Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Norden > Braunschweig

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.01.18, 17:16   #1
GreenLion
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 21.09.2014
Ort: Braunschweig
Alter: 33
Beiträge: 79
GreenLion hat die ersten Äste schon erklommen...
Bahnhofsumfeld und ehemaliger Hauptgüterbahnhof

Das größte Entwicklungspotenzial hat Braunschweig derzeit neben der in der Nordstadt entstehenden neuen Bebauung zukünftig auch im Bereich des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs. Die Stadt wird sich also im Südosten weiter entwickeln.

Zwischen Hauptbahnhof und der A39 ist dieses Gebiet hervorragend an wichtiger Verkehrsinfrastruktur gelegen.

Dementsprechend müsste sich auch der Hauptbahnhof in Zukunft auch mehr in Richtung Südwesten öffnen. Derzeit ist der Bahnhof mehr in Richtung Innenstadt ausgerichtet, der Südausgang wirkt da eher wie ein schäbiger Hinterhofausgang, der nachts wohl bei vielen Ängste auslöst. Idealerweise könnte dort ein neues Empfangsgebäude entstehen mit neuem breiteren Eingang, Aufenthaltsräumen und Läden und Büroflächen in den Obergeschossen.

Nun zu meinen ergänzenden Ideen und Anregungen:

1) Die hervorragende Lage am Hauptbahnhof und der A39 sollte meiner Meinung nach dafür genutzt werden, wie beispielsweise in Wolfsburg, um Attraktionen für Touristen und Besucher der Stadt zu verwirklichen. Diese hätten dann vom Bahnhof aus nur wenige Schritte und Minuten um diese zu Fuß zu besuchen. Als zentral gelegene Stadt, sind wir so für Besucher aus dem Norden, Westen, Osten, und Teilen Süddeutschlands gut zu erreichen. Gleichzeitig könnte man Besucher der Autostadt, Phaenos und der Messe Hannover in die Stadt locken. Dies zum Beispiel mit Kombitickets.

Als wichtiger Automobilstandort bietet sich beispielsweise ein Automuseum an (es gibt schon jetzt einen großen privaten Automobilsammler in der Nähe) oder ein Museum mit Fahrrädern in Erinnerung an die Pantherwerke.
Als Standort des Weltmeisterzugs, sowie als Standort einer großen Sammlung an Loks und Waggons, wäre auch ein Eisenbahnmuseum denkbar, wo diese Sammlungen in einem angemessenen Rahmen präsentiert werden könnten, sowie dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnten. Dies alles ist schon jetzt vorhanden! Nur leider nicht dauerhaft zugänglich.

Sehr beliebt sind auch Freizeitattraktionen wie Miniaturstädte und -parks. Wie wäre es mit einem Miniatur-Niedersachsen oder Miniatur-Norden? Auch kombinierbar mit einer Modelleisenbahn..

Da immer wieder bemängelt wird, dass Künstler und Studenten der HBK keine Räume für ihre Ausstellungen hätten, könnte dort auch eine Kunsthalle realisiert werden.

Mit den Museen und der Kunst hätten wir ein neues Kulturviertel am Bahnof.
Gleichzeitig würde man viele Touristen und Besucher an einem Ort bündeln, die sich so vielleicht für den Besuch weitere Orte entscheiden.

2) Meiner Meinung nach hat dem Hauptbahnhof schon immer eine Bahnhofshalle über den Bahnsteigen gefehlt..
Gerade jetzt wo die oberschlesische Stadt Gleiwitz (180.000 Einwohner) eine hochmoderne Überdachung im Bahnhof errichtet hat, fühle ich mich bestätigt, dass sowas realisierbar ist oder sein sollte..

https://www.google.de/search?q=gliwice+hala+peronowa
GreenLion ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:47 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum