Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.01.13, 18:34   #16
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.895
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Neubauprojekt "Mariengarten" in der Löbervorstadt

Wie die Thüringer Allgemeine noch im Dezember vermeldete, soll es nun bald losgehen mit dem Projekt an der Puschkinstraße. Dabei handelt es sich um das Areal des ehemaligen katholischen Krankenhauses. Entstehen sollen 37 Eigentumswohnungen und 57 Tiefgaragenplätze. Voraussichtlicher Bezugstermin April 2014.
http://www.thueringer-allgemeine.de/...hr-2-227606788

http://erfurt.thueringer-allgemeine....ngen-859704081



Den Siegerentwurf gibt es hier zu sehen http://www.german-architects.com/de/...34667/plang:de
Scheint hochwertige Architektur zu werden, auch wenn sie im Vergleich zum recht wuchtigen Entreé des Karl-Marx-Platzes etwas karg erscheint.

Hier gibt es neben weiteren Ansichten auch die des 3. Platzierten zu sehen. Hätte mir persönlich etwas mehr zu gesagt. http://www.competitionline.com/de/wettbewerbe/99179
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.13, 11:09   #17
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.895
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Neubau einer Baugemeinschaft Brühler Straße 1A

Die TA berichtet von einem Neubauprojekt einer Baugemeinschaft an prominenter Stelle Eingangs der Brühler Straße. Das Gebäude bildet nun den neuen Auftakt der Straße und steht in unmittelbarer Nähe zum neuen Theater. Sehr gelungen wie ich finde. http://www.thueringer-allgemeine.de/...aus-1266788530
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.13, 18:23   #18
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.895
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Das ist genau gegenüber des oben von mir erwähnten Mariengarten Projektes mit den 3 Neubauten. Da ist also momentan mächtig betrieb in der Puschkinstraße.
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.14, 13:42   #19
LE Mon. hist.
Diamant-Mitglied

 
Registriert seit: 11.12.2008
Ort: Leipzig
Alter: 43
Beiträge: 4.087
LE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfachLE Mon. hist. braucht man einfach
„Marktreport Wohn- und Geschäftshäuser 2013/2014“ Mitteltüringen

Pressemitteilung Engel & Völkers Commercial, 27.12.2013

Zitat:
Steigende Mieten in Mittelthüringen

- Attraktive Renditen bei Wohn- und Geschäftshäusern*
- Engel & Völkers Commercial veröffentlicht „Marktreport Wohn- und Geschäftshäuser 2013/2014“

Eine hohe Nachfrage, steigende Mieten und ein knappes Angebot prägen den Markt für Wohn- und Geschäftshäuser* in Mittelthüringen. In Erfurt, Weimar und Jena können Investoren im Vergleich zu anderen deutschen Städten dennoch mit geringen Einstiegspreisen immer noch attraktive Renditen erwirtschaften. Dies geht aus dem aktuellen „Marktreport Wohn- und Geschäftshäuser 2013/2014“ des international tätigen Beratungs- und Vermittlungsunternehmen für Gewerbeimmobilien Engel & Völkers Commercial hervor.

Anlageimmobilien werden teurer

In Erfurt und Jena sind die Kaufpreise für Anlageimmobilien weiter gestiegen. Einer der Gründe ist die hohe Nachfrage nach Wohnraum, weil es viele Zuzüge unter anderem von „Rückkehrern“ aus Westdeutschland gibt. „Außerdem werden die Wohnungen fortlaufend saniert und somit das Leerstandsrisiko deutlich minimiert“, berichtet Stefan Oschinski, Bereichsleiter für Wohn- und Geschäftshäuser bei Engel & Völkers Commercial in Erfurt. Zu guter Letzt handele es sich bei den drei Standorten um Universitätsstädte mit einer konstant hohen Wohnraumnachfrage durch Studenten.

Geringes Angebot bremst Nachfrage

In Erfurt ging im Jahr 2012 die Zahl der verkauften Wohn- und Geschäftshäuser wegen des geringeren Angebots im Vergleich zum Vorjahr um 11,3 Prozent auf 94 Immobilien zurück. Da aber wieder vermehrt größere Objekte gehandelt wurden, wuchs das Umsatzvolumen um rund zwölf Prozent auf 37 Millionen Euro. „Dementsprechend erhöhte sich der durchschnittliche Kaufpreis pro Immobilie von gut 310.000 auf knapp 400.000 Euro“, sagt Oschinski. In den einfachen bis guten Lagen habe es die höchsten Preiszuwächse gegeben. „In den mittleren, guten und sehr guten Lagen sind auch die Mieten gestiegen und erreichen Spitzenwerte von 8,90 Euro pro Quadratmeter. In Ausnahmefällen werden sogar ca. 10,00 Euro pro Quadratmeter erzielt“, so der Immobilienexperte.

Kaufpreisfaktoren auf stabilem Niveau

In Weimar wurden im vergangenen Jahr mit 36 Wohn- und Geschäftshäusern ähnlich viele Objekte verkauft wie im Jahr 2011. Das Umsatzvolumen ging jedoch auf zwölf Millionen Euro zurück, da vermehrt kleinere Objekte am Markt gehandelt wurden. „So ist 2012 auch der durchschnittliche Preis pro Immobilie im Vergleich zum Vorjahr von rund 444.000 auf knapp 320.000 Euro gesunken“, so Oschinski. Generell seien in der ehemaligen Kulturhauptstadt alle Lagen gefragt. Während sich die Kaufpreisfaktoren auf einem stabilen Niveau befänden, seien bei den Mieten in allen Lagen Zuwächse zu verzeichnen.

Jena am teuersten

In der Stadt Jena werden im Vergleich zu Erfurt und Weimar höhere Mieten und Kaufpreise gezahlt. Aufgrund des geringen Objektangebots wurden hier im Jahr 2012 mit 37 Wohn- und Geschäftshäusern etwas weniger als im Vorjahr verkauft. „Da in der Saalestadt aber wieder größere Objekte gehandelt wurden und die Preise unterm Strich gestiegen sind, erhöhte sich das Umsatzvolumen um rund 25 Prozent auf 20 Millionen Euro“, sagt Oschinski.
Mit einer Leerstandsquote von 2,1 Prozent weist Jena den niedrigsten Stand der drei Städte auf. Neben den gut 20.000 Studenten suchen zahlreiche Mitarbeiter aus Hightech- und Forschungsbetrieben Wohnraum.

(*) Bei Wohn- und Geschäftshäusern handelt es sich um Immobilien mit mindestens vier vermieteten Wohnungen, die im Besitz einer Privatperson, einer Erbengemeinschaft oder eines Unternehmens sind. Neben dem reinen Mehrfamilienhaus fallen unter den Begriff auch Mischobjekte, die gewerbliche Flächen enthalten, wie z.B. kleinere Ladenflächen im Erdgeschoss oder eine Arztpraxis. Der Anteil dieser Flächen erbringt jedoch weniger als 20 % der Nettokaltmiete, so dass der Wohncharakter dominiert. Synonyme in der Immobilienwirtschaft sind darüber hinaus Geschosshaus, Anlageimmobilie oder Zinshaus.
TA, 02.01.2014
Mieten bis zu zehn Euro pro Quadratmeter
http://erfurt.thueringer-allgemeine....eter-682895322

TLZ, 02.01.2014
In Thüringens großen Städten Jena, Erfurt, Weimar steigen die Mieten
http://www.tlz.de/startseite/detail/...eten-141655833
LE Mon. hist. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.14, 17:53   #20
SLN-city
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 24.10.2012
Ort: Thüringen
Beiträge: 27
SLN-city befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hallo,
ich wollte fragen ob Jemand weiß wie der Hotelneubau in der Meienbergstraße am Wenigemarkt aussehen soll?
Und weiß Jemand etwas über eventuelle Planungen zwecks des TA-Hochhauses am Juri-Gagarin-Ring?

Geändert von SLN-city (14.04.14 um 18:33 Uhr)
SLN-city ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.14, 15:50   #21
Farina
Debütant

 
Registriert seit: 26.03.2014
Ort: Wien
Beiträge: 2
Farina hat die ersten Äste schon erklommen...
Zeitraffer: Größte Logistikbaustelle Europas, Amazon Zulieferer

MEGABAUSTELLE: Bauzeitraffer der grössten Logistikbaustelle Europas mit einem Bauvolumen von 150.000.000 Euro.

http://zeitraffer.tv/bauzeitraffer/g...-knv-logistik/
Farina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.14, 16:55   #22
TorstenH
Fast ein Mitglied

 
Benutzerbild von TorstenH
 
Registriert seit: 31.07.2014
Ort: Dresden
Alter: 37
Beiträge: 11
TorstenH befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Das Erfurt etwas Farbe vertragen kann, steht außer Frage. Die Altstadt allerdings hat sich in den letzten Jahren wirklich sehr hübsch entwickelt. Gerade die Altbauwohnungen in der Andreasvorstadt sind wohnenswert. Für familien und Studenten ist dies hier ein schöner Ort zum Leben. LG
TorstenH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.15, 21:14   #23
RianMa
DAF-Team
 
Benutzerbild von RianMa
 
Registriert seit: 03.01.2012
Ort: Berlin/Dresden
Alter: 28
Beiträge: 611
RianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz seinRianMa kann im DAF auf vieles stolz sein
Im September 2012 wurde ein Planungswettbewerb für die Neugestaltung der Freiräume nördlich der Krämerbrücke durchgeführt, den das Dresdner Büro Rehwaldt Landschaftsarchitekten für sich entscheiden konnte. Die Planung beinhaltet die Breitstrominsel und den Platz zwischen Horngasse und Krämerbrücke, einschließlich eines Straßenabschnittes der Gotthardtstraße (Detailplanung).





Auszüge aus einer Pressemitteilung der Stadt vom 28.10.2014:

Durch die Erweiterung/Verlängerung der vorhandenen Wassertreppe westlich der Platzfläche zwischen Krämerbrücke und Horngasse erfolgt eine konsequente Einbeziehung des Wassers. Damit wird dem Wunsch der Bürger nach direktem Zugang zum Wasser entsprochen.
Mit der Anordnung von drei organisch gestalteten Bauminseln entstehen klar abgegrenzte und geschützte Grünflächen, in denen die 3 Bestandsbäume (Götterbaum und Eschenahorn) neben den geplanten Baumneupflanzungen integriert werden. Die Kanten der Bauminseln dienen als Sitzgelegenheit, bieten somit ausreichend Sitzmöglichkeiten und schaffen eine hohe Aufenthaltsqualität. Mit der angenehm zurückhaltend und sympathischen Neugestaltung werden gute Proportionen zwischen befestigter und begrünter Fläche geschaffen. Der Sichtbezug Kreuzsand - Krämerbrücke wird durch Auslichten des vorhandenen Strauchbestandes wiederhergestellt. Zur Gewährleistung des zweiten Rettungsweges für die Krämerbrücke wird eine Feuerwehrzufahrt bis auf die Breitstrominsel vorgesehen.


Der Blick von der Westseite der Gera auf das Bauvorhaben und die Krämerbrücke:





Im Juni soll das Vorhaben abgeschlossen werden.
__________________
Alle Fotographien sind generell durch mich aufgenommen und bei Gebrauch mit ©RianMa zu kennzeichnen. Danke.
RianMa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.16, 11:03   #24
Cowboy
DAF-Team
 
Benutzerbild von Cowboy
 
Registriert seit: 18.07.2007
Ort: Leipzig
Beiträge: 4.140
Cowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes AnsehenCowboy genießt höchstes Ansehen
Am Juri-Gagarin-Ring wird ein leerstehender Elfgeschosser von 1970 zu einem Hotel umgebaut und saniert. Die marode Anschlussbebauung wird abgerissen und durch Neubau, in dem betreutes Wohnen entstehen soll, ersetzt. Bauherr ist die Fincon Real Estate Invest GmbH aus Erfurt. Die Architektur kommt vom Leipziger Architekturbüro Homuth + Partner. Fertigstellung soll schon 2017 sein.

Bestand




Visualisierung nach Umbau und Sanierung





Visualisierungen: homuth+partner architekten
Cowboy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:00 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum