Zurück   Deutsches Architektur-Forum > Architektur, Städtebau und Bauwesen: Regionale Themen > Osten > Dresden


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.08.14, 08:34   #76
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.052
Elli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiell
Hoffnung für Bahnhofsbau Strehlen?

Wie die SäZ schreibt, möchten die DVB im Zuge der Stadtbahn-Maßnahme Oskarstraße in 2015 auch dieses Gebäude in Angriff nehmen. Schon seit längerem verhandelt die DVB mit dem Eigentümer über den Ankauf, nun hofft man bald zum Abschluss zu kommen, weil man das Gebäude gleich mit der Straba-Baustelle abwickeln möchte.
Denn der Bau wird dann nicht wieder als Bahnhofsgebäude genutzt, sondern soll als Gleichrichterunterwerk für die Tram genutzt werden (was auch immer das heißt (?)). Diese Stromstation soll später die Neubaustrecke von Strehlen bis Löbtau mit Strom versorgen. Die DVB hoffen nun auf baldige Entscheidungen, denn nächstes Jahr ist bereits Baubeginn für die neue Tram-Strecke in Strehlen. Genauere Einzelheiten gab der DVB-Sprecher nicht bekannt.

Die Bahnhofshalle wurde im Juli 1903 von der Königlich-Sächsischen Staatseisenbahn eröffnet, ihr Bau dauerte 2 Jahre.



__________________
sofern keine quellenangabe - alle bilder copyright by elli kny
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.14, 14:28   #77
antonstädter
Wichtiges Mitglied

 
Benutzerbild von antonstädter
 
Registriert seit: 20.10.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 696
antonstädter ist ein wunderbarer Anblickantonstädter ist ein wunderbarer Anblickantonstädter ist ein wunderbarer Anblickantonstädter ist ein wunderbarer Anblickantonstädter ist ein wunderbarer Anblickantonstädter ist ein wunderbarer Anblickantonstädter ist ein wunderbarer Anblick
So würde die Ruine wenigstens wieder mit Leben erfüllt. Umso wichtiger, da der Haltepunkt Strehlen im Zuge des S-Bahn-Ausbaus zwischen Hauptbahnhof und Pirna als einziger mit Rücksicht auf historische Gegebenheiten saniert wurde.

Vielleicht könnte man in dem eigentlich recht hübschen Bau dann auch ein Servicezentrum mit Café oder einen DVB-Ablösepunkt unterbringen? Schließlich wird der Haltepunkt Strehlen nach Fertigstellung der Neubaustrecke von zwei S-Bahn-, zwei Straßenbahn- und vier Buslinien (davon zwei 60er-Linien) frequentiert werden. Das ist mehr als z.B. am Straßburger oder Albertplatz...
antonstädter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.14, 17:24   #78
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.052
Elli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiell
^genau, vermutlich denken die DVB dabei an so etwas. so richtig "leben reinkommen" wird aber wohl doch nicht - es bleiben nur nutzungen für und um die DVB. völlig unklar ist mir, wie sich die implementierung eines quasi riesentrafos ins gebäude darstellen soll (wieviel raum des baus nimmt das in anspruch? es ist von keinem anbau die rede. können die restflächen überhaupt noch genutzt werden - elektrosmog?). auch gut vorstellbar, dass die DVB unten einen imbiss/café einrichtet und einfache restbüros obendrüber - beides zu vermieten. selbst betreiben die solches bestimmt nicht.
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.14, 17:23   #79
efhdd
[Mitglied]
 
Registriert seit: 18.09.2014
Ort: Dresden
Beiträge: 336
efhdd ist bald nicht mehr zu helfen
Zitat:
Zitat von Elli Kny Beitrag anzeigen
Oh doch, eine weitere Zersiedlung ist sogar durch das größte derzeit geplante EFH-Neubaugebiet in DD-Süd angedacht ... (Mod: Zitat gekürzt. Für den gesamten Text das blaue Quadrat anklicken.)
Erklärst du noch kurz, was daran Zersiedlung sein soll? Ich finde, dass ist so ziemlich das zentralste Baugebiet in DD. Keine 3km bis Wasaplatz oder Großer Garten. Wir haben auch Interesse daran, leider kommt die Stadt ja nicht zu Potte. Nickern wird 2015 wohl auch nichts, so wird Bannewitz immer mehr eine Option für uns. Das waere dann wirklich Zersiedelung, durch schlampige Arbeit der Stadt.
efhdd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.14, 19:08   #80
Saxonia
Platin-Mitglied

 
Benutzerbild von Saxonia
 
Registriert seit: 26.08.2011
Ort: Werdau/Erfurt
Beiträge: 2.883
Saxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz seinSaxonia kann im DAF auf vieles stolz sein
Ein freies Feld mit Eigenheimen zu bestreuen, ist halt Zersiedelung. Großer Flächenverbrauch bei vergleichsweise geringer Bevölkerungsdichte.
__________________
Für den Erhalt der Zittauer Mandaukaserne
Kontoinhaber: Freunde der Mandaukaserne e.V.
IBAN: DE17 1207 0024 0568 8833 60 BIC:DEUTDXXX Deutsche Bank PGK
Saxonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.14, 19:21   #81
efhdd
[Mitglied]
 
Registriert seit: 18.09.2014
Ort: Dresden
Beiträge: 336
efhdd ist bald nicht mehr zu helfen
Also ist dir das Gebiet zu innerstädtisch um es mit Einfamilienhäusern zu bebauen oder wie muss ich das jetzt verstehen? Weiter außerhalb der Stadt bzw. außerhalb der Stadt ist der Flächenverbrauch ja völlig egal...
efhdd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.14, 19:28   #82
efhdd
[Mitglied]
 
Registriert seit: 18.09.2014
Ort: Dresden
Beiträge: 336
efhdd ist bald nicht mehr zu helfen
Dresden SÜDOST: Zukünftige Einfamilienhausstandorte

Würde gerne mal wissen, ob ihr hier künftige bzw. geplante EFH-Baugebiet im Dresdner Südosten kennt?

Ich kann dazu folgende beitragen:
- Geystraße Süd (öffentliche Auslegung vor einigen Tagen beendet)

- Leubnitz-Neuostra, Kauschaer Straße, Augsburger Unternehmen soweit ich weiß (schon lange geplant, immer wieder verzögert)

- Nickern, letzter Bauabschnitt "Nickerner Stadtgärten", Stesad (Verzögerungen, Verzögerungen, Verzögerungen... vlt. 2016?)

Mod: Ich habe deinen Beitrag an die passende Stelle verschoben. Liebe Grüße, RianMa
efhdd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.14, 00:01   #83
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.052
Elli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiell
^ @efhdd: über wohnbaustandorte kann man sich im themenstadtplan einen überblick verschaffen. dort im inhaltsverzeichnis (linke spalte) unter stadtentwicklung..., dann unter planen und bauen. dort kann man sich raussuchen, was man braucht.

im baulandkataster sind zB viele kleine einzelflächen aufgeführt. weitere standorte als in dieser karte gibt es eigentlich nicht. natürlich gibt es für EFH-kaufwillige auch die option, ein leergewordenes EFH im schier riesigen bestand zu finden. dazu muss man ggf mal durch die wunschgegenden spazieren, aufmerksam gucken und auch mal die dortigen nachbarn fragen.

was das thema "zersiedlung" angeht, hoffe ich, dass du tolerierst, dass die fülle an argumenten, die es begründen, hier nicht dargestellt werden kann. die stadt versuchte bisher, die masse an neuen EFHs zumindest in den lücken des siedlungsgefüges unterzubringen und nennt das bis heute "abrundung der bebauung". am grünen zipfel handelt es sich allerdings um eine riesenlücke und auch eine am direkten übergang zur unberührten landschaft. ich weise dem entgegen nur darauf hin, dass nach wie vor 15 km² brach- und untergenutzte flächen direkt im dresdner stadtgebiet bestehen, ein großteil davon im innerstädtischen umfeld und entsprechend der damaligen bombardierungszone mit totalverlust von gleicher größe: 15 millionen quadratmeter.
gleichsam fehlt bis heute ein wiedergewonnener urbaner raum in der stadt. jeder, der seinen traum vom häuschen im grünen träumt, vergißt dies und verursacht für sein individuelles glück hohe totgeschwiegene kosten für die allgemeinheit. die verantwortung, die auch jeder EFH-willige trägt, wird nicht erkannt. ich sage es mal anders: allein wenn sich stadtrandsiedler verpflichteten, alle alltagsfahrten ohne privatauto zu machen, wäre die sache schon eine andere. wenn dann auch noch die energiebilanz dieselbe derer im geschossbau ist - eine noch andere sache.

eigentlich bräuchte es in deutschland dringend einer beratungs- und aufklärungsstelle für private siedlungsentscheidungen und zur lenkung des baustandorten - natürlich auf lokaler ebene.
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.14, 07:48   #84
efhdd
[Mitglied]
 
Registriert seit: 18.09.2014
Ort: Dresden
Beiträge: 336
efhdd ist bald nicht mehr zu helfen
Mit dem Themenstadtplan habe ich mich auch schon ausgiebig beschäftigt, es fehlen aber m.E. viele Informationen und es halt zusammengewürfelt zwischen langfristigen Planungen, evtl. kurzfristigen Sachen und auch schon bebaute Flaechen.

Bauluecken habe ich auf Immoscout zur Genüge gefunden. Entweder miese Lage oder unverschämte Preise. Ebenso existierende EFHs. Dort sollte man beachten, dass man da locker noch einen sechsstelligen Betrag in der Sanierung versenkt und trotzdem keinen Neubau-Standard erreicht. Von dieser Seite her wuerde ich einen Altbau in gutem Zustand bei etwa 120-180k ansetzen um preislich am Ende auf dem Neubau-Niveau zu landen. Die tatsächlich aufgerufen Preise kann ja jeder bei Immoscout pruefen.

Wir wohnen im Moment in Striesen und trotzdem haben wir zwei Autos. Meine Arbeitsstelle ist ohne Auto praktisch nicht erreichbar. Meine Freundin wuerde mit ÖPNV zumindest deutlich länger brauchen. Zweitens besucht sie aber öfters ihre Familie und dort fährt man eben eine Stunde. 2 Autos sind also leider auch notwendig. In Leubnitz-Neuostra etwa, würden wir aber auch nicht mehr oder längere Strecken fahren. Nickern vlt. ein wenig mehr, jedesmal von Bannewitz rein fahren wäre sicher mehr Fahraufwand...

Zum Thema Energiebilanz, wir haben zu zweit im denkmalgeschützten, sanierten Hausbau Heizkosten von etwa 1.000 - 1.200 Euro. Später mal zu viert im Neubau-Haus werden es etwa 400-600 Euro. Im Fall Leubnitz-Neuostra auch keine höheren Mobilitätskosten, im Fall Nickern nur gering höhere.

P.S. Ich werde weiter recherchieren. Wenn jmd. trotzdem noch ein interessantes künftiges Neubau-Gebiet (EFH), gerne auch zentral in Südost um die Zersiedlung zu stoppen ^^, kann er mir gerne ein Tipp geben.
efhdd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.14, 22:12   #85
Elli Kny
Diamant-Mitglied

 
Benutzerbild von Elli Kny
 
Registriert seit: 20.09.2013
Ort: Dresden
Beiträge: 4.052
Elli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiellElli Kny ist essentiell
neuer Wohnpark hinterm Grossen Garten

standort Tiergartenstrasse / Grunaer Weg

projektseite basis-d projektträger

13 WE in 2 würfeln und 2mal3 reihenhäusern sollen ab frühjahr 2015 entstehen.
die würfel flankieren die tiergartenstrasse, die reihenhäuser den grunaer weg.

projektbroschüre pdf
Elli Kny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.14, 12:14   #86
Blogrand
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 29.07.2014
Ort: Leipzig/Berlin
Beiträge: 92
Blogrand sitzt schon auf dem ersten Ast
perforierte Stadt

^ Elli Kny, ganz herzlichen Dank für die ausführliche und versierte Berichterstattung. Wenn man wie ich nicht so oft in Dresden ist, ist das Forum eine prima Möglichkeit, um auf dem Laufenden zu bleiben. Es freut mich sehr, dass so viel Schwung in den Dresdner Wohnungsbau gekommen ist. Gut auch, dass im perforierten Siedlungsgefüge sehr viel nachverdichtet wird. Was mich aber stört ist die Ignoranz gegenüber dem öffentlichen Raum. Fast jeder Neubau ist gegenüber Fußwegen und Straßen durch kleine Gärten beziehungsweise Abstandsgrün abgeschirmt. Solche Gegenden sind vielleicht für den Sonntagsnachmittagsspaziergang ganz schön, aber Urbanität ist für mich etwas anderes. Leider gibt es in Dresden aus meiner Sicht viel zu wenige urbane Wohngegenden. Es dominiert ein unglaublich fragmentierter Siedlungsbrei (gut erkennbar, wenn man mit Bing im 3D-Modus über die Stadt fliegt). Urbane Quartiere (und das geht für mich in der Regel dann eben doch mit Blockrandbebauung einher) sind die Ausnahme. Sicher machen die frei stehenden Mehrfamilienhäuser den spezifischen baulichen Charakter Dresdens aus. Aber durch Krieg und Nachkriegssiedlungsbau ist dieser Stadt jegliche urbane Fassung abhanden gekommen. Daher sollte man sich aus meiner Sicht mehr um die Schaffung geschlossen bebauter Quartiere mit öffentlichen Räumen und einhergehender Nutzungsvielfalt bemühen.
^^efhdd: Vielleicht bin ich zu sehr Urbanist, aber diese selbstbezogene Argumentation für Eigenheimstandorte in der Stadt bringt mich auf die Palme. Das Lebensmodell mit Einfamilienhaus und zwei Autos ist natürlich vollkommen legitim - jeder nach seiner Fasson. Aber weshalb muss das in der Stadt sein? Derart raumverschwendende Bauweise ist sehr gut auf dem Land aufgehoben (und dort kann man den Zuzug junger Familien sehr gut gebrauchen!). Das eh schon völlig zerstückelte Dresden für derart - sorry - egoistische Wohnformen auf die grüne Wiese auszudehnen, geht gar nicht.
Blogrand ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.14, 12:29   #87
efhdd
[Mitglied]
 
Registriert seit: 18.09.2014
Ort: Dresden
Beiträge: 336
efhdd ist bald nicht mehr zu helfen
Ist doch besser, wenn man in der Stadt baut, als jeden Tag rein zu fahren, oder? Stichwort Umwelt, Abgase, Lärm.
Und Elli Kny hat doch gesagt, dass es mehr als genug Brachflächen in der Stadt gibt. Ist ja dann nicht so, als würde man jemandem Raum wegnehmen, damit er dort einen 5-geschossigen Bau in einfachster Bauweise hinstellt und für 100% Gewinnspanne wieder in Scheibchen vertickt.
Entweder man baut eben was hin, oder es bleibt Brachfläche. Außerdem unterteilt die Stadt die Flächen nach Bebauungsdichte. An Standorten wie etwa Geystraße (mitten in zahlreichen EFHs aus den 20er/30er Jahren), Leubnitz-Neuostra (rundherum auch nur EFHs) oder Nickern (auch dort stehen drumherum, abgesehen von der sanierten Kaserne, EFHs) würden die 5-Geschosser im Investoren-Schick wohl ziemlich deplatziert sein. Wenn jemand noch weitere künftige Standorte kennt, wie gesagt, kann er/sie mir gerne Bescheid geben...
efhdd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.14, 13:30   #88
Christian84DD
Silbernes Mitglied

 
Benutzerbild von Christian84DD
 
Registriert seit: 12.01.2014
Ort: Dresden
Beiträge: 774
Christian84DD sorgt für eine nette AtmosphäreChristian84DD sorgt für eine nette AtmosphäreChristian84DD sorgt für eine nette Atmosphäre
perforierte Stadt

Ich kann "Blogrand" nur zustimmen. Was Dresden fehlt ist eine gewisse urbane Dichte wie Sie nur noch auf Neustädter Seite zu finden ist.
Meiner Meinung nach müsste der innere 26-Ring wieder zurückverdichtet werden um auch Synergieeffekte zu erzielen. Ebenso angrenzende Gebiete wie z.B. die Friedrichstadt da hier noch teilweise Blockrandbebauung vorliegt.
Was nützt eine dünn besiedelte Bebauung+Abstandsgrün in einem mit Kultur- und Verwaltungsgebäuden sehr gut bestückten Raum wenn keine Möglichkeiten geschaffen wurde/werden um diese Räume wirklich zu nutzen, oder legt sich etwa gerne jemand neben die St-Petersburger oder Grunaer Straße auf die grünen Wiesen, hab zumindest noch nie jemand gesehn.
Meiner Meinung nach sind das einfache ökonomische Überlegungen die Innenstadt wieder zu verdichten da man jegliche Versorgungseinrichtungen dort schon findet ohne weitere Kilometer Rohre und Straßen zu bauen um ander Flächen neu zu erschließen. Ebenso der ÖPNV, warum sollte sich die Stadt nach außen ausdehnen wenn in ihr noch genügent Flächen vorhanden sind, nur damit jemand dort wohnen kann wo er will (punktuell an genau den einem Ort und keine 5m weiter)!?! Ich hab nixs dagegen das jeder Frei ist und sich seine Wünsche erfüllen kann jedoch sind wir mitlerweile mehr als 7 Milliarden Menschen es kann nicht jeder alles haben was er will und somit sollte jedem verantwortungsbewussten Menschen klar sein das Kompromisse gemacht werden müssen!
Zu EFH kann ich sagen das meiner Meinung nach noch genügend Flächen am Stadtrand existieren welche sogar schon teilweise erschlossen sind bzw. per ÖPNV angebunden sind und diese sollte man weiter ausbauen. (Zugegeben hier muss sich die Stadt noch mit einigen "Bauern" auseinandersetzen um eventuell neue Flächen für die Zukunft sicherzustellen) Ich finde es fatal das man Flächen wie das Bramschgelände oder Bereiche an der Berthold-Brecht-Allee für diese Art der Bebauung verschwendet. Ein paar Dresden typische von mir aus auch moderne Würfelbauten hätten es auch getan und man hätte mehr Menschen in die Stadt holen können!

Im großen und ganzen sehe ich das Hauptproblem darin das Dresden eine Verwaltung hat welche maximal 5-Jahre in die Zukunft schaut und kaum konkrete Visionen hat. Ich wäre wieder für einen Stadtweiten Bebauungsplan der ebenfalls wichtige gestalterische Elemente beinhaltet was die Architektur der Neubauten angeht. Und wenn der Bedarf da ist werden sich auch Investoren finden welche sich an solche Regeln halten da Sie zwar weniger, aber immer noch Gewinn machen würden!

MfG
Christian
Christian84DD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.14, 13:48   #89
efhdd
[Mitglied]
 
Registriert seit: 18.09.2014
Ort: Dresden
Beiträge: 336
efhdd ist bald nicht mehr zu helfen
Dresden ist nun mal keine urbane Stadt, welche zugekleistert ist bis zur letzten Ecke. Einer findet es gut, der andere findet es schlecht. Blockrandbebauung ist auch nur solange schön, wie man nicht darin wohnen muss, womöglich noch im Erdgeschoss und jeder Passant schaut das TV-Programm mit (oder man lässt 24/7 die Rollläden unten und lebt in einem Bunker).

Wenn wir in DD die Bevölkerungsdichte von München erreichen, würden hier 1,5 Millionen Menschen leben. Völlig unrealistisch also.

Und wenn wir es mal in das Extreme treiben, Blockrandbebauung wie etwa New York City ist nicht wirklich lebenswert. Als Tourist fand ich es mal eine Woche ganz nett, aber die Leute, die in dieser Stadt leben müssen (und keine 15 Mio. für ein Penthouse + Chaffeur haben), tun mir leid.

Die Innenstadt (Altstadt und Neustadt) kann man ja weiter verdichten, aber alles was mehr als 2km von der Frauchenkirche entfernt ist, kann auch mal lockerer bebaut werden. Die Leute, die dann darin wohnen wollen oder müssen, werden es dem Stadtarchitekten danken.

Wer Urbanität will, Prohlis und Gorbitz stehen schon noch ein Weilchen. Aber selbst da gab es ja Rückbau. So eine dicht an dicht Bebauung scheint wohl nicht sehr beliebt zu sein, wenn man die freie Wahl hat?
efhdd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.14, 16:14   #90
mmaatt
Junior-Mitglied

 
Registriert seit: 10.08.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 25
mmaatt befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Ich finde Blockrandbebauung wichtig für die urbane Vielfalt.
Blockrandbebauung ist eben nicht gleich weniger Wohnqualität! Es gibt sehr wohl genug Menschen, die eine Wohnung im Block eher vorziehen, als in einem dünnbesiedelten Gebiet. Wenn dem nicht so wäre, wäre doch NYC schon längst leer, oder?

Gerade jungen Menschen bevorzugen das (vermeintlich) enge, hektische Leben - weil ihnen hier meist mehr Freiräume entgegebenbracht werden, als anderswo. Es beschwert sich selten oder kaum jemand, wenn man z.B. in der Louisensstraße laut Musik hört. In Striesen oder Strehlen sähe das sicherlich anders aus.

Und wie Christian84DD schon sagte: es herrscht ein Platzproblem. Warum den vorhandenen Raum nicht effektiv nutzen, statt weiter hinaus zu driften? Dresdens Bevölkerung wächst stetig - vorallem junge Leute zieht es in die Stadt. Da braucht es eine effektiviere und interessantere Bebauungsplanung. Zersiedelte Gebiete gibt es in Dresden ja wirklich schon genug. Der Reiz steckt nicht in der gleichgeschalteten Konformität, sondern in der Vielfalt.
mmaatt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:11 Uhr.


Powered by vBulletin (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
©2003-2017 Deutsches Architektur-Forum