Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > Nürnberg/Fürth/Erlangen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.12.10, 07:49   #31
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Das ist schon klar, das es vorübergehend ist. Allerdings, was ist das für ein Signal für das Objekt?
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.11, 23:29   #32
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Ortsverein fordert den Abriss!

Laut einem Bericht der NN kommen mittlerweile Forderungen auf, den Quelle Komplex abreißen zu lassen. Auf dem Bild lässt sich doch die architektonische Qualität des Baus erkennen. Ich bin soweit für einen Erhalt des Gebäudes, solang er der Entwicklung nicht im Weg steht!

http://www.nordbayern.de/nuernberger...issen-1.474178
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.11, 20:50   #33
DS-17
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Fürth
Beiträge: 283
DS-17 könnte bald berühmt werden
Früher oder später wird man das Gebäude abreißen. Eine mögliche Begründung kann man ja schon im Bericht lesen, dass der Denkmalschutz umgangen wird: Asbestbelastung.
Wo ist da nur jahrelang das Gewerbeaufsichtsamt geblieben, wenn es doch eine Asbestbelastung gibt und Jahrzehnte Mitarbeiter in dem Gebäude gearbeitet haben?
Wie auch immer. Ich sehe in dem Gebäude keine große Entwicklungsmöglichkeiten, weil es zu verwinkelt und nicht sehr sinnvoll für jetzige Entwicklungen gebaut ist.
Wahrscheinlich wird es abgerissen und mehrere Mehrfamilienhäuser hingestellt wie es auch im Tiefen Feld geplant ist.
Einige Grünlagen werden wohl auch dabei sein, die jedoch nur in den ersten Jahren gepflegt werden und dann mit der Zeit immer mehr zurückgehen werden, weil keine Gelder mehr ausgegeben werden. Damit wird man dann auch die sehr guten Viertel Gostenhof bis Muggenhof bis zur Stadtgrenze entwickeln können.
Bisher sieht das frühere AEG-Gebäude mit dem "Projekt 212" (Projekt heißt es glaube ich nicht, aber so ähnlich) ja doch recht gut aus - vor allem auf der hinteren Seite haben sich einige Unternehmen angesiedelt, was doch bisher doch recht vielversprechend wirkt.
Dennoch sieht man ja auch, dass das AEG-Gebäude zum größten Teil leer steht, weil dafür einfach keine Mieter gefunden werden können. Deshalb sollte man sich erstmal Gedanken machen, warum denn niemand in das Gebäude in einer sehr guten Lage ziehen möchte ...
DS-17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.11, 22:46   #34
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Ideenkarussel dreht sich!

Stuttgarter Studenten konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen und haben Ihre Vorstellungen für das Areal visualtisiert!

http://www.nordbayern.de/nuernberger...erden-1.689713
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.11, 17:14   #35
Dexter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Dexter
 
Registriert seit: 01.10.2008
Ort: Berlin
Alter: 38
Beiträge: 785
Dexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfach
Das Umbaukonzept steht!


Wie die NZ diese Woche berichtete, hat der Eigentümer (Valbonne) nun seine Pläne für das ehemalige Versandzentrum der Quelle in der Fürther Straße vorgestellt.

Unter dem neuen Namen "Q1" sollen insgesamt 200 Millionen Euro (!), verteilt über einige Jahre, investiert werden. Dabei sollen etwa 3600 neue Arbeitsplätze in dem Gebäude Platz finden. Durch neue verglaste Lichthöfe wird die Raumtiefe von derzeit über 50 auf die Büroidealen 17 Meter reduziert. Die Parkplätze entlang der Fürther Straße entfallen zugunsten einer Grünfläche, insgesamt 1,5 Hektar des Geländes werden begrünt. Ein Parkhaus für 2000 Autos wird auf der ersten und zweiten Etage des Gebäudes entstehen und über die Tiefgarage erschlossen. Der Rest (3. + 4. Etage) wird für Diensteleistungen und Kongresse und Bildungseinrichtungen umgebaut.
Der 900 Personen fassende zentrale Saal hätte laut der Stadt in den vergangenen Monaten schon mehrmals vermietet werden können. Ob die Jena-Plan Schule, derzeit im Fürther Exil, wieder zurück kehrt ist noch unklar. Inzwischen Standard ist der angekündigte Umbau nach modernsten Energieanforderungen, anderes lasse sich nicht mehr vermieten (laut Eigentümer). Eventuell wird das Gebäude ein eigenes kleines Blockkraftheizwerk erhalten.

Das besondere an dem Konzept:
Durch ein hohes Niveau an angebotenen Dienstleistungen für Mieter will man punkten. Es ist zum Beispiel eine Kindertagesstätte, einen Ruheraum, eine Mitfahrzentrale für Segways usw. als auch ein Fitnesscenter in Planung.

http://www.nordbayern.de/nuernberger...?searched=true


D.
Dexter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.11, 16:20   #36
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Ein Turm an dieser Stelle des Gebäudes sieht schon sehr impulsant aus! Allerdings wirkt für mich die Verglasung nicht sehr Hochwertig.
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.11, 11:21   #37
twolf
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.01.2010
Ort: nürnberg
Alter: 56
Beiträge: 83
twolf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Grundbesitzer ist pleite, dazu der Artikel

http://www.nordbayern.de/nuernberger...kauf-1.1547021
twolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.11, 17:25   #38
harher
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 15.11.2009
Ort: Nürnberg
Alter: 60
Beiträge: 641
harher könnte bald berühmt werden
Ich denke, die Bausubstanz lässt sich nicht wirtschaftlich verwerten.
Da hilft eben nur die Birne. An anderer Stelle war man da ja auch nicht so zimperlich (siehe z.B. Milchversorgung).
harher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.11, 17:37   #39
twolf
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.01.2010
Ort: nürnberg
Alter: 56
Beiträge: 83
twolf befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Im Moment eher eine Hängepartie, mit Besitzerwechsel, und vielleicht neuen Ideen.
Ich befürchte nicht gutes für die Zukunft der Gebäude oder einer Neubebauung

Bei denn hohen Unterhaltskosten und hohen kosten für einen Abriss, wird es eine Hängepartie geben, und das ganze zu einen verfallenden Schandfleck werden.
twolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.11, 15:58   #40
loquo
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 04.10.2011
Ort: Freiburg
Beiträge: 7
loquo befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
"Nach der Insolvenz von Quelle haben die Hamburger schon die Rechte am Quelle-Logo erworben."...

http://www.nordbayern.de/nuernberger...ufen-1.1565378
loquo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.11, 10:24   #41
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 8.126
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Wettbewerb zum ehemaligen Quelle-Areal entschieden

Im April 2011 wurde ein städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb ausgelobt. Gegenstand war die Entwicklung eines städtebaulichen und freiraumplanerischen Gesamtkonzepts. Der Bereich des ehemaligen Versandzentrums wurde als Ideenteil, die umgebenden Teilflächen als Realisierungsteil behandelt. Nun ist dieser Wettbewerb entschieden, dazu die Pressemitteilung der Stadt Nürnberg vom 14. November:
Der im April 2011 ausgelobte städtebauliche Ideen- und Realisierungswettbewerb „Ehemaliges Quelle Areal“ ist entschieden. Unter dem Vorsitz von Prof. Christiane Thalgott wählte die Jury den Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Rössner + Waldmann Architekten, Erlangen, und Franke + Messmer Architekten, Emskirchen, sowie dem Landschaftsarchitekturbüro Tautorat, Fürth, als ersten Preisträger aus.

Für Bau- und Planungsreferent Wolfgang Baumann bietet der Entwurf der 1. Preisträger einen klaren Rahmen und eine hervorragende Grundlage für die weitere Arbeit: „Die Herausforderung wird sein, wie man einerseits das ehemalige Versandzentrum zukunftsfähig und qualitativ hochwertig mit Leben füllt – dafür ist der Siegerentwurf eine robuste Leitlinie. Und andererseits bietet er tolle Möglichkeiten für das Quartier mit bis zu 450 neuen Wohneinheiten und 1,3 Hektar neue Grünflächen. Diese Chancen zu nutzen, dafür bietet der preisgekrönte Entwurf beste Voraussetzungen.“

Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sieht in den Ideen und Vorschlägen des Siegerentwurfs die gestalterische Basis nicht nur für die weitere Planung, sondern auch für die bevorstehenden Gespräche mit Immobilieninvestoren und konstatiert: „Wir setzen damit für neue Interessenten an der Entwicklung des ehemaligen Versandzentrums und der umgebenden Freiflächen klare und berechenbare Rahmenbedingungen. Von der Wiederbelebung des Quelle-Areals erwarten wir uns wichtige Impulse für die Stadtentwicklung im Nürnberger Westen.“

Das Preisgericht empfahl der Stadt Nürnberg einstimmig, den ersten Preis zur Grundlage der weiteren städtebaulichen Entwicklung zu machen. Zu dem nichtoffenen Wettbewerb waren zehn Büros eingeladen. Eingereicht wurden neun Arbeiten. Die Sitzung des Preisgerichts fand am 9.November 2011 statt. Das Preisgericht bestand aus 17 Preisrichtern. Fachpreisrichter waren neben Prof. Christiane Thalgott und Baureferent Baumann noch Armin Keller, Oberste Baubehörde, die Architekten Georg Gewers, Berlin, Prof. Dr. Omar Akbar, Dessau, Alexander von Salmuth, Stuttgart, Prof. Dr. Werner Lang, München, der Landschaftsarchitekt Stefan Jäckel, Berlin, und Karen Kampe, Stadtplanungsamt Nürnberg.

Die weiteren Preise wurden wie folgt verteilt:

2. Preis: trappe & hellmund architekten, Dresden, Berlin, Büro für Stadtplanung Dr. Ing. W. Schwerdt, Dessau-Rosslau, Boris Krmela, Dipl.-Ing. Architekt für Stadtplanung, Station C23 – Büro für Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau, Leipzig, Sigrun Langer, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt

3. Preis: Christoph Langhof, Prof. Dipl.-Ing. Architektur, Berlin, hoch C, Berlin, Claus Hermann, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur, Rainer Emenlauer, Dr. Stadtplaner, Berlin

Alle eingereichten Wettbewerbsentwürfe sind von Dienstag bis Samstag, 15. bis 26. November 2011, im ehemaligen Quelle Versandhaus, Fürther Straße 205, Erdgeschoss, montags bis samstags jeweils von 9 bis 20 Uhr zu sehen. Das Baureferat nutzt zu diesem Anlass auch die Gelegenheit, die Ausstellung „Werkstatt Weststadt“, die bereits im August 2011 mit großem Erfolg stattfand, erneut der Öffentlichkeit zu präsentieren. Darin wird der bisher erreichte Arbeitsstand des Gebietsteams Weststadt und die verschiedenen aktuellen Themen und Projekte, die derzeit im Nürnberger Westen aktuell sind, dokumentiert.
Die Entwürfe der Preisträger werden auch ausführlich im PDF-Format vorgestellt, die Dateien kann man sich von dieser Seite laden.
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.12, 11:42   #42
Mattes
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Mattes
 
Registriert seit: 16.02.2006
Ort: Nürnberg
Alter: 35
Beiträge: 875
Mattes wird schon bald berühmt werdenMattes wird schon bald berühmt werden
Das komplette Westliche Areal Nürnbergs wurde von der TU München zur Modellstadt fürEnergieeffizienz auserkoren. Es wird ein Realisierungszeitram von 40 Jahren veranschlagt. Es soll der Hochbahnabschnitt der Ubahn unter die Erde gelegt, sowie die Becken der Kläranlage zurück gebaut werden.

http://www.nordbayern.de/nuernberger...tadt-1.1925743
__________________
"Eine Stadt ist niemals fertig!"
Mattes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.12, 21:57   #43
DS-17
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 30.04.2009
Ort: Fürth
Beiträge: 283
DS-17 könnte bald berühmt werden
Die U-Bahn in den Untergrund zu legen, das ist doch schon seit Jahren im Gespräch. Ein Realisierungszeitraum von 40 Jahren? Die Kläranlage soll zurückgebaut werden? Der Ausbau ist vor ein paar Monaten erst fertig geworden.
Meiner Meinung nach wird das ein Projekt für die Uni, um vielleicht neue Ansichten gewinnen zu können, aber ich erwarte nicht, dass sich da sehr viel ändert oder realisiert wird.
DS-17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.12, 10:21   #44
Dexter
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Dexter
 
Registriert seit: 01.10.2008
Ort: Berlin
Alter: 38
Beiträge: 785
Dexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfachDexter braucht man einfach
Eigentlich gehört das hier nicht exakt dazu,

aber der bayerische Innenminister gibt heute das Startsignal für den Umbau der alten Quelle-Zentrale zum Landesamt für Statistik. 37,5 Millionen Euro werden in das historische Gebäude an der Nürnberger Straße in Fürth investiert. Der Standort München wird dafür weitgehend (?) aufgegeben.

Der unten verlinkte Artikel erwähnt das nur am Rande, wer trotzdem lesen mag:
http://www.nordbayern.de/region/fuer...scht-1.1969769


Vogelperspektive:
http://binged.it/HndCJ3


d.
Dexter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.13, 00:29   #45
nothor
DAF-Team
 
Benutzerbild von nothor
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: In der Noris
Alter: 40
Beiträge: 2.603
nothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiellnothor ist essentiell
Das Quelle-Areal wurde verkauft, titeln die Nürnberger Nachrichten hier:

http://www.nordbayern.de/region/nuer...auft-1.3153207

Der Oberbürgermeister freut sich, der portugiesische Investor Sonea Sierra wird dort "investieren" und ein Einkaufszentrum mit maximal 20.000 qm einrichten. Man orientiert sich dabei an der Verkaufsfläche des ehem. Quellekaufhauses.

Hat sich der Investor nicht auch schon einmal erfolglos in Fürth versucht? Und ist nicht erst in den letzten Jahren direkt neben dem Quelle-Areal ein Einkaufszentrum entstanden? Wieviele Einkaufszentrum braucht Eberhardshof und Muggenhof? Der Nordosten bekommt ja nichtmal das Mercado richtig ausgelastet. Jetzt beginnt die Pokerei, das Gebäude, sehr wahrscheinlich sogut wie verschenkt, wird jetzt vermutlich mehrmals den Besitzer wechseln, passieren wird nichts und am Ende steht eine teure, von der Stadt zu finanzierende Sanierung oder Rückabwicklung. Das ein EKZ dort funktionieren wird halte ich für unwahrscheinlich, schon das Quellekaufhaus hat nicht funktioniert. Lage mies, Ausstattung ungünstig und Nachfrage wohl kaum vorhanden. Und dann noch der Denkmalschutz?

Das Ganze halte ich für eine Totgeburt und Bürgerverarsche.

Das Gebäude hätte bestens als Archivgebäude und Bibliothek funktioniert. Dann hätte man sich die Stadtbibliothek am Gewerbemuseum gespart und ebenso das Kirchenarchiv in der Veilhofstraße.
__________________
Fotos von mir, andernfalls ist die Urheberschaft angegeben.

nothor ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:00 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum