Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Mitte > Frankfurt am Main


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.07.10, 16:10   #136
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 3.803
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
Ich muss sagen, dass das höchste Bauteil (zur Mörfelder hin) im Vergleich zum Rendering deutlich gewonnen hat. Die durchgehenden Vor- und Rücksprünge und die damit einhergehende stärkere vertikale Betonung finde ich gelungen. Von unten betrachtet erinnert der Abschluss ein wenig an die Zinken einer Burg.

Auch gefallen mir einige Details wie die schmalen (teilweise witzigerweise breiter als nötigen) Brüstungsgitter.

Wer (ein Forster-Mitarbeiter) auf die Idee kam, den groben beigen Putz mit dem beigen Backstein-Klinker zu kombinieren, der verdient allerdings nicht weniger als Stockschläge und anschließend die Peitsche. Und wer das durchgewunken hat (Herr Forster?), der gehört zusätzlich mit Gewichten in den See geschickt. Glücklicherweise lässt sich das in ein paar Jahren mit ein paar Eimern Farbe korrigieren.
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.10, 07:28   #137
Xalinai
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von Xalinai
 
Registriert seit: 22.05.2008
Ort: Köln
Alter: 55
Beiträge: 1.206
Xalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiellXalinai ist essentiell
Ein paar Eimer Farbe reichen da nicht. Wirklich ärgerlich ist doch, dass man sich eine ordentliche Entwässerung der Balkons gespart hat - mit den zu kurz geratenen "Wasserspeiern" wird das Regenwasser dann unterhalb derselben an die Fassade klatschen und nur dort den Staub, der sich ansonsten gleichmäßig anlagert, wieder abwaschen. Das gibt schon in zwei Jahren ein tolles Bild. Außerdem wüßte ich gerne, was die Leuchtreklame des Bäckers macht, wenn sie direkt von oben begossen wird - ob "regendicht" da ausreicht?
Xalinai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.10, 13:45   #138
Torben
Senior-Mitglied

 
Benutzerbild von Torben
 
Registriert seit: 25.09.2007
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 271
Torben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiellTorben ist essentiell
Neubau Bereichswache 41

Die Bereichswache 41 der Berufsfeuerwehr in Niederrad (#696) nach 5 Monaten Bauzeit fast fertig:


(Bild von mir)

Die Anlegestelle für das Feuerlöschboot mit der Aussichtsplattform (25 m²) soll nach Auskunft des Magistrats im Rahmen der Umgestaltung des Niederräder Mainufers im Oktober dieses Jahres begonnen werden (ST 952/2010).

Geändert von Torben (22.04.11 um 19:33 Uhr)
Torben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.10, 20:57   #139
skyliner
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von skyliner
 
Registriert seit: 17.01.2008
Ort: Niederdorfelden
Alter: 45
Beiträge: 1.316
skyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunftskyliner hat eine wundervolle Zukunft
Villa Hanoi - Generalkonsulat Vietnam

Bilder der Sanierung einer Villa Ecke Rubensstrasse/Kennedyallee in Sachsenhausen für das Generalkonsulat Vietnam:





"Nobel geht die Welt zugrunde..."



Der hässliche Kasten auf dem Dach oben links ist eine Auflage des Brandschutzes (=2. Fluchtweg). Die Feuerwehr würde da im Brandfalle "anleitern" und die Personen vom Dach holen. Da kommt man nicht drumrum (kenne ich von unserer ETW)!




Alle Bilder von mir vom 07.08.2010 um 17:00 Uhr.
skyliner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.10, 13:06   #140
Project
FRNKFRTMMN
 
Benutzerbild von Project
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 624
Project sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreProject sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreProject sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Umgestaltung des Buchrainplatzes

Die Umgestaltung des Buchrainplatzes (Oberrad) beginnt im Herbst. Die 3,8 Millionen Euro teure Planung sieht nördlich der Straßenbahnhaltestelle eine Vergrößerung des bereits bestehenden Marktplatzes vor, um mehr Raum für Veranstaltungen zu schaffen. Eine Pergola wird die Fläche zur Wasserhofstraße hin abgrenzen. Der bisherige Kreisverkehr entfällt, die Fahrbahn führt künftig in beiden Richtungen an der Bebauung im Westen und Süden des Platzes entlang. Für Fußgänger soll es Querungsmöglichkeiten an der Wehrstraße und südlich des Platzes geben. Die Gärtnerpumpe wird künftig in einer begrünten "Ruhe-Oase" stehen.

Die Haltestelle muss nicht versetzt werden, bekommt aber neue Wartehallen. Das bestehende, von vielen als Schandfleck bezeichnete Toilettenhäuschen soll einer kleineren, behindertengerechten Variante weichen. Südwestlich der Haltestelle bleibt die Grünfläche erhalten, allerdings etwas verkleinert. Auch ein Novum hat der künftige Buchrainplatz zu bieten: Aus gestalterischen Gründen werden auf dem Buchrainplatz erstmals in Frankfurt unterirdische Müllbehälter eingesetzt. Radler bekommen einen Schutzstreifen an der Offenbacher Landstraße und dürfen in Zukunft in der Wasserhofstraße gegen die Einbahnstraße fahren (Quelle). Vorige Beiträge: #684, #707 und #728.
__________________
Frankfurter Projektliste
Alle Bauprojekte in Frankfurt am Main bis einschl. 15.09.2010 (letztes Update)
Project ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.10, 00:04   #141
Project
FRNKFRTMMN
 
Benutzerbild von Project
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 624
Project sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreProject sorgt für eine eindrucksvolle AtmosphäreProject sorgt für eine eindrucksvolle Atmosphäre
Abriss und Neubau einer Kirche der Neuapostolischen Gemeinde (Großer Hasenpfad)

Auf dem Gelände im Großen Hasenpfad 38 entsteht eine Kirche der Neuapostolischen Gemeinde sowie ein Wohnhaus (sieben Eigentumswohnungen inklusive einem Penthouse). Bereits im Mai vergangenen Jahres war die vor 52 Jahren geweihte alte Kirche der Neuapostolen aufgrund ihrer Größe und schlechter Bausubstanz an selber Stelle abgerissen worden. Mittlerweile ist das Fundament gelegt. Der 15. Juni 2010 ist als Fertigstellunstermin angedacht. Kosten des Kirchenbaus: Etwas über eine halbe Million Euro (Quelle).
__________________
Frankfurter Projektliste
Alle Bauprojekte in Frankfurt am Main bis einschl. 15.09.2010 (letztes Update)
Project ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.10, 21:19   #142
Robbi
DAF-Team
 
Benutzerbild von Robbi
 
Registriert seit: 20.11.2009
Ort: Mainz
Alter: 34
Beiträge: 1.470
Robbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes AnsehenRobbi genießt höchstes Ansehen
Das Sachsenhäuser Krankenhaus an der Schulstraße (#113, #108, #130) ist im Rohbau soweit man sieht fertig. Eine gelungene Lückenschließung wie ich finde. Wenn man etwas weiter weggeht, sieht man auch das Walmdach.



An prominenter Stelle, gleich gegenüber vom Eisernen Steg, wird das Haus Schaumainkai 5 renoviert. Beteiligt ist u.a. die Firma Hofmeister Natursteine.



-Bilder von mir-

Geändert von Robbi (11.09.12 um 22:06 Uhr) Grund: Links repariert
Robbi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.10, 14:23   #143
Schmittchen
DAF-Team
 
Benutzerbild von Schmittchen
 
Registriert seit: 04.04.2003
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 7.380
Schmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes AnsehenSchmittchen genießt höchstes Ansehen
Quartier Goetheblick am Sachsenhäuser Berg (in Bau)

In Sachsenhausen, zwischen Oberem Schafhofweg, Letzter Hasenpfad und Sachsenhäuser Landwehrweg, entwickelt die NH ProjektStadt auf insgesamt 16.000 Quadratmetern das Quartier Goetheblick. Hier ein Lageplan.

Bereits fertig gestellt und weitestgehend vermarktet sind 20 Eigentumswohnungen, vorwiegend Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen, im Oberen Schafhofweg und im Letzten Hasenpfad. Aktuell im Bau sind sieben Doppelvillen mit 35 exklusiven Eigentumswohnungen in der Fritz-Boehle-Straße. Im Angebot sind derzeit 19 Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen über die gesamte Etage ab 111 Quadratmetern, elf Maisonette-Wohnungen ab 117 Quadratmetern und vier Penthouse-Wohnungen ab 123 Quadratmetern. Außerdem ein "Luxury Penthouse" mit 254 Quadratmetern und ein Solitärhaus. Der durchschnittliche Verkaufspreis liegt bei 4.300 Euro pro Quadratmeter.

Die Gestaltung der Doppelvillen geht auf einen internen Architektenwettbewerb zurück, in dem sich die Architekturbüros Kramm & Strigl aus Darmstadt und das Büro von Professor Manfred Hegger HHS Planer und Architekten aus Kassel mit je zwei Entwürfen etablieren konnten. Drei weitere Entwürfe stammen aus der Planungsabteilung von NH ProjektStadt.

Mehr in einer heutigen Pressemitteilung. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Projekts. Quartier in der Übersicht:



Visualisierung (weitere auf der Projekt-Website):


Bilder: NH ProjektStadt
Schmittchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.10, 00:57   #144
iret
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von iret
 
Registriert seit: 11.09.2006
Ort: FFM
Beiträge: 95
iret ist ein geschätzer Menschiret ist ein geschätzer Menschiret ist ein geschätzer Menschiret ist ein geschätzer Mensch
Quartier Goetheblick am Sachsenhäuser Berg (in Bau)

Ein paar aktuelle Impressionen vom Projekt Goetheblick in Sachsenhausen, siehe auch Beitrag #872. Ich war doch erst ob der beachtlichen Dimension der Baustelle überrascht, hatte ich in der Ecke gar nicht vermutet.


Das Bauschild.


Das südliche (obere) Ende des Projekts am Sachsenhäuser Landwehrweg. An dieser Stelle wird wohl die neu zu bauende Fritz-Boehle-Straße anschließen, wenn ich das richtig einschätze.


In der Tat, man hat Ausblick - zwar nicht auf Goethe, aber ersatzweise auf die Skyline.


Die Bauaktivitäten im mittleren Bereich des Neubaugebietes.

Alle Fotos sind von mir.
iret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.10, 19:37   #145
Rohne
Goldenes Mitglied

 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 1.713
Rohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz seinRohne kann im DAF auf vieles stolz sein
In Sachsenhausen, in der Stegstraße, Höhe Oppenheimer Platz wird gerade ein wenn ich mich recht entsinne Nachkriegs-Notdach umgebaut und aufgestockt. Das zu erahnende Ergebnis kann mit seiner klobigen Glas- (und Blech-?) Optik, die einem solchen Gebäude absolut unwürdig ist, leider abermals bei weitem nicht überzeugen...:

Rohne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.10, 21:32   #146
clemffm
clemffm
 
Registriert seit: 09.12.2010
Ort: frankfurt main
Alter: 55
Beiträge: 26
clemffm hat die ersten Äste schon erklommen...
^

Hallo ans Forum--- habe lange nur das Forum interessiert passiv begleitet, und mich nun auch wegen dieses Artikels angemeldet - endlich!

Als Anwohner des Oppenheimer Platzes an dem sich das Gebäude befindet, war ich auch entsetzt über diese Brutalrenovierung.. Es handelt sich bei der um den Oppenheimer Platz befindliche Bebauung um ein Ensemble-geschütztes Areal und hier wurde mitnichten ein Nachkriegs-Notdach ersetzt. Es war ein Original-Dach - das von mir befragte Denkmalamt erwiderte, dass das Projekt lange diskutiert worden sei, aber nicht jeder Kompromiss alle zufriedenstellen könnte..... was das für ein Kompromiss sein sollte ist mir nicht so klar - wie kann so etwas in diesem Umfeld genehmigt werden? Erst kürzlich musste in der Nachbarschaft (Gartenstr 7?) bei der wunderbaren Renovierung einer alleinstehenden Gründerzeitvilla beim Ersatz eines wirklichen Notdaches die Gauben nachträglich von Spitz- auf Flachgauben geändert werden.
clemffm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.10, 22:06   #147
RMA
Goldenes Mitglied

 
Benutzerbild von RMA
 
Registriert seit: 07.02.2006
Ort: Frankfurt-Höchst
Alter: 35
Beiträge: 1.499
RMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle ZukunftRMA hat eine wundervolle Zukunft
Das Problem ist das Fehlen von Satzungen respektive die konsequente Anwendung dieser durch die Bauverwaltung. Einige Projekte zeigen auch, dass offenbar Verstöße im rein privaten Bereich – nicht hinter jedem Dachausbau steht ja zwangsläufig eine Immobilienfirma – kaum verfolgt werden. Es ist klar, dass in einem solchen, drücken wir es mal noch vorsichtig aus, wirtschaftsfreundlichem Klima, Aspekte der Ästhetik und erst recht des windelweichen Denkmalschutzes kaum mehr eine Rolle spielen. Dazu kommt noch eine relativ betrachtet große Anzahl von Altbauten, die ohnehin durch Umbauten vor allem der geschmacklosen 1960er und 1970er Jahre entstellt sind, so dass es kaum einen Anreiz bzw. Konkurrenzdruck am Markt gibt, mit einem denkmalgerecht sanierten Altbau zu werben.

Solange hierfür nicht Anreize geschaffen werden – wo meiner Meinung nach (entgegen der anderer) durchaus die Politik in der Pflicht wäre – wird sich an dieser Situation nur schwerlich etwas ändern. Eher langfristig, wenn bestimmte Ostmetropolen mal komplett durchsaniert sind und etwas mehr boomen als heute, so dass wenigstens so etwas wie ein nationaler Konkurrenzdruck entsteht. Denn entgegen manchen Städten im Ruhrpott ist hier ja durchaus noch in vielen Stadtteilen die Masse an (historistischer) Altbausubstanz da, aus der man etwas machen könnte.
__________________
Meine Bilder stehen, sofern nicht explizit anders angegeben, unter der Lizenz Creative Commons „Namensnennung-keine kommerzielle Nutzung 3.0 Unported“.
RMA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.10, 11:25   #148
nachtgoblin
Junior-Mitglied

 
Benutzerbild von nachtgoblin
 
Registriert seit: 09.07.2009
Ort: Frankfurt
Beiträge: 40
nachtgoblin sitzt schon auf dem ersten Ast
Schaut man sich jedoch die unmittelbare Umgebung dort an, muss man feststellen, dass dies nicht der erste ominöse Dachausbau ist (zB: Gartenstraße 2, Stegstraße 38). Es ist geradezu eine Welle, die sicher noch lange anhalten wird im gesamten Gründerzeitviertel Sachsenhausens. Beim Verkauf dieser Dachausbauten wird dann auch sicher nicht gespart mit Stichworten wie Altbau, Gründerzeit und Ausblick.
nachtgoblin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.11, 13:51   #149
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 3.803
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
Chinesisches Generalkonsulat (Stresemannallee 19)

Einen Fortschritt bei der schleppenden Sanierung des zukünftigen Generalkonsulats Chinas an der Ecke Stresemannallee / Kennedyalle konnte man in den letzten Monaten vor allem an dem neu errichteten, massiven Metallzaun erkennen. Auch die ab und zu durchbrechenden Sonnenstrahlen heute können seine bedrohliche Wirkung kaum mildern:



An den vier Toren hat man chinesische Elemente einfließen lassen:



Erstaunlich ist, welches Büro für den Entwurf des Zaunes (!) verantwortlich zeichnet: Albert Speer & Partner. Angesichts des großen städtebaulichen Engagements Speers in China ist das allerdings keine Überraschung. Das Bauschild:


Bilder: epizentrum

Das Bauunternehmen ist chinesisch. Nach diesem kleinen Shooting öffnete sich übrigens das große Tor und ein Herr erschien darin, um mich misstrauisch zu beäugen.

Weitere Infos: Infobeitrag von 2008, Foto-Update von Mai 2010, Satellitenbild
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.11, 19:35   #150
epizentrum
DAF-Team
 
Benutzerbild von epizentrum
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 3.803
epizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehenepizentrum genießt höchstes Ansehen
Chinesisches Generalkonsulat (Stresemannallee 19)

Wenige Tage nach meinem kleinen Foto-Shooting zum Chinesischen Generalkonsulat (siehe #906) bringt die FAZ sowohl einen Artikel als auch einen Kommentar zum gleichen Thema, insbesondere aber zum bedrohlich wirkenden Zaun. Überschriften: "Die chinesische Festung in Sachsenhausen" bzw. "Sachsenhausen, nicht Kabul". Vielleicht haben die Autoren der FAZ, Peter Badenhop und Rainer Schulze, sich von meinen Fotos hier inspirieren lassen.

Jedenfalls beschweren sie sich, viele ihrer Nachfragen bei den chinesischen Behörden würden nicht beantwortet bzw. mit der Gegenfrage abgeschmettert, warum man das wissen wolle. In dem Bericht stellt das Büro AS&P klar, dass sie nur koordinierten und die Bauanträge einreichten. Die eigentlichen Entwürfe kämen von einem chinesischen Büro. Die Stadt musste den Zaun genehmigen; denn das Wiener Übereinkommen von 1963, das die konsularischen Beziehungen zwischen dem Entsendestaat und seinem Gastland regelt, lasse "wenig Raum für die Schönheit". Immerhin muss der Denkmalschutz beachtet werden, auch wenn die Frankfurter Behörden keinen Zutritt zur Überprüfung der Aktivitäten erhielten, auch nicht freiwilligerweise (!).

Die FAZ schreibt auch, dass die Volksrepublik die Immobilie zwar vor drei Jahren gekauft, mit den eigentlichen Bauarbeiten aber erst vor wenigen Monaten begonnen hätten. Weitere Gestaltung, Termine etc.: Unbekannt.
epizentrum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:05 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum