Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.07.13, 19:17   #91
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Ruhrgebiet: Studie zur Umnutzung von Bergbauflächen

PM: "Die im Rahmen des CultNature-Projekts durchgeführte Bergbauflächen-Recherche dokumentiert die Übertagebetriebsflächen des Ruhrbergbaus aus den zurückliegenden 90 Jahren. Auf dieser Grundlage werden die aktuellen Nutzungsarten ehemaliger Bergbauflächen in quantitativer und qualitativer Hinsicht bestimmt.
  • Für das RVR-Gebiet wurden 12.662 ha ehemaliger und noch aktiver Übertagebetriebsflächen des Ruhrbergbaus ermittelt. Das sind drei Prozent der RVR-Gesamtfläche von 436.000 ha.
  • In der Flächennutzungskartierung des RVR sind für Bergbauflächen 3.477 ha (27 %) Industrie- und Gewerbe-(GI/GE)Nutzung, 3.054 ha (24 %) Grünflächen/ Wald, 1.840 ha (14 %) Brachflächen und 341 ha (3 %) Wohnbebauung ausgewiesen.
  • Diese Nutzungsverteilung von Bergbauflächen weckt Zweifel daran, dass die Wiedernutzbarmachung von Bergbauflächen im Strukturwandel einen wesentlichen Beitrag zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und zu städtebaulichen Akzentsetzungen geleistet hat.
  • Nach wie vor bereitet die Entwicklung höherwertiger Nachnutzungen von Bergbauflächen im Ruhrgebiet insgesamt, vor allem aber in Emscher- und Lippe-Zone erhebliche Probleme."
Quelle: IAT-Newsletter
Mehr Infos unter Forschung Aktuell 07/2013: http://www.iat.eu/forschung-aktuell/2013/fa2013-07.pdf
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.13, 13:55   #92
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Spatenstich für Bergpark Lohberg


Quelle:
http://www.kreativ.quartier-lohberg....p?month=201307

PM:
"Gemeinsam starten Stadt Dinslaken und RAG Montan Immobilien jetzt mit einem offiziellen Spatenstich die Baumaßnahmen für den Bergpark als weiteren Schritt hin zur Entwicklung des nachhaltigen Energie-Plus-Standortes Kreativ.Quartier Lohberg (KQL). Ab 2015 wird der Bergpark die Gartenstadt Lohberg mit der Haldenlandschaft im Osten des Kreativ.Quartiers verbinden. Der neue Park ist als Bindeglied zwischen Wohnbauflächen und Dienstleistungsareal gleichzeitig ein wichtiges Element für die wirtschaftliche Entwicklung des KQL. In der zweiten Jahreshälfte beginnen dann auch die Arbeiten am Lohberg Corso. Beide Projekte werden eine Bauzeit von gut zwei Jahren haben.

Der rund neun Hektar große Bergpark sieht eine ausgewogene Gestaltung von Landschaft und Natur vor. Dieser innovative, gesamtstädtische und regional bedeutsame Kultur-, Freizeit und Erholungsraum wird durch internationale Kunst in einer „Choreografie der Landschaft“ mitgestaltet. Rückgrat der Entwicklung des weitläufigen und keilförmigen Bergparks ist neben einem Weier der Lohberg Corso, die verbindende Grünschneise aus dem Stadtteil Lohberg heraus auf die Halde hinauf. Der rund 1,6 Kilometer lange Fuß- und Radweg soll als überregionale Achse mit Promenaden-Charakter die nahegelegenen Landschaftsräume verzahnen. Der Bergpark wird 2015 mit seinen Wasser- und idyllischen Grünflächen fertiggestellt sein und sich zu einem Anziehungspunkt mit hohem Freizeitwert entwickeln."

Quelle: http://www.kreativ.quartier-lohberg....p?month=201307
Webcam zum Baufortschritt unter: www.kql.de
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.13, 22:56   #93
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Lippepark Hamm

PM: "Auf rund 40 Hektar wird das ehemalige Zechengelände von Schacht Franz in einen „grünen Bürgerpark“ verwandelt. Im Hammer Westen ist neben einem großen Erholungs- und Freizeitpark auch ein Brückenschlag zum Stadtteil Bockum-Hövel geplant.

Das von EU, Bund, Land und der Stadt Hamm finanzierte Großprojekt (mehr als 40 Millionen Euro wurden investiert) wird schon jetzt als „grüner Bürgerpark“ rege genutzt – die attraktiven Freizeitangebote werden gut angenommen.

Verbindungen über den Datteln-Hamm-Kanal und die Lippe inklusive Rad- und Fußwegen, der Kanalpark sowie der zweite Bauabschnitt „Schacht Franz Nord“ werden voraussichtlich bis 2014 fertig gestellt sein. Die geplanten Brücken über Lippe und Kanal sind eine wichtige Maßnahme im Rahmen des Projekts „Lippepark Hamm“, denn dadurch werden Pelkum und Herringen mit Bockum-Hövel verbunden."

Quelle: http://www.hamm.de/rathaus/ob/obzuku...lippepark.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.13, 15:28   #94
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Haltern: Lipperenaturierung

PM: "Im Rahmen der Renaturierung der Lippe hat der Lippeverband aktuell mit der Entfesselung von 500 Metern Lippe-Ufer begonnen. Die Maßnahme zwischen den Halterner Ortsteilen Bergbossendorf und Hamm, östlich der Autobahn A 43, dauert zirka sechs Wochen.

Bei der sogenannten Entfesselung des Ufers werden zur Förderung einer natürlichen Uferentwicklung auf gut 500 Metern drei Ausbuchtungen entstehen.

Aus der Böschung entnommene Wasserbausteine und entnommenes Substrat werden vom Lippeverband in den Sohlbereich der Lippe zur Verbesserung der Strukturvielfalt dort sowie als Sedimentgabe wieder eingebracht. An drei Stellen soll dies zur weiteren Vergrößerung der Strukturvielfalt und zur Bildung von Flachwasserzonen in gehäufter Form erfolgen."

Quelle: http://www.eglv.de/wasserportal/meta...083e3166fdcee1
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.13, 15:25   #95
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmund: Stadtteilpark Gneisenau

PM: "Die Realisierung des Stadtteilparks Gneisenau im Stadtteil Derne geht einen wichtigen Schritt in Richtung Ziel. Oberbürgermeister Ullrich Sierau für die Stadt Dortmund und Prof. Dr. Hans-Peter Noll für die RAG Montan Immobilien haben jetzt den Nutzungsvertrag für den rund 120.000 Quadratmeter großen Park unterschrieben.
Nördlich der Gneisenauallee ist auf der Fläche der ehemaligen Kokerei die Geländemodellierung abgeschlossen, sind die notwendigen Entwässerungseinrichtungen, ein Regenrückhaltebecken sowie ein Landschaftsbauwerk mit einem Volumen von rund 280.000 Kubikmetern errichtet. Nach Beendigung der Bergaufsicht soll das Gelände als Grün-, Sport-, Freizeit- und Naherholungsfläche dienen.

Der Stadtteilpark Gneisenau wird von neun Stellen für die Bevölkerung zugänglich sein und besteht aus einem 2,3 Kilometer langen Wegenetz inmitten von abwechslungsreichem Wald, Rasen und Böschungsflächen, einem Hochzeitswald, in dem Brautpaare einen Baum pflanzen können, und mehreren Freizeitstätten, an deren Planung Kinder und Jugendliche aus Derne mitgewirkt haben. Herzstücke sind eine Skate-Plaza, ein Streetballplatz, ein Jump- und Funbereich sowie eine Spielwiese. Für Fahrradfahrer wird der Stadtteilpark im Bereich Auf der Wenge / Piepenbrink an den „Europa-Radweg R 1“ angeschlossen. In der Nähe des Aussichtspunktes auf dem Landschaftsbauwerk werden im Frühjahr 2014 Bäume im Rahmen der Aktion „Plant for the Planet“ auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern gepflanzt.

Die RAG Montan Immobilien entwickelt in enger Kooperation mit der Stadt Dortmund auf dem ehemaligen Kokerei- und Zechenareal im Dortmunder Stadtteil Derne ein neues Stadtquartier. Neben einer 90.000 Quadratmeter großen Logistikfläche und dem Gewerbegebiet Gneisenau-Süd, dem Einzelhandel- und Dienstleistungszentrum direkt in der Ortsmitte an der Altenderner Straße gehören auch ein Stadtteilpark und weitere Grünflächen zum Entwicklungsprojekt.

Zusätzlich werden gegenüber dem Hochzeitswald Wohnbauflächen für Einfamilienhäuser und seniorengerechte Geschoßwohnungen an der Kornblumenstraße und an der Straße Auf der Wenge, dem ehemaligen Sportplatz, entwickelt, die von der Nähe zum Stadtteilzentrum und der neuen „grünen Lunge“ Dernes profitieren werden."

Quelle: http://www.rag-montan-immobilien.de/news/
siehe auch: http://www.ruhrnachrichten.de/lokale...rt2576,2102862
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.13, 23:13   #96
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dinslaken: Neuer „Emschermündungshof“

PM: "Im Frühjahr hatte die Emschergenossenschaft den Startschuss für den Bau des neuen Emschermündungshofs, einem Besucher- und Informationszentrum zum Emscher-Umbau und zur Emscherkunst am Hagelkreuz, gegeben. Nun ist der Hof weitestgehend fertig gestellt, was am Montag mit dem symbolischen Pflanzen von Kirschbäumen gefeiert wurde.

Unmittelbar an der Mündung der Emscher in den Rhein ist in den vergangenen Monaten an einer ehemaligen Hofstätte ein Ort der Information sowie des informellen Lernens, Erlebens und Erfahrens ökologischer Zusammenhänge entstanden.

Im Außenbereich werden noch Färbergärten, Obstgärten und ökologische Sukzessionsflächen entstehen. Die Räumlichkeiten der Hofanlage selbst dienen nicht nur als Informations- und Bildungszentrum, sondern auch als zentrale Geschäftsstelle der Netzwerkinitiative sevengardens."

Quelle: http://www.eglv.de/wasserportal/meta...901b86d779c59a
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.13, 22:48   #97
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Essen: Offenlegung des Deilbaches

PM: "Am 2. September, starteten die Baumaßnahmen zur Offenlegung des Deilbaches in Kupferdreh. Während der rund achtmonatigen Bauzeit kommt es zur Einschränkung der Fußwegverbindung. Eine Umleitung für Fußgänger und Radfahrer wird eingerichet.

Während der Baumaßnahme kommt es zu Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer. Der Weg zwischen dem Wendehammer der Prinz-Friedrich-Straße und der Sporthalle wird während der Bauzeit gesperrt. Eine entsprechende Umleitung wird eingerichtet. Nach Fertigstellung der Baumaßnahme wird die Verbindung durch eine Brücke wiederhergestellt. Während der Bauzeit ist die Prinz-Friedrich-Straße weiterhin befahrbar.
Die Umbaumaßnahmen der Bahnstrecke und der neuen Haltestelle im Bereich des Kupferdreher Marktes ermöglichen den übertunnelten Deilbach offen zu legen. In einer Länge von rund 360 Metern wird das neue Gewässerbett hergestellt. Der Bau der Trasse erfolgt in zwei Bauabschnitten. Der erste Abschnitt - Herstellung des "Unterlauf" reicht von der Mündung bis zum sogenanten Trogbauwerk". Der zweite Abschitt ("Oberlauf") erstreckt sich vom Trogbauwerk bis zum Anschluss an den offen liegenden Deilbach."

Quelle: http://www.essen.de/de/meldungen/pre...ng_820366.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.13, 21:32   #98
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Bergkamen: Neugestaltung der Adener Höhe

PM: "Der Regionalverband Ruhr (RVR) beginnt mit der Neugestaltung der Adener Höhe, dem höchsten Punkt der Halde Großes Holz in Bergkamen. Rund um die 30 Meter hohe Lichtskulptur "Impuls“ entsteht eine große Aussichtsplattform aus zwei ineinander verschränkten ovalen Flächen. Weiter geplant sind ein asphaltierter Rundweg unterhalb des Plateaus, ein Treppenaufstieg direkt zum Gipfel, mehr Parkraum für Besucher und einiges mehr.
Der RVR hat 2006 die 140 Hektar große Bergehalde Großes Holz als herausragendes Panorama im Osten der Metropole Ruhr erworben."

Quelle: idr
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.13, 16:54   #99
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dinslaken: Umbau der Emschermündung

PM: "Die Bezirksregierung Düsseldorf hat der Emschergenossenschaft den Planfeststellungsbeschluss für den Umbau der Emschermündung überreicht. Aus den Händen von Regierungspräsidentin Anne Lütkes erhielt Dr. Jochen Stemplewski, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, am Mittwoch die Genehmigung für das Projekt. Nach der nun anstehenden Ausschreibung und Vergabe des Auftrags soll die Umgestaltung der Mündung von einer gradlinigen Flusstrasse zur Auenlandschaft in 2014 starten.

Nördlich der Dinslakener Siedlung „Am Stapp“ fließt die Emscher gegenwärtig gradlinig und eingedeicht über ein Absturzbauwerk in den Rhein. Diese Lösung schafft wasserwirtschaftliche Sicherheit, bildet jedoch auch eine bis zu sechs Meter hohe ökologische Barriere zwischen Rhein und Emscher. Die Emscher weist im Mündungsbereich keine Flächen für eigendynamische Entwicklungen und zur Etablierung eigenstabiler Artengemeinschaften in einem Flussökosystem auf.

Um die Vorgaben und Ziele der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen, muss die Emscher unter vielfältigen, restriktiven Randbedingungen abschnittsweise und stufenweise ökologisch verbessert werden. An der Emschermündung soll der neu zu schaffende, großflächige Auenbereich mit seiner Strukturvielfalt für gewässertypische Pflanzen- und Tierarten einen wichtigen Bestandteil der Neuen Emscher bilden. Mit der Planung soll eine attraktive und ökologisch wirksame Verflechtung der Flüsse Emscher und Rhein sowie darüber hinaus auch der beiden Natur- und Erholungsräume Rheinaue Walsum im Süden und Wohnungswald im Norden erreicht werden.

Für die neue Emschermündung wurde im August 2008 bei der Bezirksregierung Düsseldorf ein Antrag auf Planfeststellung eingereicht und dieser im August 2009 erörtert. Am Mittwoch, 18. September 2013, erfolgte nun die Übergabe des Planfeststellungsbeschlusses durch die Bezirksregierung an die Emschergenossenschaft.

Nach Erhalt des Planfeststellungsbeschlusses beginnt die Emschergenossenschaft nun mit den Vorbereitungen, damit der Umbau der heutigen Mündung in 2014 starten kann. Da für die Entwicklung des Ökologischen Schwerpunktes Emschermündung der Hochwasserschutz gewährleistet sein muss, werden zuerst neue Deiche und Hochuferverwallungen um die zukünftige Aue herum gebaut werden, bevor die heute vorhandenen Deiche geöffnet werden können. Daher wird mit dem Abtrag des Auenfeldes und dem Deichbau begonnen werden.

Für die Gesamtbauzeit wird ein Zeitraum von vier bis sechs Jahren veranschlagt. Aufgrund der Lage im unmittelbaren Einflussbereich des Rheines ist die tatsächliche Bauzeit allerdings stark abhängig von den auftretenden Abfluss- und Grundwasserverhältnissen des Rheins."

Quelle: http://www.eglv.de/wasserportal/meta...29dbb77843bd31
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.13, 12:34   #100
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Hamm: Einweihung des „Lippeparks Hamm – Auf Radbod“

PM: „Auf Radbod“ wurde auf dem Kokereigelände des ehemaligen Bergwerks Radbod 1/2/5 durch die RAG Montan Immobilien als Naherholungsgebiet gestaltet. Auf einer Gesamtfläche von rund 120.000 Quadratmeter wurde ein Landschaftsbauwerk gestaltet, das jetzt als Grün-, Sport-, Freizeit- oder Naherholungsfläche dient. Es verfügt über ein Wegenetz mit einer Gesamtlänge von etwa zwei Kilometern sowie über eine 620 Meter lange Trainigsstrecke für den Radsport, die im Rahmen eines Bürgerwettbewerbs für verschiedene Rollsportarten wie Straßenradfahren oder Skaten angelegt wurde.

„Auf Radbod“ ist der nördlichste Baustein des Lippeparks Hamm, der als 2.200.000 Quadratmeter großer Landschaftspark die Grenzen dreier Stadtbezirke in Hamm überschreitet. Mittels eines Fuß- und Radwegenetzes wird eine Verbindungsachse über den gesamten westlichen Stadtbereich von Herringen (Schacht Franz) bis nach Pelkum (Kissinger Höhe) geschaffen."

Quelle: http://www.rag-montan-immobilien.de/news/
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.13, 15:15   #101
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Dortmund: Stadtteilpark Gneisenau fertiggestellt

PM: "Mit einer symbolischen Baumpflanzaktion eröffneten jetzt [---], den neuen Stadtteilpark Gneisenau. Gemeinsam mit der Bevölkerung von Derne feierten die Stadt Dortmund und RAG Montan Immobilien damit einen weiteren Meilenstein für die Stadtteilentwicklung Gneisenau.
Der rund 120.000 Quadratmeter große Stadtteilpark - was einer Größe von rund 22 Fußballfeldern entspricht - ist nördlich der Gneisenauallee auf der Fläche der ehemaligen Kokerei Gneisenau entstanden. Er wird von acht Stellen in die Siedlung und zur Gneisenauallee für die Bevölkerung zugänglich sein und besteht aus einem etwa zwei Kilometer langen Wegenetz inmitten von abwechslungsreichem Wald auf einer Fläche von 40.000 Quadratmetern, Rasen und Böschungsflächen, einem Hochzeitswald, in dem Brautpaare einen Baum pflanzen können, sowie einem Aussichtspunkt. Ein weiteres Highlight ist ein Skate- und Streetballplatz, an deren Planung Kinder und Jugendliche aus Derne mitgewirkt haben. Für Fahrradfahrer wird der Stadtteilpark im Bereich Auf der Wenge / Piepenbrink an den „Europa-Radweg R 1“ angeschlossen. In der Nähe des Aussichtspunktes werden im Frühjahr 2014 Bäume im Rahmen der Aktion „Plant for the Planet“ auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern gepflanzt."

Quelle: http://www.rag-montan-immobilien.de/news/
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.13, 17:36   #102
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Ruhrgebiet: Emscher-Umbau im Kosten- und Zeitrahmen

PM: "Die Renaturierung des Emscher-Systems ist ein Generationenprojekt mit erheblichen Dimensionen. 1992 gab die Emschergenossenschaft den Startschuss für das Mammutvorhaben, bis Ende 2017 sollen insgesamt 400 Kilometer an neuen unterirdischen Abwasserkanälen verlegt werden. Bis 2020 soll der ökologische Umbau der Flusslandschaften weitestgehend abgeschlossen sein. Die bereits 1992 anvisierten Gesamtinvestitionen: zirka 4,5 Milliarden Euro.

In diesem Jahr hat die Emschergenossenschaft nicht nur einzelne Teilprojekte, sondern den gesamten Emscher-Umbau auf den Prüfstand gestellt und ein umfassendes Projektreview durchgeführt.

Das Ergebnis: Der Emscher-Umbau ist in der Spur – sowohl hinsichtlich der Kosten als auch der Zeitplanung. Die Abwasserfreiheit der Emscher kann nach jetzigem Kenntnisstand mit der Fertigstellung der Abwasserkanäle an der Emscher und den Nebenbächen wie geplant 2018 erreicht werden. Für den Zeitfaktor spielt jedoch die Durchführung der Genehmigungsverfahren eine wichtige Rolle. Dazu steht die Emschergenossenschaft in enger Abstimmung mit den Wasserbehörden. [... ]
Nach dieser vertieften Analyse und nach den eigenen Erfahrungen kann die Emschergenossenschaft sagen, dass der Emscher-Umbau als Gesamtprojekt in der Spur zu halten ist, im „grünen Bereich.“

Quelle: http://www.eglv.de/wasserportal/meta...2ef11a0bd03477
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.14, 20:01   #103
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Essen: Renaturierung Schurenbach

PM: "Der Umbau des Emscher-Systems auf Essener Stadtgebiet gewinnt an Fahrt: Der Borbecker Mühlenbach und der Katernberger Bach befinden sich bereits in der Umgestaltung – nun packt die Emschergenossenschaft den Schurenbach an. Dabei erhält das verrohrte Gewässer eine neue Trasse und wird ans Tageslicht zurückgeholt. Mit ersten Rodungen zwischen Schurenbachhalde und Autobahn 42 bereitet die Emschergenossenschaft in diesen Tagen bereits die Baufläche vor.

Der Schurenbach entspringt südlich des Nordfriedhofes Altenessen und verläuft bis zur Basunestraße in einem offenen Graben. Zwischen Basunestraße und Heßlerstraße fließt zunächst Mischwasser der Stadt Essen in den unterirdisch verrohrten Schurenbach. Zwischen der Heßlerstraße und dem Schwarzbach gehört der Schurenbach zum Zuständigkeitsbereich der Emschergenossenschaft.

Neues Naherholungsgebiet
Nördlich der A 42, wo derzeit die Rodungen stattfinden, wird der künftig vom Abwasser befreite Schurenbach auf einer Länge von 900 Metern wieder offengelegt. Dazu legt die Emschergenossenschaft eine komplett neue Trasse an – dieser Bereich des Schurenbachs soll sich in den kommenden Jahren zu einem Naherholungsgebiet entwickeln. Der Verlauf des neuen Gewässers orientiert sich an dem Fuß der Schurenbachhalde. Die Erschließungsfunktionen der Wege rund um die Halde wurden von der Emschergenossenschaft in der Planung berücksichtigt.

Der Baubeginn ist für März 2014 vorgesehen. Die Arbeiten sollen bis Oktober 2015 abgeschlossen sein."

Quelle und Infos: http://www.eglv.de/wasserportal/meta...02def033779a7c
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.14, 15:00   #104
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Oberhausen: neue Auenlandschaft am Holtener Bruch

PM: "Die Emschergenossenschaft entwickelt im Rahmen des Emscher-Umbaus den Holtener Bruch in den kommenden Jahren zu einem ökologischen Schwerpunkt im Neuen Emschertal. Voraussetzung dafür ist zunächst der Bau des Abwasserkanals Emscher.
Gegenstand des aktuellen Planfeststellungsverfahrens ist nun der Abschnitt des Emscher-Umbaus, der unmittelbar östlich von OB-Holten beginnt: der Bau eines unterirdischen Pumpwerks, die Verlegung des Kanals sowie die naturnahe Umgestaltung der Emscher im Holtener Bruch. Das an der Kurfürstenstraße entstehende Pumpwerk hat die Aufgabe, das aus Osten unterirdisch durch den Abwasserkanal Emscher beförderte Schmutzwasser aus einer Tiefe von zirka 45 Metern bis fast auf Oberflächennähe hinauf zu pumpen. In Richtung Westen fließt es dann durch den hochliegenden Teilabschnitt des AKE in das knapp einen Kilometer entfernte Klärwerk Emschermündung in Dinslaken.

Ist die Emscher nach der Inbetriebnahme des AKE vom Abwasser befreit, kann die Emschergenossenschaft im Anschluss das Holtener Bruch zu einer lebendigen Emscher-Auenlandschaft umgestalten.

Die Aufweitung der Emscher schafft ein zusätzliches Speichervolumen von rund 1,6 Millionen Kubikmeter und liefert somit auch einen wesentlichen Beitrag zum vorsorgenden Hochwasserschutz. Um den ökologischen Schwerpunkt Holtener Bruch entwickeln zu können und gleichzeitig den Hochwasserschutz zu gewährleisten, muss ein neuer Deich um diesen ökologischen Schwerpunkt herum gebaut werden. Der neue Abwasserkanal der Emschergenossenschaft, der oberflächennah um den Holtener Bruch herum geführt werden muss, wird dabei in den Deich integriert.

Neuer Naherholungsbereich: Mit einem neuen Emscher-Weg entlang des neuen Deiches am linken Fluss-Ufer und dessen Einbindung in das Emscher-Wegesystem wird darüber hinaus die Freizeit- und Naherholungsfunktion aufgewertet."

siehe auch: http://www.derwesten.de/staedte/ober...id9011947.html
Quelle: http://www.eglv.de/wasserportal/meta...fe26657b4c76d7
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.14, 11:08   #105
nikolas
DAF-Team
 
Benutzerbild von nikolas
 
Registriert seit: 19.11.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 3.177
nikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiellnikolas ist essentiell
Nördlicher Teil des Lippeparks Hamm eröffnet

PM: "Bereits Ende April, wurde der nördliche Teil des Parkgeländes auf der ehemaligen Schachtanlage Franz eröffnet. Damit ist der rund 40 Hektar große Bürgerpark fast komplett fertiggestellt. Im letzten Bauanschnitt sind u.a ein Mountainbike-Parcours, eine Aussichtsplattform, ein interreligiöser Ort der Begegnung, Grillplätze und diverse Spielbereiche entstanden.

Finanziert wird das Projekt von der EU, dem Bund, dem Land NRW und der Stadt Hamm. Rund 17 Millionen Euro wurden bisher investiert. Das Schachtgelände ist Kernstück des Entwicklungskonzepts "Im Westen was Neues" der Stadt Hamm. Es gehörte zum Verbundbergwerk Ost und wurde von 1923 bis zum Ende der 90er Jahre genutzt.

In das Gesamtkonzept eingebunden sind auch die Halden Humbert und Kissinger Höhe sowie der Entwicklungsbereich Radbod. Die Gestaltung der Kissinger Höhe ist bereits abgeschlossen. Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat die Halde übernommen und Möglichkeiten für Erholungssuchende und Freizeitsportler geschaffen."

Quelle: http://www.route-industriekultur.de/...ckPid%5D=11090

www.hamm.de/lippepark.html
__________________
Ein Leuchtturm ohne Meer ist eine Bauruine!
nikolas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:17 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum