Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Westen > Düsseldorf > Lounge an der Düssel

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.11.18, 13:49   #976
Heidewitzka
Senior-Mitglied

 
Registriert seit: 08.05.2014
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 385
Heidewitzka ist im DAF berühmtHeidewitzka ist im DAF berühmt
Es ist ja eine reine Idee, dass man die Mitsubishi-Halle und die Parkplätze in Teilen bebaut, in Teilen begrünt.

Das würde ich anders bewerten, die jetzigen Flächen sind nicht versiegelt, bis 1979 wurde in den Oberbilker Stahlwerken Stahl produziert. Abbruchzeitraum ist mir unbekannt, ich kenne ich die Fläche nur als Grasflächen, diese werden mit Hotels bebaut, was nach den Stahlwerken eine erneute Versiegelung bedeutet. Die Neubaugebiete in Himmelgeist stellen eine Versiegelung von Ackerland dar. Alter Güterbhf. Derendorf und Oberkassel sind auch stärker verdichtet als im Brachzustand, lässt sich nicht vermeiden. Am Stadtrand Siedlungen zu bauen, wie in Wittlaer-Einbrungen oder wie erwähnt in Himmelgeist, halte ich für die schlechtere Lösung, um Wohnraum zu schaffen.

So ganz stimmig finde ich die Begründung nicht, dann hätte ja ein Verein von zweien dort bleiben können und altersbedingte Aufgaben gibt es ja regelmäßig, dafür gibt es ja Wartelisten für Neuanwärter. Wir diskutieren hier doch im Rathaus, es ist eine gute Gelegenheit für eine "Flurbereinigung" gewesen, wodurch man gutes Gewerbegebiet geschaffen hat.

Nein, nur nach wirtschaftlichen Belangen vor zu gehen, wäre nicht richtig, aber eine Motiv, die Verlagerung voranzutreiben, hätte man damit. Mir geht es nicht darum, KGVs an der Siegburger abzuschaffen sondern diese zu verlagern. Z.b. an die Gerberstr. neben dem Aldi, vielleicht könnte man noch eine von den alten Hallen abreissen. Oder z.B. an die Münchner Straße in Himmelgeist auf die Äcker. Dort den Wohnungsbau auszuweiten, halte ich für unklug, lieber von innen verdichten und die wenig dichten KGVs dorthin verlagern.

Zu dem Grundstück an der Bedburger Str. /Auf´m Tetelberg: Lt. städt. Internetseite sind das Grabeland und Gartenbaubetrieb. Auf Grabeland dürfen keine Hütten gebaut werden und die Gebäude vom Gartenbaubetrieb können auch ersatzlos abgebrochen werden.
Heidewitzka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.18, 20:04   #977
DUS-Fan
Mitglied
 
Benutzerbild von DUS-Fan
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: 40225 Düsseldorf
Beiträge: 4.048
DUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiell
Zitat:
Zitat von Bau-Lcfr Beitrag anzeigen
^^ Ich erinnere mich, wie ich mal im Quartier-Central-Bautagebuch begeistert Fotos der Sitzbänke am Hauseingang postete, worauf ich von einem DUS-Fan lesen musste, dass sowas unerwünscht sei, da sich darauf allerlei Elemente breit machen könnten - was offenbar doch keine gewünschte Begegnung ist.
Hör bitte auf, mir immer irgendwelche Behauptungen oder Aussagen zu unterstellen, die ich überhaupt nicht getätigt habe, vor allem nicht, wenn es um einen ganz anderen Zusammenhang geht!
Bei der Aussage zu den Sitzbänken ging es nicht um öffentliche Bereiche, sondern um ein Privatgrundstück und meine Aussage war folgende:
Zitat:
Super, da freut man sich doch, wenn man Abends im dunkeln nachhause kommt und irgendwelche Leute vor der Haustür sitzen....
Woaus liest du da, dass eine bestimmete Klientel gemeint ist?

Zitat:
Zitat von Bau-Lcfr Beitrag anzeigen
Der zuletzt verlinkte Artikel verortet die Autoverladerampe am Standort der drei Hotels, doch tatsächlich gibt es sie weiter nördlich, auf anderer Seite des Bahnhofs - auf der anderen Seite der Kölner Straße als Grand Central.
Natürlich ist das Autoverlade-Terminal auf der östlichen Seite des Hbfs (an der Schlägelstraße) - dort, wo die Hotels gebaut werden, war es früher.

Zitat:
Zitat von Bau-Lcfr Beitrag anzeigen
In Düsseldorf sollte zumindest das Parkhaus am Landtag fallen, sobald NeMo samt Tiefgarage fertig ist - bisher sehe ich keine Abriss-Anzeichen.
Das ist mal wieder falsch! Was hat NeMo mit dem Parkhaus zu tun?
Das Parkhaus wird wie geplant von der Polizi genutzt und ist dafür ja auch saniert worden - abgerissen wird es (wie ja bereits bekannt aus Presse und DAF), wenn das Polizeipräsidium fertig ist.
DUS-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.18, 20:34   #978
DUS-Fan
Mitglied
 
Benutzerbild von DUS-Fan
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: 40225 Düsseldorf
Beiträge: 4.048
DUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiellDUS-Fan ist essentiell
Zitat:
Zitat von Heidewitzka Beitrag anzeigen
Nein, nur nach wirtschaftlichen Belangen vor zu gehen, wäre nicht richtig, aber eine Motiv, die Verlagerung voranzutreiben, hätte man damit. Mir geht es nicht darum, KGVs an der Siegburger abzuschaffen sondern diese zu verlagern. Z.b. an die Gerberstr. neben dem Aldi, vielleicht könnte man noch eine von den alten Hallen abreissen. Oder z.B. an die Münchner Straße in Himmelgeist auf die Äcker. Dort den Wohnungsbau auszuweiten, halte ich für unklug, lieber von innen verdichten und die wenig dichten KGVs dorthin verlagern.
Auch wenn ich die Kleingärten an der Sigeburger Straße weder verlegen möchte, noch dieses in absehbarer Zeit für möglich halte, stehe ich Verlagerungen grundsätzlich nicht negativ gegenüber.
Das Gelände rechts neben ALDI zwischen Harrfstraße und Gerberstraße sehe ich nicht als geeigenet Fläche dafür an, was spricht dagegen, dort Wohnbebauungen zu erstellen, denn links von ALDI sind ja auch Wohnhäuser?
Auch Verlagerungen nach weiter außen sehe ich als nicht sinnvoll an, den der Gedanke bei Kleingärten ist ja eigentlich die Naherholung und schnelle Erreichbarkeit, ohne Auto würde das an der Münchener Straße nix werden.

Zitat:
Zitat von Heidewitzka Beitrag anzeigen
Zu dem Grundstück an der Bedburger Str. /Auf´m Tetelberg: Lt. städt. Internetseite sind das Grabeland und Gartenbaubetrieb. Auf Grabeland dürfen keine Hütten gebaut werden und die Gebäude vom Gartenbaubetrieb können auch ersatzlos abgebrochen werden.
Dass auf Grabeland heute keine Hütten mehr gebaut werden dürfen, ist richtig, das galt früher nach dem Krieg nicht, da wurde darauf auch gewohnt.
Es wurden auch solche bebauten Flächen nachträglich genehmigt und es gibt sogar welche, die heute als normale Einfamilienhäuser verkauft werden - ein Bekannter von mir hat so ein Haus vor ein paar Jahren gekauft, daher werde ich auch nicht verraten, wo man diese Häuser genau finden, nur soviel z.B. in Flingern oder Gerresheim.
DUS-Fan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:09 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2018 Deutsches Architektur-Forum