642.html

Der BR plant auf seinem Innenstadtgelände eine Generalüberholung, wobei mehrere Gebäude durch Neubauten ersetzt werden sollen. Konkrete Pläne gibt es aber noch nicht. Abgeschlossen soll das Projekt in 15 Jahren sein.
Schade, ausgerechnet der groteske Schandfleck von 70er Jahre Hochhaus mit Hochgarage soll stehen bleiben!
NH Hotel am Bahnhof, Schwesternschule am Rotkreuzplatz und dieses Gebäude würde ich sofort abreissen, wenn ich das entscheiden dürfte
In München sind Hochhäuser wirklich nur selten erträglich, Ausnahmen sind z.B. der BMW Vierzylinder, der Hypo-Turm oder auch die beiden Langenscheidt-Türme. Die beiden ersteren gehören einfach zu München und letzterer ist mMn echt gut gelungen im Gegensatz zum neuen Bau des verantwortlichen Architekten an der A9.
Viel mehr fällt mir schon nicht mehr ein, denn die anderen Hochhäuser passen einfach nicht zu München oder sind stinklangweilig wie etwa der O2-Turm, das Baureferat oder das GoYellow-Hochhaus.
__________________
Alle Bilder sind von mir selbst erstellt, sofern nicht anders angegeben.
hiTCH-HiKER ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.10, 10:01   #77
timovic
Mitglied

 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: München
Alter: 39
Beiträge: 203
timovic ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Die flacheren Blockrandhütten sind leider selten spannender
timovic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.12.10, 13:10   #78
Blaplakon
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 01.04.2007
Ort: München
Beiträge: 284
Blaplakon wird schon bald berühmt werdenBlaplakon wird schon bald berühmt werden
Ergänzend noch ein Artikel aus der Süddeutschen zum BR-Umbau
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...ramm-1.1030404
Blaplakon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.11, 14:11   #79
Martyn
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 27.08.2008
Ort: München
Beiträge: 677
Martyn ist im DAF berühmtMartyn ist im DAF berühmt
Umzug St.-Martin-Straße

http://www.abendzeitung-muenchen.de/...6c68925d2.html

Geändert von Martyn (12.12.11 um 14:54 Uhr)
Martyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.11, 17:54   #80
BRPat
Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2007
Ort: München
Beiträge: 112
BRPat hat die ersten Äste schon erklommen...
Der Wettbewerb zum postfuhramt ist entschieden worden:

Baunetz-Meldung
BRPat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.11, 21:24   #81
Baukunst
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Baukunst
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Berlin
Alter: 39
Beiträge: 890
Baukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfach
^^
Waren gar nicht mal so schlechte Beiträge dabei. Gewonnen hat natürlich der mieseste. Mit schräger nach oben verjüngender Fassade. Igitt, ist das 70er Retromüll.... allerschlimmster ordinärer Art. Wie meistens bei schweizer (Sichtbeton-) Architekten, denen Bombenkrieg und Stadtreparatur naturgemäß völlig fremd sind. WANN ist endlich Schluss mit diesen Kisten? Wann? (verzweifel)
Baukunst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.11, 12:17   #82
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 38
Beiträge: 3.211
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
^^

Genau deswegen gewinnen Sie ja auch ständig in Deutschland. Hier hocken nämlich genau die Menschen an den Schalthebeln der Wettbewerbe, denen man eine gewisse Sehnsucht nach dieser Architektur mit Sicherheit nicht abstreiten kann. Diese Generation von Entscheidungsträgern ist ja praktisch mit diesem Stil groß geworden. Das ist das, was ihnen im Studium eingetrichtert wurde. Das ist das, was sie selbst einmal mit entworfen und mit verfechtet haben. Die Generation der 50 bis 70 Jährigen ist noch immens stark in Deutschland - besonders in der Architektur und im Städtebau. Andere, vor allem ausländische Einflüsse wie etwa aus Südeuropa oder dem Angelsächsischen Raum anzuerkennen, wäre für diese Generation an Entscheidungsträger eine Art Selbstkritik und für diese sind unsere deutschen Akademiker - besonders wenn sie sich selbst zudem für Künstler halten - nur sehr bedingt fähig.
__________________
München - Stadt ohne Stadtplanung oder die Stadt der vergebenen Möglichkeiten
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.11, 23:19   #83
BRPat
Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2007
Ort: München
Beiträge: 112
BRPat hat die ersten Äste schon erklommen...
Ich halte den Gewinner für wesentlich besser als 2. und 3. Platz:

1. Hier wird städtebaulich die bessere Lösung geboten: ein Übergang in einem "halböffentlichen" Hof, der ein Entree für den großen Gesamt-Komplex bietet

2. Volumetrisch ist der Baukörper der Erstplatzierten nicht unseriös wie Platz zwei mit seinen modischen Rundungen. Vielmehr wird subtil dem pragmatischen Riegel eine eigene Identität gegeben.

3. Den Vergleich von "Baukunst" mit den 70ern kann ich nicht nachvollziehen. Schon garnicht, wenn man sich die großformatigen Fensteröffnungen ansieht und die abwechslungsreiche Wohnungsgrundrisse.

Sehr urban und passend zum Ort!
BRPat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.11, 04:37   #84
Baukunst
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Baukunst
 
Registriert seit: 04.11.2009
Ort: Berlin
Alter: 39
Beiträge: 890
Baukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfachBaukunst braucht man einfach
@Isek: Aus der Seele gesprochen - wir erleben seit 40 Jahren unsere ganz eigene deutsche Kulturrevolution.

@BRPat: Kennst du nicht so 70er Terrassenhäuser, wie man sie in Massen in alte Villenviertel geknallt sieht? Oder im Olympiadorf? Genau jene großformatigen Fenster erinnern mich an die gräßlichen Loggien/ Terrassenlöcher besagter "Bau"epoche. Die Grundrisse mögen sicher in Ordnung sein, sie erzwingen jedoch nicht eine solche Fassadengestaltung und die unsägliche Schräge.
Die runden Ecken finde ich persönlich weniger modisch als das 70er Retro, das ist zugegebenerweise Geschmackssache. Der letzte Entwurf war interessant, weil er historisierend war und sich dem Altbau nicht aufdrängte, sondern wie selbstverständlich "weiterbaute".
Baukunst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.11, 09:56   #85
hiTCH-HiKER
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 14.04.2009
Ort: München
Beiträge: 1.154
hiTCH-HiKER ist im DAF berühmthiTCH-HiKER ist im DAF berühmt
Auch wenn ich die Argumente von BRPat durchaus nachvollziehen kann, finde ich den ersten Platz sowohl von der Höhe als auch der Architektur absolut unpassend zum historischen Ensemble dort.

Wo der Nutzen eines halböffentlichen Entrés in Richtung der extrem lauten Arnulfstraße liegen soll, erschließt sich mir nicht ganz.
Da ist es auf jeden Fall vernünftiger die Gebäudefront zu schließen und wenigstens einen ruhigen Innenhof zu schaffen.
__________________
Alle Bilder sind von mir selbst erstellt, sofern nicht anders angegeben.
hiTCH-HiKER ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.11, 10:29   #86
timovic
Mitglied

 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: München
Alter: 39
Beiträge: 203
timovic ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Mir kommts vor, als hätte dieses Objekt einen Ideenwettbewerb nötiger gehabt, als einen hochbaulichen Wettbewerb mit drei tödlich mutlosen Siegerentwürfen (auch wenn ich vermute, dass der Auslober da schon den Wettbewerb entsprechend gestaltet hat).
timovic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.11, 22:59   #87
BRPat
Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2007
Ort: München
Beiträge: 112
BRPat hat die ersten Äste schon erklommen...
@Baukunst: Die Bauten, die Du beschreibst, kenne ich. Aber die sind hier nicht umgesetzt. Hier haben wir eine subtile Schräge im Baukörper, der ihn von einer rechwinkligen Kiste sanft unterscheidet. Keine Terrassen mit grünem Bewuchs sondern eher großformatige Fenster. Eher 90ies/00ies. Historisierend kann gut sein, ist aber kein Qualitätsmerkmal an sich.
BRPat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.11, 23:03   #88
BRPat
Mitglied

 
Registriert seit: 27.02.2007
Ort: München
Beiträge: 112
BRPat hat die ersten Äste schon erklommen...
@hitch-hiker: Die Öffnung im Hof ist doch in der Seitenstraße, also quasi mit Schallschutz zur Arnulfstr. durch den linken Gebäudevorsprung. Oder habe ich hier was falsch gesehen?

Der gesamte Block (übrigens riesig!) ist rundherum mit derselben Fassade geschlossen. Schon deshalb ist eine Schliessung wie im 3. Preis dargestellt Murks. Warum soll eine Öffnung der Fassade (analog zum entgegengesetzten Ende mit der großen runden Halle) nicht Sinn machen? Ein halböffentlicher Hof schafft Abstufungen ins Innere des Blocks.
BRPat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.11, 02:25   #89
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.403
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Ich hätte es interessant gefunden, die bestehende Randbebauung als gleich bleibenden Grundsockel mit neuen, abwechslungsreichen, unterschiedlich hohen Aufbauten zu entwickeln. Sehr viel kann ich dieser Randbebauung nicht abgewinnen. Sie wirkt langweilig und monoton.
__________________
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.11, 22:17   #90
Martyn
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 27.08.2008
Ort: München
Beiträge: 677
Martyn ist im DAF berühmtMartyn ist im DAF berühmt
Westhof

Ich bin etwas irritiert, dass hier nur der "Westhof" Bestandteil des Wettbewerbs war. Bis der Mittelhof und der Osthof dran sind, vergehen wohl weitere zehn Jahre. Aber das ist man ja von München gewohnt, gerade in dieser Ecke, wo es wohl insgesamt 40 Jahre dauern wird, bis alles "umstrukturiert" ist. Das Endergebnis erleben somit einige nicht.
Martyn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:50 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum