Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Berlin/Potsdam

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.04.13, 22:23   #46
Mosby87
Wichtiges Mitglied

 
Registriert seit: 16.12.2012
Ort: Berlin
Alter: 31
Beiträge: 460
Mosby87 ist im DAF unverzichtbarMosby87 ist im DAF unverzichtbarMosby87 ist im DAF unverzichtbarMosby87 ist im DAF unverzichtbarMosby87 ist im DAF unverzichtbarMosby87 ist im DAF unverzichtbarMosby87 ist im DAF unverzichtbarMosby87 ist im DAF unverzichtbar
Auch die Abendschau hat sich heute hinsichtlich des ZLB-Ideenwettbewerbs zu Wort gemeldet und in ihrem Beitrag einige der acht Arbeiten vorgestellt, welche die Stadtentwicklungsverwaltung aus den insgesamt 55 Entwürfen des Wettbewerbs ausgewählt hat.
__________________
Alle eingestellten Bilder stammen - sofern nicht anders angegeben - von mir und unterliegen der Lizenz CC BY-NC 3.0.
Mosby87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.13, 23:39   #47
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
Wirklich gefallen tut mir keiner der Entwürfe, soweit ich das an den wenigen Bildern überhaupt ausmachen kann.

Diesen Entwurf hier finde ich zwar interessant, aber ich vermute dass der gewünschte Effekt eines zum Tempelhofer Feld offenen Gebäudes eine Illusion bleiben wird, weil ja eigentlich gleichzeitig der Park mitgestaltet werden müsste...

Bild (27 MB)
http://www.stadtentwicklung.berlin.d...ktive_park.jpg
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.13, 18:27   #48
Leo.Fuchs
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: London
Alter: 26
Beiträge: 12
Leo.Fuchs hat die ersten Äste schon erklommen...
Alles in allem sind die Ergebnisse ja gar nicht so schlecht, wie ich befürchtet hatte. Alle Entwürfe machen einen hochwertigen Eindruck. Besonders gefällt mir diese Innenperspektive: http://www.stadtentwicklung.berlin.d...erspektive.jpg

Vor allem das Material wirkt großartig und erinnert ein wenig an Granit. Die dunkle Farbe verleiht dem Ort eine angenehme Ruhe und Harmonie; das Einstrahlende Sonnenlicht durch die vertikalen Öffnungen passt wunderbar zu dem verbauten Material und gibt ihm eine besondere Wärme wie ich finde.
Eine Bibliothek ist nun einmal weder ein Kaufhaus, noch ein Bürohaus und dem entsprechend sollte die Architektur auch ausfallen.

Den Entwurf, den Necrokatz zitiert hat finde ich allerdings nicht so gelungen - wirkt für mich wie Scharoun II. Von organischer Bibliotheksarchitektur hat Berlin genug - wer drauf steht kann ja zum Original am Kulturforum gehen.

Ich finde, dass dieser Entwurf..

http://www.stadtentwicklung.berlin.d...40_ansicht.jpg

.. wesentlich besser mit der Industriearchitektur des nahe gelegenen Flughafengebäudes harmoniert. Architektur muss auch immer im Kontext gesehen werden. Besonders der Schriftzug an dem Gebäude gefällt mir. Die filigranen Strukturen, das leichte Glas und der klar gegliederte Baukörper passt sehr zu dem Ort und zu Berlin. Man möge es ja historisierenden Kitsch nennen - aber ich glaube Menschen die nach Berlin kommen, erwarten so etwas auch ein bisschen. Berlin ist weder London, noch Amsterdam - und das ist auch gut so.
Leo.Fuchs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.13, 07:42   #49
Hobbyist
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 03.03.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 898
Hobbyist sorgt für eine nette AtmosphäreHobbyist sorgt für eine nette AtmosphäreHobbyist sorgt für eine nette Atmosphäre
Im Tagesspiegel wird über ein Vorschlag, das ICC als Bibliotheks-Standort zu wählen, geschrieben. U.a. argumentiert man mit der guten Verkehrsanbindung.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/la...n/8438466.html

Meine Meinung: ja, es gibt viele Linien, die bis zum ICC führen, aber zentral ist das nicht.
Warum wählt man nicht ein Areal am Hauptbahnhof (zentraler geht es kaum), bspw. die Fläche nördlich des Humboldthafens, wo einst eine Kunsthalle geplant war (d.h. es ist öffentliches Eigentum?) und im Moment Biergärten im Sommer sind. Ich fände diesen Standort schon rezivoll (Blick aufs Wasser). Inwiefern dort 90 000 qm untergebracht werden können, kann ich allerdings nicht sagen, wahrscheinlich müsste man sich von der Traufhöhe verabschieden.

https://maps.google.de/maps?q=Hauptb...hnhof&t=h&z=17
Hobbyist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.13, 10:33   #50
Backstein
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Backstein
 
Registriert seit: 01.03.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 4.908
Backstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes AnsehenBackstein genießt höchstes Ansehen
^ das ICC liegt ungefähr genauso "zentral" wie der angedachte Standort auf dem Tempelhofer Feld (Kreuzung Ring- und U-Bahn).

Bei einer Zentralbibliothek wäre mir die gute Erreichbarkeit wichtiger als ein unbedingt geografisch zentraler Standort. Ich finde die Idee einer Zentralbibliothek im ICC-Gebäude durchaus charmant.

In einer flächenmäßig großen und vor allem polyzentrisch strukturierten Stadt finde ich es nicht schlecht, dass sich wichtige Einrichtungen wie Behörden, Museen, Bibliotheken usw. nicht alle in Alt-Mitte konzentrieren. Eine gute Anbindung ist natürlich sehr wichtig, eine Zentralbibliothek sollte daher eher nicht in Malchow oder Konradshöhe angesiedelt werden. Aber der ICC-Standort ist absolut okay.
__________________
Für von mir eingestellte Bilder gilt: ©Backstein
Sehr alte Bilder sind z. T. nicht mehr verfügbar.
Backstein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.13, 21:30   #51
Hobbyist
Silbernes Mitglied

 
Registriert seit: 03.03.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 898
Hobbyist sorgt für eine nette AtmosphäreHobbyist sorgt für eine nette AtmosphäreHobbyist sorgt für eine nette Atmosphäre
Die Ausschreibung zum Bau der Bibliothek auf dem Tempelhofer ist auf den Seiten der Stadtentwicklung veröffentlicht worden:
http://www.stadtentwicklung.berlin.d...ralbibliothek/

Interessant: es geht um 51.000 qm Nutzfläche. Seltsam, ich dachte der Bedarf läge bei 90.000 qm? Siehe: http://www.tagesspiegel.de/berlin/la...n/8438466.html
Hobbyist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.13, 14:04   #52
Konstantin
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Konstantin
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 3.726
Konstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle Zukunft
"Höchstens 90.000 QM", wahrscheinlich BGF - der Unterschied zur Nutzfläche ist bei Bibliotheken fulminant.

Die übrig bleibenden Flächen sind doch ideal für Messedienstleister zu nutzen, z. B. ein Großbordell wie das Artemis. Das profitiert doch auch im Wesentlichen von Messebesuchern.
__________________
Ubi bene, ibi patria. Aristophanes
(C) für Abbildungen, soweit nicht anders angegeben, bei mir
Konstantin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.13, 14:18   #53
jan85
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 09.07.2008
Ort: Berlin
Alter: 32
Beiträge: 1.529
jan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunftjan85 hat eine wundervolle Zukunft
Morgen soll der Gewinner unter den Entwürfen für die neue Landesbibliothek vorgestellt werden. Wenn es beim Zeitplan bleibt, soll dann 2016 mit dem Bau begonnen und dieser 2021 fertiggestellt werden.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/be...t/9226694.html
jan85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.13, 17:27   #54
Tomov
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von Tomov
 
Registriert seit: 08.11.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 498
Tomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz seinTomov kann im DAF auf vieles stolz sein
Wettbewerb entschieden

http://www.baunetz.de/meldungen/Meld...nla-18.12.2013


Die Arbeit von Kohlmayer Oberst Architekten ist ja recht chic.
Tomov ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.13, 18:29   #55
necrokatz
Mörderkätzchen
 
Benutzerbild von necrokatz
 
Registriert seit: 31.05.2008
Ort: zu Hause
Beiträge: 1.295
necrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Menschnecrokatz ist ein hoch geschätzer Mensch
Naja, es gab schlimmere Entwürfe. Der Kohlmayer Oberst - Entwurf sieht immerhin von innen interessant aus, mit seinem futuristischem Foyer.
necrokatz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.13, 18:31   #56
Betonkopf
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 328
Betonkopf ist ein hoch geschätzer MenschBetonkopf ist ein hoch geschätzer MenschBetonkopf ist ein hoch geschätzer MenschBetonkopf ist ein hoch geschätzer Mensch
ja seh ich genauso...der Kohlmayer Oberst scheint in der Tat der bessere Entwurf zu sein...gefällt mir ganz gut....
MOA sieht von Innen auch nicht schlecht aus, aber von Aussen eben x-beliebig...
Betonkopf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.13, 23:44   #57
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Ich stehe ja noch etwas unter dem Eindruck des Springer-Wettbewerbs der 3 sehr interessante erste Plätze herausgebracht hat.

Vielleicht liegt es daran, dass ich mit beiden Siegerentwürfen wenig anfangen kann. Der eine (R. Lüscher: "das große Schiff") frönt innen wie außen dem Betonbrutalismus, der andere (R. Lüscher: "der gläserne Kristall") legt mehr Wert auf die Innengestaltung, während außen das Motto quadratisch, praktisch, gut gilt.

Kohlmayer Oberst finde ich regelrecht deprimierend. In natura wird der Sichtbeton sicherlich dunkler und die Fensterscheiben weniger transparent wirken als es die Visualisierung suggeriert. Auch die Innenräume wirken auf mich sehr steril.
Von Vorteil ggü. den Glaskasten sehe ich die geringere Höhe womit dem Flughafengelände selbst ein kleiner Rest seiner Weiträumigkeit gelassen wird.

Wie auch immer, für die große Bedeutung die dem Projekt beigemessen wird finde ich das Ergebnis entäuschend.
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.13, 00:11   #58
Urbanist
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 12.06.2008
Ort: Berlin
Alter: 47
Beiträge: 393
Urbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein LichtblickUrbanist ist ein Lichtblick
Ich bin auch immer noch nicht wirklich überzeugt von der Richtigkeit des Standortes Tempelhof für die ZLB.
Vielleicht ist in dieser Hinsicht das letzte Wort auch noch nicht gesprochen.
Wenn es ein Projekt gibt, für das ich das Marx-Engels-Forum als Freiraum zu opfern bereit wäre dann ist es die ZLB, die meiner Meinung nach dort ihren richtigen Standort hätte. Ein moderner und mutiger Solitär dort könnte als Gegenpart dem Fernsehturm antworten und den dazwischenliegenden Freiraum konfigurieren, und zur Spreeseite hin könnte ein solches Gebäude eine wirklich zeitgenössische Antwort auf Stellas angeblich "moderne" Humboldtforum-Ostfassade geben.
Auch von der Nutzung her finde ich die Idee einer großen einladenden Zentralbibliothek an dieser Stelle als Scharnier und Ergänzung zwischen dem proletarischen und kommerziellen Alexanderplatz und dem feudalen Hochkulturtempelbezirk Museumsinsel/Humboldtforum reiz- und sinnvoll, zudem könnte man sich den Quatsch ausgerechnet die Kinder- und Jugendbibliothek im prätentiösen und für diese Nutzergruppen nicht gerade niedrigschwelligen Humboldtforum unterbringen zu wollen schenken.
Urbanist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.13, 00:30   #59
Konstantin
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Konstantin
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 3.726
Konstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle Zukunft
Es ist ja wirklich selten aber ich muss Bato einmal uneingeschränkt zustimmen.

Mir stellt sich jedoch zusätzlich immer wieder die Frage, was das Streben der Architekten bei ihrem Entwurf war.

Bei KO ist der Sichtbeton sicher Zeitgeist, die ästhetische Verbindung zum Brutalismus ist ebenso sicher gewollt und dieser wird von KO ebenso sicher als bewunderswerte Stilrichtung der Moderne eingeschätzt. Zudem scheint die Motivation zu sein, die Grundsätze der Physik aufzuheben (auch das ist schon lange unter Architekten populär). Etwas NEUES kann ich bei dem Entwurf nicht erkennen; wg. des Streites mit der Physik leicht überteuert (mit der Tendenz zum Bauskandal).

MOA ist ein Züricher Büro, dessen Helmut-Jahn-Revival eine Züricher Baudirektorin präferiert. Der Bau könnte auch, wie bei Jahn üblich, ein Atomkraftwerk oder ein Großbordell als Nutzer haben - die Fassade würde sich sicher nicht ändern. Hier liefert MOA aber ein schlichtes Bürohaus ab, das schon wegen der großen Glasflächen nach der EnEv 2014 nicht mehr gebaut werden darf. Diesen Glashaufen mit Ikonen der Moderne zu vergleichen ist sicher Blasphemie.

Im Gegensatz zum Springer-Wettbewerb ein, wie Bato richtig sagt, enttäuschendes Ergebnis. Die Ursache kann nur in den eingeladenen Büros liegen (wenn es ein geladener Wettbewerb war) oder, wenn es ein offener Wettbewerb war, in der Hellsichtigkeit von avantgardistischen und konservativen Büros ihre Kräfte nicht in Wettbewerben zu verschleissen, bei denen durch Regula Lüscher eh' Anderes gewollt ist.

Angesicht der Zeitläufe hat das Projekt das Zeug zum Millionengrab. Jahrelang planen und zwanzig Jahre später einen völlig aus der Zeit gefallenen Entwurf realisieren - hatten wir das nicht schon ein paarmal?

- Kunstgewerbemuseum
- Pergamonmuseum/Ungers
__________________
Ubi bene, ibi patria. Aristophanes
(C) für Abbildungen, soweit nicht anders angegeben, bei mir
Konstantin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.13, 09:45   #60
Batō
DAF-Team
 
Benutzerbild von Batō
 
Registriert seit: 30.06.2004
Ort: Frankfurt - Berlin
Beiträge: 6.852
Batō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes AnsehenBatō genießt höchstes Ansehen
Scharfe Kritik kommt übrigens seitens der Grünen:

Zitat:
Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende und stadtentwicklungspolitische Sprecherin, sagt zum Wettbewerbsergebnis für den Neubau einer Zentral- und Landesbibliothek auf dem Tempelhofer Feld:

Ein Wettbewerbsergebnis für den Neubau einer Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) zu präsentieren, bevor auch nur irgendein Baurecht diskutiert und geschaffen wurde, ist vorschnell und dreist.

Weder wurde bislang die Änderung des Flächennutzungsplans in die Wege geleitet, noch wurde Baurecht für dieses Areal geschaffen. Und selbst der Senat glaubt nicht an die Umsetzbarkeit und Finanzierbarkeit seiner eigenen Entwürfe. Es gibt bis heute kein klares politisches Bekenntnis beider Koalitionsfraktionen zu den Neubauplänen. Der Wettbewerb soll über die Uneinigkeit zwischen SPD und CDU bei der künftigen Gestaltung des Tempelhofer Felds und den Bauplänen für die ZLB hinwegtäuschen. Am Ende werden die heute vorgestellten Entwürfe genau wie die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs für das Columbia-Quartier in der Schublade verschwinden.

Sinnvoll wäre eine ernsthafte Prüfung von Alternativstandorten in Bestandsgebäuden für die Unterbringung der ZLB. So könnte man mit der Schaffung einer neuen Bibliothek auch gleichzeitig die Sanierung eines Bestandsgebäudes verbinden. Das wäre ein effizienter Einsatz des Geldes. Die Erweiterung der Amerika-Gedenkbibliothek oder das Flughafengebäude in Tempelhof sind bessere und vor allem langfristig günstigere Alternativen für die Unterbringung der ZLB.
Die Seite der Senatsverw. mit der Pressemitteilung zur Wettbewerbsendtscheidung und ein paar Stimmen:

Zitat:
Senatsdirektorin Regula Lüscher: "Ich bin begeistert über das Ergebnis der Juryentscheidung. Beide Entwürfe sind offene, einladende Häuser. Der eine ist im höchsten Maße ikonografisch und hat eine große Symbolkraft an diesem Ort, der andere bietet eine Art offene Werkstatt für die künftigen Nutzerinnen und Nutzer und wunderbare Ausblicke auf die Weite des unbebauten Tempelhofer Feldes. Im Rahmen der Überarbeitung der beiden Entwürfe werden wir entscheiden, welches Projekt realisiert wird."

Kulturstaatssekretär Andre Schmitz: "Die beiden ausgewählten Siegerentwürfe stehen für eine hochmoderne Zentral- und Landesbibliothek, die am Rande des Tempelhofer Feldes einen sehr attraktiven Ort für Bildung und Kultur darstellen wird."

Volker Heller, Vorstand der Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin: "Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin freut sich auf die intensive Arbeit mit beiden Architekturbüros. Beide Entwürfe haben großes Potential für einen belebten, öffentlichen Bildungsort am Tempelhofer Park."
__________________
Alle Bilder, soweit nichts anders angegeben, stammen von mir.

Berlin à la carte - die Projektkarte
Batō ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:37 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum