Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.12.09, 23:44   #1
05hamburg
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Berlin
Alter: 52
Beiträge: 76
05hamburg befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Wiederaufbau Sterntor

Am 30.11.2009 wurde der Grundstein für den Wiederaufbau des Sterntores gelegt. Neuer Standort der ehemaligen Pforte zur Festungsanlage "Stern" ist der Domplatz, südlich des Landtages.

Siehe mit Foto unter http://www.ulrichskirche.de/cms/aktuelles_details.html unter dem Datum 30.11.2009.

Für den Wiederaufbau setzt sich ein Kuratorium Sterntor ein. Nach Abbruch der Sternschanze zu Beginn des 20. Jahrhunderts stand das barocke Tor noch eine Weile in der südlichen Augustaallee (heute Hegelstraße). Dann wurde es abgetragen und die Steine nach Berlin zu einem dort geplanten, aber nicht verwirklichten Wiederaufbau verfrachtet. Tatsächlich erfolgte später der Wiederaufbau in Magdeburg neben der Nikolaikirche am Domplatz. Es wurde gemeinsam mit ihr 1945 zerstört, 1959 abgetragen. http://www.sterntor-magdeburg.de/
05hamburg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.09, 23:33   #2
cherubino
 
Beiträge: n/a
Tolle Sache. Ich hab es mir angeschaut. Auch das Wiederaufbauprojekt Ullrichskirche. Beeindruckent. Warum bekommt soetwas Chemnitz nicht hin? Wir könnten so ein Projekt gebrauchen.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.09.10, 14:59   #3
Konstantin
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Konstantin
 
Registriert seit: 05.10.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 3.446
Konstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle ZukunftKonstantin hat eine wundervolle Zukunft
Ist bekannt wo und wie das Sterntor in den Zwanzigern in Berlin verwendet werden sollte?
__________________
Ubi bene, ibi patria. Aristophanes
(C) für Abbildungen, soweit nicht anders angegeben, bei mir
Konstantin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.11, 14:28   #4
prinz_grün
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Kiel / Magdeburg
Alter: 43
Beiträge: 8
prinz_grün befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
So löblich die Wiederaufstellung der Sterntores ist - so fraglich ist der ausgewählte Ort für die Wiedererrichtung: losgelöst und freistehend in der Nord-Ost-Ecke des Domplatzes. Historisch war es ein Schmuckportal, das in eine größere Mauerfläche eingebunden war. Auch bei der Wiederverwendung an der Nikolaikirche war es Teil einer Mauer. Dementsprechend hat es auch keine (ansehliche) Rückseite. Bei dem nun anvisierten Ausstellungsort bindet es an kein Gebäude oder Bauteil an und ist von allen Seiten frei einsehbar. Zudem muss man sich an dieser Stelle zwingend entscheiden, ob die Schmuckseite sich dem Domplatz zuwendet und die besagte Rückseite das Kloster anschaut oder vice versa...
prinz_grün ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.11, 12:26   #5
Stahli
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von Stahli
 
Registriert seit: 04.09.2010
Ort: Magdeburg
Alter: 28
Beiträge: 42
Stahli hat die ersten Äste schon erklommen...
In der Magdeburger Volksstimme war vor einigen Tagen zu lesen, dass der Domplatz für 3,5(?) Mio Euro neu gestaltet und die alten, schmucklosen DDR-Platten ersetzt werden soll.
Ich schätze mal, dass im zuge dessen auch das Sterntor wiederaufgebaut werden soll ... leider fand sich zu diesem Artikel keine Visualisierung.
Stahli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.11, 22:24   #6
prinz_grün
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Kiel / Magdeburg
Alter: 43
Beiträge: 8
prinz_grün befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Hi Stahli, hab' den Artikel auch gelesen... : der Platz soll komplett mit gesägten Kopfsteinpflaster befestigt werden, Wasserspiele erhalten und Bodenstrahler, Pflasterintarsien etc.
Ich hatte dazu eigentlich 3 Gedanken:
1. Das eigentlich Tolle am Domplatz ist ... der Dom!!!
... und danach die barocken Gebäudekanten. Den Platz gliedernde Einbauten lenken da nur ab.
2. Der Platz sollte in seiner großzügigen Fläche multifunktional als Veranstaltungsort erhalten bleiben - ohne dass bei Veranstaltungen auf diverse Wasserspiele Rücksicht genommen werden muss.
3. Der Platz war wahrscheinlich schon vieles in seiner Geschichte, von Jahrmarkt bis Exerierplatz. Ob er dabei jemals zuvor gänzlich mit Kopfsteinpflaster belegt war, darf angezweifelt werden.
prinz_grün ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.11, 18:50   #7
Stahli
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von Stahli
 
Registriert seit: 04.09.2010
Ort: Magdeburg
Alter: 28
Beiträge: 42
Stahli hat die ersten Äste schon erklommen...
Hm, meine Gedanken zu deinen Gedanken:
1. Richtig, der Dom ist einfach die Hauptatraktion ... allerdings glaube ich nicht, dass Platz eingliedernde Bauten von ihm ablenken würden. Dazu ist er einfach viel zu wuchtig und ein viel zu großer Blickfang. Des Weiteren find ich den Gedanken an einem Brunnen zu sitzen, mit Sicht zum Dom, auch nicht schlecht Würde der Platz jedenfalls mehr zum verweilen einladen als bisher!
2. Gerade für die alljährlichen Open-Air-Theater aufführungen soll er danach, soweit ich weiß, immernoch nutzbar sein. Ich glaube also nicht das zu großartigen Einschränkungen in der Nutzung kommt. Dazu müsste man allerdings ersteinmal ein Gestaltungsplan sehen ...
3. Ist der historische Bezug dort nicht eher nebensächlich? Es geht ja mehr um eine Aufwertung.
Direkt vor dem Dom steht auch ein nicht genutztes, halb verfallenes Haus ... ich finde das man es endlich mal erneueren oder ganz wegnehmen sollte. (dann hätte man von der Haltestelle Dom einen perfekten Blick auf den Dom)
Stahli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.11, 23:03   #8
prinz_grün
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Kiel / Magdeburg
Alter: 43
Beiträge: 8
prinz_grün befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
zu 1. Die Platzkanten und am promonintesten die Südseite (hier steht der Dom) sind prägend und entscheidend für den Platz. Alle zusätzlichen hochbaulichen Ergänzungen auf der Platzfläche wären m.E. Schnick-Schnack.
Ob man sich wirklich auf diesem "riesigen" (ehem. Exerzier- und Rummel-)Platz an einen Brunnenrand sitzen und sich länger aufhalten würde, ist fraglich. Das hätte was von Marx-Engels-Forum.

zu 3. Den historischen Bezug halte ich nicht für nebensächlich? Denn mit dem (historisierenden) Kopfsteinpflaster suggeriert man schon das Bild, als hätte es so auch die letzten Jahrhunderte ausgesehen.
prinz_grün ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.11, 12:59   #9
Archas
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 01.04.2011
Ort: Potsdam
Alter: 31
Beiträge: 9
Archas befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Sollen dafür nicht einige andere Bauten abgerissen werden? Die Ulrichskirche stand doch meiner Meinung nach da, wo jetzt das Ulrichshaus steht (ein Einkaufshaus). Oder irre ich mich da?
Archas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.11, 14:10   #10
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.705
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Dem ist nicht so, die Fläche ist größtenteils unbebaut. Die Fundamente schlummern noch unter einem Blumenbeet.

http://www.ulrichskirche.de/cms/chance.html
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.12, 23:54   #11
05hamburg
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Berlin
Alter: 52
Beiträge: 76
05hamburg befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Der Rohbau ist nun fertig:
http://www.volksstimme.de/nachrichte...assierbar.html
05hamburg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.12, 21:44   #12
prinz_grün
Fast ein Mitglied

 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: Kiel / Magdeburg
Alter: 43
Beiträge: 8
prinz_grün befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich bleib dabei, das ist wirklich sinnfreie Dekoration oder Staffage. Ein Festungstor, das historisch in die Festungsmauern eingebunden war, wird nun freistehend ohne Bezug an eine Platzecke gestellt... das der Denkmalschutz dazu nicht sagt oder beratend zur Seite steht. Was soll denn eigentlich mit den nun zu künftig freien Seiten- und Rückflächen des Tores geschehen: kommt dort Werbung hin??
prinz_grün ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.17, 19:27   #13
Stahli
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von Stahli
 
Registriert seit: 04.09.2010
Ort: Magdeburg
Alter: 28
Beiträge: 42
Stahli hat die ersten Äste schon erklommen...
Auch zum Sterntor gibt es Neues. Wie die Volksstimme berichtet werden derzeit Gelder gesammelt um die "Krönung" des Torbogens vorzubereiten.
Ganzer Artikel der Volksstimme siehe hier: KLICK
Stahli ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:07 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum