Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Süden > München > Stadtlounge München

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.02.17, 00:25   #1126
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 38
Beiträge: 3.264
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
^^

Peking mit seinen 16.000 qkm in der Verwaltungseinheit ist wohl kaum mit einer Verwaltungseinheit Barcelona auf 100 qkm vergleichbar. In einer räumlichen Abgrenzung mit einem Radius von z.B. 10 km oder 20 km um das Stadtzentrum hat Peking sicher deutlich mehr Einwohner als jede deutsche Stadt und damit auch eine höhere Dichte.

Vergleiche: https://populationexplorer.com/
__________________
München - Stadt ohne Stadtplanung oder die Stadt der vergebenen Möglichkeiten
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.17, 05:25   #1127
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.248
Munich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer Mensch
Auch hier nochmals ein Report, der das bestätigt: München wird wohl nicht mal über die 90m Grenze bauen, sondern weiterhin Hochhaus Stumpen unter 80m planen.

Warum man jetzt plötzlich wieder an dieser imaginären Höhengrenze festhält, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen?

Für mich sind diese gestauchten Mini-HH eine absolute Verschandelung des Stadtbildes. Dann lieber flachere und schöne Bauten, wie das Nove.

http://www.immobilienreport.de/archi...jekte-2017.php
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.17, 07:41   #1128
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 38
Beiträge: 3.264
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Dass hier immer noch zwei Hochhausgutachten von 1977 und 1995 zitiert werden sagt wohl alles!
Stadtplanung findet überall statt - nur macht sie um München einen großen Bogen.
__________________
München - Stadt ohne Stadtplanung oder die Stadt der vergebenen Möglichkeiten
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.17, 08:10   #1129
Bau-Lcfr
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 20.11.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 10.944
Bau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle ZukunftBau-Lcfr hat eine wundervolle Zukunft
Zitat:
Zitat von iconic Beitrag anzeigen
Ob einzelne Gebäude nun 99 Meter oder 200 Meter hoch sind, macht nicht so einen großen Unterschied.
Siehe #152 hier - die eine oder andere Straßenecke mit 16 statt 5 Geschossen, schon passen jeweils einige -zig Wohnungen mehr dorthin. Einzelne Projekte machen nicht den Unterschied, es müssen viele sein - wie unter #155 grob geschätzt, 300 solche Projekte und die Düsseldorfer Baulandversorgungslücke ist eingedeckt. Keine utopische Zahl in einer Weltstadt - kürzlich las ich, London habe aktuell ca. 220 Hochhausprojekte über 20 Geschosse.
Düsseldorf vielleicht nicht so viele, aber täglich ergibt sich was - erst gestern wurde über ein neues Wohnhochhaus mit 18 Geschossen gemeldet.

Für die sonstige Traufhöhe würde sich die baurechtliche Hochhaus-Grenze empfehlen - in der breit verstandenen Innenstadt (aber außerhalb der Altstadt) grundsätzlich 8 Geschosse ohne besondere B-Plan-Verfahren.
__________________
Alle Fotos von mir. Fotos der Städte Europas, London

Geändert von Bau-Lcfr (08.02.17 um 08:32 Uhr)
Bau-Lcfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.17, 09:28   #1130
iconic
DAF-Team
 
Benutzerbild von iconic
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Múnich
Beiträge: 5.159
iconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz sein
Ich bleibe dabei, ob man nun Hochhäuser über 99 Meter ermöglicht oder nicht ist ein reines Ausgestaltungsmerkmal aber kein grundsätzlicher Ansatz, um das Wachstum zu organisieren. Ich finde auch, man sollte sich an dieser leidigen Frage nicht allzu lange aufhalten und dafür lieber tatsächlich wirksame Lösungsansätze besprechen.
__________________
Alle von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders angegeben, von mir selbst gemacht.
iconic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.17, 09:47   #1131
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.248
Munich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer Mensch
Ich bleibe auch dabei.

Wachstum ist das eine, aber reden wir von schöner Architektur bzw. Ästhetik, so muß man doch zugeben, daß die momentan gebauten Mini-HH Stumpen unter 70m nicht wirklich schön sind.

Sie sind definitiv keine Bereicherung für das Stadtbild. Und das hier ist doch ein Forum, bei dem es um Architektur geht (und hoffentlich auch Schöne), oder nicht?

Daher stehe ich dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber und finde es einen wahnsinnigen Rückschritt, daß jetzt plötzlich wieder von der Münchner Linie und dieser imaginären Höhenbegrenzung geredet wird. Und es sind ja nicht mal 99m. Es wird aktuell nichts über 90m gebaut!

Wieviele von den 50-70m Stumpen sollen wir denn noch in der Stadt bekommen? Das Beste ist ja, daß viele dieser Mini-HH mit einer größeren Höhe (oft reichen schon 30-40m mehr) gar nicht mal so schlecht aussehen würden.

Beispiel: Friends Towers, Atlas, Highrise One, Kap West, MO82, etc.
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.17, 13:30   #1132
MiaSanMia
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 24.05.2012
Ort: München / London
Beiträge: 3.518
MiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiellMiaSanMia ist essentiell
Zitat:
Wieviele von den 50-70m Stumpen sollen wir denn noch in der Stadt bekommen?
Wir stehen erst ganz am Anfang des Stumpenwahns. Erst vor zwei Wochen kamen zu den über 40 Geplanten noch drei weitere dazu: im Rahmen der Nachverdichtung Appenzeller Straße sollen drei 16 Stockwerke HH entstehen.

Ich finde, die Höhe ist nicht unbedingt das Problem, mit 60m kann man zweifellos sehr schön bauen, sondern die immer gleiche rechteckige Kastenbauform. Ok, das kommende Neo oder die in Bau befindlichen BVT sind abgerundet und das geplante HH am Hans Seidl Platz besitzt immerhin eine Trapezform, wirklich spannend sind die aber auch nicht. Sowas wie das Vertical Garden am Arabellapark, nur größer, das bräuchten wir öfter. Freilich wäre es auch mir lieber, wir würden ein schönes Cluster bekommen, anstatt quer in der Stadt verteilte HH, die womöglich erst recht Widerstand gegen HH provozieren.

@Isek:
Die Kritik an den Hochhausstudien kann ich nicht nachvollziehen. Schließlich hat sich die Stadtstruktur seit 1995 (fast) nichts verändert. Die möglichen Standorte bzgl. Sichtachsen und Verschattung sind nach wie vor die selben. Eine neue Studie ist überflüssig, verfolgt man nicht einmal die Alte konsequent. In dieser ist das vom Artikel geforderte Clusterquartier zwischen Vogelweideplatz und SZ HH längst enthalten. Man müsste es halt nur mal umsetzen.

@China:
In der SZ war die Tage ein Artikel über die chinesische Baupolitik. Die Regierung hat anscheinend jetzt erkannt, was sie mit ihrem Abreiß- und Neubauwahn angerichtet hat (in etwa hieß es dort: "Singe nicht 1000 Lieder gleicher Melodie und baue nicht 1000 Städte gleichen Gesichts"). Ganze historische Städte wurden dem Erdboden gleich gemacht und ein Plattenbauklon nach dem Anderen in die Landschaft gestellt. China verbrauchte in nur drei Jahren so viel Zement wie die USA im ganzen 20. Jahrhundert. Nun will man offenbar an europäische Strukturen anknüpfen mit Gassen, Altstädten und viel Charme
MiaSanMia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.17, 08:22   #1133
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.248
Munich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer Mensch
Genau so ist es.

Es liegt ja eine Hochhausstudie vor. Und an der hat sich ja nicht viel geändert. Auch in dem Bericht vom Immobilienreport wird ganz unten nochmals darauf hingewiesen und Professor Dietrich Fink von der TUM zitiert.

Wenn das die Stadt jedoch nicht umsetzen will, dann wird es halt weiterhin über das Stadtgebiet verstreut, diese 50-70m Mini-HH geben.

Sehe es ähnlich wie MiaSanMia und würde mich nicht wundern, wenn dieses Konzept bald auf eine große Ablehnung in der Bevölkerung stoßen würde.

Ich jedenfalls, würde als bekennender Fan von HH, bei einem Bürgerentscheid ebenfalls für einen Stopp dieser Mini-HH stimmen. Das wirft uns beim Thema Hochhäuser nur zurück!

Es sollte endlich mal über das nachgedacht werden, was einige schon seit Jahren fordern.

Zitat Professor Dietrich Fink von der TUM:

Zum Vorteil für München wäre es, wenn es wie in Frankfurt ein Hochhausrahmenplan für Wolkenkratzer-Cluster geben würde, wie es etwa Professor Dietrich Fink von der TUM fordert.
Will München weiterhin wachsen und auch Grünflächen bewahren, sollten Cluster für Hochhäuser über 100 Meter zugelassen werden: etwa zwischen den Bavaria Towers und der Messe oder bei der A9 nördlich des Frankfurter Rings.
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.17, 12:50   #1134
Isek
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Isek
 
Registriert seit: 26.04.2003
Ort: München - Westend
Alter: 38
Beiträge: 3.264
Isek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiellIsek ist essentiell
Zitat:
Zitat von MiaSanMia Beitrag anzeigen
@Isek:
Die Kritik an den Hochhausstudien kann ich nicht nachvollziehen. Schließlich hat sich die Stadtstruktur seit 1995 (fast) nichts verändert. Die möglichen Standorte bzgl. Sichtachsen und Verschattung sind nach wie vor die selben. Eine neue Studie ist überflüssig, verfolgt man nicht einmal die Alte konsequent. In dieser ist das vom Artikel geforderte Clusterquartier zwischen Vogelweideplatz und SZ HH längst enthalten. Man müsste es halt nur mal umsetzen.
Ja, einerseits wurden nichtmal die dort gegebenen Empfehlungen weiter verfolgt. Andererseits waren die Randbedingungen 1995 noch ganz andere. Damals steckte München schon seit 20 Jahren in einer Phase der Stagnation. Deutschland gerade mal seit 5 Jahren wieder vereinigt. Die Suburbanisierung hatte gerade ihren Höhepunkt erreicht. Vom Stadtbild her hat sich München eigentlich seit den Olympischen Spielen nicht mehr wirklich verändert. Heute drücken die Probleme einer globalisierten Welt mit bald 10 Mrd. Menschen voll in die noch bis vor 10 oder 15 Jahren mehr oder weniger abgeschotteten Wohlstandsregionen Mitteleuropas. Wer geht denn erntshaft noch von einem schrumpfenden Europa aus wenn Afrika von unter 1 Mrd. Menschen auf 3 Mrd. MEnschen innerhalb der kommenden 60-80 Jahre explodieren wird? Wer hatte 1995 an Preise für einfachsten Wohnraum von 8.000 Euro pro Quadratmeter denken können? Attraktiv auch für global agierendes Großkapital aus Arabischen Ländern, China oder Russland?
__________________
München - Stadt ohne Stadtplanung oder die Stadt der vergebenen Möglichkeiten
Isek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.17, 19:28   #1135
LugPaj
DAF-Team
 
Benutzerbild von LugPaj
 
Registriert seit: 28.08.2004
Ort: M
Beiträge: 4.415
LugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiellLugPaj ist essentiell
Zitat:
Zitat von Munich_2030 Beitrag anzeigen

[I]... [B]anders als bei spielsweise in München, wo maximal bis auf 99 Meter, die Höhe der Frauenkirche, gebaut werden darf /I]
Wie wäre es mit einem Bürgerbegehren für das Aufstocken der Türme der Frauenkirche?
__________________
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
LugPaj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.17, 16:45   #1136
iconic
DAF-Team
 
Benutzerbild von iconic
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Múnich
Beiträge: 5.159
iconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz seiniconic kann im DAF auf vieles stolz sein
Veranstaltung am Mittwochabend im Rathaus:

Zitat:
Wohnen XL: Diskussionsrunde in der Rathausgalerie, Rathaus Umschau 29 / 2017, veröffentlicht am 10.02.2017

Der Stadtteil Neuperlach feiert dieses Jahr seinen 50. Geburtstag, in Freiham wird bald mit der Realisierung der ersten Wohnungen begonnen. Und im Münchner Nordosten stehen ab Frühjahr die drei Varianten einer Bebauung öffentlich zur Diskussion. Das sind Anlässe genug, um mit Expertinnen und Experten aus den Quartieren einen Blick in die Zukunft zu werfen – und zwar im Rahmen der Diskussionsrunde „Wohnen XL – gestern heute, morgen“ am Mittwoch, 15. Februar, in der Rathausgalerie. Die Veranstaltung, die Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung „Mehr Wohnen“ ist, beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Stephan Reiß-Schmidt, Leiter der Hauptabteilung Stadtentwicklungsplanung im Referat für Stadtplanung und Bauordnung begrüßt die Gäste. Aus Neuperlach kommen Sigrid Bretzel, ehemals Projektplanung Neuperlach im Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Thomas Kauer, Vorsitzender Bezirksausschuss 16 (Ramersdorf – Perlach), und Ulrike Klar, Leiterin der Hauptabteilung Stadtsanierung und Wohnungsbau im Referat für Stadtplanung und Bauordnung. Die Vertreter aus Freiham sind Steffen Kercher, Projektplanung Freiham im Referat für Stadtplanung und Bauordnung, Florian Otto, Landschaftsarchitekt und Partner bei bauchplan, und Jürgen Thum, Stadtbaumeister Germering. Und für den Nordosten sprechen Andrea Gebhard, Mahl Gebhard Konzepte, Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL), und Angelika Pilz-Strasser, Vorsitzende Bezirksausschuss 13 (Bogenhausen).

Die Ausstellung „Mehr Wohnen“ ist noch bis 23. Februar in der Rathausgalerie zu sehen. Unter www.muenchen.de/mehrwohnen sind alle Infos zum Programm zu finden.

Seit 1999 präsentiert das Referat für Stadtplanung und Bauordnung jeweils zu Jahresbeginn unter dem Motto „Zukunft findet Stadt“ Ausstellungen zu wichtigen Themen der Stadtentwicklung und Stadtplanung in der Rathausgalerie. Die populäre Ausstellungsreihe lockte 2016 zirka 18.600 Gäste an.
Quelle: https://ru.muenchen.de/2017/29/Wohne...sgalerie-71171
__________________
Alle von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders angegeben, von mir selbst gemacht.
iconic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.17, 11:37   #1137
Jöran
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.09.2014
Ort: München
Beiträge: 534
Jöran sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJöran sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJöran sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Laut dem Zentralen Immobilienausschuss (wohl eine Lobbyorganisation) soll sich das Wachstum in den Großstädten München, Berlin und Hamburg abflachen und damit auch nicht mehr zu weiteren Mietsteigerungen führen: https://www.tz.de/wirtschaft/branche...r-7400161.html

Wäre ja nicht schlecht - ich denke, die hohen Mietpreise, das Abflauen der Flüchtlingskrise und die europaweit einigermaßen gut wirtschaftliche Lage sorgen dafür, dass der Einwohnerzuwachs derzeit geringer wird. Da doch einiges an Projekten die nächsten fünf Jahre auf den Markt kommt, sollte ein niedrigeres Mietniveau auch wieder zu einem Mehr an Wachstum führen. 8500 WE/Jahr könnte zu einem nachhaltigen Wachstum von ~20 000 Einwohner führen. Dann dürfen Stadt und Region bloß nicht mit ihren Bemühungen nachlassen.
Jöran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.17, 11:54   #1138
Theseus532
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Theseus532
 
Registriert seit: 15.04.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 575
Theseus532 ist ein wunderbarer AnblickTheseus532 ist ein wunderbarer AnblickTheseus532 ist ein wunderbarer AnblickTheseus532 ist ein wunderbarer AnblickTheseus532 ist ein wunderbarer AnblickTheseus532 ist ein wunderbarer AnblickTheseus532 ist ein wunderbarer Anblick
Wie Du schon anmerkst ist das eine Lobbyorganisation.
Ich denke, Prognosen sollte man mit Vorsicht genießen.

Wenn jemand vor fünf Jahren geschrieben hätte dass die Miet und Kaufpreise um ca 30-50% steigen würde, wäre derjenige gesteinigt worden.
Der Markt reagiert nicht auf das was man sich wünscht oder politisch opportun ist, welche Richtung auch immer.
Die einen sehen seit Jahren eine Immobilienblase am platzen und schreiben einen Zusammenbruch der Preise mit tausenden von Insolvenzen herbei, die anderen reden von ungebrochenen Trends zu immer höheren Preisen.

Ich denke, dass ist alles unseriös, je nachdem was man damit beabsichtigt.

Eines scheint jedoch als Trend erkennbar, es findet eine zunehmende Verlagerung von Land auf Stadt statt, also werden Städte tendenziell eher zunehmen, allerdings hängt es dann von vielen Faktoren ab ob und zu welchen Kosten.
Theseus532 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.17, 12:16   #1139
Jöran
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 23.09.2014
Ort: München
Beiträge: 534
Jöran sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJöran sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreJöran sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Da stimme ich dir absolut zu. Vorhersagemodelle sagen eben nur das voraus, was auch hineingesteckt wird - wenn das unvollständig oder gebiased ist oder die funktionalen Zusammenhänge nicht richtig abgebildet sind ("in linearer Näherung", klar), dann kommt da halt Quatsch raus.

Mein liebstes Beispiel ist die Prognose der Bertelsmann-Stiftung (https://de.wikipedia.org/wiki/Einwoh...n_M%C3%BCnchen), die 2003 für 2020 1.344.861 Einwohner vorhersagte, das 2006 auf 1.420.214 aktualisierte und dann 2009 das weiter auf 1.474.360 verbesserte. Ganz schön daneben jedes Mal. Für 2030 ist dann etwas weniger als die aktuelle Bevölkerungszahl vorhergesagt.

Die Stadt war da aber auch nicht viel besser. Gleichzeitig kann man aus dem letzten Jahr aber natürlich auch nicht schlussfolgern, dass bis 2030 jedes Jahr 30 000 Menschen hinzuziehen werden.
Jöran ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.17, 12:36   #1140
Munich_2030
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Munich_2030
 
Registriert seit: 02.11.2015
Ort: München
Beiträge: 1.248
Munich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer MenschMunich_2030 ist ein hoch geschätzer Mensch
Naja, wie schon erwähnt wurde, sagt dazu jede Prognose etwas Anderes vorraus. Außerdem kann man es nicht verallgemeinern auf die 3 Großstädte München, Berlin, Hamburg.

Das Beste ist wohl immer noch darauf zu hören, was Experten spezifisch für die Stadt München vorraussagen: https://www.muenchen.de/rathaus/Stad...sprognose.html

Und da gibt es dann ja auch wieder 3 Modelle bzw. Prognosen. Die eher vorsichtigere, die relativ neutrale und die optimistische Einschätzung.

Wenn bei der Optimistischen von knapp 1,9 Mio EW die Rede ist, dann muß die Stadt einfach mal davon ausgehen bzw. damit planen.

Man kann ja nicht sagen: Ups wir dachten es bleibt bei 1,6 Mio EW, wie bei der vorsichtigen Prognose, warum wollen jetzt "plötzlich" knapp 300.000 Menschen mehr nach MUC ziehen?

So läuft Stadtplanung nunmal nicht. Bzw. sollte sie im Idealfall nicht laufen.

Ein Wohnungsüberschuss hat übrigens noch nie geschadet. Vor Allem, was die Mietpreise betrifft
Munich_2030 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:29 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum