Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Chemnitz

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.10.13, 19:30   #241
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Aktuelle Ansicht, Johann-von-Zimmermann-Straße



Nun alleiniges einsig Unsaniertes des Straßenzuges..



Wie hier schon erwähnt, sind die Gerüste zur Straße nun gefallen..




Strahlt sehr viel Positives aus..





Man glaubt es manchmal nicht, was man aus einen lang leerstehenden Haus alles wieder hervor Zaubern kann..









Ein Stückchen weiter an der gleichen Straße..
Dieses nun Gezeigte war einmal zum kauf angeboten.
Aktuell weiß ich nicht ob ein Verkauf schon Stattgefunden haben könnte.



..lassen wir uns mal in nächster Zeit Überraschen..
oder auch nicht..???


Oktober2013
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.13, 20:31   #242
lguenth1
Platin-Mitglied

 
Registriert seit: 16.10.2008
Ort: Rochlitz
Beiträge: 2.578
lguenth1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphärelguenth1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphärelguenth1 sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Das bietet sich doch geradezu für einen Vorher-Nachher-Vergleich an. Johann-von-Zimmermann-Straße 17 (und 19) vor ein paar Jahren:

Eigenes Bild

Nach der Sanierung von Nummer 19:

Eigenes Bild

Johann-von-Zimmermann-Straße 17 heute:

Bild (dwt).
lguenth1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.13, 20:58   #243
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Das Brühl Umfeld und der Brühl selbst ist heut ein Bilderfluttag..
Ich bitte das zu Entschuldigen

Nach der Johann-von-Zimmermann-Straße, nun zur Karl-Liebknecht-Straße..

Ich zeigs einfach mal...





..am Dach fängt es meistens an



Ein paar Meter weiter..
man kann vermuten..




Teilansicht der Karl-Liebknecht-Straße





Die Nummer Acht an dieser Straße schläft schon wieder ein.
@Rotwang, gibt es hier ein weiterkommen?-ohne Bild.

Rückseite des Hauses, ..wo man noch vermuten kann?

Oktober2013
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.13, 22:12   #244
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.13, 22:46   #245
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Dazu aktuelle Bilder..
Man hat bereits mit dem Verlegen der Fernwärme Rohre etc. begonnen.

Natürlich kann man diese Bau Aktion auch als Erschließungsmaßnahme betrachten.



Zunächst zwei Bilder von der Elisenstraße..





Bau an der Karl-Liebknecht-Straße..



..Hermannstraße







Noch ein Blick zum IST Zustand der zukünftigen Bibliothek.
Hier soll es im Frühjahr 2014 losgehen..


Oktober2013
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.13, 22:58   #246
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Nun geht es auch bei den sogenannten Brühl Pionieren richtig los..

Im Vordergrund, R-Luxemburg Schule..





Beide Häuser gehören zum Projekt...



Und auch zwei Bilder von der Sanierung an der Elisenstraße Ecke Brühl..



Oktober2013
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.13, 17:13   #247
piTTi
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 07.11.2009
Ort: Chemnitz
Alter: 29
Beiträge: 295
piTTi sitzt schon auf dem ersten Ast
Am Brühl wird zurzeit scheinbar wirklich etwas bewegt. Bitte weitermachen!
piTTi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.13, 20:39   #248
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Wie in diesen Beitrag zu sehen war -letzten beiden Bilder-
hat man wohl ein kleineres Hinterhaus an der Elisenstraße abgerissen.
Hofgebäude.

Dennoch zeichnet sich für das gesamte Grundstück eine Veränderung ab.
Ob hier nun etwas geschieht? Das muss man abwarten.
Zumindest wurde das Grundstück vom Wildwuchs so gut wie befreit, was ein gutes Zeichen sein kann.

Zu wünschen wäre es, diese Städtische Lage hier zu komplettieren.

Dezember2013
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.13, 00:20   #249
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Zitat:
Zitat von (dwt). Beitrag anzeigen
Handwerker ziehen auf den Brühl
Kreishandwerkerschaft rückt näher an Sanierungsgebiet


Das Haus des Handwerks kommt. Die Obermeisterversammlung hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen dass wir als Mieter in das Gebäude
Mühlen/Ecke Hermannstraße einziehen, berichtet Joachim Höfler, Stellvertretender Kreishandwerksmeister.

Geplant sei, das die Volksbank Chemnitz das Gebäude erwirbt und für 1,6 Millionen Euro Sanieren lässt.
Wir hoffen das im Sommer 2013 die Gerüste stehen und wir im nächsten Frühjahr einziehen können, so Joachim Höfler.
Seine Idee von einen Handwerkerstammtisch mit Gaststätte lässt sich nicht verwirklichen, da im Erdgeschoß eine große Versicherung ihr Kundencenter einrichtet.
Außerdem werden eine weitere Firma und ein Hausbesitzerverein, die eng mit dem Handwerk verbunden sind in das Haus ziehen.
Soviel man weiß, muss es für 80 Prozent der Fläche eines Hauses Mietinteressenten geben, ehe ein Investor tätig wird., erklärt Joachim Höfler.

In der Obersten Etage stehen noch Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Kreishandwerkerschaft könnte sich gut vorstellen,
dass sich dort ein Planungsbüro oder ein Baubetrieb mit seinen Büros niederlässt.
Angedacht sei, dass in dem Gebäude ein Versammlungsraum eingerichtet wird, den die Mieter gemeinsam nutzen.



Wochenspiegel-Chemnitz vom 17.April.2013


Mit guter Zuversicht wird es sicher weitere Impulse, umliegend geben.
Eine Neuigkeit zum Thema und Haus...
Ein Verkaufsschild einer Bank für das Haus wurde nun entfernt.
2014 möchte ich hier ein Gerüst sehen.
Es wäre somit auch schon in Verzögerung, da man bereits im Sommer 2013 anfangen wollte..
(((gleich schräg gegenüber-Geplante Sanierung Hermannstraße 09)))
na mal sehen...

Mühlenstraße/Hermannstraße..
Ansicht, Mühlenstraße..

Dezember2013
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.13, 00:25   #250
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Die Brühlpioniere Sanieren fleißig...

Hier eine Rückansicht, wo man ein Hinterhaus oder am Hinterhaus arbeitet. Bilder direkt vom Brühl-Oktober2013...

Dezember2013
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.13, 22:24   #251
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Mir ist heute etwas aufgefallen...
Es handelt sich hier um eine Innerstädtische Brachfläche..
Zwischen Heinrich-Zille Straße 3 und Straße der Nationen 33

Und zwar ist mir heut aufgefallen das dieses ..hier.. fehlt.
Und zudem auch ein Verkaufstafel des Großen Grundstückes.

Es kann natürlich nur eine Vermutung sein.

Hauptsache das "ZUHAUSE" wird nicht irgendwo gereinigt und dann wieder hingestellt.,

Weiß jemand vielleicht mehr?
Natürlich bleibe ich Wachsam...

Lasst es mich wissen wenn dieses hier lieber in den Thread Baugeschehen Zentrum verschoben werden sollte!
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.14, 02:33   #252
rotwang
 
Beiträge: n/a
Brühl-Boulevard:

http://www.chemnitz-bruehl.de/news/Rahmenplan

Auf der Seite unten kann man in einer pdf-Datei, den städtebaulichen Pfusch sehen, den das Stadtplanungsamt für den Brühl plant. Vorab: Die Speer-Planung, die in bunten Bildern von der OB vor der Wahl präsentiert wurde, kommt nicht. Es war auch nie geplant sie umzusetzen.
Die Speer-Planung, wie auch die Planung für den Brühl von Prof. Schwarzbach aus den 1990er Jahren - es gab schon einmal eine städtebauliche Planung zur Anbindung des Brühls an die Innenstadt - wollte, das angelehnt an die historische Bebauung, die um 1970 für das Karl-Marx-Forum abgerissen wurde, der untere Brühl neu aufgebaut wird. Bei richtiger Organisation der Sanierung des Gebäudebestandes am Brühl-Boulevard, die nun auch nicht kommt, hätte das die Immobilienwirtschaft sicher umgesetzt. Was ist nun neu in der aktualisierten Planung? Kern der Planung nach Speer für den Brühl-Boulevard war der Abriss der zwei Plattenbauhochhäuser am Brühl-Eingang und der Bau zwei neuer Wohnkarrees um die aufgelöste städtebauliche Situation dort zu reparieren. Ein Hochhaus riss man ab, das Zweite, darauf würde ich wetten, wird die GGG nicht abreisen. Auf dem nach dem Abriss des Hochhauses Karree 4 frei gewordenen Baufeld, soll nicht etwa das Wohnkarree gebaut werden, sondern nach Butenop und Wesseler ein Parkhaus. Wer 2010 bei der Vorstellung der Speerstudie in der Aktienspinnerei mit dabei war, erinnert sich vielleicht noch an die Worte von Michael Heller, dem Projektleiter bei AS&P, der im Beisein von Albert Speer sen. vor dem Publikum sagte "Parkhäuser sind ein Modell aus dem vorigen Jahrhundert".
Nun hat unglücklicherweise nach meiner Meinung beim Architekturwettbewerb für das Behördenzentrum hinter der Parteifalte, wiedereinmal das Büro Koch "gewonnen", man sieht in dessen städtebaulicher Planung die unsinnig zusammen gesetzten Bürobauten, die weider keine geordnete städtebauliche Struktur bringen, so wie sie noch in der Speer-Planung zu sehen war. Das Schlimmste ist aber, das sich die GGG bzgl. ihrer Plattenbauten an der Mühlenstraße wieder durchsetzen konnte. Schon in den 1990er Jahren gab es Überlegungen diese abzureisen und durch die nun in der Speerplanung auch wieder anschaulich dargestellte Struktur nach dem Modell geschlossenere Karrees, die Straßen und Plätze ausbilden, zu ersetzen. Das alles kommt nun nicht. Die Innenstadt behält weiter ihren Plattenbaucharme. Das ist besonders Bitter für uns Jüngere, wir werden hier nie eine Veränderung erleben. Frau Wesseler und Herr Butenop haben sich gar nicht erst aufgemacht, die Speerplanung umzusetzen. Der absolute Nonsens ist das in der neuen Planung zu sehende Vorhaben, einen Teil der Bebauung an der Georgstraße abzureisen um einen Marktplatz zu gestallten. Damit geht das Mindestmaß an städtebaulicher Geschlossenheit an der Georgstraße verloren, das dort heute noch da ist. 2012 gab es einen Investor, der den Block am Schillerplatz kaufen und sanieren wollte, man hat ihn weg geschickt.
Wir haben heute nach drei Jahren "Brühl-Entwicklung" eine Graffiti verschmierte Straße von leeren Gebäuden, schlimmer hat der Brühl nie ausgesehen. Es gäbe noch viel mehr über die Brühl-Entwicklung zu berichten. Sinnlose Innenhofplanungen für die Karrees, die kein Eigentümer dort umsetzen will, sinnlose von OB Ludwig eingerichtete Strukturen wie ein Brühl-Büro, das praktisch ohne sinnvolle Aufgabe existiert, eine Steuerungsgruppe der OB, die gleichzeitig zu einer gleich besetzten Lenkungsgruppe eines BBSR-Modellvorhabens zum Brühl existiert etc. Es lohnt nicht, die Zeit zu investieren mehr darüber zu schreiben, in unserer Stadt ändert sich nichts, das ist eine bittere Erfahrung, wenn man sich länger mit Chemnitz beschäftigt, die aber vor mir auch schon andere gemacht haben.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.01.14, 04:05   #253
(dwt).
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von (dwt).
 
Registriert seit: 17.01.2013
Ort: Chemnitz
Beiträge: 4.933
(dwt). hat die Renommee-Anzeige deaktiviert
Das man wie im Link geäußert in den Höfen keine Tiefgaragen mit einbringt und sich somit ein Parkhaus ersparen könnte..
Weil noch sind die Karrees meist unbewohnt und haben jeweilige Ein und Ausfahrten..Drüber kann man der Fantasie freien lauf lassen.
__________________
((-yt-))
Alle Bilder soweit nicht anders angegeben von (dwt).
D-A-F Projektkarte Chemnitz
(dwt). ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.14, 10:37   #254
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 44
Beiträge: 4.205
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
Nun ja, rotwang, daß Dir die Plattenbauten und das Hochhaus am Brühl und überall anders auch offenbar körperliche Schmerzen bereiten wissen wir mittlerweile. Aber ich zähle mich durchaus noch zu den Jüngeren - im Chemnitzer Altersdurchschnitt allemal - und so bitter ist es für mich nicht. Diese Gebäude sind sicherlich nicht unbedingt schön, aber sie sind überwiegend vermietet und sie sind funktional. Sie gewährleisten, daß auch Menschen mit geringerem Einkommen in der Innenstadt wohnen können, die sich die Mieten in den vollsanierten Gründerzeitlern am Brühl nicht werden leisten können. So entsteht die überall gewünschte soziale Mischung bzw. bleibt sie bestehen. Willst Du, daß den dort lebenden Menschen demnächst gekündigt wird, damit der von Dir gewünschte Abriß vollzogen werden kann? Wo sollen sie dann wohnen? Wer zahlt den Abriß und wer zahlt den Verlust für die GGG in den nächsten Jahrzehnten? Die öffentliche Hand? Die Stadt Chemnitz?

Ich frage mich eher, woher die Begeisterung für Tiefgaragen im Blockinneren kommt. Diese tiefe Liebe des Chemnitzers und der Chemnitzerin zu seinen/ihrem Automobil und die feste Überzeugung, daß ohne Stellplätze keine einzige Wohnung zu vermieten sei, verwundert mich immer wieder - hier oder auch im Kaßberg-Thread ( http://www.deutsches-architektur-for...216#post411216 ). Chemnitz müßte eigentlich die Stadt der Carlofts sein, in denen man vom Autositz aus direkt ins Bett springen kann.

Hier in einem älteren Beitrag oder anderswo schriebst Du nach meiner Erinnerung, daß Tiefgaragen in den Blockinneren überall anders üblich seien. Auch unter http://www.chemnitz-bruehl.de/news/Rahmenplan bemängelt ein "Stadtkenner" die gleichen Punkte wie Du hier und stellt sehr ähnliche Fragen, so etwa: "Warum Baut man nicht Intelligenter Weise Tiefgaragen in die vorhandenen Karrees mit ein, so wie es andernorts bereits üblich ist?"

Den Nachweis dafür, dass dies andernorts üblich ist, hätte ich dann doch gern. In Leipzig saniert die Stadtbau AG aktuell über 60 Gründerzeitgebäude in vier geschlossenen Karrees in Lindenau und Leutzsch, dem sogenannten Brunnenviertel: http://www.brunnenviertel-leipzig.de/
Von der geplanten Tiefgarage im Karree 3 hat man sich meines Wissens nicht zuletzt aus Kostengründen längst wieder verabschiedet. Und dabei gehören der Stadtbau AG die meisten Grundstücke in den Karrees - ganz anders als in den Karrees um den Brühl mit einer auch dank der Verkäufe der LWB heterogenen Eigentümerschaft.

Wie soll das also funktionieren, wenn die Hälfte der Eigentümer kein Interesse oder kein Geld für eine Tiefgarage hat? Es sind ihre Grundstücke, wenn sich auch nur einer dagegen entscheidet, wird es schwer mit dem Bau. Tiefgaragen sind nicht nur teuer im Bau, sondern auch im Unterhalt. Wer soll das bezahlen? Wer soll die Tiefgaragen im Blockinneren betreiben und instandhalten?

Wer 2010 bei der Vorstellung der Speerstudie in der Aktienspinnerei mit dabei war, erinnert sich vielleicht noch an die Worte von Michael Heller, dem Projektleiter bei AS&P, der im Beisein von Albert Speer sen. vor dem Publikum sagte "Parkhäuser sind ein Modell aus dem vorigen Jahrhundert".
Tiefgaragen sind es auch, eher noch ein Jahrzehnt älter als Parkhäuser, irgendwie 70er und 80er. Autogerechte Stadt und so, aber das ist in Chemnitz ja immer noch ein ganz großes Thema. Parkhäuser kann man irgendwann zu Wohnungen oder sonstwas umbauen, Tiefgaragen nicht.

Insofern finde ich die ja nun schon länger diskutierte Idee, das Alleinstellungsmerkmal des Brühl als autofreie Zone zugunsten von Anwohner_innenverkehr aufzugeben, viel absurder. Vor allem, wenn man tatsächlich um die Ecke ein Parkhaus als "Quartiersgarage" bauen sollte. Diese ist laut dem vorliegenden Rahmenplan ja auch nur eine Option. Hier ist aber zumindest klar, wem die Flächen gehören und es besteht überhaupt erst einmal die Möglichkeit, im größeren Maßstab neu zu bauen.

> Der absolute Nonsens ist das in der neuen Planung zu sehende Vorhaben, einen Teil
> der Bebauung an der Georgstraße abzureisen um einen Marktplatz zu gestallten. Damit > geht das Mindestmaß an städtebaulicher Geschlossenheit an der Georgstraße verloren, > das dort heute noch da ist.

Warum dieses Vorhaben der absolute Nonsens sein soll erschließt sich mir nicht. Planerisch ist es sogar keine schlechte Idee, den Brühl als Verbindung zweier Plätze, also den grünen Zöllnerplatz als Gegenstück, zu entwickeln. Ob es in der Realität auf dem Vorplatz eines Edekamarktes funktionieren wird, ist fraglich. Aber in anderen Großstädten, insbesondere den sogenannten In-Vierteln, erleben Märkte für frische Lebensmittel (gern aus der Region) und alles Mögliche seit einiger Zeit eine Renaissance. Warum sollte ausgerechnet das doch etwas jüngere Zielpublikum für die Brühlentwicklung in Chemnitz anders ticken?

Dafür müßten ein oder zwei Gebäude aus dem Block - Georgstr. 7e und 7f - fallen, das verändert auch nicht so sowieso kaum gegebene Bauflucht entlang der Südseite der Georgstr. Den dort wohnenden Menschen könnte gleichwertiger Wohnraum zu gleichen Preisen und entsprechende Umzugshilfe in den baugleichen Häusern in der Nachbarschaft angeboten werden, so daß sich deren Wohnsituation nicht verschlechtern würde - anders als bei einem ersatzlosen Abriß der Plattenbauten.
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.14, 10:45   #255
rotwang
 
Beiträge: n/a
Ich kann im Grunde nichts nachvollziehen von dem was Du schreibst. Aber Danke für Deine Ansichten.

PS: Der erwähnte andere Artikel ist nicht von mir.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:23 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum